#

Cremige Spargelpasta mit Räuchertofu

Cremige Spargelpasta mit Räuchertofu

So langsam aber sicher schaltet das Wetter endlich auf den Frühlingsmodus um und wir haben das beste Rezept zum Saisonwechsel im Gepäck: cremige Spargelpasta mit knusprig gebratenen Räuchertofuwürfeln.

Lehne ich mich aus dem Fenster, wenn ich behaupte, dass das hier die beste Spargelpasta sein könnte, die du je probiert hast? Klar, mindestens bis zur Hüfte, vielleicht halte ich mich nur noch mit dem großen Zeh am Fensterrahmen fest. Aber ich vertraue mindestens meinem Gleichgewichtssinn und noch mehr dem Zeh und bleibe bei der mutigen oder vielleicht auch äußerst dummen Aussage, je nach Blickwinkel. Denn ganz ehrlich, niemand kann mir weiß machen, dass die Kombination aus auf den Punkt al dente gekochten Fusilli, knackigem, nur kurz in der Sauce angewärmtem grünem Spargel, dem Aroma von knusprig gebratenem Räuchertofu, karamellisiertem Knoblauch und einer cremigen Sauce aus spritzigem Weißwein und einem Schuss Hafersahne nicht irgendwie überaus stark nach Perfektion klingt.

Und dabei spreche ich von einem wirklich mehr als alltagsfreundlichen Rezept. In maximal 20 Minuten steht sie auf dem Tisch, das ist quasi ein Versprechen und damit im Zeit-Geschmack-Verhältnis ein absoluter Volltreffer auch für unter der Woche.

Also gönn’ dir eine gute Pasta und den leckersten, intensivsten Räuchertofu, schnapp’ dir den frischesten, knackigsten Bund Spargel und greif beim Weißwein zur „guten“ Flasche, dann sind Kochskills beinahe schon nebensächlich.

Cremige Spargelpasta mit Räuchertofu

Den Tofu schneiden wir in kleine Würfel, damit wir so viel Oberfläche, wie nur irgendwie möglich knusprig bekommen. Zusammen mit etwas gutem Olivenöl kommt er in eine Pfanne oder eine Sauteuse und wird bei mittlerer Hitze gebraten. Währenddessen kannst du die übrigen Messerarbeiten erledigen: Knoblauch fein hacken, den Spargel leicht schräg in nicht zu dünne Scheiben schneiden und etwas Petersilie fürs Topping hacken, das war es mit der Handarbeit.

Sobald der Tofu rundum goldbraun ist und ordentlich nach Raucharoma duftet, kommt der Knoblauch mit dazu, den wir nun vorsichtig bei etwas geringerer Hitze für etwa 2 Minuten leicht karamellisieren. Pass dabei auf, dass er nicht zu viel Farbe annimmt, Knoblauch wird schnell bitter, wenn du ihm zu viel Feuer unterm Hintern machst.

Jetzt wird mit Weißwein abgelöscht (die Pasta und die kochende Person, ba dumm tss) und auf etwa die Hälfte einreduziert. Verzichtest du auf Alkohol, kannst du einen alkoholfreien Wein, nicht zu süßen Traubensaft, Gemüsebrühe oder eine Kombination aus beidem verwenden und mit etwas Apfelessig für die Säure abschmecken. Alkohol dient in der Küche jedoch auch als Geschmacksverstärker, geht der Wein also für dich klar, dann rein damit.

Spätestens jetzt solltest du die Pasta aufsetzen. Für unsere cremige Spargelpasta mit Räuchertofu verwenden wir gerne Fusilli-Varianten, deren Biss perfekt zum knackigen Spargel passt und weil sich die Sauce und auch der ein oder andere Tofuwürfel gut in den Spiralen festhalten kann. Grundsätzlich eignet sich aber jede kurze Pastaform.

An dieser Stelle ein Podcast-Tipp für Pastanerds. Wer sich schon immer gefragt hat, wie eine neue Nudelsorte entsteht oder warum das nicht gerade häufig passiert, darf die Kurzserie „Mission ImPASTAble“ von The Sporkful nicht verpassen. Wir jedenfalls können es kaum erwarten, bis Cascatelli nach Europa herüberschwappen.

Cremige Spargelpasta mit Räuchertofu

Während die Nudeln ihr Bad im gut gesalzenen Wasser nehmen, geben wir Hafer- oder Sojasahne in die Pfanne und lassen auch diese um etwa die Hälfte einreduzieren, bevor wir die Sauce mit Salz und – Achtung – Miso abschmecken. Letzteres bringt einen ordentlichen Schwung Umami in unsere Spargelpasta, herausschmecken wird die Paste jedoch niemand.

Etwa zwei Minuten bevor der Nudeltimer bimmelt, kommt der grüne Spargel zur Sauce, eine Minute später folgen die Nudeln und sobald diese dir beim x-ten Mal Probieren (hey, kann ich verstehen, das Zeug könnte man eigentlich auch so löffeln) durch einen perfekten Biss signalisieren, dass sie jetzt gerne gegessen werden würden, wird auf die besten Pastateller verteilt, mit obligatorischer Petersilie garniert und jetzt sag’ mal: Ich habe nicht zu viel versprochen, oder? Oder? Hey, mein Zeh wird langsam lahm.

Zutaten für 4 Portionen

Drucken
Zubereitung 20 Minuten
Gesamt 20 Minuten
  1. Tofu in etwa 5 mm große Würfel schneiden. Öl in eine heiße Pfanne geben, Tofu 5-7 Minuten rundherum goldbraun braten.
  2. Knoblauch fein hacken, in die Pfanne geben und bei geringer Hitze und unter häufigem Rühren 2 Minuten braten.
  3. Mit Weißwein ablöschen und auf niedriger Hitze 5 Minuten einreduzieren lassen.
  4. Währenddessen Pasta in gut gesalzenem Wasser kochen.
  5. Hafersahne mit in die Pfanne geben und ebenfalls 5-7 Minuten einreduzieren lassen. Währenddessen Spargel schräg in etwa 5 mm dicke Scheiben schneiden.

  6. 3 Minuten vor Ende der Garzeit der Pasta (Packungsanweisung beachten) Spargel und Misopaste unter die Sauce heben. An dieser Stelle sollte diese bereits relativ dick sein und Blasen werfen.
  7. Etwa 200 ml vom Pastawasser abschöpfen und beiseitestellen. Nudeln abgießen und mit 100 ml vom Nudelwasser in die Pfanne geben. 1-2 Minuten weiterkochen lassen, bei Bedarf nach und nach das restliche Nudelwasser dazugeben.
  8. Mit Pfeffer würzen und mit fein gehackter Petersilie getoppt servieren.
Cremige Spargelpasta mit Räuchertofu

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

19 Kommentare

  1. Richtig lecker und ganz einfach gemacht. Das wird es in der Spargelzeit noch öfter geben.

    Antworten
    1. Klasse, freut uns. Danke dir für das liebe Feedback.

      Antworten
  2. Hab schon länger ein Nudelrezept mit Spargel ausprobieren wollen und bin dabei auf euer Neues gestoßen. Gerade aufgegessen und kann nur sagen, es war ausgezeichnet! Überhaupt find ich eure Rezepte so super und möchte euch an dieser Stelle mal Danke sagen, dass ihr sie mit uns teilt!

    Antworten
    1. Danke dir für das mega Feedback. Freut uns, dass es geschmeckt hat. 🙂

      Antworten
  3. Auch dieses Rezept gab es Samstag bei uns und es ging super einfach, roch schon beim kochen mega lecker und hat auch so geschmeckt 🙂
    Danke für eure tollen Rezepte 😍

    Antworten
    1. Danke dir, freut mich mega, dass es geschmeckt und so gut gerochen hat. 🙂

      Antworten
  4. Hallo ihr Lieben,
    Wahnsinn diese Pasta 👍👍👍, schnell gemacht und superlecker!
    Vielen Dank für eure tollen Ideen.

    Antworten
    1. Tausend Dank, freut uns mega, dass das Rezept so gut geschmeckt hat. 🙂

      Antworten
  5. Wenn ich Alkohol vermeiden will – was würdest Du statt dem Wein im Rezept als Alternative empfehlen?

    Antworten
    1. Hey Til,

      das habe ich im Text beschrieben. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Der Sprgel kommt roh in die Sauce ? Und 2-3 Minuten mitkochen reicht, damit er nicht zu hart bleibt? Weiss nicht…
    Gruss

    Antworten
    1. Er bleibt knackig, so wie er sein soll (grüner Spargel ist auch roh sehr lecker). Aber warum probierst du’s nicht einfach erstmal aus? 😉

      Antworten
  7. 5mm breite Spargelscheiben oder doch lieber 5cm?
    😁

    Antworten
    1. Ah, quer in 5mm und 5cm in der Länge, so wird ein Schuh draus

      Antworten
      1. Also ich habe wirklich nochmal alles zweimal gelesen, aber wo schreibe ich denn etwas von 5 cm? 🤔

  8. Soo lecker, ich könnt mich glatt reinlegen…

    Vielen Dank für die tolle Rezeptinspiration!

    Das Rezept wandert definitiv auf meine „was koche ich denn heute Liste“

    Antworten
    1. Klasse, das freut uns mega. Lieben Dank für das Feedback! 🙂

      Antworten
  9. Gerade fix vor dem Feierabend vorbeigeschaut, weil ich dachte, ich finde bestimmt ne Idee für’s heutige Abendessen. Und tadaaa! Mein Freund hat heute zufälligerweise grünen Spargel, Räuchertofu und Weißwein vom Einkaufen mitgebracht. Passt doch perfekt 🙂 Ich freu mich schon – mal schauen ob es die beste Spargel-Pasta meines Lebens wird 😉

    P.S.: Bei Punkt 5 im Rezept hat sich ein m in „Hafersahme“ eingeschlichen.

    Antworten
    1. Super Timing. Wir hoffen, es hat geschmeckt. Und danke für den Hinweis auf den „Tipper“. 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.