Dinner Time

Deftige Mini Tartlettes

Woohooo! Diese Tartlettes sind der Knaller! Die Idee ist schlichtweg aus Resten entstanden und wir sind vom Ergebnis wirklich mehr als beeindruckt. So schick und fein, dass man sie getrost auch Gästen vorsetzen kann und dabei sind sie total einfach und schnell zubereitet. Dazu ein Glas Weißwein – à la bonheur!

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Rolle veganen Blätterteig
  • ca. 200g Sauerkraut
  • 200g Räuchertofu
  • 1/2 Packung Soja- oder Reiscuisine (z.B. Natumi, Provamel)
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 EL Cashewkerne
  • 1 1/2 TL Senf
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL grob gemahlener Pfeffer
  • etwas veganen Käse, z.B. Pizzakäse von vio life (optional)
  • 2-3 handvoll Feldsalat
  • etwas Leinöl
  • etwas Apfelessig
  • Salz, Pfeffer

Nehmt den fertigen Blätterteig und rollt ihn aus – im Idealfall ist er schon auf Backpapier ausgerollt. Sollte keines dabei sein, legt ihr ihn auf ein ausreichend großes Stück. Nun legt ihr die kleinen Tartlette-Förmchen, es reicht genau für 6 Stück, auf den Blätterteig und schneidet 6 gleichgroße Vierecke um die Tartlettes.

Jetzt könnt ihr sie umdrehen und den Teig mit den Finger ein wenig in den Rand der Förmchen drücken.

Schneidet den Tofu in kleine Würfel und hebt etwa ein Viertel davon auf. Verteilt die Würfel gleichmäßig auf den Boden der Tartlettes und darauf gleichmäßig das Sauerkraut.

Für die Sauce gebt ihr das aufgehobene Stück Räuchertofu, die Soja- bzw. Reiscuisine, die Hefeflocken, die Cashewkerne, den Senf, das Meersalz und den Pfeffer in den Mixer (oder natürlich mit dem Pürierstab, Küchenmaschine) und püriert alles zu einer glatten Sauce.

Diese verteilt ihr nun ebenfalls gleichmäßig auf den Tartlettes und gebt, wenn ihr da habt, noch etwas Veggie-Käse obendrauf.

Nun kommen die Tartlettes für ca. 10-15 Minuten bei 160 Grad Umluft in den Ofen. Schaut ab und zu mal nach, bei uns waren sie sehr schnell fertig. Aufpassen, dass sie nicht verbrennen!

Dazu gibt es etwas frischen Feldsalat mit simplen Leinöl, Apfelessig, Salz & Pfeffer.

Guten Appetit!

Tipp: Auch mit Kürbiskernöl & ein paar gerösteten Kürbiskernen schmeckt der Salat sehr edel!

 

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

2 Kommentare

  1. Danke für das tolle Rezept! Sehr lecker und einfach. Ich habe beim zweiten Mal für eine exotischere Variante die Tofuwürfel vorher angebraten, mit Sojasauce abgelöscht und mit geröstetem Sesam bestreut. Die Sauce habe ich mit Curry, Senfsaat und Orange verfeinert und ins Sauerkraut auch noch ein paar Stücke Orange gegeben. Als Deko obendrauf noch etwas von den Tofuwürfeln und Senfsaat.

    Antworten
    1. Hej Arne,

      lieben Dank! Wow, deine Rezeptvariante klingt echt super, werden wir auf jeden Fall probieren – danke dafür 🙂

      Liebe Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.