#

Das cremigste vegane Selleriepüree

Das cremigste vegane Selleriepüree

Als ich das ers­te mal die­ses Sel­le­riepü­ree pro­biert habe, wur­de ich rich­tig trau­rig. Ach was, den Trä­nen nahe war ich! Muss­te ich wirk­lich Mit­te 30 wer­den, um das ers­te mal so ein ver­dammt cre­mi­ges Sel­le­riepü­ree zu essen. Okay, ich über­trei­be ein biss­chen, aber trotz­dem: damn it! Das Püree ist unge­lo­gen eines der leckers­ten und zugleich sim­pels­ten Din­ge, die ich je auf der Gabel hatte.

Es war der klas­si­sche Mark Wiens-Moment!

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Und sind wir ehr­lich: Sel­le­rie ist ein sol­cher Under­dog! Mal kommt er gewür­felt mit in den Ein­topf und bes­ten­falls erbarmt man sich, ihn als Sel­le­rie­sa­lat oder ‑schnit­zel zuzu­be­rei­ten. Meis­tens fris­tet er sein Dasein als Teil des Sup­pen­grün-Bün­dels, wel­ches nach dem Aus­ko­chen ent­sorgt wird. So rich­tig als Star eines Gerichts darf er sich sel­ten aufspielen.

Dabei hat die Knol­le so ein Wahn­sinns-Poten­zi­al! Berei­tet man sie jedoch falsch zu, kann einen der inten­si­ve Geschmack sogar schon fast erschla­gen. Aber bringt man den Sel­le­rie mit Freun­den – die ihm nicht die Schau steh­len, son­dern ganz fabel­haft ergän­zen und mit ihm har­mo­nie­ren – zusam­men, dann ist Par­ty Time ange­sagt. Aber mal so richtig!

Das Spit­zen­pü­ree macht die­ses Jahr die bes­te Figur als fest­li­che Bei­la­ge zu unse­rem dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­me­nü, das wir mit sagen­haf­ter Unter­stüt­zung von unse­ren Freun­den von EDEKA gestemmt haben. Wich­tig für unser gan­zes Menü war uns ein Bezug zu regio­na­len Pro­duk­ten und so waren wir rich­tig hap­py, dass wir auch hei­mi­schen Sel­le­rie mit dem „Unse­re Heimat“-Label ergat­tern konnten.

Das cremigste vegane Selleriepüree

Der Sel­le­rie wird fix zusam­men mit Zwie­beln gegart und kommt anschlie­ßend zusam­men mit Knob­lauch, Kar­tof­fel, Man­del­milch und Hefe­flo­cken in den High-Speed-Blen­der. Der spielt hier zuge­ge­be­ner­ma­ßen eine wich­ti­ge Rol­le. Damit das Püree eine sei­den­wei­che Ver­su­chung wird und förm­lich auf der Zun­ge zer­geht, muss der Mixer schon ordent­lich was auf dem Kas­ten haben.

Wir haben den Unter­schied mal wie­der am eige­nen Leib erfah­ren, als wir zu unse­rem Pro­bees­sen im Schwarz­wald ver­ges­sen haben, unse­ren Vit­amix mit­zu­neh­men. Das Püree in der Men­ge für sechs Per­so­nen muss­ten wir dann mit einem ein­fa­chen Pürier­stab mixen. Und sagen wir es so: Es war okay, aber meilen‑, wirk­lich mei-len-weit davon ent­fernt, das glei­che Geschmacks­er­leb­nis zu lie­fern. Das gab bei Jörg und mir natür­lich lan­ge Gesich­ter, wie du dir vor­stel­len kannst! Die Fami­ly soll­te ja schließ­lich ordent­lich beein­druckt werden.

Das cremigste vegane Selleriepüree

Damit dir das also nicht pas­siert, leih’ dir zur Not einen extra Tur­bo-Blen­der oder rich­ti­gen guten Pürier­stab. Du wirst das Püree mit ganz ande­ren Augen, äh mit der Zun­ge „sehen“ bezie­hungs­wei­se schme­cken. Und dei­ne Gäs­te auch!

Unser Sel­le­riepü­ree schmeckt pur schon wie der Him­mel auf Erden (sor­ry für die Schmal­zig­keit, aber es ist ein­fach so!), aber zusam­men mit unse­rem Rot­kohl-Steak, das am Don­ners­tag kommt, ist die Geschmacks­ex­plo­si­on perfekt.

Natür­lich passt es als Bei­la­ge auch zu vie­len ande­ren unse­rer Rezep­te, wie zum Bei­spiel unse­rem Seit­an­bra­ten, unse­rem Nuss­bra­ten oder ein­fach zusam­men mit geschmor­tem Ofen­ge­mü­se wie unse­ren Miso-Möh­ren oder dem gerös­te­ten, zitro­ni­gen Rosen­kohl. Ein­fach immer lecker!

Das war’s natür­lich noch nicht mit unse­rem dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­me­nü. Zur Vor­spei­se gibt es schicks­te Buch­wei­zen­bli­nis mit Gin-Karot­ten­lachs und einer selbst­ge­mach­ten Rote-Bete-Meer­ret­tich-Creme, danach wird ein fan­cy Rot­kohl-Steak mit Miso­but­ter und Knob­lauch­chips auf­ge­tischt und zur Nach­spei­se gibt es in Cider geschmor­te Äpfel mit Früch­te­brot-Crum­ble. Und wie du das gan­ze Menü stress­frei wuppst, erfährst du in unse­rem Din­ner-Spe­cial.

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 15 Minu­ten
Gesamt 20 Minu­ten
  1. Zwie­bel in fei­ne Strei­fen schnei­den. Öl in einen hei­ßen Topf geben, Zwie­beln bei mitt­le­rer Hit­ze 4 Minu­ten anschwitzen.
  2. Knol­len­sel­le­rie und Kar­tof­fel fein hobeln oder in dün­ne Schei­ben schnei­den, Knob­lauch grob hacken. Zu den Zwie­beln geben und 2 Minu­ten unter Rüh­ren bra­ten. Anschlie­ßend mit Man­del­milch und 325 ml Was­ser ablö­schen und mit Salz wür­zen. 15 Minu­ten mit Deckel kochen.

  3. Topf­in­halt zusam­men mit den Hefe­flo­cken im High Speed Blen­der fein pürieren.

Tipps

Das Püree schmeckt übri­gens auch abso­lut fan­tas­tisch zu unse­ren Weih­nachts­re­zep­ten der letz­ten Jah­re, wie zum Bei­spiel unse­rem Nuss­bra­ten, unse­rem Beet Wel­ling­ton und unse­rem Seit­an­bra­ten. Und nicht zu ver­ges­sen unse­rer welt­bes­ten vega­nen Bra­ten­sauce. Du wirst dich nur noch von Püree und Sau­ce ernäh­ren wollen! 😅

Das cremigste vegane Selleriepüree

Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

27 Kommentare

  1. Ihr Lie­ben, ich ver­tra­ge lei­der Kar­tof­feln sehr schlecht. Funk­tio­niert da Rezept auch ohne Kar­tof­feln? Dan­ke euch für eine Info 😊

    Antworten
    1. In dem Fall wür­de ich die Kar­tof­fel ein­fach weg­las­sen und not­falls mit etwas Mais­stär­ke zusätz­lich andi­cken, soll­te die Kon­sis­tenz des Pürees noch etwas zu flüs­sig sein.

      Antworten
  2. End­lich mal eine Mög­lich­keit, Sel­le­rie zu ver­ar­bei­ten. Auch der 80€-Philips Mixer hat eine super smoot­he Kon­sis­tenz hin­be­kom­men. In Kom­bi­na­ti­on mit den Rot­kohl­steaks eine Wucht! Pur fin­de ich es nicht suuuu­per aro­ma­tisch, aber als Bei­la­ge wie gesagt toll und mal was ande­res. Hab etwas mehr gemacht und den Rest eingefroren.

    Antworten
  3. Ich habe es heu­te auch mal getes­tet, hab es seit Weih­nach­ten auf dem Schirm, aber erst jetzt einen Vit­amix. Die vie­len posi­ti­ven Kom­men­ta­re haben mich ver­mut­lich mehr erwar­ten las­sen. Die Kon­sis­tenz ist der Ham­mer, aber geschmack­lich ist es jetzt nicht so, dass ich es unbe­dingt noch­mal brau­che. Das Kind hat es kom­plett negiert, der Mann fand es lecker.

    Antworten
  4. Hal­lo ihr bei­den! 🙋🏼‍♀️
    Eine Fra­ge: wel­chen Zweck erfül­len die Hefe­flo­cken? Ich habe kei­ne und möch­te sie ger­ne mit etwas aus mei­nem Bestand ersetzen…
    Lie­be Grüße
    Isabell

    Antworten
    1. Hi Isa­bell,

      Hefe­flo­cken brin­gen Uma­mi an das Püree. Wir kochen viel damit, es lohnt sich also, die­se beim nächs­ten Ein­kauf mit in den Ein­kaufs­wa­gen zu packen. Erset­zen könn­test du durch etwas hel­le Misopaste. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Sehr lecker! Wer­de ich immer wie­der machen…aber eine Fra­ge, ich habe die Sel­le­rie mit dem Spar­schä­ler geschält, habt Ihr den Sel­le­rie etwa mit der Scha­le verarbeitet?

    Antworten
    1. Hi Chris!

      Bei Gemü­se, das grund­sätz­lich nur geschält ver­ar­bei­tet wird, spa­ren wir uns den Schritt im Rezept eigent­lich immer – wie auch bei den Kar­tof­feln. Wir set­zen da ein klein wenig Grund­kennt­nis­se voraus 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Hal­lo ihr Lieben,

    meint ihr, man kann das Püree vor­be­rei­ten – z.B. Mit­tags – und dann abends noch mal erwärmen?
    Vor­be­rei­tungs­tech­nisch wäre das sehr praktisch! 

    Lie­be Grüße
    Helen

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Helen,

      das funk­tio­niert. Beim Auf­wär­men kannst du ein­fach noch­mal mit wenig Was­ser oder Brü­he die Kon­sis­tenz anpassen. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Hal­lo Ihr Lieben,
    ja, ich muss­te 51 wer­den, um Euer unfass­bar genia­les Sel­le­riepü­ree genie­ßen zu kön­nen! Super­le­cker war das. Ich habe es mit gedämpf­tem Wir­sing, Eurer genia­len dunk­len Bra­ten­sauce und in der Pfan­ne gebra­te­nen Kräu­ter­seit­lin­gen, Cham­pi­gnons und Maro­nen kom­bi­niert. Ein tol­les Winteressen!
    Vie­len lie­ben Dank für die­se genia­le Kreation.

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Ingrid,

      manch­mal gibt es eben sol­che Rezep­te, bei denen man sich fragt, war­um man nicht frü­her drauf gekom­men ist 😆

      Vie­len lie­ben Dank für dein Feed­back und lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Hi Zusam­men!

    Das mit dem Pürier­stab klappt sicher? Wenn ich Kar­tof­feln mit dem Pürier­stab zu nahe kom­me wird das ja eher ein schlei­mi­ger Batz statt fei­nem Kartoffelpüree?

    Mer­ci schon­mal für die Ant­wort – und eure super Rezepte 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Ines,

      ich wie­der­ho­le ein­fach noch­mal, dass der Pürier­stab so im Not­fall funk­tio­niert, ein rich­tig cre­mi­ges Püree wirst du aber nur im Mixer bekom­men. Die klei­ne Men­ge Kar­tof­fel macht das Püree nicht schlei­mig, son­dern dient hier mehr der sof­ten Konsistenz.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Das Püree ist sooooo lecker! Ich habe es ges­tern gemacht und mit frisch gemah­le­nen Mus­kat­nuss ver­fei­nert. Vie­len lie­ben Dank fürs Rezept!

    Antworten
    1. Das freut uns sehr lie­be Iri­na, vie­len Dank ❤️

      Antworten
  10. klingt lecker, aber habt eine eine Alter­na­ti­ve zu den Kartoffeln.

    Antworten
    1. Die meh­li­gen Kar­tof­feln machen das Püree sämi­ger, einen wirk­li­chen Ersatz gibt es lei­der nicht 😉

      Antworten
  11. Hal­lo ihr Lieben,
    das Püree ist endgenial.
    Wir haben es zum Kür­bisschnit­zel von neu­lich gegessen.
    Bonfortionös!
    Grüßle

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank, das freut uns wirk­lich sehr ihr Lieben 🤗

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  12. Klingt ja mal wie­der fan­tas­tisch!! Kann ich mir ich gut in Kom­bi­na­ti­on mit eurer unfass­bar genia­len Bra­ten­so­ße vorstellen 🙂

    Antworten
    1. Vie­len Dank lie­be Eile­en! Oh ja, wir haben’s schon pro­biert und es schmeckt wirk­lich meegaa 🎉🤗

      Antworten
  13. Das hört sich mal wie­der ziem­lich lecker und ziem­lich ein­fach an! Das pro­bie­re ich aus! Vor­her aller­dings noch eine Fra­ge: nehmt ihr wirk­lich die gesüß­te Man­del­milch (ich habe mal den Link bemüht…)? Ach, und eine zwei­te Fra­ge habe ich auch noch: die Kar­tof­fel – fest- oder meh­lig­ko­chend? Oder egal?
    Lie­be Grü­ße aus Stuttgart
    Martina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Martina,

      auch die leicht süße Man­del­milch funk­tio­niert, aber grund­sätz­lich benut­zen wir unge­süß­te Milch­al­ter­na­ti­ven. Bei der Kar­tof­fel spielt es eigent­lich kei­ne gro­ße Rol­le. Wenn du meh­lig­ko­chen­de hast, prima 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Gera­de gekocht und für sehr lecker befunden 🙂
      Mein Mixer-Auf­satz der Bosch MUM 5 hat ein wun­der­bar fei­nes Püree gezaubert 🖤
      Vie­len Dank!

      Antworten
  14. Woooow, ich habe das Püree gleich pro­biert und es ist so unfass­bar gut. Da ich Zwie­beln und Knob­lauch so gar nicht ver­tra­ge, muss­te ich es etwas abwan­deln. Ich habe ein paar mehr Gewür­ze ergänzt: Gal­gant, Bock­horn­klee und Kur­ku­ma. Und trotz­dem war es so per­fekt, so cre­mig. Dan­ke 🙂 Das wird es jetzt öfters geben.

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank, das freut uns. Und klar, Gewür­ze gehen natür­lich auch immer 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.