#

Gedämpfte vegane Dumplings

Gedämpfte vegane Dumplings

Dum­plii­ings!

Auf­grund eines fie­sen Man­gels an chi­ne­si­schen, japa­ni­schen oder korea­ni­schen Restau­rants, die noch dazu vega­ne Jiao­zi oder Gyo­za anbie­ten, kom­men wir lei­der nur sel­ten in den Genuss, uns im Restau­rant hau­fen­wei­se mit den asia­ti­schen Cou­sins der Ravio­li voll­zu­stop­fen und dann – form­gleich – nach Hau­se zu rollen.

Glück­li­cher­wei­se bin ich aber ja irgend­wie total fas­zi­niert von Gerich­ten, die ein biss­chen hand­werk­li­ches Geschick erfor­dern und ste­he auf eine küchen­ma­so­chis­ti­sche Art und Wei­se auch dar­auf, gan­ze Frei­tag­aben­de damit zu ver­brin­gen, Sushi zu rol­len oder vega­ne Dum­plings zu wickeln. Sehr zur Freu­de von Nadi­ne, die sich meis­tens nach dem Gemü­se-Schnib­beln geschickt aus der Affä­re zieht und mich wei­ter­wer­keln lässt.

Gedämpfte vegane Dumplings

Aber was macht man nicht alles. Ich opfe­re mich doch ger­ne auf. Hey, hat auch was für sich, die Küche für sich ganz allei­ne zu haben.

Du merkst schon: Heu­te geht es nicht um ein quick-and-easy Rezept. Heu­te geht es dar­um, am Wochen­en­de Spaß am Kochen zu haben und eine Dum­pling­par­ty mit Freun­den zu schmei­ßen oder das Beloh­nungs­zen­trum mit Dum­plings zu fül­len, wäh­rend man in Jog­ging­ho­se auf der Couch sitzt und sich fol­gen­wei­se Bet­ter Call Saul rein­zieht. Bei­des ist übri­gens auch super kom­bi­nier­bar. So und nicht anders geht Wochenende!

Und jetzt lass dich bit­te nicht abschre­cken. Für Jiao­zi und Gyo­za brauchst du nichts wei­ter als ein biss­chen Geschick und ein wenig Zeit. Beson­de­re Küchens­kills von Nöten? Nope, heu­te nicht.

Aber lass uns kurz einen Exkurs machen (qua­si einen „Exkurz“. Uuund 5 € in’s Phra­sen­schwein für die­sen mie­sen Witz), wir haben ja auch immer ein Inter­es­se dar­an, dir zu erklä­ren, wofür du gleich in der Küche stehst.

Gedämpfte vegane Dumplings

JIAOZI? GYOZA? MANDU?

Wie so vie­les, was schluss­end­lich an Pas­ta erin­nert – ja, ich schaue in eure Rich­tung, Ravio­li! – kom­men auch die herz­haft gefüll­ten, gedämpf­ten oder gebra­te­nen Dum­plings ursprüng­lich aus Chi­na und gehö­ren zur Dim-Sum-Küche, über die wir dir ja schon im Rezept für unse­re knusp­ri­gen Ret­tich-Cakes erzählt haben.

Und da sich sogar Legen­den um die Ent­ste­hung der klei­nen, wun­der­ba­ren Din­ger gebil­det haben, soll­te du doch noch mehr Lust dar­auf haben, nächs­ten Frei­tag zum Dum­pling-Day zu ernen­nen, oder?

Da gibt es zum Bei­spiel die Geschich­te um den Arzt in Nord­chi­na, der Heil­kräu­ter der Ein­fach­heit hal­ber nicht mehr lose kochen woll­te und sie ein­fach in Teig ein­ge­wi­ckelt hat, um sei­ne Pati­en­ten damit zu ver­sor­gen. Oh ja, die­se Medi­zin gefällt mir.

Oder die – eines Thril­ler-Frei­tag-Abends wür­di­gen – Sto­ry um den Kai­ser, der sei­nen Koch unter Andro­hung, ihn wört­lich einen Kopf kür­zer zu machen dazu zwang, 100 Gerich­te für ihn zu kre­ieren. Natür­lich fiel dem Koch nach 99 fer­ti­gen Rezep­ten nichts mehr ein. Und wie man das als chi­ne­si­scher Koch in der Legen­de so macht, bekommt er kei­ne Panik, son­dern medi­tiert erst mal und dabei fällt ihm ein, dass er doch Res­te der 99 ande­ren Gerich­te in Teig­ta­schen packen und die­se dann dämp­fen könn­te. Und – BÄM! – so behält er dann nicht nur sei­nen Kopf inklu­si­ve Hals, von den 100 Gerich­ten schme­cken dem Kai­ser die Jiao­zi getauf­ten Dum­plings sogar am besten.

Gedämpfte vegane Dumplings

Egal, wel­che Geschich­te nun stimmt, die Teig­ta­schen wan­der­ten natür­lich auch nach Japan, wo sie als Gyo­za zu bekom­men sind, und als Man­du nach Korea aus.

In Sachen Teig, Fül­lung und Zube­rei­tung unter­schei­den sich alle drei eigent­lich nur in Details. Die japa­ni­schen Dum­plings wer­den in etwas dün­ne­ren Teig gewi­ckelt und meist gebra­ten und in Korea gibt es die Teig­ta­schen auch ger­ne mal in „king size“.

DER TEIG

Im Asi­a­laden dei­nes Ver­trau­ens fin­dest du im Tief­kühl­be­reich meist fer­ti­ge Gyo­za-Wrap­per, die du super für unse­re gedämpf­ten Dum­plings ver­wen­den kannst. Hey, wenn es hart auf hart kommt, haben wir auch schon Wan­tan-Blät­ter verwendet.

Aber da der Teig für chi­ne­si­sche Dum­plings wirk­lich sim­pel vor­zu­be­rei­ten ist, emp­feh­len wir dir drin­gend, dich zumin­dest dar­an zu versuchen.

Du brauchst nur Mehl, war­mes Was­ser und ein gutes Nudelholz.

Pro­fis rol­len klei­ne Teig­por­tio­nen ein­zeln rund aus, dabei wer­den die Teig­lin­ge mit den Fin­gern leicht platt gedrückt, mit der einen Hand gedreht und mit der ande­ren Hand wird mit dem Nudel­holz von außen nach innen gerollt. So bleibt der Teig in der Mit­te ein wenig dicker, was das Fül­len erleichtert.

Du kannst es dir aber fürs Ers­te auch etwas ein­fa­cher machen. Dazu rollst du den Teig gleich­mä­ßig auf etwa 1,5 mm Dicke aus, um danach zum Bei­spiel mit Hil­fe von einem Glas run­de Dum­pling-Wrap­per mit etwa 10 cm Durch­mes­ser auszustechen.

Pro­bier‘ am bes­ten bei­des aus!

DIE FÜLLUNG

Klas­sisch wer­den Jiao­zi mit Hack, Gar­ne­len und häu­fig mit Schnitt­lauch gefüllt. Aber sind wir mal ganz ehr­lich: Wenn der Koch des Kai­sers ein­fach „irgend­wel­che Res­te“ rein­ge­packt hat und die Dum­plings bei „eurer Hoheit“ auf Platz 1 gelan­det sind, heißt das doch, dass alles erlaubt ist, was schmeckt, oder?

In unse­re vega­nen Dum­plings kommt des­halb eine lecke­re und ein­fa­che Fül­lung aus Pil­zen, Spi­nat, Früh­lings­zwie­beln, Ing­wer und Knob­lauch. Die­se wird kurz geschmort und mit Soja­sauce und Sesam­öl abgeschmeckt.

Wich­tig dabei ist nur, dass du alles schön fein hackst, damit die Fül­lung ein­fach in die Wrap­per ein­zu­wi­ckeln ist.

HANDARBEIT! DAS FORMEN DER DUMPLINGS

Als ers­tes beherzt du am bes­ten den Tipp von Nadi­ne: Such dir jeman­den, der Spaß dar­an hat, die Din­ger zu fal­ten und dann zieh‘ dich schnell zurück. Das war ein­fach, oder?

Wenn du nie­man­den fin­dest oder, wie ich, selbst der­je­ni­ge bist, der Lust dar­auf hat, Dum­plings zu for­men, dann liest du dir jetzt ein­fach die Anlei­tung durch.

Schnapp‘ dir einen Dum­pling-Wrap­per und lege ihn in die offe­ne lin­ke Hand. In die Mit­te kommt ein gehäuf­ter Tee­löf­fel von der Fül­lung, nun klappst du die unte­re Sei­te auf die Hälf­te nach oben ein. Von der rech­ten Sei­te aus fängst du nun an, die Taschen zu ver­schlie­ßen. Die von dir abge­wand­te Sei­te fal­test du dabei mehr­fach ein.

Es gibt natür­lich auch die Chea­ter­ver­si­on, bei der du die Dum­plings ein­fach auf die Hälf­te fal­test und andrückst. Schmeckt genau­so gut.

Dampf machen!

Egal ob chi­ne­sisch, japa­nisch oder korea­nisch – Dum­plings kön­nen gebra­ten, frit­tiert oder gedämpft wer­den, wobei gedämpf­te Jiao­zi wohl am typischs­ten für Dim-Sum-Ses­si­ons sind.

Und natür­lich sind gedämpf­te vega­ne Dum­plings auch etwas leich­ter. Was bedeu­tet, dass du mehr davon essen kannst. Und genau das wol­len wir heu­te. Mehr Dumplings!

Dafür brauchst du nicht viel Equip­ment. Ein Dämp­fein­satz für dei­nen Koch­topf reicht. Oder du besorgst dir im Asi­a­laden die schi­cken Bam­bus­körb­chen (die wir auch zum Ser­vie­ren verwenden).

Wenn du aller­dings einen Kit­chen­Aid Arti­san Cook Pro­ces­sor in der Küche ste­hen hast, kannst du dich glück­lich schät­zen, denn das Teil nimmt dir bei der Dum­pling-Her­stel­lung vom Schnei­den über das Schmo­ren bis hin zum Dämp­fen alles ab. Ein­fach den Dämpf­auf­satz auf den Küchen-Ter­mi­na­tor und ab dafür.

So … jetzt habe ich ganz schön viel Dampf abge­las­sen. Lass uns kochen!

Zutaten für 24 Dumplings

Drucken
Vor­be­rei­tung 35 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de

Für die Dumpling-Wrapper

Für die Füllung

Für die Dumpling-Wrapper

  1. Mehl und Salz mit 120 ml Was­ser ver­rüh­ren. Mit den Hän­den kurz ver­kne­ten, anschlie­ßend abge­deckt 10 Minu­ten ruhen lassen.

  2. Teig 10 Minu­ten gut ver­kne­ten, bis er glatt und elas­tisch wird. In 24 gleich gro­ße Tei­le auf­tei­len und zu Kugeln formen.

  3. Teig­lin­ge auf einer gut bemehl­ten Arbeits­flä­che leicht flach drü­cken. Mit einer Hand mit einem Nudel­holz vor­sich­tig von außen nach innen und wie­der zurück rol­len, mit der ande­ren Hand anschlie­ßend drehen.

  4. Wie­der­ho­len, bis die Dum­pling-Wrap­per auf etwa 1,5 mm dicke rund aus­ge­rollt sind.

  5. Mit einem leicht ange­feuch­te­ten Tuch abde­cken und bis zur Wei­ter­ver­wen­dung bei­sei­te stellen.

Für die Füllung / Zubereitung ohne KitchenAid Artisan Cook Processor

  1. Cham­pi­gnons, Zwie­bel, Ing­wer und Knob­lauch fein hacken.

  2. Öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, gehack­tes Gemü­se bei hoher Hit­ze 5 Minu­ten anbraten.

  3. Spi­nat unter­he­ben, Herd auf mitt­le­re Hit­ze stel­len und wei­te­re 5 Minu­ten schmo­ren, bis die Flüs­sig­keit ver­dampft ist.

  4. Mit Soja­sauce und Sesam­öl abschme­cken. Gemü­se aus der Pfan­ne neh­men und abküh­len lassen.

  5. Dum­pling-Wrap­per in die offe­ne lin­ke Hand­flä­che legen, etwa 1 EL Fül­lung in die Mit­te geben. Unte­re Sei­te auf die Hälf­te ein­klap­pen. Von der rech­ten Sei­te aus nach und nach einfalten.

  6. Dum­plings im Dämp­fein­satz 6 Minu­ten dämp­fen. Mit dei­nen Lieb­lings­dips servieren.

Für die Füllung / Zubereitung im KitchenAid Artisan Cook Processor

  1. Cham­pi­gnons, Zwie­bel, Ing­wer und Knob­lauch mit Hil­fe des Viel­zweck­mes­sers fein hacken.

  2. Viel­zweck­mes­ser gegen den Sti­ras­sist-Rüh­rer aus­tau­schen, Öl in die Koch­schüs­sel des Cook Pro­ces­sors geben und das gehack­te Gemü­se bei 140 °C 5 Minu­ten braten.

  3. Spi­nat unter­he­ben und wei­te­re 5 Minu­ten bei 120 °C schmo­ren, bis die Flüs­sig­keit ver­dampft ist.

  4. Mit Soja­sauce und Sesam­öl abschme­cken. Gemü­se aus der Koch­schüs­sel neh­men und abküh­len lassen.

    Gedämpfte vegane Dumplings
  5. Dum­plings nach Anlei­tung falten

  6. Dum­plings in die Gar­kör­be des Kit­chen­Aid Cook Pro­ces­sors geben. 6 Minu­ten bei 120 °C dämp­fen. Mit dei­nen Lieb­lings­dips servieren.

    Gedämpfte vegane Dumplings

Tipps

Benutzt du fer­ti­ge, tief­ge­fro­re­ne Dum­pling-Wrap­per aus dem Asi­a­laden, soll­test du sie lang­sam und scho­nend im Kühl­schrank auf­tau­en las­sen, damit das Tau­was­ser den Teig nicht aufweicht.

Die fer­tig gefüll­ten und gefal­te­ten vega­nen Dum­plings kannst du übri­gens auch wun­der­bar ein­frie­ren und im noch tief­ge­kühl­ten Zustand garen. Die Dämpf­zeit erhöht sich dann auf 8–10 Minuten.

Gedämpfte vegane Dumplings Gedämpfte vegane Dumplings

Rekla­me! Die­ser Bei­trag ist in Zusam­men­ar­beit mit Kit­chen­Aid ent­stan­den, er spie­gelt aber aus­schließ­lich unse­re eige­ne Mei­nung wie­der. Dan­ke, dass du Pro­duk­te und Mar­ken unter­stützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

37 Kommentare

  1. Wow wie­der­mal ein gross­ar­ti­ges Rezept! Ich hät­te nicht gedacht, dass man Dum­plings so gut zu Hau­se machen kann. Sie haben super super gut geschmeckt. Dan­ke euch 🙂

    Antworten
    1. Klas­se, das freut uns. Lie­ben Dank für die Rückmeldung!

      Antworten
  2. Die Dum­plings sind super lecker. Lei­der haben sie bei uns am Dampf­chörb­li geklebt. Kennt ihr die­ses Pro­blem auch?

    Antworten
    1. Hi Nathi,

      neue Körb­chen kön­nen noch ein wenig kle­ben. Du kannst ein Stück Back­pa­pier auf die Grö­ße der Körb­chen schnei­den und ein paar Löcher rein­ste­chen, dann dürf­te nichts mehr pas­sie­ren. Alter­na­tiv hilft auch ein biss­chen Öl auf die Bam­bus­stä­be der Dämpfkörbe.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Kann man auch Din­kel­mehl Typ812 neh­men? Mei­ne Fami­lie und ich woll­ten euer Rezept mor­gen mal aus­pro­bie­ren, haben aber lei­der nur die­ses Mehl da.

      Antworten
      1. Je höher die Mehl­ty­pe, des­to weni­ger zart wer­den die Wrap­per ein­fach. Mög­li­cher­wei­se wer­den sie auch etwas schwie­ri­ger zu for­men, aber Ver­such macht kluch‘, was? 🙂

      2. Also mit dem Mehl hat das auch super geklappt! Man müss­te nur etwas mehr Was­ser dazu geben. Die Dum­plings waren mega lecker! Hat mei­ner gan­zen Fami­lie geschmeckt ☺️

      3. Sehr cool, freut mich. Lie­ben Dank für den Bericht. 🙂

  3. Gut zu wis­sen, dass auch Spi­nat in die­se lecke­ren chi­ne­si­schen Spe­zia­li­tä­ten gehört. Ich fin­de es sehr ange­nehm, wie Sie die Zube­rei­tung ein­fach hal­ten. Ich freue mich schon auf den eige­nen Versuch.

    Antworten
  4. Mei­ne Toch­ter hat mich heu­te mit selbst­ge­mach­ten Dumb­lings über­rascht. Vegan und trotz­dem saule­cker! Bin erst danach zur Info auf eurer Sei­te gelan­det. Ist bestimmt nicht das letz­te Mal. Wenn ich nicht schon satt wäre, hät­te ich jetzt Appe­tit bekommen.
    Mei­ne Kat­rin kocht als Aus­gleich zu ihrem Job für ihr Leben gern und ich bin der Nutz­nie­ßer, hal­lo Nadine 😉
    Ein schö­nes und lecke­res Wochen­en­de euch zwei.

    Antworten
    1. Das freut uns wirk­lich sehr lie­be Bir­git! Viel Spaß wei­ter­hin beim Aus­pro­bie­ren & Schlem­men ☺️

      Antworten
  5. Wenn ich die Dum­plings anbra­ten möch­te, muss ich sie dann trotz­dem vor­her dampfgaren?

    Antworten
    1. Hey Char­ly,

      nein, das musst du in dem Fall nicht. Gib etwa 1/2 EL Öl in eine hei­ße Pfan­ne, pack dann die Dum­plings mit dazu und bra­te sie kurz bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze an. Dann etwa 100 ml Was­ser mit in die Pfan­ne geben, Deckel drauf und für etwa 6 Minu­ten dämp­fen. Dann nimmst du den Deckel ab, lässt das übri­ge Was­ser ver­damp­fen, fertig. 

      Wir neh­men aber direkt mal „rich­ti­ge“ Pot­sti­cker mit in die Rezep­te Todo List auf 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Kann man die Dum­plings nach die­sem Rezept auch anbraten ?
    Oder muss man dann einen ande­ren Teig benutzen ?
    LG Sophie

    Antworten
    1. Kannst du auch machen – schmeckt auch ver­dammt lecker 😉

      Antworten
  7. Ist das lecker! Mein Freund ist öfter beruf­lich in Chi­na und mein­te, dass die genau so wie dort schmecken! 😁

    Antworten
    1. Hey Lau­ra

      Das ist doch so ziem­lich eines der schöns­ten Kom­pli­men­te, die man zu Dum­plings bekom­men kann 🙈😊

      Lie­be Grü­ße und vie­len lie­ben Dank
      Jörg

      Antworten
  8. Lie­be Ste­pha­nie, ich hat­te am Frei­tag 6 Gäs­te zu Besuch und habe mich zum ers­ten Mal an Dum­plings ran­ge­wagt. Habe Dum­plings + Hack­fleisch gegoo­gelt und kam so auf dei­ne Sei­te. Ganz ehr­lich: Das Rezept ist der Wahn­sinn! Ich kann näm­lich eigent­lich nicht gut kochen und alle waren total begeis­tert. Ich hat­te noch ein zwei­tes Fil­ling Rezept raus­ge­sucht (vege­ta­risch), das kam aber lang nicht so gut an. Dru­cke mir dein Rezept jetzt gleich mal aus und wer­de es sicher wie­der machen :). DANKE DIR und LG aus Mün­chen, Anna

    Antworten
    1. Lie­be Anna, 

      ich wür­de sagen, du bist hier mal völ­lig an der fal­schen Adres­se gelan­det. Hier gibt’s kei­ne Ste­pha­nie und wie du per „Dum­plings + Hackfleisch“-Googelei bei uns gelan­det sein soll­test, wäre mir auch schleierhaft 😉

      Ich hof­fe des­halb jetzt ein­fach, dass es nicht um unser „vege­ta­ri­sches“ Fil­ling ging – wel­ches übri­gens tat­säch­lich vegan ist –, das dei­nen Gäs­ten nicht so gemun­det hat, wie die Hack­fleisch-Fül­lung. Aber … ne, das hiel­te ich sowie­so für ein Gerücht. Des­halb: Kre­den­ze beim nächs­ten mal doch ein­fach unse­re Fül­lung. Ich bin mir sicher, auch dann wären alle begeistert 😊

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Oh je.. so ein tol­les Rezept, aber ich bekom­me es ein­fach nicht hin. Der Teig lässt sich nicht aus­rol­len, ent­we­der klebt er zu sehr oder er ist zu trocken..dabei habe ich alles nach Anlei­tung gemacht ? Habt ihr ne Idee ?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Stephanie!

      Hmm, das ist komisch. Klar, auch z. B. die Tem­pe­ra­tur und Luft­feuch­tig­keit kann Aus­wir­kun­gen auf den Teig haben. Aber eigent­lich nicht in dem Maße ?

      Wenn er klebt, wäre er ja zu nass – da hilft es dann natür­lich, die Unter­la­ge noch etwas mehr zu bemeh­len. Wenn er zu tro­cken ist, hilft es, die Unter­la­ge, auf der du die Wrap­per aus­rollst mit ein klein wenig Öl zu benetzen.

      Ich hof­fe, die Tipps hel­fen schon­mal weiter ?

      Lie­be Grüße

      Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank, Stephanie!

      Die GIFs erstel­len wir in Photoshop 😉

      Antworten
  10. Ein super Rezept, ich freue mich schon wenn ich es end­lich aus­pro­bie­ren kann! Habt ihr even­tu­ell Vor­schlä­ge für die Dips, die man dazu rei­chen könnte :)?

    Antworten
    1. Wir vari­ie­ren da immer. Lecker ist eine Mischung aus Soja­sauce und chi­ne­si­schem schwar­zen Essig. Meist gibt es dann noch Sri­racha oder schnell selbst­ge­mach­tes Chi­li­öl mit Sesam dazu 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten
  11. Oh, super! Genau das rich­ti­ge, wenn man in einer Klein­stadt ohne rich­ti­gem Asia­ten wohnt. Hät­te nicht gedacht, dass der Teig so ein­fach ist und habe mich daher bis­her noch nie ran­ge­wagt. Wird nachgemacht! 🙂

    Antworten
    1. Bei uns gibt’s zwar genü­gend asia­ti­sche Restau­rants, aber lei­der wer­den trotz­dem in kei­nem davon vega­ne Dum­plings ange­bo­ten. Da müs­sen wir auch immer sel­ber ran ? Viel Spaß beim Nachkochen!

      Antworten
  12. Lie­be Nadi­ne, lie­ber Jörg, 

    ich habe die­ses Gericht gera­de nach­ge­kocht (leicht abge­wan­delt mit Zuc­chi­ni statt Pil­zen) und ich feie­re euch so sehr! Ihr habt euch mal wie­der selbst über­trof­fen. Vie­len Dank dafür! Ohne euch stün­de ich jedes Wochen­en­de immer wie­der vor dem „Was soll ich kochen“-Dilemma. Aber eure Rezep­te sind wirk­lich super: Ein­fach nach­zu­ko­chen, sai­so­nal und immer köstlich ?

    Antworten
    1. Lie­be Carina,

      tau­send Dank, über so viel Lob freu­en wir uns natür­lich mega und sind schon ganz rot ☺️ Schön, dass sie dir so gut schme­cken und liebs­ten Dank für dein Feed­back ❤️

      Antworten
  13. Hal­li­hal­lo,

    Hört sich echt super lecker an, muss ich bald mal ausprobieren.

    Hast du vl Erfah­rung, die Dum­plings im Dampf­gar­rer zu garren??
    Lie­be Grüße
    Fran­zi Z.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Franzi,

      vie­len lie­ben Dank! Ja genau, die Dum­plings in die­sem Rezept haben wir in einem Dampf­ga­rer zube­rei­tet! Das funk­tio­niert mit allen Gerä­ten – ob Dämp­fein­satz im Topf oder extra Dampf­ga­rer etc. ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
      1. Dan­ke für das rezept. Für den Dan­pf­koch­topf muss ich die auf Stu­fe 1 pder auf Stu­fe 2 dämpfen?

      2. Hal­lo lie­be Carole,

        wir haben lei­der kei­nen Dampf­koch­topf, des­halb kön­nen wir dir da kei­ne Aus­kunft geben. Die Dum­plings soll­ten bei mitt­le­rer Hit­ze dämp­fen, falls dir das etwas hilft. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  14. Oh wow! DAS muss ich unbe­dingt aus­pro­bie­ren! Ich lie­be es oft schnell und ein­fach, aber ger­ne zele­brie­re ich das Kochen auch und freue mich wenn es nicht nur lecker ist, son­dern auch optisch was her macht. Und dei­ne Dum­plings sind defi­ni­tiv Hingucker!
    Ledig­lich bei dem Wochen­end-Pro­gramm muss ich wider­spre­chen. Das geht näm­lich auch anders. Bei mir gibt es kei­nen Fern­se­her. Und beim Essen fin­de ich das ein abso­lu­tes No-Go.
    Lie­be Grü­ße! Freue mich über jedes eurer Rezepte!
    Heike

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Heike,

      vie­len lie­ben Dank! Oh ja, da hast du Recht – das Auge isst sowas von mit ☺️ Hehe, na klar, geht das auch anders! Wir besit­zen auch kein Fern­se­hen im klas­si­schen Sin­ne, son­dern schau­en nur aus­ge­wähl­te Seri­en und Fil­me. Dschun­gel Camp & Co. gibt’s bei uns also auch nicht. Und natür­lich essen wir auch oft ohne fern zu sehen – aber eben ger­ne auch mal Frei­tag­abend mit Lieblingsserie ? 

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  15. Oh wie lecker und wie immer super genia­le Fotografie!
    Vie­le Grü­ße sen­det euch,
    Jes­se Gabriel

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank Jesse! ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.