Berglinsenaufstrich mit getrockneten Tomaten & Schalotten

Berglinsenaufstrich mit getrockneten Tomaten & Schalotten
Direkt zum Rezept →

Über unse­re fre­ne­ti­sche Lie­be zu rich­tig gutem Brot haben wir in den letz­ten Mona­ten eigent­lich schon fast genug geschrie­ben, wür­de ich sagen.

Aber eben nur fast! Denn auch wenn gutes Brot auch ein­fach ohne alles funk­tio­niert, setzt das rich­ti­ge „Oben­drauf“ dem Gan­zen ein­fach die sprich­wört­li­che Kro­ne auf. Immer, ohne Aus­nah­me! Ich mei­ne, nicht umsonst zet­telt das Inter­net seit Jah­ren Wort­krie­ge dar­über an, ob nun But­ter unter die­se bekann­te Scho­ko-Hasel­nuss-Creme – die eigent­lich gar kei­ne (okay, kaum) Hasel­nüs­se ent­hält – gehört oder eben nicht.

Naja, kann uns auch eigent­lich völ­lig egal sein, denn mal abge­se­hen davon, dass der Inhalt des bekann­ten Gla­ses aus dem Super­markt ohne­hin nicht vegan ist, strei­chen wir uns ganz ger­ne weni­ger zuck­rig-süße Sachen auf unse­re Schei­be Rog­gen­voll­korn. Bes­ser für die Zäh­ne, bes­ser für die Figur. Und man will mit über 30 nach dem Genuss des Scho­ko­bro­tes ein­fach nicht mehr aus­se­hen, wie ein Klein­kind, dass sich gera­de über­legt hat, es sei total geil, mit bei­den Armen in dem brau­nen Pamp her­um­zu­wüh­len und es sich dann ins Gesicht zu schmie­ren. Bekommt man auch echt schwer aus dem Bart, glaub‘ mir.

Außer­dem bin ich – wie du viel­leicht schon weißt – ja ohne­hin gar nicht mal so scharf auf Süß­kram. Dafür umso mehr auf fri­sche und herz­haf­te Top­pings mit viel Uma­mi und dem gewis­sen Oomph, den so ein frisch geba­cke­nes, hand­fes­tes Brot ein­fach braucht.

Berglinsenaufstrich mit getrockneten Tomaten und dem Panasonic MK-F800 Food Processor

Und so ein biss­chen ernäh­rungs­phy­sio­lo­gisch wert­voll darf es auch sein, fin­de ich. Eine Por­ti­on Pro­te­ine aus Hül­sen­früch­ten bit­te. Das Eiweiß aus Boh­nen, Lin­sen & Co. ist in Kom­bi­na­ti­on mit den Ami­no­säu­ren aus Getrei­de ohne­hin bes­ser für den Kör­per ver­wert­bar … sagt der Klug­schei­ßer, der gera­de auf dem Sport­trip ist und beißt genüss­lich in die Stulle.

Also, der Plan für unse­ren herz­haf­ten Berg­lin­sen­auf­strich ist gebo­ren. Wir brau­chen Uma­mi, viel Geschmack, eine Eiweiß­ba­sis und einen Küchen­hel­fer, der uns das Gan­ze fix zu einem streich­zar­ten Auf­strich macht. Wir neh­men dazu natür­lich unse­ren Pana­so­nic MK-F800 Food Pro­ces­sor zu Hil­fe, der im Auto­ma­tik­pro­gramm im Hand­um­dre­hen alles klein bekommt.

Als Pro­te­in­quel­le die­nen uns Berg­lin­sen. Die haben viel Aro­ma, sind weich gekocht schön zart und machen auch farb­lich was her. Die Por­ti­on Uma­mi, die nicht feh­len darf, kommt aus son­nen­ge­trock­ne­ten Toma­ten, die uns so auch in der käl­te­ren Jah­res­hälf­te ein wenig Son­ne auf’s Brot zau­bert und wegen der wir getrost beim Salz spa­ren dürfen.

Dazu noch fei­ne, leicht in Oli­ven- und Kokos­öl geschmor­te Scha­lot­ten, ein wenig Knob­lauch, Thy­mi­an, fri­sche Zitro­nen­zes­ten, selbst­ver­ständ­lich das bes­te Brot, das du fin­den kannst und die Stul­le ist geschmiert 💪

Berglinsenaufstrich mit getrockneten Tomaten und dem Panasonic MK-F800 Food Processor
Zuta­ten für 400 g

Berglinsenaufstrich mit getrockneten Tomaten

Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 5 Minu­ten
Gesamt 15 Minu­ten
  1. Toma­ten mit kochen­dem Was­ser über­gie­ßen und 15 Minu­ten zie­hen las­sen. Anschlie­ßend abgie­ßen und gut auspressen.

  2. Scha­lot­te und Knob­lauch fein wür­feln. Kokos- und Oli­ven­öl in einer hei­ßen Pfan­ne schmel­zen, Scha­lot­te, Knob­lauch und Thy­mi­an mit 1/2 TL Salz bei mitt­le­rer Hit­ze 5 Minu­ten leicht anbräu­nen. Anschlie­ßend Pfan­ne vom Herd neh­men, leicht abküh­len las­sen und Thy­mi­an­zwei­ge entfernen.

  3. Gesam­ten Pfan­nen­in­halt mit Lin­sen, Toma­ten und Zitro­nen­zes­ten im Pana­so­nic MK-F800 mit dem „Zerkleinern“-Programm fein pürie­ren. Bei Bedarf mit dem rest­li­chen Salz nachwürzen.

Unsere Tipps

Das beim Abküh­len fest­wer­den­de Kokos­öl sorgt dafür, dass der Berg­lin­sen­auf­strich streich­zart bleibt. Du kannst es not­falls aber auch durch Oli­ven­öl ersetzen.

Der Auf­strich hält sich, in sau­be­re Glä­ser abge­füllt und gut ver­schlos­sen, im Kühl­schrank bis zu 14 Tage.

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von Panasonic Marketing Europe GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Panasonic und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt es, zu kochen, guten Kaffee, Chilis in allen Formen und Farben, Kameras und Objektive – hofft dabei, dass er das ganze Zeug auch zumindest einigermaßen angemessen bedienen kann –, hat nie genügend Messer, sitzt gerne auf dem Mountainbike und hört dabei Metal.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Für mich ist das der aller­le­ckers­te Brot­auf­strich über­haupt! Dan­ke für die­ses tol­le Rezept – schnell gemacht und schmeckt allen.
    Damit das gan­ze farb­lich noch etwas hüb­scher aus­sieht, gebe ich jeweils noch ca. 2 EL Toma­ten­pü­ree dazu und die Zitro­nen­zes­ten hat­te ich schlicht über­le­sen – geht also auch ohne 😉
    Auf­grund der Kom­men­ta­re hier habe ich auch schon ein Glas davon ein­ge­fro­ren, das klappt tat­säch­lich wun­der­bar und der Auf­strich hat­te nach dem Auf­tau­en immer noch die sel­be cre­mi­ge Kon­sis­tenz. Wenn ich mir also end­lich einen grös­se­ren Food Pro­ces­sor zule­ge, kann ich in die Gross­pro­duk­ti­on einsteigen 😛 

    lie­be Grüsse
    C.

    1. Hey Car­men,

      vie­len lie­ben Dank für dein tol­les Feed­back! Cool, das mit dem Ein­frie­ren haben wir bei die­sem Auf­strich noch nicht pro­biert, aber toll, dass es so gut klappt! Haha ja, Groß­pro­duk­ti­on, da sagst du was. 😛

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      1. Das es nicht gin­ge, hat nie­mand behaup­tet, aber da wir im Rezept Öl zuge­ben und das eben reicht, emp­feh­len wir Toma­ten ohne Öl.

    1. Hi Sabri­na,

      tat­säch­lich haben wir bei Auf­strich noch kei­ne Erfah­run­gen mit dem tief­küh­len – so lan­ge über­lebt kein Auf­strich bei uns. Aber war­um nicht. Pro­bier‘ es doch mal aus und gib uns Bescheid. Wür­de uns freuen 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Huhu!
        Ich habe die­sen Auf­strich schon in kleinn Glä­sern ein­ge­froh­ren, das ist gar kein Pro­blem, auch über meh­re­re Monate! =)
        LG Anni

      2. Hal­lo lie­be Anni,

        ah super. Lie­ben Dank für die Info, dann kön­nen wir ja auch mal „auf Men­ge“ vorbereiten 😆

        Lie­be Grüße
        Jörg

  2. Wahn­sinn! Schon wie­der ein Rezept was so geni­al schmeckt!!! Ich wer­de mehr und mehr zum Vegan-Fan dank eurem Blog und den tol­len Rezep­ten. Ich esse über­wie­gend vege­ta­risch. Käse lie­be ich sehr, aber die­ser Auf­strich toppt alles! Danke…

  3. Hel­lo! Schmeckt der Brot­auf­strich stark nach Kokos­öl? Ich bin so gar kein Fan von sal­zi­gem gemischt mit Kokosnuss 🙂
    Other than that: Ich lie­be eure Sei­te, seit ich sie ken­ne koche ich bestimmt 2–3 Gerich­te pro Woche von euch 🙂

    Dan­ke dafür!

    1. Hi Sarah,

      vie­len lie­ben Dank für die Wor­te. Freut uns riesig 😊

      Nein, der Auf­strich schmeckt nicht stark nach Kokos. Das Kokos­öl ist hier für die Kon­sis­tenz und die Halt­bar­keit zustän­dig und die leich­te Süße passt per­fekt zu den Linsen 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

  4. Huhu!
    Der Auf­strich ist sehr lecker!
    Habe gleich die dop­pel­te Men­ge gemacht und in klei­nen Glä­sern eingefroren. =)
    Klei­ne Abwand­lung: Den Thy­mi­an habe ich abge­zupft und mit ver­ar­bei­tet, außer­dem noch­mal ca. 20–30g Toma­ten dazu, weil die mir zu wenig durch kamen im Geschmack. Aber das kann auch dar­an lie­gen, dass mei­ne Exem­pla­re schon ein paar Tage auf dem Buckel hat­ten. Haben extra auf die­ses Rezept gewartet. 😀 😉
    LG

    1. Super Rezept, möch­te ich unbe­dingt ausprobieren!
      Habt ihr denn Erfah­rung ob man den (oder gene­rell selbst­ge­mach­te Auf­stri­che) auch ein­frie­ren kann? Hab meis­tens das Pro­blem dass ich nie einen da hab wenn ich ihn brau­che und grad kei­ne Zeit zum Sel­ber­ma­chen hab.

      1. Hi Cari­na,

        vie­len Dank! Das Ein­frie­ren soll­te eigent­lich kein Pro­blem sein – wenn du recht­zei­tig ans Auf­tau­en denkst 😀🙌🏻

        Lie­be Grüße
        Nadine

  5. Ohhh boah ist das lecker 😀 Dank eures tol­len Rezep­tes habe das ers­te Mal Berg­lin­sen pro­biert, rich­tig lecker!, aber der Auf­strich, der dar­aus ent­stan­den ist, ist sooooo gut! Soll­te zu Weih­nach­ten ver­schenkt wer­den. Even­tu­ell muss ich noch mal eine Por­ti­on machen 😇

  6. PHÄ! NO! MENAL!
    Gera­de wur­de der Auf­strich in Glä­ser abge­füllt! Ein Traum aus so weni­gen Zuta­ten! Ganz gro­ßes Kino!
    Das ist mit Abstand der bes­te Auf­strich, der mir in letz­ter Zeit aus der Küchen­ma­schi­ne geflutscht ist!
    Hin­weis: 140–150g tro­cke­ne Berg­lin­sen erge­ben ca. 300g gekochte.

    1. Hi Arne!

      Weil Pana­so­nic unser Spon­sor ist und uns bei unse­rer Arbeit unter­stützt, die wir ander­wei­tig nicht machen könnten 🙂

      Abge­se­hen davon ist der MK-F800 ein wirk­lich guter Food Pro­ces­sor – und das sagen wir, wie wir ja auch unter jedem gespon­ser­ten Rezept schrei­ben, unab­hän­gig von dem Sponsorship 💪

      Bes­te Grüße

  7. Als ich das Rezept heu­te bei FB gele­sen habe, bin ich direkt mei­ne Lin­sen­vor­rä­te sich­ten gegan­gen. Dann habe ich Belu­ga Lin­sen gekocht (Berg­lin­sen waren alle) und den Auf­strich zubereitet.
    Er ist, wie bis­her alles was ich von Euch nach­ge­macht habe, sehr lecker! Vie­len Dank

    1. Hal­lo lie­be Christine,

      an Beluga­lin­sen habe ich auch gedacht, bin dann aber wegen der wahn­sin­ni­gen Färb­kraft davon abge­kom­men. Du könn­test mei­ne Neu­gier aber beru­hi­gen: Wie sieht der Auf­strich denn mit den schwar­zen Belugas aus? Sieht er auch noch appe­tit­lich aus oder schmeckt er besser? 😆

      Lie­be Grüße

    2. mh.… ob er bes­ser schmeckt weiss ich ja nicht, ich habe den von Euch ja nicht probiert. 😉
      Er ist mega lecker, das ers­te von zwei Glä­sern ist schon leer. Die Far­be ist gräu­lich mit roten Spren­keln, macht aber nix, weil so lecker! ^^
      LG
      Christine

      1. Ich mein­te eher, ob er bes­ser schmeckt, als er aussieht 😆

        Aber gräu­lich mit roten Spren­keln war so die Erwar­tungs­hal­tung. Wir wer­den ihn auf jeden Fall auch mal mit Belugas tes­ten, aber ver­mut­lich wird das nicht ganz so fotogen 🙂

        Vie­len lie­ben Dank und lass dir auch das zwei­te Glas schmecken! 😊