#

Cremige, vegane Rahmchampignons

Cremige, vegane Rahmchampignons

Ich weiß noch, wie ich mich in der fünf­ten Klas­se immer auf die Don­ners­ta­ge gefreut habe. Zum einen hat­ten wir nach­mit­tags eine Dop­pel­stun­de Kunst, yay! Zum ande­ren gab es  in der Mit­tags­pau­se immer, abwech­selnd bei mir oder einer Schul­freun­din zu Hau­se, Reis mit extra-cre­mi­gen, lecke­ren Rahm­cham­pi­gnons. Auf die Kom­bi waren wir bei­de ganz wild.

Natür­lich kam die Sau­ce damals aus der klei­nen Auf­reiß­tü­te. Schnell und bequem und, ich gebe es zu, auf­wän­di­ger hät­ten wir damals auch gar nicht sel­ber kochen kön­nen. Hey, immer­hin haben wir die Pil­ze selbst geschnippelt!

Con­ve­ni­en­ce-Krem­pel hin oder her: Ich habe die Rahm­cham­pi­gnons sowas von geliebt und mich jedes Mal wie Bol­le dar­auf gefreut. Mit voll­ge­schla­ge­nen Bäu­chen haben wir dann, anstatt zwi­schen­rein Haus­auf­ga­ben zu machen, Quatsch auf dem Kas­set­ten­re­kor­der (ana­lo­ge Ton­auf­zeich­nung, OMG!) auf­ge­nom­men und hat­ten dabei die bes­ten Lach­krämp­fe ever. Viel­leicht lag’s auch an den Pil­zen, wer weiß?

Ganz so viel hat sich bei mir über die Jah­re eigent­lich auch im Hin­blick auf Kul­tur, die Pilz­lie­be und Lach­krämp­fe nicht ver­än­dert. Alles rund um Kunst lie­be ich immer noch heiß und innig und auch für cre­mi­ge Cham­pi­gnons und einen ordent­li­chen Lach­an­fall wür­de ich fast über Lei­chen gehen. Natür­lich nur fast …

Nur, dass ich das Pilz­ge­richt heu­te natür­lich lie­ber frisch zube­rei­te, ver­steht sich. Und dabei ist die selbst gemach­te Sau­ce bei­na­he genau­so schnell zusam­men­ge­rührt, wie die dama­li­ge aus der Tüte. Hät­ten wir das damals nur schon gewusst, d’oh!

Cremige, vegane Rahmchampignons

In fixen 20 Minu­ten steht der lecke­re, damp­fen­de Soul­food-Tel­ler inklu­si­ve fluffi­gem Bas­ma­ti- und Wild­reis, der ein­fach per­fekt dazu passt, vor dir.

Das genia­le an der Sau­ce ist, dass hier mög­lichst klei­ne Cham­pi­gnons ver­wen­det wer­den, die man gar nicht mehr schnip­peln, son­dern ledig­lich put­zen muss. Zack, und schon wie­der ein Arbeits­schritt gespart.

Gleich­zei­tig sor­gen die Minis im Gan­zen aber auch für den extra Hin­gu­cker und den ham­mer­mä­ßi­gen Geschmack. Sowas von lecker!

Cremige, vegane Rahmchampignons

Im Ernst, ich fin­de das macht DEN Unterschied!

Die Sau­ce woll­te ich von den Zuta­ten her so sim­pel wie mög­lich hal­ten, damit der vol­le Pilz­ge­schmack so rich­tig gut zur Gel­tung kommt. Ein biss­chen Gemü­se­brü­he, Soja­milch, ein Schuss Weiß­wein, ein biss­chen Thy­mi­an und Mus­kat und zum Abschluss zwei Löf­fel cre­mig-säu­er­li­cher Sojajoghurt.

Cremige, vegane Rahmchampignons

Ganz leicht und kalo­rien­tech­nisch natür­lich nicht ver­gleich­bar mit einer her­kömm­li­chen Rahm­sauce. Und der Geschmack gibt mir recht: Es geht auch ohne ollen „Rahm“. Vega­nes Soul­food deluxe!

Und natür­lich ganz wich­tig: viel fri­sche Petersilie!

Hast du viel­leicht auch eine Cham­pi­gnon­rahm-Anek­do­te? Falls ja, dann möch­te ich sie bit­te unbe­dingt hören.

Cremige, vegane Rahmchampignons

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 20 Minu­ten
Gesamt 25 Minu­ten
  1. Zwie­beln fein wür­feln. Oli­ven­öl in einen hei­ßen Topf geben, Zwie­bel und Thy­mi­an bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 5 Minu­ten gla­sig düns­ten. Mit Salz würzen.

  2. Cham­pi­gnons put­zen, mit in den Topf geben und 5 Minu­ten schmoren.

  3. Mehl hin­zu­fü­gen, 1 Minu­te unter Rüh­ren anrös­ten. Anschlie­ßend mit Weiß­wein und Gemü­se­brü­he ablöschen.

  4. Mit Soja­milch auf­gie­ßen, mit Pfef­fer und Mus­kat wür­zen und auf­ko­chen. 15 Minu­ten mit geschlos­se­nem Deckel schmo­ren las­sen. Zum Schluss den Soja­jo­ghurt unter­rüh­ren und eine Minu­te mit­kö­cheln lassen.

  5. Vega­ne Rahm­cham­pi­gnons mit frisch gehack­ter Peter­si­lie auf Bas­ma­ti-Wild­reis­mi­schung servieren.

Cremige, vegane Rahmchampignons

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

74 Kommentare

  1. Die Soße schmeckt ein­fach gött­lich! Ich habe schon x ver­schie­de­ne Rezep­te aus­pro­biert und bin erst von die­ser hier wirk­lich über­zeugt – habe sie zu Ostern zu euren vega­nen Sem­mel­knö­deln gemacht und die Kom­bi war echt auch super lecker – ihr seid ein­fach wah­re Genies. Da ich nicht alle Zuta­ten zuhau­se hat­te, hab ich anstel­le des Soja­drinks (hat­te nur gesüß­te da) ein­fach Hafer­creme zum Kochen und anstel­le des Soja­jo­ghurts das vega­ne Creme­Ve­ga benutzt (das schmeckt ja auch so ein biss­chen säu­er­lich) und das war auch sehr schön cre­mig. Da ich das in eurer ‚vega­nen Bra­ten­sauce‘ immer schon so gut fand, hab ich auch noch ein Lor­beer­blatt mit köcheln las­sen – das gibt auch immer eine schö­ne Note! Vie­len Dank für all die tol­len Rezepte! 🙂

    Antworten
    1. Ich lie­be die­ses Gericht!
      Mache es seit Jah­ren genau­so, nur statt Soja neh­me ich Hafer­cui­sine. Wer­de es gleich mal auf dei­ne Art probieren.
      Freue mich 🙂

      Antworten
  2. Eines mei­ner neu­en Lieb­lings­re­zep­te. Ich hab erst vor einen Monat mei­ne Ernäh­rung auf vege­ta­risch umge­stellt und war vor­her nie so der Pil­zes­ser. Aber die­ses Rezept ist mega lecker und super ein­fach zu machen. Ich esse dazu ein biss­chen Voll­korn Pas­ta und nen lecker Salat. Mit Rezep­ten wie die­sen ver­misst man nichts! So macht vege­ta­ri­sche Ernäh­rung rie­si­gen Spaß und die Gesund­heit dankt es einem. Ich kann es nur jedem empfehlen

    Antworten
  3. Super Rezept!

    Antworten
    1. Dan­ke dir! 🙌

      Antworten
  4. Hal­lo,
    ich bin nicht so der Soja-Fan. Ich mag den Geschmack ein­fach nicht. Kann man bei dem Gericht mit Hafer­milch und Hafer­cui­sine supplementieren? 

    lg.

    Antworten
  5. Als abso­lut uner­fah­re­ner Koch muss­te ich lei­der eine sehr schlech­te Erfah­rung machen, die sehr übel hät­te aus­ge­hen kön­nen. Im Rezept heißt es wort­wört­lich, das Öl in einen hei­ßen Topf zu geben. Gesagt, getan und schon ging der Rauch­mel­der los. Ich neh­me also an, das Öl muss im Topf erhitzt wer­den. Ist viel­leicht etwas, das man sich den­ken kann, aber als blu­ti­ger Anfän­ger folgt man nun­mal manch­mal ein­fach „blind“ dem Rezept und ver­lässt sich auf die Richtigkeit.

    Antworten
    1. Dig­ger, sor­ry, aber da muss ich jetzt ein­fach ehr­lich den Ball zurück­spie­len, denn nein, das Öl muss nicht im Topf erhitzt wer­den, die Anga­ben stim­men schon so.

      Wir ver­su­chen ja immer, unse­ren Lesern Infos zum Kochen zu ver­mit­teln, du darfst aber nicht bei jedem Rezept einen blu­ti­gen Anfän­ger­kurs erwar­ten. Das könn­ten und wol­len wir ein­fach nicht leis­ten. Selbst­ver­ständ­lich sollst du den Topf nicht erst­mal eine hal­be Stun­de auf der voll Stoff bol­lern­den Herd­plat­te ste­hen las­sen. Nicht nur, weil dann das Öl logi­scher­wei­se sofort ver­brennt, es dürf­te auch dem Topf nicht gera­de gut­tun. So viel Vor­wis­sen set­zen wir ein­fach vor­aus und abge­se­hen davon schrei­ben wir eben­falls wort­wört­lich, dass danach bei mitt­le­rer (!) bis hoher Hit­ze wei­ter­ge­bra­ten wird. Das hät­te dir auch einen Anhalts­punkt geben können. 🙂

      Antworten
  6. Dan­ke für eure coo­len Rezep­te! Wir sind gera­de in Qua­ran­tä­ne und las­sen uns daher immer von der Mama und Omi mei­nes Freun­des beko­chen, weil wir in unse­rem Apart­ment kei­ne Küche haben. Sie kochen immer mit Rezep­ten von eurem Blog! Hat­ten heu­te zB. die Rahm Cham­pi­gnons und dazu den lila Rosen­kohl und Kar­tof­fel­stampf. Es war soooo köstlich!!!

    Antworten
    1. Oh, das ist klas­se. Ganz lie­ben Dank für das Feed­back. Und hal­tet durch und bleibt gesund! 💪

      Antworten
  7. hal­lo zusam­men bis jetzt ernäh­re ich mich vegetarisch,würde aber gern vegan probieren .
    wenn ich aber die zuta­ten­lis­te lese auf den ver­pa­ckun­gen dann schüt­telt es mich oft .
    u das ist der grund war­um ich mich noch nicht traue.

    Antworten
    1. Hey! Und war­um schüt­telt es dich? Geht es dir um Fertigprodukte?

      Antworten
  8. Hal­lo ihr Lieben,
    habe das Gericht eben nach­ge­kocht und habe anstatt Soja­milch die Soja­sah­ne von Natu­mi „Cresoy“ ver­wen­det. War super lecker, mein Freund hat nicht mal bemerkt, dass es vegan war 😉
    Macht genau wei­ter so, ich lie­be dich Ein­fach­heit Eurer Rezepte!
    Lie­be Grü­ße aus Stuttgart

    Antworten
    1. Hey Kat!

      Yeah, vega­ne Über­lis­tung auf dem Tel­ler. Freut uns, dass es so gut geschmeckt hat. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Ich ernäh­re mich seit weni­gen Mona­ten kom­plett vegan und pro­bie­re mich gra­de zum ers­ten Mal an klas­si­schen nicht vega­nen Gerich­ten und damit, die­se zu „vega­ni­sie­ren“. Ich fand den Geschmack und das Rezept wirk­lich toll aber- und ich weiss nicht ob das nur ich so emp­fin­de- fand den Geruch der gan­zen Geschich­te schreck­lich. Ich war sehr über­rascht, weil da so vie­le tol­le Zuta­ten drin sind und ich dach­te nur- hä? Was riecht da so? Und das ist wohl tat­säch­lich der Geruch von erhitz­ter Soja­milch gewe­sen, der mich so aus der Bahn gewor­fen hat, zumin­dest neh­me ich das an. Habe das so noch nie gero­chen und habe bis dato ein fast iden­ti­sches nicht vega­nes Rezept ver­wen­det, was nie so selt­sam gero­chen hat.
    Ich fand den Geschmack wirk­lich klas­se, aber die­ser Geruch hat mich wirk­lich über­wäl­tigt und ist für mich ein Grund kei­ne Rahm­ge­rich­te mehr mit Soja­milch zu imi­tie­ren. Das ist viel­leicht für alle inter­es­sant, die das Gericht in „nicht vegan“ ken­nen und mit Soja­milch aus­pro­bie­ren wol­len- der Geruch ist über­ra­schend und das nur gelin­de gesagt, wer das igno­rie­ren kann wird ein ganz lecke­res Gericht essen, mir hat es den Appe­tit aber etwas gedämpft.
    Vie­le lie­be Grü­ße und dan­ke für die tol­len Rezepte 🙂

    Antworten
    1. Hi Emi­ly,

      also Nadi­ne ist extrem geruchs­emp­find­lich und hat sich noch nie über den Geruch von erwärm­ter Soja­milch geäu­ßert. Ich tip­pe des­halb auf ent­we­der: Eine eigen­ar­ti­ge Soja­milch (wel­che Mar­ke hast du denn ver­wen­det?) oder Cham­pi­gnons, die schon etwas „drü­ber“ waren. 

      Nach was hat es denn expli­zit gero­chen? Säu­er­lich? Fischig? Hat die Milch auch ausgeflockt?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. hey hal­lo, also ich habe das rezept inzwi­schen zwei­mal gemacht und auch mein mann, der „eigent­lich“ nix vega­nes essen mag, mag es. einen sol­chen geruch konn­ten wir bei­de bei­de male nicht fest­stel­len; dabei bin auch ich im alleg­mei­nen etwas geruchs­sen­si­tiv. muss evtl. doch sehr per­sön­li­cher natur sein oder ande­re mar­ke probieren. 😉

      Antworten
      1. Mein Mann mein­te, „fast wie auf dem Volks­fest“ und hat dann den Tel­ler sau­ber geschleckt. Sagt alles 😀

      2. Dan­ke­schön für das tol­le Feed­back lie­be Sabine 😀

        Lie­ben Gruß,
        Nadine

  10. Ich hab das Rezept heu­te das ers­te mal pro­biert – hat mee­e­ga gut geschmeckt. Dan­ke dafür erstmal! 🙂
    Das Ein­zi­ge was ich glau­be ich nicht rich­tig hin­be­kom­men hab war die Kon­sis­tenz und Optik der Soße. War ein biss­chen zu flüs­sig und die Soja­milch hat lei­der geflockt. Ich weiß dass das nicht schlimm ist, kennt man ja von Kaf­fee + Soja­milch. Aber das Auge isst ja mit 😛
    Bin für jeden Tipp dank­bar wie ich das bes­ser machen kann!

    LG,
    Achim

    Antworten
    1. Hey Achim,

      tau­send Dank für das Feed­back! Wenn die Milch flockt, liegt das in den aller­meis­ten Fäl­len an der Soja­milch selbst. Man­che Pro­duk­te reagie­ren ziem­lich fies auf Säure.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  11. hal­lo ;-)) kann man/ frau die sos­se auch eine tag vor­her berei­ten und dann auf­wär­men? ich weiß bei pil­zen manch­mal so’ne sache, aber in unse­rem zeit­al­ter… kühl­schrank und so ;-))
    LG dag

    Antworten
    1. Hey!

      Dass Pil­ze nicht auf­ge­wärmt wer­den soll­ten, ist tat­säch­lich eine Urban Legend. In Kühl­schrank­zei­ten ist das gera­de bei Cham­pi­gnons kein Problem. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  12. Hey,

    wie steht’s um die­se Vari­an­te mit Hafer­milch statt Soja­milch und Hafer-Coui­sine statt Sojajoghurt?
    Pro­bie­ren geht wahr­schein­lich über studieren…

    Antworten
    1. Hi Ste­ven!

      Rich­tig, im Regel­fall schme­cken uns die Rezep­te so, wie wir sie ein­stel­len ein­fach gut und wir tes­ten nicht jede mög­li­che ande­re Zuta­ten-Kom­bi­na­ti­on … was sicher ver­ständ­lich ist. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Ooooh du mei­ne Güte !!! Das ist wirk­lich die leckers­te Pilz­rahm­so­ße, die ich je geges­sen habe !!! Und ich hat­te nicht­mal den Soja­jo­ghurt am Schluss dazu­ge­ge­ben (hat­te lei­der gera­de kei­nes im Haus …) – und trotz­dem hat es so unglaub­lich fein und wür­zig geschmeckt ! Das wird mein neu­es Lieb­lings­es­sen werden …:):):)

    Ich dan­ke euch von gan­zem Her­zen für eure wun­der­vol­len Rezep­te und Ideen ! Ich lie­be es auch total, wie ihr schreibt – da muss ich immer so schmun­zeln dabei und krie­ge dann plötz­lich total Lust frisch zu kochen !
    Dan­ke, ihr seid ein­fach so toll und inspirierend !:)

    Lie­be Grü­ße von,
    Johanna

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Johanna,

      oh klas­se, das freut uns echt rie­sig. Tau­send Dank dir für das lie­be Feed­back! Freut uns, dass wir dir ein neu­es Lieb­lings­ge­richt lie­fern konnten. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Dan­ke Nadi­ne für das Rezept. Nun will ich dies in den nächs­ten Tagen mal aus­pro­bie­ren, jedoch trin­ke ich kein Alko­hol. Kann ich den Weiß­wein ein­fach weg­las­sen oder hast du alter­na­ti­ve Idee ?

    Antworten
    1. Hi!

      Du könn­test mit etwas Trau­ben­saft und Rot­wein­essig würzen. 😊 

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
  15. Hal­lo ihr Lieben,
    ich habe vor Kur­zem nach einer guten Pilz­idee gesucht und bin auf die­ses Rezept und damit auf Euren Blog gesto­ßen, und es sieht alles so lecker aus! Eini­ge ande­re Rezep­te sind schon auf mei­ne To-Do-Lis­te gewan­dert, aber jetzt woll­te ich end­lich die Rahm­cham­pi­gnons in Angriff neh­men. Ich hat­te dazu nur noch eine Fra­ge: Soja­milch und ‑jogurth gibt es ja in der gesüß­ten und unge­süß­ten Vari­an­te, wisst ihr noch was ihr für die­ses Rezept ver­wen­det habt?
    Vie­len Dank und lie­be Grüße,
    Irene

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Irene,

      das freut uns sehr, vie­len lie­ben Dank! Wir ver­wen­den gene­rell immer lie­ber für alles die unge­süß­te Vari­an­te 😉 Viel Spaß beim Nachkochen!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  16. Hal­lo,
    das Rezept ist super. Habe es genau so auch schon­mal nach­ge­kocht und es ist rich­tig gut. Mei­ne Fra­ge wäre jetzt, ob man die Soja-Vari­an­ten auch durch nor­ma­le Milch­pro­duk­te erset­zen kann, wenn man nicht auf vega­ne Ernäh­rung beschränkt ist und die Soja-Pro­duk­ten icht im Haus hat?
    Vie­le Grüße,
    Ani

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Ani,

      wir sind ja nicht „beschränkt“, wir haben uns bewusst dazu ent­schlos­sen, auf tie­ri­sche Pro­duk­te zu ver­zich­ten, wes­halb wir natür­lich nicht dazu raten kön­nen oder wol­len, „nor­ma­le“ Milch­pro­duk­te zu verwenden. 😉 

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
  17. Ich habe die­ses Rezept jetzt schon mehr­fach nach­ge­kocht. (Ohne Wein, dafür mehr Brü­he) Es schmeckt ein­fach unglaub­lich lecker . Ich bra­te immer klei­ne Stück­chen Räu­cher­to­fu sepa­rat an und tue sie am Ende dazu. Mega! Meis­tens gibt es Voll­korn-Nudeln dazu, weil die Kin­der ein­fach mehr auf Nudeln abfah­ren. Aber ich glau­be da passt so ziem­lich alles zu. Dan­ke für das Rezept! Ich glau­be ich wer­de mich ein wenig wei­ter umschau­en und ande­re Rezep­te von dir/ euch ausprobieren.. 😉

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Manuela,

      per­fekt, das freut uns rie­sig. Und klar, Räu­cher­to­fu geht ohne­hin immer. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Kann ich statt dem Wein ein­fach mehr Brü­he neh­men? 🙂 lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Rebecca,

      wird sicher­lich gehen, aller­dings fehlt dir dann etwas Säu­re. Ver­su­che dann ein­fach, mit etwas Apfel­es­sig abzuschmecken. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  19. Ich oute mich mal gleich als der Car­ni­vo­re, der am wei­tes­ten vom Vega­nen ant­fernt ist. Aller­dings war ich heu­te auf der Suche nach einem Rezept, um die noch vor­han­de­nen Cham­pi­gnons zu ver­wen­den. Zufäl­lig stiess ich auf die­ses hier. In einem Wort: Sen­sa­tio­nell. Ich habe zwar fre­vel­haft Kuh­milch und Skyr ver­wen­det, es ändert aber wohl nix am Geschmack.

    Dan­ke 🙂

    Antworten
  20. Das Gericht schmeckt unglaub­lich lecker. Wird es defi­ni­tiv öfter geben bei mir.
    Lei­der ist mir die Soja­milch beim köcheln aus­ge­flockt… Da ich auf Gas­flam­me koche, ver­mu­te ich zu viel Hit­ze (?). Dem Geschmack hat es kei­nen Abbruch getan. War halt nur nicht ganz so ansehn­lich wie auf den von euch gemach­ten Bildern 😉

    Antworten
    1. Hi Tho­mas!

      Man­che Soja­milch-Sor­ten nei­gen eher zum Aus­flo­cken, als ande­re. Das ist dann immer etwas scha­de, aber lei­der nicht zu ver­mei­den. Ob es an der Hit­ze gele­gen haben mag, kann ich jetzt nicht sagen, aber wel­che Sor­te hast du denn verwendet?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ich habe eine unge­süß­te aus dem Bio­la­den genom­men. Wer­de das Rezept aber beim nächs­ten mal mit der von Euch ver­link­ten Sor­te noch­mals machen 🙂

  21. Das wer­de ich auch unbe­dingt aus­pro­bie­ren, so köst­lich wie die Fotos ausschauen!
    Meint Ihr, es gelingt auch mit Hafer­milch statt Soja-? Eigent­lich dürf­te ja von der Kon­sis­tenz nichts dage­gen sprechen..

    Lie­be Grü­ße und vie­len Dank
    Alexandra

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Alexandra,

      na klar, du kannst jede dei­ner Lieb­lings­pflan­zen­milch­al­ter­na­ti­ven (was für ein Wort!) verwenden 😀🙌🏻

      Lie­be Grü­ße & viel Spaß!
      Nadine

      Antworten
  22. Lecker, lecker, lecker, lecker! Als Fan der Bra­ten­sauce könn­te ich mich auch in die­ses Gericht rein­le­gen. Ich weiß lei­der nicht, wie es am nächs­ten Tag schmeckt. Alles weg! Mit Knö­deln. Ich wuss­te nur nicht, wel­ches Was­ser im Schritt 4 zuge­fügt wer­den soll­te, hab es ein­fach weggelasssen 😊

    Antworten
    1. Ups, Über­tra­gungs­feh­ler 🤣

      Du lagst rich­tig mit dem Weg­las­sen, da gehört die Brü­he ran 😉

      Lie­be Grü­ße und vie­len Dank
      Jörg

      Antworten
  23. Die Rahm­cham­pi­gnons gab es heu­te zusam­men mit Semmelknödeln.
    Wow, war das lecker
    .….….….und gleich zum Kaf­fee gibt es euer köst­li­ches Bananenbrot.
    Kuli­na­risch ist unser Tag vom Feinsten:-)

    LG Gabi

    Antworten
    1. Oh, Sem­mel­knö­del klin­gen natür­lich auch grandios!

      Freut uns rie­sig, dass es geschmeckt hat 🙂

      Antworten
  24. Nomnom…sooo lecker und am bes­ten haben sie am nächs­ten Tag geschmeckt, ist ja bei vie­len Gerich­ten so. Das kommt auf unse­re Lieb­lings­es­sen­lis­te! Dan­keee, Michèle

    Antworten
    1. Yay, vie­len lie­ben Dank! Freut uns 🤗

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  25. Ich lie­be eure Rezep­te! Bei 99,9% läuft mir schon beim betrach­ten der Bil­der das Was­ser im Mund zusam­men. Eine Fra­ge, kennt ihr eine Schmand Alternative?
    Lie­be Grü­ße Nadine

    Antworten
    1. Ich hof­fe jetzt ein­fach mal, dass es bei den übri­gen 0,1% dar­um geht, dass eine Zutat auf dem Bild ist, die du ein­fach nicht abkannst … oder du meinst die uralten Bil­der gaa­anz weit hinten 🙈😜

      Im Ernst: vie­len lie­ben Dank für die lie­ben Wor­te. Das freut uns riesig. 

      Schmand ist nach wie vor noch etwas schwie­rig, aber in der letz­ten Zeit kamen eini­ge sehr inter­es­san­te Quark-Alter­na­ti­ven auf den Markt, die mitt­ler­wei­le auch nicht mehr nur süß schme­cken. Viel­leicht soll­ten wir da mal ein Pro­dukt-Roun­dup machen…

      Bis dahin, tes­te dich auf jeden Fall durch die vega­nen „Quarks“ durch 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich fin­de die Creme Vega von Dr. Oetker ist eine gute Schmand-Alternative 🙂

      Antworten
  26. Dan­ke für die­ses Gericht. Ist bei mir total in Ver­ges­sen­heit gera­ten (Asche auf mein Haupt😆).
    Ich habe es ges­tern nach­ge­kocht, nur ohne Reis. Ich hat­te noch Koc­j­kar­tof­feln und Tofu­wür­fel übrig. Passt auch sehr gut und schmeckt auch klasse.
    Wie Du geschrie­ben hast Jörg, es passt zu allem😉😉😉

    Lie­ben Gruß,
    Fabian

    Antworten
  27. Ich lie­be Cham­pi­gnons! Am liebs­ten die von der Kir­mes, die man dort mit Kräu­ter­quark bekommt. Aber dei­ne Rahm-Pilz-Pfan­ne sieht auch ein­fach köst­lich aus!

    Antworten
  28. Super lecke­res Rezept !!! Habe ich gera­de nach­ge­kocht, auch mei­ne Frau war begeistert.
    Dan­ke für so tol­le Rezep­te, macht wei­ter so.

    Antworten
    1. Tau­send Dank Ste­fan, das freut uns sehr 🤗

      Antworten
  29. Für mich müs­sen uuun­be­dingt noch eine grob geschnit­te­ne, ange­schmor­te Zwie­bel und eine Pri­se Estra­gon dazu, dann ist es auch für mich per­fekt <3 Gibt es bei uns auch ganz oft – aber eher mit Nudeln oder Kar­tof­feln. Mit Reis könn­ten wir das auch mal machen 🙂 Dan­ke­schön! Lie­be Grüße
    Caro

    Antworten
  30. Dan­ke für die Idee.…… das gibt’s bei uns heu­te abend.
    Lecker schmeckt es auch mit Semmelknödel.
    Aller­dings wol­len die mir ‑vegan- (noch) nicht gelingen 😕.

    Antworten
    1. Krie­gen wir hin … bei Gelegenheit 😉

      Antworten
  31. Lie­ber Jorg, lie­be Nadi­ne, was immer Ich nach Euren Rezep­ten koche, schmeckt phan­tas­tisch. Dan­ke fuer Eure tol­len Ideen, Ich freue mich jedes Mal sehr ueber Mails von Euch beiden.Viele lie­be Gru­es­se aus Slo­we­ni­en, Aleksandra

    Antworten
  32. Ich geh mir gleich ein paar Pil­ze kau­fen. Den Rest habe ich zuhause 😍
    Lie­be Grü­ße Claudia

    Antworten
  33. Der News­let­ter heu­te mit die­sem fabel­haf­ten Rezept kam genau zur Rich­ti­gen Zeit: hat­te ich doch noch Cham­pi­gnons da und wuss­te gar nicht recht, was ich mit denen anfan­gen soll­te. Ihr habt mir so ein sehr schmack­haf­tes Mit­tag­essen kre­denzt. Vie­len Dank dafür!

    Antworten
    1. Oh per­fekt, das freut uns riesig 😊

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  34. Oh lecker! Das gibt es gleich mor­gen. Dan­ke fürs Rezept!
    Als Kind konn­te ich Pil­ze nicht aus­ste­hen, aber nur des­halb weils die bei uns nur aus dem Glas gab. Uärks, ich fin­de, es gibt nix Ekli­ge­res als die­se glib­be­ri­gen Frisch­pilz­de­ri­va­te. Mein ers­ter fri­scher Cham­pi­gnon war eine Offenbarung!

    Antworten
    1. Das kön­nen wir verstehen 🤣

      Vie­len lie­ben Dank und wir hof­fen, dir schmeckt’s 🙂

      Antworten
  35. Wow, wie sehr habe ich damals auch ein­fach Pilz­rahm­so­ße mit Reis geliebt. Du hast mir echt aus der See­le gesprochen^^
    Freue mich mega über die vega­ne Vari­an­te, dies muss natür­lich unbe­dingt getes­tet wer­den. Da freut man sich schon fast über das schlech­te Wet­ter am Wochen­en­de, so passt das Essen wenigs­tens perfekt 🙂
    Dan­ke für die tol­le Anre­gung und das tol­le Rezept 🙂

    Antworten
    1. Man muss nur wis­sen, wie man sich das schlech­te Wet­ter schön-kochen kann 😆

      Antworten
  36. Bei uns waren es damals noch die Cham­pi­gnons aus der Dose…
    Das Rezept (natür­lich mit fri­schen Pil­zen) passt auch super zu Pfannkuchen!
    Ich wür­ze am liebs­ten mit „Trüf­fel­glück“ von Her­ba­ria. LG!

    Antworten
    1. Oh ja, mit Pfann­ku­chen sicher­lich auch super. Das ist ja das Tol­le an dem Rezept: Irgend­wie passt es zu (fast) allem 😋

      Antworten
  37. Das klingt wie immer gross­ar­tig und ver­füh­re­risch lecker!
    Weiss­wein darf ich gera­de nicht ver­wen­den – was emp­fiehlst Du als Alternative?
    Ich probier’s mal mit Zitro­nen­saft + Was­ser heu­te Abend.
    Das hab ich näm­lich im Vorrat. 

    Mer­ci an Euch und liebs­te Grüs­se aus der Schweiz

    Antworten
    1. Ans­tons­ten wäre auch Trau­ben­saft mit einem Sprit­zer Apfel­es­sig eine gute Alternative 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.