Eat this! https://www.eat-this.org Vegan Food & Lifestyle Fri, 26 May 2017 08:20:26 +0000 de-DE hourly 1 42590419 Vegan Grilled Veggie Sub https://www.eat-this.org/vegan-grilled-veggie-sub-aus-vegan-grillen-kann-jeder/ https://www.eat-this.org/vegan-grilled-veggie-sub-aus-vegan-grillen-kann-jeder/#comments Tue, 23 May 2017 13:00:26 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15819

Falls du den Grill nicht ohnehin schon im recht schönen März aus dem Keller geholt und für die BBQ-Saison fit…

Weiterlesen

Der Beitrag Vegan Grilled Veggie Sub erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

Falls du den Grill nicht ohnehin schon im recht schönen März aus dem Keller geholt und für die BBQ-Saison fit gemacht hast (um ihn dann im April direkt wieder einzumotten. Danke, Wetter!) – es scheint so, als wäre genau JETZT die perfekte Gelegenheit für die „Spätzünder“ (haste verstanden? Spätzünder? 😂)!

Ich meine: die Wetterberichte sagen im Moment ja nur das beste Wetter für den anstehenden Feiertag (und den Brückentag, den wir dir von Herzen wünschen) voraus und das bedeutet, dass am Vatertag nicht nur die Papas standesgemäß kiloweise Holzbriketts in Flammen aufgehen lassen. Grillduft in jedem Garten und auf jedem Balkon. Yay! 🔥

Vegan grillen kann jeder von Nadine Horn & Jörg Mayer

Wir werden uns natürlich auch in die Sonne packen, den Grill anfeuern und ein paar Rezepte aus unserem Buch Vegan grillen kann jeder auf den Rost werfen. Und natürlich unseren Vätern huldigen. Danke, Paps!

Und hey, welches Geschenk würde sich zum Dad-Day denn besser eignen, als ein veganes Grillbuch? Shameless self-promotion? Ja, absolut shameless 😉

Ne, im Ernst. Am kommenden Donnerstag gilt natürlich dasselbe, was wir auch am Muttertag gepredigt haben: Mama und Papa freuen sich doch am meisten über Selbstgemachtes, oder?

Vegan grillen kann jeder von Nadine Horn & Jörg Mayer

Und wir lassen dich da natürlich nicht hängen und rücken eins der Rezepte aus Vegan grillen kann jeder raus. Hey, ist ja Feiertag – da darf man auch mal spendabel sein 💵

Also wirf am Donnerstag für deinen Paps den Grill an und zaubere ihm unser Vegan Grilled Veggie Sub. Er wird sich freuen – und im Idealfall nichtmal das Steak vermissen 😂

Vegan Grilled Veggie Sub aus Vegan grillen kann jeder von Nadine Horn & Jörg Mayer

In diesem Sinne. Unbekannterweise schöne Grüße an den „Herrn Papa“, esst unbedingt ein Sandwich für uns mit und lass uns wissen, wie es geschmeckt hat!

Viel Spaß und schönes, hoffentlich verlängertes Wochenende mit viel ☀️

Vegan grillen kann jeder von Nadine Horn & Jörg Mayer

Grilled Veggie Sub

Nur Zucchinischeiben zu grillen ist dir zu langweilig? Verstehen wir absolut. Aber zusammen mit Aubergine und Paprika auf einem krossen Sandwich macht Grillgemüse dann doch eine super Figur!

Für das Gemüse

  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 5 TL grobes Meersalz
  • 1 gelbe Paprika
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 3 EL Apfelessig

Außerdem

  • 4 Ciabattabrötchen
  • 2 Handvoll Rucola
  1. Aubergine und Zucchini längs in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Mit 4 TL Meersalz vermengen und auf Küchenpapier auslegen. 30 Minuten ziehen lassen, anschließend unter fließendem Wasser abspülen und abtrocknen.
  2. Paprika vierteln, die Stücke mit der Hautseite nach unten ohne Öl über direkter Hitze 5-6 Minuten schwarz werden lassen. Vom Grill nehmen, mit einem feuchten Tuch abdecken und 2 Minuten ausdampfen lassen. Anschließend die Haut abziehen.
  3. Gemüse mit Olivenöl vermischen. Über indirekter Hitze und mit geschlossenem Deckel 15-20 Minuten grillen, ab und zu mit dem restlichen Öl einpinseln und wenden.
  4. Für die Marinade Knoblauchzehe pressen und mit Petersilie und Apfelessig verrühren. Gemüse vom Grill in die Marinade geben und 20 Minuten ziehen lassen.

  5. Ciabattabrötchen aufschneiden, mit der Schnittseite nach unten über direkter Hitze 2 Minuten aufwärmen. Mit Gemüse belegen und mit Rucola toppen.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass etwas übrig bleiben sollte: Das gegrillte und marinierte Gemüse hält sich, gut verschlossen, bis zu 14 Tage im Kühlschrank.

Vegan grillen kann jeder – Banner

Der Beitrag Vegan Grilled Veggie Sub erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/vegan-grilled-veggie-sub-aus-vegan-grillen-kann-jeder/feed/ 2 15819
Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern https://www.eat-this.org/gesunde-nachos-mit-kichererbsen-suesskartoffeln-und-frischen-kraeutern/ https://www.eat-this.org/gesunde-nachos-mit-kichererbsen-suesskartoffeln-und-frischen-kraeutern/#comments Thu, 18 May 2017 08:30:42 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15793

„Was interessieren mich die Fußballergebnisse vom letzten Wochenende? Ich will wissen, wie groß dein Rosmarin schon ist!“ Gärtnern – auch, wie…

Weiterlesen

Der Beitrag Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

„Was interessieren mich die Fußballergebnisse vom letzten Wochenende? Ich will wissen, wie groß dein Rosmarin schon ist!“

Gärtnern – auch, wie bei uns, auf kleinstem Raum und wirklich sehr urban – is the new black und wir waren sowas von mit dabei, als WASA mit der Kampagne #wasanderes zum kollektiven Erde-Wühlen aufgerufen hat 🌱

Bestes Knäcke und Frisches, selbst Angebautes passen ja auch zusammen, wie A**** auf Eimer, oder? Wer braucht schon profane Hobbys, wenn man sich sogar auf dem winzigsten Balkon oder gar der Fensterbank um seinen kleinen Garten kümmern kann? Glotze aus und sich mal ordentlich dreckig machen – DAS ist 2017!

Wir packen unsere etwas breitere Fensterbank mit Geländer (oft schreiben wir über unseren Balkon, doch gezeigt haben wir ihn nie) ja schon seit Jahren regelmäßig mit haufenweise Essbarem voll. Für diese Saison haben wir vorgesorgt und eine höchst komplizierte Pflanzleiter gezimmert.

Ne, quatsch. Ist echt einfach und auch mit zwei linken Händen zu bewerkstelligen. Ehrenwort. Musst du nachbauen! Hier findest du die Bauanleitung 🔨

Fertige Pflanzleiter • Wie wir uns eine Pflanzleiter bauen

Neben der kompletten Schärfebandbreite an Chilipflanzen, von milden Ancho-Chilis über Jalapeños bis hin zu scharfen Habaneros, süßen Cherrytomaten und – jetzt wird’s etwas abstrus, das gebe ich zu – mexikanischen Minigurken werden dieses Jahr Kräuter eine ganz große Rolle auf unserem Balkon spielen.

Auf Basilikum, Thymian und Rosmarin können wir ohnehin nicht verzichten, die Töpfchen bringen wir regelmäßig auf der Fensterbank über den Winter. Auf den Balkon sollen aber auf jeden Fall noch Kapuzinerkresse, Liebstöckel, Salbei und natürlich allerlei Pflücksalate. Der Schnittlauch hat den Winter schon mal super überlebt und fängt schon an, zu blühen.

Na, schon Lust darauf, mitzumachen? Dann nichts wie los! Erde, Töpfe und Pflanzen einkaufen, die Schaufel in die Hand nehmen und dann wird losgewerkelt.

Wenn du jetzt zwar Lust auf deine eigene Kräuterplantage bekommen hast, deine Daumen allerdings eher noch „blassgrün“ sind, hilft dir WASA auch beim Start in die Gartensaison.

Im Austausch für ein paar Kassenbons für die Delicate Cracker, um die es auch im heutigen Rezept geht, kannst du auf der Seite zur #wasanderes-Aktion einen Petersilien-, Oregano- oder Basilikum-Minigarten anfordern und mit ein bisschen Glück sogar eine Gartenumgestaltung gewinnen. Also gleich mal rüber hopsen. Wir drücken die Daumen!

Klar, dass es beim kollektiven Kräutergärtnern auch darum geht, die richtigen Rezepte für deine Ernte zu sammeln. Wir haben uns dazu etwas grandioses für lauschige Abende auf der Terrasse überlegt: gesunde Nachos mit leckeren Crackern anstelle von frittierten Tortillachips, knackigen Kichererbsen aus dem Ofen, Avocado, einer feinen Sour-Cream und selbstverständlich haufenweise Petersilie, Koriander und Schnittlauch. Und das Beste: Das alles steht in maximal 30 Minuten auf dem Tisch.

Gesunde "loaded" Nachos mit frischen Kräutern

Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern

Für die gerösteten Kichererbsen

  • 200 g Süßkartoffel
  • 250 g gekochte Kichererbsen
  • 1/2 Bund Koriander
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Kumin
  • 1/2 TL Salz

Für die Sour-Cream

  • 125 g Sojajoghurt
  • 25 g Cashewkerne
  • 1 Jalapeño
  • 2 TL Hefeflocken

Für die Toppings

  • 1/2 gelbe Paprika
  • 75 g Radieschen
  • 1 Avocado
  • 1/4 Bund Bund Petersilie
  • 1/4 Bund Schnittlauch
  • 1 Schalotte

Außerdem

  • 160 g Cracker (z. B. WASA Delicate Crackers Tomate & Oregano)

Für die gerösteten Kichererbsen

  1. Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Süßkartoffel in 1 cm große Würfel schneiden, 1/4 Bund Koriander fein hacken.

  3. Süßkartoffelwürfel, Kichererbsen, Koriander, Olivenöl, Kumin und Salz gut miteinander vermengen und auf einem mit Backpapier belegtes Backblech verteilen. 25 Minuten rösten, nach 15 Minuten wenden.

Für die Sour-Cream

  1. Alle Zutaten in einen High-Speed-Blender geben und fein pürieren.

Für die Toppings

  1. Paprika fein würfeln, Radieschen in Scheiben schneiden.
  2. Avocado in 1 cm große Würfel schneiden, restliche Jalapeño in feine Scheiben schneiden.
  3. Die restlichen Kräuter fein hacken, Schalotte fein würfeln.

Anrichten

  1. Cracker auf einer großen Servierplatte verteilen. Geröstete Kichererbsen und Süßkartoffelwürfel darüber geben, mit den Toppings garnieren und mit Kräutern toppen.

Wenn du selbst Radieschen erntest, verwende auch unbedingt das zarte Radieschengrün für unsere gesunden Nachos! Die Blätter haben ein leicht pfeffriges Aroma und passen perfekt zu den vollgeladenen Crackern 😋


Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit WASA / der Barilla Deutschland GmbH entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Der Beitrag Gesunde Nachos mit Kichererbsen, Süßkartoffeln und frischen Kräutern erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/gesunde-nachos-mit-kichererbsen-suesskartoffeln-und-frischen-kraeutern/feed/ 2 15793
Gedämpfte vegane Dumplings https://www.eat-this.org/gedaempfte-vegane-dumplings/ https://www.eat-this.org/gedaempfte-vegane-dumplings/#comments Mon, 15 May 2017 14:23:03 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15720

Dumpliiings! Aufgrund eines fiesen Mangels an chinesischen, japanischen oder koreanischen Restaurants, die noch dazu vegane Jiaozi oder Gyoza anbieten, kommen wir…

Weiterlesen

Der Beitrag Gedämpfte vegane Dumplings erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

Dumpliiings!

Aufgrund eines fiesen Mangels an chinesischen, japanischen oder koreanischen Restaurants, die noch dazu vegane Jiaozi oder Gyoza anbieten, kommen wir leider nur selten in den Genuss, uns im Restaurant haufenweise mit den asiatischen Cousins der Ravioli vollzustopfen und dann – formgleich – nach Hause zu rollen.

Glücklicherweise bin ich aber ja irgendwie total fasziniert von Gerichten, die ein bisschen handwerkliches Geschick erfordern und stehe auf eine küchenmasochistische Art und Weise auch darauf, ganze Freitagabende damit zu verbringen, Sushi zu rollen oder vegane Dumplings zu wickeln. Sehr zur Freude von Nadine, die sich meistens nach dem Gemüse-Schnibbeln geschickt aus der Affäre zieht und mich weiterwerkeln lässt.

Gedämpfte vegane Dumplings

Aber was macht man nicht alles. Ich opfere mich doch gerne auf. Hey, hat auch was für sich, die Küche für sich ganz alleine zu haben 😜

Du merkst schon: Heute geht es nicht um ein quick-and-easy Rezept. Heute geht es darum, am Wochenende Spaß am Kochen zu haben und eine Dumplingparty mit Freunden zu schmeißen oder das Belohnungszentrum mit Dumplings zu füllen, während man in Jogginghose auf der Couch sitzt und sich folgenweise Better Call Saul reinzieht. Beides ist übrigens auch super kombinierbar. So und nicht anders geht Wochenende! 💪

Und jetzt lass dich bitte nicht abschrecken. Für Jiaozi und Gyoza brauchst du nichts weiter als ein bisschen Geschick und ein wenig Zeit. Besondere Küchenskills von Nöten? Nope, heute nicht.

Aber lass uns kurz einen Exkurs machen (quasi einen Exkurz 😂. Uuund 5 € in’s Phrasenschwein für diesen miesen Witz), wir haben ja auch immer ein Interesse daran, dir zu erklären, wofür du gleich in der Küche stehst.

Gedämpfte vegane Dumplings

JIAOZI? GYOZA? MANDU?

Wie so vieles, was schlussendlich an Pasta erinnert – ja, ich schaue in eure Richtung, Ravioli! – kommen auch die herzhaft gefüllten, gedämpften oder gebratenen Dumplings ursprünglich aus China und gehören zur Dim-Sum-Küche, über die wir dir ja schon im Rezept für unsere knusprigen Rettich-Cakes erzählt haben.

Und da sich sogar Legenden um die Entstehung der kleinen, wunderbaren Dinger gebildet haben, sollte du doch noch mehr Lust darauf haben, nächsten Freitag zum Dumpling-Day zu ernennen, oder?

Da gibt es zum Beispiel die Geschichte um den Arzt in Nordchina, der Heilkräuter der Einfachheit halber nicht mehr lose kochen wollte und sie einfach in Teig eingewickelt hat, um seine Patienten damit zu versorgen. Oh ja, diese Medizin gefällt mir.

Oder die – eines Thriller-Freitag-Abends würdigen – Story um den Kaiser, der seinen Koch unter Androhung, ihn wörtlich einen Kopf kürzer zu machen dazu zwang, 100 Gerichte für ihn zu kreieren. Natürlich fiel dem Koch nach 99 fertigen Rezepten nichts mehr ein. Und wie man das als chinesischer Koch in der Legende so macht, bekommt er keine Panik, sondern meditiert erst mal und dabei fällt ihm ein, dass er doch Reste der 99 anderen Gerichte in Teigtaschen packen und diese dann dämpfen könnte. Und – BÄM! – so behält er dann nicht nur seinen Kopf inklusive Hals, von den 100 Gerichten schmecken dem Kaiser die Jiaozi getauften Dumplings sogar am besten.

Gedämpfte vegane Dumplings

Egal, welche Geschichte nun stimmt, die Teigtaschen wanderten natürlich auch nach Japan, wo sie als Gyoza zu bekommen sind, und als Mandu nach Korea aus.

In Sachen Teig, Füllung und Zubereitung unterscheiden sich alle drei eigentlich nur in Details. Die japanischen Dumplings werden in etwas dünneren Teig gewickelt und meist gebraten und in Korea gibt es die Teigtaschen auch gerne mal in „king size“.

DER TEIG

Im Asialaden deines Vertrauens findest du im Tiefkühlbereich meist fertige Gyoza-Wrapper, die du super für unsere gedämpften Dumplings verwenden kannst. Hey, wenn es hart auf hart kommt, haben wir auch schon Wantan-Blätter verwendet.

Aber da der Teig für chinesische Dumplings wirklich simpel vorzubereiten ist, empfehlen wir dir dringend, dich zumindest daran zu versuchen.

Du brauchst nur Mehl, warmes Wasser und ein gutes Nudelholz.

Profis rollen kleine Teigportionen einzeln rund aus, dabei werden die Teiglinge mit den Fingern leicht platt gedrückt, mit der einen Hand gedreht und mit der anderen Hand wird mit dem Nudelholz von außen nach innen gerollt. So bleibt der Teig in der Mitte ein wenig dicker, was das Füllen erleichtert.

Du kannst es dir aber fürs Erste auch etwas einfacher machen. Dazu rollst du den Teig gleichmäßig auf etwa 1,5 mm Dicke aus, um danach zum Beispiel mit Hilfe von einem Glas runde Dumpling-Wrapper mit etwa 10 cm Durchmesser auszustechen.

Probier‘ am besten beides aus!

GIF

DIE FÜLLUNG

Klassisch werden Jiaozi mit Hack, Garnelen und häufig mit Schnittlauch gefüllt. Aber sind wir mal ganz ehrlich: Wenn der Koch des Kaisers einfach „irgendwelche Reste“ reingepackt hat und die Dumplings bei „eurer Hoheit“ auf Platz 1 gelandet sind, heißt das doch, dass alles erlaubt ist, was schmeckt, oder?

In unsere veganen Dumplings kommt deshalb eine leckere und einfache Füllung aus Pilzen, Spinat, Frühlingszwiebeln, Ingwer und Knoblauch. Diese wird kurz geschmort und mit Sojasauce und Sesamöl abgeschmeckt.

Wichtig dabei ist nur, dass du alles schön fein hackst, damit die Füllung einfach in die Wrapper einzuwickeln ist.

HANDARBEIT! DAS FORMEN DER DUMPLINGS

Als erstes beherzt du am besten den Tipp von Nadine: Such dir jemanden, der Spaß daran hat, die Dinger zu falten und dann zieh‘ dich schnell zurück. Das war einfach, oder?

Wenn du niemanden findest oder, wie ich, selbst derjenige bist, der Lust darauf hat, Dumplings zu formen, dann liest du dir jetzt einfach die Anleitung durch.

Schnapp‘ dir einen Dumpling-Wrapper und lege ihn in die offene linke Hand. In die Mitte kommt ein gehäufter Teelöffel von der Füllung, nun klappst du die untere Seite auf die Hälfte nach oben ein. Von der rechten Seite aus fängst du nun an, die Taschen zu verschließen. Die von dir abgewandte Seite faltest du dabei mehrfach ein.

Es gibt natürlich auch die Cheaterversion, bei der du die Dumplings einfach auf die Hälfte faltest und andrückst. Schmeckt genauso gut 😜

GIF

Dampf machen!

Egal ob chinesisch, japanisch oder koreanisch – Dumplings können gebraten, frittiert oder gedämpft werden, wobei gedämpfte Jiaozi wohl am typischsten für Dim-Sum-Sessions sind.

Und natürlich sind gedämpfte vegane Dumplings auch etwas leichter. Was bedeutet, dass du mehr davon essen kannst. Und genau das wollen wir heute. Mehr Dumplings!

Dafür brauchst du nicht viel Equipment. Ein Dämpfeinsatz für deinen Kochtopf reicht. Oder du besorgst dir im Asialaden die schicken Bambuskörbchen (die wir auch zum Servieren verwenden).

Gedämpfte vegane Dumplings

Wenn du allerdings einen KitchenAid Artisan Cook Processor in der Küche stehen hast, kannst du dich glücklich schätzen, denn das Teil nimmt dir bei der Dumpling-Herstellung vom Schneiden über das Schmoren bis hin zum Dämpfen alles ab. Einfach den Dämpfaufsatz auf den Küchen-Terminator und ab dafür.

So … jetzt habe ich ganz schön viel Dampf abgelassen. Lass uns kochen!

Gedämpfte vegane Dumplings

Für die Dumpling-Wrapper

  • 300 g Dinkelmehl Type 630
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung

  • 300 g Champignons
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Erdnussöl
  • 100 g Spinat
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Sesamöl

Für die Dumpling-Wrapper

  1. Mehl und Salz mit 120 ml Wasser verrühren. Mit den Händen kurz verkneten, anschließend abgedeckt 10 Minuten ruhen lassen.

  2. Teig 10 Minuten gut verkneten, bis er glatt und elastisch wird. In 24 gleich große Teile aufteilen und zu Kugeln formen.

  3. Teiglinge auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche leicht flach drücken. Mit einer Hand mit einem Nudelholz vorsichtig von außen nach innen und wieder zurück rollen, mit der anderen Hand anschließend drehen.

  4. Wiederholen, bis die Dumpling-Wrapper auf etwa 1,5 mm dicke rund ausgerollt sind.

  5. Mit einem leicht angefeuchteten Tuch abdecken und bis zur Weiterverwendung beiseite stellen.

Für die Füllung / Zubereitung ohne KitchenAid Artisan Cook Processor

  1. Champignons, Zwiebel, Ingwer und Knoblauch fein hacken.

  2. Öl in eine heiße Pfanne geben, gehacktes Gemüse bei hoher Hitze 5 Minuten anbraten.

  3. Spinat unterheben, Herd auf mittlere Hitze stellen und weitere 5 Minuten schmoren, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

  4. Mit Sojasauce und Sesamöl abschmecken. Gemüse aus der Pfanne nehmen und abkühlen lassen.

  5. Dumpling-Wrapper in die offene linke Handfläche legen, etwa 1 EL Füllung in die Mitte geben. Untere Seite auf die Hälfte einklappen. Von der rechten Seite aus nach und nach einfalten.

  6. Dumplings im Dämpfeinsatz 6 Minuten dämpfen. Mit deinen Lieblingsdips servieren.

Für die Füllung / Zubereitung im KitchenAid Artisan Cook Processor

  1. Champignons, Zwiebel, Ingwer und Knoblauch mit Hilfe des Vielzweckmessers fein hacken.

  2. Vielzweckmesser gegen den Stirassist-Rührer austauschen, Öl in die Kochschüssel des Cook Processors geben und das gehackte Gemüse bei 140 °C 5 Minuten braten.

  3. Spinat unterheben und weitere 5 Minuten bei 120 °C schmoren, bis die Flüssigkeit verdampft ist.

  4. Mit Sojasauce und Sesamöl abschmecken. Gemüse aus der Kochschüssel nehmen und abkühlen lassen.

  5. Dumplings nach Anleitung falten

  6. Dumplings in die Garkörbe des KitchenAid Cook Processors geben. 6 Minuten bei 120 °C dämpfen. Mit deinen Lieblingsdips servieren.

Benutzt du fertige, tiefgefrorene Dumpling-Wrapper aus dem Asialaden, solltest du sie langsam und schonend im Kühlschrank auftauen lassen, damit das Tauwasser den Teig nicht aufweicht.

Die fertig gefüllten und gefalteten veganen Dumplings kannst du übrigens auch wunderbar einfrieren und im noch tiefgekühlten Zustand garen. Die Dämpfzeit erhöht sich dann auf 8-10 Minuten.

Gedämpfte vegane Dumplings

Gedämpfte vegane Dumplings


Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit KitchenAid entstanden, er spiegelt aber ausschließlich unsere eigene Meinung wieder. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Der Beitrag Gedämpfte vegane Dumplings erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/gedaempfte-vegane-dumplings/feed/ 10 15720
Warmer Buchweizensalat mit grünem Spargel & Rucola https://www.eat-this.org/warmer-buchweizensalat-mit-gruenem-spargel-rucola/ https://www.eat-this.org/warmer-buchweizensalat-mit-gruenem-spargel-rucola/#comments Thu, 11 May 2017 14:00:30 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15730

Was Buchweizen angeht, sind wir richtige Spätzünder! Klar, wir haben auch früher schon Buchweizenmehl zum Beispiel für leckere Pancakes oder…

Weiterlesen

Der Beitrag Warmer Buchweizensalat mit grünem Spargel & Rucola erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

Was Buchweizen angeht, sind wir richtige Spätzünder!

Klar, wir haben auch früher schon Buchweizenmehl zum Beispiel für leckere Pancakes oder Wraps verwendet und haufenweise feine Buchweizennudeln verdrückt.

Aber die wirklich einfachste und schnellste Variante (und auch die günstigste), haben wir bis letztes Jahr irgendwie völlig unterschlagen. Nämlich, ganzen Buchweizen einfach in lächerlich kurzen zehn Minuten gar zu köcheln und so ganz fix wunderbare Salate oder eine leckere und gesunde Beilage zu zaubern!

Warmer Buchweizensalat mit grünem Spargel & Rucola

Wir waren direkt Hals über Kopf verlieb. Aber so richtig! ❤️

Seitdem sind wir treue Fans. Und nein, du willst jetzt gar nicht erst wissen, wie oft es seitdem Buchweizen bei uns als schnelles Mittag- oder Abendessen gegeben hat. Sagen wir einfach mal, seeehr oft!

Ursprünglich stammen die kleinen Körnchen wohl aus Asien und kamen etwa im Mittelalter zu uns nach Deutschland. Und da Buchweizen auch auf kargen Böden gut gedeiht, wurde er gerne und häufig angepflanzt. War halt einfach. Logisch, oder?

Warmer Buchweizensalat mit grünem Spargel & Rucola

Und das ging so bis ins 18. Jahrhundert, als die Kartoffel aus Südamerika zu uns kam und noch genügsamer, pflegeleichter und ertragreicher war. Meine geliebte Kartoffel hat den Buchweizen dann so gut wie verdrängt und er ist sogar ein bisschen in Vergessenheit geraten. Bei meinen Eltern und sogar bei Oma und Opa kam Buchweizen früher leider nie auf den Tisch.

Ich rede mir jetzt aber ein, dass vielleicht meine Ur-Ur-Uroma ein ganz ähnliches Rezept geköchelt haben könnte und finde das ganz grandios 😄. Fragen kann ich logischerweise ja leider niemanden mehr – aber wenn du dich zufällig mit alten Rezepten auskennst, freue ich mich über Feedback, hehe.

Rucola hieß damals jedenfalls bestimmt noch ganz ordinär „Rauke“ und statt Flageolet-Bohnen gab es wohl eher Ackerbohnen bzw. Dicke Bohnen oder auch Saubohnen. Und klar, Zitrone gab’s natürlich keine 😉. Aber Apfelessig! Und der schmeckt anstelle von Zitrone dazu auch superleckerfein.

Nützliche Tipps zum Kochen und Aufbewahren von Bohnen & Co. findest du übrigens in unserem Hülsenfrüchte-Special.

Welches ist denn dein liebstes Rezept mit Buchweizen? Ich freue mich auf Tipps!

Warmer Buchweizensalat mit grünem Spargel & Rucola

  • 2 Knoblauchzehen
  • 300 g Spargel
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz
  • Zitronenzesten 1/2 Zitrone
  • Saft 1 Zitrone
  • 300 g Buchweizen
  • 125 g Rucola
  • 200 g Flageolet-Bohnen (gekocht)
  1. Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Knoblauch in feine Scheiben schneiden und zusammen mit dem Spargel, 2 EL Olivenöl, Salz und Zitronenzesten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 20 Minuten rösten.

  3. Inzwischen den Buchweizen nach Packungsanweisung garen.

  4. Alle Zutaten vermengen und mit Salz abschmecken.

Warmer Buchweizensalat mit grünem Spargel & Rucola

Der Beitrag Warmer Buchweizensalat mit grünem Spargel & Rucola erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/warmer-buchweizensalat-mit-gruenem-spargel-rucola/feed/ 10 15730
Veganer Rhabarber-Käsekuchen https://www.eat-this.org/veganer-rhabarber-kaesekuchen/ https://www.eat-this.org/veganer-rhabarber-kaesekuchen/#comments Mon, 08 May 2017 14:10:06 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15675

Meine Mama mag den Muttertag nicht. Das ganze Kommerz-Tamtam ist einfach nicht ihr Ding. Und ich kann das voll und ganz…

Weiterlesen

Der Beitrag Veganer Rhabarber-Käsekuchen erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

Meine Mama mag den Muttertag nicht. Das ganze Kommerz-Tamtam ist einfach nicht ihr Ding. Und ich kann das voll und ganz nachvollziehen.

Aber spulen wir doch mal ein paar Jährchen zurück. Wo kommt der Muttertag denn überhaupt her und seit wann gibt’s ihn denn so? Ich hatte bisher, um ehrlich zu sein, keinen blassen Schimmer und hab mal nachgeguckt 😏

Achtung, Geschichtsexkurs! Aaalso … angefangen hat alles mit der amerikanischen Frauenbewegung im späten 19. Jahrhundert. Ann Maria Reeves Jarvis organisierte während des amerikanischen Bürgerkrieges sogenannte „Mother’s Friendship Days“ also „Mütter-Freundschaftstage“, die schlicht und einfach einen pazifistischen Hintergrund hatten. Nämlich, dass nicht noch mehr ihrer Kinder im Krieg getötet wurden.

Auch hier bei uns in Europa entstanden etwa zur gleichen Zeit verschiedene Frauenbewegungen, die sich für mehr Frauenrechte und mehr Anerkennung für Mütter im allgemeinen eingesetzt haben – so weit so gut 👍🏼

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Also alles aktive Bewegungen, zu deren Gelegenheit sich Frauen in großer Zahl getroffen und ausgetauscht haben! Ann Maria hat es schließlich darauf angelegt, und auch geschafft, dass ab 1914 der Muttertag offiziell in den USA eingeführt wurde.

Tja, aber je schneller und weiter sich der Feiertag verbreitete, desto kommerzieller wurde er und hatte mit der ursprünglichen Idee von diesen „Gatherings“ überhaupt nichts mehr zu tun. Das ging Ann Maria sogar schon zu ihrer Lebzeit so dermaßen zu weit, dass sie sich dafür einsetzte, den Feiertag in dieser Form wieder abzuschaffen. Erfolglos … die Arme!

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

So, wieder was dazugelernt 😜

Über die Geschichte bin ich jetzt aber natürlich total von meiner eigentlichen Mission, dir unseren oberleckeren Käsekuchen mit frischem Rhabarber schmackhaft zu machen, abgekommen!

Und hey, die Mama hat was verdient. Und zwar Liebe! Leckerer, selbstgemachter Kuchen ist zusätzlich aber sicher auch gern gesehen. Und zwar nicht nur am Muttertag – aber eben vielleicht doch ganz besonders 😉

Veganer Rhabarber-KäsekuchenVeganer Rhabarber-Käsekuchen

Wie wär’s denn also zum Beispiel mit unserem leckeren Käsekuchen mit süß-säuerlichem, leuchtenden Rhabarber-Topping? Da sagt auch meine Mama nicht nein, hehe 😜

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Für den Mürbteig

  • 100 g vegane Butter (z. B. Alsan)
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 300 g Dinkelmehl Type 630
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 5 EL Mandelmilch
  • 3 EL Wasser

Für die Käseschicht mit Rhabarber

  • 3 Stangen Rhabarber
  • 50 g Himbeeren (frisch oder gefroren)
  • 50 g vegane Butter (z. B. Alsan)
  • 400 g veganer Quark
  • 175 ml Mandelmilch
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 1 EL Maisstärke
  • abgeriebene Schale von einer ½ Zitrone
  • 1 Prise Kurkuma

Für die Toppings

  • 1 EL Pistazien (gehackt)
  • 2 EL Mandelblättchen

Für die Käseschicht

  1. Rhabarber auf Tarteformgröße zuschneiden und der Länge nach halbieren – nicht schälen!

  2. Himbeeren in einem kleinen Topf aufkochen und den Saft durch ein Sieb pressen. Saft mit den Rhabarberstangen vermengen und 1-2 Stunden ziehen lassen.

  3. Backofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

  4. Margarine in einem kleinen Topf schmelzen und alle Zutaten für die Käseschicht glatt rühren.

Für den Mürbteig

  1. Zimmerwarme Margarine mit dem Zucker schaumig schlagen und mit den restlichen Zutaten für den Teig verkneten.

  2. Tarte- oder Springform gut einfetten, Teig gleichmäßig in der Form verteilen und mit den Händen glatt drücken.

  3. Käsemasse auf dem Mürbteigboden verteilen. Rhabarberstangen vorsichtig darauf legen und den Kuchen 30 Minuten backen.

  4. Nach dem Abkühlen und kurz vor dem Servieren mit gehackten Pistazien und Mandelblättchen toppen.

Für einen Kuchen, der genauso hoch ist wie bei Oma: die doppelte Menge der Käseschicht verwenden und bei 180°C 40-45 Minuten backen.

Veganer Rhabarber-Käsekuchen

Der Beitrag Veganer Rhabarber-Käsekuchen erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/veganer-rhabarber-kaesekuchen/feed/ 24 15675
Pad Thai mit grünem Spargel und Tofu https://www.eat-this.org/pad-thai-mit-gruenem-spargel-und-tofu/ https://www.eat-this.org/pad-thai-mit-gruenem-spargel-und-tofu/#comments Thu, 04 May 2017 14:00:11 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15642

Pad Thai ist einfach genial. Du lädst Freunde ein, sagst ihnen, es gibt Pad Thai, hörst vor, während und nach…

Weiterlesen

Der Beitrag Pad Thai mit grünem Spargel und Tofu erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

Pad Thai ist einfach genial. Du lädst Freunde ein, sagst ihnen, es gibt Pad Thai, hörst vor, während und nach dem Essen ausschließlich Oooh- und Aaah-Laute und anerkennende Kommentare zu deinen Wok-Künsten und dabei stehst du von der Vorbereitung bis hin zum Anrichten gerade mal 30 Minuten in der Küche.

Und da sind die 5 Minuten, in denen du im Anschluss ans Nudeln-Slurpen deinen Wok abspülst und dabei effektvoll Lärm machst (hey, soll auch jeder mitbekommen, dass du gerade schwer am arbeiten bist) sogar schon eingerechnet!

Wir stehen so dermaßen auf das thailändische Nationalgericht, dass wir – wenn es sich mit dem „Kochplan“ für’s Blog vereinbaren lässt – mindestens einmal die Woche Reisnudeln in die Pfanne hauen und irgendeine Art von Pad Thai machen.

Diese Woche mussten wir aus lauter Schock über das drohende Verbot der Street Food-Stände in Bangkok, die anschließende, leider nicht viel bessere „Richtigstellung“ und die scheinbar bleibende „Endzeitstimmung“ gleich mal zur Beruhigung ein Pad Thai mit grünem Spargel und kross gebratenem Tofu machen. Hey, Pad Thai ist Bangkok in einer Schüssel und was bleibt denn noch, wenn Bangkoks Straßen nicht mehr von den kleinen Karren gesäumt sind, auf denen Straßenverkäufer das leckerste Zeug verkaufen? 😱

Pad Thai mit grünem Spargel und Tofu

Okay, jetzt heißt es erstmal „Abwarten und Nudeln essen“ 🍜

Pad Thai ist natürlich super wandlungsfähig und passt sich gerne der jeweiligen Gemüsesaison an. Und was klingt da im Frühling besser als „grüner Spargel, Reisnudeln, Tofu und viel Chili“?

Wenig, oder? 🤤

Und ich meine … auch unser Rezept für klassisches veganes Pad Thai ist jetzt nicht gerade arbeits- und zutatenintensiv. Das Spargel-Pad-Thai ist aber noch einfacher zuzubereiten, kommt völlig ohne exotische Zutaten aus, die du erst im Asialaden besorgen müsstest und ist damit auch perfekt für den spontanen Thai-Appetit nach einem anstrengenden Arbeitstag geeignet.

Einfach auf dem Nachhauseweg am Bioladen oder Supermarkt Halt machen und schon hast du alles für’s gesunde Soulfood im Einkaufskorb oder Rucksack.

Schon Hunger bekommen? 😉

Pad Thai mit grünem Spargel und Tofu

Pad Thai mit grünem Spargel und Tofu

  • 400 g Reisnudeln
  • 400 g grüner Spargel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 75 ml Sojasauce
  • 4 EL Tafelessig
  • 2 EL brauner Zucker
  • 4 EL Erdnüsse
  • 300 g Tofu
  • 4 EL Erdnussöl
  • 250 g Sojasprossen
  • 1/2 Bund Koriander
  • 2 Chilischoten
  1. Reisnudeln in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, abdecken und beiseite stellen.

  2. Spargel diagonal in 1 cm dicke Scheiben, den weißen Teil der Frühlingszwiebeln in 4 cm lange Stücke schneiden. Grünen Teil fein hacken und für die Deko beiseite stellen.

  3. Knoblauch pressen, Ingwer reiben. Mit Sojasauce, Essig, Zucker und 8 EL Wasser verrühren. Sauce beiseite stellen.

  4. Erdnüsse in einem Wok ohne Öl bei mittlerer bis hoher Hitze 2 Minuten unter dauerndem Rühren rösten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

  5. Tofu in 3 cm große Würfel schneiden. Öl in den Wok geben, Tofuwürfel bei mittlerer bis hoher Hitze unter häufigem Rühren 6 Minuten goldbraun braten.

  6. Frühlingszwiebeln dazu geben, weitere 2 Minuten braten.

  7. Spargel unterheben, 3 Minuten unter häufigem Rühren rösten.

  8. Nudeln abgießen, unter das Gemüse mischen und 1 Minute pfannenrühren. Mit Sauce ablöschen, Sprossen unterrühren und 2 Minuten schmoren.

  9. Mit Erdnüssen, frisch gehacktem Koriander und Chili toppen.

Pad Thai mit grünem Spargel und TofuPad Thai mit grünem Spargel und Tofu

Der Beitrag Pad Thai mit grünem Spargel und Tofu erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/pad-thai-mit-gruenem-spargel-und-tofu/feed/ 10 15642
Knusprige, würzige Kurkuma-Baguettes https://www.eat-this.org/knusprige-wuerzige-kurkuma-baguettes/ https://www.eat-this.org/knusprige-wuerzige-kurkuma-baguettes/#comments Tue, 02 May 2017 14:19:39 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15623

Oha, jetzt haben wir uns aber ganz schön viel Zeit gelassen für das Rezept zu unseren würzigen Kurkuma-Baguettes. Als wir letztes Jahr…

Weiterlesen

Der Beitrag Knusprige, würzige Kurkuma-Baguettes erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

Oha, jetzt haben wir uns aber ganz schön viel Zeit gelassen für das Rezept zu unseren würzigen Kurkuma-Baguettes.

Als wir letztes Jahr unsere 3 schnellen & gesunden Brotaufstriche veröffentlicht haben, wurden uns quasi die Kommentarspalten mit der Frage nach den gelben Baguettes überflutet – und jetzt haben wir euch doch tatsächlich über ein Jahr hängen lassen. Sooo sorry dafür! 🙈

Aber deshalb schwafle ich jetzt auch nicht lange um den heißen Brei. Heute gibt’s nicht nur das Rezept für unsere knusprigen, würzigen Dinkelbaguettes mit Kurkuma und schwarzem Pfeffer, sondern auch einen genialen Tipp, wie die Baguettes im Ofen ihre Form behalten – auch ohne spezielles Baguette-Blech #hackyourkitchen 💪

Baguettes sollten weich und luftig sein. Das bedeutet auch, dass der Teig soft und mit viel Flüssigkeit verknetet wird, was es wiederum schwierig macht, die Dinger auf einem flachen Backblech davon zu überzeugen, nicht zu unansehnlichen Blobs zu zerlaufen.

Aber eine Baguetteform hat man eben nicht immer zur Hand, wenn man gerade die größte Lust auf Baguettes hat.

Darf ich die Lösung vorstellen: Die Baguette-Hängematte!

Baguette-Hängematten

Zugegeben, die Idee stammt nicht von uns und: Ich bin neidisch und würde mich seeehr gerne auf den Lorbeeren dafür ausruhen. Geht aber nicht, denn die Idee dafür haben wir bei Roger von rwarna.com gefunden, bei dem du dir auch die die perfekte Schritt-für-Schritt-Anleitung abgreifen kannst 👍🏻

Knusprige, würzige Kurkuma-Baguettes

Dieses mal landeten schnell angebratener grüner Spargel, Babyspinat, dicke Gurkenscheiben und Sprossen auf dem Sandwich. Das Rezept dazu findest du die Tage bei unseren Freunden von Kapten & Son. Unsere Kurkuma-Baguettes passen aber auch perfekt zu unserem Bánh mì mit Zitronengras-Tofu & Sriracha-Mayo.

Super-grünes Spargel-Sandwich mit Kurkuma-Baguette Super-grünes Spargel-Sandwich mit Kurkuma-Baguette

Knusprige, würzige Kurkuma-Baguettes

  • 500 g Dinkelmehl Type 630
  • 10 g Salz
  • 7 g Trockenhefe
  • 1 TL gemahlener Kurkuma
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer (grob gemörsert)
  1. Mehl, Salz, Hefe und Gewürze in einer großen Schüssel miteinander vermengen.

  2. 350 ml lauwarmes Wasser unterrühren und 10 Minuten gut verkneten.

  3. Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken, Teig an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

  4. Teig vierteln, jedes Teigstück auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche vorsichtig flach drücken und zu einem Kreis mit ca. 20 cm Durchmesser ausziehen. Anschließend aufrollen und in die vorbereitete Baguette-Hängematten legen. Abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen.

  5. Backofen auf 225 °C vorheizen. Für den notwendigen Dampf eine feuerfeste Schale mit reichlich Wasser auf den Boden des Ofens stellen.

  6. Kurkumabaguettes 25 Minuten backen, anschließend abkühlen lassen.

Noch ein bisschen herzhafter wird unser Kurkuma-Baguette, wenn du 4 EL Röstzwiebeln unter den Teig knetest. Darauf noch unser veganer Camembert und wir garantieren für nix mehr 🤤

Knusprige, würzige Kurkuma-Baguettes

Der Beitrag Knusprige, würzige Kurkuma-Baguettes erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/knusprige-wuerzige-kurkuma-baguettes/feed/ 30 15623
Veganer Camembert https://www.eat-this.org/veganer-camembert/ https://www.eat-this.org/veganer-camembert/#comments Thu, 27 Apr 2017 14:00:50 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15525

Nein, das ist wirklich kein Scherz! Der 1. April liegt ja schließlich auch schon ein paar Tage zurück. Aber ich gebe…

Weiterlesen

Der Beitrag Veganer Camembert erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

Nein, das ist wirklich kein Scherz! Der 1. April liegt ja schließlich auch schon ein paar Tage zurück. Aber ich gebe zu, dass ich ohne Beweis nichtmal mir selbst geglaubt hätte, dass man einen so leckeren, genialen veganen Käse zu Hause hinbekommen kann 😱

Wenn du zufälligerweise schonmal den sauleckeren veganen Camembert von Happy Cheeze probiert hast, weißt du wovon ich rede. Oh yes, vegane Käsekunst pur!

Seitdem waren wir sowas von angefixt und der Küchenehrgeiz geweckt. Wäre doch gelacht, wenn wir nicht auch einen ähnlich-feinen Camembert „homemade“ hinbekommen. Unsere bisherigen veganen Käseexperimente wie unser Käse-Dip, FrischkäseKäse-Fondue oder unser Mozzarella haben bisher immer so gut funktioniert, dass wir jetzt richtig heiß drauf waren, etwas anspruchsvolleres auszuprobieren!

Et voilà! C’est bon, c’est bon … c’est magnifique! 😍

Veganer Camembert

Die größte Sorge hat mir vorab bei meiner Recherche zur erfolgreichen Käseherstellung ehrlich gesagt die richtige Reifetemperatur und Luftfeuchtigkeit gemacht, denn so eine Edelschimmelkultur hat schon bestimmte Ansprüche. Nicht zu kalt, nicht zu warm und bitte gut belüftet – sonst wächst da nix. Oder schlimmstenfalls weniger leckere Schimmelkulturen, iiieh! 😱

Weil ich natürlich, abgesehen vom Platzproblem, nicht in einen teuren Käse-Reifekühlschrank investieren kann und keinen perfekten Schlosskeller mit konstanten 12-16 °C besitze, musste da also irgendwie eine günstigere und einfachere Lösung her 🤔

Die gute Nachricht: wir haben gepokert und siehe da, unser veganer Camembert funktioniert auch super im normalen Kühlschrank! Dort dauert es zwar ein Weilchen länger, weil es kälter ist und man muss eben auch ein bisschen Platz schaffen können. Bei uns gar nicht so einfach – unser Kühlschrank ist konstant voll.

Veganer Camembert

Nach langer Recherche auf „echten“ Käseseiten, viel Tüftelei, ein paar Enttäuschungen und auch ein paar Freudentränen (die du vielleicht auch vergießen wirst, hihi) , können wir dir jetzt aber endlich ein super leckeres Camembert-Rezept ohne zu viel Chi-Chi liefern, yay! 🙌🏼

Wir sind mit dem Ergebnis sowas von happy, befinden uns immer noch in so einer Art seligem Freudentaumel und achten immer peinlichst genau drauf, dass der Vorrat jaaa nicht zur Neige geht ☺️  Unsere nächste Ladung schlummert schon im Kühli …

Der Geschmack und der Geruch kommt dem Original übrigens, soweit wir uns noch erinnern können, schon sehr nahe! Denn dafür ist hauptsächlich der Edelschimmel „Penicillium camemberti“ verantwortlich. Jörg’s Papa meinte sogar, dass ihm unser veganer Camembert sogar noch besser als der „Echte“ schmeckt – yesss!

Die von uns verwendeten Kulturen sind übrigens in der Zutatenliste verlinkt 👍🏻

Veganer Camembert

Käse rangiert übrigens als Grund immer noch unangefochten auf Platz eins, wenn uns Leute erklären, warum sie es nicht schaffen vegan zu werden. Naja, das Camembert-Problem wäre ja jetzt schon mal gelöst 😉

Bist du also bereit für das große vegane Käseabenteuer? Step by step, ooh baby!  🧀

Veganer Camembert

Veganer Camembert

  • 700 g Cashewkerne
  • 10 vegane probiotische Kapseln
  • 6 Tropfen vegane Weißschimmelkultur
  • 4 TL Salz
  1. Cashewkerne mindestens 3 Stunden, besser über Nacht, in reichlich kaltem Wasser einweichen. Anschließend abgießen und die Kerne unter fließendem, kaltem Wasser abspülen.

  2. 200 ml Wasser aufkochen und wieder komplett abkühlen lassen. Anschließend Weißschimmelkultur einrühren.

  3. Probiotische Kapseln aufbrechen, das Pulver zusammen mit den Cashewkernen und dem Wasser in einem Mixer oder High-Speed-Blender fein pürieren.

  4. Masse in ein sauberes Käse- oder Mulltuch füllen und 8 Stunden abtropfen lassen.

  5. Abgetropfte Masse in eine saubere Schüssel geben, mit einem Küchentuch abdecken und 24 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

  6. Eine Käse- oder Kunststoffform mit ca. 10 cm Durchmesser mit Frischhaltefolie auskleiden, Cashewmasse hineinfüllen und Folie einschlagen. Vorsichtig in Form pressen.

  7. Anschließend Camembert aus der Form heben, Folie vorsichtig auffalten, damit der Käse atmen kann und die Laiber in das obere Fach des Kühlschranks stellen, wo es in der Regel mit 8-10 °C am wärmsten ist.

    Käse vorsichtig z. B. mit Backpapier abdecken. Die Abdeckung sollte die Laiber nicht berühren.

  8. Die nächsten 5 Tage täglich vorsichtig mit Hilfe eines Tellers auf der Folie wenden. Die Folie bleibt dabei natürlich an der Unterseite.

    Bitte darauf achten, den Käse nicht mit den Händen zu berühren. Keime könnten das Wachstum des Edelpilzes stören.

  9. Folie entfernen und den Käse von allen Seiten mit Salz bestreuen.

  10. Den Käse auf ein sauberes Kuchengitter oder eine Bambusmatte legen und für weitere 8 Tage abgedeckt im obersten Fach des Kühlschranks reifen lassen.

    Weiterhin jeden Tag mit Hilfe wenden, bis alle Seiten komplett mit Edelschimmel überwuchert sind.

  11. Nach etwa 2 1/2 – 3 Wochen ist der vegane Camembert fertig gereift.

    Die Laiber können jetzt in saubere Käse- oder Butterbrotpapier eingewickelt und im Kühlschrank gelagert werden.

  • Bei der Zubereitung unbedingt auf Sauberkeit achten, damit nichts Ungewolltes keimt. Also saubere Utensilien verwenden, den Kühlschrank blitzblank halten, den Käse beim Wenden nicht mit den Händen berühren etc.
  • Zum Abdecken des Käses beim Reifen im Kühlschrank hat sich bei uns günstiges Backpapier bewährt. Es lässt sich mit genügend Abstand zum Käse gut an Tellern, Platten oder Gittern befestigen und lässt genügend Luft hinein.
  • Ein High-Speed-Blender ist zum Mixen der Cashewmasse ein klarer Vorteil, aber es funktioniert auch in einem guten Haushaltsmixer.
  • Der Käse hält sich sauber in ein Butterbrotpapier eingewickelt im Kühlschrank mindestens 6 Wochen – wobei ich bezweifle, dass dann noch was übrig ist 😜
  • Je länger der Käse im Kühlschrank gelagert wird und dort weiterreift, desto „schärfer“, trockener und geschmacksintensiver wird er.

Veganer Camembert

Wir sind auf dem Weg zum perfekten veganen Camembert über einige Stolpersteine geplumpst und wissen deshalb, was schief gehen kann.

Sei bitte auch nicht allzu sehr enttäuscht, wenn der Käse nicht gleich auf’s erste Mal perfekt wird . Käse machen ist trotz allem eine kleine Kunst für sich und man muss auf jeden Fall ein bisschen herumprobieren, bis du mit deinem Ergebnis zu Hause zufrieden bist 😉

Falls du dich also ins Käseabenteuer stürzt und irgendwo nicht weiter weißt: Schreib‘ uns einen Kommentar und wir versuchen natürlich, zu helfen 👍🏻

Veganer Camembert

Der Beitrag Veganer Camembert erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/veganer-camembert/feed/ 43 15525
Unsere Lieblinge No. 5 – #rainyapril https://www.eat-this.org/unsere-lieblinge-no-5/ https://www.eat-this.org/unsere-lieblinge-no-5/#comments Wed, 26 Apr 2017 13:20:51 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15544

Einmal im Monat müssen wir dir einfach zeigen, worüber wir uns die letzten vier Wochen gefreut haben und was uns…

Weiterlesen

Der Beitrag Unsere Lieblinge No. 5 – #rainyapril erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

Einmal im Monat müssen wir dir einfach zeigen, worüber wir uns die letzten vier Wochen gefreut haben und was uns begeistert hat.

Diesmal geht’s um den schon spürbaren Frühling – auch wenn sich der April doch ein bisschen von der nasskalten Seite gezeigt hat.

Uuund Go!

ChariTea arabian mint / Bio- und Fairtrade-zertifizierter Minztee aus Pfefferminze und Krauseminze aus Ägypten. Delish‘

Schnieke gelbe Gartenschaufel / Die Gartensaison geht bald los. Yay! Wie wir dieses Jahr noch mehr Pflanzen auf unserem Balkon unterbringen, kannst du hier lesen.

Gartengießkanne / Damit die neuen Pflänzchen auch genug zu trinken bekommen 💧

Wildcorn Taxi Marrakech / Leichter Snack, perfekt zum Netflix-bingen!

Hygge – ein Lebensgefühl, das einfach glücklich macht / Zu Hygge muss man ja nicht mehr viel sagen. Das Buch geht dem Lebensgefühl auf den Grund. Voll hyggelig!

JUNIP Infuser Rosmarin / Purer Geschmack in der Flasche. Perfekt für Cocktails, Tees oder selbstgemachte Limos. Und 100% bio noch dazu!

Tofu DIY-Set / Tofu selber machen ist so eine Art von neues Hobby von uns. Wir haben unsere Tofupresse selbst gebastelt, einfacher geht es natürlich mit dem fertigen Set.

Patagonia Torrentshell Wetterjacke / Im Frühjahr geht es raus, raus, raus. Damit der Spaß nicht mit dem ersten Frühlingsschauer endet, haben wir uns Wetterjacken aus 100% recyceltem Material gegönnt ☔️

Der Beitrag Unsere Lieblinge No. 5 – #rainyapril erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/unsere-lieblinge-no-5/feed/ 2 15544
Richtig Hülsenfrüchte kochen https://www.eat-this.org/richtig-huelsenfruechte-kochen/ https://www.eat-this.org/richtig-huelsenfruechte-kochen/#comments Mon, 24 Apr 2017 13:00:26 +0000 https://www.eat-this.org/?p=15336

Wusstest du, dass 2016 von den Vereinten Nationen offiziell zum internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt wurde? Und auch wenn der…

Weiterlesen

Der Beitrag Richtig Hülsenfrüchte kochen erschien als erstes auf Eat this!.

]]>

Wusstest du, dass 2016 von den Vereinten Nationen offiziell zum internationalen Jahr der Hülsenfrüchte erklärt wurde?

Und auch wenn der Hülsenfrüchte-Hype bei uns gerade erst so richtig anläuft, finden wir, dass da auf jeden Fall noch was geht auf deutschen Tellern 😜

Neulich habe ich tatsächlich mit jemandem gesprochen, der in seinem gaaanzen Leben noch nie Kichererbsen gegessen hat und sie nicht mal kannte! Ich habe wohl ziemlich verdutzt aus der Wäsche geguckt und hätte beinahe laut herausgeprustet: „Neee, du weißt ja gar nicht, was du da verpasst!“

Als jahrelanger Hülsenfrüchte-Junkie könnte ich mir meinen Alltag nicht mehr ohne vorstellen. Aber es scheint immer noch Leute zu geben, deren Speiseplan so gut wie ohne auskommt – das muss auf jeden Fall schleunigst geändert werden 💪🏼

Wie sieht’s da bei dir aus? Team Hülsenfrüchte? 🙌

Klar, das liegt manchmal auch an regionalen Vorlieben oder Traditionen. Hier in Schwaben gehören die braunen Tellerlinsen zum Nationalgericht „Linsa & Spätzle“. Linsen sind damit fest im Speiseplan verankert, yay! Ansonsten sieht’s deutschlandweit aber doch eher mau aus. In meiner Heimat Franken zum Beispiel. Mal hier ein paar Erbsen, mal da ein paar Bohnen, das war’s dann aber auch schon. Möööp.

Dabei ist die Vielfalt wie gesagt sooo groß und die leckeren Zubereitungsmöglichkeiten quasi endlos! In Indien ist es beispielsweise genau umgekehrt und in fast jedem Gericht finden sich leckere und gesunde Hülsenfrüchte, allen voran im weitverbreiteten Dal.

Ohne unsere Böhnchen geht bei uns jedenfalls nichts mehr und wir hoffen, dass wir dich zusammen mit unseren Freunden von Davert und ihrer genialen Hülsefrüchte-Auswahl ein bisschen mit unserer Begeisterung anstecken können ☺️

Was sind Hülsenfrüchte eigentlich?

Achtung, Angeberwissen: Bohnen, Linsen & Co. sind die Samen sogenannter „Hülsenfrüchtler“, botanisch auch Leguminosen genannt. Im Englischen heißen sie deshalb „legumes“, werden oft aber auch als „pulses“ bezeichnet.

Weltweit gibt es immerhin fast 20.000 (!) verschiedene Arten und auch Erdnüsse, Lupinen, Sojabohnen und Erbsen zählen dazu. Bei uns kennen die meisten bisher nur die üblichen Verdächtigen wie Linsen und Kidneybohnen. Kichererbsen haben zumindest in letzter Zeit eine steile Karriere hingelegt und in fast jedem Supermarkt findet man mittlerweile auch fertigen Hummus. Selbst gemacht ist er übrigens unschlagbar lecker!

Warum Hülsenfrüchte gut für dich und die Umwelt sind

Es gibt so viele gute Gründe, warum du (noch) mehr Hülsenfrüchte in deinen Speiseplan einbauen solltest – abgesehen vom guten Geschmack natürlich ☺️

  1. Hülsenfrüchte besitzen einen hohen Eiweißgehalt und sind damit gerade für Veganer eine perfekte Proteinquelle 💪🏼
  2. Sie enthalten viele gesunde Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe.
  3. Wenn du Hülsenfrüchte mit Lebensmitteln mit viel Vitamin C (z. B. Zitronensaft, Paprika, Brokkoli) kombinierst, helfen sie, deinen Eisenvorrat aufzufüllen und Eisenmangel vorzubeugen. Gerade für Mädels wichtig! 🍋
  4. Sie machen dich schnell und lang anhaltend satt und helfen somit beim Abnehmen oder einfach dabei, das Gewicht zu halten.
  5. Die vielen Ballaststoffe in Bohnen, Linsen & Co. verringern das Risiko für Herzerkrankungen und sind außerdem gut für die Knochen.
  6. Hülsenfrüchte haben einen niedrigen glykämischen Index, enthalten wenig Fett, halten den Blutzucker konstant und sind daher auch perfekt für Diabetiker geeignet.
  7. Hülsenfrüchte hinterlassen im Vergleich zu anderen Lebensmitteln einen relativ kleinen CO2-Fußabdruck. Sie verbrauchen beim Anbau insgesamt viel weniger Wasser als andere Lebensmittel und benötigen wenig bis gar keinen Dünger, welcher häufig für Treibhausgase verantwortlich ist.
  8. Bauern auf der ganzen Welt wird mit dem Anbau von Hülsenfrüchten ein stabiles Einkommen und eine Zukunft in der Landwirtschaft gesichert.

Welche Hülsenfrüchte gibt es?

Die Vielfalt ist wie gesagt groß, aber zu den wichtigsten zählen auf jeden Fall Linsen, Bohnen und Erbsen. Persönlich können wir auf keinen Fall auf Kichererbsen, Kidneybohnen und braune Linsen verzichten. 💚

Unsere aktuellen Lieblinge sind Pintobohnen, welche wegen ihres gesprenkelten Aussehens oft auch Wachtelbohnen genannt werden, und die französischen Flageolet Bohnen. So lecker!

Wir haben dir mal eine praktische Übersichtstabelle mit zusätzlicher Einweich- und Kochzeit der gängigsten und unserer liebsten Linsen und Böhnchen zusammengestellt! Nach dem Umfüllen in die Aufbewahrungsbehälter steht man nämlich häufig ohne Kochanleitung dar. Kennen wir doch 😜

Trockene Hülsenfrüchte richtig zubereiten

Vorab sei gesagt, dass es an sich keine Schande ist, auch mal Bohnen & Co. aus dem Glas oder der Dose zu konsumieren.

Hey, du kochst dir schließlich eine frische Mahlzeit selber und schiebst dir nicht die nächst beste Fertigpizza in den Ofen – die bei weitem viel mehr Müll verursachen würde. Das ist auch schon mal was 👍🏼. Auch wir greifen hin und wieder mal auf die schnelle Variante zurück. Der Alltag ist einfach stressig, we know!

Aber klar, auch wir versuchen, wo es nur geht Müll zu vermeiden und der sammelt sich nun mal bei uns hauptsächlich in der Küche an – allen voran tatsächlich mit Gläsern und Dosen.

Deshalb sind wir mehr und mehr auf die eigene Zubereitung umgestiegen, da sie bis auf die Zubereitungszeit, nur Vorteile mit sich bringt. Und bei cleverer Planung wird sogar die Zubereitungszeit zur Nebensache. Klingt das gut oder gut? 😉

Die Vorteile von DIY im Überblick

  1. Beim Kauf der trockenen Hülsenfrüchte fällt deutlich weniger Müll an. Und wer das Glück hat, einen Zero Waste-Laden in der Nähe zu haben, vermeidet Müll sogar ganz. Wir benutzen dafür solche wiederverwendbaren Obst- und Gemüsebeutel.
  2. Wer selber kocht, spart. Das gilt bis auf wenige Ausnahmen immer und natürlich auch für das Kochen von Hülsenfrüchten – besonders in Bio-Qualität. Und wer ein ganz großer Sparfuchs ist (wie die Schwaben), kauft im Großgebinde (engl. „Buying in Bulk“) und kann dann pro Kilo schon mal ein bis zwei Euro sparen. Bei einer Großfamilie oder in einer WG kommt da auf Dauer ganz schön was zusammen 👍🏼
  3. Viele unserer Lieblingsbohnen wie z. B. Pintobohnen, schwarze Bohnen oder Azukibohnen findet man fertig gekocht im Glas eher selten – in getrockneter Variante hat man dagegen eine super Auswahl.

Und so geht’s

  1. Viele Hülsenfrüchte müssen über Nacht in reichlich Wasser eingeweicht werden. Auch das ist superschnell gemacht, man muss nur rechtzeitig dran denken.
  2. Um Zeit und Energie zu sparen, kochen wir immer einige verschiedene Hülsenfrüchte gleichzeitig bzw. nacheinander ein. Die Bohnen & Co. kochen sich ja außerdem von alleine, du kannst in der Zeit also in Ruhe lesen, Yoga machen etc. 😎
  3. Nach dem Einweichen werden die Hülsenfrüchte durch ein Sieb abgegossen und unter reichlich fließendem Wasser sehr gut abgespült. Das vermeidet spätere starke Schaumbildung, die die Hülsenfrüchte unverträglicher machen kann.
  4. Anschließend kommen sie in einen großen Topf und werden mit reichlich Wasser aufgegossen. Lieber zu viel als zu wenig, denn bei längerer Kochzeit verdunstet reichlich Wasser.
  5. Die Hülsenfrüchte werden nun langsam bei mittlerer Hitze aufgekocht und nach empfohlener Kochzeit (siehe Übersicht) bei geschlossenem Deckel gegart. Wer einen Schnellkochtopf hat, kann die Kochzeit auch reduzieren.
  6. Kurz vor Ende der Garzeit (etwa 5-10 Minuten) gebe ich für den Geschmack etwas Salz ins Kochwasser.
  7. Anschließend fülle ich die garen, heißen Böhnchen & Co. zusammen mit dem Kochwasser in sterilisierte Einmachgläser, verschraube sie gut und stelle sie sofort auf den Kopf, damit sich ein Vakuum bildet, und lasse sie so komplett abkühlen. So halten sie sich auch außerhalb des Kühlschranks mehrere Wochen. Alternativ kannst du die Hülsenfrüchte auch abgießen, gut abspülen und einfrieren – so halten sie sich sogar ein paar Monate. Jedes saubere „Altglas“ lässt sich übrigens prima als Einmachglas umfunktionieren – und wer’s besonders schick mag, füllt seinen Vorrat in Weckgläser oder Mason Jars.

Jedes Böhnchen gibt ein tönchen?

Dieses Sprichwort gilt tatsächlich nur für „untrainierte“ Hülsenfruchtesser. Ich könnte mich den ganzen Tag lang ausschließlich von Böhnchen & Co. ernähren und habe mit Sicherheit keinerlei Probleme 😜. Wenn du deine Verdauung also einmal daran gewöhnt hast, ist die nächste Chili-Party kein Problem! 👌🏼

Es gibt aber trotzdem ein paar Tipps und Tricks, die du beachten solltest, wenn du noch nicht so gut daran gewöhnt bist:

  1. Beim gründlichen Waschen der Bohnen und Linsen werden vor dem Kochen schon mal ein paar schlecht verträgliche Stoffe weggespült.
  2. Eine lange Einweichzeit von mindestens 12 Stunden erledigt die Hauptarbeit und löst unverträgliche Inhaltsstoffe, die dann vor dem Kochen mit dem Einweichwasser einfach abgegossen werden.
  3. Bohnen & Co. langsam zu köcheln, macht sie verträglicher. Wer also etwas empfindlicher auf Hülsenfrüchte reagiert, sollte auf die Methode im Schnellkochtopf verzichten.
  4. Gewürze wie Ingwer oder Knoblauch, die mit ins Kochwasser gegeben werden, helfen ebenfalls noch mit der Verträglichkeit.
  5. Steigere deinen Hülsenfrüchte-Verzehr langsam in kleinen Portionen. So gewöhnst du deinen Bauch schonend an die leckeren Powerpakete.
  6. Beim späteren Würzen helfen beispielsweise Kumin, Anis und Fenchelsamen zusätzlich beim Verdauen.

Ziemlich hartnäckig hält sich das Gerücht, dass ins Kochwasser gemischtes Natron dabei helfen soll, die Hülsenfrüchte bekömmlicher zu machen. Tatsächlich spaltet es aber nur das Pektin in den Zellwänden. Die Bohnen werden schneller weich, dadurch aber nicht bekömmlicher (siehe Punkt 3 💨).

Unsere Lieblingsrezepte mit Bohnen, Kichererbsen, Linsen & Co.

Wir essen tatsächlich fast jeden Tag mindestens einmal Hülsenfrüchte! Unsere Liste mit Lieblingsgerichten ist dementsprechend lang ☺️

Hier kommt unsere Top #5:

1. Kidneybohnen á la Afrika

Kidneybohnen á la Afrika
Zum Rezept

2. Taj Mahal Kürbis-Kichererbsencurry (schmeckt außerhalb der Kürbissaison auch mit Süßkartoffel toll)

Zum Rezept

3. Die perfekte vegane Linsenbolognese

Perfekte vegane Linsenbolognese

Zum Rezept

4. Good Life Falafelbowl

Good Life Falafelbowl

Zum Rezept

5. Chili mit dreierlei Bohnen

Camping Chili mit dreierlei Bohnen & Kaffee

Zum Rezept


Reklame! Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit der Davert GmbH entstanden, er spiegelt jedoch ausschließlich unsere eigene Meinung wider. Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Der Beitrag Richtig Hülsenfrüchte kochen erschien als erstes auf Eat this!.

]]>
https://www.eat-this.org/richtig-huelsenfruechte-kochen/feed/ 27 15336