Ausprobiert

Was uns regionales Einkaufen bedeutet + Gewinnspiel – #7xregional

REWE Regional 7xregional

Ausschließlich regional einkaufen. Hat schon was von einer romantischen Vorstellung, findest du nicht?

Leider wird uns das regionale Einkaufen als Verbraucher häufig nicht leicht gemacht. Das liegt in heimischen Gefilden selbstverständlich häufig daran, dass während eines großen des Jahres einfach nur Kohl wächst.

Aber natürlich liegt es auch am erwarteten Angebot des Konsumenten. Als Veganer müssen wir zwar keine Erdbeeren im Winter haben, aber eine gewisse Auswahl an frischem Obst und Gemüse fänden wir schön – um wieder beim Thema „Kohl“ zu sein.

In der besagten kalten Jahreszeit greifen wir also auch zu Produkten, die einen etwas längeren Weg hinter sich hatten.

Aber auch während des übrigen Jahres ist es häufig nicht möglich, rein regional einzukaufen. Da werden Bio-Kartoffeln aus Ägypten importiert, der Spargel kommt aus Griechenland und die Tomaten ohnehin fast ausschließlich aus Spanien. Und das nicht nur im „regulären“ Supermarkt – auch Bio-Ketten kaufen fleißig um den Globus herum ein.

Das schlägt natürlich eine ganz schöne Kerbe in die aufgrund unseres veganen Lebensstils grundsätzlich bessere CO2-Bilanz. Nachhaltigkeit geht natürlich anders. Deshalb prüfen wir auch in der Gemüseabteilung Etiketten und vergleichen die Angebote.

Wir sind deshalb sehr froh, wenn es unser Terminkalender erlaubt, auf dem Wochenmarkt einkaufen zu können. Natürlich werden auch hier viele zugekaufte Produkte angeboten, allerdings lassen sich wirklich regionale Angebote auch einfacher finden. Wir haben dabei das gute Gefühl, lokale Landwirte zu unterstützen (besonders unser Grünkohl-Dealer hat es uns angetan – wenn er sich jetzt doch nur noch dazu überreden ließe, ihn das ganze Jahr anzubieten) und wir haben die Gewissheit, dass die Produkte frisch geerntet wurden und die Lieferwege kurz waren.

Der „Trend“ zeigt jedoch, dass es nicht nur uns als Veganer so mit der Herkunftsrecherche geht. Das Vertrauen in „industriell“ gefertigte Massenware schwindet auch beim herkömmlichen Verbraucher. Kein Wunder also, dass sich auch die großen Anbieter diesen „neuen“ Herausforderungen stellen möchten.

REWE Regional – das regionale Angebot von REWE – rief deshalb zur Aktion „#7xregional“ auf, um auf das lokale Bewusstsein beim Einkauf aufmerksam zu machen. Die mit dem „REWE Regional“-Logo ausgestatteten Produkte kommen ausschließlich von Erzeugern in deiner Region und wechseln deshalb selbstverständlich auch je nach Saison.

Wir haben deshalb in der vergangenen Woche versucht, überwiegend regionale Produkte einzukaufen. Selbstverständlich mit Einschränkungen, denn zum Beispiel Ulmer Kaffee gibt es leider nicht. Was heißt hier leider – ich glaube kaum, dass der ein geschmacklicher Hit würde. So weit sind wir dann doch noch nicht mit dem Klimawandel. Auch Produkte wie verschiedene Essige, Öle, Gewürze und spezielle Produkte wie Tofu sind schwierig oder gar nicht aus regionalem Anbau zu beziehen.

eat this - REWE - 7xregional-7

Dass dies nicht ausschließlich mit dem Einkauf von REWE Regional-Produkten funktioniert ist klar und auch gar nicht Ziel und Sinn der Aktion. Dennoch konnten wir viele Produkte in unserer Stammfiliale finden und haben uns mit einem schönen Vorrat an frischen REWE Regional-Äpfeln, -Gemüse und -Salat eindecken können. Wenn man mit offenen Augen durch die Regale spaziert, findet man jedoch auch andere Produkte aus der Region. Wir haben uns riesig gefreut, als wir als „vegan“ deklarierte Weine aus der Nähe von Ludwigsburg finden konnten. Ein „Schäfleshimmel“-Bio-Bier der Ehinger Berg-Brauerei landete auch im Einkaufskorb und bei den veganen Spätzle der Ulmer Firma Settele konnten wir auch nicht Nein sagen.

eat this - REWE - 7xregional-6

Nach dem Einkauf mussten wir uns stärken. Zu Mittag gab es unsere Kraut-Spätzle mit Räuchertofu & Tomaten.

Kraut-Spätzle mit Räuchertofu & Tomaten

ZUM REZEPT

Auf dem Wochenmarkt merkt man, dass der Sommer langsam kommt. Das regionale Angebot an verschiedenem Gemüse wächst auf jeden Fall von Woche zu Woche. Als Spargel-Fanatiker mussten wir natürlich bei einem schönen Bund grünem Spargel für unser Mittagessen zugreifen. Um hier vollkommen regional zu bleiben, gab es einen leichten Salat mit besagtem Spargel und Alblinsen, eine Delikatesse von der schwäbischen Alb.

Entstanden ist daraus unser Alblinsen-Spargel-Salat.

Alblinsen-Spargel-Salat

ZUM REZEPT

Es gab für uns auch einige Überraschungen, denn wer hätte gedacht, dass wir Sojamilch-Produkte und Knabber-Sojabohnen aus der näheren Umgebung finden würden? Das Hofgut Storzeln bietet mit den Produktlinien „HGS Drinks“, „Rehlauf“, „Socas“ und „Soypresso“ verschiedene biologische Sojaprodukte aus heimischem Anbau an. Leider gibt es (noch) keinen Tofu, die wirklich leckeren Sojadrinks passen aber perfekt in unser selbst gemischtes Müsli, das wir uns zum Teil aus Produkten der regionalen „Schapfenmühle“ selbst gemischt haben. Übrigens eine klasse Möglichkeit, den ganzen Zucker etc. fertiger Müsli-Mischungen zu vermeiden.

REWE Regional - #7xregional

„Regional“ ist übrigens kein rechtlich geschützter Begriff, also heißt es auch bei den Siegeln „Augen auf“, denn eine Sojamilch aus der Bodenseeregion ist in Norddeutschland natürlich nicht mehr wirklich regional. Streng genommen ist sie das auch für uns nicht mehr, im Umkreis von 200 km angebaute Produkte würde man wohl eher als „Nahkauf“ bezeichnen – bei „Ausnahmeprodukten“ wie Sojamilch kann man da aber ein Auge zu drücken, würde ich sagen.

Möchtest du wirklich regional einkaufen, informiere dich über Hofläden in deiner Umgebung und über selbst geschlossene „regionale Initiativen“. Das geht zum Beispiel mit der interaktiven Karte von Zeit Online.

Noch „regionaler“ wird dein Einkaufskorb, wenn du Obst und Gemüse selbst anbaust und das geht im kleinen Rahmen ja sogar auf Balkon und Fensterbank. Natürlich ist das keine Alternative zum eigenen Gewächshaus etc., deshalb lohnt es sich vielleicht, wenn du dich nach regionalen Gartengruppen umschaust. In Großstädten gibt es dazu verschiedene Urban-Gardening-Projekte. Überall sonst lohnt sich eine Recherche im Internet oder ein Anruf bei Demeter, die in ganz Deutschland über 30 solcher Projekte betreuen. Und für alles, was du nicht selbst anbauen kannst oder willst, gibt es ja Angebote wie REWE Regional 🙂

Gewinnspiel

Wir verlosen 3 x 1 REWE Einkaufsgutschein im Wert von je 50,- €. Kaufe damit, am besten regional, ein und poste deinen Einkauf mit dem Hashtag #7xregional auf den sozialen Medien.

a Rafflecopter giveaway


Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit REWE Regional entstanden und Teil einer Bloggeraktion, bei der viele anderen tollen Blogger teilnehmen. Vor uns haben diese Woche bereits Bine von Was Eigenes, Steph vom Kleinen Kuriositäten Laden, Maja von Moeys Kitchen, Björn von Herzfutter und Sarah von Sarahs Krisenherd zum Thema #7xregional gepostet. Morgen schließt Irina von Lecker macht Laune die Woche ab.

Alle Beiträge könnt ihr auch gesammelt auf der Aktionsseite von REWE Regional lesen.

REWE Regional - 7 x Regional

Lebt seit 2006 vegan. Autor, Grafiker und Webworker @ kreativagentur wowitmoves. Musiker, Gitarren- und Technik-Nerd. Du findest mich auch auf Twitter.

Du kannst mit den Pfeiltasten ( & ) auf deiner Tastatur zwischen den vorherigen und nächsten Einträgen weiterschalten. Probier’s gleich mal aus!

24 comments

  1. Danke das ihr das mit den Bioketten ansprecht, die „rund um den Globus“ einkaufen. Ich selber bin immer wieder schokiert, was man in solchen Läden finden kann…
    Ich lebe selbst nicht vegan, mir ist es aber wichtig, das meine veganen Freunde auch satt und glücklich bei mir rausgehen. Super das ich mir dafür bei euch Tips abholen kann.

    Antworten
  2. Hallo ihr beiden,
    Blog-Name und das Foto, wo Du Nadine den Kochlöffel schwingst finde ich klasse. Ich gestehe, das ich gerne einen Rewe-Gutschein hätte. Leider ist mein Budge gerade sehr begrenzt, das ich nicht immer so einkaufen kann, wie ich es gerne möchte.

    Antworten
  3. Finde es wirklich gut, dass Rewe sich für Regionalität einsetzt. So gibt es in meinem Markt beispielweise viele Produkte, die von den Hofbauern aus der Umgebung stammen. Zu wissen woher die Produkte stammen gibt mir einfach ein besseres Gewissen.
    Nehme daher gerne an eurem Gewinnspiel teil 🙂
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    wünscht Jessica (blog.jessminda@web.de)

    Antworten
  4. Hallo Jörg,

    Ich beschäftige mich schon eine ganze Weile mit dem Thema Regional und gebe mir Mühe hauptsächlich so einzukaufen. In der Tat kaufe ich dazu auch am Liebsten bei Rewe ein, da der Markt gleich um die Ecke ist und ein großes Angebot enthält. Ansonsten kaufe ich auf dem Wochenmarkt in Halle/Saale regionales Obst/Gemüse, Honig, Pflanzen und leckeres Holzofenbrot.

    Viele Grüße,
    Maria

    Antworten
  5. Hallo ihr beiden,
    Obst, Gemüse und Fleisch kaufe ich schon viel regional – beim Rest haperts noch ein bisschen. Aber ich denke, es wäre wirklich mal eine gute Sache, mehr darauf zu achten, wo Lebensmittel herkommen.
    Bei uns im Dorf gibt es noch einen Tante-Emma-Laden, der unter anderem Eier aus der Gegend und Erdbeeren aus dem Nachbardorf verkauft.
    Und gerade in der Beerenzeit gehe ich gern auf Plantagen – frisch vom Busch/Baum, was gibt es denn Besseres!
    Viele Grüße
    Johanna

    Antworten
  6. Ich finde diese Challenge einfach klasse, weil sie mich zum Nachdenken angeregt hat! Ich habe auch selber einen Bericht in meinem Lowcarb-Foodblog geschrieben, denn für mich stellen sich ja weit mehr Herausforderungen, weil ich ja auf Kohlenhydrate verzichte. Ich dachte nicht, dass es so schwer ist sich regional zu ernähren! Natürlich mag ich den Gutschein gewinnen, denn ich habe nun schon einiges mehr ausgegeben, weil regionale Küche einfach teurer ist… Kaufen würde ich dafür nochmal die Erdbeeren bei Rewe direkt vom Bauer… denn die waren guuuuuuuuut!

    Viele Grüße,
    Claudia
    Blog: honey12382.blog.de/

    Antworten
  7. Hallo 🙂
    ich kaufe meine Lebensmittel ausschließlich regional, saisonal und bio von Laiseacker 🙂
    lg
    milena

    Antworten
  8. Super tolle Aktion,

    Super tolle Rezept-Inspirationen, (wie gewohnt )

    Einfach klasse, ich würde mich riesig freuen

    Habt ein schönes Pfingstwochenende ☀️

    LG Kristin

    Antworten
  9. Ich finde diese Challenge so genial. Ihr habt mich wirklich zum nachdenken gebracht. Und da ich wirklich häufig bei Rewe einkaufe, werde ich beim nächsten mal gezielt auf die Regionalen Produkte achten.

    Antworten
  10. Hallo 🙂

    Seit ich umgezogen bin und alleine wohne, versuche ich hauptsächlich regional einzukaufen. Dafür gibt es im Münsterland viele Möglichkeiten, so kann man sogar im Supermarkt Milch, Joghurt und Sahne vom Bauern Große Kintrup kaufen, Eier gibt es auf dem Wochenmarkt, Brot im Bioladen und aus der Region Obst und Gemüse regional einzukaufen, geht sowieso eigentlich überall, wenn man nur auf die Deklaration achtet. Letzteres finde ich vor allem bei Äpfeln auffällig – Die gibt es, dank der guten Lagermöglichkeiten, fast das ganze Jahr aus regionaler Herkunft, aber viele Menschen greifen statt zum Lagerapfel vom Hof 100km weiter, lieber zum Pink Lady aus Italien. Das verstehe ich nicht und ich bin REWE und den teilnehmenden Bloggern dankbar, dass sie auf das Thema Regionalität mit Schildchen und Aktionen aufmerksam machen!
    Wer in Münster auf würzigen Käse steht, sollte unebdingt Birgits Hofkäserei einen Besuch abstatten!

    Mit dem Gutschein würde ich versuchen auch Grundnahrungsmittel, wie Honig, Mehl, Öl, Säfte etc. komplett regional zu erwerben. Wenn REWE das möglich macht – Hut ab!

    Liebe Grüße
    Leonie

    Antworten
  11. Ich kaufe auch sehr gerne bei Rewe Regionale Produkte ein, da ich weiß dass es von hier kommt und ich den Leuten hier unterstützen kann! Man denkt ja immer Regional heißt gleich teuer, aber meistens ist das gar nicht so, na klar manchmal schon aber oft auch nicht!
    Macht mit #7×Regional 🙂

    Antworten
  12. Ich kaufe sehr gerne regional vom Demeter- Stand auf dem Wochenmarkt, bei Rewe habe ich allerdings auch schon das Regionale Sortiment getestet und bin begeistert!

    Antworten
  13. Ich würde sehr gern mit dem REWE-Gutschein regionale Produkte einkaufen.

    Frohe Pfingsten 🙂

    Antworten
  14. Am besten ist immer noch der Markt um die Ecke. Leider nur 1x die Woche

    Antworten
  15. Finde den Post wirklich super! Diese ägyptischen Kartoffeln sind auch unwissentlich in meinem Wagen gelandet, habe ich dann erst zuhause bemerkt und mich geärgert, denn Kartoffeln müssen wirklich nicht importiert werden.. Also gut, dass hier nochmal auf Regionalität aufmerksam gemacht wird 😉

    Antworten
  16. Ich würde mich total über den Gutschein freuen – im Rewe kaufe ich nämlich sehr gern ein 🙂

    GLG Jette

    Antworten
  17. regional einkaufen ist super, tolle initiative! zum glück gibt es viele märkte … nur im winter wird es eben schwierig. trotzdem: weg mit den sinnlosen transporten, her mit den regionalen leckereien!

    Antworten
  18. Finde Ich eine super Sache!
    Den meisten ist Es egal Wo das Essen herkommt, die machen sich Da keine Gedanken obs im Winter Erdbeeren zum Essen gibt.
    Leider ist Es oft auch so das der Einkauf in der heutigen Gesellschafft super schnell gehen muss,Da zählt nur billig und schnell..
    Egal woher Es kommt.
    Schade eigentlich..

    Antworten
  19. Kaufe regelmäßig regional ein.
    Nur bei ein paar vereinzelten Sachen,wie Bananen und Tofu verzichte ich dann auch mal darauf.

    Außerdem bauen wir viele Produkte eh selbst im Garten an.

    Antworten
  20. Ich versuche so oft wie möglich Regional einzukaufen,
    jedoch ist das nicht immer so einfach, wenn man richtig Lust auf etwas bestimmtes hat oder Besuch bekommt und ein bestimmtes Rezept im Kopf hat.
    Jedoch werde ich jetzt einmal versuchen nur Regional einzukaufen. 🙂

    Antworten
  21. Lieber Jörg,
    regional und saisonal versuche ich schon sehr lange einzukaufen. Da es nicht unbedingt einfach ist habe ich eine Regionalgemüsebiokiste im Abo und das schon seit über 20 Jahren. Es wird Zeit, dass im Supermarkt ein Umdenken passiert und mehr auf Regionalität Wert gelegt wird. Niemand braucht Kartoffeln aus Ägypten oder Erdbeeren im Winter. Eine ganz tolle Initiative, das macht mir REWE gleich noch etwas sympathischer.
    Herzliche Grüße Sabine

    Antworten
  22. Bei uns (Nähe München) kooperiert Rewe inzwischen mit einer regionalen Bio-Marke, das heißt, neben Rewe Regional (was nicht immer so regional ist, wie ich es gerne hätte und leider nur selten bio) gibt es auch einige Angebote direkt aus der Stadt und dem Landkreis! Kann aber gerne noch mehr werden 🙂

    Antworten
  23. Hallo!
    Regionale Lebensmittel finde ich eine echt tolle Sache!
    Am allerliebsten kaufe ich bei Bauern aus der Umgebung, ist einfach ein tolles Gefühl die freilaufen Hühner auf dem Hof zu sehen und der Geschmack ist wahnsinnig toll.
    Mich allerdings nur von regionalem zu ernähren, so weit bin ich dann doch noch nicht. Dafür liebe ich exotische Früchte zu sehr und ehrlich gesagt könnte ich es mir wohl auch nicht leisten.
    Alles Liebe
    Melanie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Instagram @eatthisorg

Suchbegriff eingeben und Enter drücken.