Salate, Suppen & Bowls

Cremige Süßkartoffelsuppe mit rauchigen Rosenkohl-Chips

Cremige Süßkartoffelsuppe mit rauchigen Rosenkohl-Chips

Unse­re leuch­ten­de Süß­kar­tof­fel­sup­pe mit rau­chi­gen Rosen­kohl-Chips bringt ordent­lich Stim­mung in die trü­be „Herbst­tas­se“ … bezie­hungs­wei­se in die Schüssel!

Bald geht sie wie­der los, die tru­beli­ge Advents­zeit. Und weil letz­tes Jahr so gut wie alles auf Eis gelegt war, kann es sehr gut sein, dass es die­ses Jahr allen beson­ders in den Fin­gern juckt, die Fei­er­ta­ge ein biss­chen inten­si­ver und bewuss­ter zu zele­brie­ren als sonst. Trotz­dem beschrän­ken wir uns dabei lie­ber wie­der auf die Qua­li­tät statt auf die Quan­ti­tät der Kon­tak­te, ist ja klar. Aber das war auch schon all’ die Jah­re zuvor unse­re per­sön­li­che Devise.

Natür­lich wäre es schön, dabei völ­lig stress­frei zu fah­ren. Aber hey, wer kann das schon von sich behaup­ten? Egal ob es um das eine oder ande­re bevor­ste­hen­de Tref­fen zum Advents­kaf­fee, Geschenk­vor­be­rei­tun­gen für die Klei­nen, die Orga­ni­sa­ti­on von „wer-trifft-eigent­lich-wen-im-kleins­ten-Krei­se-und-wo-an-wel­chem-Fei­er­tag-und-zu-wel­chem-Essen“ oder natür­lich die Pla­nung vom gro­ßen vega­nen Weih­nachts­me­nü geht (Sil­ves­ter­plä­ne nicht zu ver­ges­sen!) – schon im Novem­ber kann es ordent­lich rund gehen!

Wäh­rend Jörg und ich dann eben­falls an fast allen obi­gen Auf­ga­ben zu knab­bern haben, darf es in der Novem­ber­kü­che sehr ent­spannt zuge­hen. Wir sind in Stim­mung für simp­le und relax­te Rezep­te und lan­den dabei immer wie­der bei … Sup­pen. Egal wie voll der Ter­min­ka­len­der gera­de ist, eine gro­ße Schüs­sel vol­ler damp­fen­der und köst­li­cher Sup­pe macht vie­les wie­der wett und wirkt auf mich fast so ent­span­nend wie ein hei­ßes Bad. Ein Jacuz­zi zum Löf­feln quasi.

Cremige Süßkartoffelsuppe mit rauchigen Rosenkohl-Chips

Und gute Sup­pen­re­zep­te kann man doch sowie­so nie genug haben, rich­tig? Unse­re cre­mi­ge Süß­kar­tof­fel­sup­pe bringt extra viel Far­be ins trü­be Herbst­wet­ter und zusam­men mit den schnel­len, rau­chi­gen und knusp­ri­gen Rosen­kohl-Chips, die einen tol­len Kon­trast zur süßen Gemü­se­ba­sis bil­den, wirds rich­tig auf­re­gend in der Schüs­sel. Und weil Sup­pen immer so sexy sind, wie sie prä­sen­tiert wer­den, kann schon das Anrich­ten im schi­cken Lieb­lingstel­ler Wel­ten ausmachen.

Dazu ein Gläs­chen Weiß­wein oder „Gän­se­wein“, eben­falls coo­ler aus dem Glas mit Sti(e)l, und das fast schon fest­li­che Weeknight-Din­ner ist perfekt!

Süßkartoffel und Rosenkohl

Süßkartoffelsuppe mit Rosenkohl-Chips – so wirds gemacht

Für unse­re cre­mi­ge Sup­pe schnei­den wir Zwie­bel, Süß­kar­tof­fel, Knol­len­sel­le­rie und Karot­te in klei­ne Wür­fel und schwit­zen alles zusam­men an. Für die extra­fei­ne Note löschen wir mit einem kräf­ti­gen Schluck Weiß­wein ab und gie­ßen anschlie­ßend alles mit Gemü­se­brü­he und einem Schuss Hafer­sah­ne auf. Ein biss­chen Piment run­det alles geschmack­lich per­fekt ab.

Wäh­rend die Sup­pe köchelt, machen wir uns an unse­re Rosen­kohl-Chips. Dafür schnei­den wir den Strunk groß­zü­gig ab und ker­ben den Stil rund­her­um leicht schräg mit einem klei­nen Küchen­mes­ser ein. Am ein­fachs­ten gehts mit einem kur­zen, schar­fen Schäl­mes­ser. So las­sen sich die äuße­ren Blät­ter leicht ablösen.

Das klappt nur bis zu einem gewis­sen Punkt gut. Sobald man etwa bis zur Hälf­te der klei­nen Rös­chen vor­ge­drun­gen ist, wer­den die Blät­ter dafür zu klein und die Arbeit etwas fum­me­lig. Die­se fei­nen Rosen­kohl­her­zen heben wir ein­fach für ein ande­res Gericht auf, zum Bei­spiel unse­re Gnoc­chi-Pfan­ne.

Die Blätt­chen wer­den jetzt tro­cken getupft und mit Öl, Zwie­bel­pul­ver und Salz ver­mengt. Wich­tig: Lege die Rosen­kohl­blät­ter alle mit der Bauch­sei­te nach oben auf das Back­blech, damit die­se beim Rös­ten im hei­ßen Ofen nicht so schnell verbrennen.

Nach dem Rös­ten wer­den die Chips mit einem Hauch Zitro­nen­säu­re und etwas Rauch­salz als Finish gewürzt und lan­den dann sofort auf der hei­ßen, cre­mi­gen Sup­pe. 

Kann ich die Suppe und die Chips auch…

  • …ohne Weiß­wein zube­rei­ten? Der Geschmack ver­än­dert sich natür­lich, aber du kannst statt Weiß­wein auch mehr Brü­he und einen Schluck Apfel­es­sig für die fei­ne Säu­re verwenden.
  • …mit etwas ande­rem als Zitro­nen­säu­re zube­rei­ten? Das tro­cke­ne Zitro­nen­säu­re­pul­ver weicht die Chips nicht auf. Du kannst zur Not auch einen Sprit­zer Zitro­nen­saft ver­wen­den, dadurch wer­den die Chips aller­dings schnel­ler weich.
Cremige Süßkartoffelsuppe mit rauchigen Rosenkohl-Chips

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 15 Minu­ten

Für die Suppe

Für die Rosenkohl-Chips

Für die Suppe

  1. Gemü­se in klei­ne Wür­fel schneiden.
  2. Öl in einen hei­ßen Topf geben und Gemü­se bei mitt­le­rer Hit­ze 3 Minu­ten anrös­ten. Ab und zu umrühren.
  3. Mit Weiß­wein ablö­schen und Brü­he und Hafer­sah­ne auf­gie­ßen. Mit Piment wür­zen und mit geschlos­se­nem Deckel und mitt­le­rer bis nied­ri­ger Hit­ze 15 Minu­ten köcheln lassen.
  4. Anschlie­ßend im High-Speed-Blen­der oder mit dem Pürier­stab fein pürie­ren und mit Salz abschmecken.

Für die Rosenkohl-Chips

  1. Back­ofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  2. Rosen­kohl­strunk groß­zü­gig abschnei­den. Mit einem kur­zen Schäl­mes­ser ein­ker­ben und die Blät­ter lösen.

  3. Blät­ter tro­cken tup­fen und mit Öl und Zwie­bel­pul­ver ver­men­gen. Mit der Bauch­sei­te nach oben auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech legen und auf mitt­le­rer Schie­ne 10–12 Minu­ten backen. Kon­trol­lie­ren, dass nichts verbrennt.
  4. Nach dem Backen mit Zitro­nen­säu­re und Rauch­salz ver­men­gen und heiß als Sup­pen­top­ping servieren.
Cremige Süßkartoffelsuppe mit rauchigen Rosenkohl-Chips

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

8 Kommentare

  1. Vie­len Dank für das Rezept. Das war gut zu kochen die Rosen­kohl­chips waren rich­ti­ge Chips. Ich hab noch ein wenig Cayenne­pfef­fer dazu gege­ben und es war sehr lecker. Ein gelun­ge­nes Essen

    Antworten
    1. Dan­ke für das Feed­back! Freut uns, dass das Rezept so gut geklappt hat. 🙂

      Antworten
  2. Ganz tol­les Rezept! Das war total die Inspi­ra­ti­on, die ich heu­te gebraucht hab! Ich hab’s natür­lich etwas geän­dert, um’s am Inhalt mei­nes Kühlschrank’s anzu­pas­sen. Ich hab ne Dose lite Kokus­milch benutzt anstel­le Hafer­sah­ne (das kenn ich gar nicht!), nen klei­nen Blu­men­kohl mit Kno­bi und Oli­ven­öl gerös­tet, und den Sel­le­rie hab ich mit mehr Kno­bi ersetzt. 😊 Sel­le­rie­knol­le ist ne nega­ti­ve Kind­heits­er­in­ne­rung; das Zeug krieg ich ein­fach nicht run­ter. Dann hab ich noch 50g Grün­kohl mit Kno­bi und Wein im Micro für ne Minu­te erwärmt und oben­drauf getan. Pri­ma! It’s a feel-good meal! Vie­len Dank von Sabi­ne aus Seattle!

    Antworten
    1. Juhu, mehr Knob­lauch ist immer eine gute Idee! 😅

      Als Tipp für dei­ne Sel­le­rie­ab­nei­gung: Das Gemü­se gibt der Sup­pe noch etwas Kon­sis­tenz und Aro­ma. Pas­ti­na­ke ist aller­dings eine gute Alter­na­ti­ve, wie eine ande­re Lese­rin in einem Kom­men­tar vor­ge­schla­gen hat. Viel­leicht pro­bierst du es beim nächs­ten Mal damit.

      Antworten
  3. YES!! Süß­kar­tof­fel!! Bis­her haben wir unser Süß­kar­tof­fel­süpp­chen immer mit Kokos und Erd­nuss gekö­chelt und freu­en uns jetzt sehr ein neu­es Rezept zu testen!!
    Eure Sup­pen sind sowie­so immer mega lecker!
    Lieb­lin­ge von den Kids sind eure vega­ne Peking­sup­pe und
    aus eurem Koch­buch die schar­fe Kokos-Suppe!
    Schlürf schlürf tuff taff!

    Antworten
    1. Dann hof­fen wir mal, dass die­se Sup­pe hier viel­leicht den Sup­pen-Hat­trick kom­plett macht. 😅

      Antworten
  4. Hal­lo ihr zwei,

    sehr lecker, dan­ke für die tol­le Inspi­ra­ti­on! Ihr habt immer mega gei­le Rezepte. 

    Vie­le lie­be Grüße,
    Lisa

    Antworten
    1. Vie­len Dank! Freut uns sehr, dass dir die Sup­pe so gut geschmeckt hat.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.