Sandwiches, Snacks & Burger

Chinesische Frühlingszwiebel-Pancakes

Chinesische Frühlingszwiebel-Pancakes oder auch Cong You Bing

„Was ist das hier? Zurück in die Zukunft? Chi­ne­si­sche Früh­lings­zwie­bel-Pan­ca­kes oder auch Cong You Bing gab es hier doch schon vor Ewigkeiten.“

Du hast recht. Ich recy­cle heu­te. Nicht etwa aus Faul­heit oder aus man­geln­der Inspi­ra­ti­on, son­dern aus Grün­den einer wie­der­ent­deck­ten Snack-Lie­be von Nadi­ne und mir, die viel zu lang ein ziem­lich häss­li­ches Dasein in den Untie­fen der ers­ten Blog­ger­jah­re ver­steckt lag und eigent­lich schon längst ein kom­plet­tes Make­over ver­dient hätte.

Knusp­ri­ge, flaky chi­ne­si­sche Pfann­ku­chen. Gefüllt mit einer fast schon obs­zö­nen Men­ge an Früh­lings­zwie­beln und einem Hauch „briz­ze­li­gem“ Sze­chuan­pfef­fer und ser­viert mit unse­rem (oder dei­nem) Lieb­lings-Dip. Klingt das nach ver­füh­re­ri­schen Last-minu­te-Snack-Plä­nen fürs Wochen­en­de oder nicht?

Eben, wür­de ich doch auch mei­nen. Die „wir cor­nern bei 30° bis zwei Uhr nachts oder bis man uns wege­kelt vor dem Lieblingskiosk“-Freitage sind vor­bei, jetzt darf wie­der ordent­lich gecoucht wer­den. Die Kiosk-Nach­barn freut’s auch.

Last minu­te geht übri­gens auch eini­ger­ma­ßen gut in der Küche, denn unse­re chi­ne­si­schen Früh­lings­zwie­bel-Pan­ca­kes brau­chen nur wenig Vor­ar­beit und genau­so weni­ge Hand­grif­fe – auch wenn es erst mal anders schei­nen mag.

Chinesische Frühlingszwiebel-Pancakes oder auch Cong You Bing

Im End­ef­fekt ver­kne­test du nur Mehl und kochen­des Was­ser (mehr dazu gleich) zu einem glat­ten Teig und ver­rührst die übri­gen Zuta­ten, die hof­fent­lich ohne­hin schon Stamm­gast dei­nes Vor­rats- und Kühl­schranks sind zu einer Würzpaste.

Die ein­zi­ge, klit­ze­klei­ne hand­werk­li­che Her­aus­for­de­rung? Du soll­test ein Nudel­holz zumin­dest schon mal in der Hand gehabt haben – und zwar nicht, um damit vor dei­ner Bude cor­nern­de Rotz­löf­fel zu ver­scheu­chen. Der Teig wird dünn aus­ge­rollt, dann kommt die Früh­lings­zwie­bel­pas­te an die Rei­he und nun wird der Fla­den seit­lich auf­ge­rollt und dann zu einer Schne­cke geformt und dann … ach, bevor ich mir hier die Fin­ger wund tip­pe, guck’ dir bit­te ein­fach kurz den Clip an.

Schlau­mei­er-Moment: Das kochen­de Was­ser, wel­ches du für den Teig ver­wen­dest, ver­hin­dert die Bil­dung star­ker Glu­ten­strän­ge, was den Teig sof­ter und elas­ti­scher macht. Und das ist auch gut so, denn wir backen hier ohne jeg­li­che Trieb­mit­tel, wie Hefe. Wür­den wir aus­schließ­lich kal­tes Was­ser zum Mehl hin­zu­fü­gen, wür­de das End­ergeb­nis eher an ziem­lich zähe Schuh­soh­len erin­nern, als an fluffi­ge, flaky Pancakes.

Ein biss­chen Biss ist aber auf jeden Fall erwünscht und des­halb küh­len wir den Teig nach kur­zer Zeit mit einem Schuss kal­tem Was­ser her­un­ter. Supe­run­kom­pli­ziert, lässt dich aber direkt vor jedem wir­ken, als wärst du ein/e absolute/r Teig-Spe­zia­lis­t/in. Man kann ja auch eine Show dar­aus machen – nur so als Tipp, falls du mal wie­der ange­ben möchtest.

Chinesische Frühlingszwiebel-Pancakes oder auch Cong You Bing

Jetzt kom­men die Puf­fer kurz in die Pfan­ne und anschlie­ßend knusp­rig auf den Tel­ler und ganz ehr­lich: Wenn das alles bei dir län­ger als 30 Minu­ten dau­ert, hast du das Nudel­holz bis­her wirk­lich zu fal­schen Zwe­cken benutzt.

Ein fix gemach­ter Dip aus zwei Tei­len Soja­sauce, einem Teil chi­ne­si­schem schwar­zen Essig und gerös­te­tem Sesam schmeckt uns zu den Pan­ca­kes beson­ders gut. Hot Heads, die wir sind, mischen wir aber auch etwas Sam­bal Oelek mit ordi­nä­rem Tafel­es­sig und eben­falls gerös­te­tem Sesam zu einem Alter­na­tiv-Dip zusammen.

Und jetzt? Couch, Glot­ze, Früh­lings­zwie­bel-Pan­ca­kes fut­tern und sich ins­ge­heim über die lau­ten Nach­barn beschwe­ren, die noch Anfang Sep­tem­ber am Frei­tag­abend vor der Türe sit­zen. Im Sep­tem­ber! Die­se Wilden.

Chinesische Frühlingszwiebel-Pancakes oder auch Cong You Bing

Zutaten für 6 Pancakes

Drucken
Vor­be­rei­tung 20 Minu­ten
Zube­rei­tung 10 Minu­ten
Gesamt 50 Minu­ten
+ Ruhe­zeit 20 Minu­ten

Für die Paste

Außerdem

  1. Mehl in eine gro­ße Schüs­sel geben, eine Mul­de in der Mit­te schaf­fen, 150 ml kochen­des Was­ser hin­ein­ge­ben und locker ver­mi­schen. 2 Minu­ten ste­hen las­sen und mit 75 ml kal­tem Was­ser auf­gie­ßen. Grob ver­men­gen und anschlie­ßend 5–10 Minu­ten zu einem gleich­mä­ßi­gen Teig ver­kne­ten. 20 Minu­ten ruhen lassen.

  2. In der Zwi­schen­zeit für die Pas­te Früh­lings­zwie­beln fein hacken, Salz und Sze­chuan­pfef­fer fein mah­len. und zusam­men mit dem Mehl, Sesam­öl und 3 TL Was­ser vermengen.
  3. Teig in sechs gleich gro­ße Stü­cke tei­len. Arbeits­plat­te mit 1 EL Erd­nuss­öl benet­zen. Teig jeweils läng­lich zu etwa 1 mm dicken Fla­den aus­rol­len. Dünn mit der Pas­te bestrei­chen, dabei etwa 1 cm Rand lassen.

  4. Von der lan­gen Sei­te her fest auf­rol­len und anschlie­ßend von einer Sei­te zur ande­ren zu Schne­cken for­men. Mit dem Nudel­holz auf etwa 0,5 cm Dicke ausrollen.
  5. Etwas vom rest­li­chen Erd­nuss­öl in eine hei­ße Pfan­ne geben, Pan­ca­kes nach und nach bei mitt­le­rer Hit­ze 3–4 Minu­ten pro Sei­te gold­braun braten.

Tipps

Den Sze­chuan­pfef­fer kannst du auch weg­las­sen oder durch wei­ßen Pfef­fer, Chi­lif­locken oder chi­ne­si­sches Fünf-Gewür­ze-Pul­ver ersetzen.

Chinesische Frühlingszwiebel-Pancakes oder auch Cong You Bing

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.

56 Kommentare

  1. Ich bin lei­der ein Voll­honk mit dem Nudel­holz und habe ent­spre­chend mehr­fach kräf­tig geflucht, aber es hat sich gelohnt! Ich habe 2/3 Din­kel­mehl Typ 630 und 1/3 dop­pel­sei­ti­ges Stru­del­mehl ver­wen­det, damit ist der Teig super gewor­den. Als Dip habe ich Soja­sauce, Reis­essig, etwas Ahorn­si­rup, Tahi­ni und Sesam ver­mischt. Was für ein Genuss, es hat ein­fach groß­ar­tig geschmeckt – dan­ke für das tol­le Rezept!
    Habt ihr viel­leicht schon mal ein vega­nes japa­ni­sches Oko­no­mi­ya­ki gemacht?
    Lie­be Grüße 😊

    Antworten
    1. …dop­pel­grif­fi­ges Stru­del­mehl (dan­ke Autokorrektur 🤪)

      Antworten
      1. Auch wenn dop­pel­sei­ti­ges Mehl auch inter­es­sant klingt, ich dach­te es mir schon. 😅

        Freut uns, dass es so gut geschmeckt hat und hey, mit etwas Übung am Nudel­holz klappt das sicher­lich in Zukunft schnel­ler. Ja, Oko­no­mi­ya­ki will ich schon ewig aufs Blog packen, aber ich strugg­le noch mit mei­nem Rezept, um ehr­lich zu sein. 😅

        Lie­be Grüße
        Jörg

  2. Huhu! Bei uns geht lei­der kein Glu­ten. Geht evtl. auch Teff-Mehl oder Hafer­mehl? Wir haben sonst noch das Uni­ver­sal­mehl von Alna­vit (Mischung aus Reis und Hir­se). Dan­ke und lG, Stefanie

    Antworten
    1. Hey Ste­fa­nie,

      wir sind kei­ne Pro­fis, was das The­ma „glu­ten­frei“ angeht. Teff oder Hafer als 1‑zu-1-Ersatz wird nicht funk­tio­nie­ren, bei ver­schie­de­nen Rezep­ten haben glu­ten­frei leben­de Lese­rIn­nen kom­men­tiert und glu­ten­freie Mehl­mi­schun­gen emp­foh­len, das klappt wohl häu­fig recht gut. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Sehr lecker und knusp­rig, die klei­nen Racker. Super zum auf-der-Couch-sna­cken. Wer­de sie bestimmt auch mal als Bei­la­ge zu was asia­ti­schem machen, muss ja nicht immer Reis sein.
    Euer Blog ist auch für mich als Nicht-Vega­ner super, weil die Rezep­te ein­fach geil sind. Nächs­tes Pro­jekt ist Seitan.

    Antworten
    1. Sehr cool, dann viel Spaß beim Seitan-Experiment. 🙂

      Antworten
  4. Huhu, ich mag die­se Koest­lich­kei­ten heu­te Abend mal aus­pro­bie­ren – mein ihr, es koenn­te auch mit Buch­wei­zen­mehl funk­tio­nie­ren, oder verha­elt sich das voel­lig anders? Ich bin lei­der nicht so erfah­ren was Teig angeht 🙂

    Antworten
    1. Hey! Nein, Buch­wei­zen­mehl ver­hält sich ganz anders. Wenn es dir ums Aro­ma geht, kannst du sicher einen Teil des Mehls erset­zen, 1‑zu‑1 wird es nicht funktionieren.

      Antworten
  5. Moin zusam­men,
    Ich habe 550 Bio-Wei­zen­mehl ver­wen­det (hat­te nur das) ansons­ten mei­ne ich nix falsch gemacht zu haben…Aber der Teig war extrem kleb­rig, somit lag es wohl am Mehl. Es war ne ziem­li­che Mat­sche­rei, das Aus­rol­len ging nur mit mehr Mehl was aber dem Geschmack abträg­lich ist.
    Habt Ihr nen Tip mit ande­rem Mehl (mehr Was­ser o.ä.). Vie­len Dank.

    Antworten
    1. Es gibt zwar eini­ge 550er-Meh­le, die unse­rer Erfah­rung nach auch etwas schwie­ri­ger zu hand­ha­ben – ver­mut­lich hat das etwas mit der maxi­ma­len „Hydra­ti­ons­ra­te“ zu tun – „kleb­rig“ soll­te der Teig den­noch nicht sein. Viel­leicht ist dir etwas zu viel Was­ser in den Teig gerutscht, ihn ein­fach mal eine hal­be Stun­de ste­hen zu las­sen, kann auch hel­fen. Aller­dings macht das zusätz­li­che Mehl die Sache nicht ein­fa­cher. Die Arbeits­flä­che mit Öl zu benet­zen (wie beschrie­ben) funk­tio­niert viel bes­ser, versprochen!

      Antworten
  6. Der Ham­mer!
    Der Teig ist bei mir etwas fest gewor­den (viel­leicht habt ihr ja eine Ahnung wor­an das lie­gen könnte?)
    Aber die Pan­ca­kes haben unglaub­lich lecker geschmeckt.
    Ich wer­de sie auch mit ande­ren Fül­lun­gen ausprobieren.
    Spi­nat, Pil­ze, Zwie­beln und vega­ner Frisch­kä­se oder mal süß mit Him­bee­ren oder Erd­bee­ren! Es bleibt jeden­falls in der Rezeptsammlung
    Danke!

    Antworten
    1. Hast du dich denn an die Zuta­ten gehal­ten oder das Mehl u. U. ersetzt? 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Hey!

    Kei­ne Ahnung, ob das ggf. nur Zufall war oder ob es jeman­dem wei­ter­hilft: Letz­tes Wochen­en­de haben wir die Pan­ca­kes gemacht, hat­ten aber über­se­hen, dass unser Wei­zen­mehl aus­ge­gan­gen war. Statt­des­sen haben wir das Piz­zamehl genom­men, das noch da war. Auch Wei­zen, aber halt anders. 😉 Jeden­falls waren a) die Pan­ca­kes sehr lecker und b) war es nicht nötig, irgend­was auf Öl aus­zu­rol­len, weil sich der Teig auch so sehr artig genom­men hat. Kei­ne Ahnung, ob’s ein­fach nur ein gutes Misch­ver­hält­nis oder tat­säch­lich das Mehl war, aber ich dach­te, ich lass das mal als (ver­meint­li­chen) Tipp da. 🙂

    Schö­nes WE und dan­ke fürs Rezept!

    Antworten
    1. Hey Sven,

      das ist kein wirk­li­cher Zufall, ein „gutes“ Piz­zamehl (also ein ordent­li­ches 00, z. B. von Capu­to) ist ins­ge­samt sehr „artig“. Das kann am höhe­ren Pro­te­in­ge­halt lie­gen, an der Ver­mah­lung etc. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Wel­chen Dip ver­wen­det ihr, gibt es ein Rezept dazu?

    Antworten
    1. Offen­sicht­lich hast du den Text nicht gele­sen, was? 😉

      Antworten
      1. Ich fand den Text soooo inter­es­sant habe sogar gleich einen Screen­shot gemacht 😅 Klas­se eure Seite 👏👍
        Dip: Ein fix gemach­ter Dip aus zwei Tei­len Soja­sauce, einem Teil chi­ne­si­schem schwar­zen Essig und gerös­te­tem Sesam schmeckt uns zu den Pan­ca­kes beson­ders gut. Hot Heads, die wir sind, mischen wir aber auch etwas Sam­bal Oelek mit ordi­nä­rem Tafel­es­sig und eben­falls gerös­te­tem Sesam zu einem Alter­na­tiv-Dip zusam­men. 🥰 @ tij­jenn Dan­ke für die­ses tol­le Rezept 🙏

  9. Sooo lecker!
    Vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept.
    Ich hat­te nur Voll­korn­mehl und war zwi­schen drin skep­tisch, ob das was wird… aber es war super lecker immer wie­der gerne

    Antworten
    1. Klas­se, freut uns rie­sig. Und die Voll­korn-Vari­an­te steht bei uns auch schon län­ger auf dem Plan. Gut zu wis­sen, dass das auch lecker wird.

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
  10. Sehr lecker, Eure Cong You Bing! Das mit dem Ein­ölen der Arbeits­flä­che ist wirk­lich ein super Tipp! Ich hat­te erst mei­ne Zwei­fel, habe mich aber zum Glück dar­an gehalten.
    Der Teig ließ sich super ver­ar­bei­ten. Ich hat­te nur das Pro­blem, dass beim Aus­rol­len der Schne­cken der Teig etwas auf­ge­platzt ist. Ich habe es ein­fach nicht geschafft, es so eng zu rol­len, dass kei­ne Luft drin war.
    Des­halb waren sie zunächst recht dick. Aber direkt vor dem Bra­ten habe ich es dann noch­mal ver­sucht sie dün­ner zu rol­len und dann ging es bes­ser. Viel­leicht hilft also eine klei­ne Ruhezeit?

    Vie­len Dank für euren tol­len Blog, des­sen Rezep­te ich so nach und nach durchkoche!

    Antworten
    1. Eine kur­ze Ruhe­zeit ent­spannt den Teig natür­lich ein biss­chen. Aber es ist auch gar nicht schlimm, wenn die Schne­cken hier und da auf­plat­zen (das pas­siert uns auch), inso­fern ist die Ent­span­nungs­pha­se auch nicht unbe­dingt notwendig. 🙂

      Antworten
  11. Hal­lo ihr bei­den 🙂 könnt ihr das Video noch­mal irgend­wie ver­lin­ken? Ich kann es nicht sehen/öffnen und es wäre schon schön um bes­ser zu ver­ste­hen wie die Pan­ca­kes zube­rei­tet werden
    lie­be Grü­ße, Bianca

    Antworten
    1. Hi Bian­ca,

      ich habe es gera­de getes­tet, das Video läuft ein­wand­frei durch. Was funk­tio­niert für dich denn nicht?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg,
        Dan­ke dir!
        Ich sehe nur ein schwar­zes Vier­eck an der Stel­le an der das Video sein soll.
        Aber ich hab gese­hen dass es bei mir jetzt unter Down­loads gespei­chert ist. Dann hab ich es ja 🙂

  12. hal­lo ihr zwei, habt ihr eine idee was man zusätz­lich dazu machen könn­te um das gan­ze als haupt­spei­se zu ser­vie­ren? vie­le lie­be grüße!

    Antworten
    1. Hi Susan­ne,

      wir essen ger­ne einen mit Soja­sauce und Sesam­öl ange­mach­ten Gur­ken­sa­lat dazu, aber auch unser Mapo Tofu passt perfekt.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Oh mein Gott, wie lecker! Schon wäh­rend der Zube­rei­tung schwelg­te ich in Urlaubs­er­in­ne­run­gen. Dann der ers­te Biss und bäng! bin ich wie­der mit­ten im Land der auf­ge­hen­den Son­ne! Lie­ben Dank dafür 🙂

    Antworten
    1. Hi Iris,

      oh klas­se, das freut mich. Tau­send Dank für das lie­be Feedback!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Super lecker! Wird es sicher wie­der geben 🙂
    3 gab es als Mit­tag­essen, die rest­li­chen 3 wer­de ich mor­gen als Snack mit auf mei­ne Zug­rei­se neh­men, mal schau­en wie die nach einem Tag im Kühl­schrank und dann kalt sind.

    Antworten
    1. Hi Ines!

      Klas­se, freut uns. Früh­lings­zwie­bel-Pan­ca­kes auf Vor­rat klingt nicht schlecht. Wie haben sie dir kalt denn geschmeckt?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Hal­lo ihr beiden 🙂

    ges­tern habe ich eure chi­ne­si­schen Früh­lings­zwie­bel-Pan­ca­kes zube­rei­tet und fand sie selbst wahn­sin­nig lecker! Als ich die­se nach­mit­tags dann einer Freun­din wort­los hin­hielt und sie pro­bier­te, mein­te sie ent­zückt „Die schme­cken ja wie in Chi­na!“. Da sie dort 3 Jah­re gelebt hat weiß sie wie das Ori­gi­nal schmeckt.
    Dan­ke für die Freu­de, die ihr uns berei­tet habt. 🙂

    Und gene­rell möch­te ich euch noch ein gro­ßes Lob aus­spre­chen: ich pro­bie­re wirk­lich vie­le Rezep­te aus dem Inter­net, habe aber bis­her wirk­lich kei­ne ein­zi­ge Sei­te gefun­den, bei der mir JEDES Rezept gelingt UND schmeckt. DANKE!

    Alles Lie­be,
    Olivia

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Olivia,

      oh, das freut uns mega. Tau­send Dank dafür und natür­lich auch lie­ben Dank für das tol­le Feed­back zu den ande­ren Rezepten. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  16. Das klingt sooo lecker und trifft sich super, ich habe ein Bund nicht mehr ganz so schön aus­se­hen­der Früh­lings­zwie­beln zu Hau­se lie­gen. Aller­dings habe ich nur Din­kel- und Buch­wei­zen­mehl zu Hau­se, habt ihr das auch schon­mal aus­pro­biert? Dan­ke für die Info!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Britta,

      ein fein gemah­le­nes Din­kel­mehl klappt auch, mit Wei­zen­mehl wird der Teig aller­dings fluffiger.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Coo­le Hin­weis mit dem Was­ser, habt ihr damit auch schon Mal bezüg­lich Piz­za­teig expe­ri­men­tiert, ob es das Ergeb­nis noch Wör­ter oder so macht?
    Liebs­te Grüße,
    Melanie

    Antworten
    1. Zum The­ma Piz­za kommt bald ein gro­ßes Special. 😉

      Lie­be Grü­ße und tau­send Dank
      Jörg

      Antworten
      1. Wann ist „bald“? (:

      2. Wenn es wie­der Hefe gibt. 😬

      3. 🙈 oweia, soll ich eine Hilfs­lie­fe­run­gen schicken?

      4. Ha ha! Tau­send Dank für das Ange­bot. Viel­leicht müs­sen wir noch dar­auf zurückkommen. 🙈

  18. Erst mal vor­ne­weg: das war mal wie­der sehr lecker! Ich hab in die Früh­lings­zwie­beln noch ein paar Sprit­zer Zitro­ne gemacht, hat­te so noch ein klei­nes Gefühl der Frische.

    Aber eine Show­kü­che hät­te ich nicht machen dür­fen. Mei­ne Arbeits­flä­che war ein Schlacht­feld, da mein Teig so der­ma­ßen kleb­rig war. Ich muss­te sehr viel Mehl nach­le­gen, um auch nur ansatz­wei­se aus­rol­len zu können.
    Ich neh­me immer Din­kel­mehl statt Wei­zen, hat­te damit noch nie Pro­ble­me, aber viel­leicht war es die­ses Mal doch ein Fehler?
    Aber wie gesagt, End­ergeb­nis war super, ich hat­te nur die gesam­te Fami­lie aus der Küche vergrault.…;-)

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Christine,

      hast du die Arbeits­flä­che denn leicht ein­ge­ölt? Dann soll­te da eigent­lich nichts kle­ben bleiben. 🤔

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ups.…. das wäre viel­leicht hilf­reich gewesen…Hatte die Flä­che nur mit Mehl gepu­dert. Das mit dem Öl habe ich über­le­sen *pein­lich*

      2. Pas­siert. Ist ja auch weni­ger üblich. 🙂

      3. Mein Teig war auch mit Wei­zen­mehl sehr kleb­rig. Um ihn geschmei­dig kne­ten zu kön­nen brauch­te ich eini­ges mehr an Mehl, also noch vor dem aus­rol­len. Hat­te das bei einem ande­ren Rezept ges­tern auch schon, wor­an das wohl lie­gen mag?!

      4. Hal­lo lie­be Nadine,

        ich habe heu­te in einem Post geschrie­ben, dass „Mehl zu einer Wis­sen­schaft wer­den kann“ und lei­der mein­te ich das echt nur halb­wegs lustig.

        Teig reagiert genau­so emp­find­lich aufs Kli­ma, wie wir. Höhe­re Luft­feuch­tig­keit kann den Teig zum Bei­spiel sti­cky machen und eben auch das Mehl selbst macht was aus. 

        Aber wir gucken da auf jeden Fall noch­mal nach einer etwas „all­ge­mein­gül­ti­ge­ren“ Wassermenge. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

      5. Dan­ke Jörg, das Mehl war aber auch schnell zuge­fügt und es hat uns super geschmeckt. Wird es öfter geben!

      6. Na dann ist ja gut, freut uns. 🙂

  19. Hal­lo, was für tol­le Bil­der das wie­der sind! Wenn man das Rezept mit glu­ten­frei­em Mehl machen möch­te, ist es dann sinn­voll, dann Back­pul­ver zu verwenden?
    Lie­be Grüße 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Jessica,

      wir sind nicht glu­ten­frei unter­wegs und kön­nen des­halb sel­ten kon­kre­te Tipps geben. Wir wür­den ver­mut­lich ein­fach mal 1‑zu‑1 mit einer glu­ten­frei­en Mehl­mi­schung erset­zen und gucken, was passiert. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Hal­lo Jessica,
      Viel­leicht kann ich dir da wei­ter­hel­fen. Ich habe das Rezept gera­de (für glu­ten­freie Ver­hält­nis­se) erfolg­reich gekocht.
      250 g Uni­ver­sal­mix von Schär, 100 g Buch­wei­zen­mehl, 1 EL Floh­sa­men­scha­len für den Teig 😊
      Und ich habe deut­lich mehr Öl ver­braucht als im ori­gi­na­len Rezept 😋
      Gutes Gelin­gen, das Rezept ist der Hammer!
      Rebecca

      P.S.: Lie­ber Jörg, lie­be Nadi­ne, gro­ßes Lob und vie­len Dank für die Samm­lung all die­ser lecke­ren Rezep­te. Nor­ma­ler­wei­se kom­men­tie­re ich nichts, aber wenn ich schon mal dabei bin, woll­te ich das ger­ne noch gesagt haben. 😇

      Antworten
  20. Hal­lo! Wo bekom­me ich ein sol­ches tol­les Holz Nudel­holz wie im Video?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Gaby,

      schein­bar gibt es das gera­de nicht, aber wir haben unse­res von hier.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  21. Das klingt ja mal total lecker, wird auf jeden Fall ausprobiert🤤
    Das hei­ße Was­ser mit nicht mit dem Mehl ver­mengt, oder?
    Ein­fach nur rein­ge­ben und dann erst, wenn das kal­te Was­ser drin ist mischen?

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Paula,

      super, wür­de uns freu­en. Prin­zi­pi­ell stimmt das, ich habe das Rezept trotz­dem kurz ange­passt, da die Fra­ge häu­fi­ger kam und auch das locke­re Ver­men­gen kein Pro­blem ist. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.