#

Einfache Kartoffelfrikadellen mit Buchweizen

Einfache Kartoffelfrikadellen mit Buchweizen

End­lich kommt zusam­men, was eigent­lich nie zusam­men­ge­hört hat: Unse­re heiß­ge­lieb­ten Kar­tof­feln tref­fen auf nus­si­gen Buch­wei­zen und wer­den als Kar­tof­fel­fri­ka­del­len zum abso­lu­ten Dreamteam!

Wir lie­ben Kar­tof­fel­fri­ka­del­len oder ‑plätz­chen aller Art – völ­lig egal, ob gefüllt mit Pil­zen, als Rös­ti oder als schnel­le Puf­fer. Fast noch bes­ser sind die knusp­ri­gen Brat­lin­ge aller­dings in Kom­bi mit aro­ma­ti­schem Buch­wei­zen! Irgend­wie ist Buch­wei­zen als Korn ja immer noch so ein biss­chen der Under­dog, wäh­rend mit dem Buch­wei­zen­mehl, auch auf­grund des nach wie vor anhal­ten­den Glu­ten­frei-Trends ja qua­si rauf- und run­ter­ge­ba­cken wird.

Auch wenn wir auf ande­re Meh­le wirk­lich nie­mals frei­wil­lig ver­zich­ten wol­len wür­den – war­um auch? – schme­cken uns Buch­wei­zen-Pan­ca­kes oder Buch­wei­zen-Por­ridge auch oberlecker.

So, und nun lass‘ mal kurz die Erklär­tan­te etwas Inter­es­san­tes erzäh­len: Buch­wei­zen stammt ursprüng­lich aus Chi­na und gelang­te, wie so vie­les, wahr­schein­lich über die Han­dels­stra­ßen zu uns nach Mit­tel­eu­ro­pa. Wit­zi­ger­wei­se stammt eine der ers­ten schrift­li­chen Erwäh­nun­gen vom Buch­wei­zen­an­bau in Deutsch­land aus dem Jahr 1396 aus mei­ner Hei­mat­stadt Nürn­berg. Damals gab es bei uns noch weit und breit kei­ne Kar­tof­feln, ergo kei­ne frän­ki­schen Knö­del oder Bag­gers (Rei­be­ku­chen) und wir hät­ten auch unse­re Fri­ka­del­len in die­ser Kom­bi nicht brut­zeln kön­nen. Was hät­te ich damals ohne mei­ne Tüf­ten gelitten.

Original book source: Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz 1885, Gera, Germany - www.biolib.de

Die süd­ame­ri­ka­ni­sche Kar­tof­fel kam näm­lich erst im 18. Jahr­hun­dert zu uns nach Deutsch­land, hat den Buch­wei­zen dann aber rela­tiv zügig und ziem­lich erfolg­reich so weit ver­drängt, dass er Mit­te des 20. Jahr­hun­derts größ­ten­teils in Ver­ges­sen­heit gera­ten ist. Zum einen, weil die lecke­re Knol­le genau­so anspruchs­los ist wie der Buch­wei­zen und auch auf unfrucht­ba­ren Böden gut gedeiht, zum ande­ren, weil die Kar­tof­fel nied­ri­ge Tem­pe­ra­tu­ren viel bes­ser abkann und dabei auch noch ertrag­rei­cher ist.

Obwohl ich wohl zu den größ­ten Kar­tof­fel­lieb­ha­bern auf die­sem Pla­ne­ten zäh­le und mei­ner zwei­ter Vor­na­me nicht umsonst Mrs. Pota­to Head ist, möch­te ich den lecke­ren Buch­wei­zen in die­sen Pat­ties und vie­len ande­ren Gerich­ten auf kei­nen Fall mehr mis­sen. Der fein-nus­si­ge Geschmack ist unver­gleich­lich und gibt unse­ren Kar­tof­fel­fri­ka­del­len außer­dem den rich­ti­gen Biss.

Einfache Kartoffelfrikadellen mit Buchweizen

Neben den gekoch­ten Buch­wei­zen­kör­nern – Ach­tung, es folgt wei­te­res Klug­schei­ß­er­wis­sen –, die übri­gens nicht zum Getrei­de, son­dern zu den Knö­te­rich­ge­wäch­sen wie zum Bei­spiel auch Rha­bar­ber oder Amp­fer zäh­len, ist für die rich­ti­ge Kon­sis­tenz auch noch unser schnel­ler Fri­ka­del­len-Mix verantwortlich.

Den mischen wir uns easy­peasy aus Sem­mel­brö­seln, Pan­ko­mehl oder übri­gen, gro­ben Brot­krü­meln, die du übri­gens auch beim Bäcker um die Ecke bekommst, Kar­tof­fel­mehl, Hefe­flo­cken, ein paar Gewür­zen und Salz und Pfef­fer. Die Mischung hält nicht nur unse­re Kar­tof­fel­fri­ka­del­len, son­dern auch vie­le ande­ren Getrei­de­brat­lin­ge pri­ma zusam­men und würzt jedes Pat­tie perfekt.

Einfache Kartoffelfrikadellen mit Buchweizen Einfache Kartoffelfrikadellen mit Buchweizen

Und dann geht’s eigent­lich total fix: Unter unse­re gekoch­ten und gestampf­ten Pell­kar­tof­feln mischen wir unse­re Würz­mi­schung, den gekoch­ten Buch­wei­zen und die gehack­te Peter­si­lie und for­men dar­aus acht schnie­ke Fri­ka­del­len. Danach wer­den die Teil­chen ein­fach kurz knusp­rig-gold­braun in der Pfan­ne aus­ge­bra­ten und fertig!

Die Pat­ties las­sen sich auch pri­ma vor­be­rei­ten und mit­tags oder abends schnell ver­ar­bei­ten. Ach, was red‘ ich: Du kannst die fer­tig geform­ten Pat­ties ein­fach ein­frie­ren und hast so die neue Lieb­lings­fri­ka­del­le immer auf Vor­rat. Dazu lie­ben wir schnell ein­ge­leg­te, pin­ke Zwie­bel­pick­les, einen Klecks vega­nen Quark und kna­cki­ge Blatt­sa­la­te, Gur­ken- oder – wie auf dem Bild – einen fei­nen Salat aus Stan­gen­sel­le­rie und gerös­te­ten Kernen.

Ach ja, und ein paar Sprit­zer fri­scher Zitro­nen­saft und unse­re heiß­ge­lieb­te Sri­racha dür­fen natür­lich auch nicht feh­len! Du weißt ja, gehört unse­rer Mei­nung nach auf (fast) alles.

Einfache Kartoffelfrikadellen mit Buchweizen

Zutaten für 8 Frikadellen

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten
  • 500 g Kar­tof­feln vor­wie­gend festkochend
  • 150 g Buch­wei­zen
  • 1 TL Zitro­nen­zes­ten
  • 20 g Peter­si­lie
  1. Kar­tof­feln in reich­lich Was­ser 20 Minu­ten weich garen.
  2. Wäh­rend­des­sen Buch­wei­zen in der dop­pel­ten Men­ge Was­ser auf­ko­chen und 15 Minu­ten bei nied­ri­ger Hit­ze mit geschlos­se­nem Deckel garen. Anschlie­ßend abgießen.
  3. Für die Würz­mi­schung alle Zuta­ten gut vermengen.

  4. Kar­tof­feln pel­len und fein stamp­fen. Mit gekoch­tem Buch­wei­zen, Fri­ka­del­len Mix, Zitro­nen­zes­ten und der vor­her fein gehack­ten Peter­si­lie ver­men­gen und gut ver­kne­ten. Anschlie­ßend 15 Minu­ten quel­len lassen.

  5. Kar­tof­fel­mas­se zu 8 Brat­lin­gen for­men. Öl in eine hei­ße Pfan­ne geben und die Fri­ka­del­len bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 5 Minu­ten pro Sei­te gold­braun bra­ten. Die fer­ti­gen Pat­ties kön­nen im Ofen warm­ge­hal­ten werden.

  6. Mit pin­ken Zwie­bel­pick­les, vega­nem Quark und Zitro­nen­spal­ten servieren.

Tipps

Für die schnel­len Zwie­bel­pick­les schnei­dest du die roten Zwie­beln in fei­ne Strei­fen und legst sie ein paar Minu­ten in etwas Essig und einer Pri­se Salz ein. 

Einfache Kartoffelfrikadellen mit Buchweizen

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

26 Kommentare

  1. Hal­lo ihr Lieben,

    lei­der bin ich all­er­gisch auf Buch­wei­zen, was könn­te ich statt­des­sen als Alter­na­ti­ve nehmen?

    Lie­be Grü­ße Katja

    Antworten
    1. Hi Kat­ja,

      du könn­test zum Bei­spiel ein ande­res Pseu­do­ge­trei­de wie zum Bei­spiel Qui­noa oder Ama­ranth ver­wen­den oder zum Bei­spiel ein Getrei­de wie zum Bei­spiel Dinkel‑, Wei­zen­kör­ner oder auch gekoch­ten Emmer ver­wen­den. Aller­dings musst du hier auf die unter­schied­li­chen Koch­zei­ten ach­ten, ist ja klar. 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  2. Die Brat­lin­ge waren sehr lecker.….hatte fest­ko­chen­de Kar­tof­feln, die waren nach dem zer­stamp­fen ein biß­chen pappig.…aber sonst hat alles bes­tens gepasst.…wir haben noch ein paar übrig…die essen wir mor­gen kalt.…..vielen lie­ben Dank für das tol­le Rezept.
    Lg Alex

    Antworten
  3. Wir haben die­se ein­fa­chen Kar­tof­fel­fri­ka­del­len ein­mal pro­biert und waren sofort begeistert.
    Vie­len Dank für das tol­le Rezept! 🙂

    Antworten
    1. Super, das freut uns. 🙂

      Antworten
  4. Hal­lo,
    ich habe das Rezept vor­hin aus­pro­biert und es war so sim­pel und hat sofort pro­blem­los geklappt. Die Sem­mel­brö­sel habe ich aber nach Bedarf rein gege­ben (hat­te Angst, dass die, die ich hat­te, zu tro­cken sind) und das Ergeb­nis war rich­tig gut 😊 Ich bin auch sehr begeis­tert von dem Buch­wei­zen. Den nut­ze ich sonst nur gekeimt in Müs­li oder Salat.
    Wir haben’s mit Tofu Wie­nern und Salat gegessen 👌🏼
    Vie­le Grü­ße aus Köln 🖤
    Francesca

    Antworten
    1. Super, freut uns, dass es so gut geklappt hat. 🙂

      Antworten
  5. Dan­ke für die tol­le Rezept­idee – hat gleich beim ers­ten Mal super geklappt und super geschmeckt. Hat auch ohne Sem­mel­brö­sel und ohne Stär­ke super gehal­ten und ist daher auch gut glu­ten­frei umsetz­bar. Haben es mit Karot­ten­sa­lat gespeist 🙂

    Antworten
    1. Klas­se, freut uns sehr. Lie­ben Dank für das Feedback. 🙂

      Antworten
  6. Ein­fach mega lecker! Ich bin zwar (bis­her) kei­ne Vega­ne­rin, aber ich habe schon eini­ge dei­ner Rezep­te aus­pro­biert und war immer begeis­tert! Die­se Kar­tof­fel­fri­ka­del­len sind echt spit­ze und haben auch mei­nem Mann geschmeckt. Die wer­den defi­ni­tiv in unse­ren Spei­se­plan mit auf­ge­nom­men! Vie­len Dank dafür 🙂

    Antworten
  7. Vie­len Dank für Eure Rezep­te!!! Die Gerich­te, die dabei ent­ste­hen schme­cken so unglaub­lich gut – es macht so viel Spaß sie zu kochen und, noch mehr, sie zu essen!

    Antworten
    1. Super, das freut uns mega! Lie­ben Dank für das tol­le Feed­back. 🙇‍♂️

      Antworten
  8. Zuerstmal ein Lob für eure Sei­te, die auch für mich als Nicht-Vega­ne­rin span­nend ist.
    Ich mache zur Zeit eine vega­ne Fas­ten­zeit und hole mir bei euch Anregungen.
    Die Kar­tof­fel­küch­le sind super lecker.
    Ich habe aber kein biss­chen Panier­mehl oder Pan­ko gebraucht. Hat super geklappt.

    Antworten
    1. Super, freut uns! Die Pan­ko­brö­sel geben dem Gan­zen ein­fach noch mehr Biss. Viel­leicht pro­bierst du’s ja bei Gele­gen­heit doch noch­mal aus. 🙂

      Antworten
  9. Hal­lo
    Dan­ke für das tol­le Rezept. Ich habe lei­der zuvie­le Kar­tof­feln und Buch­wei­zen gemacht. Ich wür­de die ger­ne ein­frie­ren. Soll ich die brat­lin­ge roh oder gebra­ten ein­frie­ren? Dann im Back­ofen auf­wär­men. Oder wür­det ihr davon abra­ten? Dann wür­de ich die halt essen 3 Tage lang. Vie­len Dank
    Lie­be Grüße
    Sultan

    Antworten
    1. Hi Sul­tan,

      du kannst die Pat­ties auf jeden Fall auch vor dem Bra­ten ein­frie­ren. Ver­mut­lich könn­test du sie dann direkt in die hei­ße Pfan­ne wer­fen und anbra­ten. Aber auch nach dem Bra­ten soll­te es kein Pro­blem sein, sie einzufrieren.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo ihr Lieben,
        auch mei­ne Fami­lie war begeis­tert von dem Rezept und ich fin­de es ist echt eine tol­le Vari­an­te Buch­wei­zen zu verarbeiten!

      2. Freut uns rie­sig lie­be Anna, wir haben sie auch schon viel zu lan­ge nicht mehr gemacht! ☺️

        Liebst,
        Nadine

  10. Die gab es heu­te mit einem grü­nen Salat und süßer Chi­li­s­auce. Superlecker 🙂
    Zwie­bel­pul­ver hab ich durch eine fein­ge­hack­te Scha­lot­te ersetzt. Für die Sem­mel­brö­sel hab ich übrig­ge­blie­be­ne Bre­zen, die eigent­lich für Knö­del vor­ge­se­hen waren, durch den Mixer gejagt.

    Antworten
    1. Klas­se, dan­ke für das lie­be Feed­back. Bre­zen­brö­sel klingt auch lecker als Basis. 👍

      Antworten
  11. Gin­ge das auch mit Qui­noa oder Bulgur?

    Antworten
    1. An sich ja, die Men­gen muss man bei unter­schied­li­chen Kon­sis­ten­zen eben immer ein biss­chen anpassen. 😉

      Antworten
  12. Ein­fach lecker! Ich habe anstatt der Pan­ko Sem­mel­brö­sel Mais Sem­mel­brö­sel genom­men und sie schme­cken köstlich…das Kind hat alles auf­ge­ges­sen und will sie mor­gen mit zur Schu­le nehmen.…
    Vie­len Dank für das tol­le Rezept, ich habe bereits sehr viel nach­ge­kocht, ihr seid mei­ne mei­ne Num­mer 1!!

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank, das freut uns riesig! 🙂

      Antworten
  13. Hal­lo
    steht die­ses Rezept auch in eurem Buch? Und der Sel­le­rie Salat? Ich habe euer Buch ver­schenkt und es ist sehr gut angekommen.
    Danke
    lie­be Grüsse
    Sultan

    Antworten
    1. Hi Sul­tan,

      nein, die bei­den Rezep­te ste­hen in kei­nem unse­rer Bücher. Freut uns aber, dass eines davon trotz­dem gut ankam. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.