Sandwiches, Snacks & Burger

Vegan Pulled Pork-Sandwich aus Jackfruit

Vegan Pulled Pork Sandwiches

„Food Crazes“ sind ja schon unser Ding. Selten machen wir sie nach (wie den Ramen-Burger – einfach zu aufwändig), immer sind wir interessiert daran (Cronuts) und manche Hypes sind einfach zu gut, um sie nicht für sich zu entdecken.

Das beste Beispiel: „Vegan Pulled Pork“ aus Jackfruit.

Wir wissen leider nicht, welcher geniale Kopf als erstes auf die Idee gekommen ist, junge Jackfruit-Stücke in herzhafter Barbeque-Sauce zu kochen und damit wirklich täuschend echt die „originalen“ Pulled Pork-Sandwiches zu imitieren, aber wir danken dir!

Hier kommt also unsere Version vom veganen Pulled Pork-Sandwich mit Jackfruit und selbst gemachter Barbeque-Sauce.

Zutaten für 2 große Sandwiches

  • 1 Grüne Jackfruit (565g) – gibt es z. B. im Asialaden
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 große Burgerbrötchen
  • 4 Salatblätter (z. B. Romanasalat)
  • 4 Blätter Raddichio
  • 1/4 Gurke

Für die Barbeque-Sauce

  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Ketchup
  • 2 EL Senf (mittelscharf)
  • 2 EL Zuckerrübensirup
  • 2,5 EL Apfel- oder Balsamico-Essig
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 TL Worcestershire Sauce
  • 2 TL geräuchertes Paprikapulver (z. B. La Chinata hot)
    )
  • 1 TL Cayennepfeffer (Pulver)
  • 1 TL Koriandersamen gemahlen
  • 1/2 TL Piment
  • optional: 20 ml Bourbon-Whiskey
  • optional: 2 TL Liquid Smoke

Zubereitung

Jackfruit-Stücke unter fließendem Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.

Zwiebel halbieren und in feine Streifen schneiden.

Öl in eine heiße Pfanne geben, Zwiebel bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten karamellisieren lassen. Knoblauch zwischenzeitlich fein hacken und anschließend mitsamt den Jackfruit-Stücken in die Pfanne geben und für 5 Minuten scharf anbraten.

Währenddessen sämtliche Zutaten für die Barbeque-Sauce gut vermengen und anschließend mit in die Pfanne geben. Auf kleiner Flamme 20 Minuten köcheln lassen. Der Bourbon gibt der Sauce einen besonderen Kick!

Jackfruit in eine Auflaufform geben und mit zwei Gabeln in Fasern teilen. Optional: Bei 160° Umluft weitere 10 Minuten im Ofen schmoren lassen.

Burger-Brötchen im Ofen oder im Toaster leicht anrösten, mit Salat und Gurkenscheiben belegen, „Pulled Jackfruit“ oben drauf und mit fein geschnittenem Radicchio garnieren.

Was passt besser dazu, als ein kühles Bier? Ein kühles Bier aus einem Lieblingsglas! 😉

Vegan Pulled Pork Sandwiches

Lebt seit 2006 vegan. Liebt scharfes Essen und steht auf die Kombi Pasta & Brokkoli. Sammelt E-Gitarren und schreibt ab und zu darüber. Ist "eigentlich" Grafikdesigner und Webentwickler.

39 Kommentare

  1. Uh das klingt spannend.
    Habt ihr ein Photo von der Dose Jackfruit?

    Antworten
    • Hallo Iris,

      nein, haben wir leider nicht gemacht, aber es gibt (zumindest in unserem Asialaden) nicht so viele verschiedene. Es ist nur wichtig die junge, grüne Jackfruit, am besten in Stücken, zu kaufen 🙂

      Lieber Gruß

  2. Ach hört doch auf eh… Ich glaub’s nicht wie echt das aussieht!

    Als ich das Bild auf eurer Startseite gesehen habe, dachte ich nur „Hä, ich bin doch jetzt auf nem veganen Blog, warum gibts hier Fleisch?“

    Das muss ich unbedingt probieren!

    Danke, danke!

    Elisa

    Antworten
    • Hehe, ja wir sind auch recht begeistert davon! Schmeckt wirklich super lecker!

      Danke dir & lieber Gruß 🙂

  3. Hallöchen,

    ihr habt hier einen klasse Blog mit genialen Rezepten die nicht nur super schmecken, sondern mich als Vielfraß auch lange satt machen. Bin ja eher zufällig auf euch gestoßen, denn eigentlich bin ich kein Veganer bzw. Vegetarier.
    Da ich mich aber gerne überwiegend so ernähre habe ich dringend gute Rezepte benötigt. Im meinem Freundeskreis gibt’s zwar den einen oder anderen, aber die sind alle zu faul zum kochen und hatten keine berauschende Vorschläge. Von allen Rezepten die ich bisher ausprobiert habe ist dieses hier mein absoluter Favorit! 🙂

    Kann man die Jackfruit auch irgendwie ersetzen? Der nächste Asia-Laden ist bei mir nämlich leider gut 40 km entfernt.

    gruß
    Tobias

    P.S. Eine persönliche Empfehlung: Frische selbstgemachte Brötchen! 😉

    Antworten
    • Hallo Tobias,

      vielen lieben Dank dafür, da freuen wir uns! Wir haben die Jackfruit auch schon mal mit Sojageschnetzeltem und mal mit Seitan ersetzt, hat beides auch sehr lecker geschmeckt – kommt aber an die Jackfruit-Konsistenz nicht ganz ran 🙂 Klar, selbstgemachte Brötchen sind natürlich der Hit dazu!

      Liebe Grüße

    • Vielen Dank,

      werde ich mal ausprobieren.
      Bei nächster Gelegenheit werde ich mir wohl aber einen reichlichen Vorrat an Jackfruit zulegen 😉

      gruß
      Tobias

    • Gerne! Ja, schmeckt schon super die Jackfruit 😉

      Lieber Gruß

    • Bestelle auf Amazon 🙂

  4. Super Blog. Ich werde sofort Jackfruits suchen und dann das Rezept nachmachen. Woher habt ihr diese tollen Biergläser, die würde ich gerne kaufen.

    LG bella1

    Antworten
    • Vielen lieben Dank! Die Biergläser haben wir von http://www.lieblingsglas.de 🙂

      Liebe Grüße & viel Spaß beim Nachkochen!

  5. Das hört sich wirklich super lecker an werde ich ausprobieren. Leider kenne ich bei uns keinen Asia Markt. Ich habe im Internet nach dieser Jackfruit geschaut. Muss das die grüne sein? lieber gruss

    Antworten
    • Hej Tobia,

      genau, das sollte die grüne sein – habe es noch als Link in der Zutatenliste ergänzt 😉

      Lieber Gruß

  6. Danke dir 🙂 Eure Seite ist echt super !!!!!

    Antworten
    • Vielen, vielen Dank Tobia 🙂

  7. Wir sind begeistert! Total einfach und selbst meine nicht-vegetarischen Eltern waren überzeugt und meinten,das Original schmeckt auch nicht besser.
    Vielen Dank für die tolle Idee und das Rezept! 🙂

    Antworten
  8. Hi,
    sieht super lecker aus! Stand im Asia Laden vor 2 verschiedenen Jackfruits. Eine in Salzlake und eine süße. Hab mich für die salzige entschieden, aber ich glaube die im Link ist die süße, oder? Es waren beides „junge Grüne“ 🙂
    LG

    Antworten
    • Hej Svenja,

      hmmm, unsere war eigentlich ganz neutral. Also weder besonders salzig oder süß eingelegt. Ich würde aber für dieses Rezept auch zur salzigen Variante greifen. Hast du es schon ausprobiert? 🙂

      Liebe Grüße

    • Ja, hab`s ausprobiert und es war super 🙂 Allerdings für meinen Vater und meine Tochter etwas zu scharf. Heute wird`s wieder gemacht, dann mit etwas weniger Ceyennepfeffer, Whiskey hatte ich auch nicht, aber Liquid Smoke. Mir hat es auf jeden Fall super geschmeckt. Habe die Reste am nächsten Tag als Wrap mit zur arbeit genommen, sehr zu empfehlen 🙂

    • Vielen Dank, Svenja! Ja, wir lieben es etwas feuriger, aber das lässt sich ja nach Wunsch anpassen 😉 Als Wrap natürlich auch super!

  9. Danke für das tolle Rezept, wird heute direkt getestet. Bei den Worcestershire Saucen sollte man aber auf jeden Fall aufpassen, dass man keine mit Sardellen erwischt. Also unbedingt hinten drauf schauen.

    Antworten
    • Da hast du absolut recht! Der Einfachheit halber gehen wir jedoch bei unseren Rezepten davon aus, dass vegane Produkte verwendet werden, andernfalls sähen die Zutatenlisten mit den „Gefahr“-Angaben recht chaotisch aus 😀

      Wir geben uns jedoch Mühe und verlinken seit einiger Zeit dementsprechende vegane Produkte als Anhaltspunkt 🙂

  10. Es war so unfassbar guuuuuut 😀 😀 😀

    habs grad ausprobiert auch wenn ich einige zutaten für die bbq-sauce nicht hatte.
    MEGA!!!!

    Unsere Burger waren zwar nicht vegan, da ich aber euer Rezept ganz toll fand poste ich dennoch ein Bild (ich hoffe das ist okay 🙂 )
    Wir sind gerade in der Phase wo wir mehr und mehr auf Fleisch und Milch verzichten, bei Käse wirds aber noch tricky. Solche Blogs wie dieser hier helfen ungemein und geben uns so viele Tipps und Inspirationen, vielen Dank dafür 🙂

    LG

    Dani

    http://i68.tinypic.com/2cpre4w.jpg

    Antworten
    • Freut uns sehr, Daniela! Lieben Dank für’s Feedback und das Foto!! Sieht sehr lecker aus 😉

      Lieber Gruß!

  11. Ist in der Worcestershire Sauce nicht Sardellenpaste drin? Oder gibt’s die auch vegan?

    LG Anja

    Antworten
    • Worcestershire Sauce gibt es auch in veganer Ausführung, auch wenn in vielen Sorten Sardellenpaste verwendet wird 🙂

  12. An sich eine sehr gute Idee, interessante Frucht, leider ist die Soße sehr sauer und essiglastig.
    Ich werde es auf jeden Fall noch mal ausprobieren dann aber mit einer anderen Soße.
    Trotzdem vielen Dank für die gute Idee 🙂

    Antworten
    • Hallo Anne,

      vielleicht hast du einen recht scharfen Essig erwischt. In dem Fall einfach 1/2-1 EL weniger verwenden bzw. erst nach dem einkochen mit Essig abschmecken 🙂

  13. Das ist wirklich ein ganz wunderbares Rezept – ich finde es toll, wie ihr Neues Veganes macht, aber kinderleicht! Weiter so 🙂

    Antworten
    • Vielen lieben Dank Daisy 🙂

  14. Genial! Muss also nicht frische Jackfruit sein?! Habe jetzt die Dose mit grünen genommen und bin begeistert! Schmeckt natürlich vornehmlich nach Barbecue Sauce aber das ist ja beim „echten“ Gericht auch so :-)! Ihr seid toll!!!!

    Antworten
    • Hej Claudia,

      nein, wir haben bisher auch immer die aus der Dose genommen, bzw. bin mir gar nicht sicher, ob man bei uns frische Jackfruit irgendwo bekommt? Habe ich glaub ich noch nirgends gesehen 😉 Schön, dass es dir so gut geschmeckt hat und vielen Dank für dein Feedback!

      Liebe Grüße
      Nadine

  15. habe heute Betricht im TV gesehen und will es unbedingt probieren.

    Antworten
  16. Lieber Jörg, liebe Nadine,

    zuerst ein großes Lob an euch für diese wunderschöne Seite… Daumen hoch und Hut ab! Eure Fotos sind der Knaller und setzen das Essen sehr appetitanregend in Szene. Echt toll- macht so weiter.
    So jetzt zum Rezept:
    Es hat mich sehr neugierig gemacht und heute gab es endlich den Pulled Pork Burger zum Mittagessen. Yummi! <3 Leckers wars und wird es definitiv wieder geben ;D. Die BBQ- Sauce war mir persönlich etwas zu scharf… Aber die Konsistenz von der pulled Jackfruit ist ja genial und steht dem Orginal sicherlich in Nichts nach. Hätte ich nicht für möglich gehaltet! Absolut geilo…

    Es war sicherlich das letzte Rezept, welches ist von euch ausprobieren werde- die To- cook- Liste existiert schon 😉

    Ich wünsche euch ein schönes, langes Wochenende,
    liebe Grüße von Mirja

    Antworten
    • Liebe Mirja,

      tausend Dank für dein Lob! Wir sind schon ganz rot ☺️
      Schön, dass es dir so gut geschmeckt hat! Ja, mit der Schärfe muss jeder immer ein bisschen experimentieren – da sind die Geschmäcker einfach total unterschiedlich ? Aber lässt sich ja super anpassen!

      Liebste Grüße & noch einen schönen Feiertag
      Nadine

  17. Ich habe Pulled Jackfruit als köstliche Füllung für Tacos in Phnom Penh kennen gelernt und als ich zufällig über euer Rezept gestolpert bin, musste ich es wirklich dringend nachkochen. Wirklich großartig, ich bin begeistert.

    Ich habe die Jackfruit mit Salat und gebratenem scharfen Paprika-Bohnen-Mais-Gemüse im Fladenbrot gegessen, passt auch mega gut 🙂

    Antworten
    • Yay! Das freut uns Agnes ? Oh ja, in Tacos oder Fladenbrot schmeckts bestimmt auch ganz köstlich! Leckaaa!

  18. Lieber Jörg, liebe Nadine,

    erst mal wollte ich mich für einen tollen Blog bedanken alles was ich bis jetzt nach gekocht habe (und ich habe schon wirklich viel nachgekocht) war so so lecker. Selbst mein Freund ist total begeistert 🙂
    Nun hätte ich aber eine Frage an euch könnte ich anstatt des Zuckerrübensirup auch Zuckerrohr Melasse nehmen das hätte ich nämlich Zuhause

    Liebe Grüße
    Sophie

    Antworten
    • Hi Sophie!

      Kannst du auf jeden Fall. Melasse schmeckt (je nach Hersteller) etwas intensiver, deshalb würde ich empfehlen, etwas weniger zu verwenden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.