Schnell & einfach

Geröstete Miso-Zucchini aus dem Ofen

Geröstete Miso-Zucchini aus dem Ofen

Für uns der perfekte Start in den Juni? Ein simples, frisches und einfaches Gericht, welches Gemüse so richtig zelebriert. Voilà, geröstete Miso-Zucchini mit veganem Joghurt, frischer Petersilie und pinken Zwiebel-Pickles – Gaumenfeuerwerk pur!

Der kalte, regenreiche und trotzdem irgendwie schöne Mai ist vorbei und wir sagen Hallo zum hoffentlich sonnigeren Juni und damit zu leichten Sommergerichten, in denen frisches Gemüse der Star sein darf. Und so doof es auch klingen mag, auf richtig leckere Zucchini freuen wir uns immer ganz besonders, weil der Sommerkürbis einfach so viel zu bieten hat.

Falls du vielleicht immer noch zu den Zucchini-Zauderern gehörst, sei dir auch das verziehen, wenn man dir eben ein Leben lang lediglich fade, ungewürzte oder bis zur Unkenntlichkeit zerkochte Teile vorgesetzt hat. Nicht lustig, was man Gemüse so antun kann. Wir stellen die Uhr also noch mal auf Anfang zurück und du lernst einen ganz neuen Zucchinigeschmack kennen.

Also für den Fall, dass du unsere bombastisch aromatischen, gegrillten Zuccini-Päckchen, gefüllt mit Dinkelhackes oder die als langsam mit Fenchelsamen und Chili geschmorten Delikatess-Zucchini-Rigatoni noch nicht kennst starte dein Zucchini-Abenteuer doch heute einfach mit unserer fantastischen gerösteten Miso-Zucchini. Los geht’s!

Geröstete Miso-Zucchini aus dem Ofen

Was macht unsere Geröstete Miso-Zucchini so genial gut?

Neben Qualität und Frische spielt natürlich auch die Zubereitung eine nicht gerade kleine Rolle. Wir rösten das schlanke Gemüse im Ofen und kitzeln so durch das Karamellisieren die leckersten natürlichen Aromen hervor, also genau das, was wir wollen.

Dazu basteln wir uns eine simple und schnelle Sauce aus heller Misopaste, Sojasauce, Ahornsirup, Oliven- und optional Sesamöl und geriebenem Knoblauch, die wir gleichmäßig auf unsere vorher kreuzweise eingeritzten Zucchinihälften pinseln. So kann die Aromapaste beim Rösten tief in das Gemüse einziehen.

Die Vorbereitung der Zucchini und der Würzsauce ist in fünf Minuten erledigt, danach kannst du dem Gemüse noch ein paar nussige Sesamkörner verpassen und ab jetzt beim Brutzeln zusehen und einfach die Füße hochlegen. Nach etwa zwanzig bis dreißig Minuten verwandelt sich unsere Sauce in eine würzige Kruste, die vor Röstaromen und Umami nur so strotzt, innen wird die Zucchini hingegen butterweich und zart. Ich sag’s dir, besser geht’s nicht!

Als frischer Kontrast passt dazu ganz schlicht erfrischender veganer Joghurt oder Quark mit einer Prise Salz und Zitronensaft. Achte bei den Joghurtalternativen unbedingt auf die ungesüßten Varianten und probier dich durch verschiedene Marken, bis du den richtigen für dich gefunden hast, das macht hier wirklich Welten aus. Vielleicht sollten wir mal einen großen Vergleich aufs Blog packen, was meinst du?

Zum Schluss gibt es noch einen Schwung frischer, knackiger Blattpetersilie und eine Ladung unserer liebsten  Zwiebel-Pickles als leuchtendes, süß-säuerliches Finish on top. Was sagst du? Vielleicht wird das Rezept ja für dich auch eine kleine Zucchini-Offenbarung! Ich freue mich wie immer auf dein Feedback in den Kommentaren.

Geröstete Miso-Zucchini aus dem Ofen

Kann ich die Zucchinihälften…

  • …mit Agavendicksaft oder anderem Sirup statt Ahornsirup zubereiten. Aber sicher.
  • …auch durch Auberginenhälften ersetzen? Absolut. Beachte nur, dass die Röstzeit sich je nach Größe des Gemüses sich natürlich ändern kann. Dünne japanische Auberginen wären unsere Wahl.
  • …mit etwas anderem anstelle von Miso bestreichen? Dafür gibt’s von mir ein klares Nein bei diesem Rezept. Miso ist absolute Pflicht und sorgt für ordentlich Umami.

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 25 Minuten
Gesamt 35 Minuten
  • 750 g Zucchini

Für die Marinade

Für die vegane Joghurtsauce

  • 250 g Sojajoghurt oder ein anderer ungesüßter pflanzlicher Naturjoghurt
  • ¼ TL Salz

Außerdem

  1. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Zucchini längs halbieren und das Fruchtfleisch kreuzweise einritzen. Alle Zutaten für die Marinade außer dem Sesam verrühren, die Zucchini dazugeben und mit der Marinade einreiben. Dabei vor allem die Schnittseiten gut einmassieren.

  3. Zucchini mit den Schnittseiten nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, mit Sesam bestreuen und 20-30 Minuten auf mittlerer Schiene rösten.

  4. Joghurt mit Salz glattrühren und beiseitestellen. Petersiliengrün grob zupfen.

  5. Jeweils die Hälfte des Joghurts auf einem Teller verteilen, mit den heißen Zucchinihälften, Petersilie, Zwiebelpickles und Pfeffer toppen und mit Zitronenspalten servieren.

Tipps

Das Rezept funktioniert auch auf dem Grill. Dabei sollten die Zucchini über indirekter Hitze, also nicht über direktem Feuer und mit Deckel gegart werden. Mehr Informationen über das indirekte Grillen findest du in unserem Buch Vegan grillen kann jeder.

Und wer es gerne scharf mag, gibt wie wir, noch ein paar Tropfen von unserem chinesischen Chiliöl darüber. Mega gut!

Zucchini

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

26 Kommentare

  1. So lecker 🤩 Gestern gab es bei uns den Zucchini Salat aus eurem veganen Grillbuch- Hammer sowie jedes Rezept von euch – und diese Version ist definitiv als nächstes dran. Über den Vergleich der Joghurtalternativen würde ich mich auch sehr freuen 🙌🙌

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Verena, freuen wir uns riesig! Das mit den Joghurtalternativen haben wir auf jeden Fall auf dem Schirm 😊

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  2. Nachtrag:
    Als ich meinen Mann gestern nach dem Abschicken des Kommentars fragte, ob ihm die Auberginen oder Zucchini besser geschmeckt haben, hat er mich voll verwirrt angeguckt. Er hatte gar nicht gemerkt, dass es Zucchini waren, auf die steht er nämlich gar nicht sooo. Ich schließe mich also dem vorangegangenem Kommentar an: So lecker kann Zucchini schmecken.

    Antworten
    1. „So lecker kann Zucchini schmecken“ könnte man nun auch als „…nicht mehr nach Zucchini“ deuten. Die arme Zucchini, ey! 😅

      Antworten
      1. DAS hast du jetzt aber gesagt… 😉

        Ich bin ja voll Team Zucchini!

  3. Ich hatte schon ewig ein angefangenes Tütchen Miso im Kühlschrank mit dem ich nichts anzufangen wusste. Da kam euer Rezept gerade recht. Die Zwiebeln hab ich auch schnell gemacht.
    Es war total lecker, ich habe es auch mit Auberginen probiert und das hat mir tatsächlich noch etwas besser geschmeckt.
    Mein Mann meinte, mit der Soße kann man bestimmt auch noch was anderes machen. Habt ihr mal Tempeh damit mariniert?
    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Antworten
    1. Yeah, danke für das Feedback. Klar, die Marinade ist natürlich vielseitig verwendbar, sicher auch für Tempeh. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Sehr einfach, schnell und lecker! Ich habe das Rezept mit Zucchini und Aubergine ausprobiert und das wird bestimmt noch öfters gegessen diesen Sommer, juhuu 🙂

    Antworten
    1. Klasse, danke dir für das Feedback. Und klar, Auberginen gehen selbstverständlich auch. 👌

      Antworten
  5. „Wow, das ist die beste Zucchini, die ich jemals am Teller hatte!“ „So muss Zucchini!“ „Wer hätte gedacht, dass Zucchinis zum Star des Tisches werden können!“
    Gestern Abend als Grill-Beilage im Freundeskreis serviert und wollte die vielen Komplimente unbedingt an euch weitergeben – ihr habt jetzt definitiv ein paar Fans mehr!
    🌱✨🍽✨❤️
    Vielen Dank für eure unendliche Kreativität, euren genialen Blog und eure wunderbaren Bücher! Ihr seid die Besten! 🥰

    Antworten
    1. Besseres Feedback kann man sich ja gar nicht wünschen, tausend Dank fürs Weiterleiten. 👌

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Das klingt sehr lecker. Könnte man die auch grillen?
    LG Hanna

    Antworten
    1. Ich habe die Info zum Grillen im Rezept ergänzt. 🙂

      Antworten
  7. Meint ihr es wird auch auf dem Grill klappen? Es hört sich sehr lecker an und ich kann mich allem Lob nur anschließen: ich liebe eure Rezepte und bin immer sehr glücklich, wenn ich so leckeres Essen genießen kann.
    lieben Gruß Beate

    Antworten
    1. Lieben Dank für das Feedback. Die Informationen zum Grill habe ich im Rezept ergänzt. 🙂

      Antworten
  8. Auf Instagram gesehen und noch am selben Abend nachgekocht bei übrig gebliebener Zucchini aus der Gemüse-Retter-Box.
    Wie immer super lecker! Bisher ist mir wirklich jedes Rezept von euch gelungen und das obwohl ich seit Monaten mehrmals jede Woche eure Gerichte nachkoche. Euer Blog hat uns den Umstieg von vegetarisch zu vegan sehr einfach gemacht. Vielen Dank!

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Victoria, das freut uns wirklich mega! 🥳

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  9. Hallo, das ist ja alles total lecker, was ihr da so brutzelt.
    Leider ist fast überall Soja in irgendeiner Art enthalten, und
    darauf bin ich total allergisch, mein ganzer Körper fängt an
    zu jucken und reagiert mit Nesselfieber. Also Soja ist ein nogo
    für mich , soooo schade

    Antworten
    1. Hi Elke,

      vielen Dank erstmal für das positive Feedback, freut uns. Auch wenn es stimmt, dass wir gerne diverse Sojaprodukte verwenden – weil sie uns beispielsweise bei Joghurt-Ersatzprodukten besser schmecken oder weil sie, wie hier die Misopaste einfach klassisch aus Soja hergestellt werden – stimmt es ja nun nicht wirklich, dass bei fast allen Rezepten Soja enthalten ist.

      Das Ding ist: Wir spezialisieren uns nicht auf Lebensmittelunverträglichkeiten und müssen darauf vertrauen, dass unsere LeserInnen bereits wissen, wie sie eine bestimmte Zutat XY ersetzen können. Es wäre kaum machbar, bei jeder möglichen Zutat bereits von vornherein Alternativen aufzulisten, da bitte ich um dein Verständnis.

      In diesem Rezept könntest du jedoch beispielsweise Kichererbsen-Miso verwenden. Das ist etwas schwieriger zu bekommen, schmeckt aber ebenfalls lecker. Dass der Sojajoghurt durch andere Varianten ersetzt werden kann, haben wir ja ohnehin bereits im Rezept vermerkt. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hallo Elke und Jörg,
        nach meinem Geschmack sehr gutes Miso auf unterschiedlichster Basis (z. B. Lupinen-Miso) gibt es bei Schwarzwald-Miso.de, einem Hersteller aus dem Schwarzwald.
        Schöne Grüße
        Matthias

  10. Also ich bin ja nur Gelegenheits-Veganitarierin. Aber eure Rezepte sind so genial! Besonders diese Gerösteten Miso Zucchini sind zum Niederknien!!!
    Danke für eure Inspiration 🥰

    Antworten
    1. Ganz lieben Dank Barbara! ☺️

      Antworten
  11. Ich habe das Rezept gerade ausprobiert & es ist definitiv Studenten tauglich! Geht ganz ganz schnell und mach super viel her! Man könnte meinen man sitzt in einem super tollen Restaurant 🙂
    Wurde direkt mal an die Familie zuhause weitergegeben.
    Vielen lieben Dank für das Rezept

    Antworten
    1. Wie schön liebe Nele, freuen wir uns mega! Ganz lieben Dank ☺️

      Antworten
  12. Ommm nom nom! (sorry, voller Mund gerade)

    Antworten
    1. Hihi, freut uns riesig! Danke 😀

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.