Schnell & einfach

Kidneybohnen á la Afrika

Kidneybohnen á la Afrika

Dieses simple Gericht gehört wirklich zu unseren absoluten all-time-favorites! Und wie es scheint geht es nicht nur uns so, denn das afrikanische Kidney-Erdnuss-Stew gehört seit der ersten Stunde zu euren beliebtesten Rezepten hier auf eat this! Hört, hört 🤗

Das freut uns natürlich wie Hulle!

Und obwohl wir ja ständig am Ausprobieren und Tüfteln sind und meistens gar nicht dazukommen, Lieblingsgerichte allzu oft nachzukochen (ja, ist manchmal echt fies 😅), weil die hungrige Meute nach neuen Rezepten giert, lassen wir es uns nicht nehmen den leckeren Stew alle paar Wochen auf den Tisch zu zaubern.

Es ist wirklich zu gut! 😍

Bisher waren alle, wirklich ALLE ausnahmslos begeistert – und hey, wann kommt denn das schon mal vor? Außer vielleicht bei Pizza 😁

Wir haben jedenfalls erschrocken festgestellt, dass das arme Rezept in letzter Zeit ein bilderloses Dasein fristen musste – das geht natürlich auf gaaar keinen Fall!

Da MUSSTEN wir es also wohl oder übel noch mal kochen und haben es gleich gebührend etwas schicker in Szene gesetzt. Geht doch 😊

Solltest du es bisher noch nicht probiert haben, wird es also wirklich allerhöchste Zeit! Wir sind gespannt wie es dir schmeckt!

Ach ja, wer grundsätzlich keine Tomaten, Erdnüsse oder Kumin mag, könnte natürlich zu den Unglücklichen gehören, denen das Gericht tatsächlich nicht schmeckt. Aber dafür haben wir ja zum Glück noch ein paar andere Rezept auf Lager 😜

Kidneybohnen a la Afrika-1Kidneybohnen a la Afrika-3

Zutaten für 4 Portionen

  • 250 g Basmatireis
  • 5-6 frische Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Öl zum anbraten
  • 1 TL Kumin (= Kreuzkümmel)
  • 2 TL Sambal Oelek (optional)
  • 1 Dose Kidneybohnen (Abtropfgewicht: 255 g)
  • 1 EL Erdnussbutter
  • Meersalz
  • 1/4 Bund frische Petersilie

Reis nach Packungsanweisung kochen.

Tomaten waschen und in grobe Würfel schneiden.

Zwiebel und Knoblauch (separat) fein hacken.

Öl in eine heiße Pfanne geben und Zwiebeln glasig dünsten. Tomaten hinzufügen und das ganze bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten „einköcheln“ lassen.

Kumin, Knoblauch, Sambal Oelek und Bohnen dazu geben.

Erdnussbutter hinzugeben, kurz aufkochen und anschließend bei mittlerer Hitze  3 Minuten köcheln lassen. Mit Salz abschmecken.

Petersilie grob hacken.

Basmatireis auf Tellern anrichten und mit dem Stew toppen und etwas frisch gehackter Petersilie garnieren.

Kidneybohnen a la Afrika-6

Seit 2005 glücklich vegan. Pinterest- und Grüne Smoothies-Addict. Kocht aus Leidenschaft. Grafikdesignerin @ kreativagentur wowitmoves

101 Kommentare

  1. Klingt wirklich gut! Aber irre ich mich, oder wurden in der Beschreibung die Bohnen vergessen?

    Antworten
    • Ups, die Bohnen wurden vor lauter Begeisterung vergessen! 😉
      Ist korrigiert! Vielen Dank!

  2. Wir haben das Rezept am WE nachgekocht und so leecker wars! Und ick hätte nicht gedacht, dass Kreuzkümmel soooo lecker ist!:)

    Antworten
  3. Das freut uns natürlich! Ja, Kreuzkümmel ist toll – gibt immer ne feine, orientalische Note 🙂

    Antworten
  4. Das gibts bei uns immer, wenn wir Lust auf Afrika bekommen! Haben da mal 3 Jahre gelebt und ich habe des als Kind schon supi gerne gegessen 🙂 is total Cremig und Nussig durch die Erdnussbutter…schmacht!

    Antworten
    • Ja, des is so toll, ich könnt mich in die Sauce auch jedes mal reinlegen 🙂 Lieblingsgericht!

  5. Ich hab es gerade gekocht und bin ganz begeistert! Wirklich sehr lecker und es weckt Erinnerungen an meine Zeit in Tansania 🙂 asante sana!

    Antworten
    • Oh, das freut uns! Vielen Dank für deinen netten Kommentar! 🙂

  6. Mann, mann, mann, da wollte ich einfach nur ein einfaches, schnelles, billiges Rezept haben! Sambal Oelek? Hab ich. Kreuzkümmel? Hab ich auch noch. Kidneybohnen und Tomaten? Sind billig. Klingt zwar nicht so überzeugend das Ganze, aber ich werd die Pampe mal fix zusammenrühren. Und dann? VERDAMMT!!! Ich hab grad die vierte Portion gegessen. Morgen mach ich das noch mal. Und wenn ich demnächst meine Freunde besuche, die immer noch fragen: „Was kann man denn da noch essen?“, kriegen die das auch vorgesetzt und dann wollen wir mal sehen…
    Conclusio: Neues Lieblingsgericht!!!

    Antworten
    • Hi!
      Vielen Dank. Du glaubst nicht, wie uns das freut 🙂
      Grüße

  7. Oh mein Gott, das schmeckt soooo gut!! Ich habe es jetzt schon zweimal gekocht und bin hellauf begeistert! Danke!! <3

    Antworten
    • Haha! Das freut uns sehr! Vielen Dank 🙂

  8. Absolut begeistert! Ich konnte mir die Kombi Tomate/Bohne/Erdnussbutter nicht so recht vorstellen. Habe auf urbia.de eine Empfehlung für Dein Rezept gelesen und mir gedacht… Mach ich, ist nicht teuer, wenn es nix wird gibt es was anderes.

    Hah, weit gefehlt, meine Kinder sind begeistert, mein Mann fand es toll und ich hab nur geschlemmt und gestaunt.

    Hab aber ein wenig weniger Sambal genommen und ein wenig mehr Erdnussbutter 😉

    Vielen Dank, das gibts auf jeden Fall bald wieder!

    Liebe Grüße aus München.

    Antworten
    • Hallo!
      Na, das hören wir doch gerne, vielen Dank! Ja, man staunt ab und zu nicht schlecht, welche Zutaten so alle miteinander harmonieren. Neues ausprobieren ist immer spannend und man wird meistens positiv überrascht 🙂 Viel Spaß weiterhin beim Kochen & Schlemmen!

      Liebe Grüße,
      Nadine

  9. Das ist wirklich wahnsinnig lecker. Hab die erste Portion mangels Reis mit Nudeln gegessen – war ebenfalls total gut. Zweite Portion heute mit Reis ist der Hammer.

    Antworten
    • Hallo Sarah,

      vielen Dank, schön zu hören, dass es dir gemundet hat! Wir sind auch große Fans von dem Gericht – einfach, schnell zubereitet und sehr lecker 🙂

      Liebe Grüße

  10. Oooooooooh wie unglaublich lecker! Wenn nicht eh noch was für heut Abend übrig wäre, tät ichs SOFORT nochmal kochen…..

    Antworten
    • Danke Becki! 🙂

  11. Versucht mal Wildreis statt Basmati! Hab auch noch eingelegte, getrocknete tomaten genommen!

    Lecker!!!!

    Antworten
    • Hey Stefan,

      Wildreis klingt dazu auch sehr verlockend – werden wir auf alle Fälle mal ausprobieren. Danke dir!

      Lieber Gruß!

  12. Hey,

    das Rezept klingt wirklich lecker und ich werde es morgen nachkochen, wenn meine Freunde zu besuch kommen. Für wie viele Portionen reicht eure Rezeptangabe denn so ca.?

    Antworten
    • Hey Alex,

      danke sehr! Also unsere Angaben sind eigentlich immer (außer es steht mal extra dabei) für zwei Personen. Man muss natürlich dazu sagen, dass wir doch recht viel verdrücken können und wir nicht Garantie dafür übernehmen können, dass bei anderen unsere Mengenangaben auch für vier gereicht hätte! 😀 Aber wie gesagt, mit unserem Appetit für zwei 😉

      Liebe Grüße & viel Spaß beim Kochen!

  13. Wow, das klingt so einfach, schnell und lecker – ganz nach meinem Geschmack. Werd‘ ich direkt ausprobieren, ich liebe Kidneybohnen und alles mit Erdnussbutter 🙂

    Antworten
    • Hey Lia Marie,

      dann dürfte das ja genau das Richtige für dich sein 😉
      Viel Spaß beim Köcheln & Schlemmen!

      Liebe Grüße

  14. Puh, war das scharf! Aber gleichzeitig so unglaublich lecker, dass ich es dennoch komplett verputzt hab 🙂 Super Rezept, geniale Kombination 🙂 DANKE

    Antworten
    • Ach herrje, komisch, als scharf haben wir das Gericht noch nie empfunden 😀 Aber wir mögen’s auch schon recht gern „hot“ 😉 …

      Liebe Grüße & danke auch!

  15. So lecker! Das gibt es jetzt öfter! Danke für Eure tollen Rezepte in diesem Blog 🙂

    Antworten
  16. Hallo, im heutigen NL von Katrin und Daniel von bewegt.de war dieses Rezept verlinkt.
    Ich bekam gleich Lust, es nachzukommen, alles da, nur am Reis scheiterte es. Es war zu wenig da.
    Kurzerhand habe ich den Reis mit Bulgur gemischt, für die Sauce war alles zu Hause.
    Hervorragend hat es mir geschmeckt, ich werde öfters bei Dir reinschauen.
    Herzlichen Dank für das schmackhafte Rezept.

    Antworten
    • Hej!

      Vielen Dank, das freut uns zu hören 🙂

  17. Hallo

    Ich sitze gerade mit knurrendem Magen im Büro und lese die Kommentare, einen nach dem Anderen. Wenn ich nach Hause fahre kaufe ich alles ein und anschließend werde ich mir den Magen voll schlagen. *grins* Für alle die Bohnen lieben mit Sicherheit ein Superrezept. Vielen Dank für das Rezept und eine besinnliche Weihnachtszeit.

    Antworten
    • Hallo Petra,

      lieben Dank! Wir hoffen, es hat dir geschmeckt 🙂

      Liebe Grüße & schöne Adventszeit!

  18. Ich hatte das Gericht heute und gestern mit Hirse, ich bin sehr begeistert und es ist definitif ein Anwärter auf eins meiner neuen Favorites !

    Antworten
    • Hallo Käthe,

      das freut uns sehr, vielen Dank! Ist auch eines unserer absoluten Favoriten 😉

  19. Ich habe es gerade gekocht und es war so lecker !
    Habe nichts vermisst, obwohl heute mein erster veganer Tag ist 🙂
    Nur etwas mehr Sambal Olek kommt morgen noch rein, war da heute etwas vorsichtig.
    Jetzt stehen nur noch etwa 20 Rezepte von euch auf einer Nachkochliste 😀

    Liebe Grüße !

    Antworten
    • Hallo liebe Wiebke!

      Schön, dass es dir geschmeckt hat, freut uns wirklich 🙂

      Liebe Grüße

  20. Mmmmh, sooo fein, habs gleich mehrmals in einer Woche machen müssen :-).
    Vielen Dank!!

    Antworten
    • Hey Gitti,

      ja, ist auch eines meiner absoluten Lieblinge! Vielen Dank für dein Feedback 😊

      Lieber Gruß
      Nadine

  21. Kann mich nur anschließen: so wenige Zutaten und so ein Geschmackserlebnis – genial! Wie auch beim Butternut-Kürbis mit Couscous sind mein Freund und ich schwer begeistert gewesen!
    Danke für die tollen Rezepte…ich wünschte, ich könnte noch mehr kochen&essen, so viele tolle Anregungen 🙂

    Antworten
    • Vielen Dank liebe Denise! 🙂

  22. Habs inzwischen schon viele male gemacht und es schmeckt immer wieder sehr lecker. Zur Zeit warte ich aber noch, bis die Tomaten Saison angefangen hat 🙂

    Antworten
  23. Hallo, ich gehe mal davon aus das der Knoblauch mit den Zwiebeln angebraten wird oder?
    Werde es jetzt mal nachmachen und bin schon ganz gespannt, nach all den Kommentaren hier 😊

    Antworten
    • Hallo Lena!

      Nein, der Knoblauch kommt später dazu. Siehe hier 🙂

      Öl in eine heiße Pfanne geben und Zwiebeln glasig dünsten. Tomaten hinzufügen und das ganze bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten „einköcheln“ lassen.

      Kumin, Knoblauch, Sambal Oelek und Bohnen dazu geben.

  24. Mmmmh, da kommen die Afrika-Erinnerungen schon nur vom Lesen zurück. Kommt auf jedenfalls gleich auf den Speiseplan für nächste Woche. Ich kenne das Gericht mit Weißkohl als Einlage, aber mit Bohnen kann ich es mir auch sehr gut vorstellen. Und statt Reis gibt’s dazu Sadza aka Pap. Ich freu mich schon!!

    Antworten
    • Hey Isa,

      mit Kohl klingt’s definitv auch lecker, müssen wir glatt mal testen. Vielen Dank für den Tipp! Und Sadza ist Maisbrei, oder? Also so ne Art afrikanische Polenta quasi? 😀 Passt bestimmt peeerfekt dazu!

      Liebe Grüße
      Nadine

    • Liebe Nadine,

      ja, Sadza/Pap ist Maisbrei, aber aus weißem Mais statt aus gelbem. Der weiße Mais ist weniger süß. Sadza wird nur mit Wasser gekocht, auch ohne Salz. Es hat viel weniger Eigengeschmack als Polenta. Naja, eigentlich schmeckt es nach nix, aber es gehört bei uns für das Afrika-Feeling einfach dazu. Auch, dass das Gericht dann mit den Fingern gegessen wird ;-). In der Heimat meines Mannes (Simbabwe) ist Sadza das Grundnahrungsmittel. Polenta mag mein Mann gar nicht so gern, sie erinnert ihn an Hungerzeiten, in denen es keinen weißen Mais gab und man nur mit Glück den importierten, gelben Maisgrieß bekam…

    • Liebe Isa,

      aaah, lieben Dank für die Aufklärung 🙂 Hört sich auf jeden Fall interessant an und würden wir total gern mal ausprobieren – auch wenn du sagst, dass es nach eher wenig schmeckt, ist’s ja manchmal auch die bestimmte Konsistenz in Verbindung mit anderen Gerichten, die das Ganze besonders macht 😉

      Viele liebe Grüße
      Nadine

    • Oh, ganz vergessen: Euer Rezept mit Bohnen hat uns auch sehr gut geschmeckt!

    • Vielen Dank Isa! Freut uns 🙂

  25. Gestern habe ich das Gericht auch gekocht und mein Mann und ich sind total begeistert. Da ich vergessen habe Sambal Olek zu kaufen, habe ich etwas Chilipulver dazu gegeben. Das Gericht ist so einfach und schnell nach zu kochen,…das wird in meine „Lieblingsrezepteliste“ aufgenommen 🙂

    Antworten
    • Freut uns riesig, Beate! Lieben Dank 🙂

  26. schnell gemacht und unfassbar lecker. werd ich öfter kochen! danke.

    Antworten
  27. Ihr Lieben,
    ich kenne das Gericht schon eine ganze Zeit lang. Es haut mich jedesmal um. So einfach, so „gmackig“ :-). Für die Kinder lasse ich die Bohnen einfach weg („Was iss denn daaaas????“), tut dem Ding auch keinen Abbruch. Mal sehen, was man noch weglassen könnte… Nein, nur Spaß. Alles Liebe, Sonja.

    Antworten
    • NEIN, bitte nichts mehr weg lassen! 😀

      Im Ernst: Du kannst die Bohnen auch durch anderes Gemüse ersetzen, wenn die Kids so komplett streiken. Aber vielleicht kann man sie so ja auch an gesunde Hülsenfrüchte gewöhnen 😉

    • Ich sehe lieber Jörg, Du hast (noch) keine Kinder 🙂
      Ich probiere es mal mit roten Linsen, die sind klein, orange und süß und nicht groß, braun und erinnern an das, was Hasen so … ähh, Du weißt schon – werde dann berichten…
      Liebe Grüße Sonja.

    • Hahaha, oh weia! 😀 Obwohl Kidneybohnen doch auch rot sind und für mich persönlich ja todschick aussehen 😉 Mit Linsen wird das Gericht von der Konsistenz her auf jeden Fall anders – viel breiiger werden. Aber definitiv auch eine interessante Variante 😉

      Viel Spaß beim Köcheln & liebe Grüße
      Nadine

    • Hallo Nadine, rote linsen haben daraus in der Tat eine Matschepampe gemacht (die Kids haben es trotzdem nicht gegessen); künftig wieder das original und für die kleinen trockene nudeln 🙂 glg sonja

    • Oh je, das habe ich befürchtet 😉 Vielleicht schmeckt es ihnen ja irgendwann doch, bei mir gab es als Kind da auch das eine oder andere Gericht, das ich zunächst nicht mochte und später gar nicht genug von bekommen konnte 😃

      Liebe Grüße
      Nadine

  28. Schon länger eins meiner absoluten Lieblingsrezepte. Mjammjamm!
    Ich hab’s auch schon mangels Kumin stattdessen mit Kurkuma zubereitet, und Tahine (Sesammus) statt Erdnussbutter genommen. Auch gut! 🙂

    Antworten
  29. Hi Nadine, hi Jörg,

    schon wieder verliebt ins nächste Eurer fantastischen Rezepte. Will nie wieder weg hier 👍👏🌹

    Lieber Gruß
    Anke

    Antworten
    • Ohhhh, danke Anke! Das ist so lieb und freut uns wahnsinnig 😊

      Lieber Gruß
      Nadine

  30. Es ist traurig, dass Afrika hier als ein Land wahr genommen wird.
    Afrika ist ein Kontinent, der aus bisher 54 anerkannten Staaten besteht. Gerichte wahllos als „afrikanisch“ zu labeln, missachtet die multiplen Kulturen und Küchen, die in diesen 54 mitunter völlig unterschiedlichen Staaten beheimatet sind.

    Antworten
    • Hallo Julie,

      im ganzen Text steht nie etwas davon, dass wir Afrika als einzelnes „Land“ wahrnehmen würden. Und auch wenn ich mich zu Schulzeiten immer gekonnt um Erdkunde-Themen vorbeigeschlängelt habe (auswendig lernen nach Standardlehrplänen war nie mein Ding), kann ich Kontinente gerade so auseinander halten 😀

      Das Gericht bzw. die Inspiration wird unseres Wissens nach jedoch in verdammt vielen der 54 anerkannten Staaten in ähnlicher Art und Weise gekocht und „Kidneybohnen á la Äthiopien oder Eritrea oder Somalia oder Simbabwe oder Südafrika oder …“ oder auch „Kidneybohnen á la Ost- und vielleicht auch ein bisschen Südafrika“ klingt einfach etwas sperrig, findest du nicht auch? 😉

      Ich gebe dir aber absolut recht, dass wir das vielleicht in den Text zum Rezept aufnehmen könnten. Allerdings sind wir dann wieder beim Thema Erdkunde … und das ist echt nicht meins 😉

      Liebe Grüße
      Jörg

  31. Unbedingt noch ein bisschen Zimt drüber streuen! Mhmm :))

    Lieben Gruß aus Wien!
    Mia

    Antworten
  32. Kann man die Erdnussbutter auch durch Cashewmus ersetzen? Oder schmeckt das vollkommend anders? Habe da nicht so viel Ahnung. 😉

    Antworten
    • Hallo liebe Viola,

      ja, die Erdnussbutter hat da schon einen recht eigenen Geschmack und auch eine andere Konsistenz. Cashewmus ist etwas flüssiger und liefert dem Gericht wahrscheinlich viel weniger Geschmack. Aber Erdnussbutter gibt’s ja zum Glück überall 😉

      Liebe Grüße
      Nadine

    • Ob Mus welcher Nuss auch immer oder Erdnussbutter, macht von der Konsistenz hierbei glaube ich keinen so großen Unterschied. Jedenfalls habe ich es schon mehrmals mit Erdnussmus (da ich Öl meide) gemacht, mit einem super Ergebnis.
      Aber Erdnuss sollte es definitiv sein, da es klasse schmeckt ; )

  33. Wow! Habe das Rezept in der Arbeit gesehen und gleich gekocht als ich daheim war. Das ist suuuper lecker!!

    Ihr habt echt tolle Rezepte und die Seite ist mega geil aufgebaut (bin Programmierer also auch in diesem Sinne interessant 😜).
    Meine Freundin hat mir zum Geburtstag euer Kochboch geschenkt, welches auch schon oft benutzt wird 🙂
    Dankeschön!

    Freundliche Grüße
    Fabio 🙂

    Antworten
    • Ganz lieben Dank für dein Feedback Fabio! Freut uns natürlich total😊

      Liebe Grüße
      Nadine

  34. Wieder ein schlichtes und saugutes Rezept! So was liebe ich 🙂
    Habe es mittlerweile schon oft gekocht.
    Die Zutaten habe ich eigentlich immer daheim und es ist fix zusammengerührt.
    Die Kombi von Bohnen und Erdnuss ist genial, aber von alleine wäre ich nicht drauf gekommen.
    Danke für die tolle Anregung!
    LG Eni

    Antworten
    • Hallo Eni,

      vielen lieben Dank! 😊 Freuen wir uns!

      Liebe Grüße
      Nadine

  35. Gerade gemacht und ich bin völlig begeistert! Bei uns durften es ein paar mehr Bohnen sein und sowohl ich als auch meine fleischessenden Eltern hätten sich reinlegen können! 😍 Perfekte Kombi – so so so gut! 💕 Wird definitiv bald wieder gemacht 😊

    Antworten
  36. Wieder mal ein tolles Rezept von euch! Habe gerade statt Sambal Olek und Erdnussbutter zwar Paprika Würzsauce und Erdnüsse verwendet und dazu noch Lupinentempeh angebraten, war dennoch megalecker das Ganze! Das wirds in Zukunft sicher öfteeeer in verschiedenen Ausführungen geben, danke dafür 🙂

    Antworten
    • Toll, danke Jasmin! Freut uns sehr 😊

  37. Das Rezept ist super easy und das Ergebnis ist der Wahnsinn! Meine Frau und ich waren/sind begeistert und werde es mit Sicherheit in unser Repertoire aufnehmen. Wanna dänk!!!

    Antworten
    • Vielen Dank Marco! Freut uns sehr 🙂

  38. Yummy, das kommt auf jeden Fall in meine private Rezeptesammlung. Suuuuper lecker und soooo einfach. Toll 🙂

    Antworten
    • Yay! Das freut uns Ole, lieben Dank 🙂

  39. Hallo, könnte man als Ersatz für Erdnussbutter auch Mandelmus nehmen oder Erdmandelmus oder Cashews? Mein Sohn verträgt keine Erdnüsse.

    Antworten
    • Hallo Lorie,

      die Erdnüsse geben der Sauce hier auf jeden Fall viel Geschmack. Mandel- oder Cashewmus sind dagegen um einiges milder im Geschmack und damit’s nicht fad wird, müsste man wahrscheinlich mehr mit mehr Gewürzen arbeiten. Bei Mandelmus befürchte ich, dass die Konsistenz der Sauce etwas zu flüssig wird, da Erdnussbutter ja fest ist 😉

      Ausprobiert haben wir es auch noch nicht, du müsstest also einfach mal experimentieren 😉

      Lieber Gruß
      Nadine

    • Hallo Lorie,
      ich kenne einige tomatisierte Rezepte, die mit Mandelmus zubereitet werden -geht auch und mir schmeckt’s. Und es dickt auch etwas ein. Also, unbedingt probieren.

  40. Leute, neulich hab ich auf eurer Seite meine iPad-Leistung von 100 auf 30% runtergedudelt. 🤓 Nargh! Typischer verregneter norddeutscher Julitag -sigh-, Familie, Hund, alle am dösen, also „mal schnell Rezepte gucken“. Pah! Stundenlang durch wundervolle Fotos und Stories geklickt. Sehr schöne Seite, Dank an euch!
    Kurzerhand laaaange Einkaufsliste geschrieben und shoppen gegangen. Seitdem schon einiges ausprobiert, Sandwiches, Buchweizensalat (mmmhhh!), und heute afrikanische Kidneys. Leggaaaa! Und so schön einfach.
    Lieben Dank und bitte weiter so 😁 🌻

    Antworten
    • Hej Steffi,

      hihi, super! Das freut uns aber, vielen Dank 😊 So soll es sein!

      Liebe Grüße aus dem Süden in den Norden!
      Nadine

  41. Riiiiichtig gut! Neben dem Grünkohl-Sobanudel-Tofu-Spaß hier auf eurer Seite mein Favorit. Dankeschön dafür.

    Antworten
    • Danke dir Martin! 🙂

  42. Suuuper lecker und dieses Gericht gibt es bei uns regelmäßig!! 🙂

    Antworten
    • Freut uns so! Ganz lieben Dank Sarah 😊

  43. Das war eines meiner allerersten Rezepte, die ich aus „Vegan kann jeder“ nachgekocht habe und es gehört seitdem zu meinen Lieblingsrezepten, die ich immer wieder koche – gerade die Kombi Kidneybohnen, Erdnuss und Tomaten lieb ich so – und es ist auch sooo einfach und ich mag es am liebsten ganz einfach und unkompliziert (Ausnahme: Frühstück ;-)). Danke für das leckere Blitzrezept.

    Antworten
    • Das freut uns wirklich Natascha! Vielen lieben Dank 😊

  44. großartig, einfach und sehr sehr lecker!

    Antworten
    • Vielen Dank Knut 😊

  45. Wir haben das Rezept gestern Abend probiert und es war einfach genial 😉 Zusätzlich zur Petersilie haben wir noch etwas frischen Koriander drüber gestreut, das passt auch hervorragend. Großes Lob an euch!

    Antworten
    • Vielen lieben Dank Ulli 😊

  46. Meine Güte, ein Leckerbissen jagt hier das nächste! Ich hab Samba Olek durch scharfes Ajvar ersetzt und durch meine Dummheit leider statt frischem Knoblauch (der saß noch traurig in der Presse, als alles fertig war) auf die Schnelle Knoblauch-Pulver verwenden müssen. Und trotzdem war es so lecker, ich würde am liebsten den Teller ablecken 😋

    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept! Freu mich jetzt schon auf den nächsten Versuch; mit frischem Knoblauch dann natürlich 😃

    Antworten
    • Hej Christiane,

      das freut uns so, vielen lieben Dank! 😄 Dann wird’s beim nächsten Mal ja sogar noch besser 😜

      Lieber Gruß
      Nadine

  47. Hallöchen! Ich hab’s heute nachgekocht, allerdings Dosentomaten (hatte keine frischen mehr daheim) und zusätzlich ne Packung Soja-Geschnetzeltes reingehaut…
    Ist aber wirklich sehr lecker geworden und es war so schnell fertig! 😀

    Großes Lob an euch!
    LG Liesl

    Antworten
    • Super, freut uns Liesl! Danke dir 😊

  48. Bin durch Zufall auf euren Blog und dieses Rezept gestossen und habe es gerade mal ausprobiert. Ist einfach super-lecker geworden! Ich habe Kichererbsen statt der Bohnen verwendet, und das hat sehr gut funktioniert. Die Geschmacks-Kombination ist wirklich klasse!

    Antworten
  49. Habe durch Zufall euren Blog und dieses Rezept entdeckt, und es ist einfach klasse! Unglaublich, wie gut diese Geschmackskombination zusammenpasst! Ich habe statt Bohnen Kichererbsen verwendet und das hat sehr gut funktioniert. Einfach lecker :).

    Antworten
    • Hej Daniela,

      lieben Dank, freut uns! Haben es auch schon oft mit Kichererbsen gegessen, das passt super 😊

      Liebe Grüße
      Nadine

  50. Pingback: Mein erstes Mal mit Kidneybohnen – Sabine Warz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folge uns auf Instagram @eatthisorg

Suchbegriff eingeben und "Enter" drücken.

"ESC" drücken zum Abbrechen.