Frühstück

Schnelle & einfache Frühstücksmuffins

Schnelle & einfache Frühstücksmuffins

Simp­le, gesun­de & schnel­le Früh­stücks­muf­fins mit Bana­nen, Hafer­flo­cken, Cran­ber­ries, Mohn und Kür­bis­ker­nen. Ach­tung, hier besteht abso­lu­te Suchtgefahr!

Gelb-schwar­ze Bana­nen, die ger­ne einen leicht süß­li­chen Kom­post­ge­ruch in der Küche ver­brei­ten. Ja, zuge­ge­ben, sie sind in die­sem Sta­di­um nicht mehr beson­ders ansehn­lich, aber…

…spit­zen­mä­ßig für sämt­li­che Rezep­te wie Smoot­hies, Smoot­hie Bowls, Pan­ca­kes, geni­al cre­mi­ges Eis oder eben lecke­re Muf­fins geeignet!

All die­se Rezep­te wären ohne rei­fe Bana­nen wirk­lich nur halb so gut. Oder – im Fal­le der Eis­creme – gar nicht möglich.

Frü­her gab es in unse­rem Bio­la­den in der Gemü­se- und Obste­cke sogar eigens einen klei­nen Korb mit die­sen Bana­nen-Senio­ren, die als „Back­ba­na­nen“ (übri­gens nicht zu ver­wech­seln mit „Koch­ba­nen“, das ist wie­der ein ande­res Kapi­tel) aus­ge­zeich­net wur­den. Und sie waren sogar um eini­ges güns­ti­ger als die frischen.

Die fri­schen Bana­nen sind zwar pur um eini­ges lecke­rer, wie ich fin­de, kön­nen aber als Zutat in den oben genann­ten Rezep­ten wirk­lich nicht mit­hal­ten. Die Kon­sis­tenz und die Süße einer voll­rei­fen Bana­ne sind ein­fach unschlag­bar! Gera­de auch beim vega­nen Backen.

Und jetzt kommt der Clou: voll­rei­fe Bana­nen, bzw. die mit den brau­nen Fle­cken sind angeb­lich noch gesün­der und bekömm­li­cher als ihre foto­ge­nen Kum­pels. Sie sind reich an Vit­ami­nen, Mine­ra­li­en und Spu­ren­ele­men­ten – defi­ni­tiv eines mei­ner liebs­ten „Super­foods“.

So, jetzt hab ich mich irgend­wie in einen Bana­nen-Mono­log ver­lo­ren. Sor­ry! Dabei soll­te es doch hier um die lecke­ren klei­nen Früh­stücks­muf­fins gehen.

Schnelle & einfache Frühstücksmuffins

Okay, die Klei­nen sind wirk­lich super-sim­pel und schnell zuzu­be­rei­ten und wir sind gera­de regel­recht süch­tig danach!

Saf­tig und süß. Und ganz ohne Zucker! Und auf her­kömm­li­ches Mehl ver­zich­ten wir auch.

Und das Bes­te ist, dass man getrost auch ohne schlech­tes Gewis­sen zwei oder drei auf ein­mal ver­put­zen kann! Oder auch vier. Oder fünf.

Und sie sind eben­falls Frühstücks‑, Snack- und To Go-appro­ved. Ide­al also für Büro, Schu­le oder Uni. Iss‘ sie aber lie­ber heim­lich, denn bei uns kann man kaum bis drei zäh­len, dann sind eigent­lich nur noch ein paar Krü­mel übrig.

Also, ehret die schwar­zen Bana­nen, schmeißt sie bit­te, bit­te nicht weg, son­dern macht ber­ge­wei­se lecke­res und gesun­des Zeugs daraus!

Schnelle & einfache Frühstücksmuffins

Zutaten für 12 Stück

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten

Für das Topping

  1. Back­ofen auf 200 °C Ober- und Unter­hit­ze vorheizen.
  2. Hafer­flo­cken­mehl, Back­pul­ver, Zimt, Cran­ber­ries, Mohn und Kür­bis­ker­ne in eine Rühr­schüs­sel geben und vermengen.
  3. Bana­nen mit einer Gabel zu Mus zer­drü­cken. Mit Man­del­milch und Öl verrühren.

  4. Die flüs­si­gen Zuta­ten zu den tro­cke­nen geben und zu einem glat­ten, geschmei­di­gen Teig verrühren.
  5. Die Teig­mas­se in ein gut gefet­te­te Muf­fin­blech fül­len und mit den übri­gen Zuta­ten toppen.

  6. 30 Minu­ten backen. Anschlie­ßend min­des­tens 10–15 Minu­ten abküh­len lassen.
Schnelle & einfache Frühstücksmuffins

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

96 Kommentare

  1. Ich war auf der Suche nach vega­nen Muf­fins und bin auf dei­ner Sei­te gelan­det. Ich bin echt begeis­tert, wie lecker die Muf­fins schme­cken, vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
  2. Ich hat­te ges­tern noch zwei zu 95 % schwar­ze Bana­nen, die jetzt doch mal weg­muss­ten. Also spon­tan mal wie­der Früh­stücks­muf­fins gemacht. Per­fek­te Kon­sis­tenz übri­gens, so in fast schwarz. Ich hat­te noch gekauf­tes Hafer­mehl, aller­dings nur noch 150 g. Da ich kei­ne Lust auf viel Abwasch hat­te und auch zu faul war, um Hafer­flo­cken zu mah­len, habe ich den Rest mit Lein­mehl ersetzt. Und noch Scho­ko­trop­fen rein­ge­macht. Und nen Schuss Hafer­milch mehr. Die Kon­sis­tenz war eher kleb­rig klum­pig als dick­flüs­sig. Aber egal, ab in die Förm­chen und dann für 45 min in den Ofen (nach 30 min wars noch sehr feucht).
    Schön sind die nicht gewor­den, eher wie zusam­men­ge­fal­le­ne Souf­flets… aber sie waren echt lecker, total saf­tig und auch schwer.
    Die von uns lie­be­voll getauf­ten „Bums­klum­pen“ wur­den auch direkt heu­te ver­nich­tet… mein Freund und ich haben jeder die Hälf­te mit ins Büro genom­men und die haben echt super gesättigt 🙂
    Ich wür­de die Muf­fins ger­ne öfter machen, aber wir sind eigent­lich kei­ne Bana­nen­es­ser und extra wel­che zu kau­fen, um sie dann schwarz wer­den zu las­sen, ist dann irgend­wie auch Quatsch. Könn­te man das Gan­ze viel­leicht auch mit Apfel­mus machen? Und wenn ja, wie­viel davon?

    Lie­be Grüße
    Kerstin

    Antworten
    1. Hi Kers­tin,

      aha, ihr habt also ein neu­es Rezept draus gemacht – schön, dass sie euch trotz­dem geschmeckt haben. 😅 Die Vari­an­te mit Apfel­mus ist ja auch wie­der ein extra Rezept und müss­te erst mal getes­tet wer­den. Aber ihr seid doch eh schon in Experimentierlaune… 😉 

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Hal­lo Nadi­ne und Jörg,

    ich lie­be die­ses Rezept. Habe es ges­tern wie­der geba­cken, direkt die drei­fa­che Menge.
    Um dann fest­zu­stel­len, ich habe kei­ne Muff­in­for­men mehr, also ein­fach alles aufs Blech und zu Rie­geln schneiden.
    Sind wie immer sehr lecker.

    Mein Favo­rit ist mit Scho­ko­stück­chen, Nüs­sen und Backkakao.
    Und noch ein Tipp: vor dem Essen kurz in die Mikro­wel­le stel­len, dann sind sie so schön warm und weich<3

    Wer­de noch wei­te­re Rezep­te von euch testen
    Vie­le Grüße
    Kathrin

    Antworten
    1. Hal­lo Kath­rin, wel­che Zusam­men­stel­lung machst du genau mit scho­ko­stück­chen, nüs­sen und Kakao?

      Antworten
  4. Das ist das drit­te Rezept in 7 Tagen, das ich von euch aus­pro­bie­re. Wie­der ein Voll­tref­fer! 🙂 Ich habe den Mohn durch Gold­l­ein­sa­men ersetzt und die Kür­bis­ker­ne durch Son­nen­blu­men­ker­ne. Dazu ein paar Scho­ko­stück­chen. Klapp­te wun­der­bar und fehl­te kein biss­chen an Süße. Im Gegen­teil, ich fin­de getrock­ne­te Cran­ber­ries fast ein biss­chen sehr süß und über­le­ge, nächs­tes Mal die Hälf­te durch Ber­be­rit­zen oder getrock­ne­te Sauer­kir­schen zu erset­zen. Das Gra­no­la wur­de übri­gens (wider Erwar­ten) ziem­lich crun­chy und lecker, und hält ein­wand­frei im Teig, wenn man das Gan­ze ein biss­chen vor­sich­tig andrückt. Wird es sicher bald wie­der geben!

    Antworten
  5. Ich find die Din­ger auch saule­cker, hab sie natür­lich am Wochen­en­de erst­mal nachgebacken.
    Hab aller­dings fest­ge­stellt, dass ich zum Früh­stück lie­ber was herz­haf­te­res hät­te. Hat mal jemand pro­biert, die­se Muf­fins herz­haft zu backen? Und wür­de das wohl klap­pen, trotz Bana­ne? Oder soll­te man die in dem Fall lie­ber durch was ande­res erset­zen? Zuc­chi­ni vielleicht?
    Lie­be Grüße
    Kerstin

    Antworten
  6. Easy und lecker! Gibts defi­nitv nicht nur zum Früh­stück ab jetzt öfter:)
    Habe sie eben ohne Mohn, dafür mit Pis­ta­zi­en gemacht. Hat­te nicht mehr genü­gend Hafer­flo­cken, habe 150g rei­ne Hafer­flo­cken und für den Rest so ne Art geschro­te­tes Aller­lei (für Früh­stücks­brei) genom­men. Dazu 1 Tl Man­del­mus und 2Tl Erd­nuss­mus (wer­de ich beim nächs­ten Mal noch erhö­hen, gei­le Kombi!)…
    Über­rei­fe Bana­nen sind ein­fach der Shit!
    Lie­be Grü­ße nach Ulm

    Antworten
  7. Schme­cken sehr sehr lecker, am bes­ten lau­warm und heu­te mor­gen noch­mal kurz auf­ge­wärmt. Die waren so lecker das die jetzt noch­mal im Ofen sind. Hab noch Lein­sa­men und Nüs­se reingelacht 🙂

    Antworten
  8. Sooo lecker!! 😍
    Habt ihr schon mal eine herz­haf­te Vari­an­te der Muf­fins gemacht? Möch­te ich ger­ne mal aus­pro­bie­ren. Viel­leicht mit geba­cke­ner Auber­gi­ne oder Zuc­chi­ni statt Bana­ne und Oli­ven­öl und getrock­ne­ten Tomaten, …
    Was meint ihr?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Jenni,

      obwohl wir herz­haf­te Muf­fins lie­ben machen wir sie ein­fach zu sel­ten. Dei­ne Ideen klin­gen schon­mal mega, in unse­rem Buch Vegan früh­stü­cken kann jeder fin­dest du aber grenz­ge­nia­le Lin­sen­muf­fins. Viel­leicht sind die auch was für dich. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Ich hab die Muf­fins mit fri­schen Johan­nis­bee­ren gemacht anstatt den Cranberries 🙂
    Der Ham­mer! Dan­ke für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Julia,

      oh ja, das klingt auch echt bom­bas­tisch. Soll­ten wir pro­bie­ren, haben heu­te fri­sche Johan­nis­bee­ren gekauft. 🙂

      Lie­ben Dank und Grüße
      Jörg

      Antworten
  10. Hal­lo,
    Die Muf­fins sehen wirk­lich Ham­mer aus.
    Wie viel kcal hat denn 1?

    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Angelina,

      lie­ben Dank dafür. Wir zäh­len hier kei­ne Kalo­rien, du kannst die Nähr­wer­te aber easy über einen Online-Rech­ner herausfinden. 😊 

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
    2. Hal­lo,
      ich füh­re Ernäh­rungs­ta­ge­buch und habe die Muf­fins bei FDDB ange­legt. Da hat das gan­ze Rezept (bei mir sind es mehr als 12 Muf­fins) 2289 Kalorien.
      LG
      Christine

      Antworten
  11. Fin­de die­ses Rezept wirk­lich sehr span­nend! Ich selbst habe letz­tens noch Ölteig Muf­fins gemacht, die auch gar nicht so süß waren. Dein Rezept ist auf jeden Fall mal ein Ver­such wert, ich mag es wenn Muf­fins nicht ganz so zuck­rig schmecken 🙂

    http://​hear​tof​gin​ger​.de/​f​o​o​d​-​b​l​o​g​/​p​i​z​z​a​-​m​u​f​f​i​n​s​-​a​u​s​-​q​u​a​r​k​-​o​e​l​-​t​e​i​g​-​u​n​d​-​k​n​o​b​l​a​u​c​h​-​d​ip/

    Lie­be Grüße

    Antworten
  12. Gera­de geba­cken – super lecke­re Muf­fins 🙂 Vie­len Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Barbara,

      super, das freut uns echt rie­sig. Vie­len lie­ben Dank für das tol­le Feedback.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. End­lich hab ich die Muf­fins aus­pro­biert! Man­gels sehr rei­fer Bana­nen hiel­ten eine nor­mal rei­fe Bana­ne und zwei Kiwis her. Auch das hat pri­ma funk­tio­niert. Sehr lecker, vie­len Dank für eure tol­len Rezepte!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Dani,

      oh, das mit der Kiwi klingt echt inter­es­sant. Soll­ten wir auch mal tes­ten. Tau­send Dank für die Idee.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Mh, kei­ne Ahnung war­um ich die­se Muf­fins noch nicht geba­cken hat­te… Oder habe ich es etwa vergessen? ^^
    Jeden­falls sind sie sowas von ober- mega- hammerlecker!! 🙂

    Mein Mann hat sovie­le davon ver­drückt, ich hat­te schon Sor­ge dass ich kei­ne mehr abbekomme.
    „Anschlie­ßend min­des­tens 10–15 Minu­ten abküh­len las­sen.“… das hat bei uns nicht geklappt.

    Eine Fra­ge tat sich auf: ist es eigent­lich egal ob ich Hafer­flo­cken oder gan­ze Hafer­kör­ner mah­le? Es müss­te doch bei­de Male Hafer­mehl ent­ste­hen oder?

    Lie­ben Gruß
    Christine

    Antworten
    1. Hi Chris­ti­ne!

      Tau­send Dank, das freut uns rie­sig. Und nur so als Tipp: Die Tei­le las­sen sich gut ein­frie­ren, also kannst du beim nächs­ten mal getrost auch auf Vor­rat backen. 😉

      Du dürf­test natür­lich auch Hafer­kör­ner mah­len kön­nen. Da wir aber kei­ne Getrei­de­müh­le besit­zen und es sicher wahr­schein­li­cher ist, dass man Hafer­flo­cken im Vor­rats­schrank hat, gehen wir immer von die­sen als „Roh­stoff“ aus. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Vor­ges­tern auf das Rezept gesto­ßen, ges­tern beim Hei­mat­be­such bei mei­nen Eltern 5 brau­ne Bana­nen ent­deckt, heu­te nach Rezept geba­cken. Ein Traum! Dan­ke für das tol­le Rezept! Allei­ne für die­se Muf­fins wer­de ich jetzt desöf­te­ren mal Bana­nen län­ger ste­hen las­sen. Beim nächs­ten Mal packe ich noch Nüs­se, Son­nen­blu­men­ker­ne, Lein­sa­men o.ä. mit in den Teig – was ich so im Schrank fin­de. Außer­dem wer­de ich beim nächs­ten Mal selbst­ge­mach­te Man­del­milch dazu­ge­ben, mir das Sie­ben aber ersparen.

    Antworten
  16. Sehr lecker und schnell gemacht. Und mit einem Klecks selbst­ge­mach­ter Erd­beer­mar­me­la­de göttlich.

    Antworten
  17. Wow, das sind die leckers­ten „Bröt­chen“ ever!!! Habe Son­nen­blu­men­ker­ne genom­men, da kei­ne Kür­bis­ker­ne vor­rä­tig und weil wir Ber­be­rit­zen-Jun­kies sind, habe ich die Hälf­te der Cran­ber­ries durch die­se ersetzt.
    Dan­ke, für die tol­le Rezeptidee.

    Lie­be Grüße
    Gabi

    Antworten
  18. Um Him­mels Wil­len… nie, nie­mals wür­den wir über­rei­fe Bana­nen in den Kom­post­be­häl­ter schmeissen.
    Wie wir auch sonst kaum Lebens­mit­tel wegwerfen. 🙂
    Lie­ben Gruß und dan­ke für die tol­le Anregung
    Christine

    Antworten
    1. Hi Chris­ti­ne,

      wir auch nicht – aber es soll ja genü­gend geben, die das tun! 😉 Lie­ben Dank für dein Feed­back! ☺️

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

      Antworten
  19. Huhu!
    Habe heu­te das Rezept ent­deckt und will es unbe­dingt mal aus­pro­bie­ren. Aber geht das auch wenn ich die Hafer­flo­cken nicht mah­le? Habe lei­der kei­ne Müh­le. Dankeschön
    Lioba

    Antworten
    1. Das müss­test du aus­pro­bie­ren. Hafer­flo­cken las­sen sich aber auch sehr gut im Mixer oder Food Pro­ces­sor rela­tiv fein mah­len – eine spe­zi­el­le Getrei­de­müh­le brauchst du dafür nicht 🙂

      Antworten
  20. so, jetzt hab ich sie auch geba­cken, aus aller­lei rest­be­stän­den, die ich noch da hat­te. einen teil der zar­ten hafer­flo­cken hab ich ganz gelas­sen (2 EL ca), rest in der kaf­fee­müh­le gemah­len. rest rosi­nen und cran­ber­ries, son­nen­blu­men­ker­ne, rest man­del­blätt­chen, lein­sa­men und nen löf­fel chia­sa­men dazu, 1,5 (nicht brau­ne aber rei­fe) bana­nen und 1 EL Apfel­mus dazu. die bana­nen hab ich mit der hafer­milch im mixer püriert, ging super­schnell. noch bissl vanil­le­pul­ver dazu, ab in den ofen.. mmm­mh… 5 ster­ne von mir, ab jetzt gibts die bestimmt öfter!
    hab grad auch in der vegan-zei­tung ein ein­fa­ches rezept für hafer­milch gefun­den, das ich mal tes­ten wer­de. könn­te mir den­ken, dass man den tres­ter (also was von den hafer­flo­cken in dem nuss­milch­beu­tel übrig bleibt) super für die­ses rezept ver­wen­den kann.. man­del­grieß hab ich hier auch noch irgend­wo, das gibt bestimmt einen tol­len mar­zi­pan­hauch 🙂 vie­len dank!!
    liebgrüßt
    caro

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Caro,

      das mit dem Tres­ter klingt super. Das wer­den wir auch mal testen. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. Schon wie­der so ein ham­mer Rezept! 🙄
    Mei­ne Kin­der essen jetzt mor­gens die­se Muf­fins und wir lachen uns alle ins Fäust­chen. Die Kin­der, weil sie den­ken Sie äßen etwas Süßes zum Früh­stück und ich … muhahahahaha!
    Dan­ke für eure Arbeit!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anna,

      haha, das ist ja Trick 17! Geni­al 😂 Wir lie­ben die Teil­chen auch heiß und innig ❤️

      Lie­ber Gruß & einen schö­nen 1. Advent 🎄
      Nadine

      Antworten
  22. Lie­ben Dank für das Rezept!
    Ein­fach lecker, die lie­ben Klei­nen. Auch am nächs­ten Tag getoas­tet, mit Erd­nuss­but­ter und Apri­ko­sen­mus bestri­chen, ein Genuss.
    Da ich lei­der auch kei­ne Hafer­flo­cken ver­tra­ge, habe ich Hir­se­mehl und Hir­s­e­flo­cken genom­men und statt zur Soja­milch zur Buch­wei­zen­milch gegrif­fen. Hat pri­ma geklappt!

    Antworten
    1. Hej Simo­ne,

      vie­len Dank für dein lie­bes Feed­back! Freu­en wir uns ? Oh ja, ich bestreich die Muf­fins auch super ger­ne mit Mar­me­la­de & Co. So guuuhuut ❤️ Ach cool, dass sie auch mit Hir­se­mehl und ‑flo­cken funk­tio­nie­ren. Vie­len Dank für den Tipp ??

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  23. Lie­be Nadine,
    dan­ke für die­ses ein­fa­che und tol­le Rezept. Ich habe die Muf­fins mit Lein­sa­men & Son­nen­blu­men­ker­nen statt Mohn & Kür­bis­ker­nen nach­ge­ba­cken, weil das gera­de im Haus war, und sie kamen super an. Oft sagt mir die Kon­sis­tenz von Geba­cke­nem auf Bana­nen­ba­sis nicht beson­ders zu, aber von die­sen hier bin ich begeistert.
    Lie­be Grüße
    Juliane

    Antworten
    1. Lie­be Juliane,

      vie­len Dank für dein Feed­back! Freut mich total, dass sie dir schme­cken ? Ich habe sie auch schon oft mit ande­ren Samen, Ker­nen oder Nüs­sen geba­cken – was eben gera­de so da ist, hehe ?? 

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  24. Kom­pli­ment! Die Muf­fins sind der Ham­mer!!!! Super ein­fach und super lecker! Ich hoff, dass fürs Früh­stück mor­gen noch wel­che übrig blei­ben, damit sie ihrem Namen auch gerecht werden.?

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Bet­ti­na! Habe sie auch erst am Wochen­en­de wie­der geba­cken ☺️ Und jap, bei uns sind sie lei­der auch immer viel zu schnell weg hihi!

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  25. Ich habe die Früh­stücks­muf­fins schon so oft nach­ge­ba­cken – mega lecker und ganz schnell gemacht! Nächs­tes Mal wer­de ich die Kom­bi­na­ti­on Bana­ne + Kokos aus­pro­bie­ren: statt Mohn und Zimt – Kokos­ras­pel und statt Raps­öl – Kokos­öl. Bin schon auf das Ergeb­nis gespannt!

    Antworten
    1. Ich habe die Muf­fins ver­än­dert da mur eini­ge Zuta­ten fehl­ten. Statt Kür­bis­ker­ne hab ich Sesam genom­men, statt Cran­ber­ries- Rosi­nen. Sie waren sehr köst­lich und kamen auch bei den Kids gut an. Vie­len Dank für die Inspiration

      Antworten
  26. Rezept gele­sen, Vor­rats­schrank gecheckt und sofort nach­ge­ba­cken! Ich habe statt Kür­bis­ker­nen und Mohn­sa­men grob gehack­te Wal­nüs­se und Chia­sa­men ver­wen­det und die Zimt-Dosis ein wenig erhöht – die Muf­fins sind gera­de im Ofen und es duf­tet himm­lisch! (Ja, ich backe auch bei die­ser Hit­ze Muffins..)

    Auf den Fotos sehen die ja schon ver­dammt lecker aus, ich bin mal gespannt, wie sie mei­ner nicht-vega­nen/­ve­ge­ta­ri­schen Fami­lie schme­cken wer­den, hehe 😉
    Vie­len Dank schon­mal für das easy und schnel­le Rezept!!

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Chris­sy, vie­len Dank! Wir hof­fen natür­lich sie kamen gut an? ?

      Antworten
  27. Tol­les Rezept Dan­ke dafür, lei­der habe ich aber auch eine Kri­tik, näm­lich daß Ihr Wer­bung für ein Öl macht, das sich kein Otto-Nor­mal- Ein­fach Mensch mit nor­ma­len Ein­kom­men leis­ten kann. Wäh­rend es bei Ede­ka eins gibt, daß von der Qua­li­tät her ähn­lich super gut ist und auch geschmack­lich toll, näm­lich eins für 1,49 Euro was übri­gens im Test­be­richt viel bes­ser abschnei­det als das teuere 😉
    Bericht s. hier: https://www.test.de/Rapsoel-Jedes-dritte-Oel-mangelhaft-1816151–1816674/
    Auch sonst wäre es gut wenn Ihr mal rea­li­sie­ren wür­det, das Ihr zu den Weni­gen sehr gut situ­ier­ten Men­schen gehört und die Zuta­ten in Eue­ren Rezep­ten oft nur eine klei­ne Min­der­heit der Men­schen sich leis­ten kann oder auch kei­nen Zugang dazu hat.
    Mehr Rezep­te mit weni­gen und ein­fa­chen und vor allem GÜNSTIGEN Zuta­ten wären toll. Dan­ke im Vorraus

    Antworten
    1. Lie­be Ester, 

      erst­mal vie­len Dank für dei­ne Nach­richt und die kon­struk­ti­ve Kri­tik. Wir ver­ste­hen die auch … zum Teil … und möch­ten ger­ne dar­auf eingehen.

      Zum einen zwin­gen wir dich ja nicht dazu, die von uns vor­ge­schla­ge­nen Pro­duk­te ein­zu­kau­fen. Das Rezept klappt auch mit dem 1,49 €-Raps­öl von EDEKA – und das sicher see­ehr gut 🙂

      Nichts­des­to­trotz bit­ten wir um dein Ver­ständ­nis, dass wir Eat this! auch dazu nut­zen möch­ten, als Tipp auf unse­re – von Rezept zu Rezept unter­schied­li­chen – Lieb­lings­pro­duk­te zu ver­wei­sen. Hier zum Bei­spiel schmeckt das Raps­öl von der Teu­to­bur­ger Müh­le eben einen Tick nach But­ter und gibt den Muf­fins noch einen gewis­sen Kick. Auf die Abwer­tung der Stif­tung Waren­test gegen­über dem Gut & Güns­tig-Pro­dukt bzgl. der Vit­amin E‑Versorgung geben wir jetzt in dem Fall nichts … um ganz ehr­lich zu sein.

      Zum ande­ren … hey, auch wir haben ein „nor­ma­les“ Ein­kom­men. „Sehr gut situ­iert“, wie du unse­re Umstän­de ein­zu­schät­zen meinst, wür­den wir uns jetzt nicht gera­de bezeich­nen. Ja, uns geht’s gut, wir müs­sen nicht jeden Euro zwei­mal umdre­hen und wir wis­sen sehr wohl, dass wir uns dafür glück­lich schät­zen kön­nen. Trotz­dem ste­hen vor unse­rer (gemie­te­ten Wohnungs-)Tür nicht gera­de die sprich­wört­li­chen Por­sches und wir hust­len uns auch von Tag zu Tag durch Rech­nun­gen und Ausgaben.

      Auch wir füh­ren ein Haus­halts­buch und schau­en dar­auf, wel­che Beträ­ge wir monat­lich für Ein­käu­fe aus­ge­ben. Und glaub’ uns, seit dem Blog ist das um eini­ges mehr gewor­den. Nicht, weil wir nur noch 11€-Öle ein­kau­fen, son­dern weil wir viel in unse­re Bei­trä­ge inves­tie­ren, um unse­re Leser mit neu­en Rezep­ten zu versorgen 😉

      Wir sehen es abso­lut ein, dass sich nicht jeder ein – zuge­ge­ben – teu­res Raps­öl leis­ten kann. Oder möch­te. Das gilt selbst­ver­ständ­lich auch für ande­re hoch­prei­si­ge­re Zuta­ten. Aber hey, für uns ist das Kochen auch Hob­by, Aben­teu­er und Erfah­rung. Dafür gibt man manch­mal eben etwas mehr aus.

      Dir ist natür­lich frei­ge­stellt, wel­che Rezep­te du nach­ko­chen möch­test bzw. selbst­ver­ständ­lich, wel­che Zuta­ten du dafür verwendest 😉

      Antworten
    2. @Ester: Ich fin­de es ne ganz schö­ne Dreis­tig­keit, wie Du hier die Blog­be­trei­ber angreifst! Die bei­den inves­tie­ren mas­sig Zeit und Arbeit, Ener­gie, Herz­blut und Sorg­falt in das Erstel­len von Rezept­ideen, die viel­sei­tig und krea­tiv, lecker und geling­s­i­cher sind – und stel­len sie dir GRATIS zur Ver­fü­gung! Und Du pöbelst hier rum, weil Dei­ne Phan­ta­sie nicht aus­reicht, eine Zutat zu erset­zen?? Sol­len nach die­sem Vor­bild jetzt Vega­ner auf Rezept­sei­ten rum­stän­kern, weil Eier ver­wen­det wer­den oder Räu­cher­speck- oder soll­ten sie sich viel­leicht lie­ber über die Anre­gung zu einem Rezept freu­en, Soja­mehl oder Lein­sa­men statt Ei und Liquid Smo­ke oder Räu­cher­to­fu statt Speck ver­wen­den und gut is?! Mei­ne Güte, sowatt reecht mich uff!
      Jeder zwei­te hier schreibt in einen Kom­men­tar, wie krea­tiv abwan­del­bar die­ses Rezept ist, sei es durch Samen, Ker­ne, Früch­te, Mehl­sor­ten.. und Du kannst nicht ein­fach ne bil­li­ge­re Ölsor­te kau­fen gehen? *Kopf­schüt­tel*
      @Jörg: Respekt, wie freund­lich Du auf sol­che Kom­men­ta­re ein­gehst. Aber mei­ner Mei­nung nach hast Du es in kei­ner Wei­se nötig, Dich zu recht­fer­ti­gen! Ihr macht tol­le Arbeit, und wenn ihr zur Finan­zie­rung Pro­dukt­wer­bung (inner­halb gewis­ser mora­li­scher und ethi­scher Gren­zen, ver­steht sich) macht, ist das abso­lut nach­voll­zieh­bar. Eure finan­zi­el­le Situa­ti­on geht hier auch kei­nen was an. Und selbst wenn ihr 5 Por­sche und 3 Feri­en­häu­ser hät­tet, wäre euch das zu gön­nen – denn dann wür­de es mich erst recht beein­dru­cken, wenn ihr wei­ter mit die­ser Hin­ga­be die­sen Blog gestal­tet 😎 Also nicht anpö­beln las­sen – es gibt hier genug Leu­te, die zu wür­di­gen wis­sen, was sie an euch haben 😉 Wei­ter so!

      Antworten
      1. Vie­len lie­ben Dank dafür 🤗

  28. Hal­lo ihr 2, 

    das Rezept klingt super! Wisst ihr, ob sie auch am nächs­ten Tag noch saf­tig und lecker sind?

    Dan­ke!
    Lie­be Grü­ße, Teresa

    Antworten
    1. Hal­lo Teresa,

      auf jeden Fall! Ein­fach ab in die Tupper ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  29. Lie­be Nadi­ne, heu­te mor­gen habe ich die Muf­fins gemacht – geht ja ruck­zuck! Ich habe statt Cran­ber­ries getrock­ne­te Sauer­kir­schen dran gemacht – jam­mi. Außer­dem Wal­nüs­se als Top­ping, war auch toll.
    Ich habe mir das Rezept jetzt auf einen klei­nen Zet­tel geschrie­ben, dass ich es sofort zur Hand habe. Als Tipp für Thermomix-user 😉
    Bana­ne, Milch, Öl -> 15 Sek. Stu­fe 5
    Tro­cke­ne Zuta­ten hin­zu­tun -> 10 Sek. Stu­fe 2

    Antworten
    1. Ui, da freu ich mich lie­be Bir­te! Vie­len lie­ben Dank ☺️ Klar, Wal­nüs­se gehen natür­lich auch immer! Da wer­den sich die Ther­mo­mix-User freu­en, super, dan­ke für den Tipp! ?

      Antworten
      1. Hal­lo lie­be Nadine,
        Ich hab heut die Muf­fins als Nach­mit­tags­s­nack für mei­ne Kin­der (5 und 1) aus­pro­biert, nur ein wenig umge­än­dert, Rosi­nen statt­Cran­ber­ries und mit Kokos­drink und Son­nen­blu­men­öl, und die waren ein­fach der Ham­mer!!! Es hat bei­den Solo geschmeckt!!! Und sonst schreit der Gro­ße immer nach Scho­ko! Ich war echt buff!!! Dan­ke für das tol­le Rezept!!!
        Tipp für Babies: die Nüs­se und Tro­cken­früch­te zerhacken! 

        Glg Maria

  30. Hal­lo in die Runde,

    da ich prin­zi­pi­ell nicht so auf Muf­fins ste­he – kann ich aus dem Rezept auch ein­fach einen Kuchen (Kas­ten­form?) machen? Ich schät­ze die Back­zeit ver­län­gert sich dann etwas, aber prin­zi­pi­ell müss­te es ja gehen?
    Muf­fins sind mir irgend­wie zu umständ­lich und beim Essen dann nicht nach Wunsch dosierbar.

    Dan­ke für das Feedback!

    Antworten
    1. Naja, grund­sätz­lich kannst du ja Muf­fins eigent­lich sogar ein­fa­cher dosie­ren. 1 Muf­fin? Ver­giss es! Drölf!!! Ansons­ten musst du das echt ein­fach aus­pro­bie­ren, denn unse­re Back-Rezep­te haben wir tat­säch­lich nur in der jewei­li­gen Form gebacken. 

      Lie­be Grüße

      Antworten
    2. Die­ser Rezept kann man auch als Kuchen backe. Im Kas­ten­form, auf 200 C (untern-oben) 50 bis max 60 minu­ten backen. Hat super geklappt. Die per­fek­te Vari­an­te für Faule ?

      Antworten
    3. Super, vie­len Dank fürs Tes­ten Eve­li­na, wer­de ich direkt probieren 🙂

      Antworten
  31. Pingback: Neu & Spannend: unsere Veggie-Fundstücke der Woche

  32. Huhu Ihr Lieben,
    dan­ke für die­se tol­le Früh­stücks­idee! Rich­tig yammi!!
    Bei uns wur­den die Cran­ber­ries im Top­ping lei­der ziem­lich hart und dun­kel. Die wer­den wir viel­leicht beim nächs­ten Mal erst zehn Minu­ten vor Ende der Back­zeit dazu geben. Ist das bei dir anders?
    Lie­be Grüße
    Christiane

    P.S. Heu­te trau­en wir uns an „Death by Cho­co­la­te“ ran… wir wer­den berich­ten (…falls das mit dem „Death“ nicht wört­lich zu neh­men ist :-))

    Antworten
    1. Hi Chris­tia­ne,

      vie­len Dank! Das sind auch mei­ne abso­lut liebs­ten Früh­stücks­muf­fins (hab‘ ich wahr­schein­lich schon das ein oder ande­re mal erwähnt ?) Die Cran­ber­ries ein­fach beim Top­pen ein biss­chen in den Teig drü­cken, damit sie nicht so weit her­aus­ste­hen und ver­bren­nen kön­nen. Dann soll­te es gut klappen ?
      Ich hof­fe, der Cho­co­la­te Cake hat gut funktioniert! ?

      LG, Nadi­ne

      Antworten
  33. Hi Nadi­ne,

    super. Vie­len lie­ben Dank. Ich wer­de es ein­fach aus­pro­bie­ren und freu mich schon rich­tig drauf. Fin­de eure Sei­te übri­gens „Waun­sinn“. 🙂

    LG, San­dy

    Antworten
    1. Super, dann viel Spaß beim Testen ?

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

      Antworten
  34. Hi Nadi­ne,

    klingt super das Rezept. Nur bin ich lei­der kein Bana­nen-Fan. Kann ich sie weg­las­sen oder min­dert das die Kon­sis­tenz. Gibt es eine Alternative?
    Wür­de das Rezept so ger­ne ausprobieren.

    Dan­ke dir.
    LG, Sandy

    Antworten
    1. Hi San­dra,

      vie­len Dank! Die Bana­nen sind hier wich­tig für die Kon­sis­tenz, da sie als vega­ner Ei-Ersatz die­nen ? Du könn­test aber alter­na­tiv einen Ver­such mit halb Apfel­mus, halb Bana­ne und 1/2 TL fri­schen Zitro­nen­zes­ten ver­su­chen. Die Kon­sis­tenz soll­te dann trotz­dem pas­sen, aber der Bana­nen­ge­schmack soll­te so gut wie ver­schwun­den sein ? Garan­tie­ren kann ich es lei­der nicht, aber so wür­de ich es mal probieren. 

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  35. Hal­lo!

    Ich habe heu­te die muf­fins mit mei­nem fast 2 jäh­ri­gen Sohn geba­cken. Die sind so lecker! Ich lie­be sol­che Rezep­te wo es kein rich­ti­ges Mehl drin ist, denn wenn der Klei­ne etwas aus dem Teig im Mund steckt, ist nicht so schlimm (das sind ja nur Hafer­flo­cken mit Milch) ? Und zucker­frei sind sie auch noch! Für den Klei­nen perfeckt! 

    Habe Kokos­milch benuzt, und dafür weni­ger Öl, und es hat gut geklappt. Die­se Muf­fins wer­den ab heu­te öfters geba­cken. Danke!

    LG, Eve­li­na

    Antworten
    1. Hi Eve­li­na,

      super, dan­ke, das freut mich sehr! Jap, Teigna­schen lieb‘ ich heu­te auch noch ?

      Lie­ber Gruß & eine schö­ne Adventszeit!
      Nadine

      Antworten
  36. Huhu Nadi­ne und Jörg, 

    ganz gro­ßes Lob für die­ses tol­le Rezept. 🙂
    Ich habe sie ges­tern nach­ge­ba­cken und abends zu einer WG-Par­ty mit­ge­nom­men – die waren so schnell leer, das glaubt man gar nicht. Unheim­lich lecker, nicht zu süß und durch die Kür­bis­kern-Cran­ber­ry-Kom­bi­na­ti­on auch echt was Besonderes.
    Vie­len Dank! 

    Liebs­te Grüße,
    Cosima 

    http://​www​.rice​milk​maid​.de

    P.S: Ich hab sie auch noch schnell mit dem Han­dy foto­graf­tiert, ein Foto fin­det man hier: https://​www​.insta​gram​.com/​p​/​B​I​b​x​2​F​J​h​j​a​_​/​?​t​a​k​e​n​-​b​y​=​r​i​c​e​m​i​l​k​m​aid

    Antworten
    1. Per­fekt! ? Vie­len lie­ben Dank 🙂

      Antworten
  37. Hmmmm.…eben aus dem Ofen und eins muss­te auch schon dran glauben 😉
    Und ich hab auch schon drei bis sie­ben Variationsideen. 🙂
    Damit ich nichts ver­ges­se sind die tol­len Teil­chen schon auf mein Pin­te­rest­board geflogen.

    Dan­ke fürs Teilen 🙂

    Antworten
    1. Das freut uns Anja! Dankeschön 🙂

      Antworten
  38. Ich habe euch gera­de ent­deckt und fin­de euren Blog wirk­lich toll. Ich ernäh­re mich zwar weder vegan noch vege­ta­risch, trotz­dem ver­wen­de ich sehr ger­ne Rezep­te aus die­sem Bereich. Die Muf­fins wer­de ich direkt mal aus­pro­bie­ren. Kann man die auch am nächs­ten oder über­nächs­ten Tag noch essen? Lie­be Grü­ße, Anja

    Antworten
    1. Hej Anja,

      dan­ke für das lie­be Feed­back!? Klar, die Muf­fins kannst du sehr gut ein paar Tage auf­he­ben. Am bes­ten in einer geschlos­se­nen Tup­pa­schüs­sel im Kühl­schrank, dann blei­ben sie schön saftig.

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  39. Köst­lich!
    Ich hab die Muf­fins heu­te Mit­tag geba­cken mit getrock­ne­ten Sauer­kir­schen und Son­nen­blu­men­ker­nen und kont­te natür­lich nicht war­ten bis zum Früh­stück mor­gen – YAMMI! Ich glau­be, das wird der Beginn einer wun­der­ba­ren Früh­stücks­freund­schaft in immer neu­en Kombinationen 😉
    Vie­len Dank für das Rezept!

    Lie­be Grüße
    Martina

    Antworten
    1. Oh das freut uns, Mar­ti­na! Lie­ben Dank 🙂 Ich über­le­ge tat­säch­lich heu­te auch schon wie­der eine Ladung zu machen. Die gehen ein­fach irgend­wie immer 😀

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  40. Also ich ver­steh ja gar nicht, war­um die meis­ten Leu­te rei­fen Bana­ne nicht mögen und sie evtl. sogar weg­wer­fen! Erst dann sind sie doch lecker und vor allem auch gesund. Ich ärge­re mich immer, dass es nie rei­fe Bana­nen zu kau­fen gibt und ich jedes mal tage­lang war­ten muss bis die Bana­nen ess­bar sind. Die Muf­fins sind auf jeden Fall super lecker! Auf die Idee Hafer­flo­cken zu mah­len wäre ich nie gekom­men. Ich muss mal pro­bie­ren, ob das Resul­tat sich ändert, wenn ich gan­ze Hafer­kör­ner mahle.
    LG Heike

    Antworten
    1. Hal­lo Heike,

      ja, ich auch nicht – hab’s aber lei­der schon öfter mit­er­lebt 😉 Ich lege die Bana­nen öfter ein­fach mit Äpfeln zusam­men, dann sind sie im Nu reif 😉 Schön, dass sie dir schmecken!

      Vie­le lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
    2. Mal ein klei­ner Tip<. <ich habe durch Zufall mal bei Rewe in der Obst­ab­tei­lung im Schwing­de­ckel­müll­ei­mer einen Rie­sen­hau­fen Bana­nen gefun­den! Die haben sie tat­säch­lich weg­ge­schmis­sen, weil sie began­nen, Zucker­punk­te zu zei­gen (also die win­zi­gen schwar­zen Fle­cken auf der Scha­le). Wirk­lich REIF waren sie auch noch nicht, aber eben nicht mehr grün­gelb, und in kei­ner Wei­se beschä­digt. Ich hab mir einen Ver­käu­fer geschnappt und ihm klar­ge­macht, dass ich DIESE Bana­nen kau­fen möch­te und er hat mir etwa ein Kilo für ein paar Cent in eine Tüte gesteckt und aus­ge­zeich­net!!! Also öfter mal die Schwing­de­ckel anstup­sen und reinlinsen 😉
      In unse­rem klei­nen Bio­la­den gibts die „Tiger­ba­na­nen“ (frag mich nicht..) auch güns­ti­ger, manch­mal hat man Glück. Und Denns Bio­markt stellt manch­mal bei Laden­öff­nung „zu“ rei­fe Bana­nem zum Mit­neh­men vor die Tür. Die sind dann aber auch qua­si sofort weg 🙂

      Antworten
      1. Guter Tipp. In die Boxen schaut man ja nie 👍

  41. Hmmmm…sind die lecker 🙂
    Ich hab Din­kel­voll­korn­mehl, Buch­wei­zen­mehl und etwas Kokos­mehl genom­men und statt dem Mohn Chia.…sind suuu­per lecker gewor­den. Dan­ke für das tol­le, ein­fa­che und schnel­le Rezept!!

    Antworten
    1. Oh das freut mich Mari­on 🙂 Vie­len Dank!

      Antworten
  42. Nur mal so ganz prin­zi­pi­ell die Fra­ge: Gibt es irgend­was, mit dem man rei­fe Bana­nen in vega­nem Gebäck erset­zen kann? Ich sehe häu­fig Rezep­te damit, die wie die­ses hier rich­tig lecker klin­gen, bin aber auf Bana­ne all­er­gisch. Habt ihr irgend­wel­che Erfah­run­gen damit?

    Antworten
    1. Hi Eli,

      oh weh, das ist natür­lich fies! Ich habe gera­de die Früh­stücks­muf­fins mit Apfel­mus und Lein­sa­men-Eier­satz geba­cken, was auch ganz gut funk­tio­niert hat. Trotz­dem ist die Kon­sis­tenz nicht ganz die­sel­be wie mit Bana­ne und man soll­te sie unbe­dingt kom­plett abküh­len las­sen, bis man sie aus der Form nimmt, bzw. isst 😉 

      Gene­rell las­sen sich aber nicht-glu­ten­freie Muf­fins sehr gut z.B. mit Apfel­mus, Lein­sa­men-Eier­satz und Soja­jo­ghurt, wie z. B. unse­re Chia-Muf­fins oder die Mar­mor­muf­fins backen. Schme­cken und gelin­gen bei­de gan­ze ohne Bana­ne super 😉

      Vie­le lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
    2. Hal­lo Nadine,

      ent­schul­di­ge, dass ich mich erst jetzt wie­der mel­de, vie­len Dank für Dei­ne Antwort!

      Habe die Muf­fins ges­tern aus­pro­biert; da ich zu faul war noch­mal ein­kau­fen zu gehen habe ich ein paar Sachen ersetzt: statt Hafer- habe ich Braun­hir­se­mehl ver­wen­det, statt Cran­ber­ries Rosi­nen und die Bana­nen habe ich (für das hal­be Rezept) durch 3 Ess­löf­fel Bir­nen­mus und 1 Ess­löf­fel gemah­le­ne Chia­sa­men (+3 Ess­löf­fel Was­ser) ersetzt.
      Hat sehr gut geklappt, man konn­te die Muf­fins jetzt zwar nicht wie eine Sem­mel hal­bie­ren (ich habe aller­dings durch lebens­lan­ge All­er­gien auch kei­ne Ahnung ob man das von einem Muf­fin im All­ge­mei­nen über­haupt erwar­tet ;)), sie zer­fal­len aber auch nicht, wenn man rein­beißt. Schme­cken tun (oder bes­ser: taten) sie sehr gut! (Wer­de das nächs­te Mal nur die Rosi­nen­men­ge erhö­hen, ich lie­be die!)

      Tol­les Rezept!
      Vie­le Grüße,
      Eli

      Antworten
      1. Hal­lo Eli,

        lie­ben Dank für dein Feed­back! 🙂 Wow, das ist ja fast noch mal ein neu­es Rezept 😀 Aber ich habe das letz­te auch ein biss­chen her­um­ex­pe­ri­men­tiert – macht ein­fach Spaß und ist auch eine tol­le Art der Res­te­ver­wer­tung. Schön, dass sie bei dir auch gut raus­ka­men! Oh ja, Rosi­nen lie­be ich auch, die wer­de ich gleich das nächs­te Mal mit reinmischen 😉

        Vie­le lie­be Grüße
        Nadine

  43. Komisch ich hät­te hier eigent­lich am Do kom­men­tiert, aber anschei­nend ist das nicht ange­kom­men! ._.“

    Naja, auf ein neu­es. ;-P Ich bin jeden­falls auch ein Bana­nen­fan (beson­ders wenn sie über­reif sind) und ver­ba­cke sie sehr gern, oder ein­frie­re sie ein und gib sie in den Smoot­hie! <3

    Hat­te vor ein paar Tagen auch vie­le Bana­nen daheim und die dann zu einem lecke­ren Bana­nen-Erd­nuss-Gugel­hupf und Bana­nen­schnit­ten umfunk­tio­niert. Ers­te­rer war super­le­cker. Bei den Bana­nen­schnit­ten is irgend­wie was schief gegan­gen, muss ich noch dran fei­len. (Vllt war’s die selbst­ge­mach­te Hafer­milch, oder die fal­sche Kuchen­form *grü­bel* Oder habt ihr zufäl­lig ein erfolgs­ver­spre­chen­des Rezept für Bananenschnitten?! ^^)

    Na jeden­falls klin­gen die Muf­fins ganz toll und die will ich unbe­dingt dem­nächst mal tes­ten! (Zuta­ten hät­te ich sogar grad alle im Haus! (: )

    Lie­be Grüße 😀

    Antworten
  44. Wie geba­cke­ner Por­ridge – sehr lecker!

    Antworten
    1. Lie­ben Dank Astrid 🙂

      Antworten
  45. Hi Nadi­ne, bin auch Fan davon, rei­fe Bana­nen ein­zu­frie­ren, funk­tio­niert super und sie fin­den so noch eine tol­le Ver­wen­dung statt im Müll zu lan­den… Eine Fra­ge zum Rezept: Kann man die Hafer­flo­cken auch durch Buch­wei­zen­mehl und den Mohn durch Chia­sa­men erset­zen? Bes­ten Dank im Vor­aus und vie­le Grüße!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anja,

      ich habe sie am Wochen­en­de noch mal mit Buch­wei­zen- statt Hafer­flo­cken geba­cken und es hat sehr gut funk­tio­niert. Sie schme­cken dann zwar kom­plett anders, da Buch­wei­zen­mehl ja einen sehr beson­de­ren Geschmack hat. Aber das weißt du ja wahr­schein­lich eh 😉 Klar, den Mohn kannst du super durch die Chia­sa­men ersetzen. 

      Viel Spaß beim Backen & liebs­te Grüße
      Nadine

      Antworten
  46. Hmmm sehen die lecker aus! Was die Bana­nen angeht, hast du voll­kom­men Recht. So wirk­lich essen möch­te man sie in dem Sta­di­um nicht mehr, aber nach­dem ich nun die­se Muf­fins gese­hen habe, ärge­re ich mich ein klein wenig über die fri­schen, die hier lie­gen ^^ Das Rezept wird abso­lut nach­ge­ba­cken, dan­ke dafür!
    Lie­be Grüße
    Caroline

    Antworten
    1. Hey Caro­li­ne,

      das freut mich aber! Dann viel Spaß, ich hof­fe sie schme­cken dir 🙂 Habe mitt­ler­wei­le schon 3 x gebacken! 😀

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  47. Ich ver­steh dich grad voll gut, mag voll­rei­fe Bana­nen auch gern und hau sie in fast jeden Kuchen rein! ;-P Bei mir lie­gen auch grad 1–2kg Bana­nen rum. XD
    Heu­te werd ich näm­lich noch einen Bana­n­en­gu­gel­hupf mit Scho­ko­stück­chen und Erd­nuss­but­ter backen (für eine Freun­din die mor­gen Geburts­tag hat) und mor­gen werd ich mich zum ers­ten Mal an vega­ne Bana­nen­schnit­ten herantrauen! ^^ 

    Die­se Muf­fins sehen auch sehr lecker aus und die Zuta­ten hab ich auch alle daheim, also werd ich sie bei Zeit auf jeden Fall tes­ten! Da ich sel­ten Man­del­milch daheim habe wür­de ich ein­fach Hafer­milch sel­ber machen und ohne fil­tern in den Teig geben (wie ich’s immer beim backen mach, hab ich mir von Shia (Cak​ein​va​si​on​.de) abge­schaut! Mei­nem liebs­ten vega­nem Blog neben eurem! :D)

    Upsi, ich schreib mal wie­der zu viel! „Juhu, ein neu­er Blog­ein­trag!“ hät­te womög­lich gereicht!
    Also auf die nächs­ten 5 Jah­re! Immer wei­ter so! ^_____________^
    Lg Liesl

    Antworten
    1. Haha, er ist ja doch da der Kom­men­tar, grad eben noch hab ich ihn nicht gesehn! >_<
      #WTF is wrong with my laptop
      Na jeden­falls sor­ry für’s vollspamen! ^^“

      Antworten
      1. Hehe, kein Pro­blem 🙂 Wir freu­en uns über jeden Kommentar!

    2. Vie­len lie­ben Dank 🙂
      Und anstel­le von Man­del­milch kannst du auch Soja­milch oder eben, wie du ohne­hin schon vor hat­test, Hafer­milch verwenden 🙂

      Antworten
  48. Klingt ziem­lich lecker und wird so bald wie mög­lich nach­ge­ba­cken! Dan­ke für das tol­le Rezept!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.