#

Fermentierter Cashewkäse

Veganer, gereifter Cashewkäse

Wenn man neue Leute kennenlernt und so ein Weilchen plaudert, landet man unweigerlich früher oder später bei den Ernährungsgewohnheiten. Da gibt’s kein Entkommen.

Der zweithäufigste Standardsatz, den wir zu hören bekommen, nachdem man sich als Veganer outen musste, lautet: „Also auf Fleisch könnte ich schon verzichten, aber auf Käse nicht!“

Klar, Käse ist lecker und auch wir haben früher gerne in den Käsewürfel gebissen – gar keine Frage. Aber hey, wir schreiben ja schließlich das Jahr 2018 und es gibt inzwischen einige wirklich gute Käsealternativen da draußen. Ich gebe es zu: Es geht immer noch besser und nicht jeder Laden hat sein Sortiment schon dementsprechend erweitert. Und Käse online einkaufen ist einfach anstrengend, oder? Kühlakkus, Müll, die Gefahr, dass man den Paketboten verpasst und das Zeug einen Tag länger im Transporter liegt und womöglich ein Eigenleben entwickelt. Ne, Danke.

Veganer, gereifter Cashewkäse

Zum Glück gibt’s ein paar wirklich einfache Rezepte, die richtig gut schmecken, auch ohne dass man sich gleich eine eigene vegane Käserei zu Hause einrichten muss.

Wer unseren veganen Camembert schon gemeistert hat, wird jetzt vermutlich schmunzeln. Aber wenn du dich an größere Experimente noch nicht heranwagen möchtest, ist dieser einfache aber unglaublich leckere fermentierte Cashewkäse ein toller Einstieg!

Veganer, gereifter Cashewkäse

Und allen Camembert-Käsemeistern versüßt unser fermentierter Käse die Wartezeit. Drei Tage Reife- und Abtropfzeit sind ja zu verschmerzen, oder?

Der weiche, streichfähige Cashewkäse lässt sich anschließend prima formen und mit leckeren Toppings wie frischen Kräutern, einer Pfefferkruste oder getrockneten, essbaren Blüten ummanteln.

Perfekt für eine kleine oder große Käseplatte mit ein paar Oliven und feinen Wasa Delicate Crisp Sesam & Meersalz Crackern, die man hervorzaubern kann, wenn Freunde und Familie angemeldet oder unangemeldet vor der Tür stehen, um die WM zu gucken.

Veganer, gereifter Cashewkäse

Fußballfans sind wir so gar keine, dafür aber umso größere Fans von gemütlichen Runden mit richtig gutem Essen.

Oder du drehst den Spieß einfach um – so wie wir –, packst die Platte mit dem selbstgemachten, fermentierten Cashewkäse, die Cracker, deine Lieben und ein kühles Bierchen ein und flüchtest vor dem Fan-Gedöns auf die nächste, ruhige Picknickwiese, die wir ja jetzt ganz für uns alleine haben … solange man die Public Viewing Locations vermeidet. Cheers!

Und du so? WM? Yay oder nay?

Zutaten für 3 Laibe

Drucken
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 15 Minuten
Gesamt 20 Minuten
+ Reifezeit 3 days

Für die Toppings

  • 1 EL schwarzer Peffer grob gemahlen
  • 1 EL weißer Pfeffer grob gemahlen
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2 EL getrocknete Blüten mit Kräutern der Provence
  • 2 EL Dill frisch
  • 1 TL Schnittlauch
  • 1/2 TL Zitronenzesten

Außerdem

  • Cracker z. B. Delicate Crisp Sesam & Meersalz von Wasa
  1. Cashewkerne mindestens 2 Stunden in reichlich warmen Wasser einweichen. Anschließend abgießen.

  2. Cashewkerne zusammen mit 50 ml kaltem Wasser und dem Inhalt der probiotischen Kapseln glatt pürieren.

  3. In eine saubere Schüssel füllen und mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt bei Zimmertemperatur 24-48 h reifen lassen.

  4. Masse mit Knoblauchpulver, Hefeflocken, Zitronensaft und Salz mischen. Anschließend in ein Käsetuch geben und überschüssige Flüssigkeit ausdrücken und mindestens 8 h abtropfen lassen. Es kann sein, dass hier nur noch wenig Flüssigkeit austritt, das ist okay.

  5. Für die Pfefferkruste, schwarzen und weißen Pfeffer und Paprikapulver mischen. Für die Kräutertoppings jeweils getrocknete Blüten und Kräuter der Provence und gehackten Dill, Schnittlauch und Zitronenzesten vermischen.

  6. Käsemasse mit der Hand zu Laiben formen und mit den Gewürzen und Kräutern ummanteln. Mindestens eine Stunde vor dem Servieren im Kühlschrank zum Festwerden kaltstellen.

  7. Mit Crackern servieren. Der Käse hält sich in Käse- oder Butterbrotpapier gewickelt im Kühlschrank 5 Tage.

Veganer, gereifter Cashewkäse

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Wasa unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

44 Kommentare

  1. WOW! Ich bin hin und weg! Der „Käse“ ist so lecker geworden und auch das Formen hat bei mir problemlos funktioniert. Aber wie lange hält er sich im Kühlschrank? Sollte er speziell gelagert werden oder reicht es, Folie drüber zu machen?
    Viele Grüße und DANKE noch einmal für das wunderbare Rezept!

    Antworten
    1. Ups, da steht es ja ganz unten! Entschuldige!

      Antworten
      1. Hallo liebe Alisa,

        super, freut uns riesig. Tausend Dank für das liebe Feedback! 😊

        Liebe Grüße, Jörg

    2. Also ich bin geflashed! Mega, ist das Zeug. Die Frage stellt sich gar nicht, wie lange hält der…..hör mal, einmal auf den Tausch und weg! Weiter so….mehr Rezepte. Als nächstes kommt der Camembert.
      LG Oli

      Antworten
      1. Perfekt, freut uns sehr. Danke dir für das Feedback. 🙂

  2. Hallo, kann man für das Rezept auch einfach geröstete (ungesalzene) Cashews vom Discounter nehmen oder wird das nix?

    Antworten
    1. Hi Timo!

      Kannst du. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hallo ihr Lieben, ich habe den Käse nun endlich ausprobiert! Auch bei mir war die Masse frischkäseartig, es wollte sich gar nichts formen lassen und man konnte auch nichts ausdrücken, da hatte ich meinen Käseplatten-Mitstreitern zu viel versprochen 🙁 Liegt es wirklich an der Feinheit des Käsetuchrs, oder sollte man vielleicht über Guarkernmehl o.ä. Nachdenken? Wie klappt es bei euch mit dem Formen?

    Liebe Grüsse,
    Susi

    Antworten
    1. Hi Susi,

      es liegt mit großer Wahrscheinlichkeit „auch“ an der Feinheit des Käsetuchs, aber natürlich auch an den Cashews selbst. Etwas länger gelagerte nehmen mehr Feuchtigkeit auf, so wird es natürlich auch schwieriger, diese Flüssigkeit wieder rauszubekommen. Also schön mit Schmackes ausdrücken, dann sollte das funktionieren. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hallo, ich habe meine Cashewmasse grade 24 Stunden bzw etwas länger reifen lassen. Sieht man der Masse danach eine Veränderung an? Ich habe Miso statt probiotischer Kapseln hinzugefügt. Danach habe ich Bierhefe, Kräuter und Zitronenschale hinzugefügt. Jetzt tropft das ganze ab und ich hoffe dass es was wird 🙂

    LG, naomi

    Antworten
    1. Hallo liebe Naomi,

      ich bin mir nicht sicher, ob die Zugabe von Miso ausreicht, um die Masse in derselben Zeit zum Gären zu bringen. Aber ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Optisch wirst du das nicht feststellen können, auch wenn die Masse dunkler wird – das wiederum liegt aber wohl eher an der Oxidation, als an den Milchsäurebakterien 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Ich lese mich hier grad durch die Kommentare, weil ich zum ersten Mal veganen Käse machen möchte.
    Doch jetzt geht leider die Lektorin mit mir durch, da sich der Fehler auch durch die Kommentare zieht und nicht nur durchs Rezept.
    Der Plural von Laib ist Laibe.
    Und jetzt halte ich schon wieder den Mund.

    Antworten
    1. Hallo liebe Ingeborg,

      oha, wir sind ja sehr offen für Korrekturen, deshalb vielen lieben Dank. Allerdings bin ich mir jetzt nicht ganz sicher, wo wir im Rezept den Fehler gemacht haben. Ist die Verwendung in „… zu Laibern formen …“ falsch? Sollte es hier „… zu Laiben formen …“ heißen (was irgendwie eigenartig klingt)?

      Ich sitze hier quasi schon mit dem Rotstift, bereit zur Korrektur 😆

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. ist doch wurscht, ne halt .. in dem Fall Käse :)) Bei mir im Badischen heißt es auch DER und nicht das Sieb
        Liebe Grüße
        Cornelia

      2. Der Sieb? Ihr Badenser seid einfach Tiere! 😆

        Spaß beiseite, lieben Dank dir.

  6. Hallo das liest sich echt gut mit dem Käse,
    ich würde statt der kapseln Miso nehmen,das geht ja auch,
    muss nur schauen das es nicht zuviel ist,dann hat der Käse vielleicht auch schon eine leichte Würze

    Antworten
    1. Hallo liebe Walli,

      Miso geht als „Cheat“ natürlich, aber ein mit Milchsäurebakterien fermentierter Cashewkäse schmeckt schon noch ein Stück anders 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hallo ihr lieben
        Vielen Dank für die antwort.
        Ich habe jetzt Molkepulver bestellt.
        Ich habe gerade festgestellt das da dieselben Kulturen drin sind wie in den Kapseln
        nur im Molkepulver sind nicht soviele zusätze drin aber die wichtigsten Kulturen sind vorhanden.
        Liebe Grüße
        Walli
        Und Molkepulver kann man ja auch noch anderweitig verwenden.

      2. Hallo liebe Walli,

        Molke ist halt nicht vegan und somit nichts für uns 😉

        Liebe Grüße
        Jörg

  7. Hi Jörg,

    da ich seit 2 Monaten dem Fermentations-Fieber verfallen bin, wollte ich fragen, ob ich meinen Kombucha (schon ziemlich sauer – evtl dann ohne Zitronensaft) oder meinen Wasserkefir statt der Kapseln verwenden kann?
    Habt Ihr damit schon irgendwelche Erfahrung?

    Vielen lieben Dank
    Luzia

    Antworten
    1. Hallo liebe Luzia,

      das ist eine super Idee – vor allem, da wir auch noch ziemlich sauren Kombucha-„Essig“ rumstehen haben 🙈. Wir haben das allerdings noch nicht ausprobiert.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hallo, ich bekomme am Wochenende veganen Besuch und wollte sie mal mit einem Cashewkäse überraschen. Ich habe auch noch einen ziemlich sauren Kombucha stehen. Wieviel sollte ich denn davon rein geben? Liebe Grüße Rebecca

      Antworten
  8. Hallo,
    ich habe den Cashewkäse jetzt schon das 2. mal angesetzt und er ist gerade am abtropfen.
    Ich habe eine Frage und zwar war es mir bei beiden Malen nicht möglich Flüssigkeit aus dem Käse zu pressen, es kam immer nur der Cashewkäse selbst leicht durch das Käsetuch hindurch. Woran kann das liegen?
    Außerdem kann ich den Cashewkäse einfach nicht in Laiber formen. Er ist einfach zu klebrig/flüssig, obwohl ich genau die Flüssigkeitsmenge genommen habe wie angegeben. Woran kann das liegen oder gibt es da einen Trick die Laiber zu formen?
    Schmecken tut der Cashewkäse jedenfalls sehr lecker!! auch ohne Form als Frischkäse 🙂 Danke für das tolle Rezept!
    Viele Grüße, Larissa

    Antworten
    1. Hi Larissa!

      Ob und wieviel Flüssigkeit aus der Masse austritt hängt auch immer etwas von den Nüssen ab, wieviel Wasser sie aufgenommen haben und wie trocken sie schon vorher waren. Wir weisen eben darauf hin, dass man den Käse gut ausdrücken sollte, um alle Eventualitäten abzudecken 😉

      Das Formen ist ein wenig hakelig, aber mit etwas Übung und Geduld bekommt man es hin. Notfalls die Hände gaaanz leicht anfeuchten, damit die Masse nicht so an den Fingern klebt.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Hallo, was für probiotische Kapseln benutzt ihr? Und wo gibt es die?
    Ich bin Anfängerin, wie man merkt.
    Zieht die Masse irgendwann Wasser oder was bedeutet abtropfen lassen?
    LG Ele

    Antworten
    1. Hi liebe Ele,

      die Zutaten sind bei uns zu einem großen Teil verlinkt 🙂
      Die Masse besteht ja zu einem gewissen Teil aus Wasser, das sollte so gut, wie möglich raus. Deshalb der Abtropfschritt.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Hallo,

    Meint ihr anstatt eines käsekuchen geht auch ein sauberes Geschirrtuch?
    Sonst muss ich noch extra los um eines zu kaufen…

    Antworten
    1. Hallo liebe Carina,

      ob ein Käsekuchen funktioniert, wage ich ohnehin zu bezweifeln 😜

      Aber ja, ein Geschirrtuch funktioniert notfalls auch. Allerdings ist ein Käsetuch feiner und lässt beim Abtropfen und Ausdrücken die Flüssigkeit besser abfließen. Das solltest du bedenken und mit dem Geschirrtuch einfach etwas besser ausdrücken.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Jaja die liebe Autokorrektur…
        Danke für die Auskunft. dann werde ich nochmal sehen ob ich ein KäseTUCH finde 😉

  11. Hi Nadine!
    Das Rezept hört sich wirklich gut an. Allerdings habe ich zum Thema veganer „Käse“ doch mal eine Fragen: Gibt es eigl irgendeine Alternative zu Nüssen als Hauptbestandteil (Bohnen, Erbsen, etc.)? Hast du da mal bisschen experimetiert? Ich habe immer den Gedanken, dass so Cashewnüsse kalorienmäßig zu Buche schlagen – denn ich kenne mich, ich kann da am Ende nicht wiederstehen 😉
    Liebe Grüße,
    Sarah

    Antworten
    1. Hallo liebe Sarah,

      für uns sind die selbstgemachten Käse ein gewisses „Goodie“ zur Brotzeit. Man schmiert sich mal eine Portion aufs Brötchen und das war es. Insofern machen wir uns keinerlei Gedanken um die Kalorien (allerdings planen wir demnächst mal einen ausführlicheren Beitrag zu dem Thema).

      Käse-ähnliche Produkte aus Hülsenfrüchten gibt es: Tofu. Im Prinzip sehr ähnlich zu Quark oder Frischkäse. Das Rezept zu unserem selbstgemachtem Tofu findest du hier.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Sehr sehr lecker! Ich habe eine Sorte mit dem Gute Laune Blütengewürz von Sonnentor ummantelt: eine Sensation!! Sogar mein sonst sehr wählerischer Ehemann ist völlig verrückt nach diesem Käse. Und die Herstellung ist wirklich sehr einfach 🙂
    Nur abtropfen wollte bei mir nichts, obwohl ich mehr Wasser nehmen musste.
    Aber alles in allem: geniale Ergänzung meines Speiseplans

    Antworten
    1. Das freut uns sehr liebe Claudia, vielen lieben Dank ☺️❤️

      Antworten
  13. Hallo Nadine,
    bei Punkt 3: wie lange soll man das „reifen“ lassen?
    liebe Grüße

    Antworten
    1. Hey Sibylle,

      wie im Text angegeben 24 Stunden 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Das sieht super lecker aus!
    Werde diesem Rezept aufjedenfall demnächst nach gehen.
    Aber gibt es eine alternative zu den Kapseln (die im Supermarkt vielleicht sogar zu kaufen sind)?
    Und was bewirken diese in dem „Käse“?
    Vorab danke 🙂

    Antworten
    1. Das sind die Bakterienkulturen, die Käse eben erst „käsig“ machen. So richtigen 1-zu-1-Alternativen gibt es dazu im Supermarkt nicht, aber du kannst alternativ Brottrunk anstelle des Wassers und des Zitronensafts verwenden. Der gibt dem Ganzen auch ein paar Kulturen mit 🙂

      Antworten
  15. Guten Morgen Nadine, eine wirklich herrliche Idee! Die muss ich mir unbedingt mal speichern. Ich habe einmal einen ähnlichen Käse probiert, da ich eine vegane Variante ausprobieren wollte. Der war auch lecker. Wir essen Zuhause noch sehr viel Käse und Alternativen wären wirklich gut. LG Janine

    Antworten
    1. Hallo liebe Janine,

      danke dir! Ja, wir müssen auch noch viel mehr ausprobieren, das Zeug ist so lecker 😅Bin gespannt, was du berichtest!

      Liebe Grüße,
      Nadine

      Antworten
  16. WOW!
    Dieses Rezept ist so ungewöhnlich! Ich denke, es wird schwer, 5 Tage warten, bis der Käse fertig wird.
    Viele Grüße,
    Stephan

    Antworten
  17. Hallo Ihr Zwei 😀
    Stimmt, am Käse bin ich vor einigen Jahren auch gescheitert…….. Beim ersten „Vegan-Versuch“ 😉.
    Sobald ich mir diese probiotischen Kapseln (es gibt keine Alternative, nehm‘ ich an?!) besorgt habe probiere ich den Cashewkäse……
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Jutta

    Antworten
    1. Hey Jutta!

      Die Kapseln enthalten eben die Kulturen, die den Käse käsig machen in hoher Konzentration. Einen 1-zu-1-Ersatz gibt es eigentlich nicht, du kannst dich aber erstmal mit Brottrunk aus dem Drogerie- oder Biomarkt behelfen und das Wasser (und evtl. den Zitronensaft) damit ersetzen. Das kann auch was 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Ernsthaft – 250 ml abgegossene Cashews mit 30 ml Wasser? Oder fehlt beim Wasser eine Null???
    Ich würde es ja gerne ausprobieren und habe auch eine ganze Menge Food Processor-Geräte (Processors? Processoren?) und Blender, aber das traue ich keinem von denen zu.

    Antworten
    1. Hey Regina,

      ne, das ist schon richtig so. Die Cashews nehmen beim Einweichen bereits viel Feuchtigkeit auf und werden sehr weich, das zusätzliche Wasser hilft dann nur dabei, dass die Masse im Mixer/Food Processor zusammenkommt. Ein wenig mehr Wasser schadet jedoch auch nicht, ich habe mal auf 50 ml aufgerundet.

      Du darfst auch nicht vergessen, dass die Masse nach dem Reifen nochmal mit Zitronensaft aufgerührt wird 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.