#

Gegrillter Fenchel mit Labneh und Oliven-Kräuter-Pesto

Gegrillter Fenchel mit Labneh und Oliven-Kräuter-Pesto

Gegrill­ter Fen­chel. Mit Lab­neh und Oli­ven-Kräu­ter-Pes­to. Leicht, schnell zube­rei­tet und mega­l­e­cker. Qua­si alles, was man sich im Rekord­som­mer wünscht, oder?

Es ist ein­fach zu heiß. Für alles! Außer fürs Gril­len. Denn was gäbe es nach einem Tag in der sti­cki­gen, ver­bar­ri­ka­dier­ten Bude schö­ne­res, als am hei­ßen Rost zu stehen.

Hey, da weißt du wenigs­tens, wofür du schwitzt, oder? Und außer­dem: Es opfert sich ja immer nur einer, die Ver­ant­wor­tung über die Grill­zan­ge zu über­neh­men. Alle ande­ren lüf­ten sich bei einer gemüt­li­chen Rosé-Schor­le aus, las­sen sich bedie­nen und freu­en sich über jedes Zehn­tel­grad weni­ger, wel­ches das Ther­mo­me­ter anzeigt. Zwi­schen 30,3 °C und 29,7 °C lie­gen ein­fach wirk­lich Wel­ten! Und ja, ich habe Rosé-Schor­le gesagt, komm’ klar dar­auf und hör’ auf mit dem Augenrollen.

Aber stun­den­lang in der Küche zu ste­hen und vor­zu­be­rei­ten schafft bei den Tem­pe­ra­tu­ren ein­fach nie­mand, das sehe ich abso­lut ein. Wir sind also mal wie­der bei die­sen schnel­len, ein­fa­chen Gerich­ten, die auf dem Tel­ler ein­fach optisch schon viel her- und anschlie­ßend alle satt und glück­lich machen. Der Geschmack kommt aber natür­lich trotz­dem nicht zu kurz!

Gegrillter Fenchel mit Labneh und Oliven-Kräuter-Pesto

Darf ich vor­stel­len: Unser gegrill­ter Fen­chel mit Lab­neh und Oli­ven-Rosi­nen-Pes­to. Schon das zwei­te Grill­re­zept, dass es die­ses Jahr mit Unter­stüt­zung von unse­ren Freun­den von EDEKA hier auf Eat this! gibt. That’s fire!

Und kei­ne Sor­ge, die vie­len Ahhs und Ohhs, die du zu die­sem bes­ten aller Som­merd­in­ner zu hören bekom­men wirst, bezahlst du nicht mit stun­den­lan­ger Vor­be­rei­tung. Fri­sche, kna­cki­ge Fen­chel­knol­len wer­den in etwa 2 cm dicke Schei­ben geschnit­ten, kurz in Salz­was­ser vor­ge­gart, anschlie­ßend tro­cken getupft und mit EDEKA Bio Nati­ves Oli­ven­öl aus Grie­chen­land ein­ge­rie­ben, in dem sie dann ein wenig zie­hen kön­nen, bevor sie eini­ge Minu­ten auf den Grill wan­dern. Wäh­rend­des­sen kannst du mit links ein biss­chen EDEKA Bio Sesam rös­ten, das Pes­to mit EDEKA Bio Sul­ta­ni­nen zube­rei­ten, den Lab­neh abschme­cken und alles schicks­tens anrich­ten, denn unser gegrill­ter Fen­chel hat es ver­dient, genau­so lecker aus­zu­se­hen, wie er schmeckt. Auf­wand für die Vor­be­rei­tung? 15 Minu­ten. Maximal.

Die Gemü­se­schei­ben lan­den dann über direk­te Hit­ze vier bis fünf Minu­ten auf den Grill, bis sie von bei­den Sei­ten schön gerös­tet und die Grill­strei­fen per­fekt sind. Die hei­ßen Koh­len sor­gen dafür, dass die natür­li­che Süße aus dem Fen­chel gekit­zelt wird, die die leich­ten Bit­ter­no­ten aus­gleicht. Und weil wir die Knol­len vor­her kurz blan­chiert haben, sind sie ruck­zuck fer­tig und das Inne­re bleibt schön saftig.

Ich kann mich nur immer wie­der wie­der­ho­len: Blan­chiert euer (har­tes) Gemü­se vor dem Gril­len für ein paar Minu­ten vor. Das bringt nicht nur Geschmack in Fen­chel, Sel­le­rie und Blu­men­kohl, die Gar­zei­ten über der Holz­koh­le redu­zie­ren sich ein­fach um ein gan­zes Stück. Heißt: Kein aus­ge­trock­ne­tes Ali­bi­ge­mü­se­steak mehr, für das du mal wie­der als ein­zi­ger Vega­ner auf der Grill­par­ty belä­chelt wirst. Wei­te­re „feu­ri­ge“ Tipps fin­dest du hier und in unse­rem Buch Vegan gril­len kann jeder.

Gegrillter Fenchel mit Labneh und Oliven-Kräuter-Pesto

Die Knol­len kom­men dann auf erfri­schen­den vega­nen Lab­neh, einen gesal­ze­nen, ange­dick­ten Joghurt aus der levan­ti­ni­schen Küche und wer­den mit einer super­aro­ma­ti­schen Sau­ce aus Oli­ven, Rosi­nen, Peter­si­lie, Min­ze, gerös­te­ten Nüs­sen, Sesam, Zitro­nen­saft und Oli­ven­öl getoppt.

Unser gegrill­ter Fen­chel ist frisch, leicht, schnell zube­rei­tet und lecker. Qua­si alles, was man sich im Rekord­som­mer wünscht, oder? Also, abge­se­hen von einem wohl­tem­pe­rier­ten Pool und einem nie enden wol­len­den Vor­rat an Pop­si­cles, aber das ist eine ande­re Story.

Gegrillter Fenchel mit Labneh und Oliven-Kräuter-Pesto

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten

Für den Labneh

  • 400 g Soja­quark oder eine ande­re pflanz­li­che Alter­na­ti­ve, ungesüßt
  • 1 EL Zitro­nen­saft
  • 1/2 TL Salz

Für den Fenchel

Für das Pesto

Außerdem

  • 1 EL Gra­nat­ap­fel­ker­ne

Für den Labneh

  1. Soja­j­quark mit Zitro­nen­saft und Salz ver­rüh­ren, anschlie­ßend kühl stellen.

Für das Pesto

  1. Nüs­se in einer hei­ßen Pfan­ne ohne Öl 5 Minu­ten rös­ten, dabei häu­fig umrühren.

  2. Zusam­men mit den übri­gen Zuta­ten in einer Küchen­ma­schi­ne zu einer nicht zu fei­nen Sau­ce pürie­ren. Alter­na­tiv Nüs­se, Oli­ven, Kräu­ter und Rosi­nen fein hacken und mit Zitro­nen­saft und Oli­ven­öl ver­rüh­ren. Mit Salz abschmecken.

Für den Fenchel

  1. Fen­chel­knol­len in etwa 2 cm dicke Schei­ben schnei­den. In reich­lich Salz­was­ser bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 10 Minu­ten blan­chie­ren, anschlie­ßend abtrop­fen las­sen und tro­cken­tup­fen und mit Oli­ven­öl ein­rei­ben. Bei­sei­te­stel­len, bis es an den Grill geht.

  2. Am Grill über direk­ter Hit­ze 4–5 Minu­ten pro Sei­te rös­ten. Auf Lab­neh ser­vie­ren, mit Pes­to, gerös­te­tem Sesam, Gra­nat­ap­fel­ker­nen und Minz­blät­tern top­pen und mit Fla­den­brot servieren.

Tipps

Wenn du ein wenig Zeit hast, rös­te eine hal­bier­te Knob­lauch­knol­le über indi­rek­ter Hit­ze für 20–30 Minu­ten und ser­vie­re die wei­chen, kara­mel­li­sier­ten Zehen zum Fen­chel. Wir spoi­lern nicht, tu es einfach!

Gegrillter Fenchel mit Labneh und Oliven-Kräuter-Pesto

Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Edeka und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

11 Kommentare

  1. Hal­lo zusam­men, vie­len lie­ben Dank fürs Tei­len die­ses SUPER lecke­ren Rezepts!
    Vor­al­lem das Pes­to ist der ober­ham­mer ;P Das darf bei kei­ner Grill­par­ty mehr fehlen.
    Dan­ke euch!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Ali­sha ❤️

      Antworten
  2. Wo bekommt man eigent­lich die­se tol­len Holz­ga­beln her, die man immer wie­der auf euren Bil­dern sieht?

    Antworten
    1. Hal­lo Anja, 

      die haben wir mal auf einem Kunst­hand­wer­ker­markt ergattert 🤗

      LG, Nadi­ne

      Antworten
  3. Hal­lo, für eue­re Pfan­nen-Fala­fel hat­te ich euch in den Gour­met – Him­mel gelobt, aber euer Lab­neh lässt mich doch leicht den Kopf schüt­teln. Lab­neh habe ich mit unse­ren israe­li­schen Freun­den schon mehr­fach zube­rei­tet – eigent­lich steht die­ser libanesische (!!!)
    Frisch­kä­se täg­lich auf dem Tisch. Aber er wird nicht aus Quark, son­dern aus Joghurt zubereitet.
    Also: Soya­jo­ghurt mit Salz ver­rüh­ren ( wer mag, kann Gewür­ze aller Art zuset­zen – Thy­mi­an ist toll ) und über Nacht in einem mit einem Tuch oder Küchen­tuch aus­ge­schla­ge­nen Sieb abtrop­fen las­sen. Fer­tig – lecker!!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Evelin,

      vie­len lie­ben Dank für dein Feed­back. Aller­dings haben wir hier ver­mut­lich so ein klei­nes „Ver­stän­di­gungs­pro­blem“ mit den Ausgangsprodukten. 

      Wäh­rend sich „ech­ter“ Joghurt beim Abtrop­fen sicher­lich anders ver­hält, wird (unge­süß­ter) Soja­jo­ghurt ein­fach zu (einem mäßi­gen) Soja­quark. War­um soll­ten wir also die Arbeit auf uns neh­men und sie unse­ren Lesern vor­schla­gen, wenn es ein­fa­cher geht? Und glaub‘ uns, wir woll­ten wirk­lich Soja­jo­ghurt abtrop­fen las­sen und haben gehofft, dass die Geduld im Ergeb­nis „schmeck­bar“ wird. Spoi­ler: Wird es nicht, Soja­quark is the way to go 😉

      Aber dan­ke für den Hin­weis zur Her­kunft. Ich habe das mal (ein wenig weit­läu­fi­ger, denn Lab­neh hat sich ja in der gesam­ten Levan­te eta­bliert) angepasst.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Habt ihr auch noch ein Rezept für Fladenbrot?

    Antworten
    1. Hi Mona,

      das kommt bald nach! ☺️

      LG,
      Nadine

      Antworten
  5. was heisst spoilern?

    Antworten
      1. Na dan­ke für den Ver­weis an den Duden. Wie es dort schon steht: schwa­ches Verb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.