Salate, Suppen & BowlsSchnell & einfach

Gerösteter Brokkoli mit grünen Linsen & Ras el Hanout

Gerösteter Brokkoli mit grünen Linsen & Ras el Hanout

Du kannst die Augen davor ver­schlie­ßen. Du kannst den Kalen­der igno­rie­ren. Du kannst dich mit Shorts, T‑Shirt und Son­nen­bril­le ins Stra­ßen­ca­fé set­zen und mich fra­gen, war­um ich dir gera­de jetzt die Lau­ne ver­mie­sen will. Du ent­spannst doch gera­de so schön. Ja, ist okay. Sor­ry, aber sehen wir es ein, es geht so lang­sam aber sicher auf den Herbst zu.

Ich bin ganz ehr­lich: Uns ist es sogar ein wenig recht. Bei über 30 °C im Dach­ge­schoss zu kochen und zu foto­gra­fie­ren hat uns die­ses Jahr wirk­lich alles an „Lie­be zum Beruf“ gekos­tet. Ist gar nicht mal so ein­fach, bei die­sen Tem­pe­ra­tu­ren Eis zu shoo­ten. Las­se ich hier ein­fach mal kurz so stehen.

Gerösteter Brokkoli mit grünen Linsen & Ras el Hanout

Und es macht den All­tag auch wie­der so viel ein­fa­cher, wenn die Ent­schei­dung, ob man nun den Back­ofen anschal­ten soll/kann/darf oder nicht, nicht mehr von einer zu befürch­ten­den Über­hit­zung und im Umkehr­schluss von der aus­rei­chen­den Flüs­sig­keits­zu­fuhr im Vor­feld abhängt.

Aber wir machen Sai­son­wech­sel ein­fach für uns alle. Anders als das Wet­ter schla­gen wir nicht von 32 °C im Schat­ten von einem Tag auf den ande­ren auf 18 °C und Nebel­wet­ter um, wir machen das easy. Setz‘ dich in eine auf­rech­te Posi­ti­on, ent­spann dich. Atme tief ein, in den Bauch, die Kör­per­mit­te. Hal­te die Luft kurz, atme lang­sam wie­der aus und jetzt dig in … in unse­ren gerös­te­ten Brok­ko­li­sa­lat mit per­fekt al den­te gegar­ten grü­nen Lin­sen, duf­ten­den Pini­en­ker­nen, selbst­ge­mach­tem Basi­li­kum­öl, Zitro­nen und einer unse­rer aktu­ell liebs­ten Gewürz­mi­schun­gen: Ras el Hanout.

Gerösteter Brokkoli mit grünen Linsen & Ras el Hanout

Und wenn du zu den geblen­de­ten Men­schen gehörst, die den­ken (!), sie mögen kei­nen Brok­ko­li, hat dich die Atem­übung viel­leicht so tief in eine Art Tran­ce­zu­stand ver­setzt, dass du zumin­dest pro­bierst. Denn du magst Brok­ko­li. Nicht nur die­sen Brok­ko­li, son­dern jeden Brok­ko­li. Brok­ko­li ist das bes­te Gemü­se der Welt! Ich schnip­pe jetzt mit den Fin­gern und tada, du bist für immer geheilt. So, bit­te, gern gesche­hen. Kön­nen wir jetzt weitermachen?

Das ist kein Salat für den Herbst. Nein, unser Brok­ko­li­sa­lat geht zu jeder Sai­son. Basi­li­kum­öl und Zitro­nen­saft sor­gen für eine ordent­li­che Por­ti­on Fri­sche und Son­nen­fee­ling. Und genau des­halb wür­de ich vor­schla­gen, du berei­test ihn ein­fach in den nächs­ten Wochen min­des­tens ein­mal pro Woche zu. Und plötz­lich sitzt du auf der Ter­ras­se inmit­ten vom Herbst­laub, frierst ein biss­chen, denn du hast es immer noch nicht ein­ge­se­hen, dass man viel­leicht lang­sam wie­der die lan­gärm­li­gen Pul­lis her­aus­kra­men soll­te, aber du bist glück­lich und der kal­te Wind stört gar nicht mal so sehr.

Gerösteter Brokkoli mit grünen Linsen & Ras el Hanout

Und ein­mal die Woche ist auf jeden Fall mach­bar, denn unser Rezept ist neben lecker vor allem eins: ein­fach. Der Brok­ko­li wird ein­fach nur schnell in Rös­chen geteilt und mit Oli­ven­öl und Gewür­zen in den Ofen gescho­ben. In der Zwi­schen­zeit hast du mas­sig Zeit, das Basi­li­kum­öl vor­zu­be­rei­ten, die grü­nen Lin­sen auf den Punkt zu kochen und die Pini­en­ker­ne eine kur­ze Run­de in der Pfan­ne über den Herd zu schub­sen. Danach rich­test du alles auf einer Plat­te an (denn so kann nie­mand nach­voll­zie­hen, dass du eigent­lich den Groß­teil des Sala­tes selbst ver­spach­telst), toppst alles mit fri­schem Zitro­nen­saft und ein paar Kleck­sen Soja­jo­ghurt und fer­tig ist der per­fek­te Spät­som­mer-Salat, der auch im rest­li­chen Jahr mehr als lecker schmeckt.

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 30 Minu­ten

Für das Basilikumöl

  • 1/2 Bund Basi­li­kum
  • 2 Zehen Knob­lauch
  • 125 ml Oli­ven­öl
  • 1 TL Salz

Für das Basilikumöl

  1. Basi­li­kum fein hacken, Knob­lauch­ze­hen fein rei­ben (am bes­ten geht das mit einer fei­nen Micro­pla­ne).

  2. Mit Salz ver­men­gen, in ein sau­be­res, gut ver­schließ­ba­res Glas geben und Oli­ven­öl dar­über­ge­ben. Min­des­tens 1 Stun­de zie­hen lassen.

  3. Das Basi­li­kum­öl hält sich gut ver­schlos­sen qua­si ewig.

Für den Brokkoli

  1. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  2. Brok­ko­li in Rös­chen tei­len, Strunk in Schei­ben schnei­den. Zusam­men mit Oli­ven­öl, Ras el Hanout und Salz ver­men­gen und auf einem mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tem Back­blech verteilen.

  3. Eine Zitro­ne in Schei­ben schnei­den und auf dem Gemü­se ver­tei­len. 20 Minu­ten rös­ten, nach 10 Minu­ten wenden.

  4. Wäh­rend­des­sen die grü­nen Lin­sen in der drei­fa­chen Men­ge Was­ser auf­ko­chen und bei mitt­le­rer Hit­ze 15 Minu­ten garen.

  5. Pini­en­ker­ne in einer hei­ßen Pfan­ne ohne Öl 5 Minu­ten rös­ten, dabei häu­fig umrüh­ren. Apri­ko­sen grob hacken.

  6. Brok­ko­li und gerös­te­te Zitro­nen­schei­ben auf den Lin­sen anrich­ten, mit Soja­jo­gurt, eini­gen Ess­löf­feln Basi­li­kum­öl und dem Saft der übri­gen Zitro­ne anma­chen. Mit gerös­te­ten Pini­en­ker­nen und den Apri­ko­sen toppen.

Tipps

Ras el Hanout, was soviel wie „Chef des Ladens“ bedeu­tet, kann aus bis zu 30 ver­schie­de­nen Gewür­zen bestehen. So vie­le haben nicht­mal wir im Gewürz­re­gal. Aber da wir ja die Chefs unse­res eige­nen Ladens sind, ver­ra­ten wir dir unse­re „Notfall“-Mischung für selbst­ge­mach­tes Ras el Hanout:

Ver­mi­sche 2 EL Kori­an­der­sa­men, 2 TL Kreuz­küm­mel­sa­men, 2 TL bit­ter­sü­ßes Papri­ka­pul­ver, 1 TL Kar­da­mo­m­sa­men, 1 TL schwar­zen Pfef­fer, 1 TL Ing­wer­pul­ver, 1 TL Kur­kuma­pul­ver, 1/2 TL Chi­lif­locken, 1/2 TL Zimt und 3 Nel­ken im Mör­ser und mah­le die Mischung zu einem fei­nen Pulver.

Gerösteter Brokkoli mit grünen Linsen & Ras el Hanout

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

34 Kommentare

  1. Uns hat es auch suuuuuu­per geschmeckt! Wir hat­ten Cas­hews statt Pinie und Rosi­nen statt Apri­ko­sen, da waren wir mal fle­xi­bel… Ganz, ganz toll kocht Ihr! HUT AB & herz­li­chen Dank für die­sen schnell gekoch­ten Gaumenschmaus : )

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Nina, freu­en wir uns riesig 🙂

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  2. Ein­fach nur WOW! Durch euch sto­ße ich immer wie­der auf neue Gewür­ze und Geschmacks­kom­bi­na­tio­nen. Wäh­rend alle ande­ren am Tisch gefüll­te Pfann­ku­chen mit Käse und Schin­ken aßen, gab es bei mir die­ses lecke­re und ein­fa­che(!) Gericht. Ich war nicht mal nei­disch auf die Pfann­ku­chen, weil mein Essen so ein Genuss war!

    Antworten
    1. Tau­send Dank dir, freut uns wirk­lich mega. Haben wir auch schon viel zu lan­ge nicht mehr gemacht – Dan­ke fürs Erinnern! 🙂

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Die­ses Rezept ist der Ham­mer!! Wie kön­nen Zitro­nen aus dem Back­ofen in Kom­bi mit Brok­ko­li und Lin­sen so lecker sein? Bei der Men­gen­an­ga­be für den Brok­ko­li dach­te ich, oh 1 kg ganz schön viel😬. haha guter Witz, alles verputzt.
    Vie­len Dank für das tol­le Geschmackserlebnis!! 🥦🥭👏👏👏

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns mega. Und hey, ist zwar ein Kilo, aber eben nur Gemüse. 😉

      Antworten
  4. Hal­lo zusam­men. Ihr habt echt mega lecke­re Rezep­te auf eurem Blog, lie­ben Dank fürs Tei­len und fleis­sig Wei­ter­ent­wi­ckeln! Bei uns gabs heu­te den Brok­ko­li mit Beluga­lin­sen, und Cran­ber­ries statt Apri­ko­sen. Den Brok­ko­listrunk habe ich kurz blan­chiert und dann auch 20min mit gerös­tet. Am Schluss habe ich ein­ge­leg­te Zitro­nen fein­ge­hackt und drü­ber gege­ben. Wir haben die Tel­ler förm­lich aus­ge­leckt 😉 Lie­be Grüs­se und wei­ter so!

    Antworten
    1. Voll super, das freut uns!

      Antworten
  5. Boah, zum rein­lie­gen soooo lecker 😍
    Geschmacksexplosion

    Antworten
  6. Groß­ar­tig!
    Hab sel­ten sowas lecke­res gegessen.
    Ganz lie­ben Dank für die­ses Rezept!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Susan­ne, freut uns rie­sig! ☺️

      Antworten
  7. Ich habe nach einem Rezept gesucht, um mei­nen Brok­ko­li vor dem Kom­post zu ret­ten (und nicht wie­der den Auf­lauf machen woll­te): und obwohl es mich eigent­lich optisch und von der Rezept­lis­te her nicht ange­spro­chen hat, bin ich tat­säch­lich begeis­tert. Abso­lut genial!

    Antworten
    1. Na das freut uns aber! 😅

      Antworten
  8. Wow!! hat super gut geschmeckt und kam bei allen sehr gut an, war das High­light beim Abend­essen in ent­spann­ter Run­de. Habe es kalt ser­viert, geht super schnell zu machen und geschmack­lich ein Traum!
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Sehr cool! Lie­ben Dank für das Feed­back. Freut uns wirk­lich sehr. 🙂

      Antworten
  9. wowi! tol­le Idee! Ich habe ein biss­chen impro­vi­sie­ren müs­sen (fri­scher Gra­nat­ap­fel statt Apri­ko­sen, Zaa­tar statt Ras El Hanout und statt Basi­li­kum­öl habe ich den Joghurt mit Zitro­nen­ab­rieb, Kno­bi und Basi­li­kum gewürzt) – aber es wur­de ein ganz tol­les Abend­essen. Das wird sicher auch öfter in mei­ner Lunch­box landen 🙂

    Antworten
    1. Das klingt halt auch super­le­cker. Tau­send Dank für das lie­be Feedback!🙂

      Antworten
  10. Hab die­ses Rezept gera­de nach­ge­kocht und bin mega begeistert!!
    Wird wahr­schein­lich mei­ne neue Lieblingsspeise 🙂
    Statt dem Sojayo­ghurt habe ich eine Sau­ce aus Erd­nuss­mus, Tahin und Zitro­ne gemacht,
    war sehr lecker dazu.

    Vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Heidi, 

      oh spit­ze, das freut uns mega. Die Erd­nuss-Tahin-Sau­ce klingt auch sehr lecker, pro­bie­ren wir auf jeden Fall auch dazu aus. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Sieht gut aus! Habt ihr den Brok­ko­li nicht kurz blan­chiert oder auf ande­re Wei­se vor­ge­gart? Oder meint ihr, das Rös­ten geht auch so?
    Wahr­schein­lich ja, sonst hät­tet ihr’s anders beschrie­ben ;-). Na ja, ist bloß ’ne Fra­ge… Wenn ich Brok­ko­li etwas im Wok zube­rei­te für irgend­ein asia­ti­sches Gericht, gare ich ihn meis­tens vor, da es dann schnel­ler geht im Wok.
    LG Hans

    Antworten
    1. Hi Hans!

      Nein, der Brok­ko­li wird nicht blan­chiert. Zum einen, weil wir unse­ren Brok­ko­li ger­ne noch mit Biss mögen (wir blan­chie­ren auch nicht vor dem „wok­ken“), zum ande­ren bekommt er ja 20 Minu­ten schön Hit­ze ab, das reicht locker 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Klingt daas leck­err! Ich pro­bie­re das heu­te mal mit Rosen­kohl statt Brokkoli 😁

      2. Yay, bestimmt auch mega­l­e­cker! Viel Spaß 🥳

  12. .…wie alles von Euch, sehr, sehr fein😍👍🏻
    Klei­ner Hin­weis: ich den­ke für 150 g grü­ne Lin­sen benö­tigt man defi­ni­tiv nur 2‑fache Men­ge Was­ser, auf jeden Fall mit unse­rem Wasser😉
    Und, was ich auch noch, bei aller Begeis­te­rung für Eure Sei­te, für Eure Rezep­te, Eure Arbeit, los wer­den muss, es gefällt mir GAR NICHT, dass man zum Bezug oder Info über die Pro­duk­te bei Ama­zon lan­det!😒. Ich kau­fe doch regio­nal, um die Ecke, auf dem Markt, im Bio­la­den oder auch beim Super­markt vor Ort. Wer nicht wirk­lich nicht außer Haus kann, darf ger­ne online bei sei­nem Händ­ler des Ver­trau­ens vor Ort bestel­len, ist inzwi­schen auch fast über­all mög­lich, aber bit­te nicht bei Amazon.
    In die­sem Sin­ne, lie­be Grü­ße aus Ostwestfalen

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sanne,

      vie­len lie­ben Dank für das Feed­back, ich habe dir ja schon per Email geant­wor­tet und wir wer­den uns auch sicher mal in einem Bei­trag zu dem The­ma äußern. Aber die Was­ser­men­ge auf die Lin­sen passt eigent­lich schon 🤔

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Das gab es bei uns am Wochen­en­de – suuu­per lecker, wie eigent­lich alles, was ich schon von euch nach­ge­kocht habe 🙂
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Das freut uns so lie­be Sina! Vie­len lie­ben Dank 🤗

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  14. Wohooooooooo
    Ich war schon immer ein Brok­ko­ho­lic, aber die Kom­bi­na­ti­on toppt echt alles bis­her da gewe­se­ne. Wirk­lich extrem lecker, ich glau­be, ich esse es ab jetzt ein­fach jeden Tag 🙂
    Dan­ke, dass ihr immer so lecke­re Sachen kocht!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Katha­ri­na! Das freut uns wirk­lich rie­sig 🥦🤗Wir krie­gen gera­de auch nicht genug davon, gab’s erst ges­tern Abend wieder 😄

      Lie­ben Gruß
      Nadine

      Antworten
  15. Hi Ihr!
    Ges­tern nach­ge­macht und für Mega lecker empfunden!
    Hab Eure Sei­te letz­te Woche ent­deckt und ich find sie Top, wei­ter so!
    Son­ni­ge Grü­ße aus dem Allgäu!

    Dani­el

    Antworten
    1. Hi Dani­el,

      dan­ke­schön, freu­en wir uns mega!

      Lie­be Grüße,
      Nadine

      Antworten
  16. Wooowwwww! Wirk­lich so so gut! Danke!
    Die Aro­men von Zitro­ne, Basi­li­kum und Pini­en­ker­nen ver­schmel­zen mit Apri­ko­se und Ras el Hanout zu einer Geschmacksexplosion!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Katha­ri­na, freut uns, dass es dir genau­so schmeckt wie uns 🤗

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  17. Das sieht ja total lecker aus 🙂 Dan­ke für das tol­le Rezept! Immer wie­der schön Rezep­te mit tol­len Gewür­zen aus ande­ren Kul­tu­ren ken­nen zu ler­nen, da blickt man immer wie­der über den Tel­ler­rand 🙂 Lie­be Grü­ße aus Wel­sch­nofen Südtirol 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.