#

Geröstete Kürbisspalten mit Feldsalat & Zitronenvinaigrette

Geröstete Kürbisspalten mit Feldsalat & Zitronenvinaigrette

Kür­bis­se gibt es in der kal­ten Jah­res­zeit im Über­fluss – die ver­schie­dens­ten For­men und Sor­ten kann man auf dem Wochen­markt ent­de­cken. Der Hok­kai­do lässt sich, wie vie­le ande­re Arten, sogar mit Scha­le ver­ar­bei­ten. Also alles ver­wert­bar & zeit­spa­rend. Super!

Zuta­ten für 4 Portionen

  • 1 klei­ner Hok­kai­do Kürbis
  • 4 Knob­lauch­ze­hen mit Schale
  • ca. 3EL Olivenöl
  • ca. 300g Feldsalat
  • 1TL Fen­chel­sa­men
  • 1TL Thy­mi­an
  • 1TL Ore­ga­no
  • 2TL Meer­salz
  • 1TL Pfef­fer

Für die Zitronenvinaigrette

  • 1 Bio-Zitro­ne
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Agavendicksaft
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Pfeffer

Den Kür­bis waschen und in ca. 2cm dicke Schei­ben schneiden.

In eine Schüs­sel geben, das Oli­ven­öl und die Gewür­ze, ein­schließ­lich Salz und Pfef­fer hin­zu­ge­ben und alles gut vermengen.

Die Mischung auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben und die Kür­bis­spal­ten und die Knob­lauch­ze­hen bei ca. 180 Grad Umluft etwa 15–20 Minu­ten rösten.

In der Zwi­schen­zeit den Feld­sa­lat waschen und die Zitro­nen­vin­ai­gret­te anrüh­ren. Dazu den Saft der Zitro­ne aus­pres­sen und mit den rest­li­chen Zuta­ten gut verrühren.

Geröstete Kürbisspalten mit Feldsalat & Zitronenvinaigrette

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

11 Kommentare

  1. Sehr gutes Rezept. Ges­tern Abend aus­pro­biert- ein super Abend­brot! Ich mah­le die fen­chel­sa­men immer noch…oder sol­len gan­ze fen­chel­sa­men mit rein? Wie macht ihr das? Lie­be Grü­ße aus Erfurt

    Antworten
    1. Wir mögen die Samen auch ger­ne ganz, aber du kannst sie selbst­ver­ständ­lich auch mahlen. 🙂

      Antworten
  2. Tol­ler Rezept­vor­schlag. Hab ich noch nie pro­biert . Wer­de ich dem­nächst mal mit dei­nem Rezept zubereiten.Bin ein abso­lu­ter Salat­fan und kom­me mit die­sem Rezept bestimmt auf mei­ne Kosten.

    Vie­len Dank

    Antworten
  3. Schaut lecker aus und Hok­kai­do Kür­bis ist wirk­lich ein tol­les Pro­dukt. Kann es aber sein, dass ihr den Kno­fi in eurem Rezept ver­ges­sen habt? Auf dem Foto sieht man ja ein­deu­tig eine Knob­lauch­ze­he auf dem Tel­ler. Hät­te ich jetzt aus dem Bauch her­aus auch für das Rezept verwendet.

    LG

    Antworten
    1. Ui, ja dan­ke, hab den Knob­lauch ver­ges­sen! Werd ich gleich nachtragen 🙂

      Antworten
    2. Hmm, Knob­lauch fehlt aber immer noch bei den Zuta­ten und in der Beschreibung.

      Antworten
      1. Sor­ry! Gra­de ergänzt – dan­ke dir 😉

  4. Lecker und schnell zubereitet.

    DANKE!

    Antworten
  5. Dan­ke für das tol­le Rezept 🙂 Wäre ich nicht mit zwei lin­ken Küchen­hän­den auf die Welt gekom­men, wür­de ich glatt ver­su­chen, das Rezept aus­zu­pro­bie­ren. So war­te ich aber lie­ber auf eine Freu­din, die mir dabei hilft, damit das Gan­ze nicht in die Hose geht. 🙂 Es sieht aber sehr schön aus und ich bin gespannt, ob es auch so schmeckt. Lie­be Grüße!!

    Antworten
  6. Ich mach mei­nen Kür­bis auch am liebs­ten im Ofen! Super lecker dazu ist auch ein Avo­ca­do- oder Cashewdip 🙂

    Antworten
  7. Die sehen wirk­lich köst­lich aus. Kür­bis­spal­ten gab es bei mir heu­er auch öfter mal. Die Zitro­nen­vin­ai­grette muss ich umbe­dingt mal probieren (:

    Lie­be Grüße,
    Pixi.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.