##

Cremige Polenta mit Austernpilzen

Cremige Polenta mit Austernpilzen

Koch‘ mehr Polenta!

… sagt unsere „To Cook“-Liste für dieses Jahr. Und wir wären ja nicht wir, wenn wir nicht versuchen würden, dich ebenfalls dazu anzustiften ?

Irgendwie haben wir Polenta bisher nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Vor allem Nadine war irgendwie nie besonders scharf auf „Maispampe“.

Dabei ist Maisgrieß die ultimative Alternative zu Reis, Pasta & Co. Zumindest, wenn man die Schnellkoch-Variante einkauft, denn auf die traditionelle Art der Zubereitung hätten wir nicht gerade große Lust. Mindestens eine Stunde rühren? Nein Danke, wir nehmen die Minutenvariante und schaffen es so, in 20 Minuten einen richtig leckeren Knaller auf den Tisch zu bringen. #micdrop ?

#micdrop

Und dabei ist unsere cremige Polenta auch noch echt einfach und die Chancen stehen gut, dass du die Zutaten ohnehin bereits zuhause hast. Und wenn nicht, einfach kurz in den nächsten Supermarkt rennen – Austernpilze und Schnellkoch-Polenta gibt’s mittlerweile fast überall.

Für uns steht jedenfalls fest: Ja liebe Polenta, du darfst auch weiterhin auf der „To Cook“-Liste stehen bleiben und wir entschuldigen uns hiermit förmlichst dafür, dich so lange beinahe unbeachtet gelassen zu haben.

Cremige Polenta mit AusternpilzenCremige Polenta mit Austernpilzen Cremige Polenta mit Austernpilzen

Zutaten für 2 Portionen

Für die Polenta

  • 300 ml Wasser
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 1 1/2 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 150 g Polenta (schnellkochend)
  • 1 1/2 TL grob gemörserter schwarzer Pfeffer

Für die Austernpilze

  • 200 g Austernpilze
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 1/2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL grobes Meersalz
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 3 EL Wasser

Wasser zusammen mit Milch und Olivenöl aufkochen.

Knoblauch fein hacken und zusammen mit dem Salz in die Flüssigkeit geben.

Polenta langsam mit einem Schneebesen einrühren, kurz aufkochen und anschließend bei niedriger Hitze 10 Minuten ohne Deckel köcheln lassen. Dabei häufig mit einem Holzlöffel umrühren.

Austernpilze putzen und in mundgerechte Stücke teilen. Den weißen Teil der Frühlingszwiebel in 2 cm lange Stücke schneiden. Den grünen Teil fein hacken und für die Deko beiseite stellen.

Olivenöl in eine heiße Pfanne geben. Pilze und Zwiebel darin unter Rühren 3 Minuten scharf anbraten.

Petersilienstängel fein hacken, zum Pilzgemüse geben, salzen und bei mittlerer Hitze 5 Minuten schmoren.

Polenta mit Pfeffer würzen, Austernpilze mit 3 EL Wasser ablöschen.

Die cremige Polenta auf ein großes Holzbrett streichen, die Pilze darauf verteilen und mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebel und den vorher grob gehackten Petersilienblättern toppen.


Ach ja, das Rezept für die cremige Polenta passt auch wunderbar zu anderen Gerichten hier auf dem Blog. Du musst unbedingt unseren Kidneybohnen-Eintopf damit probieren!

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

14 Kommentare

  1. Heute schon das zweite Gericht von eurem Blog nachgekocht… Erst die Sauerteig-Bagels (wie ich schon auf Instagram geschrieben hatte… DER HAMMER) zum Brunch, und jetzt dieses Gericht, für das ich auch zufällig alles im Haus hatte. Und beides war mal wieder easy zuzubereiten und am Ende auch noch absolut lecker! Wirklich JEDES Rezept von euch regt sofort zum Nachkochen an und das Resultat ist bis jetzt echt immer total toll geworden- und ich habe mittlerweile schon viiieeel nachgekocht, auch Einiges aus eurem Frühstücksbuch. Weiter so! Liebste Grüße, Pia

    Antworten
    1. Vielen lieben Dank dafür. Das freut uns wirklich riesig 🙂

      Antworten
  2. Hallo 🙂 ich bin ganz neu hier und muss wegen einer Milcheiweissallergie einfach neue Wege gehen. Meine Frage ist welche Pflanzenmilch ich nehmen kann? Welche Sorten sind alles möglich? Und das ist einer der schönsten Foodblogs die ich bisher gesehen habe, motiviert und macht mir Mut danke dafür 🙂

    Antworten
    1. Hallo liebe Julia,

      dann herzlich willkommen und lieben Dank für dein nettes Feedback! ☺️ ?? Im Prinzip kannst du für die meisten Rezepte die Pflanzenmilch verwenden, die dir am besten schmeckt. Es gibt inzwischen eine riesige Auswahl – unsere Lieblinge sind geschmacklich Hafer-, Soja- und Mandelmilch. Aber auch diese schmecken manchmal von Marke zu Marke unterschiedlich. Und weil alle Geschmäcker verschieden sind, hilft einfach nur sich einmal durch’s Sortiment zu probieren ? Gerade für herzhafte Gerichte achten wir aber darauf, dass die Pflanzenmlich keinen zusätzlichen Zucker enthält. Viel Spaß beim Probieren, du findest bestimmt deine Lieblingsmilch ☺️ Wenn es mal etwas Besonderes sein darf, dann ist auch schnell selbstgemachte Cashewmilch unglaublich lecker für Kaffee, Porridges und Müslis!

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  3. Hallo miteinander,

    wir kochen ja jetzt schon ein Weilchen auf Eurem Blog herum, aber heute wird es einmal Zeit dafür, danke für diese leckeren Rezepte zu sagen. Bis auf eines waren wir von allen hell begeistert.

    Habe die Polenta heute gemacht, allerdings mangels Austernpilzen mit Champignons und es hat uns supergut geschmeckt. Eine feine, schnelle glutenfreie Sache und eine herrliche Nudelalternative *freu*

    Antworten
    1. Hallo Hanna,

      vielen lieben Dank! Das freut uns sehr zu hören 🙂 Hoffentlich bleibt es bei dem einen! 😀

      Viele liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  4. Hallo in die Runde, das Rezept hört sich gut an, aber da Polenta ganz neu ist für mich, muss ich nun doch mal dumm fragen, ob das Rezept hier in etwa mit einem Flammkuchen zu vergleichen ist 🙂 ?

    Gruß Claudia

    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      die Polenta ist in diesem Rezept ganz cremig zubereitet und eher von der Konsistenz her mit einer Art Kartoffelbrei zu vergleichen. Aber geschmacklich ganz anders 😉

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  5. mal wieder ein super lecker und vor allem auch ein sehr einfaches und schnelles Rezept! Heute nachgekocht und sehr genossen 🙂 Danke!

    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Nina! Freut uns natürlich wie Bolle 🙂

      Antworten
  6. sehr lecker..ich fands mit dem kidneybohnen eintopf fast noch besser. danke

    Antworten
    1. Super, das freut uns natürlich sehr 🙂 Vielen Dank, Andreas!

      Antworten
  7. Ja, Polenta ist ein wenig die unterschätzte Schwester von Nudeln und Reis ; ) Dabei ist sie so vielseitig einsetzbar, egal ob süß oder herzhaft. Ich finde sie auch toll als Pizzabodenersatz.
    Es grüßt die Billa

    Antworten
    1. Hallo liebe Billa,

      absolut! Oh ja, als Pizzaboden ist sie bestimmt auch toll – wird probiert! Lieben Dank 🙂

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.