Schnell & einfach

Artischocken & Vinaigrette

Artischocken mit Vinaigrette

„Artischocken kommen aus der Dose … auf die Pizza!“ Ja, ich gebe es zu, ich habe ziemlich lange so gedacht. Seitdem ich mal eine frische (bzw. nicht so frische), vollkommen ausgetrocknete und faserige Distel auf französische Art probiert habe, war das Thema für mich durch. Bis Nadine letzte Woche zwei Artischocken vom Markt mitgebracht hat und mich überzeugt hat, dass wir die jetzt sofort zubereiten müssen. Ich sag‘ nur OMG!

Zutaten für ein Festmahl für 2 Personen

  • 2 große Artischocken oder 4 kleinere
  • 1 saftige Zitrone
  • 8 EL Olivenöl
  • 4 EL Weißweinessig
  • 1 EL Senf (mittelscharf)
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Legt die Artischocken an die Kante eurer Arbeitsplatte, haltet die Distel gut fest und brecht den Stiel nach unten heraus. So zieht ihr gleichzeitig die zähen Fasern aus dem Artischockenherz. Spült die Blüten gut ab und gebt sie, mitsamt einer halben Zitrone – die ihr in grobe Scheiben schneidet – für etwa 15-20 Minuten in reichlich kochendes Salzwasser. Ob die Artischocken gar sind testet ihr am besten mit einem scharfen Messer. Wenn ihr ganz leicht in die Unterseite stechen könnt, fischt ihr sie aus dem Kochtopf und lasst sie umgedreht abtropfen und -kühlen. Für die Vinaigrette rührt ihr das Öl, den Essig, den Senf, Salz & Pfeffer und den gepressten Knoblauch glatt. Wer mag, kann noch etwas fein geschnittene Frühlingszwiebel oder Schnittlauch unterrühren.

Der handwerkliche Teil

Zupft euch ein Blatt ab, tunkt es in die Vinaigrette und „zutzelt“ (urschwäbisches Wort – ich glaube, dafür gibt es keine hochdeutsche Übersetzung) das Fruchtfleisch am unteren Ende ab. Das Tolle daran: Je näher ihr dem „Ende“ entgegen kommt, desto mehr gibts zu essen 🙂 Zum Schluss bleibt euch noch das Herz. Um das faserfrei genießen zu können, müsst ihr nur noch vorsichtig das „Heu“ (das man, wenn man gierig ist auch noch „auszutzeln“ kann) entfernen. Artischocken aus der Dose (nur in Wasser eingelegt) mag ich nach wie vor, aber in Zukunft kommen mir auf jeden Fall häufiger auch frische Disteln auf den Tisch!


Habt ihr einen Lieblings-Dipp zu Artischocken? Schreibt ihn uns unten in die Kommentare!

Artischocken mit Vinaigrette Artischocken mit Vinaigrette Artischocken mit Vinaigrette Artischocken mit Vinaigrette

Habt ihr einen Lieblings-Dipp zu Artischocken? Schreibt ihn uns unten in die Kommentare!

Vegan seit zwanzig-null-sechs. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

11 Kommentare

  1. Moin,

    ich kenne Artischocken nur frisch in Salzwasser gekocht und war schockiert als ich die erste Dosenartischocke probiert habe, nicht zuvergleichen.

    Bei uns gabe es die immer zu gemüdlichen Familien-Fernsehabenden mit Joghurtkräuter-Dip:

    Sojajoghurt mit Öl und etwas Essig glatt rühren, Salz, Pfeffer und Kräuter (je nach Geschmack, Gefallen und/oder Jahreszeit) einrühren. Eine halbe kleine Zwiebel ganz fein würfeln und eine Knoblauchzehe pressen mit hinein, kurz ziehen lassen und losdippen!

    Antworten
    1. Hej Jenny,

      das hast du Recht! Uns hat der Geschmack der frischen Artischocken auch einfach umghauen – nicht zu vergleichen! Vielen Dank für deine Dip-Idee, wird probiert! ☺️

      LG,
      Nadine

      Antworten
  2. Bei uns kommt zu Artischocken ein sehr gutes Olivenöl mit Fleur de Sel dazu.
    Grüße aus Fronkraisch 🙂
    Hilde

    Antworten
    1. Oh das klingt sehr lecker liebe Hilde! Gutes Olivenöl ist sowieso das A & O 😉 Fleur de Sel ist natürlich auch super!

      Liebe Grüße!

      Antworten
  3. das hochdeutsche wort für zu(t)zeln lautet saugen 😉
    btw, danke für das tolle rezept!

    Antworten
  4. Hallo, ich mag dazu am liebsten Aioli – einfach selbstgemachte Mayonaise mit frischen Knoblauchzehen und Zitronensaft pürieren, ich muss aber leider gestehen, dass mir die frischen Artischoken zuviel Arbeit machen, daher kommen diese eher selten auf den Tisch…
    LG Carina

    Antworten
    1. Hallo Carina,

      oh ja, Aioli lieb ich auch sehr! Ja, ich dachte eigl. auch, dass das mit den frischen Artischocken sehr aufwendig sei, aber ehrlich gesagt, haben wir es nicht so schlimm empfunden 🙂

      Lieber Gruß

      Antworten
  5. Ich mache immer eine Majo-Sauce.

    Einfach vegane Majo und Sojajoghurt (halb/halb) mischen, Zitronensaft dazugeben und mit Salz, Pfeffer und scharfem Senf würzen. 🙂

    Antworten
    1. Danke Laura, klingt sehr lecker 🙂

      Antworten
  6. Kräutersauce
    75 g Cashewkerne in 200 ml Wasser für 10 Minuten in einem Mixer einweichen, dann pürieren
    je ½ Bd. Petersilie, Dill, Schnittlauch, 2 klein geschnittene Knoblauchzehen, 2 EL Essig und 1 Messlöffel Johannisbrotkernmehl, Salz und weißen Pfeffer dazugeben, nochmal mischen – fertig.
    Vor dem Servieren mit kleingeschnittener Zwiebel abschmecken (oder auch nicht).
    Frei aus dem Kochbuch vegan & vollwertig genießen von Annette Heimroth und Brigitte Bornschein

    Antworten
    1. Hey Andrea,

      vielen Dank für deine Anregung 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.