Sandwiches, Snacks & Burger

Das leckerste Kichererbsensalat-Sandwich

Das leckerste Kichererbsensalat-Sandwich

Hol­la, sind uns jetzt schluss­end­lich doch mal die Ideen aus­ge­gan­gen? Schum­meln wir jetzt? Hier gab es doch schon­mal ein Kicher­erb­sen­sa­lat-Sand­wich. Auweia, ich sehe schon, wie die Mist­ga­beln her­aus­ge­kramt werden.

Aber halt, stop! Lass mich erklären.

Wir machen das hier seit 2011. Und die ers­ten Jah­re hat­ten wir gelin­de gesagt kei­nen blas­sen Dunst davon, wie man Essen schön foto­gra­fiert, geschwei­ge denn, wie man „gute“ Rezept­tex­te schreibt. Und mit „gut“ mei­ne ich struk­tu­riert, ein­fach nach­zu­voll­zie­hen, schlicht­weg auf den Punkt. So, dass du das Tablet oder das Smart­pho­ne neben dem Herd lie­gen las­sen kannst, wäh­rend du kochst und mit einem Blick auf das Dis­play gleich kapierst, was wir von dir wol­len. Mes­ser. Brett. Zwie­bel. Schnei­den. Easy.

Das leckerste Kichererbsensalat-Sandwich

Und mal ganz unter uns: Wir haben uns die längs­te Zeit für so man­che die­ser gaa­anz alten Bil­der regel­recht geschämt. Da will man irgend­wie nicht hin­gu­cken, muss aber. So ein biss­chen, wie bei einem Unfall. Du weißt schon, was ich meine.

Das ging teils sogar so weit, dass Nadi­ne eini­ge Rezep­te kom­plett vom Blog nahm. Sie qua­si aus­lösch­te. Dar­un­ter sogar Fan Favo­ri­tes so man­cher Leser, was uns dann teils wirk­lich lie­be, teils aber auch ganz schön rabia­te Beschwer­de-Mails in die Inbox gespült hat. Who­ops, war so nicht geplant, sor­ry! Habt ihr denn kein Ver­ständ­nis für unser Scham­ge­fühl? Nein? Ist auch gut so … im Nach­hin­ein betrach­tet. Wir selbst sind eben unse­re größ­ten Kritiker.

Wir haben auch ver­sucht, alte, aber eben ein­fach gute Rezep­te nach­zu­ko­chen, neu zu foto­gra­fie­ren und dann im Ide­al­fall auch noch die Tex­te anzu­pas­sen. Sozu­sa­gen, um „alte Sün­den“ zu verschleiern.

Das leckerste Kichererbsensalat-Sandwich

Aber zu was führt das? Zu Rezep­ten aus 2012, die sich lesen, wie 2012, aber aus­se­hen, wie 2018. Sieht zwar bes­ser aus, aber kein biss­chen wei­ser gewor­den. Mag für man­che ulti­ma­ti­ves per­sön­li­ches Ziel sein – wer liest schon Cap­ti­ons auf Insta­gram? Da muss man nicht wei­se wir­ken. –, wir wür­den jedoch sagen: Ganz schön schlecht gealtert.

Mitt­ler­wei­le sehen wir das Gan­ze mit ein wenig mehr Humor. Viel­leicht sind wir ein klei­nes biss­chen erwach­se­ner gewor­den, viel­leicht haben wir end­lich aber auch nur unse­re Köp­fe aus den eige­nen Hin­tern gezo­gen. Plopp. Ver­mut­lich läuft bei­des irgend­wie Hand in Hand.

Auf jeden Fall sind neu gekoch­te Rezep­te im Regel­fall ohne­hin neue Rezep­te. Wir haben über die Jah­re auch in der Küche dazu­ge­lernt, kön­nen dir den ein oder ande­ren neu­en Kniff zei­gen oder fra­gen uns mitt­ler­wei­le selbst, was uns bei so man­cher Zube­rei­tung in den Sinn kam.

Veganer Kichererbsensalat

Vor allem aber soll das Blog ja auch eine Art Chro­no­lo­gie sein und wer schämt sich schon dafür, irgend­wie irgend­wann in irgend­was bes­ser gewor­den zu sein? Auch wenn es nur um Fotos, nur um Tex­te und nur um ein Kicher­erb­sen­sa­lat-Sand­wich geht.

Nur um ein Kicher­erb­sen­sa­lat-Sand­wich? Pure Unter­trei­bung. Das Ding hat Selbst­be­wusst­sein und stellt sich ger­ne als das leckers­te Kicher­erb­sen-Sand­wich vor. Hat den selbst ver­lie­he­nen Adels­ti­tel qua­si auf der Visi­ten­kar­te ste­hen. Rol­len­de Augen sind ihm dabei völ­lig wurscht, das saf­ti­ge Ding weiß, was es repräsentiert.

Veganer Kichererbsensalat

Und das ist nicht gera­de wenig. Kna­cki­ger Stan­gen­sel­le­rie, sal­zi­ge Kapern, Zitro­nen­saft, dei­ne liebs­te pflanz­li­che Joghur­tal­ter­na­ti­ve und natür­lich die pro­te­in­rei­chen, lecke­ren Kicher­erb­sen machen den Salat zur per­fek­ten Mischung aus Fri­sche und Geschmack. Ein Touch vega­ne Mayon­nai­se gön­nen wir dem Gan­zen auch. Das alles mit etwas fri­schem Salat und Spros­sen zwi­schen zwei Brot­schei­ben gepackt kann ja nur gut wer­den, oder?

Ach, was sag’ ich da? Kann ja nur per­fekt wer­den. Als Früh­stück, Mit­tag­essen im Büro oder abends auf der Couch. So ver­zeihst du uns sicher auch das Kicher­erb­sen-Sand­wich in Ver­si­on 2.0, oder?

Das leckerste Kichererbsensalat-Sandwich

Zutaten für 2 Sandwiches

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten

Außerdem

  • 6 Blät­ter Roma­na­sa­lat
  • 4 Schei­ben Sauer­teig­brot
  • 6 EL Ret­tich­spros­sen oder Kres­se
  1. Scha­lot­te, Sel­le­rie und Kapern fein hacken. Mit Zitro­nen­zes­ten und ‑saft vermischen.
  2. Kicher­erb­sen stamp­fen, zusam­men mit Soja­jo­ghurt und vega­ne Mayon­nai­se unter das gehack­te Gemü­se heben und mit Salz, Pfef­fer und Kala Namak abschmecken.

  3. Abde­cken und min­des­tens 15 Minu­ten zie­hen lassen.
  4. Salat dünn schnei­den, Brot leicht toasten.
  5. Sand­wi­ches mit Roma­na­sa­lat, Kicher­erb­sen­sa­lat und Spros­sen belegen.
Das leckerste Kichererbsensalat-Sandwich

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

14 Kommentare

  1. Das Sand­wich ist mega lecker. Hab es ges­tern vor­be­rei­tet und heu­te mit­ge­nom­men und geges­sen… mega! Dan­ke für die­ses tol­le ein­fa­che Rezept, das werd ich bestimmt wie­der machen.
    Herz­li­che Grüße

    Antworten
    1. Super, tau­send Dank für das mega Feedback!

      Antworten
  2. Hal­lo Ihr Lie­ben, wisst ihr, wie lan­ge man den Salat im Kühl­schrank auf­he­ben kann?
    Lie­ben Gruß und vie­len Dank für das tol­le Rezept

    Antworten
    1. Hey Lara,

      gut ver­schlos­sen soll­te er 3–5 Tage halten. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Ich muss mich dem Lob­ge­sang auch ein­fach noch­mal offi­zi­ell anschlie­ßen! Die­ses Sand­wich gibt es bei uns regel­mä­ßig zur Arbeit, weil ich den Salat per­fekt am Vor­tag vor­be­rei­ten kann und das Sand­wich mor­gens ein­fach schnell und frisch bele­gen kann. Das Tol­le: durch den Salat wei­chen die Brot­schei­ben nicht auf!

    JA es schmeckt auch ohne Kala Namak super­gut, und JA, man soll­te es sich auf kurz oder lang trotz­dem zule­gen, weil es ein­fach noch das i‑Tüpfelchen ist, qua­si die Kir­sche auf der Sahne. 😉

    Antworten
    1. Hey Lau­ra!

      Super, das freut uns wirk­lich rie­sig – und erin­nert mich gera­de dar­an, dass es das Sand­wich bei uns schon viel zu lan­ge nicht mehr gab. 🙈

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Hal­lo!
    So lecker… muss ich dem­nächst mal
    machen…in einer Winter-Variante…
    Sagt,wo wer­den denn die Fuß­no­ten auf­ge­löst? Ich find es nicht … hmmm…

    Antworten
    1. Hal­lo Marion, 

      was meinst du mit Fußnoten? 🤔

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ich den­ke Mari­on meint die jewels hoch­ge­stell­te 1 hin­ter den ver­link­ten Zutaten 😉

      2. Hät­te ich auch drauf kom­men kön­nen, da war die Lei­tung wohl ziem­lich lang. Aller­dings deu­tet dann der Name Fußnote ja schon dar­auf hin, dass man die Erklä­rung am Ende der Sei­te findet. 😉

  5. Auf den Bil­der sieht es so aus, als ob die Kicher­erbs­sen zer­drückt werden.
    Im Test steht davon nichts.

    Antworten
    1. Hi Flo,

      ist ange­passt, dan­ke dir!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  6. Das Remake hat sich total gelohnt. Hüb­sche Stul­le. Zum Anbei­ßen. Das Auge isst eben doch mit.

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Yvi, freut uns sehr! ☺️

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.