Basic Hummus

Basic Hummus
Direkt zum Rezept →

Oh Hummus – was wären Abende unter der Woche, an denen man einfach keine Lust hat, groß zu kochen nur ohne dich? Auf jeden Fall langweilig und traurig und ich bin mir sicher, sie würden sich irgendwie leer anfühlen. Oh ja, wir lieben Hummus!

Nadine und ich sind wie ein Uhrwerk. Mindestens einmal pro Woche stellt sich plötzlich ein Verlangen nach dem cremigen, orientalischen Kichererbsendip ein.

Dann hilft gar nichts mehr. Einer von uns beiden wirft vorgekochte Kichererbsen fast schon in Trance zusammen mit nussigem Sesammus, frischem Zitronensaft, viel Knoblauch, etwas Salz und Kreuzkümmel in den Mixer und dann wird püriert, was das Zeug hält.

Das Tolle an diesem fast schon zwanghaften Verhalten: In gerade mal 5 Minuten steht das frische, gesunde Abendessen auf dem Tisch. Okay, ein bisschen Brot, etwas Gemüse, Oliven und ein paar Toppings dürfen es noch sein. Aber diese Vorbereitung ist bei diesem Express-Gericht ja nun echt nicht mehr der Rede wert, oder?

Basic Hummus Basic Hummus
Zutaten für 4 Portionen

Basic Hummus

Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 5 Minuten
Gesamt 10 Minuten

Für das Topping

  1. Kichererbsen, Knoblauch, Tahin, Zitronensaft und Salz in eine Küchenmaschine oder einen Mixer geben und glattpürieren. Bei Bedarf etwas Wasser hinzugeben.

  2. Hummus mit Olivenöl, Sesam, Granatapfelkernen, fein geschnittenen Zwiebeln und frischen Minzblättern toppen.

Unsere Tipps

Dazu passt prima selbstgebackenes Fladenbrot. Zum Beispiel aus unserem Kochbuch Vegan kann jeder.

Basic HummusBasic Hummus

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Hey ihr beiden, 

    ich habe eine blöde Frage 😀 Also okay, sie ist eigentlich nicht so blöd, denn ich will ja schließlich nicht blöd bleiben 🙂

    Also, mein Freund und ich machen den Veganuary (YAY), der vermutlich sehr viel länger als nur den Januar anhalten wird 🙂 Von dem Hummus aus dem Supermarkt sind wir bisher nicht so angetan und ich glaube, wenn ich selber würze, kann ich dem Ganzen mehr abgewinnen. 

    Jetzt kommt die Frage:
    Wenn ich Kichererbsen im Glas oder der Dose kaufe – sind die dann schon vorgekocht? Oder muss ich sie noch kochen?

    Und einmal ein ganz großes Lob an euch! Dieser Blog ist großartig und man kann sich so super zu tollen Rezepten inspirieren lassen! 🙂 

    Vielen Dank für eure Mühe und Arbeit 🙂

    Liebe Grüße

    Jule

    1. Ja, die in der Dose sind gekocht. 😉

      Lieben Dank für das Feedback und auf einen erfolgreichen Veganuary + Anschluss, okay? Okay! 🙌

      Liebe Grüße
      Jörg

  2. Vielen Dank für das tolle Basic Rezept! Wurde heute Abend ausprobiert und hat super lecker geschmeckt 🙂
    Das wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein!

  3. Ich mag euren Block sehr! Hab einiges an Inspiration bekommen, vielen Dank. Zu Hummus mein Tipp: Kichererbsen und Tahin 3 zu 2 Teilen, mehr Zitrone. Geht noch mehr ab 😍

    1. Meine Worte! Verstehe gar nicht woher der „Tahini-Geiz“ 😀 hierzulande kommt, in den meisten Rezepten.
      Nicest Hummus bei 500g Kicherebsen, 250g bis 350g Tahini, also ca. Verhältnis 3 zu 2, wie du meintest. 🙂
      Natürlich alles nach eigenen Vorlieben.. 🙂

      1. Genau! 2 Löffel Tahin sind zu wenig. Ich mache nach Ottolenghi 600g Kichererbsen , 270g Tahini… ist super.

  4. Endlich hab ich mein Grundrezept für Hummus gefunden ? Danke! Hatte heute so einen Hummus-Hunger und im Supermarkt nur welchen mit Konservierungsstoffen und anderem unnötigen Zeug gefunden… also gleich mal ein neues Glas Tahin besorgt und das Rezept soeben getestet – habe lediglich das Olivenöl hineingerührt, nicht als Topping. Der Hummus ist super lecker! Ohne viel Schnickschnack, so wie ich das mag 🙂 Ich esse übrigens am liebsten Karotten dazu… und natürlich frisches Brot.

    Liebe Grüße

    1. Hallo liebe Lena,

      das freut uns sehr, yay! ? Wir dippen auch total gerne Gemüsesticks in unser Hummus, so lecker! Und frisches Brot geht sowieso immer ❤️

      Lieber Gruß
      Nadine

      1. 5 Tage hält das bei mir überhaupt nicht, weil schon nach dem zweitem Tag brauch ich Nachschub 😊😊😊😊

    1. Heute für die weihnachtliche Antipastiauswahl Hummus gemacht. (Euer Mousse au Chocolat ist schon fertig und wartet im Kühlschrank ;-))
      Ich füge gern noch einen Schuss von dem Aquafaba der Kichererbsen hinzu, damit es noch cremiger wird. Mjam, das wird ein Fest!

      1. Hi Johann! Mein Kommentar ist schon sehr alt, das Rezept hat zwischenzeitlich die ein oder andere Anpassung durchlaufen. 😉

  5. Lecker und so schön in Szene gesetzt! Ich habe schon diverse Humusrezepte gesehen, wo die Kichererbsen 2 Stunden gekocht werden???! Daher habe ich mich bislang noch nicht rangewagt… Habt ihr eine Idee warum?? Liebe Grüße, Bianca

    1. Hey Bianca,

      danke dir! Wir haben hier bewusst Kichererbsen aus der Dose genommen, da diese praktischerweise schon vorgekocht sind. Kauft man allerdings getrocknete Kichererbsen müssen diese am besten über Nacht eingeweicht werden und dann natürlich noch gekocht werden. Das dauert leider etwas, ja.

      Liebe Grüße

      1. Fatfree ist lustig! Was denkste, woraus Sesam hauptsächlich besteht?? hihi
        Danke für das Rezept, ich hatte viel mehr Gewürze vermutet. Ich radel dann mal los und besorg Sesammus!