#

Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur

Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur

Hey, wenn man sich schon die Mühe macht, der Familie ein ganzes Menü zu kochen, möchte man doch auch mit der Tischdeko zumindest ein bisschen angeben, oder?

Die schönen, neuen Teller kommen auf den Tisch, eventuell wird sogar das geerbte Tafelsilber aus dem Schrank geholt – und gleich wieder verstaut, weil es erstens doch gar nicht mal so schick ist, wie du dachtest und du zweitens keine Lust hast, die unsagbar angelaufenen Messer, Gabel und Löffel erst stundenlang polieren zu müssen. Völlig verständlich, das Alltagsbesteck tut’s auch.

Im Blumenladen wird das Wechselgeld vom Einkauf auf dem Wochenmarkt gezählt und dann doch die Kreditkarte gezückt, weil Blumenläden bei der Weihnachtsdeko ganz schön zulangen. Blöd, dass man keinen Wacholderstrauch im Vorgarten hat – würde sich jetzt mega anbieten.

Aber hey, auch die Gerichte, die du auftischst können extrem dekorativ sein. Eine bombastisch-schöne Beilage darf deshalb bei unserem diesjährigen Weihnachtsmenü nicht fehlen.

Und keine Sorge, das bedeutet nicht, dass du stundenlang in der Küche stehen und aufwändige Vorbereitungen treffen musst. Eigentlich trifft sogar das Gegenteil zu, denn unsere gerösteten Möhren mit Miso-Senf-Glasur schälen und schneiden wir nicht einmal. #faulundschlau

Womit wir wieder bei einem Grundprinzip wären, das wir jährlich predigen: Die Feiertage werden so oder so schon hektisch genug – also sparen wir uns doch wenigstens beim Menü die potenziellen Stressfaktoren, die einem den ganzen Tag verderben können.

Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur

Das Gemüse kannst du bereits am Vortag vorbereiten und abgedeckt in den Kühlschrank packen, bis es daran geht, den Ofen vorzuheizen. Das trifft sich ohnehin gut, da sich dann die Aromen ganz zwanglos und ohne Hektik kennenlernen können.

Besorg’ dir auf dem Wochenmarkt frische, schöne Biokarotten mit Grün. Das Grün wird zu leckerem Pesto, die knackigen Möhren werden gut geputzt, leicht angepikst und kommen dann in eine Marinade aus süßem und mittelscharfem Senf von unseren Freunden von Löwensenf, köstlichem Olivenöl, selbstverständlich Knoblauch, Orangenzesten und heller Misopaste, die einfach fast schon zu gut mit den anderen Aromen und nicht zu vergessen unserer Hauptspeise harmoniert, die wir dir am kommenden Donnerstag präsentieren.

Möhren

Die nun leeren, eigentlich ganz schnieken Senfgläser lassen sich dann noch supereinfach und schnell zur dezenten Deko für den Weihnachtstisch upcyclen. Womit wir wieder beim Anfang meiner Geschichte wären. Denn, gib es zu, du hast noch nicht daran gedacht, worin die Kerzen auf dem Tisch Platz finden, richtig? Keine Sorge, wenn du 5 Minuten Zeit hast, zeige ich dir, wie auch handwerklich eher minderbegabte Damen und Herren einen auf Heimwerker-Aristokratie machen können. Ich spreche aus Erfahrung, ich habe eher so linke Hände geerbt.

Aber ich wollte den Flaschenschneider, den Nadine vor Jahren aus Interesse gekauft hatte, der seitdem allerdings sein Dasein im Keller gefristet hat, ohnehin endlich mal ausprobieren.

Und siehe da, das Ding funktioniert sogar! Und ich bin wirklich immer so begeistert, wenn mir etwas handwerkliches gelingt. Es gab sogar Zeiten, da war ich stolz darauf, eine Lampe an der Decke befestigt zu haben.

Aber genug von mir und meinem Handwerkerstolz, du wolltest wissen, wie man Kerzengläser bastelt:

Die Klinge wird direkt unterhalb des oberen Teils des Senfglases angesetzt, dann wird das Glas mit etwas Druck ordentlich angeritzt und mit einem kleinen Bunsenbrenner und etwas Eiswasser lässt sich der obere Teil inklusive Löwensenf-Logo dann einfach entfernen. Nix gegen das Logo, aber die Tischdekoration muss ja nicht unbedingt gebrandet sein. Noch ein bisschen mit feinem Schleifpapier nacharbeiten, eine grobe Paketschnur um die Unterseite wickeln und mit ein paar Tropfen Heißkleber fixieren und schon aus Altglas ein schicker Last-Minute-Kerzenhalter.

Also, war doch gar nicht so schwer. Und glaub‘ mir, unsere gerösteten Möhren sind noch einfacher. Vor allem, wenn deine Talente eher in der Küche verwurzelt sind – wie meine eben.

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamt 40 Minuten
  1. Karotten gut waschen, Grün nicht zu großzügig abschneiden. Karotten rundum leicht mit einem Messer leicht anpiksen, damit die Marinade einziehen kann.

  2. Knoblauch pressen, mit den übrigen Zutaten außer dem Salz zu einer Marinade verrühren. Karotten mit der Hälfte der Marinade einreiben und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.

  3. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Karotten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, 30 Minuten rösten. Nach der Hälfte der Zeit wenden.

  4. Karotten mit der übrigen Marinade vermengen, mit Salz bestreuen und servieren.

Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur

Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Löwensenf GmbH entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Lebt seit 2006 vegan. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist „eigentlich“ Grafikdesigner und Webentwickler.

6 Kommentare

  1. Das sieht lecker aus. Ich liebe Möhren. Die kann man bestimmt schon am Vortag marinieren, oder? Miso-Paste ist halt so eine Sache. Was wäre denn eine Alternative? Oder kann man sie auch weglassen? Ich wollte außerdem Bratrotkohl dazu machen. Allerdings werden hier sehr weihnachtliche Gewürze drin vorkommen. Denkst du, das passt trotzdem zusammen? -> http://www.lecker.de/orangen-bratrotkohl-mit-entenbrust-37793.html

    Danke für deine Tipps und Inspirationen! LG, Silke

    Antworten
    • Hi Silke,

      danke dir! ☺️ Was stört dich denn an Misopaste? 😉 Die Kombi mit den weihnachtlichen Gewürzen haben wir nicht ausprobiert, aber ich denke dieses leicht salzig-süße könnte trotzdem gut passen!

      LG,
      Nadine

  2. Hallo Nadine, eigentlich stört mich nichts. 😉 Ich dachte es sei in Kombi mit Gewürzen wie Nelken, Ansis, etc. nicht unbedingt passend. Aber hm, vielleicht passt das doch ganz gut. 🙂 Ich stelle mir auch die Karotten mit Zimt oder Kakao ganz lecker vor. 🙂

    Antworten
    • Ach, Misopaste ist wirklich eine sehr umgängliche Zutat und sie dient hier ja eher dazu, alle anderen Geschmäcker hervorzuheben, anstatt selbst im Mittelpunkt zu stehen. Das passt schon 🙂

  3. Liebe Nadine und Jörg,
    Tolles Rezept wie immer!!! Ich suche eben Ideen für Weihnachtsessen, da unsere ganze Familie (und die ist nicht vegan) bei uns feiern wird. Kriegen wir noch auch Rezept für die Rollade?
    LG
    Borka

    Antworten
    • Hallo liebe Barbara,

      klar, die kommt am Donnerstag! 🙂

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.