#

Cremige, vegane Rahmchampignons

Cremige, vegane Rahmchampignons

Ich weiß noch, wie ich mich in der fünften Klasse immer auf die Donnerstage gefreut habe. Zum einen hatten wir nachmittags eine Doppelstunde Kunst, yay! Zum anderen gab es  in der Mittagspause immer, abwechselnd bei mir oder einer Schulfreundin zu Hause, Reis mit extra-cremigen, leckeren Rahmchampignons. Auf die Kombi waren wir beide ganz wild.

Natürlich kam die Sauce damals aus der kleinen Aufreißtüte. Schnell und bequem und, ich gebe es zu, aufwändiger hätten wir damals auch gar nicht selber kochen können. Hey, immerhin haben wir die Pilze selbst geschnippelt!

Convenience-Krempel hin oder her: Ich habe die Rahmchampignons sowas von geliebt und mich jedes Mal wie Bolle darauf gefreut. Mit vollgeschlagenen Bäuchen haben wir dann, anstatt zwischenrein Hausaufgaben zu machen, Quatsch auf dem Kassettenrekorder (analoge Tonaufzeichnung, OMG!) aufgenommen und hatten dabei die besten Lachkrämpfe ever. Vielleicht lag’s auch an den Pilzen, wer weiß?

Ganz so viel hat sich bei mir über die Jahre eigentlich auch im Hinblick auf Kultur, die Pilzliebe und Lachkrämpfe nicht verändert. Alles rund um Kunst liebe ich immer noch heiß und innig und auch für cremige Champignons und einen ordentlichen Lachanfall würde ich fast über Leichen gehen. Natürlich nur fast …

Nur, dass ich das Pilzgericht heute natürlich lieber frisch zubereite, versteht sich. Und dabei ist die selbst gemachte Sauce beinahe genauso schnell zusammengerührt, wie die damalige aus der Tüte. Hätten wir das damals nur schon gewusst, d’oh!

Cremige, vegane Rahmchampignons

In fixen 20 Minuten steht der leckere, dampfende Soulfood-Teller inklusive fluffigem Basmati- und Wildreis, der einfach perfekt dazu passt, vor dir.

Das geniale an der Sauce ist, dass hier möglichst kleine Champignons verwendet werden, die man gar nicht mehr schnippeln, sondern lediglich putzen muss. Zack, und schon wieder ein Arbeitsschritt gespart.

Gleichzeitig sorgen die Minis im Ganzen aber auch für den extra Hingucker und den hammermäßigen Geschmack. Sowas von lecker!

Cremige, vegane Rahmchampignons

Im Ernst, ich finde das macht DEN Unterschied!

Die Sauce wollte ich von den Zutaten her so simpel wie möglich halten, damit der volle Pilzgeschmack so richtig gut zur Geltung kommt. Ein bisschen Gemüsebrühe, Sojamilch, ein Schuss Weißwein, ein bisschen Thymian und Muskat und zum Abschluss zwei Löffel cremig-säuerlicher Sojajoghurt.

Cremige, vegane Rahmchampignons

Ganz leicht und kalorientechnisch natürlich nicht vergleichbar mit einer herkömmlichen Rahmsauce. Und der Geschmack gibt mir recht: Es geht auch ohne ollen „Rahm“. Veganes Soulfood deluxe!

Und natürlich ganz wichtig: viel frische Petersilie!

Hast du vielleicht auch eine Champignonrahm-Anekdote? Falls ja, dann möchte ich sie bitte unbedingt hören.

Cremige, vegane Rahmchampignons

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 25 Minuten
  1. Zwiebeln fein würfeln. Olivenöl in einen heißen Topf geben, Zwiebel und Thymian bei mittlerer bis hoher Hitze 5 Minuten glasig dünsten. Mit Salz würzen.

  2. Champignons putzen, mit in den Topf geben und 5 Minuten schmoren.

  3. Mehl hinzufügen, 1 Minute unter Rühren anrösten. Anschließend mit Weißwein und Gemüsebrühe ablöschen.

  4. Mit Sojamilch aufgießen, mit Pfeffer und Muskat würzen und aufkochen. 15 Minuten mit geschlossenem Deckel schmoren lassen. Zum Schluss den Sojajoghurt unterrühren und eine Minute mitköcheln lassen.

  5. Vegane Rahmchampignons mit frisch gehackter Petersilie auf Basmati-Wildreismischung servieren.

Cremige, vegane Rahmchampignons

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

46 Kommentare

  1. Danke Nadine für das Rezept. Nun will ich dies in den nächsten Tagen mal ausprobieren, jedoch trinke ich kein Alkohol. Kann ich den Weißwein einfach weglassen oder hast du alternative Idee ?

    Antworten
    1. Hi!

      Du könntest mit etwas Traubensaft und Rotweinessig würzen. 😊

      Liebe Grüße, Jörg

      Antworten
  2. Hallo ihr Lieben,
    ich habe vor Kurzem nach einer guten Pilzidee gesucht und bin auf dieses Rezept und damit auf Euren Blog gestoßen, und es sieht alles so lecker aus! Einige andere Rezepte sind schon auf meine To-Do-Liste gewandert, aber jetzt wollte ich endlich die Rahmchampignons in Angriff nehmen. Ich hatte dazu nur noch eine Frage: Sojamilch und -jogurth gibt es ja in der gesüßten und ungesüßten Variante, wisst ihr noch was ihr für dieses Rezept verwendet habt?
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Irene

    Antworten
    1. Hallo liebe Irene,

      das freut uns sehr, vielen lieben Dank! Wir verwenden generell immer lieber für alles die ungesüßte Variante 😉 Viel Spaß beim Nachkochen!

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  3. Hallo,
    das Rezept ist super. Habe es genau so auch schonmal nachgekocht und es ist richtig gut. Meine Frage wäre jetzt, ob man die Soja-Varianten auch durch normale Milchprodukte ersetzen kann, wenn man nicht auf vegane Ernährung beschränkt ist und die Soja-Produkten icht im Haus hat?
    Viele Grüße,
    Ani

    Antworten
    1. Hallo liebe Ani,

      wir sind ja nicht „beschränkt“, wir haben uns bewusst dazu entschlossen, auf tierische Produkte zu verzichten, weshalb wir natürlich nicht dazu raten können oder wollen, „normale“ Milchprodukte zu verwenden. 😉

      Liebe Grüße, Jörg

      Antworten
  4. Ich habe dieses Rezept jetzt schon mehrfach nachgekocht. (Ohne Wein, dafür mehr Brühe) Es schmeckt einfach unglaublich lecker . Ich brate immer kleine Stückchen Räuchertofu separat an und tue sie am Ende dazu. Mega! Meistens gibt es Vollkorn-Nudeln dazu, weil die Kinder einfach mehr auf Nudeln abfahren. Aber ich glaube da passt so ziemlich alles zu. Danke für das Rezept! Ich glaube ich werde mich ein wenig weiter umschauen und andere Rezepte von dir/ euch ausprobieren.. 😉

    Antworten
    1. Hallo liebe Manuela,

      perfekt, das freut uns riesig. Und klar, Räuchertofu geht ohnehin immer. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  5. Kann ich statt dem Wein einfach mehr Brühe nehmen? 🙂 liebe Grüße

    Antworten
    1. Hallo liebe Rebecca,

      wird sicherlich gehen, allerdings fehlt dir dann etwas Säure. Versuche dann einfach, mit etwas Apfelessig abzuschmecken. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Ich oute mich mal gleich als der Carnivore, der am weitesten vom Veganen antfernt ist. Allerdings war ich heute auf der Suche nach einem Rezept, um die noch vorhandenen Champignons zu verwenden. Zufällig stiess ich auf dieses hier. In einem Wort: Sensationell. Ich habe zwar frevelhaft Kuhmilch und Skyr verwendet, es ändert aber wohl nix am Geschmack.

    Danke 🙂

    Antworten
  7. Das Gericht schmeckt unglaublich lecker. Wird es definitiv öfter geben bei mir.
    Leider ist mir die Sojamilch beim köcheln ausgeflockt… Da ich auf Gasflamme koche, vermute ich zu viel Hitze (?). Dem Geschmack hat es keinen Abbruch getan. War halt nur nicht ganz so ansehnlich wie auf den von euch gemachten Bildern 😉

    Antworten
    1. Hi Thomas!

      Manche Sojamilch-Sorten neigen eher zum Ausflocken, als andere. Das ist dann immer etwas schade, aber leider nicht zu vermeiden. Ob es an der Hitze gelegen haben mag, kann ich jetzt nicht sagen, aber welche Sorte hast du denn verwendet?

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ich habe eine ungesüßte aus dem Bioladen genommen. Werde das Rezept aber beim nächsten mal mit der von Euch verlinkten Sorte nochmals machen 🙂

  8. Das werde ich auch unbedingt ausprobieren, so köstlich wie die Fotos ausschauen!
    Meint Ihr, es gelingt auch mit Hafermilch statt Soja-? Eigentlich dürfte ja von der Konsistenz nichts dagegen sprechen..

    Liebe Grüße und vielen Dank
    Alexandra

    Antworten
    1. Hallo liebe Alexandra,

      na klar, du kannst jede deiner Lieblingspflanzenmilchalternativen (was für ein Wort!) verwenden 😀🙌🏻

      Liebe Grüße & viel Spaß!
      Nadine

      Antworten
  9. Lecker, lecker, lecker, lecker! Als Fan der Bratensauce könnte ich mich auch in dieses Gericht reinlegen. Ich weiß leider nicht, wie es am nächsten Tag schmeckt. Alles weg! Mit Knödeln. Ich wusste nur nicht, welches Wasser im Schritt 4 zugefügt werden sollte, hab es einfach weggelasssen 😊

    Antworten
    1. Ups, Übertragungsfehler 🤣

      Du lagst richtig mit dem Weglassen, da gehört die Brühe ran 😉

      Liebe Grüße und vielen Dank
      Jörg

      Antworten
  10. Die Rahmchampignons gab es heute zusammen mit Semmelknödeln.
    Wow, war das lecker
    ………….und gleich zum Kaffee gibt es euer köstliches Bananenbrot.
    Kulinarisch ist unser Tag vom Feinsten:-)

    LG Gabi

    Antworten
    1. Oh, Semmelknödel klingen natürlich auch grandios!

      Freut uns riesig, dass es geschmeckt hat 🙂

      Antworten
  11. Nomnom…sooo lecker und am besten haben sie am nächsten Tag geschmeckt, ist ja bei vielen Gerichten so. Das kommt auf unsere Lieblingsessenliste! Dankeee, Michèle

    Antworten
    1. Yay, vielen lieben Dank! Freut uns 🤗

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  12. Ich liebe eure Rezepte! Bei 99,9% läuft mir schon beim betrachten der Bilder das Wasser im Mund zusammen. Eine Frage, kennt ihr eine Schmand Alternative?
    Liebe Grüße Nadine

    Antworten
    1. Ich hoffe jetzt einfach mal, dass es bei den übrigen 0,1% darum geht, dass eine Zutat auf dem Bild ist, die du einfach nicht abkannst … oder du meinst die uralten Bilder gaaanz weit hinten 🙈😜

      Im Ernst: vielen lieben Dank für die lieben Worte. Das freut uns riesig.

      Schmand ist nach wie vor noch etwas schwierig, aber in der letzten Zeit kamen einige sehr interessante Quark-Alternativen auf den Markt, die mittlerweile auch nicht mehr nur süß schmecken. Vielleicht sollten wir da mal ein Produkt-Roundup machen…

      Bis dahin, teste dich auf jeden Fall durch die veganen „Quarks“ durch 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich finde die Creme Vega von Dr. Oetker ist eine gute Schmand-Alternative 🙂

      Antworten
  13. Danke für dieses Gericht. Ist bei mir total in Vergessenheit geraten (Asche auf mein Haupt😆).
    Ich habe es gestern nachgekocht, nur ohne Reis. Ich hatte noch Kocjkartoffeln und Tofuwürfel übrig. Passt auch sehr gut und schmeckt auch klasse.
    Wie Du geschrieben hast Jörg, es passt zu allem😉😉😉

    Lieben Gruß,
    Fabian

    Antworten
  14. Ich liebe Champignons! Am liebsten die von der Kirmes, die man dort mit Kräuterquark bekommt. Aber deine Rahm-Pilz-Pfanne sieht auch einfach köstlich aus!

    Antworten
  15. Super leckeres Rezept !!! Habe ich gerade nachgekocht, auch meine Frau war begeistert.
    Danke für so tolle Rezepte, macht weiter so.

    Antworten
    1. Tausend Dank Stefan, das freut uns sehr 🤗

      Antworten
  16. Für mich müssen uuunbedingt noch eine grob geschnittene, angeschmorte Zwiebel und eine Prise Estragon dazu, dann ist es auch für mich perfekt <3 Gibt es bei uns auch ganz oft – aber eher mit Nudeln oder Kartoffeln. Mit Reis könnten wir das auch mal machen 🙂 Dankeschön! Liebe Grüße
    Caro

    Antworten
  17. Danke für die Idee……. das gibt’s bei uns heute abend.
    Lecker schmeckt es auch mit Semmelknödel.
    Allerdings wollen die mir -vegan- (noch) nicht gelingen 😕.

    Antworten
    1. Kriegen wir hin … bei Gelegenheit 😉

      Antworten
  18. Lieber Jorg, liebe Nadine, was immer Ich nach Euren Rezepten koche, schmeckt phantastisch. Danke fuer Eure tollen Ideen, Ich freue mich jedes Mal sehr ueber Mails von Euch beiden.Viele liebe Gruesse aus Slowenien, Aleksandra

    Antworten
  19. Ich geh mir gleich ein paar Pilze kaufen. Den Rest habe ich zuhause 😍
    Liebe Grüße Claudia

    Antworten
  20. Der Newsletter heute mit diesem fabelhaften Rezept kam genau zur Richtigen Zeit: hatte ich doch noch Champignons da und wusste gar nicht recht, was ich mit denen anfangen sollte. Ihr habt mir so ein sehr schmackhaftes Mittagessen kredenzt. Vielen Dank dafür!

    Antworten
    1. Oh perfekt, das freut uns riesig 😊

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. Oh lecker! Das gibt es gleich morgen. Danke fürs Rezept!
    Als Kind konnte ich Pilze nicht ausstehen, aber nur deshalb weils die bei uns nur aus dem Glas gab. Uärks, ich finde, es gibt nix Ekligeres als diese glibberigen Frischpilzderivate. Mein erster frischer Champignon war eine Offenbarung!

    Antworten
    1. Das können wir verstehen 🤣

      Vielen lieben Dank und wir hoffen, dir schmeckt’s 🙂

      Antworten
  22. Wow, wie sehr habe ich damals auch einfach Pilzrahmsoße mit Reis geliebt. Du hast mir echt aus der Seele gesprochen^^
    Freue mich mega über die vegane Variante, dies muss natürlich unbedingt getestet werden. Da freut man sich schon fast über das schlechte Wetter am Wochenende, so passt das Essen wenigstens perfekt 🙂
    Danke für die tolle Anregung und das tolle Rezept 🙂

    Antworten
    1. Man muss nur wissen, wie man sich das schlechte Wetter schön-kochen kann 😆

      Antworten
  23. Bei uns waren es damals noch die Champignons aus der Dose…
    Das Rezept (natürlich mit frischen Pilzen) passt auch super zu Pfannkuchen!
    Ich würze am liebsten mit „Trüffelglück“ von Herbaria. LG!

    Antworten
    1. Oh ja, mit Pfannkuchen sicherlich auch super. Das ist ja das Tolle an dem Rezept: Irgendwie passt es zu (fast) allem 😋

      Antworten
  24. Das klingt wie immer grossartig und verführerisch lecker!
    Weisswein darf ich gerade nicht verwenden – was empfiehlst Du als Alternative?
    Ich probier’s mal mit Zitronensaft + Wasser heute Abend.
    Das hab ich nämlich im Vorrat.

    Merci an Euch und liebste Grüsse aus der Schweiz

    Antworten
    1. Anstonsten wäre auch Traubensaft mit einem Spritzer Apfelessig eine gute Alternative 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.