Schnell & einfach

Chinesische Auberginen

Chinesische Auberginen

Es kommt leider selten vor, dass wir hier in der Umgebung in asiatischen Restaurants mal etwas anderes bestellen können als die herkömmlichen süß-sauer/etc.-Gerichte. Vor einiger Zeit haben wir jedoch tatsächlich etwas Neues entdeckt – „Fischduftauberginen“. Klingt erstmal latent unvegan und eigentlich auch nicht besonders lecker 🙂

Tatsächlich besagt der Name allerdings nur die Kombination aus Chilis, Knoblauch und Ingwer, mit der auch klassische Fischgerichte zubereitet werden. Versprochen: Unser Auberginengericht ist definitiv vegan und dazu auch noch lecker 😉

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 große Auberginen
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Chilipaste (Dou Ban Jiang – aus dem Asialaden)
  • 2 rote Chilis
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2 cm)
  • Öl zum „frittieren“ der Auberginen
  • 120 ml Gemüsebrühe
  • 1 1/2 TL Kartoffel-, Mais- oder Tapiokastärke
  • 1 EL Wasser
  • Salz

Auberginen längs vierteln und in 2 cm große Stücke schneiden. Sind die Auberginen besonders groß, schneidet ihr sie längs in acht Stücke – ideal sind viele Stücke mit Schale daran.

Auberginenwürfel sehr gut salzen und 30 Minuten beiseite stellen. So wird die überschüssige Flüssigkeit aus dem Gemüse gezogen. Anschließend gut abspülen und trocken tupfen.

Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen (der Boden sollte gut bedeckt sein) und die Auberginen darin für etwa 6-8 Minuten braten. Dabei häufig wenden.

Chilis entkernen (in den Kernen steckt die Schärfe – wir wollen in dem Gericht nur das Aroma der frischen Chilis) und zusammen mit Knoblauch und Ingwer klein hacken. Den weißen Teil der Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.

Auberginen aus der Pfanne nehmen, etwa 2 EL Öl in der Pfanne belassen und die Chilipaste darin eine Minute anrösten (Vorsicht, Spritzgefahr!). Frühlingszwiebelringe, Knoblauch, Ingwer und Chili dazu geben und für zwei Minuten anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und aufkochen lassen. Stärke in Wasser auflösen und mit in die Sauce geben.

Wenn die Sauce leicht angedickt ist, die Auberginenwürfel hinzu geben und bei geringer Hitze 5 Minuten köcheln lassen.

Mit Basmatireis und dem gehackten grünen Teil der Frühlingszwiebel garnieren.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

10 Kommentare

  1. Sehr lecker! Habe Sesamöl genommen, das passt perfekt! Danke für das tolle Rezept! 😋

    Antworten
    1. Dankeschön liebe Johanna!🤗

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  2. Heute nachgekocht und es war sooo unglaublich köstlich!! *-*
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept 🙂

    Liebe Grüße Karina

    Antworten
    1. Hey Karina,

      vielen lieben Dank, freut uns riesig 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Super leckeres Rezept! Ganz einfach und ganz schnell 🙂 Ich hatte die Sauce noch mit 2 EL Sojasauce verfeinert und das Gericht mit gerösteten Sesamsamen bestreut. Für den Augen- und Gaumenschmaus und damit es bunt wird, zieren Physalis den Teller … .
    Danke für eure vielen tollen Anregungen – und: Euer Kochbuch ist klasse! Lobloblobloblob!

    Antworten
    1. Vielen lieben Dank Sharon für das tolle Feedback 🙂

      Antworten
  4. Sehr lecker und einfach … solche Rezepte mag ich.

    Vielen Dank 🙂
    Cindy

    Antworten
    1. Vielen Dank Cindy! 🙂

      Antworten
  5. Hey,

    voll schöne homepage habt ihr da! Durch und durch ein Genuss! nomm-nomm 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.