Das beste vegane Schoko-Bananenbrot mit gerösteten Walnüssen

Das beste vegane Schoko-Bananenbrot mit gerösteten Walnüssen
Direkt zum Rezept →

Unser All-Time-Favo­ri­te:  saf­ti­ges, vega­nes Scho­ko-Bana­nen­brot mit dunk­lem Kakao und gerös­te­ten Wal­nüs­sen – super schnell zusam­men­ge­rührt und mega lecker!

Wenn es nur eine Süßig­keit gäbe, die ich bis an mein Lebens­en­de essen dürf­te, dann wür­de ich mich wohl für ein saf­ti­ges Bana­nen­brot ent­schei­den. Moment, oder doch lie­ber mei­ne heiß gelieb­te Bitterschokolade?

Man könn­te sich den Kopf dar­über zer­bre­chen, dabei gibt’s eine echt simp­le Lösung: bei­des in einem! Check.

Unser lecke­res Basic-Bana­nen­brot mit klei­nen Scho­ko­stück­chen gibt’s bei uns min­des­tens alle zwei Wochen. Also spä­tes­tens, wenn wie­der ein Berg „Bana­nen­se­nio­ren“ zum Bin­go zusam­men­ge­kom­men ist. Und auch die klei­nen Lieb­lings-Früh­stücks­muf­fins mit Bana­ne ste­hen regel­mä­ßig auf unse­rem Frühstückstisch.

Das beste vegane Schoko-Bananenbrot mit gerösteten Walnüssen

Ich mei­ne: Mal ehr­lich, Bana­nen­brot geht ein­fach immer, oder?

Zum Früh­stück, zum Brunch, zum Nach­mit­tags­kaf­fee, um Mit­ter­nacht und zwi­schen­durch natür­lich sowie­so. Mei­ne aktu­el­le Lieb­lings­va­ri­an­te mit gerös­te­ten Wal­nüs­sen und dunk­lem Kakao ist ein­fach nur zum Rein­le­gen gut und per­fekt, wenn einen der gro­ße Scho­ki-Jie­per packt.

Du weißt ja sicher­lich inzwi­schen, dass wir mit Zucker immer nur sehr spar­sam umge­hen und auch unse­re Kuchen lie­ber etwas her­ber mögen. Oft ver­zich­ten wir sogar ganz dar­auf. Das ist ganz bestimmt nicht jeder­manns Sache, kei­ne Frage.

Ein­mal habe ich auch, aus Macht der Gewohn­heit, einen zucker­frei­en Kuchen am Fami­li­en­kaf­fee­tisch kre­denzt und natür­lich beim ers­ten Bis­sen erst mal fra­gen­de Bli­cke geern­tet. „Uuuh, da hat wohl jemand den Zucker ver­ges­sen! Ähm, nope, schmeckt mir so nicht.“

Ja, dan­ke.

Was ich damit sagen will: Die 50 Gramm Mus­co­va­do­zu­cker, die ich in unse­rem Scho­ko-Bana­nen­brot ver­wen­det habe, kön­nen dir nun zu viel oder zu wenig vor­kom­men. Je nach­dem, wie viel Zucker du gewohnt bist und auf was dei­ne Geschmacks­knos­pen kon­di­tio­niert sind.

Mir schmeckt das Scho­ko-Bana­nen­brot auch nur mit der rei­nen Süße der Bana­nen. Ich weiß aber – aus Erfah­rung, sie­he oben – dass das für vie­le ganz und gar nicht aus­reicht und wir hier immer sehr, sehr unter­schied­li­che Rück­mel­dun­gen bekom­men. Dem einen ist es zu süß, dem ande­ren kann es gar nicht süß genug sein!

Gera­de beim Backen fin­de ich es also schwie­rig, es wirk­lich allen recht zu machen. Gene­rell gehen wir ein­fach bei jedem Rezept davon aus, dass du selbst am bes­ten ent­schei­den kannst, wie viel und wel­che Süße du ger­ne für dein Gebäck ver­wen­den möch­test. Wir schie­ben also die Ver­ant­wor­tung auf dich ab.

Ähn­lich wie bei Rezep­ten, bei denen Schär­fe eine Rol­le spielt. Da ist das Emp­fin­den ja auch total unter­schied­lich. Zwi­schen den Schär­fe­vor­lie­ben von Jörg ab min­des­tens 50.000 Sco­vil­le auf­wärts und sei­nem Dad, der bei 100 Sco­vil­le schon Schnapp­at­mung bekommt, lie­gen Wel­ten. Ach was, Universen!

Das beste vegane Schoko-Bananenbrot mit gerösteten Walnüssen

Wir blei­ben also auch in Zukunft wei­ter­hin bei unse­ren Anga­ben mit weni­ger bis gar kei­nem Zucker in den Rezep­ten und freu­en uns, wenn du die Süße dann nach dei­ner Fas­son oder der dei­ner Lie­ben anpasst. Deal? Deal! 🙌🏻

Jetzt aber: Fröh­li­ches Schoko-Bananenbrot-Schlemmen! 🍌

Das beste vegane Schoko-Bananenbrot mit gerösteten Walnüssen
Zuta­ten für 1 Kas­ten­form 30 cm

Das beste vegane Schoko-Bananenbrot mit gerösteten Walnüssen

Vor­be­rei­tung 15 Minu­ten
Zube­rei­tung 50 Minu­ten
Gesamt 1 Stun­de 5 Minu­ten

Für den Teig

Außerdem

  1. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.

  2. Wal­nüs­se grob hacken und in einer hei­ßen Pfan­ne ohne Öl 5 Minu­ten rös­ten, ab und zu umrühren.

  3. Alle tro­cke­nen Zuta­ten für den Teig in einer Schüs­sel vermengen.

  4. 3 Bana­nen mit einer Gabel zer­drü­cken und mit Pflan­zen­milch, Öl und Apfel­es­sig glatt rühren.

  5. Flüs­si­ge Mischung zu den tro­cke­nen Zuta­ten für den Teig geben und gut verrühren.

  6. Kas­ten­form ein­ölen oder mit Back­pa­pier aus­le­gen. Teig in die Form fül­len, Ober­flä­che glatt streichen.

  7. Die übri­ge Bana­ne der Län­ge nach hal­bie­ren und auf die Teig­ober­flä­che legen.

  8. Bana­nen­brot auf mitt­le­rer Schie­ne 50 Minu­ten backen. Stäb­chen­pro­be machen.

  9. Die Bana­nen direkt nach dem Backen mit Ahorn­si­rup-Zimt­mi­schung ein­pin­seln und das Brot anschlie­ßend min­des­tens 20–30 Minu­ten abküh­len lassen.

Das beste vegane Schoko-Bananenbrot mit gerösteten Walnüssen

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Das ist wirk­lich das bes­te Bana­nen­brot Rezept ever, ich mache es seit Jah­ren. Vie­len Dank macht wei­ter so, mei­ne Fami­lie und ich sind eure größ­ten Fans. LG Cordula

  2. Vor­ges­tern geba­cken… mmmhhhh war das lecker 😋 beson­ders auch auf den Ahorn­si­rup mit dem Zimt soll­te nicht ver­zich­tet wer­den. Mega lecker!!!

  3. Love the rece­i­pe! Habe Bana­nen­brot gesucht, wel­ches nicht so üppig ist … weni­ger süß, weni­ger fet­tig – was soll ich sagen: das hier ist ein Traum 🙂 Mit Cas­hews, Man­del­milch und nor­ma­lem Raps­öl schmeckt es sehr lecker … LG !

  4. Mein ers­ter vega­ner Kuchen <3 und es macht defi­ni­tiv süch­tig! Dan­ke für das tol­le Rezept, ich werd ganz bestimmt noch so eini­ges von euch nach­ko­chen und backen! 🙂

  5. Super lecke­res Rezept, gibt’s mitt­ler­wei­le tat­säch­lich fast jede Woche 🤤
    Ich mache manch­mal noch etwas gepuff­ten Ama­ranth in den Teig – bil­de mir ein, dass es dann etwas fluffi­ger und weni­ger „schlon­zig“ wird 😅
    Und die Bana­ne für dich oben lass‘ ich auch weg, ist ein­fach nicht so mein Geschmack 🙂

  6. Ich habe das Rezept jetzt schon öfters ver­wen­det und es hat jedes Mal per­fekt geklappt. Ges­tern war ich aller­dings etwas in Expe­ri­men­tier­lau­ne und da bei uns Pfann­ku­chen auf dem Plan stand, habe ich mal Bana­nen­brot­pfann­ku­chen aus­pro­biert. Ich hab ein­fach das Rezept für den Teig gemacht und danach noch so viel Pflan­zen­milch dazu­ge­ge­ben bis es er eine gute Kon­sis­tenz zum Schöp­fen hat­te. Die Bana­ne, die eigent­lich oben auf das Brot kommt, habe ich in klei­ne Stü­cke geschnit­ten und ein­fach so unter den Teig gemischt. Das Ergeb­nis war wirk­lich super und es hat genau­so gut geschmeckt wie auch das Bana­nen­brot nach die­sem Rezept es nor­ma­ler­wei­se tut 🙂
    Die ein­zi­ge klei­ne Ände­rung, die ich vor­neh­men muss­te, da wir kei­ne mehr zu Hau­se hat­ten, war die Wal­nüs­se durch Man­deln zu erset­zen, aber mit Wal­nüs­sen hät­te es mit Sicher­heit auch sehr gut (wenn nicht noch bes­ser) geschmeckt 🙂

  7. Hal­lo, ich habe gera­de das Rezept aus­pro­biert. Ich lie­be die Bana­ne oben drauf und dass es nicht so süß ist. Wirk­lich per­fekt. Für mei­nen Geschmack ist es lei­der etwas zu tro­cken. Ich mag es lie­ber etwas feuch­ter. Daher wer­de ich das nächs­te mal mehr Pflan­zen­milch und Öl verwenden.

  8. My good­ness! So unglaub­lich lecker. Alles drin, was ich gern mag. Beson­ders toll: Die geba­cke­ne Bana­ne oben auf dem Brot. 😍😍 Da ist kei­ne Luft mehr nach oben. Dan­ke für die­ses super Rezept!!

  9. Hi Nadi­ne und Jörg,
    die­ses Rezept lässt mir direkt das Was­ser im Mund zusam­men­lau­fen! Ich habe aktu­ell vie­le Bana­nen ein­ge­fro­ren, daher die Fra­ge: Habt ihr Erfah­run­gen, mit gefro­re­nen Bana­nen zu backen? Und im Ide­al­fall mit die­sem Rezept? Wür­de es ger­ne an den Fei­er­ta­gen backen, bin aber unsi­cher, ob die auf­ge­tau­ten Bana­nen nicht etwas mehr Flüs­sig­keit ins Bana­nen­brot bringen…
    Freue mich, über eure Erfah­run­gen zu lesen!
    Lie­be Grü­ße und fro­he Weihnachten
    Gerhild

    1. Hey Ger­hild,

      das kann ich dir lei­der nicht beant­wor­ten. Gefro­re­ne Bana­nen lan­den bei uns nur in Nice-Cream. Wäre aber mal ein Ver­such wert.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Hi Zusam­men

        Ich habe das Rezept mit gefro­re­nen Bana­nen pro­biert und das hat tip­top funktioniert 🙂

  10. Hal­lo lie­be Nadi­ne und lie­ber Jörg,
    habe lei­der nur noch 2 sehr rei­fe Bana­nen zuhau­se – hät­tet ihr einen Tipp, durch was ich die feh­len­de für den Teig erset­zen könn­te oder Erfah­rungs­wer­te, ob es auch mit nur 2 Bana­nen funktioniert?
    Danke! 🙂
    Liebs­te Grü­ße, Anna

    PS: Habe ges­tern eure Thai-Reis­nu­deln mit Erd­nuss­sauce getes­tet – der abso­lu­te HAMMER !! Vie­len lie­ben Dank für Eure tol­len Rezepte

    1. Hi lie­be Anna,

      du kannst zum Bei­spiel Apfel­mark oder ‑mus oder ein ande­res geschmack­lich pas­sen­des Frucht­mus wie Apfel-Bir­nen­mark etc. dafür ver­wen­den. Yay, freut uns, dass dir die Reis­nu­deln so gut schme­cken, vie­len lie­ben Dank! 🥳❤️

      Liebs­ten Gruß,
      Nadine

  11. Das Bana­nen­brot ist super lecker wenn es gelingt. Ich habe es nun vier Mal geba­cken. Zwei Mal hat­te ich ein sehr lecke­res Resul­tat und die ande­ren bei­den Male liess es sich fast nicht durch­ba­cken und blieb „spe­ckig“. Ich habe alles immer gleich gemacht. Was könn­te der Grund sein? (Neh­me jeweils Kuh­milch statt Pflan­zen­milch aber das soll­te kei­nen Ein­fluss haben)
    Danke!

    1. Hal­lo Juliane, 

      zur Kuh­milch kön­nen wir nichts sagen, außer: Probier’s doch mal nach Rezept. 😉

      Ansons­ten ist es natür­lich schwie­rig, einen Feh­ler aus­zu­ma­chen, wenn du jedes mal alles gleich gemacht hast. Viel­leicht hast du mal unter­schied­li­che Mehl­sor­ten ver­wen­det, viel­leicht in unter­schied­li­chen Rei­festa­di­en, viel­leicht ist dein Ofen lau­nisch. Grund­sätz­lich kommt mir das aber komisch vor, denn das Rezept ist eigent­lich recht geling­s­i­cher, wie du auch an den ande­ren Kom­men­ta­ren sehen kannst. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Mein super Tipp, den ich beim vega­nen Backen immer gebe ist, dass die Kuchentei­ge nicht über­mä­ßig doll gerührt wer­den dür­fen. Dadurch ent­steht häu­fig die­se kom­pak­te, klitschi­ge Kon­sis­tenz. Lie­ber nur kurz mit der Hand die Zuta­ten ver­men­gen. Seit­dem ich das beher­zi­ge gelingt wirk­lich jedes süße Teigrezept.

      2. Das stimmt abso­lut, bei Kuchenteig soll­te auf jeden Fall dar­auf geach­tet wer­den, die Glu­ten­struk­tur durch Rüh­ren oder Kne­ten zu arg auszubilden.

  12. Hey.
    Aaaaaah soooo lecker!!
    Das nächs­te mal mach ich es Original😄
    Habe 100g Lein­sa­men­mehl dazu gege­ben und hat­te lei­der kein Raps­öl also nahm ich kokos­nuss­öl & hanf­öl… Trotz­dem sehr sehr lecker 🙃
    Sen­sa­tio­nel­les Rezept! DAANKE ❤️

  13. Das ist das bes­te Bana­nen­brot, was ich bis­her ver­sucht habe. Dan­ke 😊 Ich habe den Zucker weg­ge­las­sen, so schmeckt es nicht zu süß und passt gut zum Früh­stück mit Man­del­mus bestri­chen. Dan­ke schön 🙏🏻

  14. Hal­lo ihr Lieben
    Habe ges­tern die­ses Bana­nen­brot geba­cken und es ist soooooooo lecker 😍 Mei­ne Fra­ge ist nun aber wie ich es auf­be­wah­ren kann? Bis­lang steht es mit Alu­fo­lie abge­deckt auf mei­ner Küchen­zei­le. Ich woh­ne aber in einer Dach­ge­schoss Woh­nung dadurch ist es hier tags­über schon ziem­lich warm. Freue mich über eine Ant­wort. Lie­be Grü­ße Daniela

    1. Hi lie­be Daniela,

      wenn es super warm ist, lage­re ich das Bana­nen­brot auch ger­ne in einer Tup­per­do­se im Kühl­schrank. Hol‘ es ein­fach ein Weil­chen vor dem Essen aus dem Kühl­schrank, denn kalt schmeckt es natür­lich nicht so gut. 😉 Es lässt sich übri­gens auch ganz pri­ma Schei­ben­wei­se einfrieren!

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      1. Hey Nadi­ne
        Dan­ke für die Ant­wort. Muss aber geste­hen das dass Bana­nen­brot gar nicht lan­ge gehal­ten hat 😅 Das hat echt Sucht­po­ten­zi­al. Backe jetzt mein zwei­tes, muss­te erst­mal war­ten das die Bana­nen reif sind. 😂

  15. Hal­lo ihr Lieben!
    Wie bewahrt ihr denn das Brot immer auf? 🙂
    Und wie lan­ge hält es ? Ich hat­te bis­her immer das Pro­blem, dass es schnell zu schim­meln anfängt. 🙊
    Dan­ke­schön und tol­le Rezepte!!!🤗
    Grü­ße Anna

  16. Hal­lo zusammen,

    auch ich habe gera­de das Bana­nen­brot geba­cken. Ich habe es pro­biert und war begeis­tert vom guten Geschmack. Nun gehe ich gera­de noch­mal die Zuta­ten durch und stel­le mit erschre­cken fest, dass ich das Raps­öl ver­ges­sen habe 🙈 naja, das Brot ist trotz­dem schön moun­schigl-fluffig geworden 😂

    Lie­ben Dank also

    Gruß
    Natalie

    1. Da hab ich beim Durch­le­sen noch gedacht: „ein­mal pro Woche“? Und nun ertapp ich mich bei „öfter!“ Unglaub­lich… Dan­ke für die­ses tol­le Rezept! 😀

  17. Ich ver­put­ze gera­de mein ers­tes Stück. Sooo lecker! 🤤
    Mei­ne Bana­nen waren noch nicht sehr reif, des­halb habe ich noch zusätz­lich 2 EL Ahorn­si­rup in den Teig getan. Der Kuchen ist recht feucht, aber zum Glück nicht klot­zig. So ging es mir lei­der mit euren Kür­bis-Donuts, die wirk­lich gar nicht auf­ge­hen wollten.
    Das Bana­nen­brot wird es defi­ni­tiv häu­fi­ger geben. Und die Idee mit der Ahorn-Zimt-Gla­sur ist wirk­lich die sprich­wört­li­che Kir­sche oben drauf. Mjam!

    Fro­he Fei­er­ta­ge euch beiden! 🐑🐇

  18. Bin gera­de auf die­ses Rezept gesto­ßen und wür­de am Liebs­ten sofort loslegen.
    Gibt es eine Alter­na­ti­ve zum Apfel­es­sig? Ich ver­wen­de den nie und möch­te ungern eine gan­ze Fla­sche kau­fen … bei den Nach­barn aus­bor­gen ist die­ser Tage auch nicht drinnen…
    Kann es auch ande­rer Essig sein?

    Freu mich schon aufs Backen!
    Lie­ben Gruß,
    Birgit

    1. Du kannst theo­re­tisch auch mit ande­rem Essig backen, Apfel­es­sig bie­tet sich bei Süß­spei­sen eben am bes­ten an … außer­dem lässt er sich natür­lich auch für sämt­li­che ande­ren Din­ge ver­wen­den, für die du Essig brauchst. 😉

  19. In Qua­ran­tä­ne zu sein hat auch gute Sei­ten: Mehr Zeit. Habe ges­tern Abend die­ses Bana­nen­brot geba­cken (und noch klei­ne Erdnussbutter-„Flocken“ in den Teig gerührt, sowie die Gla­sur nach der Hälf­te der Back­zeit auf der Ober­flä­che ver­teilt, da ich kei­ne Bana­ne für oben drauf hat­te) and I must say: Life saving! 🌼 ‑Nächs­tes mal mache ich den­ke ich noch mehr Erd­nuss­but­ter dazu ( habe sie etwas zu sehr mit dem Teig ver­rührt, so dass nicht wie erhofft ein paar Stel­len mit Erd­nuss­but­ter (wie ein klei­ner Kern) waren, son­dern alles ein biss­chen nach Erd­nuss schmeckte 🙈)

    1. Oha, die Erd­nuss­but­ter­flo­cken klin­gen inter­es­sant, das soll­ten wir auch mal tes­ten. Tau­send Dank für das lie­be Feed­back und durchhalten! 💪

    2. Hey Lui­se, schö­ner Tipp mit der Erd­nuss­but­ter, danke 😀

      Hier bei uns gab es auch Qua­ran­tä­ne-Res­tees­sen, letz­te Bana­nen *sigh* und letz­ter Kakao sind in die­ses köst­li­che Brot gewan­dert (fes­ter Bestand­teil unse­rer Lieb­lings­re­zep­te­lis­te). Habe groß­zü­gig 1 EL Erd­nuss­mus in den Teig gerührt. Dann Hälf­te des Teigs in die Form, dar­auf klei­ne Schicht ein­zel­ner Erd­nuss­mus-Flöck­chen, rest­li­chen Teig dar­auf. Mmmhhh 🙂
      Für alle, die even­tu­ell 7 Wochen (oder gene­rell) ohne Zucker oder Palm­öl oder sowas durch­hal­ten wol­len: klappt auch mit Erd­nuss­MUS anstatt ‑But­ter 😉
      Jeden­falls ober­le­cker und die per­fek­te Hul­di­gung an mein Lieblingsobst 🍌
      Lie­be Grü­ße, bleibt alle gesund!

      1. Bin mir immer unsi­cher bei den Bana­nen. Wie viel Gramm rech­net ihr denn für eine Bana­ne? Macht ja schon einen Unter­schied, ob man sehr gro­ße oder sehr klei­ne nimmt oder? LG

      2. Na ja, so eine Durch­schnitts­ba­na­ne dürf­te geschält so auf 110–120 g kommen. 🙂

    1. Ich habe die Wal­nüs­se von Weih­nach­ten geknackt und den Zucker weg­ge­las­sen. Dazu gibt es Kokos­milch mit TK-Him­bee­ren und Kaf­fee. Die ange­schmor­te Bana­ne oben drauf reizt mich gar nicht…die Gla­sur aus Sirup und Zimt pro­bie­re ich heu­te Nach­mit­tag noch aus 😋
      Bevor es rich­tig warm wird, mache ich noch mal eure Bra­ten Sau­ce und den Lin­sen­bra­ten- Das ist ein­fach nur geni­al! LG und schö­nen Sonn­tag ☀️🌷

  20. Ist bei mir zwar super lecker gewor­den, aller­dings viel fla­cher trotz 30 cm Form? Habe nur den Essig weg­ge­las­sen und sonst alles wie beschrie­ben. Habt ihr eine Idee vor­an das lie­gen könn­te, dass es über­haupt nicht auf­ge­gan­gen ist? Viel­leicht ver­su­che ich es das nächs­te Mal mit mehr Back­pul­ver. Lie­ben Dank!!!

    1. Hey Lau­ra!

      Na ja, der Essig dient als zusätz­li­ches Trieb­mit­tel, inso­fern wun­dert es mich nicht, dass das Bana­nen­brot nicht ganz so gut auf­ge­gan­gen ist. War­um hast du ihn denn weggelassen?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Dan­ke für die Ant­wort! Hat­te gera­de kei­nen zu Hau­se, aber dann kommt er beim nächs­ten Mal mit rein 😉

      2. Bei mir ist das Brot lei­der auch nicht so gut auf­ge­gan­gen trotz Apfel­es­sig und allem wei­te­ren 🙂 bei eurem Scho­ko­ku­chen das Glei­che. Liegt das viel­leicht am Din­kel­mehl? Ich wer­de es das nächs­te Mal mit Wei­zen­voll­korn­mehl ver­su­chen 🙂 denn Bana­nen­brot MUSS fluffig sein 😀
        Aber ich beschwe­re mich gar nicht wirk­lich, denn ich LIEBE in der Regel eure Rezep­te. Das bekom­men wir auch noch gewuppt 😀

      3. Hi Lena,

        so ohne zu sehen, wie dein Teig aus­sah etc., kann ich da schlecht 100%ige Tipps geben. Du siehst ja an den ande­ren Kom­men­ta­ren, dass das Rezept bei den meis­ten funk­tio­niert. Aller­dings schreibst du jetzt von Wei­zen­voll­korn als Alter­na­ti­ve. Wenn du auch Din­kel­voll­korn ver­wen­det hast, wür­de es mich wenig wun­dern, dass das Bana­nen­brot nicht fluffig gewor­den ist. 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

      4. Ich habe die­ses Brot nun schon sehr häu­fig geba­cken. Bis­her war es immer 1A und abso­lut köst­lich! Die letz­ten bei­den Male ist es aber innen immer ganz spe­ckig geblie­ben. Könnt ihr mir sagen, was ich gera­de immer falsch mache?

      5. Hi Ami,

        wenn dir das Brot vor­her gelun­gen ist und jetzt plötz­lich nicht mehr, ist es natür­lich schwie­rig, den Grund dafür zu fin­den. Hast du denn irgend­et­was ver­än­dert? Ein ande­res Mehl ver­wen­det, hast du einen neu­en Back­ofen, etc.?

        Lie­be Grüße
        Jörg

  21. So ein tol­les, ein­fa­ches Rezept! Das Bana­nen­brot ist per­fekt fluffig und super lecker gewor­den, da es auch nicht so süß ist, aller­dings werd ich beim nächs­ten Mal noch Scho­ko­stück­chen in den Teig geben, damit es noch scho­ko­la­di­ger wird 🙂

  22. So. Mein aller­ers­tes Bana­nen­brot ist im Ofen. Das gan­ze Haus duf­tet schon und wir sind gespannt auf das Ergeb­nis! <3 Dan­ke für eure mega coo­len Rezep­te, von denen wir wirk­lich wirk­lich vie­le das gan­ze Jahr über immer wie­der nut­zen und die noch nie­mals miss­lun­gen sind! Kommt gut ins nächs­te Jahr. Gruß von der Nord­see, Linda

  23. Hal­lo!
    Vie­len lie­ben Dank für die­ses exzel­len­te Rezept, mei­ne Kom­mi­li­to­nen haben sich dar­auf gestürzt! Ich war noch so frei und habe eini­ge Kakao­nibs für den extra Kick bit­ter und ein biss­chen Rum­ex­trakt aus Lust und Lau­ne dazu­ge­ge­ben. Ahorn­si­rup hat­te ich lei­der nicht da, hat aber auch super mit Honig geklappt!
    Habe sehr vie­le Kom­pli­men­te für das Bana­nen­brot erhal­ten, mache ich ein­deu­tig mal wieder!
    Lie­be Grüße!

    1. Hi Anto­nia,

      klas­se, das freut uns mega! Und die Kakao­nibs und das Rum­aro­ma klin­gen auch ver­dammt lecker. Kein Wun­der, dass dei­ne Kom­mi­li­to­nen sich drauf gestürzt haben.

      Lie­be Grüße
      Jörg

  24. Als beken­nen­der Bana­nen­brot-Freak hal­te ich für Cra­ving-Not­fäl­le immer eini­ge über­rei­fe Bana­nen im Tief­kühl­fach vor­rä­tig. An die­sem wun­der­bar herbst­lich ver­reg­ne­ten Sonn­tag­mor­gen soll­te es nun euer Rezept sein – für mich ein Debüt in zwei­er­lei Hin­sicht. Sonst lie­be ich mein Bana­nen­brot eher puris­tisch ohne jeg­li­chen Scho­ko­zu­satz (auch immer ohne/wenig Zucker, dafür ger­ne mit einer extra Por­ti­on Nüs­se) und bis­her immer nur nach nicht-vega­nen Rezep­ten. Was kann ich sagen… ich bin abso­lut schock­ver­liebt! Auch in eure lie­be­voll gestal­te­te Sei­te, lovelovelove!

    1. Hal­lo lie­be Su,

      tau­send Dank für das lie­be Feed­back – sowohl zum „nicht-ganz-so-puris­ti­schen“ Bana­nen­brot, als auch zum Blog selbst. Freut uns mega. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  25. Habe das Bana­nen­brot vor einer hal­ben Stun­de aus dem Ofen geholt und zwei Stü­cke sind schon verputzt 😉
    Wirk­lich ein total lecke­rer Kuchen, dan­ke für das tol­le Rezept! Ich habe ledig­lich die Men­ge an Wal­nüs­sen ver­dop­pelt, wür­de wohl nächs­tes Mal aber noch mehr rein­ge­ben weil lecker 🙂
    Auch mei­ner Nicht-Vega­nen Mut­ter hat der Kuchen sehr gut geschmeckt und wegen dem gerin­gen Zucker­an­teil muss man auch echt kein schlech­tes Gewis­sen haben ^^

    Lie­be Grüße!

  26. Hal­lo Ihr Zwei,

    habt ihr das Bana­nen­brot auch schon mal glu­ten­frei geba­cken? Oder könn­te man das Mehl durch Nüs­se ersetzen?
    Dan­ke für einen kur­zen Tipp und VG zum Wochenende
    Katharina

    1. Hi Katha­ri­na,

      meh­re­re Leser haben das Bana­nen­brot wohl auch schon glu­ten­frei geba­cken, lei­der habe ich kein Rezept dazu. Wahr­schein­lich klappt es ganz gut, wenn du das Mehl durch eine glu­ten­freie Mehl­mi­schung ersetzt. Nur Nüs­se wird glaub ich eher schwie­rig. Viel­leicht liest ja jemand mit, der das schon aus­pro­biert hat? ☺️

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

  27. Hi, das Rezept klingt super, wie immer bei euch 😉. Mei­ne Fra­ge wäre jetzt, ob ich das Bana­nen­brot auch ein­frie­ren kann? Soll­te ich es davor in Stü­cke schnei­den, damit ich immer ein Stück­chen griff­be­reit habe?!
    Viel­leicht habt ihr da ja noch einen Tipp für mich.
    Vie­len Dank & lie­ben Gruß, Lea

      1. Oh Mist 😉
        Habe ich gemacht, da das ande­re Mehl leer war aber die brau­nen Bana­nen kei­nen Auf­schub duldeten… 

        Es ist im Ofen. Mal sehen. Ich habe etwas mehr Öl und Hafer­milch dazu gege­ben, da der Teig davor zu tro­cken war.

  28. Hal­lo! Kann ich auch Din­kel­voll­korn­mehl benut­zen oder reicht dann die Treib­kraft des Back­pul­vers nicht mehr?
    Lie­be Grüße
    Anna

    1. Hal­lo lie­be Anna,

      das müss­test du aus­pro­bie­ren. Viel­leicht ver­suchst du es zu Beginn erst­mal mit einer 50/50-Mischung und gibst ein biss­chen mehr Back­pul­ver dazu. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

  29. Hal­lo Nadi­ne, Hal­lo Jörg 

    Ich habe den Zucker gänz­lich weg gelas­sen. Habe dafür eine hand­voll Goji Bee­ren drun­ter gemischt. Es hat uns auf Lan­za­ro­te im Trai­nings­la­ger den Hin­tern geret­tet. Was soll ich sagen? Es ist so unfass­bar lecker, dass es inner­halb von 2 Tagen alle war (hab es allei­ne gefut­tert) und es wird von mal zu mal bes­ser. Backt man es die 50 Minu­ten bei mir 150 Grad Umluft word es per­fekt durch.
    Ich lie­be es. Dan­ke dafür. 

    P.S. Wel­che Rol­le spielt der Apfelessig?

    LG Rike

    1. Hal­lo lie­be Rike,

      na das klingt doch nach vol­lem Erfolg. Aber Trai­nings­la­ger und ein Bana­nen­brot in zwei Tagen klingt ins­ge­samt nach vol­lem Erfolg! 💪

      Der Apfel­es­sig dient in Ver­bin­dung mit dem Back­pul­ver als zusätz­li­ches Treib­mit­tel, macht den Teig also etwas luf­ti­ger. Was – sind wir ehr­lich – bei Bana­nen­brot auf jeden Fall hilf­reich ist. 😉

      😉

    2. Habe das Brot ges­tern geba­cken und es ist lei­der nicht fluffig gewor­den son­dern eher noch feucht und fest. Was habe ich denn falsch gemacht? Habe das Rezept genau befolgt.

      1. Hi Uli,

        das wis­sen wir lei­der auch nicht was bei dir schief­ge­lau­fen ist. Wir haben es sel­ber schon gefühlt hun­der­te Male gemacht und wie du auch an den Kom­men­ta­ren sehen kannst, ist es eines unse­rer belieb­tes­ten Rezep­te. Viel­leicht ein­fach noch mal in Ruhe ausprobieren 😉

  30. Hal­lo Nadine,
    das braucht nicht viel Wor­te: unglaub­lich lecker!
    Ich hab den Kakao weg­ge­las­sen und gerös­te­te Hasel­nüs­se genom­men – hat­te kei­ne Wal­nüs­se da.
    Tol­les Rezept, danke 🙂
    Gerlinde

  31. Ich habe gera­de euer „Ori­gi­nal-Bana­nen­brot“ geba­cken und es schmeckt toll!
    Ich möch­te unbe­dingt die­se Ver­si­on auch bald ein­mal aus­pro­bie­ren, bin aber lei­der gegen Wal­nüs­se all­er­gisch. Was meint ihr, wel­che ande­re Nuss-Sor­te am Bes­ten statt­des­sen passt?
    LG

  32. Habe gera­de Euer Bana­nen­brot nach­ge­ba­cken ‑ein­fach rund­um geni­al & on top noch der Zimt­si­rup *seufz* Ich habe trotz recht­ecki­ger Back­form jetzt ein Bana­nen­brot ohne Ecken – hm, was soll ich sagen? … ich konn­te mich nicht zurück­hal­ten, ich muss­te direkt pro­bie­ren :0D
    Dan­ke für das tol­le Rezept !

  33. Hal­lo 🙂
    Kann ich das Öl auch durch Alsan erset­zen oder ein­fach nor­ma­les Raps­öl nehmen?
    Das Bana­nen­brot möch­te ich mor­gen machen, daher wür­de ich mich über eine schnel­le Rück­mel­dung sehr freuen.
    Vie­len Dank!
    Lie­be Grüße
    Maralina

    1. Hal­lo lie­be Maralina,

      sor­ry, dass es gedau­ert hat, aber wir kamen ein­fach nicht mit den knapp hun­dert Kom­men­ta­ren hin­ter­her, die sich in den letz­ten Tagen ange­sam­melt haben 🙈

      Du kannst auch regu­lä­res Raps­öl neh­men oder auch auf Alsan aus­wei­chen, musst dich dann aber an die Men­ge her­an­tas­ten, da wir das Rezept nie mit gehär­te­ter Mar­ga­ri­ne zube­rei­tet haben. 

      Lie­be Grüße
      Jörg

  34. Habe gera­de das Bana­nen­brot nach Eurem Rezept geba­cken und bin begeis­tert. Es schmeckt super­gut und ist ein­fach in der Her­stel­lung :-))) Vie­len Dank für die tol­len Rezep­te auf Eurem Blog!

  35. Hal­lo,
    das Brot hört sich mega gut an und ich möch­te es ger­ne nächs­tes WE backen. Jedoch besit­ze ich kei­nen Mus­co­va­do­zu­cker und möcht ihn mir nicht extra für die­ses Rezept besor­gen. Könnt ihr eine Alter­na­ti­ve emp­feh­len? Im Vor­rat habe ich Aga­ven­dick­saft und Ahornsirup.

    1. Mus­co­va­do­zu­cker ist im Grun­de nichts ande­res als Roh­rohr­zu­cker. Du kannst aber natür­lich auch mit ande­ren Süßungs­mit­teln arbei­ten, wir emp­feh­len eben den dunk­len Zucker auf­grund des Karamellgeschmacks 🙂

      1. Wegen des Kara­mellge­schmacks geht dann auch Kokos­blü­ten­zu­cker hervorragend. 🙂

  36. Haha-ich woll­te eigent­lich ver­schie­de­ne Rezep­te für Bana­nen­brot aus­pro­bie­ren-nur hab ich mit Eurem ange­fan­gen und dabei ist es bis­her geblie­ben, weil es ein­fach sooo sooo lecker ist 🥰! Schon mehr­fach nachgebacken 😁!

  37. Ein Traum!!
    Ich ver­su­che mich gera­de an einem Süßig­kei­ten-frei­en und vega­nen Novem­ber und dann habe ich das hier gefunden!
    Der Kuchen riecht wun­der­bar, die Woh­nung jetzt auch und ich kann es nicht abwar­ten ihn wie­der und wie­der zu backen. 

    Wird direkt wei­ter­emp­foh­len – Vie­len lie­ben Dank 🙂

  38. Hal­lo Nadine,

    ich lie­be die­ses Bana­nen­brot!! Schon zwei mal geba­cken. Beim 2. Mal hab ich halb Din­kel­mehl, halb Koch­ba­na­nen­mehl genom­men und den Zucker weg­ge­las­sen, da die Bana­nen see­ehhhr reif waren. Ist auch super lecker geworden.
    Vie­len Dank für die­ses Rezept! Und Dau­men hoch für euren Blog.

    LG Lisa

    1. Ihr Lie­ben,
      habe schon meh­re­re Kuchen von euch nach­ge­ba­cken und dies ist das Lieb­lings­re­zept mei­nes Freun­des. Auf sei­nen aus­drück­li­chen Wunsch hin ist es heu­te mal wie­der so weit und die brau­nen Bana­nen war­ten schon! Hat­te auch vega­ne Kuchen nach euren Rezep­ten an mei­nem Geburts­tag (z.B. mei­nen Lieb­ling: Apfel­ku­chen mit Baileys…mjam!) und habe flei­ßig Wer­bung gemacht für eure Sei­te bei allen Vega­nern und Nicht-Vega­nern 😀 Fra­ge mich all­mäh­lich war­um ich mir all die vega­nen Koch­bü­cher gekauft habe, wenn ich doch nur bei euch gucke…

      1. Hal­lo lie­be Karin,

        vie­len lie­ben Dank, das freut uns riesig 🙂

        Und ich hof­fe, unter den Büchern ist auch eines von uns?
        Komm‘ schon, die machen sich ein­fach schö­ner im Regal, als aus­ge­druck­te Blogrezepte 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg

  39. Vie­len Dank für die­ses wun­der­ba­re Rezept! Ich habe den Kuchen bereits mehr­mals nach­ge­ba­cken und er ist jedes Mal per­fekt gewor­den. Der Guss aus Ahorn­si­rup und Zimt fin­de ich ganz toll, das wer­de ich ab jetzt auch für ande­re Kuchen verwenden 😉
    Ich wün­sche Euch einen sehr schö­nen Sonntag 🙂
    Bes­te Grüße,
    Luise

  40. Ohh ich muss defi­ni­tiv wie­der mehr Bana­nen­brot backen, das ist jetzt im Som­mer viel zu kurz gekom­men, weil alle über­rei­fen Bana­nen in der Nice­cream gelan­det sind 😀
    Jetzt hab ich rich­tig Lust auf die­ses Schokobananenbrot…

  41. Vie­len, vie­len Dank für die tol­le Backinspiration. 

    Ich habe ges­tern ver­sucht das Rezept nach­zu­ba­cken. Lei­der ist bei mir das BBrot wäh­rend des backen nicht „auf­ge­gan­gen“ und trotz der 60 min. Back­zeit war es noch sehr, sehr nass. 

    Hat jemand eine Idee, was ich beim nächs­ten mal bes­ser machen kann?! 

    vie­len Dank und schö­ne Grüße,
    Ina

    1. Hal­lo lie­be Ina,

      das Rezept ist eigent­lich ziem­lich „safe“, hast du denn etwas an den Zuta­ten ver­än­dert? Denn „zu nass“ klingt eigent­lich nach zuviel Flüs­sig­keit und/oder einer zu gerin­gen Backtemperatur 🤔

      Lie­be Grüße
      Jörg

    2. Hal­lo Ina,
      das Bana­nen­brot habe ich bereits fünf oder sechs­mal nach­ge­ba­cken und nie die­ses Pro­blem gehabt 🙁 War Dein Back­pul­ver viel­leicht zu alt? Ich benut­ze Wein­stein-Back­pul­ver und der Kuchen ist bis jetzt immer schön hoch gegan­gen. Hast Du den Ofen vorgeheizt?
      Ich hof­fe, dass Du noch einen Ver­such wagst denn die­ses Bana­nen­brot schmeckt wirk­lich hervorragend.
      Bes­te Grüße,
      Luise

  42. Oh Mann! Eben das Bana­nen­brot aus dem Back­ofen geholt und allei­ne der Duft war schon so atem­be­rau­bend, dass ich ner­vös davor saß und dar­auf war­te­te es end­lich anschnei­den zu kön­nen. Warm war es ein­fach himm­lich, mal sehn wie es mor­gen früh schmeckt. Lei­der hat­te ich kei­ne Wal­nüs­se zuhau­se, die gibts beim nächs­ten mal. Geni­al gutes Rezept. Ich bin verliebt.

  43. Vie­len Dank für die­ses Rezept, was übri­gens das ers­te von euch ist, das ich nach­ba­cke/-koche!

    Was soll ich sagen: Er sieht so ham­mer­mä­ßig gut aus! Scha­de, dass ich kei­ne Fotos anhän­gen kann… Habe die Hälf­te eures Rezepts geba­cken, da mei­ne Form lei­der nur 18cm gemes­sen hat. Sieht jedoch sehr, sehr saf­tig aus. Am Anfang hat­te ich Beden­ken, da die Mas­se gera­de mal 1/3 der Höhe der Back­form ein­ge­nom­men hat, aber er ist gut auf­ge­gan­gen und füllt die Form fast kom­plett 🙂 Back­zeit war bei mir übri­gens nur 45min, als das Stäb­chen sau­ber rauskam.
    Ich kann es gar nicht erwar­ten, bis er abge­kühlt ist!

    Alles Lie­be,
    Liese

    1. Hey Lie­se,

      na das klingt doch nach einem vol­len Erfolg. Die Back­zeit ist natür­lich auch von der Men­ge abhän­gig, also hast du alles rich­tig gemacht 👍😊

      Lie­be Grüße
      Jörg

  44. So ein schö­nes Bana­nen­brot! Ich habe letz­tens ver­schie­de­ne (auch nicht-vega­ne) Bana­nen­brot-Rezep­te aus­pro­biert, und die­ses schmeckt mir wirk­lich am bes­ten. Jetzt kann ich mei­ne vega­nen Freun­de ange­mes­sen bewir­ten – und mir selbst was Gutes tun. 

    Da bei mir momen­tan Bana­nen-Über­schuss herrscht, habe ich mich auch noch Euer Bana­nen­eis-Rezept mit stü­cki­ger Erd­nuss­but­ter aus­pro­biert. Das gab’s auf­grund der hei­ßen Tem­pe­ra­tu­ren schon zum Früh­stück (sowie nach­mit­tags und abends). Ich bin begeistert. 

    Vie­len Dank für die schö­nen Rezepte!

  45. Dan­ke, dass ihr immer die Zucker­re­du­zier­ten Vari­an­ten anbie­tet, so kann ich end­lich ent­spannt mein Kind naschen las­sen (und 50:50 Kakao durch Carob ersetzt schmeckt auch sehr gut + weni­ger Kof­fe­in für das klei­ne Energiebündel)
    Ihr seid super!
    Chee­rio Emi

  46. Herz­li­chen Dank für die­ses deli­ziö­se Rezept!
    Ich habe das Din­kel­mehl 1:1 mit einer glu­ten­frei­en Back­mi­schung ersetzt und es hat wun­der­bar funktioniert.

  47. So, nun habe ich es end­lich mal geba­cken bekom­men. Sogar der Teig schmeckt schon pri­ma. Ich habe etwa 50 ml mehr Pflan­zen­milch genom­men wegen der Saf­tig­keit. Es sah wun­der­schön aus und schmeck­te sehr gut. Vie­len Dank fürs Rezept

  48. Das ist defi­ni­tiv das bes­te Bana­nen­brot, was ich je geges­sen hab…dank euch für das Rezept. Beson­ders toll fin­de ich die hal­bier­ten Bana­nen. Suuu­per Idee.… Da ich gera­de, wegen der Fas­ten­zeit, auf Zucker ver­zich­te, habe ich den Zucker weg­ge­las­sen und es schmeckt „trotz­dem“ ;-).
    Den Zucken braucht man bei die­sem lecke­ren Brot wirk­lich nicht.
    Ich ver­fol­ge euren Blog schon län­ger und habe auch, bis auf das Grill­buch“ alle eure Bücher. Dan­ke für die wun­der­ba­ren Ideen und Fotos…die ich auch immer sehr schön finde.
    glg
    Diana

    1. Vie­len Dank lie­be Dia­na, freut uns so ☺️❤️Ja, ich las­se den Zucker beim Bana­nen­brot und auch bei Kuchen für uns meis­tens weg. Nur bei Fami­ly und Freun­den kommt das lei­der nicht immer so gut an 😄Tau­send Dank für dein Feedback!

      Lie­be Grüße
      Nadine

  49. Hal­lo zusam­men, das ALLERBESTE Bana­nen­brot weit und breit. Habe schon eini­ge aus­pro­biert… die­ses hat mich total umge­hau­en. Scho­ko­la­dig, bana­nig und nicht zu süss. Dan­ke für das unkom­pli­zier­te und lecke­re Rezept.
    Hap­py Wee­kend, lie­be Grüs­se Bien

  50. Wow, das Bana­nen­brot ist soo unglaub­lich gut!!!
    Als ich den Insta­gram Post gese­hen habe, habe ich direkt alles ein­ge­kauft und gewar­tet, bis die Bana­nen reif genug waren ☺️
    Ich habe nur 25g Zucker genom­men, da mir die Süße der Bana­nen meist reicht. Beim nächs­ten Mal, das es defi­ni­tiv geben wird, pro­bie­re ich es kom­plett ohne.
    Dan­ke für das tol­le Rezept! 🙂

  51. Habe Euer Bana­nen­brot heu­te gebacken…omg!ist das lecker!!! dan­ke <3 habe statt Mus­co­va­do­zu­cker den nor­ma­len brau­nen Zucker genommen,da ich den ande­ren nicht zur Hand hat­te… Nächs­tes Mal pro­bie­re ich es mit Mus­co­va­do­zu­cker… Liebs­te Grü­ße und einen schö­nen Start in die neue Woche 🙂

  52. Vie­len Dank für das tol­le Rezept. Ich habe das Bana­nen­brot heu­te Mor­gen geba­cken. Es ist der Knal­ler! So lecker. Es ist per­fekt mit der leich­ten Süße. Mehr muss für mich echt nicht ran.
    Alles Lie­be Larissa

    1. Dan­ke für das gran­dio­se Rezept! Ich habe das Bana­nen­brot heu­te geba­cken und es ist echt super lecker gewor­den. Ich muss geste­hen, dass ich aber nor­ma­le Milch und dop­pelt so viel Zucker rein habe. Wir lie­ben eure Rezep­te, ernäh­ren uns ger­ne gesund aber nicht vegan und fin­den es toll, dass man eure Rezep­te ganz nach dem eige­nen Geschmack leicht abän­dern kann und trotz­dem alles super gelingt! Vegan Food für alle. Auch für die Nicht-Vega­ner. Ham­mer! Und das Bana­nen­brot ist echt Bom­be! Danke!

  53. Hal­lo Nadi­ne auch die­ses Scho­ko-Bana­nen­brot war Ruck zuck fer­tig und wird nach dem Abküh­len sofort in unse­ren Magen beför­dert. Der Duft ist total lecker und eine Geschmacks­pro­be vom Teig ließ einem schon das Was­ser im Mun­de zusam­men lau­fen. P. S. Stimmt eure E‑Mail? Mei­ne Ant­wort über euren News­let­ter kam sofort zurück. Lie­be Grü­ße und ein schö­nes Wochenende 😊

    1. Hi Anna,

      das haben wir lei­der noch nicht getes­tet. Eine 50/50 Mischung Din­kel und Buch­wei­zen könn­te ich mir vor­stel­len, aber ohne es getes­tet zu haben, kann ich es dir lei­der nicht genau sagen 😉 Das müss­test du ein­fach mal ausprobieren.

      Lie­ber Gruß,
      Nadine

  54. Hal­lo,
    Ich woll­te mich auch ein­mal ganz herz­lich bei euch bedan­ken für die super tol­len (und so gut wie zucker­frei­en) Rezep­te! Ich fin­de es super auf Zucker kom­plett zu ver­zich­ten, fin­de es aber auch schwie­rig. Mein Freund beschwert sich auch regel­mä­ßig, dass es ihm „zu wenig“ Geschmack hat, obwohl ich mit ganz vie­len Kräu­tern wür­ze. Ich steh aber auch auf den puren Geschmack von Gemü­se und Obst und esse fast alles pur 🙂 dar­um fin­de ich eure Rezep­te so toll!
    Ich fin­de eure Sei­te und die News­let­ter auch super und bin so froh, dass ich in regel­mä­ßi­gen Abstän­den von euch lese!
    Ganz lie­be Grüße
    Melanie

    1. Hal­lo lie­be Melanie,

      vie­len lie­ben Dank für dein lie­bes Feed­back, freu­en wir uns so ☺️ Ja, ich fin­de die ein­zel­nen, puren Geschmä­cker oft auch unglaub­lich gut. Das ist aber bei vie­len auch eine Gewohn­heits­sa­che – gera­de bei Zucker und Salz 😉

      Lie­be Grüße
      Nadine

  55. Lie­be Nadi­ne, lie­ber Jörg,
    ich bin so ein gro­ßer Fan von Euren Rezep­ten, denn sie las­sen sich so gut (u.v.a. glu­ten­frei für mich) nach­ko­chen & schme­cken immer! Ich fin­de es super, dass Ihr so wenig Zucker wie mög­lich ver­wen­det, denn ich den­ke, dass gera­de in der Indus­trie viel zu viel davon in Lebens­mit­teln ver­ar­bei­tet wird. Und es ist so ver­dammt schwer, sich von die­ser süßen Gewohn­heit zu ent­wöh­nen (das mer­ke ich v.a. an mei­ner Toch­ter…). Bleibt also bit­te dabei!
    Ich freue mich schon sehr auf Eure nächs­ten Rezep­te, habt ein schö­nes Wochenende!
    Herz­lichst, Ursula

  56. Oh, das klingt so toll und wür­de ihn so ger­ne ausprobieren.
    Aber ich habe Zölia­kie und da ist nix mit Din­kel­mehl. Geht sowas auch glu­ten­frei? Hat das wer schon mal versucht?

  57. Nur mal so- ich lie­be Euren Blog. Ihr seid seit Weih­nach­ten auf mei­nem ers­ten Platz, der tol­len v- Koch-Blogs.
    Ich freue mich schon auf das Bananenbrot! 

    Lie­ben Dank für die tol­len Rezep­te und son­ni­ge Grüße
    Kristina

      1. Euer Rezept ist der Hammer !
        Nor­ma­ler­wei­se fut­tern die Kin­der sehr ger­ne zwi­schen­durch mal eine Bana­ne. Jetzt blei­ben ver­däch­tig oft 3–4 Bana­nen übrig “ da müs­sen wir wohl was backen *Augen­zwin­kern * „. Die Jungs(10 und 12) haben euer Rezept schon super drauf und legen allei­ne los.
        Vegan wird es dabei nicht immer – irgend­et­was fehlt meis­tens und wird dann krea­tiv ersetzt. Super­le­cker wird es auf jeden Fall.
        Es hält lei­der nicht lan­ge. Bei uns löst es sich bei Kon­takt mit Sauer­stoff immer in Luft auf.

        Vie­len Dank für das tol­le Rezept

      2. Hey Petra,

        das klingt doch super. Jetzt fixt du sie ein­fach noch mit all dei­nen ande­ren Lieb­lings­ge­rich­ten hier bei uns an und schon hast du ein 1A-Küchen­team. Viel­leicht las­sen sie sich auch mit der ein oder ande­ren Taschen­geld­erhö­hung über­re­den, regel­mä­ßig Abend­essen zu machen. Wir ver­ra­ten auch nix von wegen Kinderarbeit. 😉

        Lie­be Grüße
        Jörg