GIVEAWAY! Mühlen, Backformen und Gewürze von Peugeot

GIVEAWAY! Mühlen, Backformen und Gewürze von Peugeot

Dritter Advent 2022 und wir verlosen wieder was. Die Gewinnerin oder der Gewinner darf sich im Peugeot-Onlineshop austoben, wir geben einen aus. Und zwar insgesamt 350 € für Gewürzmühlen, Keramikformen und Gewürze, die frei ausgewählt werden können. Wir sind ja gerade superheiß auf die Black-Satin-Mühlen und Formen, wie ihr in unseren Rezepten zum veganen Pastitsio oder den Fondant-Kartoffeln sehen könnt. Aber natürlich darf’s auch farbig werden.

Um teilzunehmen, würden wir in den Kommentaren gerne eine Pfefferstory lesen. Mal versehentlich etwas zu arg aus der Nase in den Pfefferstreuer ausgeatmet und einen drei Tage anhaltenden Niesanfall bekommen? Wem ist der obligatorische Deckel des gleichen Streuers mitsamt dem pfeffrigen Inhalt in die Suppe gefallen? Wer hat beim Rösten von Chilis (ja, lassen wir auch gelten) schon mal „versehentlich“ Reizgas in der eigenen Küche produziert und wie viele Nachbarn mussten deshalb evakuiert werden? Wir freuen uns auf eure Storys!

Die Verlosung läuft bis einschließlich den 17.12.2022. Verlost werden Produkte aus dem Peugeot-Onlineshop nach Wahl (und Verfügbarkeit). Die Gewinnerin oder der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt und stimmt mit der Teilnahme zu, dass die Adresse abgefragt und an den Gewinnspielpartner weitergegeben wird. Weitere allgemeine Teilnahmebedingungen findet ihr hier.

Ach ja, wer seinem Glück nicht traut oder ohnehin noch Weihnachtsgeschenke benötigt – mit dem Rabattcode Eatthis25 spart unsere Community 25 % auf den Einkauf im Peugeot-Onlineshop – dazu einfach den Code im Bestellprozess eingeben und sich freuen.

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Peugeot Saveurs unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Peugeot Saveurs und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Die nerdige Hälfte von Eat this! Liebt es, auch aufwändiger zu kochen und ist deshalb vermutlich für die langen Rezepte auf dem Blog verantwortlich. Kann nie genügend Kochmesser haben und liebt Chilis in allen Formen und Farben. In der Freizeit sitzt er gerne auf dem Fahrrad und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Mir ist unlängst beim Nachfüllen der (eh nicht sooo tollen) Pfeffermühle das kleine Kügelchen, das alles zusammen hält, runter gefallen – wurde anscheinend vom schwarzen Loch gefressen. Auch nach gefühlt stundenlangem Suchen auf dem Küchenfußboden – einfach weg! Brauche dringend Ersatz!
    Vielen Dank für eure tollen und immer wieder inspirierenden Rezepte und Geschichten!

  2. Ich habe gar keine Pfeffergeschichte, aber als ich das erste Mal eure Shakshuka gekocht habe, haben mir die 3 Teelöffel Harrissa so dermaßen die Fresse verbrannt….
    Danke dafür 😆

  3. Meine Geschichte ist bestimmt nicht so spektakulär wie andere, die ich hier schon gelesen habe: hab beim Curry die Gläser mit Kurkuma und Cayenne-Pfeffer vertauscht und zwei ordentliche Esslöffel im Topf versenkt. Das war ein Gerotze beim Essen …

  4. Ich habe zwei Pfeffergeschichten:
    Als Studentin ist mir der Pfefferstreuer aus der Hand gerutscht mit der Folge, dass das Gemüse viel zu viel Pfeffer erwischt hat. Man konnte es eigentlich wirklich nicht mehr essen, aber als Studentin isst man ja dann doch alles 😀
    Die zweite ist noch aktuell: Unsere Pfeffermühle funktioniert irgendwie nicht mehr, aber anstatt dass wir uns darum kümmern, stellen wir diese Pfeffermühle am Wochenende jeden Morgen wieder auf den Frühstückstisch, drehen daran und müssen dann doch wieder den Pfefferstreuer verwenden.

  5. Ich denke bei Pfeffer an meinen ersten Urlaub mit 4 Freundinnen in Italien. Alle 17 oder 18 Jahren.
    Zunächst wollten wir uns die Autobahnmaut sparen und hingegen auf direktem Weg nach Bibione eine alternative Route nehmen. Wir fuhren schließlich überrascht mitten durch die Dolomiten, die hatte nämlich niemand auf dem Schirm und so benötigten wir 2 h länger bis zum Ziel. Danach begann eine Woche Urlaub, in der wir uns entweder mit Pizza oder Tortellini in der FeWo ernährten. Eine Freundin hatte ein Camping-Gewürzmix dabei. Unser einziges Gewürz. Um in die Dosentomaten Geschmack zu bekommen landete aus diesem Mix am ersten Abend der komplette Pfeffer, was die Sauce am Ende ungenießbar machte. Wir mussten so viel lachen und hatten großen Spaß. Die Köchin des ersten Abends wurde in den folgenden mit Freude abgelöst. Ist nun schon 12 Jahre her. Wir denken aber alle sehr gerne an die damalige Pfeffersauce mit etwas Tomatengeschmack.

    Fröhliche Weihnachten! 🎄