Süßes

Chia-Zitronen-Muffins

2015 ist da! Und mit dem neu­en Jahr gibt es auch bei dir sicher­lich den einen oder ande­ren guten Vor­satz 😉 Ich habe mir vor­ge­nom­men, dass ich die­ses Jahr viel häu­fi­ger glu­ten­frei essen möch­te und freue mich schon auf vie­le lecke­re Rezepte!

Auch glu­ten­frei­es Backen find ich rich­tig inter­es­sant und wer­de da bestimmt noch ein biss­chen häu­fi­ger expe­ri­men­tie­ren. Die­se lecke­ren Chia-Zitro­nen-Muf­fins – was Chia-Samen sind und wie du sie ver­wen­den kannst, fin­dest du hier in unse­rem Review über „Sachia“ – sind lei­der noch nicht ganz glu­ten­frei, weil ich mich nicht getraut habe kom­plett nur mit Kokos­mehl zu backen.

Sie sind aber so toll raus­ge­kom­men, dass ich es beim nächs­ten Mal nur mit Kokos­mehl ver­su­chen wer­de und natür­lich Bescheid geben wer­de, ob das genau­so gut klappt! In die­se Muf­fins könnt ich mich jeden­falls rein­le­gen, nicht zu süß und schön fluffig  – bei uns waren sie inner­halb von ein paar Stun­den ratz­fatz weg 😀 …

Zuta­ten für 12 Stück

  • 130 g Dinkelmehl
  • 120 g Kokosmehl
  • 4 EL Sachia Chia-Samen
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Pri­se Salz
  • 100 g Kokos­blü­ten­zu­cker (nor­ma­ler Zucker geht natür­lich auch)
  • 2 EL Zitronenzesten
  • 2 EL Zitronensaft
  • 250 ml Mandelmilch
  • 200 g Sojajoghurt
  • 80 ml neu­tra­les Pflan­zen­öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 1 TL Vanillemark

Back­ofen auf 200° C Ober- und Unter­hit­ze vorheizen.

Alle tro­cke­nen Zuta­ten in einer Rühr­schüs­sel gut vermengen.

Anschlie­ßend alle rest­li­chen Zuta­ten hin­zu­fü­gen und gut ver­rüh­ren. Ach­tung: der Teig wird mit dem glu­ten­frei­en Kokos­mehl nicht so flüs­sig wie gewohnt, d. h. er wird nicht vom Löf­fel „trop­fen“. Er soll­te aller­dings auch nicht staub­tro­cken sein.

Muff­in­form gut mit Öl ein­pin­seln und etwa 2 EL Teig pro Muff­in­förm­chen einfüllen.

Muf­fins für 20 Minu­ten backen und anschlie­ßend die Stäb­chen­pro­be machen. Bleibt kein Teig mehr am Stäb­chen, sind sie fer­tig und kön­nen auf einem Kuch­rost abküh­len (gut aus­ge­kühlt schme­cken sie viel bes­ser – und ja, ich schaf­fe es auch sel­ten, kei­nes direkt nach dem Backen zu probieren 🙂 )

Sachia-Bio-Chia-Samen-7

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

30 Kommentare

  1. Als Kuchen schmeckt er auch wun­der­bar! Nur die Back­zeit ver­län­gert sich natürlich 🙂

    Antworten
    1. Cool, dan­ke dir für das Expe­ri­ment und den Erfah­rungs­be­richt. Klingt danach, als soll­ten wir das auch mal ausprobieren. 😅

      Antworten
  2. Hey ihr Lie­ben, da habe ich ja ein ganz schön altes Rezept von euch aus­ge­gra­ben! Habe mich gefragt, ob ich die Muf­fins auch als Kuchen backen kann? Habe kei­ne Muff­in­form im Haus. Lie­be Grüße!

    Antworten
    1. Du hast es ja zwi­schen­zeit­lich aus­pro­biert. Cool, dass es auch ohne Ant­wort geklappt hat. 🙂

      Antworten
  3. Die Muf­fins sind super gelun­gen, wun­der­bar fluffig und schme­cken toll. Das süße Wochen­en­de ist gerettet.

    Antworten
  4. Hal­lo, das Rezept ist spit­ze. Mir ist nicht bewusst, dass jemals mei­ne geba­cke­nen Muf­fins so schnell auf­ge­ges­sen waren. Ein­fach lecker und das gan­ze ohne Eier. Vie­len lie­ben Dank für das tol­le Rezept. Ich wer­de die­se Muf­fins immer wie­der backen.
    Ich pro­bie­re ger­ne neue Rezep­te aus und über­ra­sche damit mei­ne Fami­lie und Freun­de. Wenn ich eure Rezep­te nach­ba­cke, weiß ich, dass sie gelin­gen und immer sehr gut schme­cken und bei allen gut ankom­men. Macht wei­ter so.
    Lie­be Grü­ße Katrin

    Antworten
  5. Hal­lo ihr Lieben
    Kann man anstel­le Zucker auch Ahorn­si­rup nehmen?
    Lie­be Grüsse

    Antworten
  6. Oh wow. Ich hab die Muf­fins zwar noch nicht pro­biert aber die gan­ze Woh­nung riecht nach Zitro­ne und Kokos. Ich bin im Him­mel *__*

    Ich mache dann noch eine Gla­sur aus Puder­zu­cker und Zitro­nen­saft. 🙂 weil sie oben doch etwas dun­kel gewor­den sind.

    Antworten
    1. Also sie waren auch lecker 😀 Wer­den auf jeden Fall noch­mal gemacht. Dies­mal mit ande­rem Pflan­zen­öl weil wir hat­ten nur noch Kokos­öl daheim und damit wur­den sie nicht ganz so fluffig.

      Antworten
      1. Lie­ben Dank Julia! Freut uns ?

  7. Ich kann mir kaum vor­stel­len, dass die Muf­fins aus­ge­kühlt noch bes­ser schme­cken sol­len. Habe gera­de schon zwei lau­war­me verputzt.

    Antworten
    1. Hehe, ja das kenn ich! Ich kann mich auch nie zurück­hal­ten ? Schön, dass sie dir schme­cken ☺️

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

      Antworten
  8. Hal­lo!

    Ich möch­te auch ger­ne schwär­men, aber lei­der sind die Muf­fins bei mir nichts gewor­den. Sie sind innen noch sehr tei­gig. Ich habe Din­kel­voll­korn­mehl anstatt Din­kel­mehl benutzt. Kann es nur dar­an lie­gen? Tipp? Danke 🙂

    Antworten
    1. Hej Julia,

      das liegt den­ke ich mit Sicher­heit am Voll­korn­mehl – ansons­ten könn­te ich mir nur noch vor­stel­len, dass du sie nicht kom­plett hast abküh­len las­sen ? Manch­mal kann man’s ein­fach nicht erwar­ten, aber das ist bei Gebäck oft fatal. Ansons­ten habe ich die Muf­fins schon zig mal geba­cken, probier’s doch ein­fach mal mit fei­nem Dinkelmehl ? 

      LG, Nadi­ne

      Antworten
  9. Huhu!
    Ich habe für eine glu­ten­freie Vari­an­te statt dem Din­kel­mehl 80g Buch­wei­zen und 50g Qui­no­amehl ver­wen­det, das hat super geklappt! Ich den­ke zwar dass du auch pures Buch­wei­zen­mehl ver­wen­den kannst, ich woll­te aber nicht so einen star­ken Buch­wei­zen­ge­schmack haben – sie waren superlecker:)
    Da ich Kokos­öl benutzt habe duf­te­ten und schmeck­ten sie wun­der­bar kokos-zitronig!
    Lie­be Grüße

    Antworten
    1. Hal­lo Anna,

      vie­len lie­ben Dank für dein net­tes Feed­back! Super, dass sie auch so toll mit Qui­no­amehl funk­tio­niert haben – das wer­de ich auch auf jeden Fall mal ausprobieren 🙂

      Ganz lie­be Grüße

      Antworten
  10. Hi 🙂
    mein Tipp für eine glu­ten­freie Vari­an­te wäre Buch­wei­zen­mehl. Ich ver­wen­de es immer für Pan­ca­kes und habe somit ein­fach das nor­ma­le Mehl ersetzt. Viel­leicht funk­tio­niert es hier ja auch.
    Lie­be Grüße
    Nora

    Antworten
    1. Hej Nora,

      lie­ben Dank! Mit Buch­wei­zen­mehl klappts bestimmt, da haben wir auch schon gute Erfah­run­gen gemacht 🙂 

      Lie­be Grüße

      Antworten
  11. Wow, das sind die bes­ten Muf­fins die ich je geges­sen hab!! Herz­li­chen Dank für das tol­le Rezept!

    Antworten
    1. Ui, vie­len, vie­len Dank lie­be Simo­ne! Da freu­en wir uns total 🙂

      Antworten
  12. Mich wür­de ja bren­nend inter­es­sie­ren, ob sie mit rei­nem Kok0smehl auch funk­tio­niert haben. 😉

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Heike,

      das hat lei­der, wie ich schon ver­mu­tet habe, nicht funk­tio­niert 🙁 Sie hal­ten dann so gut wie gar nicht zusam­men … Ich ver­su­che das nächs­te Mal ein­fach das Din­kel­mehl durch eine glu­ten­freie Mehl­mi­schung zu erset­zen, bin gespannt und wer­de es natür­lich im Bei­trag ergänzen 😉

      Lie­be Grüße

      Antworten
  13. Ganz gros­ses Lob an eure toll gestal­te­te Sei­te und die­se unglaub­lich gran­dio­sen Rezep­te!!! Wir sind zwar kei­ne Vega­ner, aber seit einer kuer­zlich gese­he­nen Doku, beschäf­ti­ge ich mich mehr mit dem The­ma und habe vor 2 vega­ne Tage pro Woche ein­zu­füh­ren. Mein Mann und die kids lie­ben eure Rezep­te auch. Mei­ne Toch­ter (3) hat die­se Zitro­nen­muf­fins mit mir zusam­men geba­cken und konn­te schon vor dem Backen nicht genug davon kriegen.

    Viel Erfolg weiterhin.

    Lie­be Gru­es­se aus Australien,

    Yas­mi­na

    Antworten
    1. Vie­len Dank Yas­mi­na! Schön, dass es euch gefällt & schmeckt 😉

      Lie­be Grü­ße nach Australien!

      Antworten
  14. Hey, die klin­gen super die Muffins!
    Ich habe auch ein paar vega­ne Rezep­te online unter ande­rem auch einen grü­nen Smoothie!
    Lie­be Grüße,
    Kerstin

    Antworten
    1. Lie­ben Dank, Kerstin! 🙂

      Antworten
  15. Das Rezept klingt super. Ich habe noch nie Kokos­mehl ver­wen­det. Kommt der Kokos­ge­schmack deut­lich her­aus? Ich habe hier näm­lich zwei Leu­te zu Hau­se, die „all­er­gisch“ auf Kokos reagieren.

    Antworten
    1. Hej Miri­am,

      dan­ke dir! Also sie schme­cken natür­lich schon leicht nach Kokos, wobei der zitro­ni­ge Geschmack mei­ner Mei­nung nach domi­niert. Aber wenn jemand abso­lut kein Kokos ver­trägt, sind sie sicher­lich nicht das Rich­ti­ge – da wür­de ich dann doch lie­ber zu einem ande­ren Mehl greifen 😉

      Lie­be Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.