Geschenke für die Küche

Eat this! Gift Guide – Geschenke für die Küche

Fehlt dir noch ein Weihnachtsgeschenk für den Freund, die Tante, den Cousin, der sich in der Küche wirklich am wohlsten fühlt? Wir haben da mal unsere liebsten Tools, Küchen-Accessoires und Gadgets für’s perfekte Küchengeschenk herausgesucht.

Gusseisen-Bratpfanne – ca. 130 € (aktuell nur 95,95 €)

Gusseiserne Bratpfanne von Staub

Eine gusseiserne Bratpfanne ist das ultimative Upgrade für jede Küche. Unsere allerliebste von Staub gibt’s bei Amazon (und aktuell für schlappe 95,58 €).

Santoku-Messer – ca. 290 €

Kramer by Zwilling Meiji Santoku

Das Kramer by Zwilling Meiji Santoku ist unser liebstes Edelstahl-Kochmesser. Die hohe, 18 cm lange Klinge ist perfekt für die Gemüseküche, der Griff ist mit der leichten D-Form super-komfortabel und liegt auch in Nadines doch etwas kleineren Händen super. Gibt’s bei Zwilling.

Vegan kann jeder – 19,95 €

Vegan kann jeder

Du verzeihst uns doch ein wenig schamlose Eigenwerbung, oder? Unser erstes Kochbuch Vegan kann jeder macht sich sicher gut unter’m Weihnachtsbaum. Und falls nicht, hätten wir auch noch ein paar andere Bücher für Frühstücks- und Grillfans. Nur so als Wink mit dem Zaunpfahl 😉. Gibt’s bei uns im Shop.

Microplane mit Walnussgriff – ca. 40 €

Microplane feine Reibe Walnussgriff

Was haben wir nur sooo lange ohne unsere geliebte Microplane gemacht? Glaub’ uns, es ist fast schon ein erleuchtendes Erlebnis, so schnell und so fein Knoblauch für die Vinaigrette zu reiben. Wir hoffen ja insgeheim darauf, dass uns jemand noch die grobe Reibe unter den Weihnachtsbaum legt 😉. Gibt’s bei Amazon.

Gärkörbchen für’s Sauerteigbrot – ca. 12 €

Gärkorb für Brot

Und gib’ dem Beschenkten unbedingt unsere Anleitung für perfektes Sauerteigbrot an die Hand, ja? Danke dir! Das Gärkörbchen gibt’s bei Amazon.

Echo Dot 3 – ca. 60 € (Aktuell nur 29,99 €)

Echo Dot 3

Die Eieruhr der Zukunft. Du hast die Hände gerade voller Teig, die Herdplatten sind voll und im Ofen steht schon der Süßkartoffelstrudel für’s Weihnachtsdinner-Probekochen? Kein Problem! “Alexa, stell den Timer auf 20 Minuten”. Gibt’s bei Amazon – und gerade für schlappe 29,99 €).

The Noma Guide to Fermentation – ca. 24 €

The Noma Guide to Fermentation

Wir liegen wohl nicht ganz falsch, wenn wir behaupten, dass sich das Fermentations-Handbuch der Genies eines der besten Restaurants der Welt in kürzester Zeit zum Standard-Werk in Sachen selbstgemachter Misopasten etc. mausern wird. Wir haben es an einem Wochenende verschlungen. Gibt’s bei Amazon.

Küchentücher “Musik, Wein & Mise-en-Place” – 3er Set ca. 26 €

Küchentücher Musik, Wein & Mise-en-place

Küchentücher kann man nie genug haben. Noch besser, wenn diese dann noch schick sind und Gläser und Geschirr auch wirklich trocken bekommen. Wenn sie dann auch noch Lust auf’s Kochen machen, kann man nur zuschlagen, oder? Gibt’s beim Frankfurter Brett.

Crinkle Cutter – ab ca. 16 €

Crincle Cutter

Komm’ schon, gib’s zu. Du liebst Riffelpommes doch genauso, wie wir, oder? Und wenn nicht, schibbelt dir der Crinkle Cutter auch Zucchini, Gurken oder Karotten in riffelige Scheiben. Macht sich eben einfach gut im Salat oder im Thai-Curry. Gibt’s bei Amazon.

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag enthält Empfehlungen und Werbelinks. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Die nerdige Hälfte von Eat this! Liebt es, auch aufwändiger zu kochen und ist deshalb vermutlich für die langen Rezepte auf dem Blog verantwortlich. Kann nie genügend Kochmesser haben und liebt Chilis in allen Formen und Farben. In der Freizeit sitzt er gerne auf dem Fahrrad und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Danke für die Tipps, ich will mir mit meinen Weihnachtsgutscheinen unbedingt einige Bücher übers Essen zulegen 🙂 Rezeptbücher braucht man ja gar nicht mehr seit ich den Blog kenne 🙂
    Messer lagen dieses Jahr auch unter dem Christbaum, hach das Festessen könnte nie enden 😀

    Zu den Brotformen: ich verwende für mein Sauerteig am liebsten die Formen von: https://www.brotformen.com/index.html
    Mit den Formen, lassen sich auch Brote mit Motiv zaubern uuund es ist ein Handwerksbetrieb abseits des großen A 🙂

  2. Ich liiiiebe euren Blog, alle eure Rezepte sind immer der Hammer! Ich wohne gerade in Japan, und stellt euch vor, ich war neulich hier in nem Café, da stand doch tatsächlich euer Buch “Vegan kann jeder!” 😉 Aber warum ich euch heute schreibe: Nachdem ich schon einige Billigpfannen verbraten habe, möchte ich mir nun endlich mal eine anständige zulegen. Ihr seid ja Staub-Fans – ich wäre sehr gespannt, zu erfahren, warum. Ich habe ein bisschen Angst davor, dass ich das mit dem Einbrennen nicht hinbekomme und dass die Pfannen zu schwer zum Handeln sind. Was spricht in euren Augen für diese Pfannen? Oder habt ihr noch andere Tipps? Habt ihr auch Le Creuset oder Harecker getestet? Oder andere Geheimtipps? Vielleicht hattet ihr ja dazu schon einen Artikel auf dem Blog, ich habe jedoch mit der Suchfunktion nichts gefunden. Vielleicht wäre das ja auch für andere Leser.innen interessant (so wie euer tolles Messer-Special!). Danke so oder so für eure tolle Arbeit! Liebe Grüße, Stefanie

    1. Hi Stefanie,

      oh genial. Lustig, dass wir sogar in Japan angekommen sind. 😅

      Lieben Dank für deine Idee, die Frage kam in letzter Zeit tatsächlich häufiger, wir haben den Post auf dem Plan. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Oh toll, lieber Jörg, danke für deine Antwort. Dann starte ich schon mal die Vorfreude auf euer Pfannen-Special! Bleibt gesund & liebe Grüße, Stefanie