Sandwiches, Snacks & Burger

Cremiger Schwarze Bohnen-Dip mit Kakao

Cremiger Schwarze Bohnen-Dip mit Kakao

Hül­sen­früch­te sind ein­fach voll unser Ding. Wir könn­ten bei­na­he über­all Boh­nen, Kicher­erb­sen oder Lin­sen rein­wer­fen. Und das sind ja auch kei­ne lee­ren Dro­hun­gen. Bei uns fin­dest du mas­sig Rezep­te mit Legu­mi­no­sen und wie du siehst, scheu­en wir uns auch nicht, Fach­be­grif­fe zu ver­wen­den. Boh­nen-Nerds? Absolut.

Wir hau­en auch immer wie­der Tipps und Tricks raus, wie du Hül­sen­früch­te am bes­ten zube­rei­test und lagerst. Hey, wir wol­len doch mehr Mit­glie­der für das #Team­Hül­sen­früch­te rekru­tie­ren, oder?

Und den­noch – wir geben es zu – ler­nen auch wir nie aus.

Boh­nen müs­sen vor dem Kochen ein­ge­weicht wer­den. Isso!

Das ist – abge­se­hen von die­sem The­ma mit den Tön­chen – so die Boh­nen-Weis­heit, die direkt in die Hirn­rin­de über­geht. Blöd nur, wenn man sie miss­ach­tet, wäh­rend man gera­de das Shoo­ting für den ver­dammt lecke­ren cre­mi­gen Schwar­ze Boh­nen-Dip mit Spe­cial – näm­lich Kakao – plant.

Cremiger Schwarze Bohnen-Dip mit Kakao

Auf Nadi­nes Fra­ge nach den ein­ge­weich­ten Boh­nen ant­wor­te­te ich beim Shoo­ting mit einer schlag­ar­tig ins Weiß abdrif­ten­den Gesichts­far­be und einem „Oh crap!“. Wenn man (also ich) sich nicht alles in die Todo-App schreibt, macht das Erin­ne­rungs­ver­mö­gen (also meins) ein­fach, was es will und in dem Fall woll­te es am Abend zuvor lie­ber auf der Couch sit­zen, anstatt Boh­nen ein­zu­wei­chen. Ganz schön fau­le Sau, die­ses Erinnerungsvermögen.

Zu behaup­ten, wir haben ein­fach aus der Not eine Tugend gemacht, wäre viel zu abge­kürzt, denn mit einem ziem­lich durch­ge­tak­te­ten Wochen­plan an Auf­trags-Shoo­tings kommt schon ein wenig Panik auf.

Die stan­dard­mä­ßi­ge letz­te Ret­tung, nach­dem man ner­vös kilo­me­ter­wei­se den Tep­pich auf- und abge­lau­fen ist? Tan­te Google.

Und Tan­te Goog­le hat­te auch wirk­lich die Lösung parat. J. Ken­ji López-Alt hat auf Serious Eats schon vor Jah­ren her­aus­ge­fun­den: Schwar­ze Boh­nen muss man gar nicht einweichen.

Cremiger Schwarze Bohnen-Dip mit Kakao

Im Gegen­teil. Die Din­ger behal­ten viel mehr Far­be (ja, die Far­be auf dem Bild ist echt!), eine tol­le­re Kon­sis­tenz und – da kommt es aber auf die Zube­rei­tung an – mehr Geschmack. Das alles bei einer zu ver­nach­läs­si­gen­den län­ge­ren Koch­zeit. An die ver­geu­de­te Lebens­zeit möch­te ich gar nicht denken.

Klingt nicht nur per­fekt, das ist es auch. Auch ohne Nadi­ne im Nacken, die jetzt unbe­dingt foto­gra­fie­ren will, denn jetzt rückt der per­fek­te Dip für den gemüt­li­chen Frei­tag­abend auf der Couch auch bei unver­nünf­ti­ger, aber ver­ständ­li­cher Spon­ta­ni­tät in abso­lut greif­ba­re Nähe.

Nach Fei­er­abend und dem drin­gend not­wen­di­gen Ein­kauf fürs Wochen­en­de schließt du dei­ne Woh­nungs­tür auf, wirfst alles hin, rennst zum Herd und berei­test das Koch­was­ser und Zwie­bel, Knob­lauch und Gewür­ze für die Schwar­zen Boh­nen vor. Dann wirfst du die klei­nen Din­ger in die kochen­de, aro­ma­ti­sier­te Brü­he, stellst den Timer auf 90 Minu­ten und nun kannst du die hin­ge­wor­fe­nen Ein­käu­fe vor der immer noch geöff­ne­ten Türe auf­sam­meln, wäh­rend du die her­ab­las­sen­den Bli­cke dei­ner Nach­barn igno­rierst. Sor­ry, Hun­ger geht vor Image. Also easy, ent­spann’ dich, den größ­ten Teil der Arbeit hast du hin­ter dir.

Jetzt gönn’ dir eine aus­gie­bi­ge hei­ße Dusche, schnapp dir den Stab­mi­xer und ab dafür. Genau, Stab­mi­xer reicht, die gro­ßen Gerä­te sau­en wir heu­te nicht mehr ein.

Beson­ders unser MX-S401 Stab­mi­xer von unse­ren Freun­den von Pana­so­nic ist per­fekt, um auf die Schnel­le und ohne viel Auf­wand Boh­nen-Dips, Sal­sas oder auch mal das ein oder ande­re Hum­mus-Cra­ving zu stil­len, ohne danach den kom­plet­ten Food Pro­ces­sor rei­ni­gen zu müs­sen. Und mit den ein­stell­ba­ren Geschwin­dig­keits­stu­fen bist du auch rela­tiv safe vor dem all­seits bekann­ten „Ich weiß auch nicht, was pas­siert ist, aber just beim Anschal­ten des Mixer schos­sen plötz­lich 50% des Inhalts oben aus dem Mix­be­cher heraus“-Malheurs.

Cremiger Schwarze Bohnen-Dip mit Kakao

Nach dem Mixen kommt der abnehm­ba­re Pürier­auf­satz ein­fach in die Spül­ma­schi­ne und der Drops ist gelutscht. Und das Zube­hör ist auch nicht zu ver­ach­ten, denn der Zer­klei­ne­rer in Mini­for­mat und ein Schnee­be­sen kön­nen doch den ein oder ande­ren Griff zur Küchen­ma­schi­ne sparen.

Den Dip top­pen wir mit Avo­ca­do­wür­feln, Mais, Jala­pe­ños, dem obli­ga­to­ri­schen Limet­ten­saft und Kori­an­der und ser­vie­ren dazu Tor­til­la­chips – ich mei­ne, die müs­sen eben sein – und frisch auf­ge­schnit­te­nen Stan­gen­sel­le­rie, der ein­fach per­fekt zu den leicht bit­ter­sü­ßen Aro­men vom Kakao, den erdi­gen Boh­nen, der leich­ten Schär­fe der Jala­pe­ños und nicht zuletzt den Gewür­zen passt. Außer­dem könn­te ich jetzt was von „gesün­der“ erzäh­len, aber das spa­re ich mir – das weißt du schon.

Also, Füße hoch und unse­ren Schwar­ze Boh­nen-Dip genie­ßen. Hap­py Weekend!

Cremiger Schwarze Bohnen-Dip mit Kakao

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 1 Stun­de 30 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de 40 Minu­ten

Außerdem

  • 1 Avo­ca­do
  • 70 g Mais
  • 3 Stan­gen Stan­gen­sel­le­rie
  • Tor­til­la­chips
  1. Knob­lauch und Zwie­bel grob hacken. Bio-Limet­te schä­len, anschlie­ßend auspressen.
  2. Boh­nen zusam­men mit Knob­lauch, Zwie­bel, Limet­ten­scha­le und Lor­beer­blatt in 2 Liter Was­ser auf­ko­chen und 90 Minu­ten bei nied­ri­ger Hit­ze köcheln las­sen. Anschlie­ßend Limet­ten­scha­le und Lor­beer­blatt ent­fer­nen und abküh­len lassen.

  3. Boh­nen abgie­ßen und zusam­men mit Salz, Kori­an­der, Kreuz­küm­mel, Kakao, Jala­pe­ño, Limet­ten­saft und Rosi­nen mit dem Stab­mi­xer (z. B. dem Pana­so­nic MX-S401) cre­mig pürieren.

  4. Mit Avo­ca­do­wür­feln, Mais und Kori­an­der top­pen und mit Stan­gen­sel­le­rie-Sticks und Tor­til­la­chips servieren.

Cremiger Schwarze Bohnen-Dip mit Kakao Cremiger Schwarze Bohnen-Dip mit Kakao

 


Werbung! Dieser Beitrag wurde von Panasonic Marketing Europe GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Panasonic und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

18 Kommentare

  1. Hi, das klingt sehr gut, wür­de ich ger­ne Mor­gen machen, also sogar mit Vor­lauf zum ein­wei­chen… Was muss ich bei der Koch­zeit beach­ten wenn ich die Boh­nen über Nacht ein­wei­chen (vor­aus­ge­setzt ich erin­ne­re mich heu­te Abend noch an den gran­dio­sen Plan)?

    Antworten
  2. Hal­lo,
    tol­les Rezept, wie ich das ver­ste­he koche ich Zwie­beln und Knob­lauch mit, wobei lei­der fast alle wert­vol­len Inhalt­stof­fe ins Koch­was­ser abge­ge­ben wer­den und dann wird die­ses noch weg­ge­schüt­tet 😓 Hät­tet ihr einen ande­ren Tipp um den Dip noch gesun­der zu gestalten?

    Antworten
    1. Hi Rebec­ca,

      dafür wan­dern aber die wert­vol­len Aro­men in die Bohnen. 😉

      Wenn du auf Inhalts­stof­fe ach­ten möch­test, kannst du natür­lich rohe Zwie­beln dazu ser­vie­ren oder auch den Boh­nen­sud bei­spiels­wei­se als Sup­pen­ba­sis weiterverwerten.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Auch der Dip kamen mega gut an! Wo bekommt ihr fri­sche Jala­pe­nos her? Ich hole immer die aus dem Glas bei Rewe. Eine super Alter­na­ti­ve – so bis­her mei­ne Erfahrung. 🙂

    Antworten
    1. Dann guck mal in dei­nem REWE in die Gemü­se­ab­tei­lung. Da ste­hen meist ein paar klei­ne­re Kis­ten mit ver­schie­de­nen Chi­lis her­um, die grü­nen, kur­zen, dicken sind in der Regel Jalapeños. 🙂

      Antworten
      1. Noch nie gese­hen. 🙂 Nur Chil­lis in allen Far­ben. Aber zur Not gibt’s ja noch Real o.ä. 🙂

  4. super lecker! hat jemand eine Idee, was man noch aus dem Boh­nen­sud zube­rei­ten könn­te? Ich fin­de ihn viel zu scha­de zum Wegschütten…

    Antworten
    1. Hi Cora!

      Mega, freut uns rie­sig. Den Boh­nen­sud kannst du zum Bei­spiel als Basis für Ein­töp­fe verwenden.

      Antworten
  5. Bin gera­de am Boh­nen kochen und freue mich schon rie­sig auf den Dip – bin vor ein paar Mona­ten auf euren Blog gesto­ßen und ver­su­che mich zur Zeit an den ers­ten Rezepten!
    Eine Fra­ge zu die­sem Rezept: in der Zuta­ten­lis­te steht Kreuz­küm­mel, die­ser wird dann aber nicht wie­der erwähnt. Wird der ein­fach auch püriert oder habt ihr den mitgekocht?
    Lie­be Grü­ße und einen schö­nen Samstag

    Antworten
    1. Hi Beni,

      ist ergänzt. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Ich habe mit Boh­nen aus der Dose impro­vi­siert – aus Zeit­man­gel­grün­den. Ich habe es nur ein mal kurz auf­ko­chen las­sen und nach dem zum Abküh­len im Was­ser stand, abge­gos­sen. Funk­tio­niert auch! Schmeckt unfass­bar gut – coo­les Rezept! Ach ja…frische Jala­pe­nos konn­te ich auch nicht fin­den. Die aus dem Glas war auch top! Danke!

    Antworten
  7. Gibt’s eine Alter­na­ti­ve zur Avo­ca­do? Nicht, dass ich die nicht lie­be – aber sie hat lei­der eine so schlech­te Öko­bi­lanz! Daher ver­zich­te ich dar­auf, wenn mög­lich… Wür­de mich über eine Alter­na­ti­ve freuen!

    Antworten
    1. Hey Su,

      jetzt mal abge­se­hen davon, dass wir alle sicher täg­lich Din­ge benut­zen, die eine schlech­te­re Öko­bi­lanz haben, als die sel­te­ne Avo­ca­do, die man sich mal gönnt, ist sie hier ja nur Top­ping und kei­ne essen­zi­el­le Zutat. Du kannst sie weg­las­sen oder auch durch irgend­et­was ande­res erset­zen, was dir schmeckt. Lass dei­ne Fan­ta­sie spielen! 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Ehmm­mm… jo!
    Bin eigent­lich kei­ne uner­fah­re­ne Köchin, und dach­te schon – hm, 2 Liter Was­ser für die 300g Böhn­chen? Ganz schön viel! Habe für 500g dann „nur“ die 2 Liter genom­men. Und nach der Koch­zeit Limet­ten­scha­le und Lor­beer ent­fernt und alles püriert.

    Nun habe ich Suppe! 😀
    Man muss die Boh­nen nach dem Garen wohl schon ABGIESSEN. Die Info fehlt im Rezept… und ich dach­te noch: Geni­al, dann hat man den Sud direkt als Geschmacks­trä­ger mit drin. Scha­de! Nun koche ich wohl noch mehr Boh­nen nach und pürie­re die mit rein. Und habe dann 1,5 kg Bohnenmus 😉

    Antworten
    1. Da has­te recht, ist angepasst 🙈
      Ich mei­ne, wir hät­ten kein Pro­blem mit 1,5 kg Boh­nen­mus, aber so war es natür­lich nicht gedacht 😉

      Antworten
  9. …coo­ler Arti­kel – wie immer!
    Und eine klei­ne Anmer­kung von mir, die auch schon­mal kaltkweiß vor dem Tüt­chen Boh­nen stand und fest­stell­te, daß das Ein­wei­chen wohl am Abend zuvor hät­te statt­fin­den sol­len. Jaja, hät­te, hät­te Fahrradkette…
    Mein Siko war dann mei­ne Ret­tung: 20 Min im Siko rei­chen den Boh­nen um weich zu wer­den! Ist ne super Sache!!
    Wün­sche wei­ter­hin fro­hes Kochen
    heike

    Antworten
    1. Dan­ke lie­be Hei­ke! Ja, ein Siko ist bei allen ande­ren Böhn­chen, die unbe­dingt über Nacht ein­gweicht wer­den müs­sen natür­lich die Ret­tung 🙌🏻☺️ Wir besit­zen lei­der kei­nen, aber für alle Siko-Besit­zer ist das natür­lich DIE Lösung 👍🏼

      Lie­ber Gruß & eben­falls fro­hes Kochen!
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.