#

Das beste Tomatenbrot der Welt

Das beste Tomatenbrot der Welt

Man sollte nicht verschwenderisch mit Superlativen umgehen, aber hier bin ich mir mal wieder sicher: Ein besseres Tomatenbrot gibt es nicht. Zumindest für mich. Und glücklicherweise auch für Nadine, sonst wäre ich mir fast unsicher geworden. Aber nur fast.

Und dabei ist das Ganze eigentlich fast kein Rezept mehr. Das wichtigste sind gute Tomaten und hey, es ist peak season, im Moment ist es fast schon schwierig, keine leckeren Tomaten zu finden. Wir lieben alte Sorten und Klassiker wie Ochsenherztomaten. Und wir mischen diese auch gerne durch – jede Tomate hat eben auch ihren eigenen Charakter.

Außerdem brauchst du gutes Brot. Naja, irgendwo muss das Ganze ja auch drauf, wir reden hier ja nicht umsonst von dem besten Tomatenbrot der Welt. Ciabatta ist perfekt. Oder ein gutes Baguette. Vollkornbrot geht natürlich auch, wir haben uns aber für unser einfaches, aber einfach verdammt leckeres Fladenbrot entschieden.

Das beste Tomatenbrot der Welt

Das war eigentlich schon die halbe Miete. Aber Tomaten und Brot machen natürlich noch nicht die Superlative aus. Dieses „beste“ machen die Toppings aus. Das sind zwar nicht wenige, aber einiges davon wirst du ohnehin bereits im Vorratsschrank haben und den Rest, den du neu kaufen musst (nein, du möchtest. Großer Unterschied.), wirst du mit unseren anderen Rezepten hier auf dem Blog auch in Windeseile wieder los. Versprochen.

Aus Basilikum und gutem Olivenöl rühren wir uns schnell ein beinahe schon unverschämt leckeres Kräuteröl zusammen. Pistazien und fix eingelegter Tofu-„Feta“, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Schwarzkümmel, ein paar Chiliflocken, Sumach, ein Hauch Zitronenschale und dann natürlich bestes Salz kommen oben drauf und verwandeln ein wirklich gutes Tomatenbrot (und eigentlich kann ein Tomatenbrot im Sommer gar nicht erst auf das Level „Mittelmaß“ runter rutschen, oder?) in – naja, eben das beste Tomatenbrot. Der Welt! Habe ich das schon gesagt?

Ich meine, für uns ist das ja schon das beste Tomatenbrot. Aber welche Zutat würde das Rezept für dich noch besser machen? Schreib uns einen Kommentar oder komme in unsere Facebook-Gruppe und lass mal hören. Ich bin gespannt (und grundlegend skeptisch, ich mag mein bestes Tomatenbrot einfach schon fast ein bisschen zu arg).

 

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 5 Minuten
Gesamt 15 Minuten
  • 1/4 Bund Basilikum Blätter gezupft
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 TL Salz
  • 50 ml Olivenöl
  • 75 g Tofu
  • 400 g Tomaten die frischesten, die du finden kannst. Am besten alte Sorten.
  • 2 EL Pistazien
  • 2 EL Rosinen
  • gutes Brot 2-8 Scheiben, je nach Größe
  • 2 TL Sumach
  • 1 TL Schwarzkümmel
  1. Basilikumblätter fein hacken, Knoblauch reiben (wir lieben unsere neue Microplane!). Beides mit 1/2 TL Salz verrühren, in ein Glas geben und mit Olivenöl aufgießen. So lange ziehen lassen, wie möglich!

  2. Tofu grob krümeln und mit 1/2 TL Salz vermengen. Beiseite stellen und mindestens 10 Minuten marinieren.

  3. Pistazien und Rosinen fein hacken, Tomaten in Scheiben schneiden, Brot toasten.

  4. Tomatenscheiben auf dem Brot verteilen. Mit dem marinierten Tofu, Pistazien und Rosinen toppen. Mit Sumach, Schwarzkümmel und Pfeffer würzen und zum Abschluss mit dem Basilikumöl und etwas Salz abschmecken.

Das beste Tomatenbrot der Welt Das beste Tomatenbrot der Welt

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

18 Kommentare

  1. Hallo Jörg,
    danke für das Rezept, sieht toll aus! Soll der Tofu noch ins Basilikumöl eingelegt werden oder einfach nur gesalzen werden?
    Danke und viele Grüße,
    Gernot

    Antworten
    1. Hi Gernot!

      Der wird eigentlich nur gesalzen, aber du kannst ihn natürlich auch einlegen, wenn du möchtest.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  2. Das klingt wirklich super lecker! Das werde ich direkt einmal testen.

    Antworten
  3. Das ist mal wieder ein göttliches Rezept von euch!

    Antworten
  4. also ich nehm alles zurück- es war alles sehr gut aufeinander abgestimmt. ich dachte ich hätte ein Problem mit rohem Tofu-aber der war hier goldrichtig

    Antworten
  5. Hallo Jörg,
    wieder Mal einfach nur geil!
    Anders kann ich es leider nicht nennen. Vielen Dank dafür.
    Gruss, Kirsten

    Antworten
    1. Hallo liebe Kirsten,

      oh super, das freut mich. Tausend Dank 🙌

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Das sieht ja wie immer köstlich aus! Eine tolle Kombination für Tomatenbrot ist übrigens grüne Oliven und getrocknete Feigen – sehr zu empfehlen!

    Antworten
    1. Oh ja, das klingt auch einfach perfekt 😋

      Antworten
  7. Hallo
    Genau so etwas gibt es in unserem italienischen bistros in wunstorf. Sie backen dünnes steinigen pizzabrot dafür. Bin süchtig danach.
    Schön dass ich jetzt ein Rezept habe.

    Antworten
  8. Hallo Jörg!

    Ich habe kein Sumach gefunden, im herkömmlichen Supermarkt gibt es scheinbar bei mir in der Umgebung nicht. Nachdem ich aber die besten Tomaten ever im Garten habe – UND für heute Abend bzw. furs Wochenende Regen angesagt ist – möchte ich sie heute zu Eurem köstlichen Tomatenbrot verarbeiten. Was kann ich den statt Sumach nehmen? Gibt es eine Alternative oder einfach weg lassen. Liebe Grüße aus Wien Renate

    Antworten
    1. Hallo liebe Renate,

      Sumach gibt es auch im türkischen Supermarkt, falls du einen in greifbarer Nähe hast. So einen richtigen Ersatz gibt es für das säuerliche Gewürz tatsächlich nicht. Wenn du es ohne probieren möchtest, würde ich stattdessen ein paar Spritzer Zitronensaft über die Tomaten geben.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. also eure feta- inspiritianon find ich immer was schwierig- but i try it

    Antworten
    1. Lieber Andi,

      ich weiß jetzt leider nicht wirklich, was du meinst, aber probier’s doch einfach 😉

      Beste Grüße

      Antworten
  10. Eine Zutat, die fuer mich dieses Rezept besser machen wuerde, waere das bosnische Somun-Brot (auch Lepinje genannt) statt dem Fladenbrot. Ich habe keine Zweifel, dass Euer Brot fantastisch schmeckt, aber Somun ist einfach mein Lieblingsbrot ever 😀

    Antworten
    1. Ah schön. Das ist wohl ein etwas aufgegangenes Hefebrot, ja? Zum Glück ist es unserem Rezept ja schonmal recht ähnlich (bis auf die Tatsache, dass unseres ja zum Belegen flach bleibt 🙂), da kann also nix schief gehen 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. Aaah wie gut schaut dass denn aus!? Ich hab aktuell eh so viele reife Tomaten (Yummm!) im Garten, da weiß ich schon, was heute Abend am Speiseplan steht.
    Danke für den Tipp! 😉
    GLG, Andrea
    Pebbles and Blooms

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.