Süßes

Aprikosenkuchen mit Olivenöl & Mandeln

Schneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & Mandeln

Seit Wochen habe ich Lust auf Apri­ko­sen­ku­chen und heu­te gibt es ihn eeend­lich! So schön der Som­mer ist – was die Rezept­aus­wahl angeht, bin ich manch­mal ein­fach biss­chen überfordert.

Im Win­ter ist man, ja was Obst und Gemü­se angeht, viel ein­ge­schränk­ter und tat­säch­lich fällt mir die Zusam­men­stel­lung dann um eini­ges leich­ter. Völ­lig „Bana­ne“, oder?

Jeden­falls ren­ne ich jetzt schon die gan­ze Zeit an den leuch­ten­den, duf­ten­den Apri­ko­sen (und Sta­chel­bee­ren, Johan­nis­bee­ren …) vor­bei und hat­te bis jetzt ein­fach kei­ne Gele­gen­heit, sie mit­zu­neh­men. #food­blogg­er­pro­blems

Aprikosen in Drahtkorb

Dabei habe ich letz­tens sogar schon von Apri­ko­sen­ku­chen geträumt. Ein ein­fa­cher, lecke­rer und saf­ti­ger Rühr­teig. Schön belegt mit rei­fen, süßen Apri­ko­sen. Per­fekt zum Nach­mit­tags­kaf­fee oder auch zum gemüt­li­chen Wochenendbrunch.

Der Clou ist die leicht her­be Note des Oli­ven­öls, das super zur kara­mel­li­sier­ten Frucht­sü­ße der Apri­ko­sen passt.

Oli­ven­öl im süßen Kuchen? Zusam­men mit der fri­schen Note der Zitro­nen­zes­ten schmeckt man das Öl nicht zu stark her­aus – es macht den Kuchen aber but­ter­weich und super-fluffig. Ein Träumchen!

Schneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & MandelnSchneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & Mandeln

Der Kuchen ist ohne viel Chi­chi in Win­des­ei­le zusam­men­ge­rührt und damit defi­ni­tiv mein Lieb­lings-Som­mer­ku­chen 2017!

Weil wir in letz­ter Zeit ein paar Kom­men­ta­re von euch bekom­men haben, dass unse­re Kuchen nicht süß genug sind, habe ich dies­mal ein biss­chen mehr Zucker verwendet.

Wenn du es also auch ger­ne ein biss­chen her­ber magst, so wie wir, kannst du ger­ne etwas weni­ger Zucker ver­wen­den. Für alle Süß­schnä­bel soll­te es dies­mal aber genau rich­tig sein.

Hap­py Baking & hap­py Kaffeeklatsch!

Schneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & MandelnSchneller Aprikosenkuchen mit Olivenöl & Mandeln

Zutaten für 1 30 x 25 cm Backblech

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 40 Minu­ten
Gesamt 50 Minu­ten

Außerdem

  1. Back­ofen auf 180 °C Ober-/Un­ter­hit­ze vorheizen.
  2. Zitro­nen­zes­ten abrei­ben. Man­del­milch und Zitro­nen­saft ver­men­gen und 5 Minu­ten beiseitestellen.

  3. Alle tro­cke­nen Zuta­ten ver­men­gen, anschlie­ßend Zitro­nen­zes­ten, Man­del­milch und Oli­ven­öl hin­zu­fü­gen und in der Küchen­ma­schi­ne oder mit dem Hand­rühr­ge­rät gut verrühren.
  4. Tie­fes Back­blech (30 x 25 cm) mit Back­pa­pier aus­le­gen und den Teig hineinfüllen.

  5. Apri­ko­sen hal­bie­ren, ent­ker­nen und auf dem Teig verteilen.
  6. Kuchen auf mitt­le­rer Schie­ne 35–40 Minu­ten backen. Anschlie­ßend abküh­len lassen.
  7. Kurz vor dem Ser­vie­ren mit Man­del­blätt­chen und Puder­zu­cker besträuen.

Tipps

Wir ver­wen­den zum Backen sehr ger­ne Roh­rohr­zu­cker, der teil­wei­se etwas grob­kör­ni­ger ist. Für fei­ne Gebä­cke, wie z. B. den Rühr­ku­chen, mah­len wir ihn vor­her in der Küchen­ma­schi­ne fein. Das ver­leiht dem Kuchen eine schö­ne­re Konsistenz.

Übri­gens lässt sich auch Puder­zu­cker so ganz leicht aus dem Roh­rohr­zu­cker herstellen.

ChemexAprikosen

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

73 Kommentare

  1. Suuuu­per lecker, vie­len Dank! 🙂

    Antworten
  2. So ein ein­fa­ches, schnel­les Rezept! Habe den Kuchen mit Wei­zen­voll­korn­mehl und Pfir­si­chen statt Apri­ko­sen zube­rei­tet und er ist ganz her­vor­ra­gend. Zwar etwas brö­se­lig, aber auch nach drei Tagen immer noch schön saf­tig Wür­de nächs­tes Mal wahr­schein­lich sogar ein biss­chen mehr Obst und ein biss­chen weni­ger Zucker ver­wen­den. Kommt ins Reper­toire! Vie­len Dank dafür! 🙂

    Antworten
    1. Hi Eva Olga,

      dan­ke­schön, freut uns! Ja, Voll­korn­mehl ist natür­lich immer etwas brö­se­lig, das pas­siert mit den fei­ne­ren Meh­len nicht. Schön, dass er euch so gut geschmeckt hat, yay!

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  3. Ich habe die­ses Rezept ges­tern aus­pro­biert… Lei­der ist der Teig trotz län­ge­rer Back­zeit sehr feucht gewor­den und das Gefühl von rohem Teig beim Essen ent­steht. Liegt es viel­leicht dar­an das ich nur Typ 405 Mehl benutzt habe statt 630?

    Antworten
    1. Hal­lo Jeanett, 

      Back­öfen kön­nen teil­wei­se ganz schön von der ein­ge­stell­ten Tem­pe­ra­tur abwei­chen. Viel­leicht ist dei­ner etwas zu „kühl“, dann kann es natür­lich dazu kom­men, dass der Teig nicht ganz durch wird. Andern­falls kann Mehl tat­säch­lich viel aus­ma­chen – aller­dings nicht nur die Type, son­dern schlicht­weg auch die Sorte.

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  4. Vie­len, vie­len Dank für das super Rezept! Ich habe den Kuchen schon mehr­mals gemacht u. a. mit Laven­del­blü­ten und Thy­mi­an­blätt­chen. Und mit Apfel- und Zimt. Den habe ich sogar in unse­rer Heiß­luft­frit­teu­se gemacht – und bin jetzt ganz hap­py, denn so kön­nen wir auch auf dem Cam­ping­platz Kuchen backen! (Ja, wir packen die­ses Unge­tüm ins Auto, damit machen wir näm­lich auch die Pom­mes aus Eurem Rezept). Klappt bei­des gut!
    Vie­le Grü­ße, Sabine

    Antworten
    1. Oh, schnie­ke! Die Laven­del- bzw. Thy­mi­an­ver­sio­nen klin­gen super.

      Lie­ben Dank für das tol­le Feed­back und Fritteusen-🙌
      Jörg

      Antworten
  5. Hal­lo,
    Kann ich für den Kuchen auch ein ande­res Öl als Oli­ven­öl neh­men, oder wird er dann nicht so weich und fluffig ? Wel­ches wür­det ihr denn statt Öli­ven­öl am ehes­ten emp­feh­len dafür ? 

    Lie­be Grü­ße und vie­len herz­li­chen Dank für das tol­le Rezept !

    Antworten
    1. Hey Johan­na,

      du kannst auch ein ande­res Öl benut­zen. Geschmack­lich kann ich dir noch mein Lieb­lings­back­öl das Raps­öl mit But­ter­ge­schmack von Teu­to­bur­ger mit But­ter­ge­schmack (oder ein ande­res Raps­öl von Teu­to­bur­ger) emp­feh­len, die sind für mich in Kuchen und Gebäck unschlag­bar. ☺️

      Lie­ben Gruß und viel Spaß beim Nachbacken!
      Nadine

      Antworten
  6. Hal­lo ihr Lieben, 

    vie­len Dank für das groß­ar­ti­ge Rezept. Ich habe den Kuchen ges­tern zum ers­ten Mal geba­cken und die Fami­lie war direkt ganz begeis­tert. Die Mischung aus dem leicht her­ben Oli­ven­öl, der Zitro­ne und den süßen Apri­ko­sen ist unglaub­lich lecker! Und wie­der ein wei­te­res vega­nes Kuchen­re­zept, dass lecker „kuchig“ schmeckt und auch die Nicht-Vega­ner über­zeugt. Dan­ke dafür!

    Lie­be Grüße,
    Jasmin

    Antworten
  7. Lie­be Nadi­ne, lie­be Jörg
    Vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept! Ich war sehr skep­tisch mit dem Oli­ven­öl und hat­te beim Pro­bie­ren des rohen Teigs noch mehr Beden­ken. Aber er ist wirk­lich super gewor­den! Ich habe ihn heu­te mei­ner Fami­lie mit­ge­bracht und er ist super ange­kom­men, hat auch gar nie­mand gemerkt, dass er vegan ist 😉

    Antworten
  8. Lie­be Nadi­ne und lie­ber Jörg von eat​-this​.org!

    Dan­ke, für das wirk­lich schnel­le und ein­fa­che Rezept – die Bil­der sehen toll aus und machen Appe­tit auf mehr! Ich bin schon lan­ge auf eurem Blog unter­wegs und habe Vie­les durch­pro­biert, jetzt woll­te ich end­lich auch mal einen Ein­trag bzw. ein Feed­back für euch da las­sen. Ich stö­be­re so ger­ne in euren Rezep­ten und jedes­mal juckt es mich in den Fin­gern und ich muss ein­fach kochen, backen und aus­pro­bie­ren. Eure How-To’s sind wirk­lich gran­di­os und ich lese ger­ne eure tol­len (auf­wen­dig geschrie­be­nen und wohl­über­leg­ten) Tex­te. Ihr seid schlicht und ein­fach eine Inspi­ra­ti­on für Lecke­res, Schö­nes und Neues!

    Den Apri­ko­sen­ku­chen habe ich mit Din­kel­voll­korn­mehl geba­cken und die Man­del­plätt­chen am Ende der Back­zeit dazu­ge­ge­ben, damit sie sich ein biss­chen bräu­nen kön­nen 🙂 hat gut funk­tio­niert, auch wenn der Teig, ohne die Flüs­sig­kei­ten dem Mehl ent­spre­chend anzu­pas­sen, ein biss­chen krü­me­lig gewor­den ist. Trotz­dem saf­tig und eine tol­le Vari­an­te mit dem Oli­ven­öl. Dazu gab es noch geschla­ge­ne Soja­sah­ne, wirk­lich lecker!

    Lie­be Grüße,
    Frieda

    Antworten
    1. Hi Frie­da!

      Ganz lie­ben Dank für das Feed­back. Freut uns wirk­lich sehr … natür­lich auch, dass dir der Kuchen so gut geschmeckt hat. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  9. Hi,
    vie­len Dank, habe ich gera­de aus­pro­biert. Super ein­fach und super lecker!
    Ich habe das Rezept etwas abge­wan­delt: statt Man­deln habe ich hasel­nüs­se ver­wen­det und zwar die dop­pel­te Men­ge. Apri­ko­sen gibt es gera­de nicht – Rha­bar­bar hat per­fekt gepasst!

    Grü­ße, Ilona

    Antworten
  10. Hal­lo, den tol­len Kuchen habe ich im Som­mer mit fri­schen Apri­ko­sen gemacht und der war super lecker! Da aber kei­ne Sai­son ist..
    Ist es auch mög­lich Apri­ko­sen aus der Dose zu neh­men oder wir das dann zu saftig?

    Antworten
    1. Hey!

      Musst du aus­pro­bie­ren, bis­her haben wir den nur mit fri­schen Apri­ko­sen zubereitet. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
    2. Ich kann statt­des­sen auch Pflau­men oder säu­er­li­che Äpfel emp­feh­len – bei­des schon erfolg­reich getes­tet. Mit Oran­gen­fi­lets kann ich ihn mir auch gut vorstellen.

      Antworten
  11. Ich habe gera­de alle Zuta­ten für den Kuchen besorgt! Den gibt es mor­gen auf der Kaf­fee­ta­fel, ich bin ja soo gespannt! 😀 Eines würd mich ja inter­es­sie­ren: ist das so einer von den Kuchen, die einen Tag durch­ge­zo­gen bes­ser schme­cken als frisch geba­cken? Dann wür­de ich ihn gleich heu­te abend machen. Ich wer­de ver­mut­lich noch ein paar Fet­zen Mar­zi­pan mit in den Teig geben ;)) PS: Ich LIEBE euren Blog! ALLE Rezep­te sind soooo sooo gut!! LG, Claudia

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Claudia,

      erst­mal tau­send Dank für das lie­be Feed­back! Freut uns mega.

      Der Kuchen schmeckt auch am nächs­ten Tag gut, aber bes­ser? Wür­de ich jetzt nicht behaup­ten. Der schmeckt immer gut. 😉 

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
  12. Sehr lecker und wirk­lich ein­fach. Kaum 20 min Zeit sind ver­gan­gen von Zuta­ten aus der Spei­se­kam­mer holen bis zum Kuchen im Ofen. Und das mit Kleinkind 🙂
    Den Rohr­zu­cker hab ich nicht extra gemah­len son­dern ein­fach direkt aus der Packung ver­wen­det, das hat für mich von der Kon­sis­tenz wun­der­bar gepasst.
    Wie­der­mal ein tol­les Rezept von euch, euer Blog ist toll und inspi­riert mich immer wieder!

    Antworten
    1. Tau­send Dank lie­be Camil­la, freut uns rie­sig ☺️🙏🏼

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  13. Ges­tern nach­ge­ba­cken u zwar mit glu­ten­frei­em Mehl, da der Besuch kein Glu­ten ver­trägt – ein vol­le Erfolg 🙌🏼👏🏼
    Dan­ke für das Rezept ❤️

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Sabrina,

      oh klas­se, das freut uns mega! Und du bist heu­te schon die zwei­te, der ich für die Erfah­run­gen mit dem glu­ten­frei­en Mehl dan­ken muss. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  14. Hey ihr beiden,
    ich habe euren Kuchen nun schon zwei­mal geba­cken, ein­mal mit roten Johan­nis­bee­ren, ein­mal mit Mira­bel­len, je nach­dem, was der Gar­ten gera­de her­ge­ge­ben hat. Bei­de Male ein Gedicht. Und so schnell und ein­fach gemacht.
    Auf­grund einer Unver­träg­lich­keit habe ich eben­falls glu­ten­frei­es Mehl genom­men, was wun­der­bar geklappt hat. Der Kuchen war schön saf­tig und lecker.

    Vie­len Dank für die­ses tol­le Rezept und inge­samt für eure Arbeit
    Lie­be Grüße
    Nina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Nina,

      oh super, das freut uns. Gera­de die Johan­nis­bee­ren klin­gen nach einer super Idee. Dan­ke auch für dei­ne Erfah­run­gen mit dem glu­ten­frei­en Mehl! 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  15. Wow rich­tig lecker! ich habe neben fri­schen Maril­len aus Nach­bars­gar­ten noch Haus­ei­ge­ne Brom­bee­ren hin­zu­ge­fügt und das Ergeb­nis hat alle begeis­tert. Mei­ne Mama sagt, dass man kei­nen Unter­schied zu einem nicht vega­nen Kuchen erken­nen kann. Das nen­ne ich mal einen Erfolg

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Lotte,

      oh super, das ist sogar ein vol­ler Erfolg, wür­de ich sagen. Tau­send Dank für das lie­be Feedback!

      Lie­be Grü­ße, Jörg

      Antworten
  16. Hal­lo Ihr Lie­ben, habt gro­ßen Dank für die­ses tol­le und schnel­le und abso­lut lecke­re Rezept! Ich habe den Kuchen inner­halb 1 Woche nun schon 2x geba­cken. 1x mit Apri­ko­sen- hmm­mm – zum Rein­le­gen sof­tie- und 1x mit Blau ‑bzw. Him­bee­ren. Hmm­mm – auch abso­lut himm­lisch! 😍☁️🌞 Ich habe den Backen die Man­deln und den Puder­zu­cker noch­mal kurz, gaaa­anz kurz, ca 1/2 min., im Back­ofen­grill kara­mel­li­siert. Das ist der Hit bei uns und schmeckt noch ein biss­chen ker­ni­ger. 😋 Lie­be Grü­ße und ganz tol­len Dank für Eure Super – Web­site! Ich nut­ze sie sehr oft. Son­ni­ge Grü­ße aus Dres­den, Christina

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Christina,

      oh super, das freut uns rie­sig und die Idee mit den Blau­bee­ren klingt auch mega!

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  17. Der Kuchen ist sim­pel aber geni­al! Schmeckt soo gut …der bes­te Blech­ku­chen den ich je geges­sen habe …love it :))
    Hab ihn mit Bron­xe Xucker gemacht und Puder Xucker drü­ber­ge­siebt. Den werd ich defi­ni­tiv öfter backen (auch mal mit ande­rem Obst). Dan­ke, euer Blog ist toll und jedes Rezept so gut durch­dacht, gro­ßes Lob, danke!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Verena,

      oh, klas­se. Das freut uns wirk­lich rie­sig. Auch, dass er so gut mit den Zucker-Alter­na­ti­ven funk­tio­niert hat! 🙌

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
  18. Hey lie­bes eat-this Team!!! Ihr habt den schöns­ten und inspi­rie­rends­ten Food Blog aller Zei­ten! Ich lie­be es mir bei euch Ideen zu holen und Neu­es aus­zu­pro­bie­ren. Den Kuchen habe ich aber lei­der nicht so hin­be­kom­men. Ich weiß nicht wor­an es lag. Er ist recht bit­ter (viel­leicht durch die Zitro­nen­zes­te oder das Mehl? Ich hat­te nur noch Dun­keln Voll­korn­mehl zuhau­se) und die Men­ge an Teig war zu wenig für die Form. Statt Apri­ko­sen habe ich Pflau­men genom­men, die sehr gut sind! Gene­rell ist er recht mat­schig und nicht schon aufgegangen/fluffig. Eine Idee?

    Antworten
    1. Hi Vanes­sa,

      tau­send Dank für dein lie­bes Feed­back! Freu­en wir uns mega 🤗Hmmm, das nor­ma­le Din­kel­mehl lässt sich natür­lich nicht so ein­fach durch Voll­korn­mehl erset­zen – da muss dich Flüs­sig­keit immer genau ange­passt wer­den. Hast du dein Oli­ven­öl mal pur pro­biert? Oli­ven­öle kön­nen sehr, sehr bit­te sein … Pflau­men sind zwar saf­ti­ger als Apri­ko­sen, aber soll­ten eigent­lich nicht den Unter­schied machen. War es viel­leicht zusätz­lich zuviel Obst?

      Lie­ben Gruß,
      Nadine

      Antworten
      1. Hal­lo lie­be Nadi­ne, ich genie­ße seit eini­ger Zeit euren tol­len Food – Blog, im wahrs­ten Sin­ne. Dan­ke!!! Die­sen super­le­cke­ren und fluffi­gen Apri­ko­sen­ku­chen habe ich am Wochen­en­de geba­cken. Herr­lich: Kurz und schmack­haft! Biss­chen bit­ter war er auch bei mir, doch mein Mann liebt das. Zitrone?
        Ich hat­te aller­dings eine zusätz­li­che Idee, die bei mei­nen Lecker­mäul­chen seeeehr gut ankam: Nach­dem der Kuchen fer­tig geba­cken war, bestreu­te ich ihn mit Man­del­blätt­chen und Puder­zu­cker und dann, ja, und dann habe ich das Gan­ze noch­mal kurz unter dem Back­ofen­grill sozu­sa­gen gerös­tet. Also, wirk­lich nur kurz! Hmm­mm – ein­fach superlecker!
        Sei lieb gegrüßt von Christina

      2. Hal­lo lie­be Christina,

        das freut uns so, tau­send Dank! Es könn­te auch am Oli­ven­öl lie­gen, da gibt es auch wirk­lich bit­te­re Sor­ten. Ein­fach vor­her mal pur tes­ten 😉Na klar, gerös­te­te Man­del­blätt­chen sind natür­lich auch sehr fein!

        Liebst,
        Nadine

  19. Mein Lieb­lings­ku­chen von euch, den ich auch gern mal mit ande­rem Obst bele­ge. Klappt immer und schmeckt fan­tas­tisch. Kam auch sehr gut bei Besu­chern an. Danke!

    Antworten
  20. Lie­be Nadi­ne! Lie­ber Jörg!
    Dan­ke für das wun­der­ba­re Rezept! Der Kuchen schmeckt her­vor­ra­gend u kommt auf jeden Fall ins Rezept­buch! Ihr macht es so ein­fach vegan zu kochen u inspi­riert uns immer wie­der Neu­es aus­zu­pro­bie­ren! LG Silvie

    Antworten
    1. Lie­be Silvie,

      tau­send Dank für dein lie­bes Feed­back! Freut uns sehr, dass dir der Kuchen auch so gut schmeckt ☺️

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  21. Hal­lo Ihr Zwei
    Dan­ke für die­ses tol­le Rezept 😁. Ratz­fatz war er geba­cken und total saf­tig. Zum Reinsetzen.
    Lie­be Grü­ße, Jutta

    Antworten
  22. Hal­lo ihr Lieben,
    ich bin abso­lut backu­n­er­fah­ren und woll­te daher mal fra­gen, ob der Kuchen auch mit fri­schen oder sogar TK-Bee­ren funk­tio­nie­ren könnte?
    Son­ni­ge Grüße
    Carina

    Antworten
    1. Aus den Bee­ren wird ver­mut­lich mehr Feuch­tig­keit aus­tre­ten, der Kuchen könn­te also „saf­ti­ger“ wer­den – was ja kein Nach­teil sein muss 😉

      Musst du ein­fach mal ausprobieren.

      Antworten
  23. Schon als ich das Foto von dem Kuchen gese­hen habe, war mir klar: Der wird ver­dammt lecker! Da ich es nicht abwar­ten konn­te und alles bis auf Apri­ko­sen zu Hau­se hat­te, habe ich ihn mit Äpfeln gemacht. Er hat sooooo gut geschmeckt! Mache ihn nächs­te Woche gera­de noch­mal und dann mit Apri­ko­sen 😉 Habe letz­te Woche euren Blog ent­deckt und bin süch­tig gewor­den :-). Koche und backe mich jetzt Rezept für Rezept durch den Blog.…..

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Miri,

      vie­len, vie­len Dank! Da freu­en wir uns wirk­lich mega ☺️ Hab ihn die­ses Wochen­en­de auch mit Äpfeln gebacken! ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  24. Lie­be Nadi­ne, lie­ber Jörg, ich bin wirk­lich glück­lich, auf Euren Food­blog gesto­ßen zu sein. Mitt­ler­wei­le schaue ich jeden Tag bei Euch rein, ein­fach oft um die Ästhe­tik der Foto´s und die Tol­len Rezep­te optisch zu genie­ßen. Gera­de pro­bie­re ich Euer Hum­mus­re­zept, die Kicher­erb­sen köcheln vor sich hin und ich bin schon ganz gespannt.Wieviel „Arbeit“ hin­ter Eurem Blog steckt, kann ich nur erahnen.…Aber man merkt ja deut­lich, dass der Blog Eure Her­zens­an­ge­le­gen­heit ist.…keine „Arbeit“. Mei­ne bes­ten Wün­sche für die Zukunft, ich zumin­dest bin ein treu­er Leser und Nach-Kocher geworden.Liebe Grü­ße aus Wien Felicitas

    Antworten
    1. Lie­be Felicitas,

      tau­send Dank für so viel Lob und so ein lie­bes Feed­back! Freu­en wir uns wie ver­rückt! ❤️ Wir hof­fen der Hum­mus war lecker? ! ? 

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  25. Hi,

    hört sich easy und schnell an, genau was ich brau­che! Der Kuchen hört sich mit Oli­ven­öl ganz wun­der­bar an, den­noch wür­de ich ihn ger­ne mit Kokos­öl machen, nehm ich dann die glei­che Men­ge (auch 130ml)? Danke!

    Antworten
    1. Hi Imke,

      genau, ich wür­de ihn mit der glei­chen Men­ge Kokos­öl zube­rei­ten ? Viel Spaß!

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
  26. Wenn ich ein ganz nor­ma­les Back­blech machen will, reicht es dann, die Zuta­ten zu verdoppeln?

    Antworten
    1. Hej! Wel­che Grö­ße hat denn dein Back­blech genau? ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten
    2. Ich mein­te ein ganz nor­ma­les, tie­fes Ofen­blech in Stan­dard­grö­ße. Oder soll­te es so etwas gar nicht geben? 😉

      Jeden­falls hat es bes­tens geklappt mit der dop­pel­ten Men­ge. War sehr lecker!

      Antworten
      1. Also ich konn­te tat­säch­lich nicht „die“ Stan­dard­blech­grö­ße aus­ma­chen – es gibt so vie­le Herd und Blech­grö­ßen ? Aber ich bin froh, dass das mit der dop­pel­ten Men­ge hin­ge­hau­en hat, yay! ☺️ ??

        Lie­be Grüße
        Nadine

  27. Wow, dan­ke für die­ses unglaub­lich gute Rezept. Als ich den Teig roh pro­biert habe, war ich sehr skep­tisch, weil er wirk­lich extrem nach Oli­ven­öl geschmeckt hat. Der Geschmack hat sich beim Backen aber zum posi­ti­ven gewen­det. Lecker!!

    Zum Kuchen gab es Kokossah­ne und Apri­ko­sen­kom­pott aus den übrig geblie­be­nen Apri­ko­sen. Ein Traum!

    Wird gleich ins Koch­buch geschrieben.

    Antworten
  28. Dan­ke für das Rezept! Habe den Kuchen ges­tern für mei­ne Fami­lie gemacht und alle sind begeis­tert! Er schmeckt wahn­sin­nig gut und man fühlt sich danach nicht mal so voll ?
    Wird defi­ni­tiv wie­der gebacken! ?

    Antworten
    1. Lie­be Olivia,

      das freut uns zu hören, vie­len lie­ben Dank ☺️ Ich habe auch mehr als ein Stück­chen auf ein­mal ver­drückt und nichts gemerkt, hihi ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  29. Hal­lo ihr zwei,

    sehr tol­les Rezept! Ich mag zwar kei­ne Apri­ko­sen, jedoch habe ich statt­des­sen ein­fach Äpfel ver­wen­det und neben den Man­deln noch ein paar Streu­sel Scho­ko­la­de dazugegeben.

    Ich muss sagen: Ein Traum 🙂

    Vie­len Dank für das schö­ne Rezept!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Anja,

      das freut uns, dan­ke dir ☺️ Klar, es müs­sen ja nicht unbe­dingt Apri­ko­sen sein! Apfel­ku­chen geht auch immer ? 

      Liebst,
      Nadine

      Antworten
  30. Hal­lo ihr beiden,

    wir haben heu­te Nach­mit­tag spon­tan nach einem Rezept für Apri­ko­sen­ku­chen gesucht. Da wir sowie­so kei­ne Eier mehr da hat­ten, konn­ten alle schnell für die­ses Rezept begeis­tert wer­den. Der Kuchen war super lecker und wird bestimmt noch­mal gebacken!
    Vie­len Dank!

    Vie­le Grü­ße und noch einen schö­nen Sonntagabend!
    Hannah

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Hannah,

      das freut uns sehr, vie­len lie­ben Dank ❤️

      Liebs­te Grüße
      Nadine

      Antworten
  31. Der Kuchen ist fan­tas­tisch, ich habe ihn mit Hir­se­mehl gemacht, da ich eine Glu­ten­un­ver­träg­lich­keit habe – super!!

    Antworten
    1. Hal­lo lie­be Monika,

      vie­len lie­ben Dank, das freut uns! Und lie­ben Dank auch für das Feed­back, dass der Kuchen auch mit Hir­se­mehl gut funk­tio­niert, wer­den wir mit Sicher­heit auch mal ausprobieren ?

      Lie­be Grüße
      Nadine

      Antworten
  32. Lie­be Nadi­ne, lie­ber Jörg,

    Ich habe lei­der kein Din­kel­mehl zuhau­se, meint ihr ich kann es auch ein­fach durch „nor­ma­les“ Wei­zen­mehl ersetzen?
    Oder schmeckt dass dann in Kom­bi mit dem Oli­ven­öl nicht so gut?

    Dan­ke, Kathi

    Antworten
    1. Du kannst Din­kel­mehl Type 630 eigent­lich in den meis­ten Fäl­len mit Wei­zen­mehl Type 550 oder Type 405 erset­zen. Inso­fern: Go for it!

      Antworten
  33. Hi Ihr 2,
    was meint Ihr, ob sich der Rohr­zu­cker durch Kokos­blü­ten­zu­cker oder Ahorn­sy­rup erset­zen lässt?

    Dan­ke
    Karin

    Antworten
    1. Hi Karin!
      Im Grun­de kannst du bei bei­na­he allen unse­ren Rezep­ten die Süßungs­art austauschen 🙂

      Antworten
  34. Dan­ke für die unge­wöhn­li­che Anre­gung mit dem Oli­ven­öl, hät­te ich jetzt nicht so ein­fach selbst aus­pro­biert, obwohl ich Oli­ven­öl lie­be. Hängt auch vom Öl ab, man­ches wür­de ich nicht neh­men, zu herb-ölig, aber die Kala­ma­tas habe ich bis­her als schön mild, eigen­wil­lig fruch­tig und den­noch cha­rak­ter­stark emp­fun­den, die kann ich mir aus­ge­spro­chen gut für so einen Kuchen vorstellen.
    Aber noch eine ande­re Fra­ge: Was ist das für eine tol­le Kaf­fee­kan­ne? Kann man die irgend­wo kaufen?
    LG, und ger­ne wei­ter so kreativ ?

    Antworten
    1. Vie­len lie­ben Dank! Ach, auch rela­tiv her­be Oli­ven­öle machen sich mit süßem Obst ganz gut 🙂
      Aber klar, ger­ne erst­mal mit einem mil­den Öl „her­an­tas­ten“.

      Das ist eine Chemex, die du z. B. hier fin­dest. Aber Ach­tung, klas­sisch wer­den die mit Leder­rie­men aus­ge­lie­fert. Wir konn­ten den aber direkt im Laden aus­tau­schen und haben somit eine „vega­ne Chemex“ 🙂

      Antworten
  35. Hal­lo Nadine,
    ihr meint doch sicher­lich ein ‚tie­fes‘ Back­blech. Unter einer Kas­ten­form ver­ste­he ich eher die Form für Mar­mor­ku­chen und ähn­li­ches. Also eher einer Königs­ku­chen­form. VG, Katharina

    Antworten
    1. Da hast du natür­lich recht. Lag wohl am Kuchen-Delierium ?

      Antworten
  36. Oh das schaut aber gut aus! Bei uns gibts aktu­ell auch vie­le vie­le Apri­ko­sen und mein Fav sind auch die klei­nen süßen 😀
    Und ich bin total in love mit eurem Backblech..

    Antworten
  37. Guten Mor­gen 🙂
    Das Rezept kommt wie geru­fen, ich kann auch gera­de nicht genug von Apri­ko­sen bekom­men und wer­de den Kuchen gleich am Frei­tag backen. Am aller­liebs­ten mag ich die klei­nen Zucker­apri­ko­sen. Vie­len Dank & vie­le Grü­ße, Elke

    Antworten
    1. Hi Elke,

      geht mir genau­so ☺️ Dann schon mal viel Spaß beim Nachbacken ??

      Lie­ber Gruß
      Nadine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.