##

Apfel-Rotkohl mit Feigen

Apfel-Rotkohl mit Feigen

Mach‘ Platz, Rot­kohl aus dem Glas! Hier kommt unser ein­fachs­tes und leckers­tes Rezept für selbst­ge­mach­ten, weih­nacht­li­chen Apfel-Rot­kohl mit Fei­gen und einem kräf­ti­gen Schuss vega­nem Mer­lot. Ein ande­res Rezept brauchst du jetzt nicht mehr!

Sei mal ehr­lich, bei Rot­kohl als Bei­la­ge wer­den sel­ten mehr Gedan­ken ver­schwen­det als ledig­lich „Glas auf“ und dann ab damit in den Topf zum Auf­wär­men. Oder wie läuft das bei dir zu Hau­se nor­ma­ler­wei­se? Ein biss­chen stief­müt­ter­lich, aber an sich auch ganz legi­tim, wenn’s mal wie­der rich­tig schnell gehen muss. Es gibt ja auch ganz ordent­li­che fer­ti­ge Rot­kohl­mi­schun­gen, die nicht vor Zucker oder Öl triefen.

Trotz­dem – und wie bei so vie­len (wenn nicht allen) Gerich­ten – lohnt es sich abso­lut, den Rot­kohl auch mal selbst zuzu­be­rei­ten. Vor allem, weil man auch mal ein biss­chen expe­ri­men­tie­ren und von der klas­si­schen, simp­len Zube­rei­tung abwei­chen kann. Und dein neu­er Lieb­lings­rot­kohl ist ein­fa­cher gemacht, als du denkst!

Wir haben den leuch­ten­den Kohl heu­te zum Bei­spiel mit säu­er­li­chen Äpfeln, süßen, getrock­ne­ten Fei­gen, und fei­nem Bio-Mer­lot von EDEKA geschmort und ver­fei­nert. Dazu kom­men natür­lich noch ein paar weih­nacht­li­che Gewür­ze wie Nel­ken, Wachol­der­bee­ren und Lorbeer.

Der rubin­ro­te Wein in Deme­ter-Qua­li­tät ist zum Kochen allei­ne selbst­ver­ständ­lich viel zu scha­de und beglei­tet unser Menü natür­lich auch als edles Tröpf­chen. Der Ita­lie­ner ist kräf­tig und voll­mun­dig und passt, neben Piz­za und Pas­ta, auch per­fekt zu allen Herbst- und Win­ter­ge­rich­ten. Momen­tan unser abso­lu­ter Favorit!

Die Optik und der Geschmack unse­rer abso­lu­ten Rot­kohl-Lieb­lings­kom­bi spre­chen auf jeden Fall für sich. Damit kann es kei­ne Fer­tig­mi­schung aus dem Glas der Welt so leicht aufnehmen!

Und das Bes­te: Mit wirk­lich lächer­lich wenig zusätz­li­chem Auf­wand kannst du dann an den Fest­ta­gen ange­ben, dass du sogar den Rot­kohl selbst gemacht hast. Das gilt vor allem dann, wenn du einen guten Food-Pro­ces­sor oder eine Man­do­li­ne hast, denn dann fällt näm­lich die gan­ze hän­di­sche Apfel- und Kraut­schnip­pe­lei flach und die Vor­be­rei­tung ist in weni­gen Minu­ten erle­digt, yay!

Das Kraut schmort sich ja schließ­lich von allei­ne zart und fein und das gele­gent­li­che Umrüh­ren kann man ja jetzt wirk­lich nicht als Arbeit bezeich­nen, oder?

Unser lecke­rer Apfel-Rot­kohl mit Fei­gen und Rot­wein schmeckt allei­ne schon super­le­cker und ich kann es nicht las­sen: Ich sti­bitz‘ mir jedes Mal ein klei­nes Schüs­sel­chen vor­ne­weg. Läuft unter Qua­li­täts­kon­trol­le, ver­steht sich.

Natür­lich macht sich das zar­te Kraut auch per­fekt in der Run­de unse­res dies­jäh­ri­gen vega­nen Weih­nachts­me­nüs mit def­ti­gen vega­nen Sem­mel­knö­deln, einem fest­li­chem Seit­an-Roll­bra­ten und natür­li­cher unse­rer bes­ten Bra­ten­sauce!

Die Bei­la­ge passt aber auch pri­ma zu unse­rem Nuss­bra­ten, dem Beet Wel­ling­ton oder unse­rem Süß­kar­tof­fel-Stru­del.

Wenn du ein genau­so gro­ßer Rot­kohl-Fan bist, wie wir, musst du auch unbe­dingt unse­re weih­nacht­li­che Haupt­spei­se von letz­tem Jahr pro­bie­ren: Sagen­haf­te Rot­kohl-Steaks mit Miso­but­ter & Knob­lauch­chips! Oder noch recht frisch auf dem Blog, das lecke­re Grau­pen­r­i­sot­to mit gerös­te­ten Rot­kohl­spal­ten.

Cheers & Rot­kohl ahoi! 🎄

Zutaten für 6 Portionen

Drucken
Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten
  • 750 g Rot­kraut geputzt und ohne Strunk, z. B. von EDEKA
  • 1 Zwie­bel
  • 50 g getrock­ne­te Feigen
  • 70 g Apfel säu­er­lich, z. B. Boskop
  • 2 EL Oli­ven­öl z. B. EDEKA Bio Nati­ves Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • ½ TL schwar­zer Pfeffer gemah­len
  • 150 ml Rot­wein z. B. EDEKA Per­la Ter­ra Merlot
  • 450 ml Gemü­se­brü­he
  • 60 ml Apfel­es­sig z. B. EDEKA Bio Apfelessig
  • 1 Lor­beer­blatt
  • 6 Nel­ken
  • 3 Wachol­der­bee­ren
  1. Rot­kraut in fei­ne Strei­fen schnei­den oder im Food-Pro­ces­sor oder mit der Man­do­li­ne fein hobeln. Zwie­bel und getrock­ne­te Fei­gen fein wür­feln, Apfel in dün­ne Stif­te schneiden.

  2. Oli­ven­öl in einen aus­rei­chend gro­ßen, hei­ßen Topf geben. Zwie­bel­wür­fel bei mitt­le­rer Hit­ze 5 Minu­ten gla­sig dünsten.
  3. Fei­gen, Apfel und geschnit­te­nes Rot­kraut hin­zu­ge­ben, mit Salz und Pfef­fer wür­zen und 5 Minu­ten unter häu­fi­gem Rüh­ren anschwit­zen. Anschlie­ßend mit Rot­wein ablö­schen und mit Apfel­es­sig und Gemü­se­brü­he aufgießen.
  4. Nel­ken und Wach­hol­der­bee­ren in ein Gewürz­säck­chen oder ein Tee­ei geben und zusam­men mit den Lor­beer­blät­tern mit in den Topf geben.
  5. Auf­ko­chen und anschlie­ßend bei mitt­le­rer Hit­ze mit geschlos­se­nem Deckel 20 Minu­ten garen. Ab und zu umrühren.
  6. Vor dem Ser­vie­ren Lor­beer­blät­ter und Gewürz­säck­chen entfernen.

Werbung! Dieser Beitrag wurde von EDEKA ZENTRALE AG & Co. KG unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue Rezepte für unsere Leser zu kreieren, Inhalte spiegeln aber immer unsere eigene Meinung wider. Danke, EDEKA und Danke, dass du Produkte und Marken unterstützt, die Eat this! supporten.

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.

13 Kommentare

  1. Lie­ben Dank für das tol­le Rezept! Die Fami­lie war abso­lut begeis­tert von dem Rot­kohl und ich glau­be, ich „muss“ den jetzt jedes Jahr machen. Die Kom­bi­na­ti­on mit den Fei­gen und dem Rot­wein fin­de ich ein­fach klas­se. Merci!

    Antworten
  2. Wir machen das Rezept die­ses Jahr Weih­nach­ten. Ist es okay, den Kohl am Vor­tag schon zu kochen und an Weih­nach­ten auf­zu­wär­men? Oder schmeckt es bes­ser frisch gekocht?

    Antworten
    1. Nein, Auf­wär­men ist hier abso­lut okay. 👍

      Antworten
  3. Hey, womit kann ich am bes­ten den Rot­wein erset­zen? Ich muss eine alko­hol­freie Vari­an­te vor­be­rei­ten. Danke!

    Antworten
    1. Zum Bei­spiel mit einem nicht zu süßen Trau­ben­saft und etwas Apfelessig. 🙂

      Antworten
    2. Ich neh­me Früch­te­punsch ohne Zucker- hat ja ähn­li­che Gewür­ze und schmeckt sehr lecker!

      Antworten
  4. Lie­ben Dank für die­ses tol­le Rezept! So lecker! Wie lna­ge hält es unge­fähr im Kühl­schrank? Lie­be Grüße!

    Antworten
    1. Hey! Zube­rei­tet und gut ver­schlos­sen wür­de ich locker auf fünf Tage tippen.

      Antworten
  5. Hal­lo, ihr Lie­ben. Ich habe lei­der ein Pro­blem mit Fei­gen, seit ich von die­ser Sache mit den Fei­gen­wes­pen gehört habe… Wahr­schein­lich unbe­grün­det, aber ich krieg‘s nicht aus dem Kopf. Könn­te man sie durch Dat­teln erset­zen, oder Apri­ko­sen, Pflaumen?

    Antworten
    1. Hey Nata­lie,

      um ganz ehr­lich zu sein, wir kön­nen sicher­lich mehr für das all­ge­mei­ne Tier­wohl machen, indem wir uns wei­ter­hin mit dem grö­ße­ren Gan­zen beschäf­ti­gen, als mit einem The­ma, wel­ches natür­lich medi­al aus­ge­schlach­tet wird, ver­mut­lich, damit Steak-Esser ein bes­se­res Gewis­sen haben, aber gut. Probier’s aus, ich den­ke, Pflau­men wären geschmack­lich ziem­lich geil. Also do it! 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

      Antworten
      1. Ach, wem sagst du das. Dass das gro­ßes Gewe­se um echt klei­ne (wenn über­haupt vor­han­de­ne) Vie­cher war, ist mir klar. Aber ich hab da die­ses Insek­ten­pro­blem.…🤣🤣🤣 Dan­ke für den Tipp, ich werd’s aus­pro­bie­ren und dann berichten!

  6. Das aller­bes­te Rot­kraut das wir je geges­sen haben. Aus­ge­zeich­net. Danke! 🙂

    Antworten
    1. Das freut uns rie­sig, tau­send Dank 💜

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.