Süßes

Aprikosenkuchen mit Olivenöl & Mandeln

Schneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & Mandeln

Seit Wochen habe ich Lust auf Aprikosenkuchen und heute gibt es ihn eeendlich! So schön der Sommer ist – was die Rezeptauswahl angeht, bin ich manchmal einfach bisschen überfordert.

Im Winter ist man, ja was Obst und Gemüse angeht, viel eingeschränkter und tatsächlich fällt mir die Zusammenstellung dann um einiges leichter. Völlig „Banane“, oder?

Jedenfalls renne ich jetzt schon die ganze Zeit an den leuchtenden, duftenden Aprikosen (und Stachelbeeren, Johannisbeeren …) vorbei und hatte bis jetzt einfach keine Gelegenheit, sie mitzunehmen. #foodbloggerproblems

Aprikosen in Drahtkorb

Dabei habe ich letztens sogar schon von Aprikosenkuchen geträumt. Ein einfacher, leckerer und saftiger Rührteig. Schön belegt mit reifen, süßen Aprikosen. Perfekt zum Nachmittagskaffee oder auch zum gemütlichen Wochenendbrunch.

Der Clou ist die leicht herbe Note des Olivenöls, das super zur karamellisierten Fruchtsüße der Aprikosen passt.

Olivenöl im süßen Kuchen? Zusammen mit der frischen Note der Zitronenzesten schmeckt man das Öl nicht zu stark heraus – es macht den Kuchen aber butterweich und super-fluffig. Ein Träumchen!

Schneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & MandelnSchneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & Mandeln

Der Kuchen ist ohne viel Chichi in Windeseile zusammengerührt und damit definitiv mein Lieblings-Sommerkuchen 2017!

Weil wir in letzter Zeit ein paar Kommentare von euch bekommen haben, dass unsere Kuchen nicht süß genug sind, habe ich diesmal ein bisschen mehr Zucker verwendet.

Wenn du es also auch gerne ein bisschen herber magst, so wie wir, kannst du gerne etwas weniger Zucker verwenden. Für alle Süßschnäbel sollte es diesmal aber genau richtig sein.

Happy Baking & happy Kaffeeklatsch!

Schneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & MandelnSchneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & Mandeln

Zutaten für 1 30 x 25 cm Backblech

Drucken
Vorbereitung 10 Minuten
Zubereitung 40 Minuten
Gesamt 50 Minuten

Außerdem

  • 500 g Aprikosen
  • 1 Handvoll Mandelblättchen
  • Puderzucker
  1. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Zitronenzesten abreiben. Mandelmilch und Zitronensaft vermengen und 5 Minuten beiseitestellen.

  3. Alle trockenen Zutaten vermengen, anschließend Zitronenzesten, Mandelmilch und Olivenöl hinzufügen und in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät gut verrühren.
  4. Tiefes Backblech (30 x 25 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig hineinfüllen.

  5. Aprikosen halbieren, entkernen und auf dem Teig verteilen.
  6. Kuchen auf mittlerer Schiene 35-40 Minuten backen. Anschließend abkühlen lassen.
  7. Kurz vor dem Servieren mit Mandelblättchen und Puderzucker besträuen.

Tipps

Wir verwenden zum Backen sehr gerne Rohrohrzucker, der teilweise etwas grobkörniger ist. Für feine Gebäcke, wie z. B. den Rührkuchen, mahlen wir ihn vorher in der Küchenmaschine fein. Das verleiht dem Kuchen eine schönere Konsistenz.

Übrigens lässt sich auch Puderzucker so ganz leicht aus dem Rohrohrzucker herstellen.

ChemexAprikosen

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

72 Kommentare

  1. So ein einfaches, schnelles Rezept! Habe den Kuchen mit Weizenvollkornmehl und Pfirsichen statt Aprikosen zubereitet und er ist ganz hervorragend. Zwar etwas bröselig, aber auch nach drei Tagen immer noch schön saftig Würde nächstes Mal wahrscheinlich sogar ein bisschen mehr Obst und ein bisschen weniger Zucker verwenden. Kommt ins Repertoire! Vielen Dank dafür! 🙂

    Antworten
    1. Hi Eva Olga,

      dankeschön, freut uns! Ja, Vollkornmehl ist natürlich immer etwas bröselig, das passiert mit den feineren Mehlen nicht. Schön, dass er euch so gut geschmeckt hat, yay!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  2. Ich habe dieses Rezept gestern ausprobiert… Leider ist der Teig trotz längerer Backzeit sehr feucht geworden und das Gefühl von rohem Teig beim Essen entsteht. Liegt es vielleicht daran das ich nur Typ 405 Mehl benutzt habe statt 630?

    Antworten
    1. Hallo Jeanett,

      Backöfen können teilweise ganz schön von der eingestellten Temperatur abweichen. Vielleicht ist deiner etwas zu „kühl“, dann kann es natürlich dazu kommen, dass der Teig nicht ganz durch wird. Andernfalls kann Mehl tatsächlich viel ausmachen – allerdings nicht nur die Type, sondern schlichtweg auch die Sorte.

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  3. Vielen, vielen Dank für das super Rezept! Ich habe den Kuchen schon mehrmals gemacht u. a. mit Lavendelblüten und Thymianblättchen. Und mit Apfel- und Zimt. Den habe ich sogar in unserer Heißluftfritteuse gemacht – und bin jetzt ganz happy, denn so können wir auch auf dem Campingplatz Kuchen backen! (Ja, wir packen dieses Ungetüm ins Auto, damit machen wir nämlich auch die Pommes aus Eurem Rezept). Klappt beides gut!
    Viele Grüße, Sabine

    Antworten
    1. Oh, schnieke! Die Lavendel- bzw. Thymianversionen klingen super.

      Lieben Dank für das tolle Feedback und Fritteusen-🙌
      Jörg

      Antworten
  4. Hallo,
    Kann ich für den Kuchen auch ein anderes Öl als Olivenöl nehmen, oder wird er dann nicht so weich und fluffig ? Welches würdet ihr denn statt Ölivenöl am ehesten empfehlen dafür ?

    Liebe Grüße und vielen herzlichen Dank für das tolle Rezept !

    Antworten
    1. Hey Johanna,

      du kannst auch ein anderes Öl benutzen. Geschmacklich kann ich dir noch mein Lieblingsbacköl das Rapsöl mit Buttergeschmack von Teutoburger mit Buttergeschmack (oder ein anderes Rapsöl von Teutoburger) empfehlen, die sind für mich in Kuchen und Gebäck unschlagbar. ☺️

      Lieben Gruß und viel Spaß beim Nachbacken!
      Nadine

      Antworten
  5. Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für das großartige Rezept. Ich habe den Kuchen gestern zum ersten Mal gebacken und die Familie war direkt ganz begeistert. Die Mischung aus dem leicht herben Olivenöl, der Zitrone und den süßen Aprikosen ist unglaublich lecker! Und wieder ein weiteres veganes Kuchenrezept, dass lecker „kuchig“ schmeckt und auch die Nicht-Veganer überzeugt. Danke dafür!

    Liebe Grüße,
    Jasmin

    Antworten
  6. Liebe Nadine, liebe Jörg
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Ich war sehr skeptisch mit dem Olivenöl und hatte beim Probieren des rohen Teigs noch mehr Bedenken. Aber er ist wirklich super geworden! Ich habe ihn heute meiner Familie mitgebracht und er ist super angekommen, hat auch gar niemand gemerkt, dass er vegan ist 😉

    Antworten
  7. Liebe Nadine und lieber Jörg von eat-this.org!

    Danke, für das wirklich schnelle und einfache Rezept – die Bilder sehen toll aus und machen Appetit auf mehr! Ich bin schon lange auf eurem Blog unterwegs und habe Vieles durchprobiert, jetzt wollte ich endlich auch mal einen Eintrag bzw. ein Feedback für euch da lassen. Ich stöbere so gerne in euren Rezepten und jedesmal juckt es mich in den Fingern und ich muss einfach kochen, backen und ausprobieren. Eure How-To’s sind wirklich grandios und ich lese gerne eure tollen (aufwendig geschriebenen und wohlüberlegten) Texte. Ihr seid schlicht und einfach eine Inspiration für Leckeres, Schönes und Neues!

    Den Aprikosenkuchen habe ich mit Dinkelvollkornmehl gebacken und die Mandelplättchen am Ende der Backzeit dazugegeben, damit sie sich ein bisschen bräunen können 🙂 hat gut funktioniert, auch wenn der Teig, ohne die Flüssigkeiten dem Mehl entsprechend anzupassen, ein bisschen krümelig geworden ist. Trotzdem saftig und eine tolle Variante mit dem Olivenöl. Dazu gab es noch geschlagene Sojasahne, wirklich lecker!

    Liebe Grüße,
    Frieda

    Antworten
    1. Hi Frieda!

      Ganz lieben Dank für das Feedback. Freut uns wirklich sehr … natürlich auch, dass dir der Kuchen so gut geschmeckt hat. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  8. Hi,
    vielen Dank, habe ich gerade ausprobiert. Super einfach und super lecker!
    Ich habe das Rezept etwas abgewandelt: statt Mandeln habe ich haselnüsse verwendet und zwar die doppelte Menge. Aprikosen gibt es gerade nicht – Rhabarbar hat perfekt gepasst!

    Grüße, Ilona

    Antworten
  9. Hallo, den tollen Kuchen habe ich im Sommer mit frischen Aprikosen gemacht und der war super lecker! Da aber keine Saison ist..
    Ist es auch möglich Aprikosen aus der Dose zu nehmen oder wir das dann zu saftig?

    Antworten
    1. Hey!

      Musst du ausprobieren, bisher haben wir den nur mit frischen Aprikosen zubereitet. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich kann stattdessen auch Pflaumen oder säuerliche Äpfel empfehlen – beides schon erfolgreich getestet. Mit Orangenfilets kann ich ihn mir auch gut vorstellen.

      Antworten
  10. Ich habe gerade alle Zutaten für den Kuchen besorgt! Den gibt es morgen auf der Kaffeetafel, ich bin ja soo gespannt! 😀 Eines würd mich ja interessieren: ist das so einer von den Kuchen, die einen Tag durchgezogen besser schmecken als frisch gebacken? Dann würde ich ihn gleich heute abend machen. Ich werde vermutlich noch ein paar Fetzen Marzipan mit in den Teig geben ;)) PS: Ich LIEBE euren Blog! ALLE Rezepte sind soooo sooo gut!! LG, Claudia

    Antworten
    1. Hallo liebe Claudia,

      erstmal tausend Dank für das liebe Feedback! Freut uns mega.

      Der Kuchen schmeckt auch am nächsten Tag gut, aber besser? Würde ich jetzt nicht behaupten. Der schmeckt immer gut. 😉

      Liebe Grüße, Jörg

      Antworten
  11. Sehr lecker und wirklich einfach. Kaum 20 min Zeit sind vergangen von Zutaten aus der Speisekammer holen bis zum Kuchen im Ofen. Und das mit Kleinkind 🙂
    Den Rohrzucker hab ich nicht extra gemahlen sondern einfach direkt aus der Packung verwendet, das hat für mich von der Konsistenz wunderbar gepasst.
    Wiedermal ein tolles Rezept von euch, euer Blog ist toll und inspiriert mich immer wieder!

    Antworten
    1. Tausend Dank liebe Camilla, freut uns riesig ☺️🙏🏼

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  12. Gestern nachgebacken u zwar mit glutenfreiem Mehl, da der Besuch kein Gluten verträgt – ein volle Erfolg 🙌🏼👏🏼
    Danke für das Rezept ❤️

    Antworten
    1. Hallo liebe Sabrina,

      oh klasse, das freut uns mega! Und du bist heute schon die zweite, der ich für die Erfahrungen mit dem glutenfreien Mehl danken muss. 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  13. Hey ihr beiden,
    ich habe euren Kuchen nun schon zweimal gebacken, einmal mit roten Johannisbeeren, einmal mit Mirabellen, je nachdem, was der Garten gerade hergegeben hat. Beide Male ein Gedicht. Und so schnell und einfach gemacht.
    Aufgrund einer Unverträglichkeit habe ich ebenfalls glutenfreies Mehl genommen, was wunderbar geklappt hat. Der Kuchen war schön saftig und lecker.

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept und ingesamt für eure Arbeit
    Liebe Grüße
    Nina

    Antworten
    1. Hallo liebe Nina,

      oh super, das freut uns. Gerade die Johannisbeeren klingen nach einer super Idee. Danke auch für deine Erfahrungen mit dem glutenfreien Mehl! 🙂

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Wow richtig lecker! ich habe neben frischen Marillen aus Nachbarsgarten noch Hauseigene Brombeeren hinzugefügt und das Ergebnis hat alle begeistert. Meine Mama sagt, dass man keinen Unterschied zu einem nicht veganen Kuchen erkennen kann. Das nenne ich mal einen Erfolg

    Antworten
    1. Hallo liebe Lotte,

      oh super, das ist sogar ein voller Erfolg, würde ich sagen. Tausend Dank für das liebe Feedback!

      Liebe Grüße, Jörg

      Antworten
  15. Hallo Ihr Lieben, habt großen Dank für dieses tolle und schnelle und absolut leckere Rezept! Ich habe den Kuchen innerhalb 1 Woche nun schon 2x gebacken. 1x mit Aprikosen- hmmmm – zum Reinlegen softie- und 1x mit Blau -bzw. Himbeeren. Hmmmm – auch absolut himmlisch! 😍☁️🌞 Ich habe den Backen die Mandeln und den Puderzucker nochmal kurz, gaaaanz kurz, ca 1/2 min., im Backofengrill karamellisiert. Das ist der Hit bei uns und schmeckt noch ein bisschen kerniger. 😋 Liebe Grüße und ganz tollen Dank für Eure Super – Website! Ich nutze sie sehr oft. Sonnige Grüße aus Dresden, Christina

    Antworten
    1. Hallo liebe Christina,

      oh super, das freut uns riesig und die Idee mit den Blaubeeren klingt auch mega!

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  16. Der Kuchen ist simpel aber genial! Schmeckt soo gut …der beste Blechkuchen den ich je gegessen habe …love it :))
    Hab ihn mit Bronxe Xucker gemacht und Puder Xucker drübergesiebt. Den werd ich definitiv öfter backen (auch mal mit anderem Obst). Danke, euer Blog ist toll und jedes Rezept so gut durchdacht, großes Lob, danke!

    Antworten
    1. Hallo liebe Verena,

      oh, klasse. Das freut uns wirklich riesig. Auch, dass er so gut mit den Zucker-Alternativen funktioniert hat! 🙌

      Liebe Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Hey liebes eat-this Team!!! Ihr habt den schönsten und inspirierendsten Food Blog aller Zeiten! Ich liebe es mir bei euch Ideen zu holen und Neues auszuprobieren. Den Kuchen habe ich aber leider nicht so hinbekommen. Ich weiß nicht woran es lag. Er ist recht bitter (vielleicht durch die Zitronenzeste oder das Mehl? Ich hatte nur noch Dunkeln Vollkornmehl zuhause) und die Menge an Teig war zu wenig für die Form. Statt Aprikosen habe ich Pflaumen genommen, die sehr gut sind! Generell ist er recht matschig und nicht schon aufgegangen/fluffig. Eine Idee?

    Antworten
    1. Hi Vanessa,

      tausend Dank für dein liebes Feedback! Freuen wir uns mega 🤗Hmmm, das normale Dinkelmehl lässt sich natürlich nicht so einfach durch Vollkornmehl ersetzen – da muss dich Flüssigkeit immer genau angepasst werden. Hast du dein Olivenöl mal pur probiert? Olivenöle können sehr, sehr bitte sein … Pflaumen sind zwar saftiger als Aprikosen, aber sollten eigentlich nicht den Unterschied machen. War es vielleicht zusätzlich zuviel Obst?

      Lieben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Hallo liebe Nadine, ich genieße seit einiger Zeit euren tollen Food – Blog, im wahrsten Sinne. Danke!!! Diesen superleckeren und fluffigen Aprikosenkuchen habe ich am Wochenende gebacken. Herrlich: Kurz und schmackhaft! Bisschen bitter war er auch bei mir, doch mein Mann liebt das. Zitrone?
        Ich hatte allerdings eine zusätzliche Idee, die bei meinen Leckermäulchen seeeehr gut ankam: Nachdem der Kuchen fertig gebacken war, bestreute ich ihn mit Mandelblättchen und Puderzucker und dann, ja, und dann habe ich das Ganze nochmal kurz unter dem Backofengrill sozusagen geröstet. Also, wirklich nur kurz! Hmmmm – einfach superlecker!
        Sei lieb gegrüßt von Christina

      2. Hallo liebe Christina,

        das freut uns so, tausend Dank! Es könnte auch am Olivenöl liegen, da gibt es auch wirklich bittere Sorten. Einfach vorher mal pur testen 😉Na klar, geröstete Mandelblättchen sind natürlich auch sehr fein!

        Liebst,
        Nadine

  18. Mein Lieblingskuchen von euch, den ich auch gern mal mit anderem Obst belege. Klappt immer und schmeckt fantastisch. Kam auch sehr gut bei Besuchern an. Danke!

    Antworten
  19. Liebe Nadine! Lieber Jörg!
    Danke für das wunderbare Rezept! Der Kuchen schmeckt hervorragend u kommt auf jeden Fall ins Rezeptbuch! Ihr macht es so einfach vegan zu kochen u inspiriert uns immer wieder Neues auszuprobieren! LG Silvie

    Antworten
    1. Liebe Silvie,

      tausend Dank für dein liebes Feedback! Freut uns sehr, dass dir der Kuchen auch so gut schmeckt ☺️

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  20. Hallo Ihr Zwei
    Danke für dieses tolle Rezept 😁. Ratzfatz war er gebacken und total saftig. Zum Reinsetzen.
    Liebe Grüße, Jutta

    Antworten
  21. Hallo ihr Lieben,
    ich bin absolut backunerfahren und wollte daher mal fragen, ob der Kuchen auch mit frischen oder sogar TK-Beeren funktionieren könnte?
    Sonnige Grüße
    Carina

    Antworten
    1. Aus den Beeren wird vermutlich mehr Feuchtigkeit austreten, der Kuchen könnte also „saftiger“ werden – was ja kein Nachteil sein muss 😉

      Musst du einfach mal ausprobieren.

      Antworten
  22. Schon als ich das Foto von dem Kuchen gesehen habe, war mir klar: Der wird verdammt lecker! Da ich es nicht abwarten konnte und alles bis auf Aprikosen zu Hause hatte, habe ich ihn mit Äpfeln gemacht. Er hat sooooo gut geschmeckt! Mache ihn nächste Woche gerade nochmal und dann mit Aprikosen 😉 Habe letzte Woche euren Blog entdeckt und bin süchtig geworden :-). Koche und backe mich jetzt Rezept für Rezept durch den Blog……

    Antworten
    1. Hallo liebe Miri,

      vielen, vielen Dank! Da freuen wir uns wirklich mega ☺️ Hab ihn dieses Wochenende auch mit Äpfeln gebacken! ?

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  23. Liebe Nadine, lieber Jörg, ich bin wirklich glücklich, auf Euren Foodblog gestoßen zu sein. Mittlerweile schaue ich jeden Tag bei Euch rein, einfach oft um die Ästhetik der Foto´s und die Tollen Rezepte optisch zu genießen. Gerade probiere ich Euer Hummusrezept, die Kichererbsen köcheln vor sich hin und ich bin schon ganz gespannt.Wieviel „Arbeit“ hinter Eurem Blog steckt, kann ich nur erahnen….Aber man merkt ja deutlich, dass der Blog Eure Herzensangelegenheit ist….keine „Arbeit“. Meine besten Wünsche für die Zukunft, ich zumindest bin ein treuer Leser und Nach-Kocher geworden.Liebe Grüße aus Wien Felicitas

    Antworten
    1. Liebe Felicitas,

      tausend Dank für so viel Lob und so ein liebes Feedback! Freuen wir uns wie verrückt! ❤️ Wir hoffen der Hummus war lecker? ! ?

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  24. Hi,

    hört sich easy und schnell an, genau was ich brauche! Der Kuchen hört sich mit Olivenöl ganz wunderbar an, dennoch würde ich ihn gerne mit Kokosöl machen, nehm ich dann die gleiche Menge (auch 130ml)? Danke!

    Antworten
    1. Hi Imke,

      genau, ich würde ihn mit der gleichen Menge Kokosöl zubereiten ? Viel Spaß!

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
  25. Wenn ich ein ganz normales Backblech machen will, reicht es dann, die Zutaten zu verdoppeln?

    Antworten
    1. Hej! Welche Größe hat denn dein Backblech genau? ?

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten
    2. Ich meinte ein ganz normales, tiefes Ofenblech in Standardgröße. Oder sollte es so etwas gar nicht geben? 😉

      Jedenfalls hat es bestens geklappt mit der doppelten Menge. War sehr lecker!

      Antworten
      1. Also ich konnte tatsächlich nicht „die“ Standardblechgröße ausmachen – es gibt so viele Herd und Blechgrößen ? Aber ich bin froh, dass das mit der doppelten Menge hingehauen hat, yay! ☺️ ??

        Liebe Grüße
        Nadine

  26. Wow, danke für dieses unglaublich gute Rezept. Als ich den Teig roh probiert habe, war ich sehr skeptisch, weil er wirklich extrem nach Olivenöl geschmeckt hat. Der Geschmack hat sich beim Backen aber zum positiven gewendet. Lecker!!

    Zum Kuchen gab es Kokossahne und Aprikosenkompott aus den übrig gebliebenen Aprikosen. Ein Traum!

    Wird gleich ins Kochbuch geschrieben.

    Antworten
  27. Danke für das Rezept! Habe den Kuchen gestern für meine Familie gemacht und alle sind begeistert! Er schmeckt wahnsinnig gut und man fühlt sich danach nicht mal so voll ?
    Wird definitiv wieder gebacken! ?

    Antworten
    1. Liebe Olivia,

      das freut uns zu hören, vielen lieben Dank ☺️ Ich habe auch mehr als ein Stückchen auf einmal verdrückt und nichts gemerkt, hihi ?

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  28. Hallo ihr zwei,

    sehr tolles Rezept! Ich mag zwar keine Aprikosen, jedoch habe ich stattdessen einfach Äpfel verwendet und neben den Mandeln noch ein paar Streusel Schokolade dazugegeben.

    Ich muss sagen: Ein Traum 🙂

    Vielen Dank für das schöne Rezept!

    Antworten
    1. Hallo liebe Anja,

      das freut uns, danke dir ☺️ Klar, es müssen ja nicht unbedingt Aprikosen sein! Apfelkuchen geht auch immer ?

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  29. Hallo ihr beiden,

    wir haben heute Nachmittag spontan nach einem Rezept für Aprikosenkuchen gesucht. Da wir sowieso keine Eier mehr da hatten, konnten alle schnell für dieses Rezept begeistert werden. Der Kuchen war super lecker und wird bestimmt nochmal gebacken!
    Vielen Dank!

    Viele Grüße und noch einen schönen Sonntagabend!
    Hannah

    Antworten
    1. Hallo liebe Hannah,

      das freut uns sehr, vielen lieben Dank ❤️

      Liebste Grüße
      Nadine

      Antworten
  30. Der Kuchen ist fantastisch, ich habe ihn mit Hirsemehl gemacht, da ich eine Glutenunverträglichkeit habe – super!!

    Antworten
    1. Hallo liebe Monika,

      vielen lieben Dank, das freut uns! Und lieben Dank auch für das Feedback, dass der Kuchen auch mit Hirsemehl gut funktioniert, werden wir mit Sicherheit auch mal ausprobieren ?

      Liebe Grüße
      Nadine

      Antworten
  31. Liebe Nadine, lieber Jörg,

    Ich habe leider kein Dinkelmehl zuhause, meint ihr ich kann es auch einfach durch „normales“ Weizenmehl ersetzen?
    Oder schmeckt dass dann in Kombi mit dem Olivenöl nicht so gut?

    Danke, Kathi

    Antworten
    1. Du kannst Dinkelmehl Type 630 eigentlich in den meisten Fällen mit Weizenmehl Type 550 oder Type 405 ersetzen. Insofern: Go for it!

      Antworten
  32. Hi Ihr 2,
    was meint Ihr, ob sich der Rohrzucker durch Kokosblütenzucker oder Ahornsyrup ersetzen lässt?

    Danke
    Karin

    Antworten
    1. Hi Karin!
      Im Grunde kannst du bei beinahe allen unseren Rezepten die Süßungsart austauschen 🙂

      Antworten
  33. Danke für die ungewöhnliche Anregung mit dem Olivenöl, hätte ich jetzt nicht so einfach selbst ausprobiert, obwohl ich Olivenöl liebe. Hängt auch vom Öl ab, manches würde ich nicht nehmen, zu herb-ölig, aber die Kalamatas habe ich bisher als schön mild, eigenwillig fruchtig und dennoch charakterstark empfunden, die kann ich mir ausgesprochen gut für so einen Kuchen vorstellen.
    Aber noch eine andere Frage: Was ist das für eine tolle Kaffeekanne? Kann man die irgendwo kaufen?
    LG, und gerne weiter so kreativ ?

    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ach, auch relativ herbe Olivenöle machen sich mit süßem Obst ganz gut 🙂
      Aber klar, gerne erstmal mit einem milden Öl „herantasten“.

      Das ist eine Chemex, die du z. B. hier findest. Aber Achtung, klassisch werden die mit Lederriemen ausgeliefert. Wir konnten den aber direkt im Laden austauschen und haben somit eine „vegane Chemex“ 🙂

      Antworten
  34. Hallo Nadine,
    ihr meint doch sicherlich ein ‚tiefes‘ Backblech. Unter einer Kastenform verstehe ich eher die Form für Marmorkuchen und ähnliches. Also eher einer Königskuchenform. VG, Katharina

    Antworten
    1. Da hast du natürlich recht. Lag wohl am Kuchen-Delierium ?

      Antworten
  35. Oh das schaut aber gut aus! Bei uns gibts aktuell auch viele viele Aprikosen und mein Fav sind auch die kleinen süßen 😀
    Und ich bin total in love mit eurem Backblech..

    Antworten
  36. Guten Morgen 🙂
    Das Rezept kommt wie gerufen, ich kann auch gerade nicht genug von Aprikosen bekommen und werde den Kuchen gleich am Freitag backen. Am allerliebsten mag ich die kleinen Zuckeraprikosen. Vielen Dank & viele Grüße, Elke

    Antworten
    1. Hi Elke,

      geht mir genauso ☺️ Dann schon mal viel Spaß beim Nachbacken ??

      Lieber Gruß
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.