#

Das einfachste vegane Kartoffelgratin

Das einfachste vegane Kartoffelgratin

Was schreibt man denn über einen der Kar­tof­fel­klas­si­ker schlecht­hin? Alles schon gesagt? Viel­leicht. Und trotz­dem wird für mich das Gra­tin dau­phi­no­is sicher­lich nie lang­wei­lig. Du weißt schon: ich und Kar­tof­feln. Eine Never Ending Love Story…

Abge­se­hen davon, dass der Auf­lauf ein­fach unheim­lich lecker und aro­ma­tisch ist und Kar­tof­feln hier ein­fach zele­briert wer­den, ist das fran­zö­si­sche Ori­gi­nal­re­zept so schlicht und ein­fach, das man es nur als ele­gant bezeich­nen kann.

Käse? Ei? Gehört alles nicht in ein ech­tes Kar­tof­fel­gra­tin und ist wohl eher die Erfin­dung der deut­schen Küche. Und ja – da bin ich so gemein – hier­zu­lan­de kamen nicht immer die bes­ten Ideen beim „Ver­fei­nern“ her­aus. Ich mei­ne, hey, Worst of Chef­koch? Kennt mitt­ler­wei­le jeder, oder? Dort fin­det sich sicher auch das ein oder ande­re „genia­le“ Kar­tof­fel­gra­tin, ich bin mir sicher!

Ich gebe zu, dass auch wir heu­te „chea­ten“ und unser Gra­tin mal eben noch um etwas fri­schen Thy­mi­an ergän­zen. Der passt ein­fach per­fekt, wes­halb wir den­ken, dass wir da doch alle ein Auge zudrü­cken kön­nen, oder?

Wir kön­nen mit unse­rem Ergeb­nis jeden­falls selig schla­fen. Es schmeckt eben ein­fach auch gran­di­os und alles, was du dafür brauchst, sind ledig­lich sie­ben Zutaten.

Kar­tof­feln, Knob­lauch, Hafer­milch, Hafer­sah­ne, Salz, Mus­kat und vega­ne But­ter oder Öl. Nicht mehr und nicht weni­ger. Im bes­ten Fall eine gute Man­do­li­ne, denn mit der galan­ten Küchen­hil­fe hobelst du dei­ne Kar­tof­fel­schei­ben qua­si in Licht­ge­schwin­dig­keit gleich­mä­ßig dünn.

Du siehst, wir legen dir das Teil wirk­lich ans Herz. Wir benut­zen unse­re Gemü­se-Guil­lo­ti­ne nahe­zu täg­lich und Hand­ha­bung und Rei­ni­gung sind ein­fach ein Träum­chen. Wenn es ein sinn­vol­les Küchen-Gad­get gibt, dann die Mandoline!

Also, wo ste­hen wir? Die Vor­be­rei­tung hat gera­de mal zehn Minu­ten gedau­ert und der Auf­lauf muss nur noch in den Ofen gescho­ben wer­den. Das Gra­tin hat sich damit als eines der weeknight-din­ner-freund­lichs­ten Rezep­te ever qualifiziert.

Wenn’s mal ein biss­chen extra-fan­cy sein darf und du dein Gra­tin dau­phi­no­is zum roman­ti­schen Cand­le-Light-Din­ner ser­vierst, dann schmeckt übri­gens so ein Schuss Weiß­wein in der Sau­ce auch ganz edel.

Aber psst, das hast du nicht von uns. Gehört näm­lich offi­zi­ell nicht hin­ein und wir möch­ten doch nicht, dass uns Aggro-Küchen-Puris­ten die Kom­men­tar­spal­te einrennen. 🤫

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 1 Stun­de
Gesamt 1 Stun­de 10 Minu­ten
  1. Back­ofen auf 170 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Eine etwa 25 x 20 cm gro­ße Auf­lauf­form gleich­mä­ßig mit der vor­her hal­bier­ten Knob­lauch­ze­he ein­rei­ben, anschlie­ßend mit 1 TL vega­ner But­ter oder Öl einstreichen.

  3. Kar­tof­feln schä­len und in etwa 1,5−2 mm dün­ne Schei­ben hobeln. Die Kar­tof­fel­schei­ben fächer­för­mig über­ein­an­der in die Auf­lauf­form schich­ten. Nach jeder Lage mit etwas Salz bestreuen.

  4. Hafer­sah­ne, Hafer­milch, Pfef­fer, Mus­kat, gerie­be­ne Knob­lauch­ze­he und Thy­mi­an ver­rüh­ren und über die Kar­tof­feln geben.

  5. Mit der rest­li­chen vega­nen But­ter oder etwas Öl top­pen und auf mitt­le­rer Schie­ne etwa 60 Minu­ten backen.

Tipps

Da eini­ge Leser kei­nen Erfolg mit den 60 Minu­ten im Ofen hat­ten: Wir emp­feh­len ja unse­re Lieb­lings-Man­do­li­ne, mit der wir wirk­lich dün­ne Schei­ben von etwa 1,5 – 2 mm Dicke schnei­den. Musst du mit dicke­ren Schei­ben arbei­ten, ver­län­gert sich natür­lich auch die Zeit im Ofen. Dan­ke, Simon für den Hinweis!

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

108 Kommentare

  1. Hal­lo, vie­len Dank für das unglaub­lich tol­le Rezept. Ihr seid schuld, dass ich seit Anfang März mei­ne Ernäh­rung auf vegan umge­stellt habe. Ich woll­te nur eines fra­gen (hab jetzt nicht alle Kom­men­ta­re durch­ge­le­sen, sor­ry für die even­tu­el­le Dopp­lung der Fra­ge) Kann ich das Gra­tin auch am Abend vor­be­rei­ten (also Gra­tin schon fer­tig mit der Sau­ce in die Auf­lauf­form geben & im Kühl­schrank lagern) und dann erst nächs­ten Tag am Nach­mit­tag in den Ofen schie­ben? Bald steht ein klei­nes Fami­li­en­fest an und der Hun­ger wird am Abend sicher groß sein!

    Antworten
    1. Hey Ant­je,

      an sowas sind wir immer sehr ger­ne „Schuld“, yay! 😉

      Zu dei­ner Fra­ge: Fer­tig schich­ten und in den Kühl­schrank stel­len wür­de ich das Gra­tin nicht. Ohne es pro­biert und nach­ge­forscht zu haben, gehe ich stark davon aus, dass die Kar­tof­feln im Sau­cen­bad Stär­ke ver­lie­ren, sich gleich­zei­tig voll­sau­gen und ver­mut­lich nicht mehr ganz so lecker garen (ich kann mich auch völ­lig irren, ein Ver­such wäre es wert). 

      Alter­na­tiv­vor­schlag: Du garst das Gra­tin zu etwa 3/4, stellst es so in den Kühl­schrank und hast am nächs­ten Tag nur noch so ca. 15–20 Minu­ten im Ofen vor dir. Oder du garst es fast ganz durch, frierst es ein und wärmst es dann nur noch auf.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Super Idee, den Auf­lauf ein­fach am Vor­abend schon mal fast durch zu garen. Dar­auf wäre ich jetzt nicht gekom­men. Bes­ten Dank, das wer­de ich so machen! 

        Lie­be Grü­ße aus Thüringen
        Antje

  2. Mee­gal­e­cker, obwohl ich es mit der Flüs­sig­keit nicht so genau genom­men hab (eine ange­fan­ge­ne Hafer­milch muss­te drin­gend weg) und auch sonst nix abge­wo­gen habe, ist es super gewor­den. Dazu hat­te ich die Pflan­zen­sah­ne von Rama. Lei­der viel Zeug drin, aber die ein­zi­ge die mir so rich­tig gut schmeckt. Ich mach Kar­tof­fel­gra­tin immer Pi mal Daumen…
    Wenn die obers­te Schicht nicht bedeckt ist, dann isses bei mir immer gut. Kar­tof­feln waren ein bun­ter Sor­ten­mix vom Food­s­haring und den Knob­lauch habe ich kom­plett rein­ge­macht. Das mit dem Thy­mi­an war beson­ders gut. Wie immer ein gutes Rezept bzw. hier in mei­nem Fall eine gute Anregung.

    Antworten
    1. Voll gut. Mal locker aus dem Hand­ge­lenk gefree­sty­led und alles rich­tig gemacht! 

      Lie­ben Dank für das Feedback.

      Antworten
  3. Gab’s für Vega­ner und Nicht­ve­ga­nern zum Weih­nachts­me­nu und kam mega gut bei allen Frak­tio­nen an!

    Antworten
  4. Dan­ke für die­ses tol­le Gericht, ich habe es bestimmt schon 30 Mal gekocht, weil es das Lieb­lings­es­sen mei­ner acht­jäh­ri­gen Toch­ter gewor­den ist… und die isst sonst nichts freiwillig 😉

    Bei uns klappt es super mit 60 Minu­ten bei 200 Grad mit den vorw. festk. Kar­tof­feln der Ede­ka Eigen­mar­ke (hab lan­ge gesucht und lei­der kei­nen Markt in der Nähe). Ich wie­ge die Kar­tof­feln übri­gens erst nach dem Schä­len. In einer Packung unse­rer Hafer­sah­ne sind 240ml, die nut­ze ich kom­plett und fül­le dann mit Hafer­milch auf 400 ml auf.

    Und wich­tig: Wenn man den Auf­lauf raus­holt, ist er wirk­lich noch ziem­lich flüs­sig, aber lässt man ihn noch 10 Minu­ten ste­hen vor dem Ser­vie­ren, dann ist die Sau­ce schön cremig!!!

    Es lohnt sich zu expe­ri­men­tie­ren, bis es klappt, weil es so so lecker ist!

    Antworten
    1. Hal­lo Christiane,
      dan­ke für dei­nen Bei­trag, er hat mich moti­viert, das Rezept mal aus­zu­pro­bie­ren. Und ich muß sagen, es war sehr sehr lecker.
      Ich hat­te das Pro­blem, das die Kar­tof­fel nach 60 Minu­ten und 200 Grad noch nicht durchwaren.
      Lag viel­leicht auch dar­an, daß ich das Rezept für 8 Per­so­nen gemacht habe, ich wer­de dar­an noch arbei­ten, weil der Geschmack und auch das es so ein­fach ist, ohne viel Schnick Schnack fin­de ich toll.
      Bei uns gab es grü­nen Salat mit Toma­ten-Viniag­rett dazu.
      Danke !!!!!

      Antworten
  5. Haben den Auf­lauf heu­te auch pro­biert. Lei­der war der mit den Anga­ben viel zu flüs­sig und obwohl wir sehr sehr dün­ne Schei­ben geho­belt haben waren die nach 60 Minu­ten nicht durch. 🙁 Das ers­te Rezept, dass ich von euch nach­ko­chen und ein­fsch nicht geklappt hat. Da bleib ich wohl bei der Linsenbolo!

    Antworten
    1. Das ist eigen­ar­tig, wel­che Kar­tof­fel­sor­te hast du denn verwendet?

      Antworten
  6. Hey­ho,

    Wie immer, wenn ich Lust auf etwas habe, das ich noch nie (bzw noch nie in vegan) gemacht habe, schau ich natür­lich erst mal bei euch nach. In der Regel wird es dann immer super. Aber dies­mal ist es nicht nur super, son­dern abso­lut gran­di­os geil gewor­den, wenn ich das mal so sagen darf. So sim­pel, aber so cre­mig und knob­lau­chig und ein­fach lecker, dass ich am liebs­ten alles allein auf­ge­fut­tert hätte!
    Dan­ke für die­ses genia­le Rezept <3

    Lie­be Grüße
    Elli

    Antworten
  7. Ich habe die Brot­ma­schi­ne zweck­ent­frem­det😂😂 per­fekt dün­ne Kar­tof­fel­schei­ben wur­den gezaubert 👌🏻

    Antworten
    1. Ha, super Idee … auf die wir nicht gekom­men sind, wir haben kei­ne Brotschneidemaschine. 😆

      Antworten
  8. Hab ich das schon mal kom­men­tiert? Egal, das Rezept ist spit­ze und funk­tio­niert bis jetzt jedes Mal. Wich­tig ist m.E. ordent­lich Salz auf jede Lage. Man glaubt gar nicht, wie viel die­se Kar­tof­feln schlu­cken. Ich neh­me die ganz nor­ma­len vor­wie­gend fest­ko­chen­den von Rewe Bio. Die Inves­ti­ti­on in eine ech­te Man­do­li­ne ist viel­leicht nicht zwin­gend, aber ver­ein­facht die Sache schon sehr … und Spaß macht’s auch.

    Antworten
    1. Du darfst jedes Rezept auch ger­ne mehr­fach kom­men­tie­ren, wenn du magst. 😅

      Lie­ben Dank für das Feed­back und dei­ne Erfahrungen!

      Antworten
    2. Omg, das ist so mega lecker! Dan­ke für das tol­le, simp­le Rezept. Hab noch vega­nen Käse oben drauf 😂

      Lie­be Grü­ße Sandra

      Antworten
  9. Kann man auch Sei­den­to­fu ver­wen­den, dies mit der Pflan­zen­milch pürie­ren, wür­zen und dann über die Kar­tof­feln oder zwi­schen die Schich­ten geben? Habt ihr das mal pro­biert? Danke

    Antworten
    1. Das haben wir noch nicht aus­pro­biert, klingt aber auf jeden Fall gut. Gib uns Bescheid, falls du es testest. 🙂

      Antworten
  10. Dan­ke für die Inspi­ra­ti­on zu die­sem Rezept!
    Ich habe neu­lich ange­fan­gen mit Cas­hews für Sah­nee­r­satz zu expe­ri­men­tie­ren. Mit 100gr. Cas­hews durch den Hoch­leis­tungs­mi­xer und etwas Was­ser (bis es die Kon­sis­tenz von Sah­ne hat) 

    Wenn man den Gra­tin dann abwech­selt mit Kar­tof­feln und Sah­ne schich­tet bleibt nach dem backen noch mehr „Sahne“-feeling zwi­schen den Schich­ten 🙂 und die Krus­te ist auch der Knaller! 

    Lie­be Grü­ße aus Düs­sel­dorf und dan­ke für eure wun­der­ba­ren Rezepte!

    Antworten
    1. Edit: 100gr. Cas­hews plus auf­ge­gos­se­nem Was­ser bis es die Sah­ne­kon­sis­tenz hat neh­me ich bei einer Auf­lauf­form von ca 20 cm Durch­mes­ser in rund (die­se fla­chen fran­zö­si­schen Tarte-formen)

      Antworten
    2. Tau­send Dank für dein Feed­back! ☺️

      Antworten
  11. Ich lie­be die­ses Kar­tof­fel­gra­tin ein­fach so sehr, das bes­te was ich jemals geges­sen habe. Hab letz­tens eine gro­ße Auf­lauf­form für mich allei­ne gemacht und dach­te es reicht mir für ein paar Tage und inner­halb von 24h war es weg…
    Mit einer Packung Sim­ply V Rei­be­kä­se ist es noch besser 😉

    Antworten
  12. Hey ihr beiden,
    wir haben das Gra­tin ges­tern nach­ge­kocht und mit Rote Bete-Scheib­chen gepimpt. Durch die feh­len­de Stär­ke wars nicht ganz so kom­pakt, aber lecker cre­mig und die Gar­zeit pass­te auch. Dan­ke für das Rezept, das gibts jetzt öfter!

    Antworten
    1. Das freut uns lie­be Katha­ri­na, vie­len Dank! ☺️

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  13. Hal­lo ihr Beiden,
    ich möch­te mich nun auch ein­mal herz­lich für eure lecke­ren Rezep­te bedan­ken, von denen ein Lieb­lings­re­zept euer Kar­tof­fel­gra­tin ist.
    Ich ver­wen­de zwar Soja­sah­ne und Soja­milch, weil uns der Geschmack mehr liegt, aber das Grund­re­zept TOP!!!
    Vie­le eurer Rezep­te habe ich bereits nach­ge­kocht. Sie sind sehr inno­va­tiv und lecker und regen an, sich auch frei zu ent­fal­ten und eige­nes zu kreieren.
    Dan­ke dafür und das ihr damit einen gro­ßen Bei­trag zum Wohl der Tie­re leistet!!!
    Herzlichst
    Maria

    Antworten
    1. Hey Maria,

      klas­se, das freut uns rie­sig. Lus­ti­ger­wei­se bevor­zu­gen wir Soja­milch und ‑sah­ne beim Kochen eigent­lich auch meis­tens, da die Pro­duk­te gene­rell häu­fig neu­tra­ler schme­cken. Hier im Gra­tin fin­den wir die Hafer­al­ter­na­ti­ven (gera­de die Oat­ly-Pro­duk­te) aber tat­säch­lich wegen der leich­ten Süße einen Touch leckerer. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hi Jörg,
        weil du von der Süße der Hafer­milch sprichst. Ich habe sozu­sa­gen aus Ver­se­hen ein­mal die Bio Alpro Soja­milch genom­men, anstatt die unge­süß­te Alpro und dach­te Mist, jetzt ist der Gra­tin ver­saut, weil er süß wird.
        Denkste.….es war PERFEKT und ist seit­her mei­ne Variante.
        Alpro bio Soja­milch und Pro­va­mel Cui­sine bio.
        LG Maria

      2. Tat­säch­lich ist die Bio-Alpro eines unse­rer liebs­ten Soja­milch-Pro­duk­te. Ohne genaue Erin­ne­run­gen an „ech­te“ Milch zu haben, haben wir bei­de den Ein­druck, dass sie eben doch recht mil­chig schmeckt … mit­samt der typi­schen Süße. Die funk­tio­niert also sicher­lich top im Gratin. 👍

  14. Lie­be Nadi­ne, lie­ber Jörg
    Heu­te haben wir den Kar­tof­fel­gra­tin nach­ge­kocht! Mit die­sem Rezept habt ihr voll unse­ren Geschmack getrof­fen. Seit sechs Jah­ren ernäh­ren wir uns vegan und das ist unser ers­ter vega­ner Gra­tin! Das
    Rezept kommt in die Hit­pa­ra­de, wie auch schon vie­le von euren Rezepten!
    Herz­li­chen Dank euch beiden!
    Chris­ti­ne und Jürg

    Antworten
    1. Hey ihr beiden,

      tau­send Dank, freut uns rie­sig, dass es euch so gut schmeckt! ☺️ Yay!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
      1. Ich weiß nicht was mein Feh­ler war aber bei uns ist die Soße kom­plett flüs­sig geblieben:(

      2. Hi Nils,

        bit­te guck dir den Tipp unter dem Rezept noch­mal an, sämt­li­che ähn­li­che Rück­mel­dun­gen konn­ten wir auf die Kar­tof­fel­sor­te und die Dicke der Kar­tof­fel­schei­ben zurückführen. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

    2. Hi du, ich hat­te heu­te Mit­tag mit dein Kar­tof­fel­gra­tin gemacht. Statt in einer Auf­lauf­form tat ich die­se in eine Tar­te­form und ver­wen­de­te Cas­hew­creme-Cui­sine. Dazu gab es Bal­sa­mi­co-Cham­pions, Avo­ca­do, Toma­ten und Ruco­la mit gerös­te­ten Pinienkerne.
      Durch die Tar­te­form war mein Gra­tin bereits nach 30min +10min ruhen, fertig.
      Super lecker und echt easy!!!

      Antworten
  15. Sehr lecker!
    Ich habe noch etwas Creme Frai­che dar­auf ver­teilt (gibt es bestimmt auch vegan?) und das war auch sehr lecker 🙂
    Dan­ke für die tol­len Rezep­te! <3

    Antworten
    1. Klas­se, freut mich. Du könn­test bei­spiels­wei­se Creme Vega verwenden. 🙂

      Antworten
  16. Ein Traum! Eine der weni­gen posi­ti­ven Sachen, die ich Coro­na abge­win­nen kann: euren Blog ent­deckt und Zeit für eure wun­der­ba­ren Rezep­te zu haben! Der Auf­lauf war wirk­lich groß­ar­tig! Mein Freund mag den nor­ma­ler­wei­se nicht, weil es ihm zu schwer ist. Die­se locker leich­te Vari­an­te war des­halb per­fekt! Ich hab die letz­ten 5 Minu­ten noch den Grill im Ofen ange­macht, so dass die obe­re Schicht extra knusp­rig wur­de 😊 Dan­ke euch auch dafür ganz „boden­stän­di­ge“ Rezep­te so wun­der­voll zu interpretieren!

    Antworten
    1. Mega! Tau­send Dank für das lie­be Feed­back und einen 🙌 an den Freund!

      Antworten
    2. Tau­send Dank lie­be Sami­ra, das freut uns wirk­lich rie­sig ❤️☺️

      Antworten
  17. Hal­lo ihr zwei!
    Das Kar­tof­fel­gra­tin hat wirk­lich super lecker geschmeckt😊 *noms*
    Vie­len Dank für alle lecke­ren vega­nen Rezep­te, so kann man sich super Schritt für Schritt an eine vega­ne Ernäh­rung rantasten 😍
    Gang Lie­be Grüße 😎

    Antworten
  18. Wow! Super­le­cker!! Nach einem ewig nicht gar wer­den­den Kar­tof­fel­gra­tin vor lan­ger Zeit habe ich die­ses Gericht gemie­den. Aber mit die­ser Anlei­tung ist es per­fekt gewor­den! Zum Schluss habe ich noch kurz den Grill angemacht 😉
    Mei­ne Toch­ter hat in der Schul­kan­ti­ne den Kar­tof­fel­gra­tin immer gehasst – aber hier hat sie sich noch eine zwei­te Por­ti­on genommen 🙂

    Antworten
    1. Na das klingt doch nach vol­lem Erfolg. Tau­send Dank. 🙂

      Antworten
  19. Am ein­fachs­ten ist es, wenn man die Kar­tof­feln mit der Flüs­sig­keit vor­her im Topf ein biss­chen kocht, dann braucht der Gra­tin nur noch 10–20 Minu­ten, abhän­gig davon wie lan­ge sie im Topf waren 😀 und da man kei­nen Käse hat der schmel­zen muss ist das dann auch egal. Hab noch vor­her ange­bra­te­nen klein gewür­fel­ten Räu­cher­to­fu rein gemacht 🙂

    Antworten
  20. Vega­ne Rezep­te, die schme­cken, gelin­gen mir nicht oft. Heu­te hab ich mich mal wie­der an eines gewagt, an Euer Kar­tof­fel­gra­tin. Bis auf das, dass ich den gerie­be­nen Kno­fi mit Hafer­drin­k/-sah­ne/­Thy­mi­an, Muskat/Pfeffer kurz auf­ge­kocht und heiß über die Kar­tof­feln gege­ben habe, hab ich alles genau nach Rezept gemacht und: Es war super­le­cker. Klar fehl­te die Schwe­re oder der rah­mi­ge Geschmack im Ver­gleich zu einem Gra­tin mit Sah­ne oder Käse, aber ich fand es lecker-leicht- unauf­dring­lich und eine idea­le Bei­la­ge oder auch, wie heu­te, als Haupt­ge­richt zu einem bun­ten Salat. Hat mich ermu­tigt, mich doch wie­der mehr ans Vega­ne zu wagen. Dankeschön!

    Antworten
  21. Ich weiss gar nicht was man­che hier haben.. Das Rezept hat bei mir ohne Pro­ble­me funk­tio­niert und die Gra­tin war sooo lecker!! Dan­ke lie­be Nadi­ne und lie­ber Jörg, dass ihr uns so tol­le Rezep­te zur Ver­fü­gung stellt!! Macht bit­te wei­ter so! ❤️🙏

    Antworten
    1. Dan­ke­schön lie­be Iri­na, yay! ❤️ Wir haben es auch schon so oft ohne Pro­ble­me zube­rei­tet und haben uns gewun­dert, was da manch­mal passiert 🙈😅

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  22. Ich benut­ze immer meh­lig kochen­de Kar­tof­feln für Gra­tin, da die mehr Stär­ke haben und der Flüs­sig­keit die nöti­ge Bin­dung ver­lei­hen. Ich koche die Sah­ne auch immer vor­her mit zer­drück­tem Kno­bi und Salz auf und über­gie­ße mit der kochen­den Flüs­sig­keit die kar­tof­fel­schei­ben. Ver­rin­gert die Gar­zeit enorm. Nach 45 min Umluft bei 180 Grad ist der Gra­tin perfekt.

    Antworten
    1. Wie dick soll das Gra­tin am Ende denn sein, damit 60 min Gar­zeit pas­sen? Wie­vie­le Schich­ten á 1,5mm?

      Antworten
      1. Ich habe eine Auf­lauf­grö­ße ergänzt. 🙂

  23. Lie­be Nadine,

    heu­te aus­pro­biert und hat super funk­tio­niert. Die Kar­tof­fel­schrei­ben waren ca. 3mm dick und damit hat das Gra­tin 75 min. gedau­ert. Zusam­men mit einem Salat hat es uns super geschmeckt. Beim nächs­ten Mal mischen wir noch Spi­nat mit drunter.

    Antworten
    1. Ist zwar kein Gra­tin gewor­den aber schmeckt trotz­dem mega gut 🙂

      Antworten
  24. Sehr sehr lecker 🙂
    Ich hab nicht so auf die Kar­tof­fel­sor­ten geach­tet, da ich mit mei­nen bun­ten Kar­tof­fel­sor­ten ein Regen­bo­gengra­tin machen wollte.
    Konn­te sich trotz­dem sehen und schme­cken lassen 🙂

    Ich glau­be ein wich­ti­ger Fak­tor der hier bei den gan­zen Debat­ten immer ver­ges­sen wird, ist die Grö­ße der Auf­lauf­form. Ver­duns­tungs­ober­flä­che und Dicke des Gra­tins haben natür­lich einen Ein­fluss dar­auf wie es am Ende wird. Lei­der ver­mis­se ich bei Auf­lauf­re­zep­ten oft die Anga­be über die Grö­ße der Form. Wenn die passt, kann eigent­lich nix schiefgehen. 

    Kei­nes der Gra­tin­re­zep­te aus mei­ner Omni­zeit kommt geschmack­lich an die­ses ran.

    Dan­ke für die täg­li­che Inspiration. 🙂

    Antworten
    1. Hey Hau­ke,

      das bun­te Gra­tin klingt auch inter­es­sant. Müs­sen wir auch mal testen.

      Du sprichst mit der Grö­ße der Auf­lauf­form sicher einen Punkt an. Aller­dings den­ke ich, dass die Kon­sis­tenz­pro­ble­me eher nur bei extre­men Grö­ßen­un­ter­schie­den ent­ste­hen würden.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  25. Hal­lo ihr beiden,
    ganz gro­ßes Lob! Das Gra­tin war ein Gedicht. Nach den vie­len Kom­men­ta­ren bezüg­lich zu viel Rest­flüs­sig­keit hat­te ich mich auch schon dar­auf ein­ge­stellt. Aber dem war nicht so. Per­fek­te Kon­sis­tenz. Die Kar­tof­feln hat­ten noch ein klei­nes biss­chen Biss. Und die 3 Zehen Knob­lauch haben für ordent­lich Geschmack gesorgt :-). Statt Ore­ga­no habe ich Estra­gon genom­men. Ach so: ich habe kei­ne Man­do­li­ne, son­dern einen schnö­den­Gur­ken­ho­bel ver­wen­det und weiß auch nicht wel­che Kar­tof­fel­sor­te es war. Auf jeden Fall muss­ten sie weg ;-). Kei­ne Ahnung ob es beim nächs­ten mal wie­der so klappt. Lie­be Grü­ße Katharina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Katharina,

      super, das freut uns. Tau­send Dank für das Feed­back. Estra­gon soll­ten wir auch mal im Gra­tin probieren. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  26. Was ihr zwei auf die Bei­ne stellt ist so klasse!
    Heißt ja auch sich Inspi­ra­ti­on holen und den Ver­stand ein­schal­ten – das ist auch wirk­li­ches Kochen!
    Krea­tiv sein Leu­te und nicht so Meckern!
    Pro­bie­re heu­te den Auf­lauf aus und freu mich schon soooo drauf.

    Dan­ke euch für die Inspi­ra­ti­on mit jedem Rezept! Ich bin ja in eure Zimt­schne­cken total verliebt!
    Lasst euch nicht von so undank­ba­ren nölen­den Men­schen run­ter­zie­hen <3

    PS: funk­tio­niert auch mit Kokos­milch statt Hafer­milch 🙂 schmeckt auch super lecker und paar Samen als Topping.

    Antworten
    1. Hi Esa!

      Kei­ne Sor­ge, wir las­sen uns nicht run­ter­zie­hen. Wir wis­sen ja, dass das Rezept funk­tio­niert und hel­fen natür­lich auch ger­ne, falls mal etwas schiefläuft. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  27. Bevor ich das Gan­ze backe, koche ich die Kar­tof­fel­schei­ben ein paar Minu­ten in dem Milch­ge­misch auf. Zum einen ver­teilt sich die Stär­ke dann schön und das gan­ze wird toll sämig, zum ande­ren garen die Kar­tof­feln schon an und es muss nicht mehr so lan­ge backen. Auch zieht Knob­lauch dann schon gut durch. Kar­tof­fel­gra­tin­lie­be! <3

    Antworten
  28. Ges­tern pro­biert – ist auf Anhieb gelun­gen und hat fan­tas­tisch geschmeckt 🙂 Dan­ke für das wun­der­ba­re Rezept!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Nana,

      super, das freut uns rie­sig. Lie­ben Dank für das Feedback!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  29. Hi,
    der Kar­tof­fel­gra­tin hat super geschmeckt. Lei­der war nach einer Stun­de im Ofen immer noch sehr viel Flüs­sig­keit am Boden, obwohl die Kar­tof­feln durch waren. Muss ich da even­tu­ell das nächs­te mal mit einer binde­nen Zutat (z.B. Mais­stär­ke, Lein­sa­men etc.) arbeiten?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Laura,

      erst­mal freut es uns, dass dir das Gra­tin so gut geschmeckt hat. 🙂

      Das mit der Flüs­sig­keit wur­de in den Kom­men­ta­ren schon ziem­lich häu­fig dis­ku­tiert. Es ist echt wich­tig, die rich­ti­ge Kar­tof­fel­sor­te zu ver­wen­den und die Schei­ben wirk­lich dünn zu hobeln. Wenn die Kar­tof­feln etwas dicker geschnit­ten wer­den, ver­län­gert sich die Gar­zeit ein­fach um ein paar Minuten. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  30. So, und heu­te der zwei­te Kom­men­tar inner­halb weni­ger Tage. Eure Rezep­te sind ein­fach zu GUT (gleich folgt noch ein Drit­ter bei den Matcha-Kek­sen, hihi). Das Gra­tin ist sehr sehr geil! 😀 Und das, obwohl ich beim seli­gen Schich­ten das Salz ver­ges­sen hab (ja, das hat bei mir ein wenig gedau­ert). Es schmeckt soo so gut und eine Stun­de Backen hat genau gereicht. Aber es stimmt: Man muss die Schei­ben schon sehr sehr zart hobeln, eben so nen Mili­me­ter oder so. Ich hab ne Rut­schel von Tchi­bo, die hat das ganz gut hin­be­kom­men, aber die­se Man­do­li­ne wäre auch was für mei­ne Küche. Das Gra­tin pro­fo­tiert auch davon, wenn man es nach dem Backen fünf Minu­ten ste­hen lässt, ähn­lich wie bei Lasa­gne, dann setzt es sich und wird sta­bi­ler. Lie­ben Gruß, Claudia

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Clau­dia, freu­en wir uns sehr! Ja, so gut wie mit der Man­do­li­ne haben wir es vor­her auch nicht hinbekommen 😉

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  31. Boahhh,
    ich werd nicht mehr !!! Der Gra­tin ist ja mal abso­lut gött­lich. Mit der Mado­li­ne könnt ich stun­den­lang Kar­tof­feln hobeln. Ein Traum 🙂 Dan­ke für den Tip…
    Vie­len Dank für eure tol­len Rezep­te. Eure Sei­te hat mir das Leben in die vega­ne Welt sowas von vereinfacht.

    Lie­ben Gruß
    Miriam

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Miri­am, das freut uns wirk­lich rie­sig ! Ja, die Man­do­li­ne, oder? Wir möch­ten sie auch nicht mehr missen 😅🙏🏼

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
    2. Ich kann mich nur anschlie­ßen- ohne euch wäre ich so oft auf­ge­schmis­sen, aber mit euren tol­len Rezep­ten ist Vegan­sein echt so viel einfacher!

      Antworten
      1. Hal­lo lie­be Carina,

        hey, tau­send Dank für die lie­ben Wor­te. Wir wer­den echt ganz rot! 😊 

        Lie­be Grü­ße, Jörg

  32. Soooo, also zwei­ter Ver­such und die­ses mal auch mit der Sor­te „Bela­na“ 🙂
    Nach 60 Minu­ten nahe­zu glei­ches Ergeb­nis, sehr viel Flüssigkeit.
    Nach 80 Minu­ten sah es dann sehr gut aus und ich bin sehr zufrieden 🙂
    Ich schät­ze es liegt vor allem dar­an wie dick die Schei­ben sind.
    Bei euren Bil­dern sind sie ja fast durch­sich­tig, so dünn wer­den es wohl die meis­ten (inkl. mir) nicht hin­be­kom­men und ent­spre­chend län­ger ist wohl auch die Zeit im Ofen.

    Antworten
    1. Ahaaa! Ja, dass die Schei­ben sehr dünn geho­belt wer­den sol­len, war – dach­ten wir – klar. Des­halb lie­ben Dank für den Hin­weis, da waren wir wohl „betriebs­blind“ bzw. konn­ten auch nicht her­aus­le­sen, dass du (und ande­re) dicke­re Schei­ben schich­test. In dem Fall erhöht sich die Gar­zeit selbstverständlich. 

      Dann hof­fen wir mal, dass sich das Mys­te­ri­um um das Gra­tin so gelöst hat. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  33. Ja, also bei mir hat das Gra­tin 20 Minu­ten län­ger im Ofen gebraucht. Kar­tof­feln waren bei ange­ge­be­ner Zeit noch ziem­lich roh. Flüs­sig war nach der Zeit nichts mehr, aber wir muss­ten die Kar­tof­fel­schich­ten etwas durch­mi­schen und mit Alu­fo­lie abde­cken, da sonst die obe­re Schicht extrem knusp­rig gewor­den wäre… Also ein­fach fand ich das Gericht nicht, aber es hat soweit okay geschmeckt.

    Antworten
    1. Hi Ignaz,

      also das ist sehr selt­sam, da wir das Gra­tin wirk­lich schon zig­mal gemacht haben. Aller­dings immer mit den glei­chen Kar­tof­feln bzw. der glei­chen Sor­te „Bela­na“ (über­wie­gend fest­ko­chend). Wir kön­nen uns mitt­ler­wei­le eigent­lich nur vor­stel­len, dass es dar­an lie­gen könn­te, wenn es bei euch nicht so gut und ein­fach klappt. 🤷🏻‍♀️

      Lg, Nadi­ne

      Antworten
      1. Hal­lo Nadine,

        Bela­na ist zwar eine fest­ko­chen­de Sor­te, wer­de ich aber das nächs­te mal aus­pro­bie­ren und berichten 🙂

        LG, Simon

      2. Hi Simon,

        das ist rich­tig, so steht es auf unse­rer Papier­tü­te vom Kar­tof­fel­bau­ern. Mit die­sen Kar­tof­feln hat­ten wir jeden­falls bis­her immer das leckers­te Gra­tin – kei­ne übri­ge Flüs­sig­keit und alles war per­fekt durch. 😉

        LG,
        Nadine

      3. Hey Nadi­ne,
        ja das kann gut sein, Kar­tof­fel­sor­ten kön­nen sehr unter­schied­lich sein.
        LG

  34. Hal­lo Nadine,
    Habe heu­te euer Gra­tin-Rezept aus­pro­biert. Die Kar­tof­feln sind von einem der bes­ten Wochen­märk­te der Stadt und dort von einem expli­zi­ten Kar­tof­fel­stand gekauft wor­den. Das Gra­tin, das ich exakt nach eurem Rezept gemacht habe, sah nicht nur nicht gut aus, son­dern es war viel zu flüs­sig. Ich fra­ge mich, wie ihr sol­che zusam­men­hän­gen­den Stü­cke davon schnei­den konn­tet. Also für mich auf kei­nen Fall nochmal!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Petra,

      die Kar­tof­feln kön­nen vom aller­bes­ten Kar­tof­fel­bau­ern der Welt sein – wenn die Sor­te nicht passt, funk­tio­niert auch kein Gratin. 

      Wir emp­feh­len hier „vor­wie­gend fest­ko­chend“, eine Beschrei­bung, die so unge­fähr zwi­schen meh­lig­ko­chen­den und wirk­lich fes­ten Kar­tof­feln liegt und für ein Gra­tin unse­rer Vor­stel­lung nach per­fekt passt. Die Kar­tof­fel soll­te genü­gend Flüs­sig­keit auf­sau­gen, aber nicht zerfallen. 

      Hast du denn dei­nen Kar­tof­fel­dea­ler nach der bes­ten Ver­wen­dung der Knol­len gefragt? Und was hat der dazu gesagt? Gra­tin-Rezep­te und die Flüs­sig­keits­zu­ga­be im Netz ran­gie­ren wild hin und her. Was unter ande­rem dar­an liegt, dass wir als Kon­su­men­ten den Bezug zum Gemü­se ver­lo­ren haben und alles ein­fach gleich­schal­ten möch­ten, wäh­rend Kar­tof­fel ein­fach nicht Kar­tof­fel ist. Ich hof­fe, du ver­stehst des­halb auch, dass wir bei unse­ren Rezep­ten all­ge­mein gül­ti­ge Begrif­fe verwenden.

      Bit­te che­cke also mal das Aus­gangs­pro­dukt und lass uns quatschen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      P. S.: Wir geben Kom­men­ta­re erst frei, nach­dem wir sie gele­sen haben. Also bit­te ich um Ver­ständ­nis, dass du, auch wenn du den­sel­ben Kom­men­tar mehr­fach abgibst, die­sen nicht sofort siehst. Kein Grund also, gleich aus­fäl­lig zu wer­den (den Teil habe ich gelöscht, denn du möch­test sicher nicht so im Netz por­trä­tiert wer­den, wie du geklun­gen hast). 👍

      Antworten
      1. Lie­ber Jörg,
        vie­len Dank für Dein Feed­back. Unser Kar­tof­fel­bau­er ist wirk­lich Spe­zi, was jed­we­de Art von Kar­tof­fel angeht und ich habe ihm beim Kauf natür­lich gesagt, dass ich eine vor­wie­gend fest­ko­chen­de Kar­tof­fel für ein Kar­tof­fel­gra­tin brau­che. Ich den­ke, dar­an kann es wirk­lich nicht gele­gen haben.
        Lie­be Grüße
        Petra
        P.S.: Eure Infor­ma­ti­on nach Abspei­chern mei­nes Kom­men­tars war wirk­lich so zu ver­ste­hen, dass es die­se schon ein­mal gab. Viel­leicht soll­tet ihr wenigs­tens dazu schrei­ben, dass der Kom­men­tar ein­ge­gan­gen ist und die Ver­öf­fent­li­chung auf eurer Sei­te ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Es gibt ja tat­säch­lich Web­sites, die nega­ti­ve Kom­men­ta­re ein­fach unter­bin­den. Schön, dass ihr nicht dazu gehört :-).

      2. Hal­lo lie­be Petra,

        na ja, auch anhand der übri­gen Kom­men­ta­re kannst du her­aus­le­sen, dass es sehr wohl an der Kar­tof­fel­sor­te liegt. Aber wir ver­spre­chen, dass wir hier einen Mit­tel­weg fin­den wer­den, der dann hof­fent­lich allen schmeckt und taugt. Es ist eben auch so, dass ein Kar­tof­fel­gra­tin nicht zwangs­läu­fig „tro­cken“ sein soll – einen gewis­sen Sau­cen­an­teil wol­len wir tat­säch­lich haben.

        Lie­be Grüße
        Jörg

        P. S.: Du soll­test – sobald du einen Kom­men­tar abge­ge­ben hast – eine Nach­richt sehen, dass die­ser zur Mode­ra­ti­on vor­liegt. Die­sen Hin­weis wirst du ver­mut­lich über­se­hen haben, aber ich prü­fe das auch bei Gele­gen­heit noch­mal nach.

  35. Bei mir schwimmt lei­der auch alles…
    Wer­de es beim nächs­ten mal wohl mit meh­lig kochen­den Kar­tof­feln versuchen.

    Antworten
    1. Hi Simon!

      Wir haben hier wohl bei weni­gen Lesern das Pro­blem, das Kar­tof­feln ein­fach nicht Kar­tof­feln sind und lei­der auch auf die Kate­go­ri­sie­rung der Märk­te nicht so viel Wert gelegt wer­den kann. Vor­wie­gend fest­ko­chend ist halt eher so eine stark gro­be Richtlinie. 🤣

      Geh‘ am bes­ten mal auf den Wochen­markt und such dir einen guten Kar­tof­fel-Dea­ler. Die wis­sen im Regel­fall, wel­che Sor­te du brauchst. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg,

        dan­ke für die Antwort 🙂
        Wel­che Sor­te ver­wen­det ihr denn?

        Lie­be Grüße
        Simon

      2. Hi Simon,

        jetzt habe ich dei­ne Fra­ge ja schon in einer Nach­richt zuvor beant­wort – genau, es ist die Sor­te Belana 😉

        LG,
        Nadine

  36. Ihr Lie­ben!
    Super Rezept,wie viel Kalo­rien hat denn 1 Portion?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sophia,

      wir zäh­len hier auf dem Blog kei­ne Kalo­rien, aber du kannst dir das recht easy zum Bei­spiel mit dem Tool auf myfit­ness­pal selbst ausrechnen.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  37. Hal­lo
    Bei mir war es auch sehr flüs­sig, wel­che Hafer­milch ver­wen­det ihr?
    lg

    Antworten
    1. Hi Isa­bel­le,

      also wir haben es schon so oft gemacht und wirk­lich kein biss­chen Flüs­sig­keit zu viel weit und breit. 🤔 An der Milch kann und soll­te es nicht lie­gen. Wascht ihr evtl. die Kar­tof­feln nach­dem sie geho­belt oder geschnit­ten wor­den sind? Das wür­de näm­lich die bin­den­de Stär­ke her­aus­wa­schen und wäre eine Mög­lich­keit, war­um es evtl. flüs­sig wer­den könn­te. 🤷🏻‍♀️

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  38. Extrem gut, extrem ein­fach, extrem lecker.

    Dan­ke wird zum neu­en Standart.

    Antworten
    1. Hi Mark!

      Tau­send Dank für das lie­be Feed­back. Freut uns riesig!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  39. Hal­lo lie­be Nadine,

    das liest sich super !!!! so ein­fach.… pro­bie­re ich bald aus und emp­feh­le es weiter

    Antworten
    1. Das freut uns Brid, vie­len lie­ben Dank! Viel Spaß beim Nach­ko­chen ☺️

      Antworten
  40. Vie­len Dank für das tol­le Rezept!
    Es ist ein­fach und ober­le­cker, so schnell war die Auf­lauf­form noch nie leer…😉
    Bit­te wei­ter so 😊

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Clau­dia! Freu­en wir uns wirk­lich riesig 😀

      Antworten
  41. Die 3 EL vega­ne But­ter, die in der Zuta­ten­lis­te auf­ge­führt wer­den, wer­den bei der Zube­rei­tung wofür ver­wen­det? So viel brauch ich ja nicht zum Ein­fet­ten der Form..

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Lisa,

      naja, mit „Mar­ga­ri­ne“ in der Zube­rei­tung war natür­lich die vega­ne But­ter gemeint. Ver­ständ­li­che Ver­wechs­lung, wir gucken mal, auf wel­chen Begriff wir uns einigen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Dan­ke für die schnel­le Ant­wort! Haben das Rezept gleich am Sams­tag aus­pro­biert und sind ent­zückt: so schnell, schlicht und ein­fach UND mit mei­nem Lieb­lings­kraut 🙂 Sehr lecker, und genau das rich­ti­ge bei all dem Wind und Regen. Ganz famos! 

        Ich wünsch euch eine schö­ne Rest­wo­che mit hof­fent­lich viel Sonnenschein.

      2. Dan­ke­schön lie­be Lisa, das freut uns wirk­lich rie­sig ☺️ Dir auch noch eine schö­ne Woche!

  42. Hi Nadi­ne,
    Sieht super lecker aus und wird sofort ausprobiert. 🙂
    Darf ich fra­gen, wel­che Man­do­li­ne ihr benutzt? Ich bin noch auf der Suche…

    Antworten
    1. Hi Jus­si!

      Erst­mal vie­len lie­ben Dank. 🙂
      Unse­re Man­do­li­ne ist im Bei­trag ver­linkt. Wir haben genau die und lie­ben sie.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  43. Das wird ich heu­te Abend sehr ger­ne aus­pro­bie­ren! Fra­ge , ich sehe eine grü­nen­la­ge unter die Kar­tof­feln! es das Lauch? Zuchini ?
    vie­len dank für die Ideen

    Antworten
    1. Hey Fari!

      Nein, da scheint die Auf­lauf­form durch, weil sich die Kar­tof­feln mit der Man­do­li­ne so fein hobeln lassen 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  44. He Ihr Lieben 🙂
    Lecker schmeckts!
    Nur lei­der, was auch immer bei mir nicht funk­tio­niert hat:.es ist super viel Flüs­sig­keit vor­han­den 🙁 und ich habs dann noch län­ger im Ofen gehabt…uuuuund ich hab noch vega­ner Rei­be­ge­nuss­kä­se drauf. Hmm…könnt Ihr mir n Tipp geben?

    Lie­ben Gruß

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Claudia,

      die Kar­tof­feln waren aber bereits gut durch? Wel­che Art von Kar­tof­feln hast du ver­wen­det? Even­tu­ell beson­ders fest­ko­chen­de, die die Flüs­sig­keit nicht so gut auf­neh­men? Abge­se­hen davon, dass der Käse even­tu­ell ver­hin­dert haben könn­te, dass der Dampf gut ent­wei­chen konn­te, habe ich dafür gera­de kei­ne Erklä­rung, tut mir leid. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  45. Meint ihr, das geht auch mit Süßkartoffeln?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Irina,

      natür­lich kannst du auch ein Süß­kar­tof­fel­gra­tin zube­rei­ten, aller­dings wer­den so dünn geschnit­te­ne Süß­kar­tof­feln ein­fach „mat­schi­ger“ und geschmack­lich ist das Gan­ze natür­lich auch eine ande­re Bau­stel­le. Wenn du es aus­pro­bie­ren möch­test, wür­de ich die Gar­zeit im Auge behal­ten und nach etwa 30 Minu­ten alle 5–10 Minu­ten prü­fen, ob das Gra­tin noch „Biss“ hat.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  46. Das wird heu­te Abend aus­pro­biert, sieht echt lecker aus!

    Antworten
    1. Viel Spaß & guten Hun­ger ☺️

      Antworten
  47. Da wir Soja­milch selbst machen, ist die prak­tisch immer vor­rä­tig (oder in 20min gemacht), geht die genauso?

    Antworten
    1. Hi Lars,

      na klar geht Soja­milch 😉 Viel Spaß!

      LG,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.