#

Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur

Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur

Hey, wenn man sich schon die Mühe macht, der Fami­lie ein gan­zes Menü zu kochen, möch­te man doch auch mit der Tisch­de­ko zumin­dest ein biss­chen ange­ben, oder?

Die schö­nen, neu­en Tel­ler kom­men auf den Tisch, even­tu­ell wird sogar das geerb­te Tafel­sil­ber aus dem Schrank geholt – und gleich wie­der ver­staut, weil es ers­tens doch gar nicht mal so schick ist, wie du dach­test und du zwei­tens kei­ne Lust hast, die unsag­bar ange­lau­fe­nen Mes­ser, Gabel und Löf­fel erst stun­den­lang polie­ren zu müs­sen. Völ­lig ver­ständ­lich, das All­tags­be­steck tut’s auch.

Im Blu­men­la­den wird das Wech­sel­geld vom Ein­kauf auf dem Wochen­markt gezählt und dann doch die Kre­dit­kar­te gezückt, weil Blu­men­lä­den bei der Weih­nachts­de­ko ganz schön zulan­gen. Blöd, dass man kei­nen Wachol­der­strauch im Vor­gar­ten hat – wür­de sich jetzt mega anbieten.

Aber hey, auch die Gerich­te, die du auf­tischst kön­nen extrem deko­ra­tiv sein. Eine bom­bas­tisch-schö­ne Bei­la­ge darf des­halb bei unse­rem dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­me­nü nicht fehlen.

Und kei­ne Sor­ge, das bedeu­tet nicht, dass du stun­den­lang in der Küche ste­hen und auf­wän­di­ge Vor­be­rei­tun­gen tref­fen musst. Eigent­lich trifft sogar das Gegen­teil zu, denn unse­re gerös­te­ten Möh­ren mit Miso-Senf-Gla­sur schä­len und schnei­den wir nicht ein­mal. #fau­lundschlau

Womit wir wie­der bei einem Grund­prin­zip wären, das wir jähr­lich pre­di­gen: Die Fei­er­ta­ge wer­den so oder so schon hek­tisch genug – also spa­ren wir uns doch wenigs­tens beim Menü die poten­zi­el­len Stress­fak­to­ren, die einem den gan­zen Tag ver­der­ben können.

Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur

Das Gemü­se kannst du bereits am Vor­tag vor­be­rei­ten und abge­deckt in den Kühl­schrank packen, bis es dar­an geht, den Ofen vor­zu­hei­zen. Das trifft sich ohne­hin gut, da sich dann die Aro­men ganz zwang­los und ohne Hek­tik ken­nen­ler­nen können.

Besorg’ dir auf dem Wochen­markt fri­sche, schö­ne Bio­ka­rot­ten mit Grün. Das Grün wird zu lecke­rem Pes­to, die kna­cki­gen Möh­ren wer­den gut geputzt, leicht angepikst und kom­men dann in eine Mari­na­de aus süßem und mit­tel­schar­fem Senf von unse­ren Freun­den von Löwen­senf, köst­li­chem Oli­ven­öl, selbst­ver­ständ­lich Knob­lauch, Oran­gen­zes­ten und hel­ler Miso­pa­ste, die ein­fach fast schon zu gut mit den ande­ren Aro­men und nicht zu ver­ges­sen unse­rer Haupt­spei­se har­mo­niert, die wir dir am kom­men­den Don­ners­tag präsentieren.

Möhren

Die nun lee­ren, eigent­lich ganz schnie­ken Senf­glä­ser las­sen sich dann noch super­ein­fach und schnell zur dezen­ten Deko für den Weih­nachts­tisch upcy­clen. Womit wir wie­der beim Anfang mei­ner Geschich­te wären. Denn, gib es zu, du hast noch nicht dar­an gedacht, wor­in die Ker­zen auf dem Tisch Platz fin­den, rich­tig? Kei­ne Sor­ge, wenn du 5 Minu­ten Zeit hast, zei­ge ich dir, wie auch hand­werk­lich eher min­der­be­gab­te Damen und Her­ren einen auf Heim­wer­ker-Aris­to­kra­tie machen kön­nen. Ich spre­che aus Erfah­rung, ich habe eher so lin­ke Hän­de geerbt.

Aber ich woll­te den Fla­schen­schnei­der, den Nadi­ne vor Jah­ren aus Inter­es­se gekauft hat­te, der seit­dem aller­dings sein Dasein im Kel­ler gefris­tet hat, ohne­hin end­lich mal ausprobieren.

Und sie­he da, das Ding funk­tio­niert sogar! Und ich bin wirk­lich immer so begeis­tert, wenn mir etwas hand­werk­li­ches gelingt. Es gab sogar Zei­ten, da war ich stolz dar­auf, eine Lam­pe an der Decke befes­tigt zu haben.

Aber genug von mir und mei­nem Hand­wer­ker­stolz, du woll­test wis­sen, wie man Ker­zen­glä­ser bastelt:

Die Klin­ge wird direkt unter­halb des obe­ren Teils des Senf­gla­ses ange­setzt, dann wird das Glas mit etwas Druck ordent­lich ange­ritzt und mit einem klei­nen Bun­sen­bren­ner und etwas Eis­was­ser lässt sich der obe­re Teil inklu­si­ve Löwen­senf-Logo dann ein­fach ent­fer­nen. Nix gegen das Logo, aber die Tisch­de­ko­ra­ti­on muss ja nicht unbe­dingt gebran­det sein. Noch ein biss­chen mit fei­nem Schleif­pa­pier nach­ar­bei­ten, eine gro­be Paket­schnur um die Unter­sei­te wickeln und mit ein paar Trop­fen Heiß­kle­ber fixie­ren und schon aus Alt­glas ein schi­cker Last-Minute-Kerzenhalter.

Also, war doch gar nicht so schwer. Und glaub‘ mir, unse­re gerös­te­ten Möh­ren sind noch ein­fa­cher. Vor allem, wenn dei­ne Talen­te eher in der Küche ver­wur­zelt sind – wie mei­ne eben.

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten
  1. Karot­ten gut waschen, Grün nicht zu groß­zü­gig abschnei­den. Karot­ten rund­um leicht mit einem Mes­ser leicht anpik­sen, damit die Mari­na­de ein­zie­hen kann.

  2. Knob­lauch pres­sen, mit den übri­gen Zuta­ten außer dem Salz zu einer Mari­na­de ver­rüh­ren. Karot­ten mit der Hälf­te der Mari­na­de ein­rei­ben und min­des­tens 1 Stun­de im Kühl­schrank zie­hen lassen.

  3. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vor­hei­zen. Karot­ten auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech geben, 30 Minu­ten rös­ten. Nach der Hälf­te der Zeit wenden.

  4. Karot­ten mit der übri­gen Mari­na­de ver­men­gen, mit Salz bestreu­en und servieren.

Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur Geröstete Möhren mit Miso-Senf-Glasur

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Löwensenf GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Löwensenf und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

12 Kommentare

  1. Hal­lo ihr Zwei, ich möch­te ger­ne die­ses Wochen­en­de die Möh­ren aus­pro­bie­ren. Ich fra­ge mich aber, wel­che Pas­te ihr letzt­end­lich benutzt habt; im Text steht hel­le und im Rezept dunk­le Miso­pa­ste. Ich wür­de auf die hel­le tip­pen? Obwohl ich mir auch die dunk­le gut vor­stel­len kann. Ich brau­che also etwas Erleuchtung 🙂
    Lie­be Grüße
    Esther

    Antworten
    1. Wie das pas­siert ist, wun­dert mich gera­de, aber wie du schon meinst: bei­des vor­stell­bar, bei­des sicher­lich lecker. Wir haben damals hel­le verwendet. 🙂

      Antworten
  2. Lie­be Nadine,

    Das sieht super lecker aus. Ich pla­ne zu Weih­nach­ten ein 3 Gän­ge Menü und wür­de ger­ne die­se Karot­ten als Bei­la­ge zu knusp­ri­gen Polen­ta­schnit­ten mit Eier­schwam­merl­so­ße (Pfif­fer­lin­ge) ser­vie­ren. Da ich aber kei­ne Zeit habe zum vor­ko­chen, bin ich nun unsi­cher, ob sie dazu pas­sen wür­den. Hast du eine Idee, ob das geschmack­lich passt?

    Antworten
    1. Natür­lich etwas spät – sor­ry dafür! Aber ja, das passt sicher 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. ihr bei­den. wie­der­mal ein knal­ler rezept – wobei bei mir bei sol­chen ofen­wür­zel­ge­mü­se­ge­rich­ten immer noch ein bos­schen feta drü­ber gehört 😉
    Kann man den auch vegan ersetzten?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Ina,

      naja, die Gla­sur hat schon einen ganz schön kräf­ti­gen Eigen­ge­schmack – ich den­ke da wirst du nichts ver­mis­sen 😉 Aber mit viel Kno­bi gerös­te­te Brot­wür­fel oder gerös­te­te Nüs­se, Son­nen­blu­men­ker­ne etc. sind dazu auch toll 🤗

      Lie­be Grü­ße & guten Rutsch!
      Nadine

      Antworten
  4. Lie­be Nadi­ne und Jörg,
    Tol­les Rezept wie immer!!! Ich suche eben Ideen für Weih­nachts­es­sen, da unse­re gan­ze Fami­lie (und die ist nicht vegan) bei uns fei­ern wird. Krie­gen wir noch auch Rezept für die Rollade?
    LG
    Borka

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Barbara, 

      klar, die kommt am Donnerstag! 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  5. Hal­lo Nadi­ne, eigent­lich stört mich nichts. 😉 Ich dach­te es sei in Kom­bi mit Gewür­zen wie Nel­ken, Ansis, etc. nicht unbe­dingt pas­send. Aber hm, viel­leicht passt das doch ganz gut. 🙂 Ich stel­le mir auch die Karot­ten mit Zimt oder Kakao ganz lecker vor. 🙂

    Antworten
    1. Ach, Miso­pa­ste ist wirk­lich eine sehr umgäng­li­che Zutat und sie dient hier ja eher dazu, alle ande­ren Geschmä­cker her­vor­zu­he­ben, anstatt selbst im Mit­tel­punkt zu ste­hen. Das passt schon 🙂

      Antworten
  6. Das sieht lecker aus. Ich lie­be Möh­ren. Die kann man bestimmt schon am Vor­tag mari­nie­ren, oder? Miso-Pas­te ist halt so eine Sache. Was wäre denn eine Alter­na­ti­ve? Oder kann man sie auch weg­las­sen? Ich woll­te außer­dem Bra­t­rot­kohl dazu machen. Aller­dings wer­den hier sehr weih­nacht­li­che Gewür­ze drin vor­kom­men. Denkst du, das passt trotz­dem zusam­men? -> http://​www​.lecker​.de/​o​r​a​n​g​e​n​-​b​r​a​t​r​o​t​k​o​h​l​-​m​i​t​-​e​n​t​e​n​b​r​u​s​t​-​3​7​7​9​3​.​h​tml

    Dan­ke für dei­ne Tipps und Inspi­ra­tio­nen! LG, Silke

    Antworten
    1. Hi Sil­ke,

      dan­ke dir! ☺️ Was stört dich denn an Miso­pa­ste? 😉 Die Kom­bi mit den weih­nacht­li­chen Gewür­zen haben wir nicht aus­pro­biert, aber ich den­ke die­ses leicht sal­zig-süße könn­te trotz­dem gut passen!

      LG,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.