FrühstückSüßes

Buchweizen-Granola mit Ahornsirup & Kardamom

Granola mit Buchweizen & Ahornsirup

Früh­stücks­fans auf­ge­passt, heu­te gibt’s Buch­wei­zen-Gra­no­la! Ich muss zuge­ben, dass ich den Namen aus irgend­wel­chen Grün­den doof fin­de, aber das liegt wohl an mir. Graaa-nooo-laaa. Ich fin­de so man­che Sachen selt­sam, an denen sich ande­re wohl nicht stö­ren. Jörg könn­te dazu die ein oder ande­re Anek­do­te erzählen…

Ziem­lich lecker fin­de ich die­sen deco­n­struc­ted Müs­li­rie­gel namens Gra­no­la aber trotz­dem. Sehr lecker sogar!

Zu kau­fen gibt’s die Mischun­gen aller­dings meis­tens mit einer über­gro­ßen Por­ti­on Zucker. Was ich – sur­pri­se, sur­pri­se – auch nicht so ger­ne mag. Haha.

Zum Glück kann man sich den geba­cke­nen Kör­ner-Mix aber ganz ein­fach und schnell sel­ber bas­teln und nach Lust und Lau­ne süßen. Als gro­ßer Ahorn­si­rup-Fan kommt mir nix ande­res an die Cerea­li­en (und noch so ein däm­li­ches Wort 🤦🏻‍♀️), äh, Frühstücksflocken.

Granola mit Buchweizen & Ahornsirup

Unse­re Freun­de von Ahorn­si­rup Kana­da haben uns net­ter­wei­se eine Run­de feins­ten Ahorn­si­rup spen­diert und uns auch gleich noch ein biss­chen was zur Her­kunft bezie­hungs­wei­se zur Geschich­te des Ahorn­si­rups erzählt. Und wie du weißt, sind wir hier ja immer ganz ver­zückt von Geschich­ten hin­ter Lebens­mit­teln. Die­se beginnt ein biss­chen wie im Mär­chen, also hol dir schon mal eine Tas­se Tee oder Kaf­fee und mach’s dir gemütlich.

„Der Legen­de nach begann alles vor vie­len hun­dert Jah­ren mit einem Eich­hörn­chen. Wäh­rend einer Hun­gers­not fiel einem Urein­woh­ner ein über­aus fide­les Exem­plar auf. Er beob­ach­te­te, wie das Tier den Saft vom Ahorn­baum trank und fol­ger­te dar­aus, dass dies wohl die Quel­le sei­ner Vita­li­tät sei. Von da an wur­de Ahorn­saft als kräf­ti­gen­des Eli­xier geschätzt.“

Granola mit Buchweizen & Ahornsirup

Wir kann­ten die­se lus­ti­ge Sto­ry noch nicht, aber es wäre ja nicht das ers­te Mal, dass sich der Mensch etwas aus der schlau­en Tier- und Pflan­zen­welt abschaut.

Ich bin jeden­falls dank­bar für die­se Ent­de­ckung und ver­wen­de nach wie vor am liebs­ten Ahorn­si­rup zum Süßen der meis­ten unse­rer Rezep­te. Der leicht kara­mel­li­ge Geschmack und die ange­neh­me, unauf­dring­li­che Süße pas­sen ein­fach immer.

Und weil wir schon dabei sind: weißt du eigent­lich, was die Bezeich­nun­gen „Grad A oder C“ zu bedeu­ten haben? Ahorn­si­rup mit der Qua­li­täts­ken­nung A ist deut­lich mil­der im Geschmack und hat eine hel­le­re Bern­stein­far­be, wobei der Grad C deut­lich dunk­ler und kräf­ti­ger ist. Die Unter­schie­de hän­gen ein­fach vom Ern­te­zeit­punkt ab. Der Sirup, der bereits am Anfang der Sai­son abge­zapft wird, lan­det in Grad A, Grad C gibt es zum Ende der Sai­son. So ein­fach ist das!

Und unser crun­chy Buch­wei­zen-Gra­no­la mit ker­ni­gen Hafer­flo­cken, Man­deln, Hasel­nüs­sen, Kür­bis­ker­nen und getrock­ne­ten Cran­ber­ries schmeckt mit Ahorn­si­rup auf jeden Fall dop­pelt so gut. Hier wür­den sicher­lich geschmack­lich bei­de Sor­ten gut pas­sen, wobei wir für unse­re Mischung die mil­de Sor­te „Grad A“ aus­ge­wählt haben.

Ich esse die geba­cke­ne Müs­li­mi­schung übri­gens am liebs­ten als Nach­mit­tags­s­nack, wenn der Süß­kram-Jie­per zuschlägt und nicht mor­gens. Aber du weißt ja, ich bin komisch. 🤷🏻‍♀️

Granola mit Buchweizen & Ahornsirup

Zutaten für 750 g

Drucken
Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 35 Minu­ten
  1. Back­ofen auf 160 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Man­deln und Hasel­nüs­se grob hacken.
  3. Alle Zuta­ten gut ver­men­gen und auf ein mit Back­pa­pier aus­ge­leg­tes Back­blech ver­tei­len. Auf mitt­le­rer Schie­ne 20 Minu­ten backen. Anschlie­ßend im aus­ge­schal­te­ten, geschlos­se­nen Ofen wei­te­re 10–15 Minu­ten trock­nen lassen.
  4. In sau­be­re, dicht ver­schlos­se­ne Schraub­glä­ser gefüllt, hält sich das Gra­no­la 8–12 Wochen frisch.
Granola mit Buchweizen & Ahornsirup

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Ahornsirup Kanada unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

25 Kommentare

  1. Mein Lieb­lings­gra­no­la backt gera­de im Ofen 🤗 Euer Rezept ist echt unschlagbar!

    Antworten
  2. Das Gra­no­la schmeckt sehr gut. Cran­ber­ries hat­te ich keine.…hab noch ein biss­chen gepuff­ten Din­kel dazu.…das Raps­öl mit But­ter­ge­schmack fin­de ich pri­ma. Mach ich ger­ne wieder. 

    Lg Alex

    Antworten
    1. Freut uns, dan­ke Alex!

      Lg,
      Nadine

      Antworten
  3. Tol­les Rezept. Ich hat­te mal gele­sen, dass man Buch­wei­zen ein­wei­chen soll­te. Wie ist eure Erfahrung?

    Antworten
    1. Also für ein gerös­te­tes Gra­no­la musst du Buch­wei­zen nicht einweichen. 🙂

      Antworten
  4. Ah super! Ich mag Buch­wei­zen, auf die Idee ihn zu Gra­no­la zu ver­ar­bei­ten wäre ich bis­her noch nicht gekom­men! Dan­ke für die Inspiration 🙂

    Antworten
  5. Muss man Buch­wei­zen nicht aufkochen?

    Antworten
  6. Hal­lo! Ich fra­ge mich gerade…Kann ich fei­ne Hafer­flo­cken genau­so gut ver­wen­den oder eig­nen sich gro­be besser?
    Ganz lie­be Grüße!

    Antworten
    1. Hi! Gro­be eig­nen sich für den Crunch auf jeden Fall besser. 🙂

      Antworten
  7. Hal­lo Ihr Lie­ben, das ist mal wie­der ein Genuß 😊 tol­les Rezept und sehr, sehr köstlich
    Vie­len Dank aus Glücks­burg Claudia

    Antworten
    1. Freut uns sehr, tau­send Dank für das Feedback!

      Antworten
  8. Hal­lo! Klingt echt lecker! Der Buch­wei­zen ist unge­kocht? Die gan­zen Kör­ner? Wird der da im Ofen weich?
    LG Julia

    Antworten
    1. Hey!

      Nein, der soll ja auch gar nicht weich wer­den, das ist ein Granola! 😅

      Aber kei­ne Sor­ge, das wird super ess­bar, du wirst nicht auf stein­har­ten Kör­nern her­um­kau­en müssen. 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. See­ehr sehr lecker! Das wird nicht lan­ge über­le­ben! Ich habe impro­vi­sie­ren müs­sen und habe statt Hasel­nüs­sen Cas­hew­ker­ne genom­men, statt Kar­da­mom ein biss­chen Garam Masa­la und statt Raps­öl Kokos­öl – schmeckt trotz­dem super­gut! Vie­len Dank für das Rezept ich fürch­te das wer­de ich jetzt 1x die Woche machen „müs­sen“ 🙂

    Antworten
    1. Hi Jo!

      Oh super. Und kei­ne Sor­ge, mein Dad hat auch schon wild her­um­ex­pe­ri­men­tiert mit den Gewür­zen. Hat immer geschmeckt, also irgend­wie kann da fast alles ran. 🙈

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Echt geil geschrie­ben. Ich lie­ge hier auf mei­ner Couch, trin­ke Kamil­len­tee, hab im Hin­ter­grund noch ein Gespräch mit mei­nem Kum­pel am Lau­fen und was ist da schönes?

      Ich tref­fe auf die­sen genia­len und wert­vol­len Arti­kel, der es in sich hat. Da wir uns bei­de für die­ses The­ma bekräf­ti­gen kön­nen, wer­de ich die­sen Blog nun wei­ter ver­fol­gen, außer es hat Jemand etwas dagegen :-)…

      Lie­be Grü­ße vom Home­of­fice aus
      Steffen

      Antworten
  10. Super tol­les Rezept! Ich habe das Gra­no­la letz­tes Wochen­en­de für unse­re Gäs­te ser­viert als Nach­tisch. Es gab gegrill­te Pfir­si­che und Ana­nas mit Kokos­jo­ghurt getoppt mit Gra­no­la. Das kam sehr gut an und war so wenig Arbeit.

    Antworten
    1. Hi Helen,

      das freut uns sehr, vie­len Dank! Der Nach­tisch hört sich aber auch mega­l­e­cker an, den könn­te ich jetzt auch ver­tra­gen ☺️

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  11. Tol­les Rezept 🙂 darf ich fra­gen woher ihr das wun­der­schö­ne Geschirr habt? Vie­len Dank im Vor­hin­ein Vanessa

    Antworten
    1. Hi Vanes­sa,

      vie­len lie­ben Dank! Die Scha­len sind sel­ber gemacht, der Tel­ler von H&M. 😉

      LG,
      Nadine

      Antworten
  12. Hal­lo! Ich hab mal eine prak­ti­sche Fra­ge: muss man den rohen Buch­wei­zen waschen bevor er in die ande­ren Zuta­ten gemengt wird? Dan­ke! Lena

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Lena,

      wir spa­ren uns den „Waschen“-Schritt in unse­ren Rezep­t­er­klä­run­gen zwar, aller­dings soll­te (fast) alles mal ein klein wenig gesäu­bert wer­den, bevor man es fut­tert. Und wenn es sich nur um even­tu­el­len Staub handelt.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Hmmm.…lecker Gra­no­la! 🤤
    Hey Nadine,
    mit Gra­no­la könnt ihr bei mir immer punk­ten (und das Wort fin­de ich auch noch toll 😅). Ganz egal zu wel­cher Tages­zeit. Ich ess das auch mal abends. Zumin­dest war das so, bevor ich vor zwei Jah­ren Mama gewor­den bin. Denn jetzt muss ja abends was War­mes her für den klei­nen Sohnemann. 😉
    Ich fin­de auch, dass selbst­ge­mach­tes Gra­no­la am bes­ten schmeckt und es ist doch toll, dass man genau weiß, was drin ist (kein Palm­öl!) und man es ganz nach Geschmack natür­lich süßen kann. Ich neh­me dafür auch immer Ahorn­si­rup. Die Geschich­te mit dem Eich­hörn­chen ist wirk­lich echt süß, sie muss ich mir merken.
    Gra­no­la macht sich übri­gens auch auf Smoot­hie Bowls echt gut. Am Frei­tag kommt da bei mir ein bun­tes Rezept auf den Blog. Und da hab ich auch selbst­ge­mach­tes Gra­no­la als Top­ping drauf gestreut. Sooo lecker! Kannst ja mal vor­bei­schau­en, wenn du magst. Wür­de mich sehr freuen. 😊
    Liebs­te Grüße,
    Romy

    In Love with Bliss – plan­ti­ful reci­pes nou­ris­hing body & soul

    Antworten
    1. Hi Romy,

      na das freut mich jetzt aber 😅 Dan­ke dir! Jap, es ist wirk­lich so sim­pel und schmeckt ein­fach geni­al. Spä­ter gibt’s noch ein Schüsselchen …

      Liebs­ten Gruß & schö­ne Restwoche,
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.