##

Feurige vegane Seitan-Chorizo

Seitan-Chorizo

Wir wollten uns die Veröffentlichung des Rezeptes für unsere vegane Seitan-Chorizo eigentlich noch einige Zeit aufsparen, da wir (trotz Nadines glutenfreier Phase im Januar) in den letzten Wochen doch einige SeitanLeckereien gepostet haben. Wir legen ja schließlich Wert auf Vielfältigkeit 😉

Letzte Woche reichten wir das Rezept beim 3. internationalen Rezepte-Contest von La Chinata, dem Hersteller von spanischem geräuchertem Paprikapulver, ein. Einfach nur aus Spaß. Wir hätten nie geglaubt, dass uns mit einer veganen Version der spanischen „Traditionswurst“ auch nur der Hauch einer Chance bliebe. Man hofft als Veganer ja auch nicht darauf, einen vom Münchner Hofbräuhaus ausgerufenen Weißwurst-Contest zu gewinnen, oder?

Dementsprechend haben wir auch nicht daran gedacht, am Preisvergabetag die Social Media-Kanäle von La Chinata zu checken. Bis plötzlich eine Email ins Postfach flatterte, die uns verkündete, dass wir nicht nur in der engeren Auswahl gelandet sind, sondern sogar den 1. Preis gewonnen haben.

Wir sind immer noch sprachlos und können nur sagen: Wenn man 2015 mit einem Rezept für vegane Wurst einen internationalen Wettbewerb gewinnen kann, sind wir auf dem absolut richtigen Weg! An dieser Stelle nochmal ein ¡Muchas gracias! an Carlos Oliva und La Chinata!

Zutaten für 8 Würste

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 45 Minuten
Gesamt 55 Minuten
  1. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen.
  2. Tomatenmark, Sojasauce und 500 ml Wasser hinzufügen und alles gut verrühren.
  3. Aus der Masse acht gleich große Würste formen und einzeln fest in Frischhaltefolie wickeln. Enden gut verknoten.

  4. Würste in einem Dämpfeinsatz 45 Minuten dämpfen, anschließend komplett abkühlen lassen.

  5. Seitan-Chorizo aus der Folie „pellen“ und für mindestens 8 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Vegane Chorizo

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

45 Kommentare

  1. Moin!
    Hat es schonmal jmd mit frischem Knoblauch und frischer Zwiebel ausprobiert? Dann vll mit weniger Wasser? Ich bin idR kein Fan dieser beiden Pulverchen.
    Werd das Rezept morgen ausprobieren und bin schon sehr gespannt 🙂

    Liebe Grüße!

    Antworten
    1. Hallo Calle!

      Was spricht denn gegen diese „Pülverchen“, wie du sie bezeichnest? Beides ist ja einfach nur getrocknete, geschrotetes „echtes“ Gemüse 🙂

      Wir verwenden beides, da sich der Geschmack besser verteilt und es etwas schwieriger ist, Zwiebel und Knoblauch unter den Seitan zu rühren. Wenn du es jedoch unbedingt mit frischer Zwiebel und Knoblauch ausprobieren willst, reibe beides sehr fein bzw. püriere beides zusammen mit den flüssigen Zutaten, dann klappt das natürlich auch.

      Viel Spaß und Erfolg!

      Antworten
  2. Hallo Ihr Zwei,

    Ich habe das Rezept noch nicht probiert und Eure Seite gerade erst entdeckt, bin aber Feuer (hihi) und Flamme.
    Meine Frage: Gibt es eine Alternative zu der Wicklung mit Frischhaltefolie? Ich versuche, einigermaßen Plastik zu vermeiden und und darin zu kochen finde ich nicht so angenehm.

    Viele Grüße
    Malaika

    Antworten
    1. Hi! Freut uns schonmal mega, dass du uns gefunden hast 🙂

      Wir gehen, wo es nur geht, recht bewusst mit Kunststoffen um und es freut uns, wenn sich auch unsere Leser Gedanken machen. Allerdings geht es hier eigentlich nicht ohne. Ursprünglich haben wir Alufolie verwendet und dann herausgefunden, dass es auch mit Frischhaltefolie geht und damit mit deutlich weniger Material.

      Wir testen auch gerade mit Kunstdärmen, damit braucht man noch weniger. Allerdings ist alles, was in Richtung Papier oder Stoff geht einfach entweder extrem unpraktisch bei der Zubereitung der Würste oder es klappt schlicht und einfach nicht.

      Wir sehen es in diesem Fall so, dass wir Verpackungsmaterial beim Einkauf von entsprechenden Fertigprodukten sparen und weitaus weniger für die Zubereitung benötigen.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hallo ihr Lieben!
        Ich liebe euren Block!!!
        Habe schon öfter euren gefüllten Braten ohne Füllung gemacht und auch schon als Rollbraten mit No Muhh oder Kräuter gefüllt. Gestern habe ich eure Chorizo probiert und sie ist super!!! Ich verwende zum Garen immer die altmodischen Stofftaschentücher und das klappt super.
        Einfach kurz anfeuchten und die Masse etwas strammer einwickeln und die Enden zu binden. Hatte bisher immer ne schöne Konsistenz! Auch beim Braten und der Chorizo!!

      2. Hallo liebe Mira,

        für einige Seitan-Experimente habe ich auch schon Tücher verwendet, bei Würstchen finde ich die jedoch zu „grobschlächtig“. Wie wurde die Form denn bei dir?

        Liebe Grüße
        Jörg

  3. Hallo Ihr beiden,

    erstmal danke für das coole Rezept! Gestern zum ersten Mal probiert, und die Würste sind wirklich gut geworden, erstaunlich authentisch.

    Wie vermutlich die meisten anderen auch, habe ich mir ein paar kleine Anpassungen notiert, damit das Ergebnis beim nächsten Mal noch genauer meinem persönlichen Geschmack entspricht. 😉

    – ich mag es nicht wenn Seitan zu feucht ist, daher habe ich nur 400ml Wasser genommen und war sehr zufrieden mit der Konsistenz
    – beim nächsten Mal werde ich etwas Öl hinzufügen, Fett als Geschmacksträger kommt denke ich gut
    – Gewürzmässig würde den Würsten noch etwas Salz gut tun, ausserdem fand ich den Paprika-Geschmack (2 EL ’sweet‘ und nur 1EL ‚hot‘ La Chinata, habe an meine Kinder gedacht ;-)) eher noch ein bisschen zu dezent. Nächstes Mal packe ich mehr hinein!
    – Ach ja, und vielleicht noch der Hinweis, dass beim Einrollen in die Folie wirklich mehrere volle ‚Umdrehungen‘ nötig sind, sonst platzt die Folie beim Dämpfen auf.

    Anyway, das ist ‚Meckern‘ auf hohem Niveau, meine Familie und ich haben viel Freude an der ersten Portion der Chorizos, sie sind gestern von allen mit grossem Appetit verspeist worden!

    Viele Grüsse aus Zürich
    Matthias

    Antworten
    1. Hi Matthias!

      Hey, you do you. Rezepte sind ja in erster Linie Empfehlungen 🙂

      Allerdings habe ich schon mehrfach Tests mit und ohne Öl gemacht und der geschmackliche Unterschied ist tatsächlich marginal. Aber klar, ein bisschen Fett tut nicht weh 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hallo! Meine dreijährige Tochter möchte gern Salami essen… also muss ein vegetarisches Rezept her, denn die Produkte im Laden sind mir suspekt. Feurig darf sie für die Kleine aber nicht sein, pikant gerne. Schmeckt das Chinata „Sweet“ Pulver auch scharf oder ist es wohl mild genug für eine Dreijährige?

    Antworten
    1. Hi Sarah,

      also ich finde es sehr mild – wenn du nicht zu viel hineingibst, ist es bestimmt ok 😉

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  5. Hallo,
    Danke für das tolle Rezept. Mein geräucherter Paprika ist nicht so gut durchgekommen, ich werde mir den von euch vorgeschlagenen bestellen. Und Salz muss definitiv noch mehr dran… Die wichtigste ist aber die nach der Haltbarkeit. Wie lang halten die sich im Kühlschrank? Danke!

    Antworten
    1. Hi Maria,

      freut uns! Ja, das rauchige Paprikapulver von La Chinata finden wir auch unschlagbar! Vom Salz her, reicht es uns auf jeden Fall, aber das ist natürlich wie immer Geschmackssache ☺️ Die Würste halten sich im Kühlschrank etwa 14 Tage – man kann sie aber auch super einfrieren. ?

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
  6. Hallo ihr Lieben,

    gestern kam ich nun endlich dazu, die Würste zu testen und bin begeistert. Das fleischliche Original kenne ich übrigens nicht. Leider hatte ich kein geräuchertes Paprikapulver und habe daher „normales“ rosenscharfes und süßes genommen und ein paar Tropfen Liquid Smoke. Hat super geschmeckt. Unfassbar lecker. Vielen Dank für das tolle Rezept.

    Heute früh habe ich noch ein weiteres interessantes Rezept entdeckt, ist vielleicht auch was für euch. http://www.zeit.de/zeit-magazin/essen-trinken/2017-08/vegane-kueche-shiitake-wurst-sonntagsessen

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Paddeldi

    Antworten
    1. Hej!

      Vielen lieben Dank, das freut uns ☺️ Probier die Chorizo aber auch unbedingt noch mal mit dem geräucherten Paprikapulver – das ist wirklich der Oberknaller ? Danke für den Link, schau ich gleich mal rein!

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  7. Hallo ihr zwei,
    in eurem Buch“ Vegan Grillen kann jeder“(was übrigens richtig klasse ist) steht nichts von Kichererbsenmehl.Bin mir jetzt nicht sicher wie ich es machen soll?

    Liebe Grüße und Danke im voraus
    Anja

    Antworten
    1. Hi Anja,

      vielen lieben Dank für dein Lob. Das freut uns riesig.
      Das Rezept im Buch wurde angepasst. Du kannst das Kichererbsenmehl ruhig auch weglassen 🙂

      Antworten
  8. Hallo Ihr Zwei,

    leider habe ich das Gewürz La Chinata nicht da. Kann man auch folgende Gewürze nehmen?

    – Piment La Vera piccante
    – Piment d´Espelette

    Danke für Eure Hilfe und
    liebe Grüße
    Ingo

    Antworten
    1. Hi Ingo!

      Das erste Gewürz klingt nach Rauchpaprika, insofern: Go for it! ??
      Viel Spaß beim Wurst machen ?

      Viele Grüße

      Antworten
  9. Hallo liebe Nadine und lieber Jörg,

    nachdem nun meine bestellten La Chinata-Gewürze endlich eingetroffen sind, habe auch ich mich an die Herstellung der Chorizo-Würste gewagt. Und bin einfach nur begeistert! So lecker, so authentisch – ein richtig tolles Rezept. Pur und sogar in der Pfanne angebraten machen sie unglaublich etwas her.
    Vielen, vielen Dank, dass Ihr so fleißig und erfinderisch seid. Solche Rezepte tragen den veganen Gedanken absolut erfolgreich weiter, finde ich! Beim nächsten Mal werde ich übrigens etwas Salz zur Mischung hinzufügen, weil meine Würzehefeflocken und die Sojasauce eher ‚zurückhaltend‘ waren. Nur befinde ich mich jetzt in einem Dilemma: mache ich gleich noch eine Fuhre Chorizowürste (da wir innerhalb von 2 Tagen bereits alle aufgefuttert haben) oder probiere ich vorher die Bratwürste aus…? 🙂

    Liebe Grüße

    Ina

    Antworten
    1. Hallo liebe Ina,

      tausend Dank für dein liebes Feedback! Schön, dass sie dir genauso schmecken wie uns, hehe ? Wir werden sie die Tage endlich auch mal wieder machen und hey, was spricht dagegen gleich Chorizo und Bratwürstchen im Doppelpack herzustellen? Wir machen auch gleich immer eine große Fuhre von allem ?

      Liebste Grüße & viel Spaß
      Nadine

      Antworten
  10. OH! MY! GOD! ENDLICH!
    Ganz kurz vorweg: Ich liebe eure Seite, habe schon einiges nachgekocht und wurde bisher nie enttäuscht!
    Ganz kurz zu mir: Ich lebe seit 6 Monaten vegan. Habe von einem Tag auf den anderen von Double Bacon Cheeseburger auf Vegan umgestellt und es genieße es jeden Tag mehr!

    Zu eurer Chorizo: Ich komme ursprünglich aus Mittelfranken (nahe Nürnberg) und habe nach der Muttermilch direkt Klöße mit Soße und Bratwürste in mich aufgenommen. Das prägt – ob man will oder nicht…
    Also bin ich trotz der veganen Lebensweise auf der Suche nach DEM Bratwurstersatz. Verarbeitete Produkte helfen da leider nicht weiter. Also, selbst ist der Mann! Ich koche eh für mein Leben gern und auf der Suche nach dem heutigen BBQ Leckerchen bin ich über eure Chorizo gestolpert. Da ich nur noch 50g Seitan im Haus hatte, musste ich mit den Mengenangaben etwas improvisieren. Auch die Maisstärke fehlte – hab ich einfach weggelassen. Den Rest habe ich nach Augenmaß vermengt (8 Stunden Ruhezeit im Kühlschrank hatte ich auch nicht). Wahnsinn! Was für eine Vurst!
    Nach den 45 Minuten im Dampf habe ich sie schock gekühlt und dann auf den Grill gepackt. Hammer! Wunderbare Konsistenz, guter Biss, geschmacklich toll abgestimmt und der gekochte Reis ist ein echter Bringer!
    „Zu spät“ habe ich gesehen, dass ihr auch ein normales Bratwurstrezept habt. Super, werde ich diese Woche noch nachkochen!

    Ich verbleibe, höchst begeistert, mit besten Grüßen und verneige mich,
    Christopher

    PS: Eure beste vegane Bratensoße ist unter meinen Top3 und zusammen mit fränkischen Kartoffelknödeln hat sie sogar meine Mutter überzeugt!

    Antworten
    1. Hej Christopher,

      erstmal tausend Dank für das liebe Feedback! Freuen wir uns wie Bolle ☺️ Und so von Franke zu Franke (ich komme nämlich auch aus Nürnberg!) freut es mich natürlich besonders, dass dir unsere veganen Wurstkreationen schmecken ? Auch ich bin natürlich mit „Gloß mit Soß“ und „Broudwärschd“ aufgewachsen und ess das nach wie vor super gerne ab und zu in der veganen Variante – Nostalgie pur, gell?

      Hast du das Bratwurstrezept schon probiert? Ich sag nur „3 im Weckla“ mit Senf, allmächd! ?

      Liebe Grüße aus Ulm
      Nadine

      Antworten
  11. Hallo zusammen,

    ich hab mal ne Frage, ich versuche jetzt schon seit langem eine wirklich gute vegetarische Weißwurst selbst herzustellen, habe aber noch nicht wirklich großen erfolg dabei gehabt. Und da dachte ich mir wer den ersten platz in einem Chorizo Contest gewinnt kann mir da vielleicht weiter helfen.
    Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus.
    Daniel Schröder

    Antworten
    1. Hi Daniel!

      Das mit den Weißwürsten haben wir auch schon probiert, allerdings ist’s tatsächlich etwas schwierig, was aber hauptsächlich an der Optik liegt. Seitan-Fix wird einfach immer etwas bräunlich und es ist schwierig, das zu vermeiden.

      Abgesehen davon hatten wir schon recht gute Erfolge – wenn wir damit zufrieden bin, kommt das Rezept wahrscheinlich auch aufs Blog 😉

      Bis dahin kannst du dir unsere veganen Bratwürste anschauen – die gehen in eine ähnliche Richtung.

      Antworten
  12. Lööööööööööööcker! Die erste Seitanwurst, die ich richtig authentisch hingekriegt habe.
    Ich hab noch ein paar Schüsschen Öl und Salz dazugegeben, weil ich die Vurst auf Pizza schneiden wollte (und auch habe).
    Mir wurde gesagt, ich solle das Rezept unbedingt aufschreiben und auch unsere Katze war sehr interessiert und durfte auch was abhaben 😉

    Danke fürs teilen!

    Antworten
    1. Hej Sanni,

      yay, das freut uns sehr! Vielen Dank ? Hihi, und sogar die Katze war interessiert – ist ja schon mal ein gutes Zeichen ?

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
  13. Halli hallo!

    Sagt mal, bin ich blind oder kommt da gar kein Salz an euer Rezept?

    Viele Grüße
    Rose

    Antworten
    1. Hallo Rose,

      da die Wurst ja nicht wie das „Original“ gepökelt und damit haltbar gemacht wird, reichen Sojasauce und die Hefeflocken für den Salzgehalt und die Würze aus 🙂
      Du darfst aber gerne – wenn du magst – einen zusätzlichen TL Salz in den Teig geben.

      Antworten
  14. Danke Jörg, ich werde es mit 45 Minuten wagen. Nach dem ersten Wabbelerlebnis des Char Siu-Seitan wollte ich auch Nummer SICHER gehen. 🙂

    Antworten
  15. Hallo Nadine und Jörg:-) Auch ich habe die Chorizo „nachgebastelt“… und sie schmeckten super! Der Spanier würde heulen, denn es gab sie angebraten mit Sauerkraut und Kartoffelpü (uiuiui, hatte ich da Lust drauf) und später nochmal gegrillt. Klar habe ich sie auch ungebraten probiert: Lecker! Überhaupt nicht wabbelig, wenn man folgendes beachtet: ca. 2 Stunden über leicht köchelndem Wasser dämpfen und zuvor die Bonbontüten mit Bindfaden zugeknoten, damit die Dingelchen auch schön „press“ in der Pelle schmoren;-) Unbedingt 8 Stunden kühl stellen! Wenn man die Würstchen kleiner macht, kann ma sie auch herrlich grillen! Ich hatte nämlich 14 Stück aus dem Teig hergestellt und die nichtzumampfenden eingefroren und für`s Grillen wieder aufgetaut:-) Danke für eure tollen Ideen!!! Lieben Gruß und allen einen Guten Appetit!

    Antworten
    1. Freut uns sehr 🙂
      Und dass die Würstchen auch mit Kartoffelpüree lecker schmecken, können wir uns sehr gut vorstellen.

      Allerdings reichen 45 Minuten über dem Dampf super aus. Wichtiger ist die Ruhe-/Kühlzeit im Kühlschrank 🙂

      Antworten
  16. Ihr Lieben,
    erst einmal nachträglich noch die allerherzlichen Glückwünsche zum 1. Platz! Ich würde die Wurst gerne in einem „Freßpaket“ verschicken, daher meine Frage: Muss diese dauergekühlt werden, oder hält sie auch 1- 2 Tage auf Zimmertemperatur durch?
    Herzlichen Dank im Voraus, viele Grüße Sonja.

    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      vielen, vielen Dank! Das haben wir leider noch nicht ausprobiert, aber mit Kühlakkus sollte es kein Problem sein 🙂

      Liebe Grüße!

      Antworten
  17. Hallihallo,
    ich möchte die Chorizo am Wochenende gern machen, ist dann der 2. Versuch. Geschmacklich war der erste super, allerdings war die Konsistenz eher so.. naja 😀 (etwas gummiartig, jedenfalls zu feucht, auch nach dem auskühlen und einigen Tagen im Kühlschrank) Ich werde auf jeden Fall vorsichtiger mit dem Wasser sein, aber zum Dämpfen hätte ich folgende Frage, da ich das Gefühl hatte, da hat es auch so viel Wasser gezogen. Also: Dämpft ihr die Wurst mit oder ohne Deckel? Oder habt ihr noch andere Tipps auf Lager, damit die Wurst eine gute Struktur bekommt?

    Liebsten Dank und viele Grüße,
    Lisa

    Antworten
    1. Es klingt fast ein wenig so, als hättest du die Würste nicht fest genug eingewickelt, denn eigentlich ziehen die kaum Feuchtigkeit. Wir dämpfen MIT Deckel – die Hitze soll ja im Topf bleiben.

      Antworten
  18. Hallo ihr Beiden, kann ich statt der Maisstärke auch Kartoffelstärke benutzen? Welche Funktion hat das Kichererbsenmehl?
    Macht weiter so! Euer Blog ist supertoll!
    LG Tina

    Antworten
    1. Kartoffelstärke sollte auch funktionieren.

      Das Kichererbsenmehl macht den Seitan etwas weniger „gummiartig“ 🙂

      Antworten
  19. So. Ich habe die Chorizo nun zweimal „nachgekocht“. Beim ersten Mal hatte ich kein geräuchertes Paprika-Pulver („normal“), das scharfe La Chinata hatte ich mir extra bestellt. Also nahm ich edelsüßes Paprika-Pulver. – Da diese Version irgendwie „abgestanden“ geschmeckt hatte, kaufte ich mir also geräuchertes Paprika-Pulver aus’m Supermarkt. Diese zweite Version der Chorizo schmeckte leider wieder „abgestanden“, also wie weit nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum. Außerdem war „feurig“ kein Begriff, eher „extrem-auweiha-wirklich-feurig“. Naja. Nun denke ich, dass der Fenchel keine gute Idee war. Ich hatte nur ganze getrocknete Fenchelsamen, die ich im Personal-Mixer mahlte. Vielleicht sind die dann zu intensiv? – Bevor ich mich an die nächsten Versionen (mit weniger feurigem La Chinata und ohne/sehr wenig Fenchel) heranmache, wollte ich meine Erfahrungen teilen und nachfragen, ob Ihr noch Tipps habt?!

    Antworten
    1. Hallo Stefan,

      wenn wir das jetzt richtig verstanden haben, hast du zwei mal „falsches“ Paprikapulver verwendet. Herkömmliches aus dem Supermarkt schmeckt leider häufig mehlig, wenn man es in größeren Mengen verwendet.

      P. S.: Feurig heißt doch auch feurig 😉

      Antworten
  20. Super Rezept, muss ich ausprobieren!
    Und Glückwunsch zum Preis!

    Tipp zum Seitan-Pulver: Es gibt im Reformhaus auch pures Weizenglutenpulver. Das ist nichts anderes und kostet viiiiel weniger 😉

    Antworten
    1. Herzlichen Dank Franz und danke für den Tipp! Werden wir direkt mal nachsehen 😉

      Antworten
  21. Herzlichen Glückwunsch! Das sieht auch wirklich köstlich aus 🙂 Wo kann man denn das Seitanpulver kaufen? Das ist mir noch nie irgendwo aufgefallen.

    Antworten
    1. Lieben Dank! Du bekommst es zum Beispiel im Reformhaus, wir haben es aber auch in der Zutatenliste verlinkt 😉

      Antworten
  22. Glückwunsch!
    Das ist eine tolle Nachricht und regt Fleischesser vielleicht mal zum Umdenken an.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.