Brokkolisuppe mit Orzo

Vegane Brokkolisuppe mit Orzo
Direkt zum Rezept →

Unsere sämige Brokkolisuppe mit Orzo kocht sich fast von allein. Außerdem ist sie leicht und sommerlich frisch, megalecker und macht dabei auch noch richtig satt. Wer ist noch nicht überzeugt?

Ja, doch, auch der Sommer kann Suppe vertragen. Besonders, diese leichte und trotzdem sämige Suppe aus einem Berg Brokkoli und vielen kleinen Orzo beziehungsweise Kritharaki.

Ihre Sämigkeit oder auch „Schlotzigkeit“, wie der Schwabe sagen würde, verdankt unsere Brühe alleine der ausgekochten Stärke der kleinen Nudeln. Zusätzliche Pflanzensahne ist also nicht nötig. Trotzdem fühlt sich die Textur nach richtig viel an – so mag ich das! Kritharaki erinnern optisch zwar an Reis, werden aber aus Hartweizengrieß hergestellt. Bei uns daheim hat sich die Bezeichnung Orzo jetzt irgendwie eingebürgert. Ist halt so schön kurz und einfach. Außerdem klingt es nett. Orrrzooo. Und weil die Teilchen sich auch noch so schnell und unkompliziert zubereiten lassen, sind wir gerade ziemlich verrückt danach. Besonders oft gibts bei uns in letzter Zeit die simplen Zitronen-Orzo mit Oliven und unseren griechischen Bohnenbällchen. Wie nennt ihr die Mini-Nudeln?

Vegane Brokkolisuppe mit Orzo

Okay, zugegeben, die leuchtend grüne, satte Farbe lässt sich bei einer etwas durchgeköchelten Brokkolisuppe natürlich nicht mehr erhalten. Aber hey, dafür schmeckt das Ding wirklich unglaublich gut. Und die verschiedenen Grüntöne – hier eher moos‑, pistazien- oder teichgrün – haben doch auch alle ihren Reiz, oder?

Die Röschen werden für unsere Suppe einfach fix geteilt und wandern zu Zwiebel, Knoblauch und würzigen Koriandersamen in den Topf, wo sich letztere vorher schon eine Runde kennenlernen und gemeinsam schwitzen durften. Danach löschen wir mit guter Gemüsebrühe ab und lassen alles etwas einköcheln. Damit das Gemüse schön zerfällt, schnappen wir uns einfach einen Kartoffelstampfer und quetschen alles einmal schön durch. Dafür benötigt es wenig bis keine Muskelkraft. Den Pürierstab dafür zu bemühen, wäre tatsächlich übertrieben.

Zubereitung vegane Brokkolisuppe mit Orzo

Die Orzo kommen als Letztes dazu – dann heißt es nur noch warten, bis die Pasta gar ist und die Suppe schön sämig gezaubert hat. Magic! Den zusätzlichen Frischekick – manche Nörgler beanstanden doch immer einen leicht muffigen Geschmack bei Brokkoli – bekommt unsere Gemüsesuppe ganz einfach mit einem ordentlichen Schuss frischem Zitronensaft.

Serviert wird mit etwas von unserem veganen Parmesan und ein paar Basilikumblätter obendrauf geben den letzten Schliff. Verkochter Brokkoli kann so lecker sein.

Vegane Brokkolisuppe mit Orzo
Zutaten für 2 Portionen

Vegane Brokkolisuppe mit Orzo

Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 30 Minuten
Gesamt 40 Minuten

Außerdem

  1. Zwiebel grob würfeln, Knoblauchzehen schälen und andrücken, Koriandersamen grob mörsern.
  2. 2 EL Öl in einen heißen Topf geben, Zwiebel, Knoblauch und Koriandersamen 2 Minuten bei mittlerer Hitze anschwitzen, dabei ab und zu umrühren.
  3. Währenddessen Brokkoli in Röschen teilen und diese in mundgerechte Stücke schneiden. Den Stiel in etwa ½ cm dicke Stifte schneiden. Mit in den Topf geben, kurz unter Rühren mit anschwitzen, anschließend mit Gemüsebrühe ablöschen und mit aufgelegtem Deckel bei niedriger bis mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen.

  4. Das Gemüse mit einem Kartoffelstampfer grob zerkleinern, die Suppe darf auf jeden Fall stückig bleiben.
  5. Orzo unterrühren und weitere 15 Minuten köcheln lassen, bis die Pasta weich ist.
  6. Mit Zitronensaft und dem restlichen Olivenöl abschmecken und mit veganem Parmesan und Basilikum getoppt servieren.

Unsere Tipps

Alternativ zu unserem veganen Parmesan, passt auch Pangrattato als Topping dazu super.

Vegane Brokkolisuppe mit Orzo

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Vielen Dank für dieses Knaller-Rezept! Liebe die Kombination und jetzt zum Herbst ist die Suppe ein echter Seelenwärmer. Wird es definitiv öfter geben.

  2. Hallo ihr Zwei,
    ich wollte heute eure Suppe testen.
    Jetzt ist mir aufgefallen, dass ich leider keine Orzo mehr zu Hause habe.
    Geht als Ersatz auch Risottoreis oder dann doch lieber „normaler“, weißer Reis?

    Lieben Gruß
    Birte

    1. Hi Birte,

      Orzo ist eben eine Pastaform und kocht kürzer als Reis. Aber ja, Rundkorn- oder eben Risottoreis kann ich mir auch gut als Zutat vorstellen. Bei der Kochzeit musst du dich dann eben etwas herantasten.

      Liebe Grüße
      Jörg

    1. Die Nudelform kann in einigen Sprachen zu Verwirrungen führen. Im Spanischen heißt sie auch piñones, also „Pinienkerne“. Wie gesagt, der Name hat sich bei uns einfach so eingebürgert, du kannst sie beispielsweise auch Risoni nennen. 🙂

      1. In Ägypten nennt man diese Nudeln „Lasan Asfur“, was „Vogelzungen“ bedeutet. Kleiner Schocker aber dennoch vegan 😉

      2. Ach cool, danke für die Info. Macht direkt Lust darauf, ägyptische Rezepte zu recherchieren.