Aloo Gobi – Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen

Aloo Gobi – Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen
Direkt zum Rezept →

Es gibt so ein paar Gerich­te, die könn­te ich ein­fach jeden Tag essen, wie zum Bei­spiel unser Aloo Gobi. Das Blu­men­kohl-Cur­ry mit fri­schem Gemü­se und Kicher­erb­sen macht ein­fach Laune!

Cur­ry? Hat hier tat­säch­lich jemand Cur­ry gesagt? Setz‘ mir einen damp­fen­den Pott mit duf­ten­dem geschmor­tem Gemü­se in irgend­ei­nem Cur­ry vor die Nase und ich bin ein­fach nur glück­lich. Dazu noch ein Schäl­chen damp­fen­den Bas­ma­ti­reis und ich ver­zei­he dir an die­sem Tag fast alles. Jörg kann’s bezeu­gen, haha.

Und wenn dann auch noch mei­ne heiß­ge­lieb­ten Kar­tof­feln mit drin sind … dann viel­leicht auch wirk­lich alles.

Aloo Gobi – Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen

Das Tol­le an Cur­rys – ob nun thai oder indisch – sind die genia­len Geschmacks­ex­plo­sio­nen, obwohl nur sim­pels­te Zuta­ten in den Topf kommen.

Die eigent­li­chen Stars in Cur­rys sind näm­lich die Gewür­ze bezie­hungs­wei­se die Masa­la, die es in unter­schied­lichs­ten Mischun­gen fer­tig zu kau­fen gibt oder die du dir natür­lich auch nach Geschmack selbst mischen kannst.

Dabei soll­test du unbe­dingt auf die Qua­li­tät ach­ten und in rich­tig gute Gewür­ze inves­tie­ren – es lohnt sich wirk­lich. Davon pro­fi­tie­ren nicht nur dei­ne Cur­rys und du wirst schnell mer­ken, dass du ohne dei­ne Gewürz­samm­lung sowie­so nicht mehr kochen willst!

Aloo Gobi – Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen

Zu den bekann­tes­ten gehört Garam Masa­la mit kräf­ti­gen Gewür­zen wie Kreuz­küm­mel, schwar­zem Pfef­fer, Kar­da­mom, Zimt und Nel­ken. Der Mix darf wirk­lich in kei­nem Gewürz­re­gal feh­len und ist auch die See­le unse­res Blumenkohl-Currys.

Und wenn du es mal rich­tig eilig hast und auch für die Ing­wer-Kno­bi-Schnib­be­lei kei­ne Zeit hast, pro­bier unbe­dingt mal die­se genia­le Madras Cur­ry­pas­te – in die sind wir so rich­tig verknallt!

Es gibt also kei­ne Aus­re­de mehr, abends noch schnell ein fri­sches Aloo Gobi oder eben Blu­men­kohl-Cur­ry mit Kar­tof­feln und Kicher­erb­sen zu kochen.

Res­te (falls über­haupt wel­che übrig blei­ben) las­sen sich übri­gens pri­ma mit­neh­men und schme­cken auf­ge­wärmt fast noch besser!

Statt Bas­ma­ti­reis pas­sen natür­lich auch unse­re Voll­korn-Cha­pa­tis oder unser Kno­bi-Naan­brot aus der Pfan­ne ein­fach perfekt.

Aloo Gobi – Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & KichererbsenAloo Gobi – Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen
Zuta­ten für 4 Por­tio­nen

Aloo Gobi – Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen

Vor­be­rei­tung 10 Minu­ten
Zube­rei­tung 30 Minu­ten
Gesamt 40 Minu­ten
  1. Cas­hews in einer hei­ßen Pfan­ne ohne Öl 3 Minu­ten bei hoher Hit­ze rös­ten. Häu­fig umrüh­ren. Anschlie­ßend aus der Pfan­ne neh­men und beiseitestellen.
  2. Blu­men­kohl in Rös­chen tei­len, Kar­tof­feln wür­feln. 1 Zwie­bel, Ing­wer und Knob­lauch fein hacken.
  3. 2 EL Öl in einen hei­ßen Topf geben und die Kar­tof­fel­wür­fel bei mitt­le­rer bis hoher Hit­ze 5 Minu­ten scharf anbra­ten. Blu­men­kohl hin­zu­ge­ben und wei­te­re 5 Minu­ten bra­ten, dabei häu­fig umrüh­ren. Gemü­se anschlie­ßend aus dem Topf neh­men und beiseitestellen.
  4. Rest­li­ches Öl in den Topf geben, Zwie­bel­wür­fel, Ing­wer und Knob­lauch bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze 2 Minu­ten unter Rüh­ren anschwitzen.
  5. Gewür­ze hin­zu­fü­gen, 30 Sekun­den rös­ten. Anschlie­ßend mit stü­cki­gen Toma­ten und Toma­ten­mark ablö­schen und mit Salz würzen.
  6. Blu­men­kohl, Kar­tof­fel­wür­fel, Joghurt und 75 ml Was­ser hin­zu­ge­ben und mit geschlos­se­nem Deckel bei nied­ri­ger bis mitt­le­rer Hit­ze 10 Minu­ten köcheln lassen.
  7. Kori­an­der grob hacken, zusam­men mit den Kicher­erb­sen zum Cur­ry geben und 5 Minu­ten ohne Deckel wei­ter­schmo­ren. Chi­li und die rest­li­che Zwie­bel in fei­ne Rin­ge schneiden.

  8. Mit Bas­ma­ti­reis, Cas­hew­ker­nen, rohen Zwie­bel­strei­fen, Chi­li, fri­schem Kori­an­der und Limet­ten­spal­ten servieren.
Aloo Gobi – Blumenkohl-Curry mit Kartoffeln & Kichererbsen

Mer­kenMer­ken

Unterstütze uns

Für diesen Post haben wir keinen Sponsoren. Aber auch du kannst uns unterstützen und uns dabei helfen, dieses kleine Business aus Herzblut und viel Liebe zum Essen am Laufen zu halten. Was sagst du? Hast du Lust auf viele weitere Küchenabenteuer mit uns? Dann komm in die „Sriracha-Gang“ auf Steady.

Steady

Seit 2005 aus ethischen Gründen glücklich vegan. Ist dem Backen von gutem Sauerteigbrot verfallen, würde für Kartoffeln ihr letztes Hemd geben und wird deshalb auch Mrs. Potato Head genannt. Träumt außerdem vom eigenen Permakulturgarten mit den Bremer Stadtmusikanten.


Gib deinen Senf dazu!

  1. Mitt­ler­wei­le heißt es bei uns am Ess­tisch: „Ist das auch wie­der von „dei­ner“ Seite?“
    Ich sage dann „Ja!“ und eine vor­ein­ge­nom­men-posi­ti­ve Grund­ein­stel­lung macht sich breit 😉
    Auch dies­mal wie­der zu Recht!
    .. könn­te ich mir auch gut mit Hokkaido&Brokkoli statt Blu­men­kohl vor­stel­len – im Herbst mal ausprobieren…

    1. Hi Bern­hard,

      da freu­en wir uns aber wirk­lich, ganz lie­ben Dank! 😊 Und ja, mit Kür­bis und Brok­ko­li ist’s sicher auch sehr fein!

      Liebst,
      Nadine

  2. Sehr lecke­res Gericht! Ich bin auch kein Fan von Soja Joghurt, aber die­se Kom­bi war der Ham­mer! Da ich 3 Thai Chi­lis ver­ar­bei­tet habe, war der Joghurt auch sehr nötig 🤭 wir freu­en uns auf jeden­fall schon über die Res­te, denn ich habe zum Glück gleich mehr davon gemacht!! P.S.: mein Freund ver­mei­det ger­ne Wör­ter wie „vegan“, aber sowas geht immer!

  3. Ganz ehr­lich: ich hat­te wirk­lich Beden­ken, vor allem wegen dem Soja­jo­ghurt, der schmeckt mei­ner Fami­lie gar nicht, ich mag kei­nen Kori­an­der und an fri­sche Chi­li haben wir uns noch nie getraut.. aber es wur­de mit jeder Zutat immer noch lecke­rer und war am Ende ein­fach geni­al, vie­len vie­len Dank!

  4. Hal­lo Ihr Lieben,

    klingt super und wird defi­ni­tiv nachgekocht. 🙂
    Fra­ge noch zum Rezept: sind die 500 Gramm Blu­men­kohl brut­to oder net­to gemeint? Also ein 500 Gramm Blu­men­kohl oder 500 Gramm Röschen? 

    Dan­ke & Lie­be Grüße
    Sebastian

    1. Hey Sebas­ti­an,

      damit sind ein­fach 500 g Blu­men­kohl gemeint, Strunk und Blät­ter sind näm­lich ess­bar und sehr lecker. Wenn’s extra­schick wer­den soll, nimmst du nur Rös­chen, ver­ar­bei­test den Rest dann aber zu etwas ande­rem, Deal? 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

  5. Hal­lo!
    Jemand hat­te uns ein Rezept für Aloo Gobhi geschickt, also woll­ten wir das heu­te kochen. Dann hab ich mich aber dran erin­nert, dass ihr ja auch ein Rezept dafür habt – und eures sah ein­deu­tig bes­ser aus. 😀 Haben wir also heu­te gekocht und jep, ist mega lecker! Vor allem die Röst­aro­men des Blu­men­kohls haben mich sehr begeis­tert. Kommt defi­ni­tiv auf die „Regel­mä­ßig kochen“-Liste!

    Lie­be Grüße
    Elli

  6. Hel­lo, ich fin­de eure Rezep­te bis­her super, das hier war für mich nix… die Gar­zeit war (da bin ich jetzt ja nicht die ers­te) deut­lich län­ger, Garam masa­la ist too much und Toma­ten + Joghurt gibt dem Gan­zen sehr viel Säu­re, das fand ich bis dahin unle­cker. Mit Zucker dran und Soja­sah­ne wurd‘s dann all­mäh­lich har­mo­ni­scher im Mund. Ich find ihr könnt das sonst bes­ser. Nix für ungut ✌️
    Niki

  7. Hey ihr Lieben,
    habe das Cur­ry ges­tern mal wie­der für ein paar Freun­de gekocht und dazu euer Knob­lauch-Naan gemacht. Ein Traum! Alle waren begeistert!
    Vie­len Dank, dass ihr so tol­le Rezep­te kre­iert und teilt 🙂
    Lie­be Grüße
    Rebekka

  8. Guten Tag, auch ich möch­te ein Kom­pli­ment da lassen.
    Ich lebe in Indi­en mit mei­nem Freund und daher ist die indi­sche Küche uns sehr nahe. Die­ses Rezept ist viel­leicht nicht ganz tra­di­tio­nell in der Vor­be­rei­tung hat uns aber bei­den super gefal­len, da man es gut nach­ko­chen kann, Neu­lin­ge für indi­sche Küche nicht über­for­dert und ein­fach lecker ist!
    Danke 🙂

    1. Hey Jo!

      Das freut uns rie­sig, tau­send Dank. Und klar, wir ver­ein­fa­chen auch hier und da mal den ein oder ande­ren Schritt. 🙂

      Lie­be Grüße
      Jörg

    1. Klas­se, dass es die Mami super fand! Aber die Gar­zei­ten stim­men, es kommt halt auch immer dar­auf an, ob man al den­te gekoch­ten Blu­men­kohl mag (wir fin­den, das gehört so), oder sich an weich­ge­koch­ten gewöhnt hat. 😉

    2. Hi San­der,

      vom Bra­ten übers Schmo­ren kom­me ich ins­ge­samt auf 25 Minu­ten. Län­ger dau­ert es wirk­lich nicht, außer du hast das Gemü­se ver­ges­sen klein zuschneiden 😉

      LG,
      Nadine

  9. Super­le­cker! Bei uns hat es ein biss­chen län­ger gedau­ert bis der Blu­men­kohl und die Kar­tof­feln weich waren, aber dann echt ham­mer! Das wird bestimmt bald wie­der gekocht 🙂

  10. Seit eiw­gen Zei­ten habe ich die­ses Rezept bei mir aus­ge­druckt lie­gen und ges­tern bin ich end­lich zum Kochen gekom­men. Ich ken­ne Aloo-Gobi aus Indi­en und es ist eines mei­ner Lie­bens­re­zep­te wenn ich mal in einem indi­schen Restau­rant bin. Die­ses Aloo-Gobi von euch ist wirk­lich wun­der­bar! Lg Bernhard

  11. Vie­len Dank für eure tol­len Rezep­te & Bil­der! Vor ein paar Wochen haben wir das Tofu Tik­ka Masa­la gekocht und es war unfass­bar gut!

    Ges­tern haben wir das Aloo Gobi nach­ge­kocht und die 1,5 EL Garam Masa­la haben es lei­der (für unse­ren Geschmack) unge­nieß­bar gemacht – was lief falsch? 🙁 Mir erschien es schon rela­tiv viel, das nächs­te Mal pro­bie­re ich es mit 1,5 TL. Viel­leicht sind wir zu emp­find­lich? Ich habe das Garam Masa­la von Lebens­baum genom­men. Scha­de, wir hat­ten uns so drauf gefreut!

    1. Hal­lo lie­be Anna,

      oha, das klingt nicht gut! Du hast die Ess­löf­fel hof­fent­lich nicht maxi­mal gehäuft, so war es natür­lich nicht gedacht 😆
      Aller­dings soll das Garam Masa­la schon inten­siv her­aus­schme­cken. Beim nächs­ten mal ein­fach nach und nach zuge­ben, dann klappt das 😉

      Lie­be Grüße
      Jörg

      1. Hal­lo Jörg!

        Dan­ke für dei­ne Ant­wort. Ja, es war schon ein groß­zü­gi­ger Ess­löf­fel – das muss ich zuge­ben 😀 Viel­leicht könnt ihr das ja im Rezept ergän­zen, für die­je­ni­gen, die auch so über­mü­tig sind wie ich. Wenn man öfter mit den Gewür­zen arbei­tet, weiß man sowas sicher auch. Aber ich als Gewür­ze-Neu­ling habe es lei­der zu gut gemeint.

      2. Hi Anna!

        Das wür­de ein­fach zu ganz schön irren Anga­ben füh­ren, befürch­te ich. Einen Ess­löf­fel. Aber nicht zu voll. Aber auch nicht zu wenig. Ein Ess­löf­fel eben. Ach, ich soll abwie­gen? Neee! 😆

        Wir blei­ben da lie­ber bei den eta­blier­ten Anga­ben und falls mal etwas nicht ganz rund läuft, sind wir ja auch da und hel­fen bei der Problemlösung 🙂

        Lie­be Grüße
        Jörg

  12. Hal­lo ihr beiden,

    ich möch­te euch ein ganz gro­ßes Lob sen­den. Ich bin nicht vegan ( aber vege­ta­risch) unter­wegs und koche für mei­ne vega­nen Kin­der nach euren Rezep­ten. Super toll ! Die Rezep­te und die Bil­der. Selbst mein Mann (nicht vegan oder vege­ta­risch) isst sehr ger­ne mit. 

    Herz­li­che Grüße
    Andrea

  13. ich lie­be lie­be lie­be eure Rezep­te. Ich gehe auf Such­funk­ti­on Blu­men­kohl und fin­de die­ses tol­le Rezept. Gleich nach­ge­kocht. Statt Garam Masa­la habe ich Vata Chur­na genom­men, weil ich das noch hat­te. Es war auch super super lecker. Gan­ze Fami­lie ist glück­lich und satt. Dan­ke Euch, ihr seid immer wie­der inspi­rie­rend für mich. Ich koche so ger­ne und emp­feh­le euch jedem.

  14. Habe es gera­de nach­ge­kocht, weil ich noch den übri­gen Blu­men­kohl und die Kicher­erb­sen ver­wen­den muss­te, die von eurem Naan Brot Piz­za Rezept übrig geblie­ben sind 🙂
    Es war mal wie­der ein Genuss für alle Sinne 😛

    Lie­be Grü­ße Kari­na :3

  15. Die­ses Cur­ry gab es heu­te bei uns. Es hat super lecker geschmeckt, wie alles von euch, was ich bis jetzt nach­ge­kocht habe.

    Lie­be Grüße
    Gabi

  16. Hi, ihr bei­den. Habe heu­te das Cur­ry gekocht. Hat­te zwar auch län­ge­re Gar­zei­ten, aber das ist wirk­lich egal. Es war ein­fach nur köst­lich. (Hab ein­deu­tig zu viel geges­sen). Ich koche oft was von euch nach, aber ich schreib meis­tens nix. Heu­te muß es aber ein­fach mal sein. Vie­len Dank für eure wun­der­ba­ren Rezepte.

  17. Hal­lo ihr zwei Küchenfeen,
    tol­les Rezept was auf mei­ne „next-Lis­te“ kommt.
    Ich koche oft indisch und woll­te des­we­gen nach­fra­gen, ob da wirk­lich 1,5 EL Garam Masa­la rein­kom­men und nicht 1,5 TL? Mir erscheint das sonst sehr viel.

    1. Hi Ignaz,

      nope, das passt so 😉

      Aller­dings kannst du dich ger­ne erst­mal her­an­tas­ten – es kommt natür­lich auch immer auf die „Kräf­tig­keit“ des ver­wen­de­ten Garam Masa­las an.

      Vie­le Grüße
      Jörg

  18. Hal­lo Ihr Beiden,

    ich lie­be indi­sches Essen und DAS ist wirk­lich ein tol­les Gericht! Ich hat­te das­sel­be Pro­blem wie Cin­dy und der Blu­men­kohl brauch­te ein paar Minu­ten mehr, aber das macht ja nichts. Es war sooo lecker!
    Wei­ter so! 🙂

    Lie­be Grüße

  19. Tol­les Rezept 🙂 aller­dings muss­te ich die Gar­zei­ten ziem­lich erhö­hen. Nach den 10 Minu­ten köcheln las­sen war der Blu­men­kohl noch rela­tiv roh.. naja. Trotz­dem lecker! ♥️

    1. Vie­len lie­ben Dank! 🙂

      Hast du den Blu­men­kohl even­tu­ell recht „groß­stü­ckig“ gelas­sen? Und du hast die wei­te­ren 5 Minu­ten, in denen das Gemü­se zusam­men mit den Kicher­erb­sen schmort auch mitbedacht?

  20. Hey, wenn ich nun die­se super­le­cker San­chon Cur­ry­pas­te habe… ( ja, ich habe sie…;), wie mache ich das Cur­ry dann am besten?
    LG Barbara

    1. Die Cur­ry­pas­ten von San­chon sind super-lecker, aber eben etwas ganz ande­res, als die getrock­ne­ten Gewür­ze, die wir in dem Aloo Gobi ver­wen­den. Wenn es gar nicht anders geht, wür­de ich die Pas­te im Rezept wie die Gewür­ze verwenden ??

  21. Dies war mein aller­ers­tes Cur­ry. Wirk­lich das ers­te nicht­mal bevor ich Vegan wur­de hab ich Cur­ry geges­sen. Jetzt hab ich es heu­te Gemacht und ich bin ABSOLUT Begeis­tert. Es ist so unend­lich lecker. Die Limet­ten haben mir lei­der gefehlt der Saft wär noch der letz­te pfiff gege­ben Aber ansons­ten SUPER Lecker! Dan­ke euch für das tol­le Rezept! 🙂

    1. Yay, das freut uns so Simon! Vie­len Dank – hof­fent­lich kön­nen wir dich noch für vie­le wei­ter Cur­rys begeis­tern ☺️

      LG, Nadi­ne

  22. Wow, zum ers­ten Mal ein indi­sches Cur­ry ver­sucht und es hat gleich pri­ma geklappt! Ein Gau­men­schmaus, vie­len Dank. Ihr macht das ganz toll und eure Sei­te dient mir oft­mals als Inspi­ra­ti­on. <3

  23. Hal­lo! Mei­ne Toch­ter mag abso­lut kei­ne Toma­ten und nix wo Toma­ten drin sind… ^^ . Brauchts die für die Sau­ce? Die Flüs­sig­keit? Den Geschmack? (ach ne.. Toma­ten haben ja eh schon lan­ge kei­ne Geschmack mehr… 🙁 ). Oder kann ich die ein­fach weg­las­sen? Was meint ihr?

    1. Hal­lo Brige,

      ja, die Sau­ce basiert sowohl geschmack­lich, als auch von der Flüs­sig­keit her auf den Toma­ten. Gute Toma­ten aus dem Glas, die reif geern­tet wer­den, schme­cken aber schon ? Du könn­test natür­lich ein­fach ein ganz ande­res Gericht dar­aus machen und zum Bei­spiel Kokos­milch ver­wen­den – sicher­lich auch lecker ?

      Lie­ber Gruß
      Nadine

    2. Hal­lo Brige,
      das Pro­blem mit den Toma­ten ken­ne ich. Ich selbst kann kei­ne fri­schen Toma­ten oder Toma­ten­stü­cke essen. Pas­sier­te Toma­ten, Toma­ten­mark und Ketch­up gehen. Ich erset­ze gege­be­nen­falls mit Papri­ka­mark oder Ajvar aus dem Super­markt. Da aber bit­te auf die Zuta­ten­lis­te schau­en, denn es gibt eini­ge Sor­ten, da sind Zuta­ten drin, die man defi­ni­tiv nicht braucht. Ich ver­wen­de ein Pro­dukt der Fir­ma Hell­rie­gel: Zuta­ten: 84% Papri­ka , 6,7% Auber­gi­nen, Zucker, 3,5% Son­nen­blu­men­öl, Salz, Knob­lauch, Säue­rungs­mit­tel: Essig­säu­re E260. Das schmeckt schön fruch­tig und soll­te auch für Dei­ne Toch­ter in Ord­nung sein 🙂 Lie­be Grü­ße, Sabi­ne Dannehl

  24. Hal­lo,
    ich mag lei­der kei­nen Kori­an­der. Der schmeckt für mich nach Sei­fe. Könn­te ich Peter­si­lie als Alter­na­ti­ve nehmen?