Auberginen-Pilaf mit veganem Grillkäse

Auberginen-Pilaf mit veganem Halloumi
Direkt zum Rezept →

Eine sommerliche, mediterrane One-Pot-Reispfanne wie von den griechischen Inseln: leckerster veganer Auberginen-Pilaf getoppt mit rein pflanzlichem Grill- & Pfannenkäse.

Weltweit gibt es unzählige Pilaf-Rezepte. Und noch mal abertausende Gerichte zusätzlich, die mit Pilaf verwandt sind, unter anderem die spanische Paella, Biryani oder Mujadarra.

Auch wenn sie sich von der Würze und der Zubereitungsart häufig unterscheiden und der Reis meist fluffig und deutlich seltener auch cremig wie bei einem Risotto serviert wird, haben diese Rezepte doch alles eines gemeinsam: Sie sind coole One-Pot-Gerichte! Und wir alle stehen doch so ziemlich jederzeit auf Rezepte, bei denen man einfach alles in einen Topf werfen darf und am Ende kommt dabei auch noch etwas richtig Leckeres heraus. Bequemer geht es kaum.

Da wir momentan nicht genug von prallen Sommerauberginen bekommen können, sind wir bei unserer Recherche auf den griechischen „Melitzanopilafo“ gestoßen. Reis, Auberginen, Tomaten, frische Kräuter, gutes Olivenöl und Zitronensaft sind die wenigen Zutaten, die wir für dieses leckere Sommergericht wie von den griechischen Inseln benötigen. Mykonos, Chios, Kreta … schmeckt ihr’s auch schon?

Auberginen-Pilaf mit veganem Halloumi

Auberginen sind wie Schwämme – sie saugen sich beim Kochen regelrecht voll mit Gewürzen und Aromen. Das führt bei der richtigen Zubereitung zu wahren Geschmacksexplosionen. Wichtig ist dabei nur, auf zwei Dinge zu achten: Genug zu würzen und dem Gemüse genügend Zeit zu geben. Die Auberginen müssen richtig weich, ja fast „schlotzig“ werden und auf der Zunge zergehen. Auch gutes Olivenöl ist beim Auberginen-Pilaf essenziell, sodass wir wirklich das ganze Geschmackspotenzial herauskitzeln. Keine Panik, wir verwenden nicht ganz so viel, wie es bei der traditionellen Kochweise üblich ist. Aber sind wir hier zu knausrig, leidet das herrliche Gericht darunter.

Falls ihr keine wirklich frischen, so richtig aromatischen Sommertomaten da habt, lässt sich das Rezept auch prima mit stückigen Tomaten aus dem Glas oder der Dose zubereiten. Für den Reis verwenden wir schlichten Basmati.

Zutaten für Auberginen-Pilaf

Für das absolute i‑Tüpfelchen sorgen wir, indem wir unseren „Melitzanopilafo“ noch mit einer Ladung veganem Grillkäse toppen. Tatsächlich habe ich echten Grillkäse, den obligatorischen „Quietschkäse“ nie probiert. Jörg hat ihn früher zu Vegetarierzeiten geliebt und häufig gegessen. Einen wirklich guten rein pflanzlichen grill- und bratstabilen Käse gab es bisher noch nicht, jetzt ist das aber Simply V mit ihrem Grill & Pfannengenuss geglückt. Jörg meint sich erinnern zu können, dass das Original ein wenig fester war, dadurch entsteht aber auch der nicht voll allen geliebte Nebeneffekt des Quietschens beim Hineinbeißen. Wir bevorzugen ganz klar pflanzlich, lecker und geräuschlos!

Den neuen Grill & Pfannengenuss gibt es in drei Sorten: Mild-cremig, Tomate Oregano und Mediterrane Kräuter. Letzterer verleiht unserem Reisgericht mit der leckeren Marinade aus Thymian, Oregano und Rosmarin einen zusätzlichen Hauch Mittelmeer. Wir haben den pflanzlichen Käse dafür ganz simpel in der beschichteten Pfanne knusprig und goldbraun gebraten – innen bleibt er zart und cremig. Lecker!

Auberginen-Pilaf mit veganem Halloumi
Zutaten für 4 Portionen

Auberginen-Pilaf mit veganem Grillkäse

Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 25 Minuten
Gesamt 30 Minuten
  1. Zwiebel würfeln. 4 EL Olivenöl in eine tiefe heiße Pfanne oder einen Bräter geben, Zwiebelwürfel bei niedriger bis mittlerer Hitze 5 Minuten braten, bis sie leicht bräunen.
  2. Währenddessen Knoblauch hacken, Auberginen in Etwa 3 cm große Würfel schneiden, Tomaten grob würfeln.
  3. Auberginenwürfel und Knoblauch mit in die Pfanne geben und 8–10 Minuten braten, bis die Auberginen weich werden. Ab und zu umrühren.
  4. Reis einrühren und unter Rühren kurz anrösten. Tomaten, Thymian und Lorbeerblatt dazugeben, mit Gemüsebrühe aufgießen, mit Salz würzen und mit aufgelegtem Deckel 10 Minuten schmoren lassen, bis der Reis gegart ist. Dabei ab und zu umrühren.

  5. 6–8 Minuten vor Ende der Garzeit 1 EL Öl in eine heiße Pfanne geben und den vorher in Dreiecke geschnittenen Simply V Grill- & Pfannengenuss 3 Minuten je Seite goldbraun anbraten.

  6. Pilaf mit Pfeffer würzen, Petersilie und Minze fein hacken, 2 EL davon für die Deko beiseitelegen und den Rest unter den Pilaf heben.
  7. Den gebratenen Grill- und Pfannengenuss auf dem Pilaf anrichten und mit den restlichen Kräutern und dem restlichen Öl toppen. Mit Zitronensaft beträufeln und sofort servieren.

Auberginen-Pilaf mit veganem Halloumi

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von E.V.A. GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Simply V und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ihr Lieben, das war mal wieder ein Volltreffer. Lecker, auch noch am nächsten Tag. Nur: Wie habt ihr den Reis in nur 10 Minuten gar bekommen????😳🤔🤔
    Glückwunsch zur neuen Seite und liebe Grüße

    1. Hi Tanja,

      vielen Dank für das Feedback zum Rezept und zum Design, freut uns sehr! Welchen Reis hast du denn verwendet? Nach den 10 Minuten und der kurzen Zeit fürs Abschmecken war er bei uns eigentlich perfekt al dente. Und bei welcher Temperatur hast du das ganze schmoren lassen?

      Liebe Grüße
      Jörg

      1. Hej, zugegeben, es war Naturbasmatireis. Da haben wir so schon Zeit dazugegeben. Zur Temperatur kann ich nur sagen: es köchelte. Wir werden beim nächsten Mal einfach die Aubergine für 10/15 Minuten aus der Pfanne nehmen und für die letzten 10 Minuten wieder zufügen. Das sollte dann passen. Oder? Liebe Grüße, Tanja

      2. Hi Tanja,

        Vollkorn- bzw. Naturreis hat teilweise ein sehr viel längere Garzeit und braucht mehr Flüssigkeit. Das müsstest du dann dementsprechend individuell anpassen. Aber ja, dein Plan klingt gut, so verkocht die Aubergine nicht komplett, dafür kannst du den Reis auf den Punkt garen.

        Liebe Grüße
        Jörg

  2. SO GUT! Ich bin durch eure Rezepte auf den Auberginen-Zug aufgesprungen. Lieb die cremige Konsistenz von den Auberginen in Kombination mit dem milden Geschmack von dem Grillkäse! Danke für dieses Geschmackserlebnis und eure Storys hinter all euren Rezepten! 🙂

  3. Ich habe es gerade gekocht und verspeist und bin wie immer völlig von den Socken wie einfach und schnell das ging.
    Es schmeckt super lecker!! Ich habe es mit veganem Feta an Stelle von dem veganen Grillkäse getoppt. Nächstes Mal werde ich es mit dem Grillkäse versuchen 😉
    Freue mich schon auf die nächsten Rezepte von Euch!