Frühstück

Chiapudding Basisrezept

Chiapudding Basisrezept von Eat this

Naaa, gibt’s hier ein paar ein­ge­fleisch­te Chia-Fans? Vor gut zwei Jah­ren hat sich ja noch kaum einer für die klei­nen Samen aus Süd­ame­ri­ka inter­es­siert – Foo­dies und Blog­ger natür­lich ausgenommen.

Dafür haben sie aber in kür­zes­ter Zeit eine rich­tig stei­le Kar­rie­re hin­ge­legt. Mitt­ler­wei­le par­ken sie brav zwi­schen Qui­noa, Ama­ranth und Lein­sa­men in der obli­ga­to­ri­schen Super­food-Ecke in bei­na­he jedem Super­markt. Eigent­lich krass, die­se „Food-Hypes“ und Trends. Fast schon ein wenig gru­se­lig, was Mar­ke­ting so bewir­ken kann.

Soll jetzt nicht hei­ßen, dass ich Chia­sa­men nicht gut fin­de. Sie sind wirk­lich viel­sei­tig und für Pud­dings, als gesun­de Mar­me­la­den­al­ter­na­ti­ve, in Gebäck, einem Smoot­hie oder sogar in ein Eis gemischt wirk­lich lecker.

Umso erstaun­ter war ich, dass wir bis­her noch kein easy­peasy Chia­pud­ding Basis­re­zept gepos­tet haben!

Das Schö­ne am Chia­pud­ding ist näm­lich, dass er ratz­fatz zusam­men­ge­rührt ist und dann ohne Wei­te­res über Nacht im Kühl­schrank quillt. So bekommt man mor­gens ein super­schnie­kes, lecke­res und gesun­des Früh­stück präsentiert.

Und das Bes­te kommt erst noch: du kannst das Basis­re­zept bei­na­he end­los vari­ie­ren. Mit unter­schied­li­chen Pflan­zen­milch­sor­ten, Säf­ten und Obst oder Gewür­zen. Kalt? Warm? Geht auch. Es wird auf kei­nen Fall langweilig.

Die Samen sind nicht nur lecker, son­dern haben außer­dem einen beacht­li­chen Nähr­wert und sehr vie­le gesun­de Bal­last­stof­fe. Wer sich jedoch nor­ma­ler­wei­se nicht so bal­last­stoff­reich ernährt, soll­te mit sei­ner Chia­do­sis etwas lang­sa­mer starten.

Denn sonst ist der Darm mit so viel „Gutem“ auf einem Schlag etwas über­for­dert und es kann zu Bauch­schmer­zen und Unwohl­sein füh­ren. Das wol­len wir ja schließ­lich nicht!

Ach ja, apro­pos Darm!

Ja, ich weiß, das The­ma fin­den die meis­ten nicht so sexy, aber ich muss unbe­dingt noch schnell eine Lese­emp­feh­lung los­wer­den – falls du das Buch nicht ohne­hin schon kennst!

In „Darm mit Charme“ beschreibt Giu­lia End­ers näm­lich äußerst char­mant, wit­zig und kurz­wei­lig die Vor­gän­ge in unse­rem viel­leicht wich­tigs­ten Organ und das ein oder ande­re Aha-Erleb­nis ist vor­pro­gram­miert! Ich konn­te es wirk­lich nicht mehr aus der Hand legen.

Chiapudding Basisrezept von Eat this Chiapudding Basisrezept von Eat this

Zutaten für 2 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 30 Minu­ten
Zube­rei­tung 5 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten

Für den Chiapudding

Für das Himbeermus-Topping

Außerdem

  • 1/2 Apfel
  • Tro­cken­früch­te z. B. Goji­bee­ren, Maulbeeren
  1. Chia­sa­men mit dem Schnee­be­sen in Pflan­zen­milch einrühren.

  2. Den Chia­pud­ding min­des­tens 30 Minu­ten, bes­ser über Nacht im Kühl­schrank quel­len lassen.

Für das Topping mit den tiefgekühlten Beeren

  1. Him­bee­ren in einen klei­nen Topf geben und mit der Gabel leicht andrü­cken. Bei mitt­le­rer Hit­ze 5 Minu­ten erwär­men. Chia­sa­men unter­rüh­ren, Topf vom Herd neh­men und solan­ge kräf­tig Rüh­ren, bis das Top­ping eine mar­me­la­den­ähn­li­che Kon­sis­tenz bekommt.

Für das Topping mit den frischen Beeren

  1. Him­bee­ren im Mixer oder mit dem Pürier­stab fein mixen und mit den Chia­sa­men ver­men­gen. Min­des­tens 30 Minu­ten, bes­ser über Nacht im Kühl­schrank quel­len lassen.

Chiapudding toppen

  1. Den Apfel in klei­ne Wür­fel schnei­den, Tro­cken­früch­te grob hacken. Chia­pud­ding in Glä­ser fül­len und mit dem Him­beer­mus und den Früch­ten toppen.

Tipps

Du kannst den Chia-Pud­ding natür­lich auch mit ande­ren Fruchtpü­rees, mit gehack­ten Nüs­sen oder fri­schem Obst top­pen. Je nach­dem, wonach dir gera­de ist.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

38 Kommentare

  1. Ihr schreibt euer Rezept ergä­be 2 Por­tio­nen, aber über­all liest man von einer Emp­feh­lung nicht mehr als 15 g chia­sa­men täg­lich zu sich zu neh­men, da das gesund­heit­lich schwie­rig sei…könnt ihr dazu was sagen?

    Antworten
    1. Hey!

      Die Ver­zehr­emp­feh­lung kommt von der EFSA, also der euro­päi­schen Lebens­mit­tel­be­hör­de, die Chia­sa­men erst 2009 in der EU als Lebens­mit­tel geneh­migt und auch erst ein paar Jah­re spä­ter zum Ver­kauf frei­ge­ge­ben hat. Sol­che „neu­ar­ti­gen“ Lebens­mit­tel wer­den sicher­heits­hal­ber immer erst­mal kri­tisch beäugt, weil sie eben noch nicht lang­zeit­lich erforscht sind, man kei­ne Ahnung hat, ob es All­er­gien gegen Chia geben könn­te etc.

      Die Emp­feh­lung hat somit nichts direkt mit einer mög­li­chen gesund­heit­li­chen Schä­di­gung zu tun, son­dern ist eine rei­ne Vor­sichts­maß­nah­me, die auch etwas will­kür­lich aus­ge­spro­chen wur­de. In den USA wer­den bei­spiels­wei­se maxi­mal 50 g emp­foh­len, die meis­ten Staa­ten geben über­haupt kei­ne Gren­ze vor.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Hal­lo
        Wie lan­ge hält sich der Chia­pud­ding im Kühlschrank?
        Lg

      2. Län­ger als 3 Tage wür­de ich ihn nicht aufheben. 🙂

  2. Hal­lo Nadi­ne und Jörg!
    Ich woll­te an die­ser Stel­le noch noch ein­mal ganz, ganz herz­lich bei euch bedan­ken! Über euer Chia­pud­ding Basis Rezept bin ich auf eure Sei­te gesto­ßen und seit­dem ein­ge­fleisch­ter (^.^) Fan von euch, eurer Sei­te, euren super mega tol­len Rezep­ten und eurem Newsletter!
    Den Chia­pud­ding habe ich schon unzäh­li­ge Male gemacht, immer 60g Chia­sa­men und 500ml Flüs­sig­keit (hier meis­tens 200–300ml gekühl­te Hafer­milch und Rest mit stil­lem Was­ser auf­ge­füllt). Bei mir sind es meis­tens 2 Por­tio­nen und ich schnei­de mir ein­fach nur noch schnell je eine Bana­ne und ein paar Erd­bee­ren rein und fer­tig ist mein Lieblingspudding 😀
    Ein­mal dach­te ich es gin­ge auch ohne Schnee­be­sen, dass war aber nicht so schö­ne Ange­le­gen­heit, weil die Chia­sa­men anein­an­der fest geklebt sind. Seit­dem rüh­re dh den Pud­ding nach 1h noch­mal gut durch (mit Schnee­be­sen) und der Pud­ding wird seit­dem jedes Mal perfekt 🙂
    Eure neu­en Früh­stücksal­ter­na­ti­ven aus dem aktu­el­len News­let­ter ste­hen bei mir auch schon auf dem Pro­gramm! Ganz, ganz lie­ben Dank an und für euch und eure tol­len Ideen! Ihr seid spitze!
    Ganz lie­be Grü­ße, Melanie

    Antworten
  3. Eine fei­ne, klei­ne Köst­lich­keit. Gab es heu­te mit Erdbeer-Topping.
    Alles was ich bis­her von euch nach­ge­kocht habe, ist immer gelun­gen und schmeckt auch so gut, wie die schö­nen Bil­der versprechen.

    LG
    Gabi

    Antworten
  4. Da ist so lecker – dan­ke euch für das Rezept! Wir haben es gleich mal mit Hafer­flo­cken und Blau­bee­ren für unse­ren Blog aus­pro­biert. Ein super Früh­stück für unterwegs. ?

    Antworten
    1. Hej, da freu­en wir uns! Lie­ben Dank ☺️

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
      1. Hallo…bei mir klappt es nicht mit 60g/500ml was könn­te ich falsch machen?!?
        Vie­le Grü­ße Nadine

      2. Hi Nadi­ne!

        Na ja, das ist jetzt mit den weni­gen Infos schwer zu sagen, wie du sicher ver­ste­hen wirst. Was klappt denn genau nicht? Wird er zu fest, bleibt er zu flüs­sig? Läuft irgend­was ganz ande­res schief? Lass uns ger­ne wis­sen, wo der Schuh drückt, dann fin­den wir sicher eine Lösung. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  5. Hey!
    Also ich fin­de eure Sei­te und eure Rezep­te zwar super, aber… Ich wür­de mir wün­schen, dass die Men­schen, die sich so für gesun­de Ernäh­rung ein­set­zen ab und zu schau­en was die gan­zen Hypes und Trends aus­lö­sen kön­nen. Ich kom­me aus Süd­ame­ri­ka und bin jedes Jahr ein paar Mal dort. Was meint ihr, wie viel Elend der Chia‑, Ama­ranth, etc- Hype dort ver­ur­sacht?! Also viel­leicht nicht in rau­en Men­gen ver­wen­den… Auch regio­na­le Lein­sa­men und ande­re regio­na­le Zuta­ten sind gesund, vegan und lecker 🙂

    Antworten
    1. Lie­be Maria, 

      dann soll­test du dir vie­le ande­re Bei­trä­ge anse­hen, in denen wir bei­spiels­wei­se Lein­sa­men anstel­le von Chia ver­wen­den. Wir haben außer­dem schon sehr häu­fig über das The­ma geschrie­ben. Wir ver­wen­den die­se Zuta­ten kei­nes­wegs in rau­en Men­gen, ganz im Gegenteil. 🙂

      LG

      Antworten
      1. Ich weiss, es ist schon was her, aber für ande­re, die das viel­leicht lesen. Und zwar glau­be ich nicht, dass die­ser kri­ti­sche Mensch (was ich abso­lut lobems­wert fin­de und nicht nega­tiv mei­ne) ange­pran­gert oder gemeint hat, dass IHR in rau­en Men­gen Chia, Ama­ranth und Qui­noa ver­wen­det, SONDERN die Tatsache,dass die­se angeb­li­che Super­foods so unglaub­lich gehy­ped wer­den führt eben dazu, dass die­se Samen in rau­en Men­gen impor­tiert wer­den müs­sen. Und ich hät­te zwar sehr sehr gern genau­er gewusst, was der­je­ni­ge genau damit mein­te, dass „die­ser Hype zu Elend in Süd­ame­ri­ka führt“, aller­dings kann ich mir das selbst sehr gut vor­stel­len, dass dies zu Pro­ble­men in den sehr armen,anbauenden Regio­nen führt (kann aber eben nur ver­mu­ten, wes­we­gen ich es von der Per­son sehr gern genau­er gewusst hät­te). Und DAS mein­te der Mensch wohl. Es soll­te kein per­sön­li­cher Angriff sein, son­dern dass man mal ganz­heit­lich den­ken soll­te und wozu sol­che Trends füh­ren kön­nen. Zumin­dest habe ICH das so ver­stan­den. Nur der Mensch selbst wird wis­sen wie er es genau meinte.

      2. Du, hier darf es ger­ne um einen kon­struk­ti­ven Aus­tausch gehen, wenn ein Kom­men­tar aller­dings mit „…zwar super, aber…“ anfängt, dann gehe ich doch stark davon aus, dass die fol­gen­de Kri­tik direkt an uns gerich­tet wird. Und dar­auf reagie­ren wir dann auch dem­entspre­chend, denn den Vor­wurf, etwas in „rau­en Men­gen“ zu ver­wen­den, möch­ten wir so eben auch nicht auf uns sit­zen lassen. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

    2. Lie­be Maria, ich dan­ke Dir sehr für Dei­nen Hin­weis. Mir war bis­her gar nicht klar, was unser Super­food-Trend für Aus­wir­kun­gen hat.
      Lie­be Grüße
      Nina

      Antworten
      1. Hal­lo Jörg,

        ich den­ke das was Maria und Pud­ding­brum­sel kri­ti­siert haben war nicht, dass ihr Chia in rau­en Men­gen ver­wen­det, son­dern dass das pro­mo­ten eines Chia­pud­dings auf eurer Web­site zu einer Trend­ver­stär­kung und somit zu mehr Nach­fra­ge führt.

  6. Sehr coo­les und vor allem simp­les Rezept!

    Habe statt Him­bee­ren fri­sche Erd­bee­ren genom­men. Außer­dem noch als Deko ein paar Kokos- und Scho­kostreu­sel hin­zu­ge­fügt (zu den Äpfeln oben drauf). (und wenn ich zuge­ben muss: das gan­ze noch etwas gesüßt.. ;))

    Antworten
  7. Hal­lo, ich habe die Chia­sa­men mit dem Kokos­milch über Nacht im Kühl­schrank gelas­sen und jetzt ist nur eine unte­re Schicht sehr fest und das obe­re flüs­sig. (1÷5 ist fest)
    Was kann ich tun????

    Antworten
    1. Hal­lo Anita,

      die Chia­sa­men ein­fach noch mal gut auf­rüh­ren und noch mal ein paar Minu­ten ste­hen las­sen, dann soll­te alles gleich­mä­ßig ver­teilt sein ? 

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  8. Hal­lo Nadine,
    Das Rezept hört sich super an, aller Ding habe ich mor­gens nie Zeit zu früh­stü­cken und neh­me mir mei­ne Snacks immer mit in die Schule.
    Geht das mit dem Chia­pud­ding auch? Oder hält der sich nicht so lan­ge in der Tasche?
    LG Lena 🙂

    Antworten
    1. Hi Lena,

      klar, den Chia-Pud­ding kannst du auch super mit­neh­men! Der hält sich auf jeden Fall in der Tasche ?

      LG, Nadi­ne

      Antworten
  9. Hal­lo Ihr zwei 🙂

    bin jetzt seit ein paar Tagen dabei mei­ne Ernäh­rung umzu­stel­len (war bis­her auch gesund unter­wegs aber es kann ja immer etwas mehr sein – und vor allem etwas weni­ger fleisch) und dabei auf Eure Sei­te gestoßen. 

    Muss hier mal ein GRO­ßES Lob aus­spre­chen – Ihr habt hier echt eine Ham­mer Sei­te geschaf­fen, der Auf­bau, die Bil­der, die Tex­te und natür­lich die Rezep­te .…. gepaart mit Eurem eige­nen Charm 🙂

    Dan­ke für die vie­len ideen, jetzt darf ich mich mal mit Gewür­ze eindecken 😛

    Hät­te noch eine klei­ne Fra­ge an Euch, ihr habt hier immer so schö­ne Glä­ser (bei vie­len Rezep­ten), darf man fra­gen wel­che das sind bzw. wo man die­se kau­fen könnte.

    Ich dan­ke Euch.

    Macht wei­ter so, ab jetzt seit ihr unter mei­nen Favouriten 😉

    lg Man­ni­ma­ker

    Antworten
    1. Hi Manu­el,

      vie­len lie­ben Dank für dein net­tes Feed­back, freut uns sehr! ☺️ Ich ver­mu­te du meinst die Mason Jar Glä­ser? Die fin­dest du zum Bei­spiel hier und direkt im Shop der lie­ben Nadi­ne von Lieb­lings­glas!

      LG, Nadi­ne

      Antworten
  10. Hal­lo Nadine,
    auf vie­len Chia-Ver­pa­ckun­gen steht eine Men­gen­be­gren­zung von 15g/Tag für die Samen. Mei­ne Frage-warum??
    In eurem Rezept ist ja mehr als die „erlaub­te“ Men­ge drin…
    LG Diana

    Antworten
    1. Hal­lo Diana, 

      das liegt an der Poli­tik und dar­an, dass Chia­sa­men nach wie vor als „neu­es Lebens­mit­tel“ gel­ten und Behör­den des­halb aus „Sicher­heits­grün­den“ sehr knap­pe Höchst­men­gen-Emp­feh­lun­gen ange­ben. Offi­zi­ell gibt es hier­zu­lan­de bzw. in der EU kei­ne Lang­zeit­stu­di­en zu All­er­gien, Lebens­mit­te­l­un­ver­träg­lich­kei­ten etc. in Ver­bin­dung mit Chiasamen.

      In Her­kunfts­län­dern, in denen Chia­sa­men seit Jahr­hun­der­ten ver­zehrt wer­den, gibt es sol­che Begren­zun­gen aller­dings nicht, wes­halb davon aus­zu­ge­hen ist, dass die­se 15 g‑Angabe aus will­kür­li­cher Büro­kra­tie ent­stan­den ist – wie ja so oft.

      Hof­fe, das hilft dir schon­mal wei­ter ☺️
      Wir jeden­falls geben nichts auf die Mengen-Empfehlung ?

      Antworten
  11. Hal­lo Nadine,
    kann man eure Rezep­te auch aus­dru­cken? Ich mei­ne, ich fin­de kei­ne Funk­ti­on, wo sie druck­fer­tig zusam­men­ge­fasst wer­den, wie z.B. bei Chef­koch. Man müss­te sich dann ja schon selbst Abschnit­te marki­ern und in Word zus.fügen. Recht mühselig. 

    LG,
    Rita

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Rita,

      vie­len Dank für dein Feed­back! ? wir arbei­ten gera­de dar­an, damit bald alles noch benut­zer­freund­li­cher für euch wird. Der Wunsch steht schon auf unse­rer To-Do-Liste ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  12. hey,
    bei mir wer­den da etwa drei Por­tio­nen draus 😉
    Hat­te bis­her die Chia­sa­men immer in Was­ser gequol­len, aber in Man­del­milch ist dann doch viel leckerer.
    Bei mir kam statt Ahorn­si­rup und Tro­cken­früch­ten eine Bana­ne zum Süßen dazu und die Him­bee­ren habe ich mit Vanil­le, Zimt und Kur­ku­ma ver­fei­nert und ein paar Kokos­flo­cken als Top­ping. Total lecker, das wirds jetzt öfter geben!
    Eine Fra­ge hab ich noch: wie macht Ihr das denn, wenn Ihr Kokos­milch nehm, da gibts doch immer fes­te Fett­an­tei­le, die sich erst beim Erwär­men verflüssigen?
    Lie­be Grü­ße und vie­len Dank fürs Teilen!

    Antworten
    1. Hal­lo An,

      vie­len Dank! Klingt lecker 🙂 Wir schwö­ren auf die Kokos­milch von denn­ree, da lässt sich das Fes­te mit dem Flüs­si­gen ganz pri­ma schon im kal­ten Zustand vermengen 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  13. Hal­lo ihr beiden,
    nun bin ich ein wenig irri­tiert: In eurem Koch­buch „vegan früh­stü­cken kann jeder“ habt ihr ein ähn­li­ches Rezept, in dem jedoch für zwei Per­so­nen nur knapp die Hälf­te der hier ange­ge­ben Zuta­ten ver­wen­det wer­den. Wel­che Men­ge emp­fehlt ihr denn nun als kom­plet­te Mahlzeit?
    Lie­be Grü­ße, Sabrina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sabrina,

      bei Chia-Pud­ding fin­de ich es immer etwas schwie­rig zu sagen, wie­viel tat­säch­lich eine gute Por­ti­on ist. Ich den­ke die Por­ti­on hier im Rezept ent­spricht eher mei­nem per­sön­li­chen Früh­stücks­ap­pe­tit, die im Buch eher dem all­ge­mei­nen 😉 Im Buch ist ja außer­dem noch Bana­ne dabei, die sät­tigt ja auch noch mal ziemlich.

      Freue mich aber auf jeden Fall über Feed­back, was dei­ne idea­le Por­ti­on ist 🙂

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  14. Guten Mor­gen, mei­ne Chia-Samen sind über Nacht so gar nicht fest­ge­wor­den…, ich hät­te die Milch wohl erwär­men müs­sen, oder???
    Ansons­ten begeis­ter­te eat-this-Fan-Grü­ße, Silvia

    Antworten
    1. Hal­lo Silvia 🙂

      Ganz „fest“ soll der Pud­ding auch gar nicht wer­den. Nur „löf­fel­bar“. Sind die Samen bei dir über­haupt aufgequollen?
      Erhit­zen musst du die Milch dazu vor­her nicht, die Chia-Samen gehen auch unter Bei­ga­be von kal­ter Flüs­sig­keit auf 🙂

      Viel Glück beim nächs­ten mal

      Antworten
  15. Pud­ding aus Chia-Samen? Ich dach­te immer für Pud­ding, Backen etc. braucht es kle­ber­hal­ti­ges Getrei­de. Das muss ich ausprobieren.

    Antworten
  16. Hi,
    der Chia-Pud­ding war der Ham­mer, und auch mit Was­ser mach­bar, hat­te kei­ne Man­del­milch oder sons­ti­ge da. 😉 bin fit für den Tag. Danke

    Antworten
    1. Das freut uns Han­nah, vie­len Dank! Mit Was­ser hab ich’s bis­her immer nur als Drink in viel ver­dünn­te­rer Form pro­biert, aber mit Was­ser, Frucht­säf­ten und Smoot­hies ist’s bestimmt auch toll 🙂

      Lie­be Grüße,
      Nadine

      Antworten
  17. yum­my, den gibts mor­gen früh bei mir 🙂 hab schon ewiii­ig Kilo­wei­se Chia­sa­men daheim aber gar nicht mehr dran gedacht 😀 hof­fe mal dass es mit Soja-Reis­milch auch schmeckt 🙂

    Antworten
    1. Hal­lo Kati,

      wir haben sie schon mit allen übli­chen ver­däch­ti­gen wie Soja‑, Mandel‑, Reis‑, Kokos- und Hafer­milch pro­biert und immer für lecker befun­den. Ein biss­chen extra Geschmack durch Obst, Gewür­ze oder Ahorn­si­rup darf eben manch­mal nicht fehlen 😉

      Lie­be Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.