##

Die besten Ofenpommes

Die besten Ofenpommes

Die leckers­ten, knusp­rigs­ten und ein­fachs­ten Ofen­pom­mes, die du je gemacht hast. Mit nur vier Zuta­ten und natür­lich ein biss­chen Liebe!

C’mooon, Pom­mes gehen ein­fach immer, oder? Ich ken­ne jeden­falls wirk­lich nie­man­den, der sich ihnen je ver­wei­gert hät­te. Hat hier jemand Pom­mes gesagt?

Und wenn sich doch jemand ziert, dann schlicht und ein­fach nur aus dem Grund, dass her­kömm­li­che Pom­mes mal alles ande­re als hüft­freund­lich sind. Die Kar­tof­fel­stän­gel aus der Frit­teu­se haben es schon ziem­lich in sich. Wenn dann noch der obli­ga­to­ri­sche Blob Mayo und Ketch­up drauf­ge­la­den wird, wird das Ver­gnü­gen schon ein biss­chen … sagen wir „schwer“.

Aber hey, ich habe gute Nach­rich­ten für dich!

Jedes noch so fie­se Fast Food wie Bur­ger & Co. las­sen sich zu Hau­se ganz ein­fach in ent­schärf­ter Vari­an­te nach­bas­teln. Und gera­de bei Pom­mes kann ich getrost sagen, dass mir die selbst gemach­te Ladung aus der Röh­re sogar noch bes­ser schmeckt als the real deal aus der Fritteuse!

„Stimmt nicht!“, wird der ein oder ande­re jetzt viel­leicht ent­nervt und mit süf­fi­san­tem Grin­sen auf den Backen rufen. Ja, denen gebe ich bis zu einem gewis­sen Grad recht. Wenn Ofen­pom­mes nicht so dol­le zube­rei­tet wer­den, kom­men schnell ganz gru­se­lig-schlap­pe Gesel­len dabei raus. Zu ölig, zu feucht, zu schlaff und ganz ohne den rich­ti­gen #magic­crunch.

Nope, das möch­ten wir natür­lich nicht. Als alte Kar­tof­fel­tan­te lag es mir natür­lich beson­ders am Her­zen, DIE per­fek­ten Ofen­pom­mes hinzubekommen.

Mit ein paar weni­gen Tricks ist die Zube­rei­tung alles ande­re als ein Hexen­werk und du machst die geni­als­ten Pom­mes bald im Schlaf. Ver­spro­chen! (Ähm, bit­te natür­lich nicht im Schlaf. Jemand soll­te schon auf den Ofen aufpassen.)

Los geht’s!

Trick Nummer 1 – die richtige Form

Je nach­dem, auf wel­chen Crunch du stehst, ist es wich­tig, die Pom­mes schön dünn zu schnei­den. Das redu­ziert natür­lich auch die Back­zeit und wir befin­den uns hier ja in der Kate­go­rie „Schnell & ein­fach“! Unse­re liebs­te Frit­ten­form ist mitt­ler­wei­le die gerif­fel­te, die ganz fix mit­hil­fe unse­res gelieb­ten Crink­le Cut­ter-Mes­sers ent­steht. Die Pom­mes erhal­ten durch den Wel­len­schnitt eine grö­ße­re Ober­flä­che, die extra knusp­rig wird. So gut!

Wir ver­wen­den für unse­re Lieb­lings­pom­mes übri­gens fest­ko­chen­de Kar­tof­fel­sor­ten, weil sie schon von Haus aus weni­ger Stär­ke haben und somit knusp­ri­ger werden.

Die besten Ofenpommes

Trick Nummer 2 – kartoffeln waschen

Jetzt wirst du sagen. Tol­ler Trick, mei­ne Kar­tof­feln wasche ich doch sowie­so! Ich mei­ne aber das Waschen der geschnit­te­nen Kar­tof­fel­stän­gel. Dabei ver­schwin­det näm­lich bereits die ers­te Ladung Stär­ke, die die Pom­mes ansons­ten schnell schlapp wer­den lässt.

Trick Nummer 3 – kartoffeln einweichen

Kei­ne Angst, das ist nicht auf­wen­dig und geht ratz­fatz. Nach dem Waschen gibst du die Kar­tof­feln ein­fach in eine gro­ße Schüs­sel und über­gießt sie mit hei­ßem Was­ser bis alles bedeckt ist. Das löst noch mal den letz­ten Schwung Stär­ke ab.

Trick Nummer 4 – kartoffeln abtrocknen

Das hört sich wie­der auf­wen­di­ger an, als es ist. Die Kar­tof­feln ein­fach und schnell mit Küchen­krepp oder einem fri­schen Küchen­tuch tro­cken tup­fen. Dann sind sie start­klar für den letz­ten Schritt und neh­men wun­der­bar alle Gewür­ze auf!

Trick Nummer 5 – die geheimwaffe

Wir haben lan­ge getüf­telt, bis wir mit der Kon­sis­tenz unse­rer Frit­ten zufrie­den waren, und haben so eini­ge Zuta­ten aus­pro­biert, um den gewis­sen Biss zu per­fek­tio­nie­ren. Aber nichts hat uns so über­zeugt wie schlich­tes Reis­mehl, mit dem die Pom­mes bestäubt wer­den. Das glu­ten­freie Mehl nimmt die letz­te Rest­feuch­te und Stär­ke auf und sorgt für den gewünsch­ten Wow-Effekt.

Ach­te beim Aus­le­gen auf dem Back­blech dar­auf, dass sich die Kar­tof­fel­stän­gel nur wenig berüh­ren und auch nicht über­ein­an­der lie­gen. Benut­ze bei einer grö­ße­ren Ladung lie­ber gleich ein zwei­tes Back­blech, so wer­den alle Pom­mes gleich­mä­ßig kross.

Und ganz wich­tig zum Schluss: Hit­ze. Wenn du die Pom­mes nur bei 180 °C im Ofen schmorst, kannst du lan­ge auf ein Knus­per­ergeb­nis war­ten. Wir geben Gas und hei­zen den Din­gern so rich­tig ein!

Die besten Ofenpommes

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 45 Minu­ten
  1. Kar­tof­feln schä­len und mit dem Crink­le Cut­ter in etwa 1 cm dicke Stif­te schnei­den. Anschlie­ßend unter flie­ßen­dem Was­ser abspülen.

  2. Stif­te in eine gro­ße Schüs­sel geben und mit kochen­dem Was­ser über­gie­ßen. 10–15 Minu­ten ein­wei­chen. Anschlie­ßend abgießen.
  3. Back­ofen und Back­blech auf 240 °C Ober- und Unter­hit­ze vorheizen.

  4. Pom­mes mit einem sau­be­ren Küchen­tuch oder Küchen­krepp tro­cken tup­fen und mit Öl, Reis­mehl und Salz vermischen.

  5. Das vor­ge­heiz­te Back­blech vor­sich­tig mit Back­pa­pier bele­gen, Pom­mes dar­auf ver­tei­len und 30–35 Minu­ten gold­braun und knusp­rig backen. Nach 15 Minu­ten ein­mal wen­den. Heiß servieren.

Tipps

Wenn man schon bei der Pom­mes­zu­be­rei­tung spart, darf man sich auch den ein oder ande­ren Ess­löf­fel Mayo zu unse­ren bes­ten Ofen­pom­mes gönnen. 😉

Die Pom­mes kannst du übri­gens auch wun­der­bar mit Gewür­zen vari­ie­ren. Pom­mes­klas­si­ker wie Papri­ka­pul­ver pas­sen genau­so, wie bei­spiels­wei­se Thy­mi­an oder auch chi­ne­si­sches 5‑Spi­ce-Pul­ver.

Für grö­ße­re Por­tio­nen nimmst du am bes­ten zwei Back­ble­che, bei denen du die Posi­ti­on im Ofen nach der Hälf­te der Zeit tauschst. Das unte­re kommt also nach oben und umgekehrt.

Die besten Ofenpommes

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

142 Kommentare

  1. Hal­lo ihr zwei, das Rezept tönt super und ich wür­de das grrn aus­pro­bie­ren. Ich habe 2 Fra­gen, ich wür­de gern mit Süss­kar­tof­feln mischen, kann ich das ana­log der nor­ma­len Kar­tof­feln machen und gleich­zei­tig aufs Blech legen? Und, kann man die mor­gens schon vorbereiten?
    Lie­ben Dank, ich freue mich jetzt schon
    Nicole

    Antworten
    1. Hey Nico­le,

      Süß­kar­tof­fel­pom­mes funk­tio­nie­ren ’n büschn anders (sie­he hier), mischen wür­de ich bei­des nicht unbe­dingt. Aber hey, pro­bie­ren geht über stu­die­ren und so. 😅

      Bis Schritt 2 kannst du auch alles vor­be­rei­ten, die Pom­mes dann abgie­ßen und gut ver­schlos­sen im Kühl­schrank lagern.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Huhu. Ich habe die­se lecke­re Rezept ent­deckt. Lei­der habe ich kein Reis­mehl bekom­men. Kann ich statt des Spei­se­stär­ke verwenden?
    Und könn­te ich die Kar­tof­feln abends vorbereiten?

    Antworten
    1. Reis­mehl nimmt eben sehr viel Feuch­tig­keit auf, die Pom­mes wer­den dadurch knusp­ri­ger. Du kannst auch Mais- oder Kar­tof­fel­stär­ke ver­wen­den, dann soll­ten die Fries aber wirk­lich sehr gut abge­trock­net sein, andern­falls kann es pas­sie­ren, dass die Außen­haut etwas schlei­mig wird.

      Und du meinst ver­mut­lich, Abends vor­be­rei­ten und am nächs­ten Tag backen, rich­tig? Wenn du so viel Zeit hast, wür­de ich die Kar­tof­feln am Vor­abend für etwa 4 Minu­ten blan­chie­ren, anschlie­ßend abgie­ßen und über Nacht im Kühl­schrank lagern. So hast du noch den Vor­teil, dass sich die gegar­te Stär­ke am Äuße­ren der Pom­mes fes­tigt, was für eine tol­le Kon­sis­tenz sorgt.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg,
        An wel­cher Stel­le der Zube­rei­tung soll­te man die Pom­mes blan­chie­ren? Nach dem waschen und dann ab in den Kühl­schrank und erst am nächs­ten Tag mit Reis­mehl etc vermischen?

      2. Hey Vanes­sa,

        das blan­chie­ren pas­siert sozu­sa­gen im Schritt 2 des Rezepts, also genau so, wie du beschrie­ben hast. 👍

        Lie­be Grüße
        Jörg

  3. Das war rich­tig lecker Schwein­kram! Mit Cur­ry­wurst (natür­lich ohne) und Majo.
    Dankeschön

    Antworten
  4. Ham­mer­re­zept, dan­ke dafür!

    Antworten
  5. Dan­ke für das tol­le Rezept! Ich hät­te nicht gedacht, dass man so lecke­re, knusp­ri­ge Pom­mes im Ofen hin­be­kommt. Und dann auch noch so einfach.
    Ich habe kein Reis­mehl bekom­men und bin auf Mais­mehl aus­ge­wi­chen, hat super funktioniert.
    Ich glau­be, hier gibt’s jetzt öfter Pommes 😉

    Antworten
  6. Pingback: Inlahze

  7. Hal­lo!
    Ich bin zufäl­lig auf euer Rezept gesto­ßen und möch­te das nun unbe­dingt tes­ten. Das ein­zi­ge Reis­mehl, das ich heu­te gese­hen habe, war das von deme­ter, Reis­mehl Voll­korn. Ist das das geeig­ne­te oder wel­ches ver­wen­det ihr so?
    Freue mich schon auf die ers­ten eige­nen Back­ofen­pom­mes, da ich – wie schon vie­le Vorredner*innen auch das Pro­blem habe, dass die TK-Pom­mes, egal wel­cher Mar­ke, irgend­wie immer ein bissl lät­schert wer­den 🤷🏻‍♀️

    Antworten
    1. Das Reis­mehl, wel­ches wir meist für die Pom­mes ver­wen­den, ist verlinkt. 🙂

      Antworten
  8. Hast du auch einen Tipp, wie ich die Pom­mes ein­frie­ren kann?
    Bei wel­chem Schritt wür­dest du die Zube­rei­tung abbre­chen und die Pom­mes einfrieren?

    Antworten
    1. Also bei der eigent­lich weni­gen Arbeit, die die Pom­mes machen, ist der TK-Schritt – mei­ner Mei­nung nach zumin­dest – einer zu viel. Wenn du dir tat­säch­lich einen gro­ßen Vor­rat anle­gen willst, wür­de ich die Pom­mes auf Ble­che oder Bret­ter aus­ge­legt nach Schritt 4 ein­frie­ren, im Anschluss kannst du sie in Beu­tel packen.

      Antworten
  9. Ich habe die letz­ten 5 min die Grill­funk­ti­on zuge­schal­tet für die Knusp­rig­keit der Pom­mes. Waren klasse!
    Grü­ße Moni

    Antworten
  10. Hey,
    kann ich für eure Pom­mes auch eine ande­res Mehl verwenden?
    PS: Fin­de eure Rezep­te voll cool😊

    Antworten
    1. Tau­send Dank für das Feed­back, aber glaub‘ mir, bleib‘ hier beim Reismehl. 🙂

      Antworten
      1. Hal­lo
        Ich ver­ste­he nicht war­um die Leu­te immer was ändern wol­len obwohl das ja nun der wich­ti­ge Tipp ist, z.b. Reismehl…unverständlich.…

  11. Dan­ke für das Rezept. Alle Schrit­te sind gut! Die Tem­pe­ra­tur muß ich kor­re­gie­ren und die Zeit auch. Mit der ange­ge­be­nen Tem­pe­ra­tur und Zeit gibt es nur noch Koh­le. Tem­pe­ra­tur 220 C und nach 10 Min. wen­den und dann noch 15 Minu­ten, da sind sie bestens!

    Antworten
  12. Muss man beim Rezept etwas anders machen wenn man die Pom­mes in einer heiß­luft­frit­teu­se machen möchte?

    Antworten
    1. Im Air­fry­er (der ja im End­ef­fekt nichts ande­res ist, als ein Umluft­o­fen) backen wir die Pom­mes bei 180 °C ca. 25 Minu­ten und rüh­ren nach 15 Minu­ten ein­mal gut durch.

      Antworten
  13. Vie­len Dank, dank euch sind mei­ne Ofen­pom­mes heu­te das ers­te mal so rich­tig schön knusp­rig gewor­den! Mega ein­fach! So mach ich die Pom­mes ab nun immer. 🙂

    Antworten
  14. Hal­lo zusam­men, ich habe ver­sucht Eure Ofen­pom­mes zu machen. Sie sind soweit okay, bin aber nicht sicher, ob ich alles rich­tig gemacht habe. Es war (für mich) nicht ganz selbst­er­klä­rend, wie die Ver­wen­dung von Reis­mehl, Öl und Salz gedacht war. Drü­ber stäu­ben den Reis und wie dann mit dem Öl wie wei­ter? Das Salz im Anschluss? Oder soll man alles zusam­men­mi­schen? Habt Ihr einen Tipp?

    Bes­ten Dank!

    Olaf

    Antworten
    1. Hal­lo Olaf, 

      so, wie beschrie­ben, du gibst Reis­mehl, Öl und Salz zu den Kar­tof­feln und ver­mengst dann alles, bis die Pom­mes gleich­mä­ßig „paniert“ sind. Geht am bes­ten mit den Händen. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Suuu­per Rezept! Mache es bereits zum zwei­ten Mal, weils so ein­fach und lecker war letz­tes Mal! Dan­ke euch :-))

      Antworten
  15. Pom­mes wur­den rich­tig knusp­rig. Hat­te kein Reis­mehl, des­halb habe ich nor­ma­le Spei­se­stär­ke genom­men. Hat auch funk­tio­niert. Pom­mes müs­sen nicht frit­tiert wer­den, so schme­cken sie perfekt.

    Antworten
  16. wow … waren die lecker … geni­al mit dem Reismehl

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Elke, freut uns riesig!

      Antworten
  17. Total über­zeugt 😍
    Die ein­fa­chen Waschtricks hau­en es total raus. Danke!

    Antworten
  18. Hal­lo Jörg,
    euer Rezept über die Ofen-Pom­mes klingt so toll, dass ich es ger­ne pro­bie­ren würde.
    Habe aller­dings nur Umluft bei mei­nem Ofen …
    Meinst du es klappt auch wenn ich die­se bei 200° oder 220° backe dann ???

    Antworten
    1. Hey Elke,

      wir backen sel­ten mit Umluft, des­halb bin ich da jetzt nicht unbe­dingt der Exper­te. Ich wür­de die Pom­mes bei 210–220 °C backen und even­tu­ell häu­fi­ger wen­den, damit die hei­ße Luft gleich­mä­ßi­ger an alle Sei­ten kommt. Jetzt wo ich so dar­über nach­den­ke, kommt mir Umluft sogar fast sinn­vol­ler vor. Gib mir ger­ne Feed­back, wie es geklappt hat, selbst tes­ten wer­de ich aber sicher­lich auch. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  19. Zu erst das hier getes­tet: https://​www​.eat​-this​.org/​s​u​e​s​s​k​a​r​t​o​f​f​e​l​-​p​o​m​m​e​s​-​a​u​s​-​d​e​m​-​o​f​en/
    Ergeb­nis schlech­tes­te Pom­mes aller Zei­ten, obwohl an Rezept gehal­ten. Kokos kam zu stark durch und extremst lapp­rig, am Ende ist ein Groß­teil lei­der lie­gen geblieben.

    Die­se Pom­mes hier hin­ge­gen sind die bes­ten die ich jemals gemacht habe. Sehr genial.

    So nah liegt und Freud und Leid zusammen.

    Antworten
    1. Hey Cars­ten,

      dann wer­den dir Süß­kar­tof­fel­pom­mes eben ver­mut­lich grund­sätz­lich nicht schme­cken, du kannst sie aber natür­lich auch mit einem neu­tra­len Kokos­öl oder einem ganz ande­ren Öl ausprobieren.

      Freut uns dem­nach umso mehr, dass die „Klassiker“-Pommes dann so gut gelun­gen sind. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hey Jörg,

        ansich lie­be ich Süß­kar­tof­fel­pom­mes. Aber ich fin­de, das es schwie­rig ist wirk­lich gute zu machen. Es gab schon eini­ge Restau­rants wo sich echt mies waren, bei ande­ren waren sie sogar gelie­fert gut. Ich den­ke ich wer­de es noch mal mit einem neu­tra­len Öl testen.

        Aber die Klas­si­ker Pom­mes habe ich schon direkt wei­ter­emp­foh­len, weil sie ein­fach geni­al sind.

        Lg,
        Carsten

    2. Übri­gens, wir haben jetzt süß­kar­tof­fel­pom­mes mit dem Rezept pro­biert und sie sind echt super gewor­den. Also sparrt euch das ande­re und nehmt das hier auch für süßkartoffel.

      Antworten
  20. Super Rezept! Die bes­ten „Self­made Pom­mes“ ever 🙂
    Wir haben die Kar­tof­feln nicht geschält und anstel­le von Reis­mehl Mais­gries ver­wen­det – das funk­tio­niert auch super!
    Ofen­pom­mes á la eat-this gibt´s jetzt häu­fi­ger bei uns!

    Antworten
    1. Ganz lie­ben Dank Nic, das freut uns rie­sig! ☺️

      Antworten
  21. Wir haben heu­te euer Pom­mes­re­zept aus­pro­biert 😃Super lecker und knusp­rig. Haben uns ein Wel­len­mes­ser gekauft und jetzt wird es auf jeden Fall öfter Pom­mes geben. Wir haben Voll­korn-Reis­mehl ver­wen­det . Hat super funktioniert.
    Vie­le Grü­ße, Andrea

    Antworten
    1. Freut uns mega lie­be Andrea, vie­len Dank! Ja, das Mes­ser unse­re Pom­mes-Rou­ti­ne damals auch echt verändert 😀

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  22. Wow, tat­säch­lich bes­ser als die fri­tö­sen­frits, hät­te dies nicht für mög­lich gehal­ten, stark, gratuliere

    Antworten
    1. Freut uns mega, lie­ben Dank! 😀

      Antworten
  23. Erst­mal dan­ke für die vie­len tol­len Rezep­te und Inspi­ra­tio­nen auf eurem Blog! Mei­ne Fra­ge: Kann man anstel­le des Reis­mehls auch Tapio­ka­stär­ke oder Kar­tof­fel­mehl neh­men? Das wär echt supi weil ich dann nix extra kau­fen muss😏
    Lie­be Grü­ße, Sophie

    Antworten
    1. Hi Sophie,

      du, Reis­mehl wirst du sicher häu­fi­ger ver­wen­den, als nur für die Ofen­pom­mes – auch für unse­re Rezep­te. Glaub‘ mir, der Kauf lohnt sich. 😉 Du kannst es auch mit Kar­tof­fel­mehl bzw. ‑stär­ke ver­su­chen, Reis­mehl wird unse­rer Erfah­rung nach knuspriger.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  24. Mir gefällt das Rezept sehr gut, was ist die kür­zes­te Back­zeit die Ihr aus­pro­biert habt?
    Ich habe die Pom­mes extra sehr dick geschnit­ten, weil ich das sehr lie­be, trotz­dem sind sie mir zu dun­kel gewor­den. Habe aber auch kei­nen Reis­mehl im Haus son­dern Din­kel­voll­korn­mehl genutzt. Freue mich auf eine Antwort

    Antworten
    1. Hi Anja,

      zunächst mal wür­de ich in die­sem Rezept nicht emp­feh­len, das Reis­mehl gg. ein glu­ten­hal­ti­ges Mehl aus­zu­tau­schen. Das Reis­mehl ergibt eine leich­te­re, knusp­ri­ge­re Kruste. 

      Zum ande­ren sind Back­öfen unter­schied­lich. Viel­leicht ist dei­ner beson­ders heiß, das kannst du nach­prü­fen und dann natür­lich die Back­zeit an dei­nen Ofen anpassen. 🙂

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
  25. Das ers­te Mal das ich mich „beschwe­ren“ muss, dass Ofen-Pom­mes zu knusp­rig sind 😀 Nächs­te Mal also etwas kür­zer bei mei­nem Ofen. Aber wir mein­ten bei­de: super lecker und lie­ber etwas zu knusp­rig als mat­schig. Super Rezept!
    PS: Hat­te nor­ma­les Mehl genom­men. Ging auch. Ob es mit Reis­mehl noch bes­ser wird? 🤔

    Antworten
    1. Hi Manu,

      na ja, so ab und zu in den Ofen gucken soll­te man natür­lich schon, dafür über­neh­men wir kei­ne Verantwortung. 😉

      Reis­mehl bil­det halt kei­ne Glu­ten­struk­tu­ren und soll­te so ein leich­te­res, knusp­ri­ge­res Ergeb­nis bil­den. Aber wenn euch die Pom­mes auch so schon so gut geschmeckt haben: umso besser. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  26. Wow! Was für ein gutes Rezept. Hat­te schon vor­her mal vom Waschen der Kar­tof­fel­sticks gele­sen, aber letzt­end­lich sind sie nie so gut geworden.
    Dan­ke für den aus­führ­li­chen Arti­kel und das super Rezept. Bin immer noch ganz begeistert

    Antworten
    1. Yeah, das freut uns rie­sig. Tau­send Dank! 🙂

      Antworten
  27. Wow, end­lich end­lich knusp­ri­ge Ofen­pom­mes. Die gan­ze Fami­lie war begeis­tert. Da wir kei­ne Frit­teu­se haben, habe ich sie schon immer im Ofen gemacht, aber das war halt nix Hal­bes und nix Gan­zes. Hab alles gemacht, wie in Eurem Rezept beschrie­ben, hat wirk­lich wun­der­bar funk­tio­niert. Vie­len Dank für das tol­le Rezept :-))

    Antworten
    1. Mega! Freut uns echt sehr. Lie­ben Dank für das Feed­back und Pom­mes-High-Fives an die Familie! 🙌

      Antworten
      1. Wir machen Eure Pom­mes soooo ger­ne und sie wur­den auch schon wei­ter­emp­foh­len. Die Freun­de haben sich dann extra das Wel­len­mes­ser gekauft 😉. Immer wie­der top 😋😋😋

      2. Yeah, klas­se. Ein Hoch auf das Wellenmesser! 💪

        Lie­ben Dank für das tol­le Feedback.

  28. Vie­len Dank für die lie­be­vol­len Rezep­te erst einmal.
    Kann mir jemand beant­wor­ten, war­um man die Kar­tof­fel­stif­te mit hei­ßem Was­ser über­gie­ßen soll und die Süß­kar­tof­fel­stif­te in kal­tes Was­ser ein­le­gen? und war­um man den Kar­tof­feln erst Stär­ke ent­zieht, um dann durch das Rei­se­mehl wie­der Stär­ke hin­zu­zu­fü­gen? Und war­um man das bei der Süß­kar­tof­fel­va­ri­an­te nicht macht?
    Fra­gen über Fragen 😉

    Antworten
    1. Aaal­so … (und mitt­ler­wei­le soll­te ich das irgend­wo im Post ergän­zen, die­se berech­tig­te! Fra­ge kommt ein­fach zu oft 😅).

      Wenn du die Kar­tof­feln schnei­dest, tritt an den Schnitt­stel­len mit der Stär­ke auch Feuch­tig­keit, Pro­te­ine und Zucker aus. Das ergibt einen feuch­ten Glib­ber und da nur ein mög­lichst tro­cke­nes Äuße­res auch den Crunch ergibt, den wir haben wol­len, waschen wir die­sen Glib­ber ein­fach ab und erset­zen ihn mit Reis­mehl, wel­ches ein­fach noto­risch Was­ser auf­saugt und bin­det. Außer­dem hilft das Bad dabei, auch etwas von der Stär­ke im Inne­ren der rohen Pom­mes aus­zu­wa­schen, wäh­rend Feuch­tig­keit dort ver­bleibt. Die­se ver­dampft dann im Inne­ren, gart die Kar­tof­fel und macht sie weich. Das Ergeb­nis aus bei­dem: Außen knusp­rig, innen soft, per­fek­te Pommes! 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Dan­ke, und war­um das hei­ße Was­ser und war­um nicht auch bei Süß­kar­tof­feln? Und geht auch Kartoffelmehl?🙃

      2. Alles Prä­fe­renz. Das „blan­chie­ren“ gart das Äuße­re der Kar­tof­fel schon etwas vor, der Logik nach wer­den sie so knusp­ri­ger. Ja, Kar­tof­fel­mehl geht auch, theo­re­tisch kannst du sogar die Kar­tof­fel­stär­ke aus dem Ein­weich­was­ser abschöp­fen und ver­wen­den. War­um bei den Süß­kar­tof­feln nicht? Weil es ein ande­res, älte­res Rezept ist. 😉

  29. Auch vom mir vie­len Dank für das Rezept! Ich fin­de das sind die bes­ten „nicht frit­tier­ten“ Fritten!
    LECKER!

    Antworten
  30. Yay- 2. Anlauf und es gab PERFEKTE Ofenpommes! 🙂

    Antworten
  31. Gera­de zum ers­ten Mal aus­pro­biert, ange­rei­chert mit einem Tee­löf­fel Papri­ka edel­süß und einem hal­ben TL Ros­ma­rin – und wir sind begeis­tert! Knusp­rig und super lecker! Nur beim Salz bin ich froh, dass ich’s auf die Hälf­te redu­ziert habe, aber Wür­zen ist immer so eine Sache. Da gilt für mich grund­sätz­lich ‚tri­al and error‘, bis ich mein Ide­al gefun­den habe. Ich weiß z.B. inzwi­schen, dass ich Chi­lis in euren Rezep­ten in der Men­ge min­des­tens hal­bie­ren muss.

    Habt ihr die Pom­mes nach dem Mischen mit Öl, Gewür­zen und Reis­mehl schon mal ein­ge­fro­ren und noch gefro­ren in den Back­ofen gescho­ben? Wäre toll, wenn das funk­tio­nie­ren würde.

    Lie­be Grü­ße & vie­len Dank für all die tol­len Leckereien. 💙

    Antworten
    1. Hi Hei­di!

      Klas­se, das freut mich mega. Dan­ke für das lie­be Feedback. 

      Die selbst­ge­mach­ten TK-Pom­mes haben wir noch nicht aus­pro­biert, aber ich den­ke, das könn­te ganz gut funk­tio­nie­ren. Ich wür­de dann ein­fach dar­auf ach­ten, dass die Pom­mes vor dem Ein­frie­ren sehr tro­cken sind, dann wür­de ich sie auf einem Blech ver­tei­len, ins TK-Fach schie­ben und die ein­zel­nen gefro­re­nen Pom­mes dann für die län­ge­re Lage­rung in Behäl­ter packen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Sehr tol­les Rezept, Danke!
        PS: Wo kommt das Son­nen­blu­men­öl zum Einsatz?
        Bes­te Grüße

      2. Hi, magst du mal Schritt 4 gucken. 😉

  32. Hal­lo Nadine,
    wahn­sinn klingt das lecker! – wer­de gleich mal die Zuta­ten auf die Ein­kaufs­lis­te schrei­ben. Vor allem das mit dem waschen, ein­le­gen und Reis­mehl klingt so cle­ver… kein Wun­der, dass mei­ne bis­her immer eher „naja“ gewor­den sind. 

    Soll­te man wirk­lich über­haupt noch was ande­res essen als Pommes? 😉

    Lie­be Grüße
    Patric

    Antworten
    1. Soll­te? Ver­mut­lich nicht. Will man? Natürlich! 🙂

      Antworten
  33. Mist, habe drei Feh­ler gemacht: 1. habe sie zu dünn, ca. 5mm, geschnit­ten (aber immer­hin mit dem crink­le cut Mes­ser) und dadurch wur­den sie zu braun, teil­wei­se rich­tig bit­ter. 2. aus ver­se­hen EL mit TL beim Salz ver­wech­selt, wes­halb die Pom­mes zu sal­zig wur­den, 3. nicht all­zu gro­ße Kar­tof­feln gehabt, 1,5 kg Kar­tof­feln ver­wen­det & zu wenig Zeit ein­ge­plant… fürs schä­len und schnei­den gin­gen schon 25 min Zeit drauf. Aber: knusp­rig waren sie defi­ni­tiv!! Und ein fri­scher Salat pass­te auch super dazu. Fazit: irgend­wann werd ich sie noch mal machen! Fin­de aber grö­ße­re Por­tio­nen (mehr als 1 kg Kar­tof­feln) bei ofen­pom­mes etwas herausfordernd…würde nicht mehr als 1 kg gro­ße Kar­tof­feln neh­men und dann lie­ber mehr Salat dazu rei­chen (damit man auch satt wird).

    Antworten
    1. Hi Ant­je,

      auweia, da ging ja eini­ges schief. 🙈

      Schön, dass sie trotz­dem geschmeckt haben! Und für grö­ße­re Por­tio­nen kann man natür­lich auch meh­re­re Back­ble­che ver­wen­den (haben wir das echt nicht geschrie­ben? Muss ich direkt ergänzen!).

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ja klar, meh­re­re Back­ble­che benut­zen (falls man denn wel­che zur Ver­fü­gung hat) geht schon. Ist dann nur nach mei­ner Mei­nung dann etwas umständ­lich mit dem Wen­den der Pom­mes und der Ble­che (Ver­bren­nungs­ge­fahr). Aber viel­leicht feh­len mir da auch ein­fach nur die nöti­gen Backhandschuhe 😉

      2. Hal­lo Antje, 

        wir haben auch kei­ne Back­hand­schu­he, tro­cke­ne (!) Küchen­tü­cher tun’s auch. 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

  34. Dan­ke für das genia­le Rezept! Die Pom­mes sind ein­fach der Hammer!!!
    Wenn ich nun eine grös­se­re Men­ge benö­ti­ge, kann ich die Pom­mes 15 Min. vor­ba­cken? Anschlies­send müss­te ich die­se ledig­lich noch­mals für rund 10 Min. zu Ende backen. Dadurch könn­te ich in rela­tiv kur­zer Zeit eine grös­se­re Men­ge zu Ver­fü­gung stel­len. Hat da jemand schon Erfah­run­gen gesammelt?

    Dan­ke und Gruss
    Urs

    Antworten
    1. Hi Urs!

      Also wenn dir meh­re­re Back­ble­che rei­chen, dann kannst du die­se auch wäh­rend der Back­zeit mehr­fach durch­tau­schen (oben nach unten, die Ble­che dann auch dre­hen). Auf zwei­mal Backen müss­test du aus­pro­bie­ren, ich könn­te mir vor­stel­len, dass die Pom­mes durch das zwi­schen­zeit­li­che „aus­damp­fen“ weich werden.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  35. Hal­lo, vie­len Dank für das tol­le Rezept! Ich habe es schon zwei­mal nach­ge­ba­cken beim zwei­ten Mal war es ein wenig zu viel Reis­mehl, was ein inter­es­san­tes Mund­ge­fühl ergab, aber trotz­dem sehr gut geschmeckt hat 👍 Aller­dings fin­de ich die Salz­an­ga­be viel zu hoch, beim ers­ten Mal war es hart an der Gren­ze zu ver­sal­zen. Selbst mein Mann, der sonst immer nach­salzt, hat die­ses Mal die Fin­ger vom Streu­er gelas­sen. Beim zwei­ten Mal habe ich das Salz ganz weg­ge­las­sen und erst hin­ter­her gesal­zen, ist für mich die bes­se­re Vari­an­te. Ich wür­de viel­leicht auf einen gestri­che­nen Tee­löf­fel Meer­salz gehen, mehr nicht. Aber das ist ja immer indi­vi­du­ell- das Rezept ist jeden­falls super und schmeckt viel, viel bes­ser als die gekauf­ten Backofenpommes!

    Antworten
  36. Hal­lo, das Rezept hört sich gut an, aber sind 240 °C wegen der Ent­ste­hung von Acryl­amid nicht etwas bedenk­lich? Ich mag Kar­tof­feln auch ger­ne knusp­rig, aber habe sie des­we­gen nie so heiß gegart.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Isabell,

      ach ja, das Acryl­amid. Ich rede jetzt hier sicher­lich nichts klein, es ist ziem­lich wahr­schein­lich, dass Acryl­amid min­des­tens eher unge­sund ist. Aller­dings essen wir ja nicht täg­lich Pom­mes und wie es der Tages­spie­gel mal geschrie­ben hat: „Der Skan­dal ist 360.000 Jah­re alt.“

      Soll hei­ßen: Back­wa­ren und gerös­te­tes beglei­tet die Mensch­heit seit unge­fähr sehr viel län­ger, als es EU-Regu­lie­run­gen und die „Ger­man Angst“ gibt, die hier natür­lich per­fekt zuschla­gen kann. Und wir sind uns ziem­lich sicher, dass ein sprung­haf­ter Anstieg an Zivi­li­sa­ti­ons­krank­hei­ten jetzt nicht aus­schließ­lich auf den mor­gend­li­chen Kaf­fee oder eben die Pom­mes zurück­zu­füh­ren sind. Hät­te man sicher irgend­wie mit­be­kom­men, da gibt es weit­aus deut­li­che­re Hin­wei­se auf ande­re Lebensmittel.

      Trotz­dem: Auch bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren hal­ten wir uns selbst­ver­ständ­lich dar­an, Back­pa­pier zu ver­wen­den und an die Richt­li­nie „Gold­gelb, statt Tief­braun“ und genie­ßen die knusp­rig gerös­te­ten Pom­mes, Piz­zen und Bro­te aus dem Ofen.

      Es wäre außer­dem mal inter­es­sant zu ermit­teln, wie sich die zwangs­läu­fig län­ge­re Zeit im Ofen auf den Acryl­amid­ge­halt der aus­wirkt, wenn die Kar­tof­feln bei nur 180 °C lang­sam vor sich hin backen und anschlie­ßend „lät­schig“ auf dem Tel­ler lie­gen und dann auch kei­nen Spaß mehr machen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  37. War­um wer­den die Kar­tof­feln mit hei­ßen Was­ser übergossen?

    Antworten
    1. Lie­be Silke,

      lies doch noch mal den Beitrag 😉

      LG,
      Nadine

      Antworten
  38. Ich hab die Pom­mes heu­te zum zwei­ten Mal gemacht und sie sind total misslungen 😥
    Beim ers­ten Mal wur­den es wirk­lich die bes­ten Pom­mes ever! 😋 Ich hab damals sowie heu­te fast alles wie in eurem Rezept gemacht. Mit den bei­den Unter­schie­den dass ich meh­lig kochen­de Kar­tof­feln und Mais­stär­ke genom­men habe, bei­de male.
    Heut hats dann damit ange­fan­gen, dass sich nach dem Wür­zen und ein­ölen extrem viel Flüs­sig­keit ange­sam­melt hat. Ich hab dann irgend­wie ver­sucht die Kar­tof­feln ohne Flüs­sig­keit aufs Back­blech zu brin­gen, aber dabei ging dann wohl auch das öl und die Stär­ke flö­ten. Jeden­falls hab ich die Pom­mes dann län­ger im Ofen gelas­sen, aber sie wur­den nicht knusp­rig 😩 Meint ihr es lag an der Flüs­sig­keit? Aber wie kann sowas sein, wenn ich es haar­ge­nau so gemacht habe wie beim ers­ten Mal? Ich hab sie mit Küchen­pa­pier ziem­lich gut tro­cken gemacht und auch sonst alles wie in eurem Rezept 😕

    Antworten
    1. Hi Stef­fi,

      bist du gaa­anz sicher, dass du Kar­tof­feln nach dem Ein­wei­chen auch abge­tupft hast? Oft wird der Schritt in der Eile ver­ges­sen und dann sind sie natür­lich viel zu nass und es pas­siert genau das, was du beschreibst 😉Beim ers­ten Mal hat’s ja schließ­lich auch so gut geklappt. Alles ande­re kann ich mir gera­de lei­der nicht erklä­ren 🤷🏻‍♀️Beim nächs­ten Mal klappt’s hof­fent­lich wie­der perfekt!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Hi Nadi­ne,
        doch, ich hab sie abge­tupft. Ich weiß näm­lich noch wie ich mich über den Küchen­pa­pier-Ver­schleiß auf­ge­regt habe 😀 Ich glaub ja mitt­ler­wei­le dass mit den Kar­tof­feln was nicht gestimmt hat. Am Tag davor hab ich näm­lich Kar­tof­fel­sup­pe gemacht und mich beim Schä­len schon gewun­dert wie­so die so viel Flüs­sig­keit ver­lie­ren. Für die Sup­pe wars gut, für die Pom­mes eher nicht 😀
        Am bes­ten pro­bier ichs noch ein drit­tes Mal. Und dann wer­den die noch bes­ser als beim ers­ten Mal 🙂
        Lie­be Grüße

      2. Hal­lo lie­be Steffi,

        ja, in dem Fall lag es garan­tiert an den „schwit­zen­den“ Kartoffeln. 😆

        Lie­be Grüße
        Jörg

  39. Hal­lo, ich habe heu­te extra Reis­mehl vom Bio­markt geholt, um euer Rezept aus­zu­pro­bie­ren. Ich bin begeis­tert – die (weni­ge) Arbeit lohnt sich alle­mal für die eige­nen Pom­mes!!! Nun eine wich­ti­ge Fra­ge: wie ver­än­dern sich Gar­zei­ten und Ofen-Ein­stel­lun­gen, wenn ich par­al­lel meh­re­re Ble­che machen möch­te? Ganz lie­ben Dank für eure Ant­wort und natür­lich auch für das Spitzen-Rezept!

    Antworten
    1. Hi Lau­ra!

      Ganz lie­ben Dank, freut uns mega. Bei den Gar­zei­ten musst du dich ein­fach in 5‑Mi­nu­ten-Schrit­ten her­an­tas­ten. Ach­te aber dar­auf, dass du die Posi­ti­on der Ble­che so ca. nach der Hälf­te der Zeit wech­selst (also oben nach unten und anders­rum) und dre­he die Ble­che even­tu­ell dabei auch, die Hit­ze im Ofen ist nicht über­all gleich (haben wir neu gelernt 😜).

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  40. Die Pom­mes sind ein Traum. Hat­te ein­mal das Reis­mehl ver­ges­sen und sie waren sogar auch ohne recht knusp­rig. Das Waschen ist wohl die ent­schei­den­de gehei­me Zutat : ) Vie­len Dank fürs Rezept!

    Antworten
  41. Ich habe mehr­fach gele­sen, dass man die rohen Pom­messtif­te für 30min in (kal­tes) Salz­was­ser ein­le­gen soll, damit sie knusp­rig wer­den.… irgend­wel­che Erfah­rung damit? Salz wür­de ver­mut­lich Flüs­sig­keit ent­zie­hen.… dann wie bei dir: abtrock­nen, fet­ten, wür­zen, Ofen…

    Antworten
    1. Hi Miriz!

      Probier’s doch erst­mal so, wie wir es im Rezept vorschlagen. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. ja, sind sehr gut gewor­den! hmmmmm 🙂
        aller­dings sahen sie schon nach 15 Minu­ten so gut wie fer­tig aus und nach 25 Minu­ten habe ich sie dann raus­ge­holt, weil sie echt dun­kel wurden.
        Sonst: per­fek­tes Rezept für super­le­cke­re Ofen­pom­mes! Wäre selbst nie im Leben auf den Trick mit dem Reis­mehl gekommen…

      2. Es kommt natür­lich immer auf die dicke der Pom­mes und die Hit­ze des Ofens an. Freut uns, dass sie dir geschmeckt haben ☺️

        LG,
        Nadine

  42. So tol­le Pom­mes hab ich sel­ten geges­sen. Wir sind begeistert!!!

    Antworten
    1. Na das klingt doch mal nach vol­lem Erfolg. Vie­len lie­ben Dank für das lie­be Feedback 🙂

      Antworten
  43. Ich bin ein­fach beein­druckt. Ich lie­be Pom­mes. Mei­ner Freun­din sind sie frit­tiert zu fet­tig, mir aus dem Ofen zu lab­be­rig. Dann hab ich das Rezept hier gefun­den und dach­te direkt, das macht alles Sinn. Cur­ly Cut­ter bestellt, Reis­mehl gekauft und 2 Wochen spä­ter gab es die­se per­fek­ten Ofen­pom­mes. Seit­dem jede Woche. Vie­len, vie­len Dank für die­ses krea­ti­ve Rezept.

    Antworten
    1. Hi Andi!

      Das klingt fast so, als hät­ten wir den Haus­segen gerettet. 😅

      Tau­send Dank für das tol­le Feed­back und lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  44. Ges­tern zum ers­ten Mal nach­ge­kocht und was soll ich sagen? Ein­fach super-geni­al-lecker. Wir waren begeis­tert und wer­den die Pom­mes nur noch so machen 🙂 Tau­send Dank für die­ses tol­le Rezept und all­ge­mein für euren tol­len Blog!

    Antworten
    1. Hey Ste­pha­nie,

      das freut uns rie­sig. Tau­send Dank für die lie­ben Worte!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich ver­steh den Trick mit dem Mehl nicht ganz. Das ist ja im Prin­zip auch Stär­ke. War­um soll man die Stär­ke hin­zu­ge­ben, wenn man sie vor­her raus haben will?

      Antworten
      1. Hi Nick!

        Grund­sätz­lich hast du recht, es klingt erst­mal eigen­ar­tig, Stär­ke aus­zu­wa­schen, um sie dann zu erset­zen. Aller­dings tritt die Stär­ke beim Schnei­den der Kar­tof­feln ja in Was­ser gelöst als Pam­pe aus. Und die wird nicht knusp­rig. Des­halb waschen wir die Pom­mes ab und wen­den sie in Reis­mehl, wel­ches über­schüs­si­ge Feuch­tig­keit bin­det und Bin­go, da isser, der Crunch. 

        Lie­be Grüße
        Jörg

      2. Naja es hat zumin­dest funk­tio­niert. Habs grad mit Spei­se­stär­ke pro­biert. Man soll­te viel­leicht nicht zu viel Stär­ke neh­men, weil die in Ver­bin­dung mit dem Öl auch ne ziem­li­che Pam­pe erge­ben kann. Und mei­ne Pom­mes waren schon nach 15min bei Umluft max. Tem­pe­ra­tur mehr als durch. Ver­mu­te das lag auch dar­an, dass die Stär­ke das Öl bin­det und somit das hei­ße Öl beim backen näher und gleich­mä­ßi­ger an der Frit­te ist.

      3. Hi Nick!

        Klar, das Öl und das Mehl ver­bin­den sich natür­lich auch zu einer „Pam­pe“ – die aber knusp­rig wird, im Gegen­satz zur wäss­ri­gen Stär­ke­schicht ohne Abwa­schen. Und bei Umluft bäckst du immer im über­tra­ge­nen Sinn 20 °C hei­ßer, als bei Ober-/Un­ter­hit­ze, was erklärt, dass dei­ne Pom­mes schnel­ler gar waren. 

        War­um backen wir dann mit Ober-/Un­ter­hit­ze? Ers­tens gibt es eini­ge Leu­te, die schlicht kei­ne Umluft­funk­ti­on im Ofen haben und zwei­tens ris­kierst du bei etwas dicke­ren Pom­mes, dass das Inne­re noch nicht ganz durch ist, wäh­rend dir die Frit­ten außen aus­trock­nen und bereits verkokeln.

        Aber ist doch schön, dass es trotz­dem „zumin­dest“ funk­tio­niert hat. 😆

        Lie­be Grüße
        Jörg

  45. Hey Leu­te.
    Ihr habt zwei ver­schie­de­ne Reis­meh­le verlinkt.
    Wel­ches funk­tio­niert den „bes­ser“?
    LG Chris

    Antworten
    1. Hi und dan­ke für den Hin­weis! Ich wür­de hier beim rei­nen, wei­ßen Reis­mehl blei­ben – habe den Link in der Zuta­ten­lis­te eben angepasst 🙂

      Antworten
  46. Wow! Ein­fach nur wow… Das Pom­mes aus dem Ofen so knusp­rig wer­den kön­nen hät­te ich nicht gedacht. Wer­de ich jetzt öfters machen. Dan­ke für euren tol­len Rezep­te und Inspirationen.

    Antworten
    1. Lie­ben Dank an DICH für das tol­le Feedback 🙂

      Antworten
  47. Die­ses Pom­mes­re­zept ist lebens­ver­än­dernd! Ich hät­te nie gedacht, dass man so knusp­ri­ge und lecke­re Pom­mes im Back­ofen machen kann. Vie­len Dank!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Stefanie,

      oh super, vie­len lie­ben Dank für das Feed­back. Freut uns wirk­lich rie­sig! 🙇‍♂️

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  48. Auf der Suche nach den bes­ten Ofen Pom­mer bin ich auf eure Sei­te gestos­sen. Es hört sich wirk­lich lecker an und am Wochen­en­de wer­de ich es auch gleich aus­pro­bie­ren. Da ich es für Freun­de zube­rei­te wür­de ich ger­ne wis­sen, wel­che Schrit­te man schon vor­be­rei­ten kann, so dass man die Pom­mer nur noch in den Ofen schie­ben muss. Kann man das „Waschen“ und Trock­nen also schon nach­mit­tags machen und für ein paar Stun­den auf dem Blech lie­gen las­sen oder ver­än­dert sich dann die Stär­ke der Kar­tof­feln wieder?
    Vie­len Dank für die Info!
    Lg Annette

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Annette,

      du kannst die Pom­mes auf jeden Fall auch län­ger im Was­ser lie­gen las­sen. Ich wür­de sie aller­dings nicht auf dem Blech lie­gen und aus­trock­nen lassen 🙂

      😉

      Antworten
  49. Eure Pom­mes sind geni­al. Ich sie jetzt drei­mal zube­rei­tet und jedes­mal waren sie einen Wucht,

    Euer Blog ist eine tota­le Berei­che­rung. Dan­ke dafür.

    Antworten
  50. Der Ham­mer! Grad pro­biert und was soll ich sagen? Nie wie­der anders!!!

    Antworten
    1. Yay, tau­send Dank lie­be Nadja!

      Antworten
  51. ver­hält sich das mit der süss­kar­tof­fel ebenso?

    Antworten
  52. Krass, das funk­tio­niert ja wirklich!
    Vie­len Dank für das tol­le und per­fek­te Rezept. Die Geheimtipp’s sind wirk­lich sehr nütz­lich. Wer­de Pom­mes jetzt nie mehr anders zube­rei­ten! Am Wochen­en­de gibt es gleich die nächs­te Ladung 😋
    Vie­len Dank!

    Antworten
  53. Hal­lo Nadine!

    Habe ges­tern dei­ne Ofen­pom­mes aus­pro­biert, Bild ist bei pin­te­rest hoch­ge­la­den. SEHR LECKER! Ich hab mich genau ans Rezept gehal­ten, nur das Öl sogar noch etwas redu­ziert und fin­de das Ergeb­nis wirk­lich klas­se. Pom­mes ohne Reue… :o) Auf die Idee mit dem Reis­mehl wär ich nie gekom­men, obwohl ich es für mein Short­bread immer im Haus habe. Manch­mal braucht man ein­fach einen Schubs…
    Dan­ke für das Rezept und lie­be Grüße,
    Heidi

    Antworten
  54. Gibt es eine Mög­lich­keit dass Reis­mehl durch ein ande­res Mehl zu ersetzen?

    Antworten
    1. Tat­säch­lich soll­test du hier Reis­mehl ver­wen­den, da es die über­schüs­si­ge Feuch­tig­keit am bes­ten auf­saugt und die Pom­mes so knusp­rig wer­den lässt. Und da es Reis­mehl mitt­ler­wei­le in jedem Bio­la­den und gut sor­tier­ten Super­markt gibt, soll­test du es echt mal ausprobieren 😉

      Antworten
      1. Aber gene­rell könn­te man das Reis­mehl schon durch Wei­zen­mehl erset­zen, oder?

      2. Eigent­lich nicht, sorry. 🙂

  55. Wow, ein­fach fantastisch!!!
    Noch nicht so gute Pom­mes gegessen!!!
    Vie­len Dank!!!
    Wir haben sie gera­de gemacht, Toch­ter und Mann (der zunächst wel­che aus der Gefrie­re machen woll­te) sind genau­so begeistert.
    Hat­ten noch etwas von der Soße von dem Black-Bean-Bur­ger übrig, den es ges­tern bei uns gab. Eine gute Abwechs­lung zu Ketch­up und Mayo.

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank 🙂

      Und dabei sind die Din­ger ja fast genau­so schnell zube­rei­tet, wie TK-Fries, oder? 😜

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  56. Dan­ke für das tol­le und aus­führ­li­che Rezept! Wer­de ich mir mal mer­ken und nach­ma­chen! Das Ergeb­nis sieht ver­dammt lecker aus. 🙂

    Antworten
  57. Hal­lo,
    Dan­ke für das Rezept. Das mit dem Einweichen/Stärke Abschüt­teln im hei­ßen Was­ser mache ich auch immer. Das mit dem Reis­mehl ist mir neu. Wer­de ich gleich aus­pro­bie­ren. Logis­ti­sche Fra­ge :): Die abge­trock­ne­ten Kar­tof­fel­schnit­zen erst mit ein biss­chen Öl benet­zen und anschlie­ßend in einer Schüs­sel mit dem Reis­mehl (+ Gewür­zen) wen­den, oder?

    Antworten
    1. Hi Con­ny,

      der Ablauf ist nicht so wich­tig, du kannst Öl, Reis­mehl und Gewür­ze auch gleich­zei­tig in die Schüs­sel geben und mischen. Klappt alles gut ☺️

      Lie­ber Gruß & dan­ke für dein lie­bes Feedback!
      Nadine

      Antworten
    2. Dan­ke für dei­ne Ant­wort. Das Ergeb­nis ist appe­tit­lich fürs Auge und noch lecke­rer für den Magen gewor­den. Wer­de ich wie­der machen!

      Antworten
    3. Ich mache immer das Öl, die Stär­ke und die Gewür­ze in einen Gefrier­beu­tel und gebe dann die Kar­tof­fel­stif­te dazu und schütt­le dann alles schön durch.

      Antworten
  58. Als beken­nen­de Fleisch­esse­rin koche ich schon lan­ge sehr oft nach eurem blog. Zu die­sen Pom­mes braucht es aber defi­ni­tiv kein Schnitzel…weder vom Schwein noch aus Soja. Gro­ßes Kom­pli­ment an euch. Ihr kommt so herr­lich undog­ma­tisch und unauf­ge­regt daher…eine gro­ße Berei­che­rung! Vie­len Dank.

    Antworten
    1. Hi Ute,

      da freu­en wir uns, dass dir die Pom­mes so gut schme­cken! Dan­ke dir ?

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

      Antworten
  59. Gera­de gemacht… Es gab einen Ruf zu ver­lie­ren, denn als Hol­län­der durf­te ich Pom­mes selbst­ver­ständ­li­cher­wei­se nicht ver­sau­en. Waren aber die bes­ten Ofen­pom­mes, die ich je gemacht habe! So rich­tig ein­ge­weicht hat­te ich sie nicht ein­mal. Euer Rezept hat sich bei mir jeden­falls bewährt!

    Antworten
    1. Hal­lo Hans,

      yay, dann freu­en wir uns natür­lich dop­pelt! Vie­len lie­ben Dank ?? ☺️

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  60. Pingback: Meine liebsten Blogartikel der Woche - 6.-12.11.2017 - Agentenkind

  61. Hal­lo Nadine,

    habe gera­de Dein Rezept aus­pro­biert. Die Pom­mes waren sehr lecker und viel bes­ser als gekauf­te Pom­mes für den Back­ofen. Habe noch zwei Tee­löf­fel Papri­ka hin­zu­ge­fügt und wer­de die Pom­mes jetzt öfter machen. 

    Dan­ke für Dein Rezept.

    Bernd

    Antworten
    1. Hi Bernd,

      vie­len lie­ben Dank! Das freut uns wirk­lich sehr ☺️ ??

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  62. Gilt das mit dem Reis­mehl auch für Süss­kar­tof­fel­pom­mes ?Die wer­den bei mir nie knusp­rig oder Pap­pen auf dem Back­pa­pier fest…

    Antworten
    1. Hej!

      Genau die­ses Rezept haben wir noch nicht mit Süß­kar­tof­feln pro­biert, wer­den wir aber nach­ho­len! Ein Rezept für unse­re lecke­ren, knusp­ri­gen Süß­kar­tof­fel-Pom­mes fin­dest du auch hier ?? ? ☺️

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
    2. Hal­lo Hippi,
      ich habe ges­tern nor­ma­le Kar­tof­feln und Süß­kar­tof­feln zusam­men aus­pro­biert. Es klappt ganz gut, aller­dings waren die Süß­kar­tof­fel­pom­mes nach­her innen eher mat­schig, weil sie wesent­lich schnel­ler gar waren als die ande­ren Kar­tof­feln. Ich hat­te sie unge­fähr dop­pelt so dick geschnit­ten, weil ich mir sowas schon gedacht hat­te, aber es hat nicht aus­ge­reicht. Ins­ge­samt hat es mit mei­nem Ofen wesent­lich län­ger gedau­ert bis die Pom­mes wirk­lich knusp­rig gewor­den sind. Evtl. hät­te ich am Ende ein­fach auf den Grill umschal­ten sol­len. Das wer­de ich das nächs­te Mal pro­bie­ren. Mit den nor­ma­len Kar­tof­feln hat es aber super geklappt, auch mit Scha­le dran, ich bin halt faul. 😀
      LG Anni

      Antworten
    3. Bes­ten Dank Anni ! Ich tes­te das auch nochmal.

      Antworten
  63. Ihr Lie­ben,
    als Pfäl­ze­rin bin ich von Natur aus auch eine Grum­beer-Tan­te. Und freue mich über jede neue Vari­an­te. Auch ich habe bei Pom­mes & Co. einen gewis­sen Ehr­geiz, z.B. dass es auch ohne Frit­teu­se knusp­rig sein soll. Umso tol­ler fin­de ich Euer Rezept und wer­de es schnellst­mög­lich aus­pro­bie­ren. Da mein Mann wirk­lich alles außer kochen kann, ist er mein dank­bars­tes Ver­suchs­ka­nin­chen 🙂 Ich mische ger­ne geräu­cher­tes, edel­sü­ßes Papri­ka in das Pom­mes-Gewurz, dann hat man einen zar­ten Räu­cher­ge­schmack. Ich wün­sche Euch alles Gute, Sabine

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sabine,

      ja, ich bin auch eine gro­ße Kar­tof­fel­tan­te, hehe! Geräu­cher­tes Papri­ka­pul­ver lie­ben wir auch und haben es zum Bei­spiel bei den Pata­tas Bra­vas ver­wen­det – so gut! Passt zu den Pom­mes natür­lich auch super ☺️ Dann viel Spaß beim Tes­ten & lie­ben Dank für dein Feedback!

      Vie­le lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  64. Die sehen toll aus, das pro­bie­re ich ger­ne aus!

    Antworten
    1. Dan­ke Rebek­ka! Viel Spaß ?

      Antworten
  65. Oh, sehen die gut aus. Wird am Wochen­en­de ausprobiert. 

    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Vie­len Dank Tan­ja! Wir hof­fen, sie schme­cken dir ☺️

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  66. Ich mache ja eigent­lich immer Kar­tof­fel­spal­ten (mit Scha­le) aber Pom­mes mit dem Mes­ser geschnit­ten wären mal eine Alter­na­ti­ve und den Trick mit dem Waschen wer­de ich dann auch gleich mal testen.
    Gruß Heike

    Antworten
    1. Hal­lo Heike,

      ja, Kar­tof­fel­spal­ten fin­den wir auch super und machen wir auch ger­ne! Aber Pom­mes sind halt Pom­mes, ne? ? ?

      Lie­be Grü­ße & viel Spaß beim Testen
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.