Süßes

„Frozen Joghurt“ mit Kirschenmichel-Crumble

Zwei der lecke­ren Gerich­te, die wir gemein­sam mit der AOK Baden-Würt­tem­berg ent­wi­ckelt haben, sind ja auch bei uns schon online – der Maul­ta­schen­sa­lat und die Pes­to-Käse­spätz­le.

Zu guter letzt gibt es end­lich noch den Nach­tisch! Ein super-lecker cre­mi­ges „Fro­zen Joghurt“ mit einem fei­nen, zimt­i­gen Kir­schen­mi­chel-Crum­ble – da könnt ich mich echt reinlegen 🙂

Zutaten für 4 Dessert-Portionen

  • 500 g Soja­jo­ghurt “Natur”
  • 1 Vanil­le­scho­te
  • 2 EL Ahornsirup
  • 200 g Sauer­kir­schen (frisch oder aus dem Glas)
  • 100 g Kamut oder Dinkelmehl
  • 1 ½ EL Rohrohrzucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Kokosöl

Soja­jo­ghurt min­des­tens 3 Stun­den, bes­ser über Nacht, in einem Kaf­fee­fil­ter oder einem sau­be­ren Geschirr­tuch abtrop­fen lassen.

Back­ofen auf 180° C Ober- und Unter­hit­ze vorheizen.

Fri­sche Sauer­kir­schen ent­stei­nen, ein­ge­leg­te gut abtrop­fen und in eine klei­ne Auf­lauf­form geben.

Mehl mit Zucker, Zimt und Kokos­öl ver­men­gen und mit der Hand zu Streu­seln verarbeiten.

Streu­sel über den Kir­schen ver­tei­len und 15 Minu­ten backen.

Vanil­le­scho­te längs auf­schnei­den und Mark mit einem Mes­ser herauskratzen.

Den abge­tropf­ten Soja­jo­ghurt mit Vanil­lemark und Ahorn­si­rup ver­men­gen, in eine Spritztülle füllen und für 25 bis maxi­mal 30 Minu­ten in das Gefrier­fach legen.

Crum­ble nach dem Backen gut abkühlen lassen.

Fro­zen Joghurt mit der Spritztülle in Des­sert­glä­ser füllen und mit dem Kir­schen­mi­chel-Crum­ble garnieren.

14-09_eat-this_AOK-5

 

Wer­bung. Die­ser Bei­trag ist in Zusam­men­ar­beit mit der AOK Baden-Würt­tem­berg entstanden.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

12 Kommentare

  1. Mega lecker, vie­len Dank für das tol­le Rezept!
    Eine Fra­ge zum Fro­zen Joghurt: soll­te sich die Kon­sis­tenz ändern / soll­te er fes­ter wer­den? Hier wur­de es sehr lecke­rer, sehr kal­ter Joghurt, aber die Kon­sis­tenz ist unver­än­dert geblieben.
    LG Marion

    Antworten
    1. Hi Mari­on,

      freut uns, lie­ben Dank. Und klar, der Joghurt soll­te schon etwas fes­ter wer­den. Zum einen durch das Abtrop­fen, zum ande­ren durch den Auf­ent­halt im Tief­küh­ler. Aller­dings soll­test du dir auch kei­ne „Spei­se­e­is­kon­sis­tenz“ erwarten. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. hal­lo! ich bin nicht so der kirsch­fan. was könnt ich denn als alter­na­ti­ve ver­wen­den? da ja nicht mehr wirk­lich bee­ren­zeit ist, hab ich an tk-bee­ren gedacht.. würd das gehen?? dan­ke schon mal 🙂

    Antworten
    1. Hi Mali­na,

      TK-Bee­ren gehen sicher. Lass ein­fach dei­ne Fan­ta­sie spielen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. wie viel EL Ahorn­si­rup? Danke

    Antworten
    1. Grad ergänzt, dan­ke Markus! 🙂

      Antworten
  4. Klei­ner Last-Minu­te-Tipp: Wenn man das mit dem Abtrop­fen ver­pennt hat (kann ja mal pas­sie­ren), lässt sich das Gan­ze her­vor­ra­gend mit einer Salat­schleu­der beschleu­ni­gen. Soja­jo­ghurt im Hand­tuch ver­pa­cken, oben am bes­ten mit einem Gum­mi dicht zusam­men­bin­den, das Päck­chen in die Salat­schleu­der und gib ihm! Sehr lecker, haben es mit Apfel-Zimt-Crum­ble gemacht. Fro­he Weihnachten 🙂

    Antworten
    1. Das ist eine GENIALE Idee. Dan­ke für’s Teilen! 🙂

      Antworten
  5. Habe den Nach­tisch zu Weih­nach­ten mei­nen Gäs­ten ser­viert. Waren alle begeis­tert und haben ihn als sehr lecker emp­fun­den, ich auch. Mit dem Kokos­öl bin ich etwas zu groß­zü­gig umge­gan­gen, hat etwas zu sehr nach Kokos geschmeckt. Das hat man davon, wenn man sich nicht an die Rezept­vor­ga­ben hält. Ist sehr ein­fach zu machen, habe an die Streu­sel noch etwas Back­pul­ver getan und für den Fro­zen-Joghurt kei­ne Spritz­tül­le ver­wen­det und ihn mit dem Löf­fel in die Glä­ser ver­teilt. Sehr ein­fach und sehr lecker, sehr zu empfehlen!

    Antworten
    1. Wun­der­bar, das freut uns Han­na! Lie­ben Dank 🙂

      Antworten
    2. Dan­ke ger­ne immer wie­der, wer­de auf alle Fäl­le wei­ter nach­ko­chen, aus­pro­bie­ren und Euch mei­ne Erfah­run­gen mitteilen.

      Dan­ke für Eure tol­le Sei­te, die tol­len Rezep­te, das tol­le Kochbuch!

      Antworten
      1. Vie­len lie­ben Dank Han­na! So ein Feed­back freut uns natür­lich wirk­lich dolle 😉

        Lie­be Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.