#

Französische Mini-Pies mit Ratatouille-Gemüse

Französische Mini-Pies mit Ratatouille-Gemüse

Res­tees­sen par excellence!

Wenn ich Auber­gi­ne, Zuc­chi­ni und Papri­ka im Gemü­se­fach fin­de – und auch noch alles drin­gend zube­rei­tet wer­den soll­te – den­ke ich ein­fach sofort an Rata­touille. An einen wär­men­den, fruch­ti­gen Tel­ler vol­ler lecker gewürz­tem Gemü­se. Ich brau­che da auch gar kei­ne Bei­la­ge dazu – Löf­fel her und weg damit!

Heu­te geht es aber ein biss­chen „fan­cy“ zu und da kam mir der noch ein­ge­fro­re­ne Blät­ter­teig, der schon lang auf Ver­wen­dung war­te­te, gera­de recht. Es gibt fran­zö­si­sche Mini-Pies mit Ratatouille-Gemüse.

Zutaten für 4 Mini-Pies

  • 1/2 Stan­ge Lauch
  • 1 klei­ne Aubergine
  • 1 klei­ne Zucchini
  • 1 rote Paprika
  • 1 Hand­voll Cocktailtomaten
  • 1 Knob­lauch­ze­he
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 1 EL Kräu­ter der Provence
  • 1/2 TL Salz
  • 200 g Tomaten-Passata
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 Rol­le vega­ner Blätterteig
  • 4 EL Soja­milch (oder ande­re Pflanzenmilch)
  • 2 TL Schwarzkümmel

Lauch, Auber­gi­ne, Zuc­chi­ni und Papri­ka put­zen und in etwa 1,5 cm gro­ße Wür­fel schnei­den. Cock­tail­to­ma­ten hal­bie­ren, Knob­lauch­ze­hen fein hacken.

Oli­ven­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, Lauch 1 Minu­te scharf anbra­ten. Auf mitt­le­re Hit­ze schal­ten und Auber­gi­ne, Zuc­chi­ni und Papri­ka unter Rüh­ren 5 Minu­ten anschwitzen.

Cock­tail­to­ma­ten und Toma­ten-Pas­sa­ta dazu geben. Mit Chi­lif­locken, Kräu­ter der Pro­vence, Salz und Aga­ven­dick­saft abschme­cken. Bei gerin­ger Hit­ze 5 Minu­ten garen.

Je vier Böden und Abde­ckun­gen aus dem Blät­ter­teig aus­schnei­den. Dafür am bes­ten die Pie- oder Tar­te­let­te-Förm­chen auf den Teig legen und der Form groß­zü­gig mit einem Mes­ser folgen.

Pie-Förm­chen mit den Böden aus­le­gen, je 1/4 des Gemü­ses ein­fül­len und mit dem vor­be­rei­te­ten „Deckel“ schlie­ßen. Rän­der gut andrü­cken und ein klei­nes Loch auf der Ober­sei­te ein­ste­chen – so kann der ent­ste­hen­de Dampf entweichen.

Die Ober­sei­ten mit Soja­milch bestrei­chen und mit Schwarz­küm­mel dekorieren.

Bei 200° Ober- und Unter­hit­ze 20 Minu­ten backen und heiß mit einem grü­nen Salat servieren.

Französische Mini-Pies mit Ratatouille-Gemüse

Du siehst also: Aus Blät­ter­teig lässt sich so viel mehr machen, als „nur“ Stru­del oder Tar­te­let­tes. Und sogar die­se Pies sind natür­lich wand­lungs­fä­hig. Pro­bie­re doch ein­fach mal eine Mexi­ko-inspi­rier­te Chi­li-Fül­lung oder ein Pilz-Ragout dar­in aus!

Französische Mini-Pies mit Ratatouille-Gemüse

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

2 Kommentare

  1. Habe ges­tern zum Wöchent­li­chen Koch­abend mit Freun­den das Rezept ausprobiert. 

    Es schmeckt super und liegt nicht schwer im Magen.
    Es deckt unglaub­lich gut den Bedarf an ´´mikros´´ für den tag.

    Unse­re omni­vo­ren freun­de waren auch begeistert. 

    ein­fach für jeden was dabei. 

    Dan­ke für das Rezept!

    Mar­co­The­Gi­ant

    Antworten
    1. Hej Mar­co,

      super dan­ke, das freut uns! So was hören wir natür­lich immer gern 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.