Dinner Time

Deftige Mini Tartlettes

Woo­hooo! Die­se Tar­t­let­tes sind der Knal­ler! Die Idee ist schlicht­weg aus Res­ten ent­stan­den und wir sind vom Ergeb­nis wirk­lich mehr als beein­druckt. So schick und fein, dass man sie getrost auch Gäs­ten vor­set­zen kann und dabei sind sie total ein­fach und schnell zube­rei­tet. Dazu ein Glas Weiß­wein – à la bonheur!

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Rol­le vega­nen Blätterteig
  • ca. 200g Sauerkraut
  • 200g Räu­cher­to­fu
  • 1/2 Packung Soja- oder Reis­cui­sine (z.B. Natu­mi, Provamel)
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 EL Cashewkerne
  • 1 1/2 TL Senf
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL grob gemah­le­ner Pfeffer
  • etwas vega­nen Käse, z.B. Piz­za­kä­se von vio life (optio­nal)
  • 2–3 hand­voll Feldsalat
  • etwas Lein­öl
  • etwas Apfel­es­sig
  • Salz, Pfef­fer

Nehmt den fer­ti­gen Blät­ter­teig und rollt ihn aus – im Ide­al­fall ist er schon auf Back­pa­pier aus­ge­rollt. Soll­te kei­nes dabei sein, legt ihr ihn auf ein aus­rei­chend gro­ßes Stück. Nun legt ihr die klei­nen Tar­t­let­te-Förm­chen, es reicht genau für 6 Stück, auf den Blät­ter­teig und schnei­det 6 gleich­gro­ße Vier­ecke um die Tartlettes.

Jetzt könnt ihr sie umdre­hen und den Teig mit den Fin­ger ein wenig in den Rand der Förm­chen drücken.

Schnei­det den Tofu in klei­ne Wür­fel und hebt etwa ein Vier­tel davon auf. Ver­teilt die Wür­fel gleich­mä­ßig auf den Boden der Tar­t­let­tes und dar­auf gleich­mä­ßig das Sauerkraut.

Für die Sau­ce gebt ihr das auf­ge­ho­be­ne Stück Räu­cher­to­fu, die Soja- bzw. Reis­cui­sine, die Hefe­flo­cken, die Cas­hew­ker­ne, den Senf, das Meer­salz und den Pfef­fer in den Mixer (oder natür­lich mit dem Pürier­stab, Küchen­ma­schi­ne) und püriert alles zu einer glat­ten Sauce.

Die­se ver­teilt ihr nun eben­falls gleich­mä­ßig auf den Tar­t­let­tes und gebt, wenn ihr da habt, noch etwas Veg­gie-Käse obendrauf.

Nun kom­men die Tar­t­let­tes für ca. 10–15 Minu­ten bei 160 Grad Umluft in den Ofen. Schaut ab und zu mal nach, bei uns waren sie sehr schnell fer­tig. Auf­pas­sen, dass sie nicht verbrennen!

Dazu gibt es etwas fri­schen Feld­sa­lat mit simp­len Lein­öl, Apfel­es­sig, Salz & Pfeffer.

Guten Appe­tit!

Tipp: Auch mit Kür­bis­kern­öl & ein paar gerös­te­ten Kür­bis­ker­nen schmeckt der Salat sehr edel!

 

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

2 Kommentare

  1. Dan­ke für das tol­le Rezept! Sehr lecker und ein­fach. Ich habe beim zwei­ten Mal für eine exo­ti­sche­re Vari­an­te die Tofu­wür­fel vor­her ange­bra­ten, mit Soja­sauce abge­löscht und mit gerös­te­tem Sesam bestreut. Die Sau­ce habe ich mit Cur­ry, Senf­saat und Oran­ge ver­fei­nert und ins Sauer­kraut auch noch ein paar Stü­cke Oran­ge gege­ben. Als Deko oben­drauf noch etwas von den Tofu­wür­feln und Senfsaat.

    Antworten
    1. Hej Arne,

      lie­ben Dank! Wow, dei­ne Rezept­va­ri­an­te klingt echt super, wer­den wir auf jeden Fall pro­bie­ren – dan­ke dafür 🙂

      Lie­be Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.