Schnell & einfach

Gerösteter Roter Rosenkohl mit Zitrone und Knoblauch

Gerösteter Roter Rosenkohl mit Zitrone und Knoblauch

Rosen­kohl. Noch so ein „Lieb­lings­ge­mü­se“.

Wäh­rend ich beim Rezept für den schar­fen Sze­chu­an Sel­le­rie Wok der­je­ni­ge war, der nicht unbe­dingt scharf auf die unge­lieb­ten grü­nen Stan­gen war, muss­te ich bei Rosen­kohl bei Nadi­ne ganz schön Über­zeu­gungs­ar­beit leisten.

Aber bei unse­rer neu­es­ten Ent­de­ckung konn­te nicht mal sie nein sagen. Wir haben im Super­markt roten Rosen­kohl entdeckt.

Roten Rosen­kohl. Hallo?

Da gab es kei­ne Dis­kus­si­on. Der kommt in den Ein­kaufs­wa­gen – wir hat­ten schon lan­ge kei­ne knusp­rig geba­cke­nen „Brussel Sprouts“ mehr!

Roter Rosenkohl

Dies­mal also als „Pur­p­le Sprouts“ mit Knob­lauch, fruch­ti­gem Zitro­nen­saft und ein biss­chen Thy­mi­an. So lecker!

Und tat­säch­lich muss­te auch Nadi­ne zuge­ben, dass es ihr wun­der­bar geschmeckt hat. Sie mein­te auch, der rote Rosen­kohl schmeckt für sie weni­ger bit­ter, fri­scher und nussiger.

Der gerös­te­te Rosen­kohl passt super als Bei­la­ge auf den Weih­nachts­tisch, zum Bei­spiel zu unse­rem Nuss­bra­ten, wir haben ihn als leich­tes und ein­fa­ches Mit­tag­essen auf Qui­noa und mit etwas fri­schem Gur­ken­sa­lat und je einer Avo­cad­o­hälf­te geges­sen. Wäh­rend der Rosen­kohl im Back­ofen vor sich hin­brut­zelt, lässt sich super alles ande­re vorbereiten.

Zutaten für 4 Beilagenportionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten
  1. Back­ofen auf 200° Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen
  2. Rosen­kohl halbieren.

  3. Oli­ven­öl mit den übri­gen Zuta­ten gut ver­rüh­ren, bis sich der Zucker auf­ge­löst hat. 1 EL des Dres­sings bei­sei­te stel­len, den Rest gut mit den hal­bier­ten Rosen­kohl-Rös­chen vermengen.
  4. Rosen­kohl mit den Schnitt­sei­ten nach oben in eine Back­form – z. B. aus Email­le – oder auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben und 30–35 Minu­ten backen. Zum Schluss das übri­ge Dres­sing dar­über geben und heiß servieren.

 

Gerösteter Roter Rosenkohl mit Zitrone und Knoblauch

Du kannst selbst­ver­ständ­lich auch her­kömm­li­chen grü­nen Rosen­kohl ver­wen­den. Dann soll­test du aber zusätz­lich den Strunk der Rosen­kohl-Hälf­ten leicht ein­schnei­den und die Gar­zeit um 5–10 Minu­ten erhöhen.

Glück­li­cher­wei­se habe ich den roten Rosen­kohl vor der Zube­rei­tung noch gegoo­gelt. Nadi­nes Ein­druck hat nicht getäuscht. Die Rös­chen sind nicht nur mil­der im Geschmack, son­dern auch ins­ge­samt fei­ner, so dass die Gar­zeit nicht über­schrit­ten wer­den sollte.

Und wie wird die neue Emaille nun wieder sauber?

Pro­biert es doch mal mit dem Eco­ver-Hand­spül­mit­tel – das ist nicht nur beson­ders sanft zur Email­le son­dern auch zur Umwelt. Außer­dem wirkt es durch die Kraft von Zucker­ten­si­den jetzt noch besser.

Ist etwas run­ter­ge­tropft und im Back­ofen ein­ge­brannt? Kein Pro­blem! Bei beson­ders hart­nä­cki­gen Fle­cken wirkt ein klei­ner Trick wah­re Wun­der: Ein­fach mit einem Sprit­zer Spül­mit­tel und einem Trop­fen Scheu­er­milch rei­ni­gen und schon ist alles wie­der sau­ber. Und übri­gens: die Spül­mit­tel-Scheu­er­milch-Kom­bi­na­ti­on von Eco­ver ist beson­ders scho­nend und eig­net sich sogar zum Rei­ni­gen von emp­find­li­chen Ceranfeldern.

Und das alles natür­lich kom­plett vegan!

Und wie wird die neue Emaille nun wieder sauber?

Es gibt noch mehr zu tun? Eco­ver arbei­tet seit über 35 Jah­ren an Lösun­gen für scho­nen­de und öko­lo­gi­sche Sauberkeit.

Schaut doch mal vor­bei: de​.eco​ver​.com

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

20 Kommentare

  1. Lie­be Nadi­ne und Jörg,

    mmm­m­m­mh ges­tern haben wir eurer Rezept mit grü­nem Rosen­kohl aus­pro­biert. Dazu gab es Back­kar­tof­feln (ande­re wür­den sie viel­leicht als Wed­ges bezeich­nen) aus dem Back­ofen, mit Kno­bi und aller­lei Gewür­zen. Tho­mas, mein Mann, hat noch eine genia­le Aus­tern­pilz­bei­la­ge gezau­bert, mit Rot­wein­sauce… Mmmh ehr­lich, ins­ge­samt sowas von lecker. Mein Favo­rit war jedoch defi­ni­tiv der Rosen­kohl! Wir haben eine hal­be mit­tel­gro­ße Zitro­ne genom­men, was für mich genau rich­tig zitro­nig war, und sooo eine lecke­re Kom­bi. Für Tho­mas etwas zu zitro­nig, aber wir haben die­ses Dilem­ma auch immer. 

    Ab sofort ist das mein Lieb­lings­ro­sen­kohl­re­zept, das ich unbe­dingt all mei­nen Freun­den kochen mag, soooo lecker ist das. Und mal ganz was ande­res als der nur aus dem Wasser.

    Dan­ke für die­se tol­le Inspi­ra­ti­on und herz­li­che Grüße!
    Felicitas

    Antworten
    1. Yeah, sehr cool. Und die Aus­tern­pilz­bei­la­ge klingt auch fantastisch. 😉

      Antworten
  2. Oh, Freun­de, was schmäht ihr alle den armen Rosen­kohl? Ich lie­be­lie­be­LIE­BE Rosen­kohl in jeder Form. Geschmort als Bei­la­ge, leicht bit­ter und herr­lich butt­rig, (Auto­kor­rek­tur hat gera­de ernst­haft „Bot­trop“ aus „butt­rig“ gemacht – Gruß an alle Bot­tro­per da drau­ßen) gebra­ten in der Pfan­ne mit Kar­tof­feln, schön knusp­rig, und, wie bei euch, geba­cken im Ofen, mit Kür­bis und Knob­lauch und Oli­ven­öl, und.… ich habe Rosen­kohl im Kühl­schrank, juch­hu! Mor­gen pro­bie­re ich eure Vari­an­te, und ich bin mir sicher, ich wer­de sie auch lie­ben! Gebt dem Rosen­kohl eine Chan­ce, er hat es verdient!

    Antworten
    1. Word! Aber wir ken­nen das doch alle, die­se Abnei­gung gegen die­se eine „Zutat“, die wir bis­lang immer nur irgend­wie nicht so geil zube­rei­tet auf den Tel­ler bekom­men haben. Will sagen, den ver­koch­ten Rosen­kohl aus ver­gan­ge­nen Tagen bräuch­te ich auch nicht mehr, roh als Salat, gerös­tet oder scharf ange­bra­ten? Ich sag‘ nur get in my bel­ly! 😉

      Antworten
  3. Super­le­cker für mich. Mein Mann mein­te: „Die Soße ist lecker, aber es bleibt halt Rosenkohl ; ).
    Wir hat­ten dazu Kichererbsenkartoffelpü.

    Antworten
    1. Oh, Kicher­erb­sen-Kar­tof­fel­pü klingt mal sehr lecker, das müs­sen wir auch mal tes­ten. Und klar, Rosen­kohl bleibt Rosen­kohl, aber es gibt eben auch lecke­ren Rosen­kohl und verkochten. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hal­lo Nadi­ne, hal­lo Jörg, ich hab den Rosen­kohl in der grü­nen Vari­an­te in den Back­ofen gescho­ben. Mir war nach Nudeln, hab Spi­ral­nu­deln extra gekocht, sie nach der Gar­zeit unter­ge­ho­ben , etwas Nudel­was­ser dazu­ge­ge­ben und den Rest Mari­na­de dazu­ge­ge­ben, es war rich­tig lecker! Vie­len Dank für die Anre­gung, Gruß Klaus

    Antworten
    1. Uuuuh, ja, das klingt lecker. Wer­den wir doch direkt mal nachbauen. 🙂

      Antworten
  5. Ich habe seit 2 Jah­ren roten Rosen­kohl angebaut.nach der Ern­te ein­fach bis zum Früh­jahr die Pflan­zen wach­sen las­sen und die klei­nen Blät­ter mit Scha­lot­ten in But­ter bra​ten​.total lecker,Wer es mag ein wenig asia­ti­schen Knob​lauch​.ist der Knal­ler. Guten Appetit

    Antworten
    1. Hi Frank!

      Das klingt wirk­lich super. Vie­len lie­ben Dank für den Tipp.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Alo­ha ,
    Jetzt muss ich mich doch auch mal zu Wort melden.Ich pro­bie­re aktu­ell alle mei­ne Mag-ich-nicht-Pflan­zen aus,bei denen ich zumin­dest nicht gleich einen Brech­reiz vom Geruch bekomme.Der Rosen­kohl ist an der zwei­ten Kate­go­rie nur ganz knapp vor­bei geschlittert 😀
    Wir haben den Bal­sa­mi­coes­sig durch Apfel­es­sig aus­ge­tauscht (mein Mann mag kei­nen Bal­sa­mi­co) und Kokos­blü­ten­zu­cker verwendet.Die Mari­na­de roch schon­mal gut,aber die Form wur­de ziem­lich skep­tisch in den Ofen gescho­ben und gut 45 min spä­ter dann wie­der rausgezogen.Wir haben den schnöden,normalen,grünen Rosen­kohl genommen.
    Leute,das war der Oberknaller!!!Es erin­ner­te mich an die­ses Projekt,wo optisch aus Obdach­lo­sen Busi­ness­men­schen gestal­tet werden.Große Über­ra­schung-DAS habe ich nicht erwartet.Das ist der Wahnsinn,so fan­tas­tisch schmeckt die­ses porn­ö­se Gemüse.Und ich habe es gut 25 Jah­re verschmäht.Welch eine Schande!
    Und dann war es auch noch so wenig ‚da Probierportion!Na toll -.-
    Ein gro­ßes Lob an euch,da sich eure Tex­te ein­fach immer wun­der­bar lesen und die bis­her erprob­ten Rezep­te alle­samt der Kra­cher sind​.In Zukunft wird auch alles flei­ßig kommentiert.Das habt ihr euch wirk­lich verdient.
    Lie­be Grü­ße aus Dortmund
    Anna Katharina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anna Katharina,

      yes! Mis­si­on Rosen­kohl lecker machen geglückt 💪

      Lie­ben Dank für dein Feed­back und lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Habe zu dem Rosen­kohl noch ca. sel­be Men­ge Kar­tof­fel­spal­ten gege­ben, dop­pel­te Men­ge Mari­na­de. Damit war das Gericht aus einer Auf­lauf­form fer­tig … Dan­ke für die Anregung!

    Antworten
    1. Hey Tho­mas,

      klingt mit den Kar­tof­feln auch sehr lecker! Da ich sowie­so die größ­te Kar­tof­fel­lieb­ha­be­rin des Uni­ver­sums bin – per­fekt, wird aus­pro­biert 🙂 Dan­ke auch für dei­nen Tipp 🙂

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  8. Lie­be Nadine,

    wir hat­ten Sonn­tag Euer Rezept aus­pro­biert- Rosen­kohl zum Dahin­schmel­zen!!! Nur von der Mari­na­de mache ich nächs­tes Mal die dop­pel­te Men­ge, denn die ist oberhammersuperlecker!!!!
    Mein Mann, KEIN Rosen­kohl-Fan, liebt Weges Eures Rezep­tes nun die­ses Gemüse!!

    Lie­ber Gruß, Anke

    Antworten
    1. Lie­be Anke,

      genau­so ging es mir auch! Ich bin an sich auch nicht der größ­te Rosen­kohl-Fan, aber mit der Mari­na­de lieb ich ihn 😀

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

      Antworten
  9. Die Mari­na­de ist ein­fach geni­al und har­mo­niert per­fekt mit dem Rosen­kohl (habe nor­ma­len Rosen­kohl ver­wen­det)! Vie­len Dank für die­ses schnel­le, ein­fa­che und mega-lecke­re Rezept 🙂

    Vie­le Grüße,
    Susanne

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank Susanne 🙂

      Antworten
  10. Hal­lo Nadi­ne und Jörg! Seit mei­ne Mit­be­woh­ne­rin euer Buch in unse­rer WG gebracht habt, koche ich stän­dig wel­che von euren Rezep­ten! Fast immer bin ich abso­lut begeis­tert! Ihr macht das ein­fach super 🙂 🙂
    Bei die­sem hier fand ich per­sön­lich den Rosen­kohl mit der Sau­ce etwas zu sau­er und wür­de beim nächs­ten mal glau­be ich weni­ger Zitro­ne und Bal­sa­mi­co und dafür viel­leicht mehr Öl nehmen…?

    Wie auch immer, macht wei­ter so! Vie­le Grü­ße und alles Lie­be aus Hannover!

    Max

    Antworten
    1. Hey Max,

      vie­len Dank für das tol­le Feed­back, freut uns natür­lich sehr 🙂 Jörg mag es immer etwas säu­er­li­cher als ich, selbst wir sind uns da nicht immer einig 😛 Dan­ke für dei­ne Anregung!

      Vie­le lie­be Grü­ße aus Ulm
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.