#

Gefüllte Muschelnudeln mit Räuchertofu & Spinat

Gefüllte Muschelnudeln mit Räuchertofu und Spinat

Wuss­test du, dass ich Gedan­ken lesen kann? Ich muss mich nur ein wenig kon­zen­trie­ren und weiß genau, was in dei­nem Kopf gera­de vor­geht. Du hast Hun­ger. Appe­tit. Gro­ßen! Auf gefüll­te Muschel­nu­deln mit Räu­cher­to­fu & Spinat.

Nudelauf­läu­fe sind ohne Dis­kus­si­on der Traum eines jeden Pas­ta­lieb­ha­bers, das steht völ­lig außer Fra­ge. Gefüll­te Nudelauf­läu­fe set­zen der Idee, ohne­hin schon leckers­te Nudeln auch noch im Ofen zu über­ba­cken aller­dings die sprich­wört­li­che Kro­ne auf.

Unse­re gefüll­ten Muschel­nu­deln mit Räu­cher­to­fu und Spi­nat sind der bes­te Beweis dafür. Hal­lo? Wann bekommt man schon mal sozu­sa­gen zwei Sau­cen in einem Pas­ta­ge­richt ser­viert? Auf der einen Sei­te eine leicht schar­fe, fruch­ti­ge Mari­na­ra mit Knob­lauch, Chi­lif­locken und Fen­chel­sa­men, auf der ande­ren die cre­mi­ge Fül­lung aus vega­nem Frisch­kä­se, aro­ma­ti­schem Räu­cher­to­fu, Spi­nat und einer dezen­ten Pri­se Zitro­nen­zes­ten für einen klei­nen Kick Fri­sche. Getrennt von nicht mehr ganz al den­te, dafür aber al for­no, also sozu­sa­gen flei­schig zar­ten und dort, wo sie aus der Sau­ce her­aus­ra­gen sogar knusp­rig gekoch­ten, äh geba­cke­nen Nudeln. Und genau die pickt sich doch jeder als Ers­tes und liebs­tes aus der Auf­lauf­form, oder?

Gefüllte Muschelnudeln mit Räuchertofu und Spinat

Das klingt nach Luxus, schmeckt nach Luxus, sieht auch so ein biss­chen nach Luxus aus. Zumin­dest äußerst ele­gant, aber eben auch nach Arbeit und damit jetzt nicht unbe­dingt nach dem bes­ten Kan­di­da­ten für das ent­spann­te Weeknight Din­ner. Aber sind wir mal ganz ehr­lich: Gefüll­te Muschel­nu­deln sind eigent­lich ein ech­tes Basis­re­zept. Klar, ver­koch­te Spa­ghet­ti mit Ketch­up sind schnel­ler gemacht – und lass uns ganz offen sein, als guil­ty plea­su­re darf’s das auch mal sein – aber die­se Dis­kus­si­on willst du jetzt nicht anfan­gen, oder? Unser Pasta­auf­lauf sieht auf jeden Fall beein­dru­cken­der aus, als er sich bei der Zube­rei­tung in der Küche gibt, versprochen.

Alles fängt mit Muschel­nu­deln an, in die beson­ders viel Fül­lung passt, denn das Ziel soll­te doch sein, das geschmack­li­che Yin und Yang der bei­den Sau­cen aus­ge­gli­chen zu hal­ten. Wir ver­wen­den dafür am liebs­ten die extra­gro­ßen Con­chiglio­ni aus der EDEKA Selec­tion, die tat­säch­lich aus der „Wie­ge der Pas­ta“, genau­er gesagt Gragna­no in der Pro­vinz Nea­pel kom­men, dort mit den klas­si­schen Bron­ze­for­men her­ge­stellt wer­den und sich so auch das IGP‑, also ein Her­kunfts­sie­gel ähn­lich dem (auch von uns) häu­fig zitier­ten Cham­pa­gner ver­dient haben.

Gefüllte Muschelnudeln mit Räuchertofu und Spinat

Die gro­ßen Shells wer­den vor­ge­kocht und anschlie­ßend mit einer Creme aus EDEKA Bio+ Vegan Räu­cher­to­fu – wel­cher übri­gens beson­ders fest ist und sich des­halb, nur mal so als Tipp, auch super als Auf­schnitt eig­net –, vega­nem Frisch­kä­se, den du im Kühl­re­gal dei­nes Stamm­mark­tes fin­dest und kurz im ohne­hin noch hei­ßen Nudel­was­ser blan­chier­tem Spi­nat aus der Gemü­se­ab­tei­lung gefüllt. An die­ser Stel­le emp­feh­le ich dir ein­fach mal, dass du dir die Arbeit machst, sowohl die Pas­ta­men­ge, als auch die Fül­lung min­des­tens zu ver­dop­peln und in dei­ner Küche eine klei­ne Con­chiglio­ni-Pro­duk­ti­ons­stra­ße ein­zu­rich­ten. Die fer­tig gefüll­ten Muscheln las­sen sich näm­lich per­fekt ein­frie­ren und so zum DIY-Con­ve­ni­en­ce­food verwandeln.

Womit wir wie­der beim Weeknight Din­ner wären, denn schnell eine ein­fa­che, aber nichts­des­to­trotz wahn­sin­nig lecke­re Mari­na­ra zusam­men­zu­rüh­ren, so vie­le vor­be­rei­te­te gefüll­te Muschel­nu­deln aus dem Tief­kühl­fach zu holen, wie dein Hun­ger oder dei­ne Fami­lie, Mit­be­woh­ner, inne­re Stim­men vor­ge­ben und alles zusam­men in den Ofen zu schie­ben, wäh­rend du dich nach einem anstren­gen­den Tag unter die, unter uns gesagt, drin­gend nöti­ge Dusche begibst, soll­te zumin­dest nahe­zu jeder­zeit mach­bar sein.

Gefüllte Muschelnudeln mit Räuchertofu und Spinat

Für die Sau­ce schwit­zen wir Zwie­beln, Knob­lauch, eine Pri­se Chi­lif­locken und gemah­le­ne Fen­chel­sa­men in Oli­ven­öl an, wür­zen mit Salz, Pfef­fer, Ahorn­si­rup und EDEKA Bio Toma­ten­mark und löschen mit extrafruch­ti­gen, stü­cki­gen Bio-Toma­ten, eben­falls von unse­ren Freun­den von EDEKA ab. One-Pot-Pro­fis machen das direkt in einer ofen­fes­ten, tie­fen Pfan­ne, die dann auch als Auf­lauf­form dient, und spa­ren sich direkt den Abwasch zumin­dest eines Top­fes. Thank me later!

Das Gan­ze wird stan­des­ge­mäß mit einer ordent­li­chen Ladung vega­nem Rei­be­kä­se abge­deckt (es sei denn, man hat ver­ges­sen, die­sen ein­zu­kau­fen, und ärgert sich nun über die etwas mager aus­ge­fal­le­ne Res­te-Schmelz­schicht auf den Fotos – ja das ist uns offen­sicht­lich pas­siert) und wan­dert bei gemüt­li­chen 180 °C für eine hal­be Stun­de in den Ofen.

Und jetzt? Igno­rierst du dei­nen knur­ren­den Magen und auch die der hung­ri­gen Mäu­ler am Tisch und bewun­derst dein Con­chiglio­ni-Meis­ter­werk zumin­dest für einen Augen­blick, bevor du es Basi­li­kum in rau­en Men­gen reg­nen lässt. Das haben sich sowohl die gefüll­ten Muschel­nu­deln mit Räu­cher­to­fu und Spi­nat, aber vor allem natür­lich du verdient.

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 15 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de
+ Back­zeit 30 Minu­ten

Für die Füllung

  • 500 g Spi­nat
  • 250 g Räu­cher­to­fu z. B. von EDEKA Bio+ Vegan
  • 200 g vega­ner Frischkäse
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL schwar­zer Pfeffer grob gemah­len
  • 1/2 TL Zitro­nen­zes­ten

Für die Sauce

Außerdem

  • 75 g vega­ner Reibekäse
  • 15 g Basi­li­kum
  1. Con­chiglio­ni 10 Minu­ten in Salz­was­ser garen. Anschlie­ßend aus dem Pasta­was­ser neh­men und gut abtrop­fen lassen.
  2. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  3. Spi­nat im noch hei­ßen Pasta­was­ser 1 Minu­ten blan­chie­ren, anschlie­ßend abgie­ßen, gut abtrop­fen las­sen und auspressen.

  4. Für die Sau­ce Zwie­bel wür­feln, Knob­lauch in Schei­ben schnei­den. Öl in einen hei­ßen Topf geben, Zwie­bel und Knob­lauch bei mitt­le­rer Hit­ze 2 Minu­ten andüns­ten. Mit Salz, Chi­lif­locken und Fen­chel­sa­men wür­zen, Knob­lauch dazu­ge­ben und wei­te­re 3 Minu­ten düns­ten. Toma­ten­mark und Ahorn­si­rup unter­rüh­ren und 3 Minu­ten kara­mel­li­sie­ren las­sen. Mit gehack­ten Toma­ten und 200 ml Was­ser ablö­schen, kurz auf­ko­chen und 5 Minu­ten köcheln lassen.

  5. Für die Fül­lung Räu­cher­to­fu und Frisch­kä­se im Food­pro­ces­sor fein pürie­ren oder mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer stamp­fen. Mit Salz, Pfef­fer und Zitro­nen­zes­ten abschme­cken, Spi­nat fein hacken und unter­he­ben und bei­sei­te stellen.
  6. Sau­ce auf dem Boden einer Auf­lauf­form ver­tei­len, Con­chi­glie mit der Fül­lung befül­len, auf der Sau­ce ver­tei­len, mit Rei­be­kä­se top­pen und 30 Minu­ten überbacken.
  7. Mit frisch gezupf­tem Basi­li­kum getoppt servieren.

Tipps

Für den unwahr­schein­li­chen Fall, dass etwas übrig bleibt, scheiß auf die Ele­ganz! Abge­kühl­te Con­chiglio­ni ver­wan­deln sich ganz plötz­lich in snack­bars­tes Fin­ger­food. Qua­si in unwi­der­steh­li­che Pas­ta-Tacos, die prak­ti­scher­wei­se schon in der per­fekt abge­schmeck­ten Sal­sa schwimmen.

Gefüllte Muschelnudeln mit Räuchertofu und Spinat

Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

31 Kommentare

  1. Hal­lo ihr Lieben,
    es schmeckt bom­be!!! Lei­der hat­te ich noch sooo vie­le Nudeln übrig. Die Form war voll, Soße und Fül­lung auf­ge­braucht. EGAL…dann gibt es das mor­gen noch einmal!

    Antworten
  2. Gera­de gekocht und super lecker :))

    Antworten
    1. Yeah, das freut uns. Lie­ben Dank!

      Antworten
  3. Habe die­ses Rezept nun end­lich aus­pro­biert und bin total begeis­tert! Allein die Toma­ten­so­ße mit Fen­chel ist soo lecker, dass ich sie nun als „Stan­dard-Toma­ten­so­ße“ ver­wen­den wer­de 🙂 Die Nudeln habe ich zwar al den­te gekocht, aber lei­der sind sie den­noch ganz schön aus­ein­an­der gefal­len. Daher war das Fül­len gar nicht so ein­fach. Aber geschmack­lich war es trotz­dem Bombe!

    Antworten
  4. Die Din­ger sind der Hammer!
    Ich habe aller­dings statt Spi­nat eine fein geras­pel­te Zuc­chi­ni genom­men, die lag noch rum und muss­te weg. Und irgend­wie hat­ten die Nudeln die gesam­te Toma­ten­sauce auf­ge­so­gen. Also mache ich beim nächs­ten Mal etwas mehr. Denn die­ses Rezept wer­de ich bestimmt noch öfter kochen.

    Antworten
    1. Super, das freut mich. Spi­nat ent­hält ja auch recht viel Feuch­tig­keit und gibt das Was­ser beim Kochen auch bes­ser ab, viel­leicht lag es ein­fach dar­an. Ansons­ten ist natür­lich auch Nach­gie­ßen abso­lut okay. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Mhm, sehr lecker. Ich hab kei­nen fri­schen Spi­nat bekom­men, dafür gab es über­ra­schen­der­wei­se ein gro­ßes Paket Grün­kohl, da hab ichs damit gemacht. Der muss natür­lich etwas län­ger garen, aber schmeckt auch sehr lecker. Irgend­wie ist das ja wirk­lich sehr varia­bel und geht immer noch schnel­ler, als wenn man selbst­ge­mach­ten Nudel­teig füllt, von daher bin ich auch vom Prin­zip die­ses Gerichts sehr ange­tan, ich hab die­se Nudeln noch nie vor­her gekauft – aber wer­ds bestimmt wie­der tun 😉

    Antworten
    1. Sehr cool, das freut mich. Vie­len Dank für das Feedback! 🙂

      Antworten
  6. Mal wie­der mega lecker! Bei uns gibt es fast jeden Tag gera­de ein Gericht nach euren Rezep­ten! Die­ses hier war ges­tern dran und wie­der köst­lich. Habe Man­gold anstatt Spi­nat ver­wen­det, da ich den noch im Gefrie­rer hat­te. Zusam­men mit dem Räu­cher­to­fu wunderbar!

    Antworten
  7. Leu­te, war das lecker! Ich hat­te etwas zuwe­nig vega­nen Frisch­kä­se und habe es ein­fach mit Man­del­cui­sine „gestreckt“.
    Mega-vie­len Dank für das genia­le Rezept.

    Lie­be Grüße
    Carmen

    Antworten
  8. Vie­len Dank für die­ses Rezept, ein­fach himm­lisch. unse­re Gäs­te waren begeis­tert und haben es sehr genos­sen. Letz­tes mal haben wir die­se ohne­hin schon traum­haf­te Spei­se mit fri­schem Som­mer­trüf­fel (Tuber aes­ti­vum) ver­fei­nert. Alles über Trüf­fel könnt ihr ger­ne auf http://​www​.tru​ef​fel​hang​.at nach­schla­gen. Ein Gau­men­schmaus mit oder ohne.

    Antworten
    1. Ihr Lie­ben.
      Ich habe sel­ten etwas so lecke­res geges­sen, ich woll­te das sofort heu­te noch ein­mal kochen. 😀
      Bine

      Antworten
      1. Das freut uns mega, lie­ben Dank!

  9. Das war sowas von lecker – ich hab es auch für mei­ne Eltern gekocht, als ich bei ihnen zu Besuch war und mein Vater konn­te gar nicht genug bekom­men. Dabei ist er ein ech­ter Vegan‑, aber vor allem Tofu-Kri­ti­ker und wuss­te nicht, dass Tofu drin ist. „Und, schmeckts dir?“, hab ich gefragt, als er nach dem Essen wei­ter­ge­nascht hat. Und er: „Ja, rich­tig lecker. Alles vega­ne, was ohne Tofu ist, kann man essen.“
    Mei­ne bes­te Freun­din und ich haben uns ange­grinst und las­sen den alten Stur­kopf ein­fach im Glau­ben, er habe kein Tofu gegessen.

    Antworten
    1. Ha ha, gran­di­os! Wobei ich ja jetzt schon neu­gie­rig auf die Reak­ti­on gewe­sen wäre, wenn du dei­nem Dad gebeich­tet hät­test, was er da gera­de geges­sen hat. Erin­nert mich an mei­nen Opa, der Knob­lauch nie moch­te und dann ziem­lich scho­ckiert war, als man ihm gesteckt hat, dass der Tzatz­i­ki, den er sich beim Grie­chen auf­lud, als gäbe es kein Mor­gen, qua­si zur Hälf­te aus Knob­lauch besteht. 😂

      Antworten
  10. Hal­lo ihr bei­den, wie­der mal ein spek­ta­ku­lär lecke­res Gericht!
    Ich habe bei der Zube­rei­tung eine Abkür­zung gefun­den, die ich euch hier­mit vor­stel­le. Ich habe das Gericht schon vor­mit­tags und mit auf­ge­tau­tem TK-Spi­nat für das Abend­essen vor­be­rei­tet. Des­halb habe ich die Nudeln kur­zer­hand unge­kocht gefüllt, in die Soße gesetzt und erst nach 4 Stun­den in den Back­ofen gescho­ben. Die Nudeln hat­ten sich bis dahin schon soweit mit der Soße voll­ge­so­gen, dass die 30 Minu­ten Back­zeit gereicht haben, um sie gar zu kochen. Perfekt!

    Antworten
    1. Sehr cool, dan­ke für den Tipp! Prin­zi­pi­ell machst du da etwas, was auch wis­sen­schaft­lich Sinn ergibt. Auch Ken­ji Lopez-Alt hat sich dem The­ma gewid­met. Die Nudeln sau­gen sich, auch wenn du sie direkt in kochen­des Was­ser gibst, erst mit Flüs­sig­keit voll, bevor sie dann tat­säch­lich kochen. Den ers­ten Schritt, also die „Hydra­ti­on“ kannst du auch in kal­tem Was­ser oder eben theo­re­tisch auch in der Sau­ce starten.

      Antworten
  11. Ihr Lie­ben,
    wie immer stö­be­re ich in eurem Blog bevor es zum Ein­kau­fen geht. Heu­te gibt es mal wie­der die­se lecke­ren gefüll­ten Nudeln. Dabei ist mir erst jetzt die schö­ne Auf­lauf­form auf­ge­fal­len — darf man fra­gen, wo ihr die her habt? Brau­che unbe­dingt eine Alter­na­ti­ve zu mei­ner etwas klei­nen Creuset-Form 🙂
    Dan­ke und ein schö­nes Wochen­en­de euch!

    Antworten
    1. Die Form hat Nadi­ne selbst­ge­töp­fert. Eigent­lich ist das auch eine recht dün­ne Salat­schüs­sel und wir hat­ten echt Bam­mel, dass es uns die im Ofen um die Ohren haut. 🙈

      Ganz lie­ben Dank für das Feedback!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Ein abso­lu­tes Spit­zen-pas­ta­ge­richt.….. ur-italienisch.……köstlich!👌 Habe die Fül­lung noch mit gerös­te­ten Pini­en­ker­nen versetzt.
    Dan­ke für all eure wun­der­ba­ren Gerich­te und eure köst­lich humor­vol­len Kommentare!

    Antworten
    1. Mega, freut uns sehr. Ganz lie­ben Dank für das Feedback! 🙂

      Antworten
    2. Die Idee mit den Pini­en­ker­nen setz­te ich das nächs­te Mal auch um. Dan­ke für den Tip.

      Sonst: super Rezept!

      Antworten
  13. Wie­der mal ein tol­les Rezept! Dan­ke dafür! Aller­dings ist es – zumin­dest mir – unmög­lich den Tofu mit dem Kar­tof­fel­stamp­fer klein zu bekom­men. Da muss­te der Pürier­stab her­hal­ten. Das hat aber wirk­lich gut funk­tio­niert. Lecker war es auf jeden Fall!

    Antworten
    1. Hi Annet­te,

      wel­chen Tofu ver­wen­dest du denn, den du mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer nicht gestampft bekommst? 🤔
      Ich wür­de sogar ver­mu­ten, dass ein Pürier­stab schwie­ri­ger durch die ja doch zumin­dest ein wenig fes­te­re Mas­se kommt. 😅

      Freut uns aber auf jeden Fall, dass es so gut geschmeckt hat. Lie­ben Dank für’s Feedback!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Es war tat­säch­lich der Tofu von Ede­ka. Die äuße­re „Hül­le“ war die Bar­rie­re… Aber viel­leicht stel­le ich mich da auch doof an, auch mög­lich 😉. Mit dem Mes­ser 2 bis 3 Schnit­te quer durch den Tofu und dann pürie­ren, klapp­te pri­ma. Lang­fris­tig muss aller­dings unbe­dingt ein Food­pro­ces­sor ins Haus!

      2. Also mit ein wenig Schma­ckes in den Armen soll­te das eigent­lich kein Pro­blem sein – natür­lich kannst du den Tofu auch erst­mal mit den Hän­den grob zer­bre­chen, macht ja auch Sinn –, aber es hat ja dann auch so geklappt. 🙂

      3. Tat­säch­lich vari­iert der Räu­cher­to­fu von Ede­ka momen­tan in der Kon­sis­tenz. Manch­mal ist er recht weich, manch­mal aber auch recht fest. Aber man kann ihn auch ein­fach mit den Hän­den zer­brö­seln, das funk­tio­niert auch, wenn er mal wie­der etwas fes­ter ist.

  14. was für einen vega­nen Frisch­kä­se benutzt ihr? Habe das schon bei den can­nel­lo­ni gese­hen 🙂 lie­be grüsse

    Antworten
    1. Sim­ply V. Eigent­lich aus­schließ­lich. Im Regel­fall ver­lin­ken wir die Zuta­ten auch, wenn es sich nicht um eine Koope­ra­ti­on han­delt, bei den Can­ne­lo­ni müss­te der Link aktiv sein. 🙂

      Antworten
    2. Hal­lo ihr zwei Ster­ne­kö­che ☝️
      Die ver­link­ten Pro­duk­te sind lei­der auf der Ede­ka­sei­te nicht abrufbar.
      Kann die Con­chiglio­ni lei­der in kei­nem Ede­ka­markt fin­den. Könnt ihr mir evtl sagen wo es die noch gibt?🙊

      Antworten
      1. Hi Rachel,

        da hat Ede­ka wohl ein tech­ni­sches Pro­blem auf der Web­sei­te – dar­auf haben wir selbst­ver­ständ­lich kei­nen Ein­fluss. Sor­ry dafür. 

        Die Con­chiglio­ni sind Teil der EDEKA Selec­tion Eigen­mar­ke, frag doch ein­fach mal in dei­nem Markt nach. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.