Blumenkohl-Polenta-Bällchen mit veganem Chili-Joghurt

Blumenkohl-Polenta-Bällchen mit Chili-Joghurt
Direkt zum Rezept →

Diese Blumenkohl-Polenta-Bällchen sind das perfekte Gemüseversteck – außen knusprig, innen zart und cremig! Gedippt werden möchten sie bitte in leckerstes Chili-Joghurt aus Süßlupine.

Wie läuft der Veganuary bisher bei dir? Auch als alte Hasen haben wir uns vorgenommen, so viel Gemüse, wie nur möglich in jede unserer Mahlzeiten zu packen. Aber Abwechslung muss sein! Wenn Teile des großen Blumenkohlkopfs im Kühlschrank schon in der Spaghetti-Alfredo-Sauce oder im Blumenkohl-Nudelauflauf mit Miso verschwunden sind, haben wir jetzt ein weiteres „Cheat“-Rezept für dich, welches sich bestens dafür eignet, dir und deinen Lieben ordentlich Blumenkohl unterzumogeln. Und das ohne, dass es knatschige Gemüseendgegner mit Röntgenblick merken.

Unsere Blumenkohl-Polenta-Bällchen bieten quasi das optimale Gemüseversteck. Sie bestehen aus fix zur Unkenntlichkeit in der Küchenmaschine geschreddertem Blumenkohl und cremiger, leckerst gewürzter Polenta. Der feine Maisgrieß eignet sich übrigens für so viel mehr als nur zur schnellen, smoothen Beilage. Auch wenn uns diese lediglich mit etwas Salz und Pfeffer zubereitet immer wieder begeistert – egal ob mit gebratenen Pilzen, geschmortem Mangold oder einer schlichten Tomatensauce. Hier fungiert sie jetzt aber als geschmackvoller Gegenpart zu den Blumenkohlraspeln und sorgt außerdem für den guten Halt und angenehmen Biss unserer Gemüsebällchen. Ein extra Hauch Polenta als Ummantelung zaubert beim Braten eine knusprige Hülle, innen bleiben sie zart und cremig.

Je nach Appetit sind die Blumenkohl-Polenta-Bällchen ein perfekter Mischmasch zwischen einem Snack und einem ganz normalen Mittag- oder Abendessen. Serviert werden, möchten sie bitte mit einem Dip. Wir können dir nur empfehlen unseren leckeren, schnellen Chili-Joghurt mit „Lughurt“, der rein pflanzlichen Joghurt-Alternative auf Basis von Süßlupine von LUVE dazu zu machen. Weil die eiweißreiche Lupine für die Lughurts bei uns heimisch ist und in Mecklenburg-Vorpommern angebaut werden, dürfen sich die Joghurt-Alternativen selbstverständlich besonders nachhaltig labeln. Diese Öko-Bilanz kann sich sehen lassen.

Den cremigen Lupinen-Joghurt pürieren wir fix zusammen mit ein, zwei roten Chilis und Salz, während unsere Polenta-Bällchen fröhlich in der Pfanne schwitzen. Je nach deiner persönlichen Scoville-Skala kannst du die Chilis mit oder Kerngehäuse verwenden – probiere vorher einfach ein Stückchen der Schote und entscheide dann, ob du die Schärfe magst. Und bitte erst mal nicht mit den Chili-Fingern an die Augen fassen! Passiert mir auch immer wieder. 😅

Jetzt dürfen die heißen Knusperbällchen endlich auf dem weichen Chili-Joghurt-Bett Platz nehmen und großzügig mit frischem Dill getoppt werden. Ein paar schnell in Apfelessig eingelegte rote Zwiebelwürfel oder ein paar unserer Zwiebelpickles – du weißt ja inzwischen, dass wir ohne nicht können – sorgen für extra Crunch.

Die vorgerollten Polenta-Bällchen lassen sich selbstverständlich auch prima auf Vorrat einfrieren. Bei knurrendem Magen einfach kurz auftauen lassen und wie gewohnt in der Pfanne knusprig braten. Die Mahlzeit ist dann in zehn Minuten fertig und damit wieder ein super Meal-Prep-Kandidat. Viel Spaß beim Rollen!

Blumenkohl-Polenta-Bällchen mit Chili-Joghurt
Zutaten für 4 Portionen

Blumenkohl-Polenta-Bällchen mit Chili-Joghurt

Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitung 15 Minuten
Gesamt 30 Minuten

Für die Blumenkohl-Polenta-Bällchen

Für den Chili-Joghurt

  • 25 g rote Chili
  • ¾ TL Salz
  • 250 g veganer Joghurt zum Beispiel LUVE Natur

Außerdem

  • 15 g Dill
  1. Wasser aufkochen. 125 g Polenta, Salz, Paprikapulver, Hefeflocken und Pfeffer mit einem Schneebesen einrühren und unter Rühren 1 Minute bei mittlerer bis niedriger Hitze köcheln lassen. Herd ausschalten und mit geschlossenem Deckel 5 Minuten quellen lassen.

  2. Knoblauch fein reiben, Blumenkohl in der Küchenmaschine fein hacken.

  3. Knoblauch, Blumenkohl, Mais und Maisstärke unter die Polenta rühren.

  4. Polenta-Gemüse-Mischung zu 20 golfballgroßen Bällchen formen, in der übrigen Polenta wenden und in einer heißen, beschichteten Pfanne mit Öl von allen Seiten 5–6 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze goldbraun knusprig braten.

  5. Für den Chili-Joghurt alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und pürieren.
  6. Blumenkohl-Polenta-Bällchen auf Chili-Joghurt anrichten und mit Dill und optional mit schnell eingelegten roten Zwiebelwürfeln (siehe Tipp) getoppt servieren.

Unsere Tipps

Wenn du keine Zwiebelpickles auf Vorrat hast, schneide einfach eine halbe rote Zwiebel in feine Würfel und mische sie mit drei Esslöffeln Essig.

Blumenkohl-Polenta-Bällchen mit Chili-Joghurt

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Prolupin GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, LUVE und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Heute habe ich auf dem Markt einen herrlichen Blumenkohl gekauft. Ich wollte ihn entsprechend würdigen 😉 und habe mich für euer Rezept Blumenkohl Polenta Bällchen entschieden.…. ein Hochgenuss! Vielen Dank für das gut nach zu kochende Rezept. Liebe Grüße Ulrike.

  2. Ihr Lieben, wir haben den Winterurlaub genutzt und dieses Gericht nachgekocht. Köstlich! Geadelt mit einem Glas Weißburgunder – vortrefflich. Das wird es jetzt sicher öfter geben. Vielen Dank für eure Mühe und weil ihr von Worten alleine eure Kosten nicht bestreiten könnt, werde ich gleich via Paypal eine kleine Zahlung leisten. Weiter so und schöne Festtage und ganz wichtig: IHR WART FÜR MICH BEIM VEGAN WERDEN EIN WICHTIGER BAUSTEIN UND UNVERZICHTBARE INSPIRATION.
    Liebe Grüße, Sabine

  3. Ich habe das Rezept noch nicht vollständig zu Ende getestet, habe aber gerade bei der Zubereitung gemerkt, dass die Menge an Polenta in den Zutaten von der im Text abweicht.

  4. Ich hab sie grad gemacht und, natürlich haben wir sie schon gefuttert, mit Dip und den köstlichen eingelegten Zwiebeln… Wow sowas von guad.
    Wollt ich nur schnell loswerden.. Danke für dieses leckere Rezept.

  5. Hat mir *überhaupt* nicht geschmeckt. Die Knoblauchnote war super penetrant, und meine Bällchen haben gar keinen crunch/fluff gehabt, sondern waren matschig und einfach ungenießbar. Das Joghurt fand ich auch nicht lecker sondern fad. Hab den Rest der Masse entsorgt, leider ein voller Reinfall für mich 😭

    1. Schade, dass es dir nicht geschmeckt hat, bisher war das Feedback eigentlich durchweg positiv. Hast du dich denn genau ans Rezept gehalten? Bei einer einzelnen Zehe Knoblauch kann ich mir eigentlich nicht erklären, wie eine so penetrante Note entstehen könnte. Hast du vielleicht mehr Knoblauch verwendet?

    2. Ups, da ist sicher was schief gelaufen, wir hatten sie grad, aber sowas von legger… Schade, ich würde es noch mal versuchen. Verstehe es irgendwie auch nicht ‚so einfach nach zu arbeiten, da kann eigentlich gar nicht schief gehen . Grüßle

  6. Hallo!

    Denkt ihr, ich dann diese Bällchen auch in einer Heißluftfrittöse zubereiten? Ich hab am Montag eure Masa Dal Vada zubereitet (in der Heißluftfrittöse) und ich mag das echt gern, nichts riecht frittiert und ich brauch fast kein Öl und irgendwie machts einfach total Spaß mit dem Ding zu arbeiten. 

    Habt ihr hier vielleicht Tipps für mich?

    Danke!

    1. Hi Janina,

      die Polenta-Balls haben wir noch nicht im Airfryer getestet, da wir befürchtet haben, dass die ja doch eher „sticky“ Polenta leicht kleben bleibt. Wird das Gitter des „Frittierkorbs“ gut genug eingeölt, könnte es aber dennoch funktionieren. Gib uns doch gerne Feedback, solltest du es testen. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  7. Wie immer: OBERLECKER!
    Dazu gabs noch nen Staudensellerie-Kichererbsen-Apfel-Gurken Salat = Perfekt für die Mittagspause 🙂
    Lieben Dank für das Rezept mit dem jetzt meine fast vergessene Polenta-Tüte aufgebraucht wird. Und vermutlich muss ich mir dann doch wieder eine Neue kaufen 😉

  8. Mein Mann fand es geschmacklos. Ich fand die Kombi ziemlich mega, würde aber nächstes mal Bällchen und Joghurt auch kräftiger würzen. Danke fürs tolle Rezept 😍

    1. Abschmecken solltest du natürlich immer auch nach eigenem Geschmack. Auch das Verständnis der Dosierung macht viel aus. Ist ein Teelöffel Salz für dich gestrichen, vielleicht sogar weniger oder gehäuft etc. 🙂

  9. Hat mega gut funktioniert. Bin bei solchen Rezepten oft skeptisch: hält der Spaß? Wird es zu trocken? Fazit: der Spaß hält und die Kombi aus smooth und crunchy ist perfekt! Hab die Maisstärke durch Kichererbsenmehl (war eh da) ersetzt, in der Hoffnung, dass es da um die Bindung geht. Würde die Bällchen, je nach Würzigkeit der Sauce, einen Tacken stärker salzen. Habs aber auch bei der Menge der Polenta und des Blumenkohls eher großzügig gemeint 😉

    1. Hi Benno,

      super, freut uns, dass es so gut geschmeckt hat. Abschmecken ist logischerweise immer erlaubt. Kichererbsenmehl bindet etwas trockener ab, Maisstärke ergibt mehr so einen chewy Biss. So lange es gehalten und eben geschmeckt hat, ist aber ja alles cool. 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

  10. Hey.
    Das Rezept klingt SOOO gut!
    Habe eine Allergie gegen Mais (nicht Maisstärke/-mehl etc.).
    Kann man was anderes statt Mais benutzen?
    Oder einfach weglassen?

    1. Hi Jessi,

      in Schritt Nummer vier werden die Bällchen dann in der übrigen Polenta gewendet. Das gehört so. ☺️ Viel Spaß beim Nachkochen!

      Liebe Grüße
      Nadine

  11. Oh man, ihr sorgt dafür, dass ich doch wieder Polenta besorgen werde. Eigentlich wollte ich es nicht mehr, da es niemand außer mir hier gerne isst aber jetzt habe ich mal wieder einen Grund, sehr gut 😀

    Hört sich lecker an!

  12. Ich habe gerade in den Katakomben des Vorratsschrankes Haferkleie, Reisgries und Polenta gefunden. Werde das Rezept mit allen Resten testen. Habe das auch mal mit Kichererbsenmehl gemacht. Quasi Gemüsefalafal. Ich denke aber, dass die Variante mit Polenta am besten schmecken wird und vorallem schön knusprig wird.
    Vielen Dank für die Idee 🙂

    Liebe Grüße
    Hannah

    1. Hi Hannah,

      die Polenta bleibt eben etwas saftiger und ergibt einen etwas bouncy Biss – beispielsweise im Gegensatz zu Kichererbsenmehl. In diesem Sinne viel Spaß beim Nachkochen und experimentieren. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

  13. Hey, genau das möchte ich morgen für meine Großfamilie machen. Könnte ich die Bällchen auch im Ofen warmhalten oder verlieren die dann den Biss?
    Viele Grüße

      1. Ahoi!
        Ich liebe Mais, deshalb muss ich das unbedingt mal machen. Ich habe jedoch nur Instant-Polenta (Davert?), deren Kochzeit deutlich kürzer ist als die normaler Polenta. Welche habt ihr benutzt? Die Koch- und Quellzeit kommt mir doch recht kurz vor. Nur damit nichts schiefläuft. 😊

      2. Hi!

        Instant-Polenta funktioniert hier auf jeden Fall. 👌

        Viel Spaß beim Nachkochen