Zeit für Brot

eat this Mett!

Leckeres Mett aus Reiswaffeln als Brotaufstrich

Okay, einen Innovationspreis werden wir nicht bekommen, dass wir, wie beinahe jede andere vegane Rezepte-Seite ein Rezept für „das gute alte“ Reiswaffel-Mett online stellen. 🙂 Trotzdem können wir mit Fug und Recht behaupten, dass unser leicht gepimptes Mett ein wenig anders ist.

Zutaten

  • 1 Packung (100 g) Reiswaffeln – gesalzen
  • 400 ml warmes Wasser
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 1/2 EL Alsan-Margerine
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 Schuss Worcestershire-Sauce
  • 3 EL Kichererbsen aus der Dose
  • Salz & Pfeffer

In einer ausreichend großen Schüssel verrührt ihr das Wasser mit Tomatenmark, Paprikapulver, Senf, Soja- und Worcestershire-Sauce. Schmeckt diese Brühe schonmal vorab etwas mit Salz & Pfeffer ab.

Gebt nun nach und nach die Reiswaffeln mit in die Flüssigkeit und mischt dabei alles gut durch, bis ihr die Masse glatt rühren könnt.

Nun schneidet ihr die Zwiebel in feine Würfel und gebt sie zum Waffel-Mett dazu.

Die Kichererbsen werden zusammen mit der Margarine mit einer Gabel fein zerdrückt und ebenfalls mit der restlichen Masse vermischt. Kichererbsen ergeben zusammen mit Sojasauce einen deftigen, beinahe fleischähnlichen Geschmack – diese Mischung gibt unserem Mett die authentische Würze. (Tipp: Anstelle von Kichererbsen könnt ihr auch mit 1 EL feiner Erdnussbutter experimentieren).

Das Ergebnis schmeckt ihr abschließend noch mit reichlich Salz & Pfeffer ab, dann solltet ihr die Masse einige Zeit durchziehen lassen.

Besonders lecker ist unser Mett auf Laugengebäck, garniert mit einigen Zwiebelringen, Tomatenstücken und Essiggürkchen.

 

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

22 Kommentare

  1. Richtig gutes Rezept, danke euch.
    Ich hab die Hälfte mal probehalber mit ein paar Senfkörnern und ein paar Tropfen Raucharoma versehen und schwupps hatte ich die Streichmettwurst meiner Kindheit auf dem Brot! (Da war ich noch nicht so weit…)

    Antworten
    1. Oha, das klingt nach einer wahnsinnig guten Idee. Muss ausprobiert werden! 😍

      Antworten
  2. Super Rezept! Ich bin vielleicht super pingelih,
    habe aber von ner alten türkischen Omma gelernt, dass man die Kichererbsen vorher pellen sollte. Ist ne etwas mühselige Arbeit, geht aber echt ganz leicht und macht nen riese Unterschied bei Hummus, dem Chicken(less) Salad und ebem dem Mett …. also, wenn Ihr Zeit und Muse habt, dann poppt mal die Kichererbsen aus der Schale 🙂

    Antworten
    1. Hi Conny,

      vielen Dank für den Tipp! Puhh, das hört sich schon etwas aufwendig an, aber muss zum Vergleich auf jeden Fall mal probiert werden! Inwiefern schmeckt das denn nach dem Pürieren anders? ?

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
  3. Hallihallo, habe heute das „Mett“ gemacht. Es schmeckt nicht wie echtes, aber ich finde, das muss es auch nicht. Auf jeden Fall ist es sehr, sehr lecker und mal wieder was neues für’s Brot. Was habt Ihr für Erfahrungen mit der Haltbarkeit gemacht?

    Antworten
    1. Hallo liebe Konni,

      vielen Dank, freut uns sehr! Mit dem „Direktvergleich“ zum Original müssen wir sowieso passen, da wir schon seeeehr lange Veganer sind 😉 Bei uns hat es leider nie länger als einen Tag überlebt, da dann schon alles restlos verputzt war 😀 Es sollte sich aber mindestens 3 Tage, wenn nicht länger im Kühlschrank halten 😉

      Liebe Grüße

      Antworten
  4. Hallo,

    habe das Mett heute gemacht und finde es ziemlich lecker. Ob es wie „echtes“ Mett schmeckt, kann ich nicht mehr beurteilen. Die Kichererbsen sind eine tolle Idee. :-)))

    Antworten
  5. WOW! Bevor ich die Kichererbsen-Margarinenmischung reingetan hab dachte ich noch… naja… und danach. Der Hammer!! Superlecker. Danke.
    PS: Schmecket auch wunderbar ohne Brot oder Breze 🙂

    Antworten
    1. Vielen Dank Andi, freut uns 🙂

      Antworten
  6. Wunderbar! Einfach herrlich! Ich liebe es so so sehr,und meine Freunde haben wirklich gedacht es wäre Fleischgehacktes.Und es ist eine Freude es ohne Reue essen zu können. Vielen Dank für dieses sehr schmackhaftes Rezept.

    Antworten
  7. Ich kannte das klassische vegetarische Mett und war davon schon super begeistert aber, dass schlägt das normale ja um Längen. Wird sofort nachgemacht 🙂

    Antworten
  8. Hallo Jörg, Margit,

    ich steh total auf dem Schlauch – warum sollen Laugenbrezeln wegen der Natronlauge ungesund sein? Das hab ich ja noch nie gehört… Macht mich schlau!

    Liebe Grüße
    Isabelle

    Antworten
    1. Naja, es ging wohl darum, dass Laugenbrezeln mit Hilfe von Natronlauge hergestellt werden. Natronlauge selbst ist ätzend und in purer Form deshalb natürlich nicht gesund 🙂
      Sie wird aber nur für die braune Färbung und den Geschmack eingesetzt und ist auf einer Brezel ungefährlich. Trotzdem ist Laugengebäck natürlich nichts „wertvolles“ und nicht unbeding als „gesund“ zu bezeichnen 🙂

      Antworten
      1. Laugenbrezeln kann man doch wunderbar aus Vollkornmehl selbst backen. Dann sind sie genauso wertvoll wie Vollkornbrot – oder sehe ich jetzt etwas falsch?

      2. Ich glaube, es ging hier um die Lauge, die traditionell beim Backen verwendet wird 🙂
        Trotzdem sind natürlich Vollkornbrezeln die gesündere Alternative 😉

    2. Ich glaube das Problem an Laugenbrezeln ist, dass sie durch die Behandlung mit NaOH und übergestreutem Salz (NaCl) so extrem viel Natrium enthalten, dass wir eine Überversorgung bekommen. Und das passiert wirklich super schnell, denn der Durchschnittdeutsche nimmt auch ohne Brezel viel zuviel Natrium auf. Über Probleme mit zuviel Natrium werd ich jetzt hier nichts schreiben, kann man alles im Internet nachlesen. 😉 Wer aber auf seine selbstgemachte Brezel nicht verzichten möchte, könnte zumindest das Natrium reduzieren indem er zum Überstreuen und Würzen Meersalz benutzt. Dies enthält nicht nur Natrium- sondern auch Magnesium- und Kaliumsalze, die dem Körper nicht in so einem Riesenumfang zugeführt werden und vor allem auch nicht so schädlich sind.

      Antworten
      1. Vielen Dank für diese weitere Erklärung, Lisa 🙂

        Aber wie gesagt: Das Mett passt auch auf anderes Gebäck, Laugenbrezeln sind KEIN Muss 😉

  9. Hallo,
    durch Zufall finde ich gerade diese Seite. Da lese ich beim o.g. Rezept „Laugenbrezeln“.
    Also das ist wohl das Schlimmste, was Du essen solltest. So wie das Wort „Lauge“ es sagt, so ist die Herstellung. Mein Sohn ist Bäckermeister und er hat sich immer geweigert, die herzustellen und die zu kaufen. Uns hat er immer davor gewarnt!
    Also dann bitte doch mal selbst Dinkelbrötchen backen oder nach Roggenbrötchen suchen.
    Werde mal weiter in den Rezepten schauen.
    Gruß margit

    Antworten
    1. Hallo Margit & Danke für deinen Kommentar!
      Also dass Laugenbrezeln natürlich durch die Natronlauge nicht die gesündesten Gebäckstücke sind, sollte (hoffentlich) allen klar sein. Aber wir essen ja nicht nur Laugenbrezeln und unser Mett schmeckt natürlich genau so (wenn nicht noch mehr) auf leckeren Dinkelbrötchen u. ä. 😉

      Antworten
  10. Sind in Worcestershiresauce nicht Sardellen drin?
    Zumindest in der, die ich daheim hab!

    Antworten
    1. Hallo und danke für deinen Kommentar!

      Deine Frage ist berechtigt, da das englische Originalrezept Sardellen enthält und somit natürlich nicht vegan ist. Wir möchten es jedoch auf eat this! so halten, dass wir davon voraussetzen, dass vegane Produktalternativen für unsere Rezepte verwendet werden und gerade bei Worcestersauce ist die vegane Auswahl wirklich groß. Siehe auch den Beitrag auf vegan.de.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.