Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Direkt zum Rezept →

Gib’s zu, beim Wort „einfach“ hatten wir dich! Keine Sorge, geht mir ja ehrlich gesagt genauso. Wenn nicht sogar uns allen.

Wer möchte schon stundenlang in der Küche stehen, wenn ein leckerer, feiner Kuchen, wie unser veganer Apfelkuchen mit Streuseln, auch in 30 Minuten statt zwei Stunden gezaubert werden kann. Backzeit natürlich ausgenommen. Aber in der Zeit kann man ja auch schon längst wieder etwas anderes machen.

Leckerstes Sommergemüse fermentieren zum Beispiel. Eine große Session steht bei uns die Tage auch noch an und wir legen es dir wirklich sehr ans Herz, das ein oder andere Rezept auch mal zu probieren. Wenn du nicht eh schon süchtig bist, wie wir. Kimchi, Sauerkraut & Sauerteigbrot – wir können nicht mehr ohne!

Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Auch wenn die Apfelernte dieses Jahr wohl laut Prognose auch nicht gerade berauschend ausfällt, möchten wir die feinen Teilchen mit gebührendem Respekt feierlich in ein Stück himmlisch-zimtig duftendes Stück veganen Apfelkuchen verwandeln. Mit einem schnellen Mürbeteigboden aus Vollkornmehl, saftigen, dünnen Apfelscheiben und jeder Menge Streuseln. Wie bei Oma eben und damit auch ein weiteres Rezept in unserer neuen Serie, die sich ganz den besten Omi-Rezepten widmet. Schon gesehen?

Vor zwei Jahren haben wir uns mal live auf den Apfelwiesen im Obstbau-Zentrum Bavendorf am Bodensee umschauen dürfen und einem echten Pomologen Löcher über das Lieblingsobst der Deutschen in den Bauch gefragt. Die Morgenstimmung auf den Obstwiesen mit Tau auf den Äpfeln war fast ein bisschen wie in einem Werbespot, nur halt in echt. Und so viel schöner!

Wir haben uns durch die verschiedensten feinen Sorten direkt vom Baum gefuttert, geschmatzt und verglichen – besser geht’s wirklich nicht. Ich brauche irgendwann definitiv noch eine eigene Streuobstwiese in diesem Leben!

Für unseren yummy Kuchen verwenden wir am liebsten eine knackige, säuerliche Apfelsorte wie zum Beispiel Boskop oder Elstar. Die schmecken nach dem Backen unschlagbar gut und süßsauer-fruchtig.

Unser veganer Apfelkuchen mit Streuseln ist perfekt für den nächsten Wochenendkaffee-Schnack! Bist du auch so großer Apfelfan? Und hast du unsere Apfel-Kürbis-Bete-Herbstgalette schon probiert?

Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln
Zutaten für 8 Stücke

Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Vorbereitung 30 Minuten
Zubereitung 45 Minuten

Für den einfachen Mürbteigboden

Für den Belag

  • 750 g säuerliche Äpfel z. B. Boskop, Elstar
  • 4 EL Zitronensaft
  • 1/4 TL Vanille
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Sultaninen

Für die Streusel

  1. Für den Mürbteig Mehl, Erythrit, kalte vegane Butterstückchen und Salz rasch zu einem krümeligen Teig vermengen. Anschließend zu einer Kugel formen und bis zur Weiterverarbeitung abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

  2. Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Anschließend in 3 mm dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft vermengen. Vanille, Zimt und Sultaninen hinzufügen und unterheben.

  3. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Springformboden (24 cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden, Rand einfetten. Mürbteig in die Springform geben, verteilen und gleichmäßig flachdrücken. Dabei einen etwa 2 cm hohen Rand bilden. Das geht am besten mit der Rückseite eines Löffels.

  5. Apfelmischung auf dem Kuchenboden verteilen.

  6. Für die Streusel alle Zutaten mit einer Gabel oder den Händen vermengen und zu groben Streuseln verarbeiten. Kuchen gleichmäßig damit toppen.

  7. Auf mittlerer Schiene 40–45 Minuten Backen. Kuchen kurz abkühlen lassen und aus der Springform lösen.
  8. Lauwarm oder kalt servieren.
Apfelliebe – Regionale Äpfel vom Bodensee Einfacher veganer Apfelkuchen mit Streuseln

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hallo, liebes Team,

    schon ein Fortschritt, dass unter den vielen Apfelkuchen-Rezepten von Dir ein veganes Rezept angeboten wird.
    Ich würde nur Dinkel- oder Kamutmehl nehmen. Vielleicht noch Einkorn oder Buchweizen.
    Weizenmehl hat keinerlei Nährwert ‚nur billig. Natürlich ist das Backen damit leichter ‚da Kleber vorhanden.
    Ich mag überhaupt kaum Kuchen und Süßigkeiten. Habe mich fast ganz vom Rohrzucker verabschiedet.
    Besser Kokosblüten, oder Birkenzucker. Vielleicht noch Dattel- und Reissüße. Alles Bio.
    Aber die Masse liebt ja das Süße.
    Deshalb esse ich nach 20 Jahren gar keine Weihnachtsartikel mehr, Eliesenkuchen, Stollen , etc.
    Bei mir haben die Bäcker keine Change.
    Aber weiter so. Bringe viele Rezepte von Kuchen und Plätzchen ins Netz.
    Es ist aber schwer die Gesellschaft an vegane Backwaren zu gewöhnen.
    Plätzchen gibt es, leider mit Weizenmehl, aber mit Zitronenfüllung im Biobereich und noch leider Palmfett.
    Das kommt nun wirklich für mich nicht infrage.
    Vor allen Dingen fällt es auch den Biofirmen schwer, vegane Rezepte alternativ auf der Packung zu bringen.

    Ich hoffe es wird sich bald etwas ändern.
    Waffeln mit Einkornmehl, natürlich vegan und nicht wie auf der Packung der Biofirma mit Milch, Butter und
    Eiern, ( damit sie im Bioladen Absatz finden, ) gebacken klingt recht gut.
    Entschuldigung, dass ich so viel geschrieben habe.
    Alles Gute.
    Mit freundlichen Grüßen
    Renate Magnescheff

    1. Hallo Renate,

      vielen Dank für deine Nachricht! Ja, die Gewohnheiten stecken eben tief drin. Aber gerade spezielle Mehle wie Kamut oder Buchweizen sind geschmacklich leider nicht jedermanns Sache. Auch wenn es erwiesen ist, dass es sich bei Geschmäckern tatsächlich nur um Gewohnheiten handelt und man sich regelrecht antrainieren kann, etwas zu mögen. Man muss es also nur wollen, aber da hapert es eben leider bei Vielen. 😅 Und: Alles gut, du darfst immer gerne so viel schreiben, wie du magst. Wir freuen uns immer über eure Nachrichten!

      Liebe Grüße
      Nadine

  2. Oh was für ein unglaublich guter Kuchen! Und dabei so einfach. Die ganze Familie ist begeistert, nur die Rosinen musste ich weglassen :-). Hab die letzten Äpfel aus dem Garten somit bestmöglich verwertet! Danke euch!

  3. Würde der Kuchen wohl auch ohne die Sultanien gelingen? Eventuell mit klein geschnittenen Datteln oder gar ganz ohne alles? Viele in meinem Umkreis mögen die Rosinchen eher weniger… 😕
    Liebsten Gruß,
    Esi

      1. Habe den Kuchen zum Geburtstag meiner Mutter gebacken und er wurde von der Verwandtschaft sehr gelobt. Die waren ja alle gar nicht sicher, ob ein veganer Kuchen überhaupt so richtig gut schmecken kann… Ich glaube, das wird mein neuer Standardkuchen für diverse Anlässe!

  4. Mega gut 🙂
    Sehr saftig und knusprige Streusel, perfekte Kombination! Und wirklich easy und fix gemacht, ich hab die Rosinen in Rum eingeweicht und Zimt auch zu den Streusel dazu, den Zimt lieb ich sehr 😍
    Mein Mann ist ebenso begeistert und dem sind die Kuchen, die ich backe, meist zu wenig süß, dieser hat ein großes Lob erhalten!

  5. Hey ihr Lieben 🙂
    Ich würde den Kuchen gerne schon am Vorabend backen… tut es dem Kuchen eh ganz gut nochmal durchzuziehen, oder gehört der eher zu der Sorte, die sich freut, bald gegessen zu werden weil sie sonst eine klitschige Pampe wird?
    Liebe Grüße!

  6. Mein Schatz wollte heute, am Valentinstag, unbedingt einen Kuchen für mich backen. Da ich Vegan-Neuling bin, hab ich hier nach einem guten Rezept gesucht und bin bei diesem herrlichen Apfelkuchen gelandet. Und was soll ich sagen: Er ist MEGAKÖSTLICH!!! Sogar mein Freund als Nichtveganer liebt diesen Kuchen. Die einzelnen Zutaten kann man herrlich herausschmecken, Boden und Streusel sind knusprig und die Äpfel herrlich weich gegart und saftig. Wir werden definitiv noch mehr von euren Rezepten ausprobieren, denn dieses war ein absoluter Volltreffer! Vielen lieben Dank euch!

  7. Hallo, würde den Kuchen gerne am Samstag backen. Würde er auch mit kalter veganer Margarine funktionieren?
    Lieben Gruß + danke für eure tollen Rezepte 🙂

    1. Na ja, grundsätzlich handelt es sich bei der veganen „Butter“ um margarineähnliche Produkte mit Butteraroma, also ja, das funktioniert sicher. 😉

  8. Heute zum ersten Mal ausprobiert. Super lecker.
    Ich hab in meiner Version noch 2 Esslöffel Apfelmus in den Teig für den Boden getan, klebt besser. Außerdem noch 2cl Rum zu der Apfel-Rosinen-Mischung.

    Danke für das Rezept ✌️

  9. Ausprobiert und meeega lecker, vielen Dank Euch für das Rezept! <3 Ich liebe Apfelkuchen und das war meine erste vegane Variante, ich bin absolut begeistert!

  10. Wir lieben viele Apfel-Streusel-Kuchen-Rezpte aber dieses ist einfach der ALLERBESTE! Knuspriger Boden, dicke Apfelfüllung (wir nehmen noch 2 Äpfel mehr) und knusprige Streusel – danke für dieses fantastische Rezept <3

  11. Ich liebe diesen Apfelkuchen! Ich hab ihn schon 5 mal gebacken und er ist mir immer gelungen 🙂
    Hast du eine Idee wie ich den Kuchen glutenfrei hinbekommen könnte?
    Alles Liebe!

    1. Hallo liebe Lisa,

      wir sind hier nicht glutenfrei unterwegs, aber häufig haben Leser Rezepte schon glutenfrei umgewandelt. Lies dich mal durch die Kommentare, ansonsten kann ich dir einfach raten, mit einer glutenfreien Mehlmischung zu experimentieren. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  12. Der Kuchen ist wirklich super! Sogar mein extrem kritischer Sohn (11) hat ihn für gut befunden!
    Ich bin absoluter vegan-Neuling und bin heute auf eure geniale Seite gestoßen. Jetzt werde ich mich nach und nach durch eure tollen Gerichte probieren. Mir gefallen auch die Geschichten dahinter! Genial!

  13. Hallo! Der Kuchen ist echt super lecker, aber leider ist der Teig nicht fest geworden beim Kneten. Ich musste die Bröckchen dann irgendwie in die Form drücken. Habt ihr da nen Tipp? Liebe Grüße Catharine

    1. Hallo liebe Catherine,

      die Streuseln müssen tatsächlich auch in Form „gedrückt“ werden. Also ohne dein Ergebnis gesehen zu haben, lief wohl alles nach Plan. 😉 

      Liebe Grüße, Jörg

  14. Wow, ich weiß nicht, wie ihr das macht, aber bei euch schmecken Gerichte, die man vorher schon oft nach anderen Rezepten gekocht oder gebacken hat, einfach nochmal viel besser! Der Kuchen ist so super lecker geworden und ging echt fix, vielen Dank für das Rezept.

  15. Alter Schwede! Was ist das bitte für ein traumhafter Apfelkuchen??
    Damit kann man so wirklich jeden Veganmuffel überzeugen 😍❤️😍
    Er war einfach köstlich. Den gibt es wohl jetzt öfters 😊👌
    Vielen Dank für dieses großartige Rezept!

    Liebe Grüße,

    Jeannette

  16. Den musste ich ja gleich mal ausprobieren – superlecker! Ich hab noch ein paar Mandelblättchen in die Streusel geschmuggelt 🙂 Lieben Dank für das tolle Rezept!