Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Direkt zum Rezept →

Gib’s zu, beim Wort „ein­fach“ hat­ten wir dich! Kei­ne Sor­ge, geht mir ja ehr­lich gesagt genau­so. Wenn nicht sogar uns allen.

Wer möch­te schon stun­den­lang in der Küche ste­hen, wenn ein lecke­rer, fei­ner Kuchen, wie unser vega­ner Apfel­ku­chen mit Streu­seln, auch in 30 Minu­ten statt zwei Stun­den gezau­bert wer­den kann. Back­zeit natür­lich aus­ge­nom­men. Aber in der Zeit kann man ja auch schon längst wie­der etwas ande­res machen.

Leckers­tes Som­mer­ge­mü­se fer­men­tie­ren zum Bei­spiel. Eine gro­ße Ses­si­on steht bei uns die Tage auch noch an und wir legen es dir wirk­lich sehr ans Herz, das ein oder ande­re Rezept auch mal zu pro­bie­ren. Wenn du nicht eh schon süch­tig bist, wie wir. Kim­chi, Sauer­kraut & Sauer­teig­brot – wir kön­nen nicht mehr ohne!

Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Auch wenn die Apfel­ern­te die­ses Jahr wohl laut Pro­gno­se auch nicht gera­de berau­schend aus­fällt, möch­ten wir die fei­nen Teil­chen mit gebüh­ren­dem Respekt fei­er­lich in ein Stück himm­lisch-zimt­ig duf­ten­des Stück vega­nen Apfel­ku­chen ver­wan­deln. Mit einem schnel­len Mür­be­teig­bo­den aus Voll­korn­mehl, saf­ti­gen, dün­nen Apfel­schei­ben und jeder Men­ge Streu­seln. Wie bei Oma eben und damit auch ein wei­te­res Rezept in unse­rer neu­en Serie, die sich ganz den bes­ten Omi-Rezep­ten wid­met. Schon gesehen?

Vor zwei Jah­ren haben wir uns mal live auf den Apfel­wie­sen im Obst­bau-Zen­trum Baven­dorf am Boden­see umschau­en dür­fen und einem ech­ten Pomo­lo­gen Löcher über das Lieb­lings­obst der Deut­schen in den Bauch gefragt. Die Mor­gen­stim­mung auf den Obst­wie­sen mit Tau auf den Äpfeln war fast ein biss­chen wie in einem Wer­be­spot, nur halt in echt. Und so viel schöner!

Wir haben uns durch die ver­schie­dens­ten fei­nen Sor­ten direkt vom Baum gefut­tert, geschmatzt und ver­gli­chen – bes­ser geht’s wirk­lich nicht. Ich brau­che irgend­wann defi­ni­tiv noch eine eige­ne Streu­obst­wie­se in die­sem Leben!

Für unse­ren yum­my Kuchen ver­wen­den wir am liebs­ten eine kna­cki­ge, säu­er­li­che Apfel­sor­te wie zum Bei­spiel Bos­kop oder Elstar. Die schme­cken nach dem Backen unschlag­bar gut und süßsauer-fruchtig.

Unser vega­ner Apfel­ku­chen mit Streu­seln ist per­fekt für den nächs­ten Wochen­end­kaf­fee-Schnack! Bist du auch so gro­ßer Apfel­fan? Und hast du unse­re Apfel-Kür­bis-Bete-Herbst­ga­let­te schon probiert?

Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln
Zuta­ten für 8 Stü­cke

Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Vor­be­rei­tung 30 Minu­ten
Zube­rei­tung 45 Minu­ten

Für den einfachen Mürbteigboden

Für den Belag

  • 750 g säu­er­li­che Äpfel  z. B. Bos­kop, Elstar
  • 4 EL Zitro­nen­saft
  • 1/4 TL Vanil­le
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Sul­ta­ni­nen

Für die Streusel

  1. Für den Mürb­teig Mehl, Ery­thrit, kal­te vega­ne But­ter­stück­chen und Salz rasch zu einem krü­me­li­gen Teig ver­men­gen. Anschlie­ßend zu einer Kugel for­men und bis zur Wei­ter­ver­ar­bei­tung abge­deckt im Kühl­schrank aufbewahren.

  2. Äpfel schä­len, vier­teln und ent­ker­nen. Anschlie­ßend in 3 mm dün­ne Schei­ben schnei­den und mit Zitro­nen­saft ver­men­gen. Vanil­le, Zimt und Sul­ta­ni­nen hin­zu­fü­gen und unterheben.

  3. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  4. Spring­form­bo­den (24 cm Durch­mes­ser) mit Back­pa­pier aus­klei­den, Rand ein­fet­ten. Mürb­teig in die Spring­form geben, ver­tei­len und gleich­mä­ßig flach­drü­cken. Dabei einen etwa 2 cm hohen Rand bil­den. Das geht am bes­ten mit der Rück­sei­te eines Löffels.

  5. Apfel­mi­schung auf dem Kuchen­bo­den verteilen.

  6. Für die Streu­sel alle Zuta­ten mit einer Gabel oder den Hän­den ver­men­gen und zu gro­ben Streu­seln ver­ar­bei­ten. Kuchen gleich­mä­ßig damit toppen.

  7. Auf mitt­le­rer Schie­ne 40–45 Minu­ten Backen. Kuchen kurz abküh­len las­sen und aus der Spring­form lösen.
  8. Lau­warm oder kalt servieren.
Apfelliebe – Regionale Äpfel vom Bodensee Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Wür­de der Kuchen wohl auch ohne die Sul­ta­ni­en gelin­gen? Even­tu­ell mit klein geschnit­te­nen Dat­teln oder gar ganz ohne alles? Vie­le in mei­nem Umkreis mögen die Rosin­chen eher weniger… 😕
    Liebs­ten Gruß,
    Esi

      1. Habe den Kuchen zum Geburts­tag mei­ner Mut­ter geba­cken und er wur­de von der Ver­wandt­schaft sehr gelobt. Die waren ja alle gar nicht sicher, ob ein vega­ner Kuchen über­haupt so rich­tig gut schme­cken kann… Ich glau­be, das wird mein neu­er Stan­dard­ku­chen für diver­se Anlässe!

  2. Mega gut 🙂
    Sehr saf­tig und knusp­ri­ge Streu­sel, per­fek­te Kom­bi­na­ti­on! Und wirk­lich easy und fix gemacht, ich hab die Rosi­nen in Rum ein­ge­weicht und Zimt auch zu den Streu­sel dazu, den Zimt lieb ich sehr 😍
    Mein Mann ist eben­so begeis­tert und dem sind die Kuchen, die ich backe, meist zu wenig süß, die­ser hat ein gro­ßes Lob erhalten!

  3. Hey ihr Lieben 🙂
    Ich wür­de den Kuchen ger­ne schon am Vor­abend backen… tut es dem Kuchen eh ganz gut noch­mal durch­zu­zie­hen, oder gehört der eher zu der Sor­te, die sich freut, bald geges­sen zu wer­den weil sie sonst eine klitschi­ge Pam­pe wird?
    Lie­be Grüße!

  4. Mein Schatz woll­te heu­te, am Valen­tins­tag, unbe­dingt einen Kuchen für mich backen. Da ich Vegan-Neu­ling bin, hab ich hier nach einem guten Rezept gesucht und bin bei die­sem herr­li­chen Apfel­ku­chen gelan­det. Und was soll ich sagen: Er ist MEGAKÖSTLICH!!! Sogar mein Freund als Nicht­ve­ga­ner liebt die­sen Kuchen. Die ein­zel­nen Zuta­ten kann man herr­lich her­aus­schme­cken, Boden und Streu­sel sind knusp­rig und die Äpfel herr­lich weich gegart und saf­tig. Wir wer­den defi­ni­tiv noch mehr von euren Rezep­ten aus­pro­bie­ren, denn die­ses war ein abso­lu­ter Voll­tref­fer! Vie­len lie­ben Dank euch!

  5. Hal­lo, wür­de den Kuchen ger­ne am Sams­tag backen. Wür­de er auch mit kal­ter vega­ner Mar­ga­ri­ne funktionieren?
    Lie­ben Gruß + dan­ke für eure tol­len Rezepte 🙂

    1. Na ja, grund­sätz­lich han­delt es sich bei der vega­nen „But­ter“ um mar­ga­ri­ne­ähn­li­che Pro­duk­te mit But­ter­aro­ma, also ja, das funk­tio­niert sicher. 😉

  6. Heu­te zum ers­ten Mal aus­pro­biert. Super lecker.
    Ich hab in mei­ner Ver­si­on noch 2 Ess­löf­fel Apfel­mus in den Teig für den Boden getan, klebt bes­ser. Außer­dem noch 2cl Rum zu der Apfel-Rosinen-Mischung.

    Dan­ke für das Rezept ✌️

  7. Aus­pro­biert und mee­e­ga lecker, vie­len Dank Euch für das Rezept! <3 Ich lie­be Apfel­ku­chen und das war mei­ne ers­te vega­ne Vari­an­te, ich bin abso­lut begeistert!

  8. Wir lie­ben vie­le Apfel-Streu­sel-Kuchen-Rezp­te aber die­ses ist ein­fach der ALLERBESTE! Knusp­ri­ger Boden, dicke Apfel­fül­lung (wir neh­men noch 2 Äpfel mehr) und knusp­ri­ge Streu­sel – dan­ke für die­ses fan­tas­ti­sche Rezept <3

  9. Ich lie­be die­sen Apfel­ku­chen! Ich hab ihn schon 5 mal geba­cken und er ist mir immer gelungen 🙂
    Hast du eine Idee wie ich den Kuchen glu­ten­frei hin­be­kom­men könnte?
    Alles Liebe!

    1. Hal­lo lie­be Lisa,

      wir sind hier nicht glu­ten­frei unter­wegs, aber häu­fig haben Leser Rezep­te schon glu­ten­frei umge­wan­delt. Lies dich mal durch die Kom­men­ta­re, ansons­ten kann ich dir ein­fach raten, mit einer glu­ten­frei­en Mehl­mi­schung zu experimentieren. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  10. Hal­lo,
    den hab ich jetzt schon zwei­mal geba­cken, die Äpfel aus dem Gar­ten muss­ten ver­ar­bei­tet werden 🍎👩‍🍳.
    Extrem lecker 👍.
    LG Martina

  11. Der Kuchen ist wirk­lich super! Sogar mein extrem kri­ti­scher Sohn (11) hat ihn für gut befunden!
    Ich bin abso­lu­ter vegan-Neu­ling und bin heu­te auf eure genia­le Sei­te gesto­ßen. Jetzt wer­de ich mich nach und nach durch eure tol­len Gerich­te pro­bie­ren. Mir gefal­len auch die Geschich­ten dahin­ter! Genial!

  12. Hal­lo! Der Kuchen ist echt super lecker, aber lei­der ist der Teig nicht fest gewor­den beim Kne­ten. Ich muss­te die Bröck­chen dann irgend­wie in die Form drü­cken. Habt ihr da nen Tipp? Lie­be Grü­ße Catharine

    1. Hal­lo lie­be Catherine,

      die Streu­seln müs­sen tat­säch­lich auch in Form „gedrückt“ wer­den. Also ohne dein Ergeb­nis gese­hen zu haben, lief wohl alles nach Plan. 😉 

      Lie­be Grü­ße, Jörg

  13. Wow, ich weiß nicht, wie ihr das macht, aber bei euch schme­cken Gerich­te, die man vor­her schon oft nach ande­ren Rezep­ten gekocht oder geba­cken hat, ein­fach noch­mal viel bes­ser! Der Kuchen ist so super lecker gewor­den und ging echt fix, vie­len Dank für das Rezept.

  14. Ich habe din­kel­mehl und glu­ten­frei­es hafer­mehl genom­men- bei­des zu glei­chen tei­len. Das Top­ping­ge­krü­mel bestand aus glu­ten­drei­en Hafer­föo­cken mit kokos­öl und eryth­tit- war schön crun­chy und suuu­per lecker- vie­len dank für die­ses schl­ne Rezept!!!

  15. Alter Schwe­de! Was ist das bit­te für ein traum­haf­ter Apfelkuchen??
    Damit kann man so wirk­lich jeden Veg­an­muf­fel über­zeu­gen 😍❤️😍
    Er war ein­fach köst­lich. Den gibt es wohl jetzt öfters 😊👌
    Vie­len Dank für die­ses groß­ar­ti­ge Rezept!

    Lie­be Grüße,

    Jean­net­te

  16. Den muss­te ich ja gleich mal aus­pro­bie­ren – super­le­cker! Ich hab noch ein paar Man­del­blätt­chen in die Streu­sel geschmug­gelt 🙂 Lie­ben Dank für das tol­le Rezept!