Auberginen-Pilaf mit veganem Grillkäse

Auberginen-Pilaf mit veganem Halloumi
Direkt zum Rezept →

Eine som­mer­li­che, medi­ter­ra­ne One-Pot-Reis­pfan­ne wie von den grie­chi­schen Inseln: leckers­ter vega­ner Auber­gi­nen-Pilaf getoppt mit rein pflanz­li­chem Grill- & Pfannenkäse.

Welt­weit gibt es unzäh­li­ge Pilaf-Rezep­te. Und noch mal aber­tau­sen­de Gerich­te zusätz­lich, die mit Pilaf ver­wandt sind, unter ande­rem die spa­ni­sche Pael­la, Bir­ya­ni oder Muja­dar­ra.

Auch wenn sie sich von der Wür­ze und der Zube­rei­tungs­art häu­fig unter­schei­den und der Reis meist fluffig und deut­lich sel­te­ner auch cre­mig wie bei einem Risot­to ser­viert wird, haben die­se Rezep­te doch alles eines gemein­sam: Sie sind coo­le One-Pot-Gerich­te! Und wir alle ste­hen doch so ziem­lich jeder­zeit auf Rezep­te, bei denen man ein­fach alles in einen Topf wer­fen darf und am Ende kommt dabei auch noch etwas rich­tig Lecke­res her­aus. Beque­mer geht es kaum.

Da wir momen­tan nicht genug von pral­len Som­mer­au­ber­gi­nen bekom­men kön­nen, sind wir bei unse­rer Recher­che auf den grie­chi­schen „Melitz­an­o­pi­la­fo“ gesto­ßen. Reis, Auber­gi­nen, Toma­ten, fri­sche Kräu­ter, gutes Oli­ven­öl und Zitro­nen­saft sind die weni­gen Zuta­ten, die wir für die­ses lecke­re Som­mer­ge­richt wie von den grie­chi­schen Inseln benö­ti­gen. Myko­nos, Chi­os, Kre­ta … schmeckt ihr’s auch schon?

Auberginen-Pilaf mit veganem Halloumi

Auber­gi­nen sind wie Schwäm­me – sie sau­gen sich beim Kochen regel­recht voll mit Gewür­zen und Aro­men. Das führt bei der rich­ti­gen Zube­rei­tung zu wah­ren Geschmacks­ex­plo­sio­nen. Wich­tig ist dabei nur, auf zwei Din­ge zu ach­ten: Genug zu wür­zen und dem Gemü­se genü­gend Zeit zu geben. Die Auber­gi­nen müs­sen rich­tig weich, ja fast „schlot­zig“ wer­den und auf der Zun­ge zer­ge­hen. Auch gutes Oli­ven­öl ist beim Auber­gi­nen-Pilaf essen­zi­ell, sodass wir wirk­lich das gan­ze Geschmacks­po­ten­zi­al her­aus­kit­zeln. Kei­ne Panik, wir ver­wen­den nicht ganz so viel, wie es bei der tra­di­tio­nel­len Koch­wei­se üblich ist. Aber sind wir hier zu knaus­rig, lei­det das herr­li­che Gericht darunter.

Falls ihr kei­ne wirk­lich fri­schen, so rich­tig aro­ma­ti­schen Som­mer­to­ma­ten da habt, lässt sich das Rezept auch pri­ma mit stü­cki­gen Toma­ten aus dem Glas oder der Dose zube­rei­ten. Für den Reis ver­wen­den wir schlich­ten Basmati.

Zutaten für Auberginen-Pilaf

Für das abso­lu­te i‑Tüpfelchen sor­gen wir, indem wir unse­ren „Melitz­an­o­pi­la­fo“ noch mit einer Ladung vega­nem Grill­kä­se top­pen. Tat­säch­lich habe ich ech­ten Grill­kä­se, den obli­ga­to­ri­schen „Quietsch­kä­se“ nie pro­biert. Jörg hat ihn frü­her zu Vege­ta­rier­zei­ten geliebt und häu­fig geges­sen. Einen wirk­lich guten rein pflanz­li­chen grill- und brat­sta­bi­len Käse gab es bis­her noch nicht, jetzt ist das aber Sim­ply V mit ihrem Grill & Pfan­nenge­nuss geglückt. Jörg meint sich erin­nern zu kön­nen, dass das Ori­gi­nal ein wenig fes­ter war, dadurch ent­steht aber auch der nicht voll allen gelieb­te Neben­ef­fekt des Quiet­schens beim Hin­ein­bei­ßen. Wir bevor­zu­gen ganz klar pflanz­lich, lecker und geräuschlos!

Den neu­en Grill & Pfan­nenge­nuss gibt es in drei Sor­ten: Mild-cre­mig, Toma­te Ore­ga­no und Medi­ter­ra­ne Kräu­ter. Letz­te­rer ver­leiht unse­rem Reis­ge­richt mit der lecke­ren Mari­na­de aus Thy­mi­an, Ore­ga­no und Ros­ma­rin einen zusätz­li­chen Hauch Mit­tel­meer. Wir haben den pflanz­li­chen Käse dafür ganz sim­pel in der beschich­te­ten Pfan­ne knusp­rig und gold­braun gebra­ten – innen bleibt er zart und cre­mig. Lecker!

Auberginen-Pilaf mit veganem Halloumi
Zuta­ten für 4 Por­tio­nen

Auberginen-Pilaf mit veganem Grillkäse

Vor­be­rei­tung 5 Minu­ten
Zube­rei­tung 25 Minu­ten
Gesamt 30 Minu­ten
  1. Zwie­bel wür­feln. 4 EL Oli­ven­öl in eine tie­fe hei­ße Pfan­ne oder einen Brä­ter geben, Zwie­bel­wür­fel bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze 5 Minu­ten bra­ten, bis sie leicht bräunen.
  2. Wäh­rend­des­sen Knob­lauch hacken, Auber­gi­nen in Etwa 3 cm gro­ße Wür­fel schnei­den, Toma­ten grob würfeln.
  3. Auber­gi­nen­wür­fel und Knob­lauch mit in die Pfan­ne geben und 8–10 Minu­ten bra­ten, bis die Auber­gi­nen weich wer­den. Ab und zu umrühren.
  4. Reis ein­rüh­ren und unter Rüh­ren kurz anrös­ten. Toma­ten, Thy­mi­an und Lor­beer­blatt dazu­ge­ben, mit Gemü­se­brü­he auf­gie­ßen, mit Salz wür­zen und mit auf­ge­leg­tem Deckel 10 Minu­ten schmo­ren las­sen, bis der Reis gegart ist. Dabei ab und zu umrühren.

  5. 6–8 Minu­ten vor Ende der Gar­zeit 1 EL Öl in eine hei­ße Pfan­ne geben und den vor­her in Drei­ecke geschnit­te­nen Sim­ply V Grill- & Pfan­nenge­nuss 3 Minu­ten je Sei­te gold­braun anbraten.

  6. Pilaf mit Pfef­fer wür­zen, Peter­si­lie und Min­ze fein hacken, 2 EL davon für die Deko bei­sei­te­le­gen und den Rest unter den Pilaf heben.
  7. Den gebra­te­nen Grill- und Pfan­nenge­nuss auf dem Pilaf anrich­ten und mit den rest­li­chen Kräu­tern und dem rest­li­chen Öl top­pen. Mit Zitro­nen­saft beträu­feln und sofort servieren.

Auberginen-Pilaf mit veganem Halloumi

Werbung

Werbung! Dieser Beitrag wurde von E.V.A. GmbH unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, Simply V und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Ihr Lie­ben, das war mal wie­der ein Voll­tref­fer. Lecker, auch noch am nächs­ten Tag. Nur: Wie habt ihr den Reis in nur 10 Minu­ten gar bekommen????😳🤔🤔
    Glück­wunsch zur neu­en Sei­te und lie­be Grüße

    1. Hi Tan­ja,

      vie­len Dank für das Feed­back zum Rezept und zum Design, freut uns sehr! Wel­chen Reis hast du denn ver­wen­det? Nach den 10 Minu­ten und der kur­zen Zeit fürs Abschme­cken war er bei uns eigent­lich per­fekt al den­te. Und bei wel­cher Tem­pe­ra­tur hast du das gan­ze schmo­ren lassen?

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Hej, zuge­ge­ben, es war Natur­bas­ma­ti­reis. Da haben wir so schon Zeit dazu­ge­ge­ben. Zur Tem­pe­ra­tur kann ich nur sagen: es köchel­te. Wir wer­den beim nächs­ten Mal ein­fach die Auber­gi­ne für 10/15 Minu­ten aus der Pfan­ne neh­men und für die letz­ten 10 Minu­ten wie­der zufü­gen. Das soll­te dann pas­sen. Oder? Lie­be Grü­ße, Tanja

      2. Hi Tan­ja,

        Voll­korn- bzw. Natur­reis hat teil­wei­se ein sehr viel län­ge­re Gar­zeit und braucht mehr Flüs­sig­keit. Das müss­test du dann dem­entspre­chend indi­vi­du­ell anpas­sen. Aber ja, dein Plan klingt gut, so ver­kocht die Auber­gi­ne nicht kom­plett, dafür kannst du den Reis auf den Punkt garen.

        Lie­be Grüße
        Jörg

  2. SO GUT! Ich bin durch eure Rezep­te auf den Auber­gi­nen-Zug auf­ge­sprun­gen. Lieb die cre­mi­ge Kon­sis­tenz von den Auber­gi­nen in Kom­bi­na­ti­on mit dem mil­den Geschmack von dem Grill­kä­se! Dan­ke für die­ses Geschmacks­er­leb­nis und eure Sto­rys hin­ter all euren Rezepten! 🙂

  3. Ich habe es gera­de gekocht und ver­speist und bin wie immer völ­lig von den Socken wie ein­fach und schnell das ging.
    Es schmeckt super lecker!! Ich habe es mit vega­nem Feta an Stel­le von dem vega­nen Grill­kä­se getoppt. Nächs­tes Mal wer­de ich es mit dem Grill­kä­se versuchen 😉
    Freue mich schon auf die nächs­ten Rezep­te von Euch!