#

Buchweizen-Blinis mit Rote-Bete-Meerrettich-Creme & Gin-Karottenlachs

Buchweizen-Blinis mit Rote-Bete-Meerrettich-Creme & Gin-Karottenlachs

Wir haben ja schon in unserem großen Weihnachts-Kickoff-Beitrag „Wie man ein veganes Weihnachtsdinner schmeißt“ angekündigt, dass wir dir dieses Jahr zusammen mit unseren Freunden von EDEKA bei deinem Festtagsdinner so richtig unter die Arme greifen!

Wir haben uns also ein Menü überlegt, dass sich perfekt in Etappen zubereiten lässt, so dass du bei den Vorbereitungen nicht stundenlang am Stück in der Küche stehen musst und auch am eigentlichen Feiertag selber ordentlich Spaß haben kannst. So soll es doch schließlich sein, oder?

Wenn du dich an unseren Ablauf hältst, bist du dieses Jahr der entspannteste Gastgeber ever. Versprochen!

Bist du bereit?

Los geht’s also mit unserer diesjährigen Vorspeise, den sagenhaften Buchweizen-Blinis aka Mini-Pfannküchlein aus Buchweizen- und Dinkelmehl, getoppt mit einer feinen Rote-Bete-Creme mit Meerrettich und Frischkäse und allerfeinstem Karottenlachs, mit oder ohne Gin. Die Kombi ist geschmacklich einfach der Wahnsinn und hat wirklich alle Probeesser restlos begeistert! (Obwohl mir sogar der Flüssigrauch beim Karottenlachs diesmal ein wenig ausgerutscht ist … upps).

Die Vorbereitung für die Buchweizen-Blinis erfolgt in einzelnen und übersichtlichen Etappen, die allesamt ganz fix von der Hand gehen.

Für unseren simplen, wie leckeren Karottenlachs, den wir bereits letztes Jahr auf dem Blog vorgestellt haben, haben wir uns noch einen kleinen „Hack“ einfallen lassen und ihn zusätzlich mit einem ordentlichen Schuss feinstem Gin mariniert.

Die Wachholder- und Zitrusnoten passen einfach perfekt zum räucherig-salzigen Geschmack! Da der „Lachs“ eine schöne Runde durchziehen muss, kannst solltest du ihn schon drei Tage vor dem Menü zubereiten und anschließend gut verschlossen im Kühlschrank durchziehen lassen. So können sich die ganzen Aromen schön gemütlich kennenlernen.

Auch die leuchtend pinke Meerrettich-Creme lässt sich ebenfalls zusammen mit dem Karottenlachs vorbereiten. Hier empfehlen wir dir unsere Variante mit der im Ofen gebackenen Roten Bete, weil die Bete dadurch einfach noch geschmacksintensiver und leckerer wird. Du kannst aber auch, um zusätzlich Zeit zu sparen, auf fertige, gekochte Rote Bete zurückgreifen. No problemo!

Die Beten dürfen es sich dann zusammen mit feinem Mandelfrischkäse und würzigem Meerrettich im Mixer bequem machen und werden zu einer feinen Creme püriert. Keine Angst, den veganen Mandelfrischkäse musst du natürlich nicht auch noch selber machen – den findest du ganz bequem ebenfalls in der EDEKA-Filiale deines Vertrauens. So, nun wartet auch die „Crème de la Crème“ sauber verschlossen bis zu ihrem großen Einsatz im Kühlschrank.

Zu guter Letzt lassen sich die Buchweizen-Blinis ganz entspannt am Morgen des Weihnachtsdinners zubereiten und später im Ofen kurz vor dem Servieren wieder aufwärmen. Aber auch bei Zimmertemperatur, wer das lieber mag, schmecken sie bombastisch gut! Achte dann einfach darauf, die einzelnen Komponenten rechtzeitig aus dem Kühlschrank zu holen.

Der einfache Teig ist blitzschnell zusammengerührt und es lassen sich prima drei bis vier Blinis pro Pfanne gleichzeitig ausbacken. Der Profi verwendet jetzt einfach gleich zwei Pfannen, dann geht alles noch schneller.

Fast fertig!

Jetzt bestreichst du die Buchweizen-Blinis mit je einem halben Esslöffel von der Meerrettich-Frischkäse-Creme und toppst das Ganze mit einer Ladung Gin-Karottenlachs. Als i-Tüpfelchen gibt’s bei uns noch schnieke Fake-Kaviarperlen aus Balsamicoessig, die du aber auch ganz einfach durch Kapern ersetzen kannst. Und zum Schluss Dill! Jede – Menge – Dill. Der gibt geschmacklich wirklich noch den letzten Schliff. Und sind wir mal ganz ehrlich: Die Blinis sehen so doch extraschnieke aus, oder?

Happy Häppchen! 🎉

Das war’s natürlich noch nicht mit unserem Weihnachtsmenü 2018. Nach der Vorspeise wird ein fancy Rotkohl-Steak mit Misobutter und Knoblauchchips aufgetischt, gebettet auf dem cremigsten aller veganen Selleriepürees und zum Dessert gibt es in Cider geschmorte Äpfel mit Früchtebrot-Crumble. Wie du das ganze Menü stressfrei wuppst, erfährst du in unserem Dinner-Special.

 

Zutaten für 18 Blinis

Drucken
Vorbereitung 30 Minuten
Zubereitung 1 Stunde 10 Minuten
Gesamt 1 Stunde 40 Minuten
+ Kühlzeit 3 days

Für den Gin-Karottenlachs

Für die Rote-Bete-Meerrettich-Creme

  • 50 g Rote Bete roh
  • 1/4 TL Olivenöl
  • 75 g veganer Mandelfrischkäse
  • 2 TL Meerrettich
  • 1/4 TL Salz

Für die Buchweizen-Blinis

Außerdem

  • 1/4 Bund Dill
  • 2 TL Balsamicoperlen
  1. Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Karotten gut waschen und mit 1 TL Salz einreiben. Rote Bete mit einer Gabel einstechen und mit Olivenöl einreiben. Zusammen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 45 Minuten rösten.

Für den Gin-Karottenlachs

  1. Karotten noch warm schälen und längs in dünne Streifen schneiden.

  2. Für die Marinade das restliche Salz, Olivenöl, Apfelessig, Liquid Smoke, Gin und das in grobe Stücke geschnittene Nori-Blatt gut vermengen. Karottenstreifen hineingeben und gleichmäßig mit der Marinade bedecken.

  3. Gut verschlossen mindestens über Nacht, besser 2-3 Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Noriblätter vor dem Servieren entfernen.

Für die Rote-Bete-Meerrettich-Creme

  1. Geröstete Beten schälen und zusammen mit veganem Frischkäse, Meerrettich und Salz in einen High-Speed-Blender geben und zu einer cremigen Paste pürieren. Bis zum Servieren gut verschlossen im Kühlschrank kaltstellen (hält sich bis zu 5 Tage).

Für die Buchweizen-Blinis

  1. Die trockenen Zutaten vermischen und zusammen mit 300 ml kaltem Wasser und Apfelessig zu einem glatten, leicht flüssigen Teig verquirlen.

  2. Etwas Olivenöl in eine heiße Pfanne geben. Je Blini etwa 1 EL Teig (ca. 3 cm Durchmesser) in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze 3 Minuten pro Seite ausbacken.

  3. Blinis mit Rote Bete-Creme bestreichen, mit Karottenlachs toppen und mit abgezupften Dillspitzen und Balsamicoperlen garnieren. Warm oder kalt servieren.

 


Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

22 Kommentare

  1. Ich habe das Rezept ausprobiert (bisher ohne Balsamicoperlen) und es schmeckt fantastisch – Weihnachten gibt es das Rezept dann mit den selbst gemachten Perlen -das macht bestimmt Spaß. Danke für die superguten Tipps und Rezepte.
    Euch fröhliche Weihnachtstage und nochmal Danke
    Angelika

    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Angelika, das freut uns wirklich sehr ☺️Wir wünschen dir auch schöne Feiertage & viel Spaß beim Kochen!

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  2. Hallo ihr beiden,
    das sieht ja alles wieder mal klasse aus!
    So, wie es aussieht, scheint die Verlinkung auf das Rotkohlsteak nicht zu funktionieren. Ich komme immer wieder bei den Blinis raus. Könnt ihr bitte mal schauen?
    Danke und LG,
    Katharina

    Antworten
    1. Dankeschön Katharina! Wir hoffen, du hast sie trotzdem gefunden 😉

      Antworten
  3. Hallo, das Rotkohlrezept ist leider nicht hinterlegt. Ich gelange immer wieder auf den Blinis 🙂

    Antworten
    1. Hi Isabell,

      einfach auf die Startseite klicken, dann findest du alle Rezepte 😉

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
  4. Hallo,

    Ich würde die Blinis so gerne nachmachen, habe aber einen ernsthaften Rote Beete Hasse (kann es selbst nicht verstehen!) Mit dabei. Fällt euch ein anderes Gemüse ein dass man damit machen könnte? Oder nur Frischkäse nehmen?

    Antworten
    1. Hi Carina,

      oh je, wie fies 😄 Hmmm, spontan fällt mir leider nichts vergleichbares ein, aber mit purem „Vrischkäse“ schmeckt es sicherlich auch sehr lecker 😉

      Liebe Gruß,
      Nadine

      Antworten
  5. Wow, das sieht gut aus. Bin Blini und Rote Beete Fan und werde das bestimmt ausprobieren ! Danke für Eure kreativen Ideen !

    Antworten
    1. Hallo liebe Monika,

      super, das freut uns riesig. Vielen lieben Dank 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  6. Das werde ich Heiligabend kochen. 🙂
    Wo habt ihr die Balsamicoperlen gekauft?
    Viele Grüße
    Kim

    Antworten
    1. Hallo liebe Kim,

      super, das freut uns riesig. Guck‘ dir dann doch auch noch unser übriges Weihnachtsmenü an, vielleicht ist da auch noch was für dich dabei 😉

      Die Perlen hatten wir noch im Vorratsschrank, wissen nun aber leider nicht mehr, von welcher Marke die waren 🙈

      Du findest aber online diverse Angebote.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  7. Toll schaut aus! Ich werde sicherlich nachmachen.

    Antworten
    1. Dankeschön liebe Elisabeth, das freut uns 🤗

      Antworten
  8. Leeeecker sieht das aus! Kleiner Tip: Bei Real im Spezialitäten-aus-Russland-Regal gibt es „aus Versehen veganen“ Kaviarersatz auf Sonnenblumenölbasis. Geht prima für sowas 😉 Ansonsten werd ich gern mal diese Blinivariante probieren, alle bisherigen Rezepte waren aus Hefeteig… wenn die hier genauso fluffig werden, gibts die auf unserem Buffet zu Weihnachten 😀
    Liebe Grüße an euch Lieblingsköche!

    Antworten
    1. Hallo liebe Caro,

      danke für den Tipp. Gibt’s ja scheinbar auch bei IKEA, dummerweise haben wir bisher nie dran gedacht, wenn wir dort waren 🤦‍♂️

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Hallo ihr Lieben! Na das ist ja mal ein Hingucker und wird auf jeden Fall getestet. Eine Frage: von welcher Marke ist der Mandelfrischkäse denn? Ich habe in unserem Edeka nämlich noch keinen veganen Frischkäse entdecken können.

    Und eins noch – ich liebe Rote Bete!

    Antworten
    1. Hallo liebe Sandra,

      bei unserem EDEKA gibt es den Frischkäse von Simply V, wir haben aber auch schon die Mandelcreme von Alnatura entdeckt 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    1. Hallo liebe Billa,

      vielen lieben Dank 🙇‍♂️

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.