Vegane Basics

Die besten Röstzwiebeln

Ich behaupte ja, Röstzwiebeln machen alles besser. Carrot Dogs ohne sind kaum vorstellbar (und trotzdem haben wir sie in unserem Special mal so richtig hart vergessen. Schande über uns! 🤦‍♂️), die Kässpätzle meiner Mum aus unveganen Zeiten wären ohne nur halb so lecker gewesen und auch auf unser Mujadarra, deinem neuen Lieblings-Reis-mit-Schei* gehört schlicht und ergreifend eine gehörige Portion knuspriger, karamellisierter Zwiebeln.

Die kann man zwar fertig kaufen, aber komm schon – außer etwas Geduld brauchst du nur drei Zutaten für die perfekten, selbst gemachten frischen Röstzwiebeln und das kann man sich doch ab und zu antun gönnen, oder?

Gemüsezwiebeln werden in feine Streifen geschnitten, kommen dann mit Olivenöl und Salz in die Pfanne und werden mit einer ganz speziellen Geheimzutat gewürzt: Zeit.

Nein, schnell gemacht sind Röstzwiebeln definitiv nicht. Aber simpel. Und deshalb sollte es dir die knappen 45 Minuten wert sein, die du den unverschämten Duft der brutzelnden, langsam vor sich hin karamellisierenden Zwiebeln aushalten musst. Und ja, ich weiß, das ist nicht einfach. Aber wir sind im Geiste bei dir. Du schaffst das!

Mujadarra - die leckersten arabischen Linsen mit Reis

Während der selbst auferlegten Duft-Folter musst du aber kaum etwas tun, versprochen. Tatsächlich darfst du auch kaum etwas tun. Eierst du zu häufig mit dem Kochlöffel in der Pfanne herum, störst du die Zwiebeln eher beim Bräunen. Hey, du möchtest am Strand beim Sonnenbaden doch auch nicht andauernd hin- und hergewälzt werden, oder?

Lass den auf niedrige bis mittlere Hitze gestellten Herd und im Idealfall deine beste Eisenpfanne mal machen. Das Tag-Team schafft das schon und die Zwiebelstreifen melden sich auch, wenn sie etwas Aufmerksamkeit brauchen.

Also … im übertragenen Sinne.

Tatsächlich wendest du erst vorsichtig, wenn du die ersten gebräunten Stellen sehen kannst. Das dauert zu Beginn fünfzehn bis zwanzig Minuten, da zunächst das Salz überschüssiges Wasser aus dem Gemüse zieht und das muss erst mal verdampfen. Dann beginnt das Spiel von vorn und irgendwann nach etwa dreimaligem Wendemanöver hast du sie: die besten Röstzwiebeln. Unserer Meinung nach zumindest. War einfach, oder?

Wir lieben eine Mischung aus etwas knusprigeren Stücken und noch weichen, süßen, geschmorten Zwiebeln. Wenn du aber eher #TeamCrunch bist, lässt du sie einfach ein wenig länger in der Pfanne.

Und weil die Frage aufkommen wird: die Röstzwiebeln schmecken frisch aus der Pfanne natürlich am besten. Falls du allerdings versehentlich (oder in weiser Voraussicht) einen Monatsvorrat zubereitet hast, halten sie sich gut verschlossen etwa sieben Tage im Kühlschrank, können aber auch eingefroren werden. Schwenke sie vor dem Servieren einfach etwa fünf Minuten in einer heißen Pfanne über mittlerer Hitze und sie schmecken wieder fast wie frisch geröstet.

Zutaten für 200 g

Drucken
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 45 Minuten
Gesamt 50 Minuten
  1. Zwiebel in feine Streifen schneiden.

  2. Olivenöl in eine heiße Pfanne geben, Zwiebeln dazu geben, mit Salz würzen und bei niedriger Hitze 45 Minuten rösten.

  3. Erst wenden, wenn erste gebräunte Stellen sichtbar sind (nach etwa 10-20 Minuten). Auch im Anschluss nur selten umrühren und jeweils warten, bis die Zwiebeln weiter gebräunt sind.

  4. Wenn die Zwiebeln goldbraun sind, überschüssiges Öl auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

8 Kommentare

  1. Wahnsinn hätte ich nicht gedacht a….geil lecker! Nächstes mal die 32er Pfanne und direkt mehr machen, fällt ja irgendwann zusammen und dann liegt alles schön auf dem Pfannenboden und wir veredelt! Und wofür brauche ich die Mujadarra ist heute fällig, werde berichten.

    Antworten
  2. Ausprobiert und direkt gelungen. Wie immer ein großartiges Rezept von euch!
    Sogar die Kids haben sich direkt drauf gestürzt und gleich Nachschub verlangt. 🙂
    Perfekt!

    Antworten
    1. Hallo liebe Aneli,

      super, das freut uns sehr. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Hey ihr zwei 😊
    sagt mal, ist das ernst gemeint, mit den 45 Minuten rösten???
    Oder wollt ihr uns da dezent in den April schicken? 😉🤔
    Vielleicht liegt das ja an meinem Herd, aber nach der langen Zeit wären die Zwiebeln (selbst auf niedriger Stufe) nur noch Kohlestückchen. 😅
    Wie dem auch sei, ich liebe Röstzwiebeln und der Duft von angebratenen Zwiebeln ist einfach schwer zu toppen.
    Das merke ich schon daran, dass mein Mann immer in die Küche kommt und meint, es würde sooo lecker duften. Und zwar genau immer dann, wenn das einzige im Topf die angebratenen Zwiebeln sind.
    Liebste Grüße,
    Romy

    In Love with Bliss – plantiful recipes nourishing body & soul

    Antworten
    1. Hallo liebe Romy,

      ja, das ist sehr ernst gemeint. So ernst, wie es nur irgendwie geht! 😉

      Wenn dein Herd auf niedrigster Stufe in 45 Minuten aus der Menge Zwiebeln Kohle macht, würde ich fast befürchten, dass dein Herd etwas zu viel Dampf hat. 😅

      Aber natürlich kannst du die Zeit auch auf deinen Herd anpassen. Vielleicht reichen auch 35 Minuten bei deinem Atomherd.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Die Zeit sollte nicht abschrecken, da man ja währenddessen die übrigen Gerichte zubereiten kann.

    Antworten
  5. Ihr könnt Gedanken lesen, oder? :))) Jedes mal wenn mir irgendeine Rezeptkombi oder ähnliches in den Sinn kommt, finde ich es auf jedenfall bei Euch. 🙂 ICH LIEBE EUREN BLOG! Und Ihr seid für mich erste Anlaufstelle. DANKE! DANKE! DANKE! Ohne Euch, wäre ich wohl nie Vegan geworden.

    Antworten
    1. Hallo liebe Kristin,

      pssscht, das mit dem Gedankenlesen darf doch keiner wissen. 😳

      Tausend Dank dir und es freut uns riesig, dass wir dir den veganen Alltag vielleicht ab und zu einfacher machen können. Solche Kommentare sind echt wie die Luft zum Atmen für uns. 🙇‍♂️

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.